Skip to main content

Full text of "Der Familienfreund Katholischer Wegweiser für des Jahr"

See other formats


Mir 



Oer iFamiltenfreunb. — Änjetgen. 



SCHRÄDER & CONRADI, 



iteferten Arbei- 
ten für biefofgen- 
ben imdjen unb 
/tapeffen : 

St. £"iborius= 
Strdie, St. £ ouis : 

5 SJarmoraltäre, 
©ommunionbant. 

St. Alplionfus= 
im die, St. Couis : 

•JNarmoraltäre, 
©ommunionbanf, 

Blariä IjimmeU 
fab,rts=£ird)e, 
(gnansnille, 3nb. : 

Altäre. 

St. *latrt(k's= 
Strrtif , HUlnjaukee: 

Altäre, 

©ommunionbanf. 

St. Blarien = i'iirdie, 
.freeport, 311. : 

Altäre, 
Xauffiein. 

St. Iiofeph's Sd)U)e= 
ftem=fiapelle, 
fianfas Ctitn, Mo.: 
aitar. 

Ijerj 3efu <f>ottes = 
adier, (Templeton, 
3on>a : 

.Hreujigungsaruppe. 
u fto . , ufto. 




f 





Mi/W 



IHMJP C 



f* iltiltjl»»' 



v>orf)altiu in ber 2t. SMboviuSj.flircfyc ju 3t. Sauiä. 





lieferten ,Ärßet- 
fen für btcfoCgen- 
ben ittrriifn unb 
/tapeffen : 

St. Hineent's 3r= 
renafnl, St. Couis: 

Stltäre, 

©ommunionbanf. 

St.Marien=Sird)e, 
Älton, 3U.: 

Sötaw. 

St. €lara'0=ätrd)e, 
(D'iFaUon, 3U.; 

3ütar. 

ÖEt>. lutl). 3ions= 
fitrdje, St. Couis : 

Äaitjel, 

Statte«, 

laufftetn. 

St.Sofepli's Sd)ine= 
ftern, Sapelle ber 
(£aub(tummen = 
anftalt, St. £ouis : 

SICtar. 

Hirttatton Con= 
ucnt=&apelle, 
St. Couis : 

3Ütar. 

St. Alpljonfu8= 
Sitrlir, OJIiicago : 

Altäre, 
ufro., ufiu. 




Bltäve, Handln, Statuen, 3utn(ftfnftmälpr, n. f. to M in Mavmüv unb Stein. 

üird]üdjß Mnlnfnr Eine 5£>pß|iaüfäf. 



Tic neue fil. 3i-etfa(tigfcit*=fiirrlic \u Zt. i'oitt? wirb natii unteren 'Vinnen gebaut.- 



(Ecke IL Ittarket unb Blair Aue., 



Office*: 300 uut> SU S>n H on Wcuäubc, 
10. ii ii D "iUiic Strafe, 



St fouia, Ho, 



jUicfjfjaltigflto tmö glirtd|{ettig IHUigffes ßatliolifcfjes Woäjenblait 



(Smpfoßl'en t>on 25 Qoditu. £rjßifd)ofen unb ^itfdiöfcn 
unb bie be»orjua,te jteßtüre bcs> 
()o(^iu. £l'erus. 



©irplitortum. 

IHfar. 1. 3Hü(jlfti?|icn, 

(fceimal-Eilmr bet <Srfbiö5e|"c St. lloui». 

Sofjn 3. (ßanafjl, Sßräftbent. 

ßrä|tb«ni tun- Holm 5. (Ssnafjl Eumbet QIo. 

'pjüipjj JH. Ittemann, asice^räjibent. 

»ice-}9rälüienl bst tmw Piob. (ülotljimi & Oattorittg i£o. 

J) (Buminersliadj, ©efretftr. 

(Befdjäftsfliljtet unb Cheiiljabcr bst J'ivma B. BtTbrr. 

Cljomas ilforrenbadj. 



Ulm. gtfjtoarj, 3iebaiteur, 
X. BlaufunneUr, ©efcfyäftsfütyrer. 



(EinlnMing |um Abonnement 



auf ben 




wölb ö^^laußms 

48. Safjrnann. 189?— 1898. 



£?reb 5 w e t Dollars ba$ gafjr. 

Hart) Deutfrtilanb unb allen Cänbern bes Deltjioftürrein« 
$2.50, bei yoftfreier Ablieferung. 



©er J^amilienframö, 

IRatfjoltfdjßr 'EHntoßifer, als ^ratispräinie bei 
Poransßcjafjluna. 



©er Jgerolb bes ©laubenS" l>at adtt Seiten größten gormate^, bringt regelmäßig eine Munbfdjau über bie (Sreigniffe im 
unb 2lu8lanbe nnb beleihtet in eigenen Driginal=2lrtiMn bie wichtigeren SSorfommntffe unb Sagesfragen unferer bebeutungst-ollen #eit, um 
ben öefetn ba§ richtige Serftänbnifj unb ttitbeil über biefelben von bem fatl)oliid)en ©tanb&unfte aus ju »ermitteln. (Sr enthält in jebev 
Kummer, in beu Beiträgen anerfannt tüchtiger :>urnaliften, getftlidjen unb Weltlidjen ©taubes, eine §ülle bes belebrenbften unb unterfyaltents 
ften yejeftoffeä, Wöchentliche Original ■■ Eomfponbenjen au8 ben tH-rfdjicbenen (SJegenben £eutfchlanbs, reichhaltige tirdjliche unb 3Seron§na<$« 
richten, bie neueften Sprobufte tatholtfcher Momanfchtiftfieller, Seförechungen neu erschienener Bücher, Slnefboten, fowie einen gebiegenen 
Warftberidjt. 

$ic Leitung enthält anrrfattntrr SRaftcn mcljr 0rin,hm(4?c)cftoff ole irgenb ein onbere© fatljoltfdjcs SBIott. 



^Jlttn fenbe bie 3ettung on bie 
3(reunbe in ber alten 
Aein.ätl). 

Sßer jemals in SDeutfdjlanb ge= 
reift, wirb Wiffen, mie freubig eine 
ßeitung aus 2lmerila aufgenommen 
wirb, ©ie ift öiel millfommener als 
ein Srief. $ebe ©»alte, jebe Seile 
wirb genau burchgelefen, um ausp-- 
finben, was in 3tmerifa toaffirt, mie 
bie wirthfd)aftlid)en unb fird)tid)en 
iserhältmffe hier finb, Was 3lnge= 
hörige ober SBefannte machen, Was 
bte Lebensmittel foften u. f. W. Sold) 
eine 3eitung macht im Ort bie 
SRunbe, bis fie unlesbar mirb. SBie 
oft nicht würbe ein braufjen reifenber 
2)eutfch:2lmerifaner ben fünffachen 
s $reis für eine hier erfdjeinenbe gel 
tung jahlen, Wenn er fie nur erhalten 
tonnte! — ®a boch bie 95cenfch_en 
größtenteils träge unb nadjläffige 
©d)reiber finb, unb bie braufjen oft 
nicht einmal Wiffen, ob bie 33erwanb= 
ten hier noch am Leben finb ober nicht, 
follte man allein fdjon beswegen 
hiefige Rettungen hinüberfenben. 

S)as SBIatt erinnert jebe Sßoche 
baran, baf? es in Stmerifa nod) Leute 
gibt, bie ihre alte Sjbeimath nicht üer= 
geffen haben. 





K5s3£5 



"* räsusf.. 



Dod) begwedt bie Leitung noch 
mehr, ©ie gibt ben Leuten einen 
richtigen Siegriff Oon Stmerita. ©ie 
erfahren baburdj «iel ausfülivlidier 
bie Wtrflichen ^erhältniffe biej'es 
LanbeS, als es burd) einzelne Briefe 
gefdjehen fönnte, unb erhalten fo ein 
echtes v -öilb oon bem Leben in 
Slmerifa. 

Unb nid)t nur 2)as. 2)urd) eine 
„amerifanifche" .ßritung erfahren bie 
Lefer braufjen oft mehr über bie 
©reigniffe in ihrer eigenen jpei = 
m a t h , als burdj bie lleinen beutfiffl 
länbifdjen 33lätter, bie nur Wenn 
Jkuigfeiten bringen unb — nid)t im= 
mer 3Illes fugen bürfen, Was bas 
Solf Wiffen möchte, ©o ift uns 
mehr als einmal »on 5)eutfch=3lme^ 
tanern »erfichert iuorben, bie eine 
33efudis=91eife nad) Seutfdjlanb mach= 
tenunbfich ben „^erolb bes ®lau= 
bens" nachfenben ließen. 



Wzv öas ßlatt norlj nid)t kennt, 
öer molk geft- Probenummern, 
bie (lets umronlt unb frei Jeb er- 
mann \u ffiebote Iteijen, non uns 
nerlangen. 



Beffellungen ridjfß man an 

Office "Herold des Glaubens" 309 Convent Street, St. Louis, Mo. 



i 



Der ,£nmUtenfreunb. — Antigen. 



4c ^ 





ENE, 



1 GLASS CO 



"i 



©eiftlicfyfeit unb 
emetnen jur 2tn= 

it f t e r n 

für ^ritoattüo^ 
5efüt?rt nad) aßen 
n unb jebe ge= 
eithnllig frei er= 

St. Öouti, 9Ko. 

6. 




IU8, flßO. 
Up. 




0. ^j- 




m gute ©itte, Sinn 

ruT, 

i St. Louis, Mo. 



gtitpfoQCett »on 25 l}odhu. «Srjflifdjöfcn unö SJifdjöfen 
itnb bic ticüorjuflte iclUüre &es 
Ijodjw. tSl'mts. 



IHfor. Ü?. IWuljlfkueu, 




(ftütlntnutfl Abonnement 

— auf ben — 




To the Electors of Cincinnati. 

Düring the past week the Board of 
Administration and other Coz officials 
Jiave, through their organs the Com- 
mercial Tribüne and Times Star, pub- 
lished figures purporting to he offleial, 
as evidence of the efficiency and economy 
of their administration of your public 
affairs. 

DO NOT BE DECEIVED 
THEY AHE FALSE AND 
PRAUDÜLENT. 
The Gang organs refuse to publish 
Our proof of their falsity and fraudulent 
ohar acter. 

ünder the head of "At a Lower Cost," 

"City's Engineer's Department Expenses 

Reduced," they make the following 
statement : 

"One of the most important depart- 
ments under control of the Board of 
Administration is the Engineer's Depart- 
ment. It embraces all engineering, 
surveying, supervising, platting, record 
work, etc., in connection with the 
legislation and construetion of streets, 
sevvers, bridges and sidewalks. It also 
tncludes the examination of records for 
notification of all improvements; the 
verification of signatures in petitionsof all 
kinds, including street railway consents ; 

m of all assessrnpnt, nrdir„ 

man einmal imflen, vo 

ten bjer nod) am Üeben finb ober nidjt, 
foltte man allein fdjon beämegen 
biefige Leitungen binüberfenben. 

2)as Statt erinnert jebe SBodje 
baran, bafj eö in Kmetifa nod) SJeute 
gibt, bie itjre alte öeimatb. tüdjt »er* 
aeffeti fyaben. 



TAX-PAYER SUPPLEMENT. 



While in 1895 with the salaries as 
shown, viz: $72,413.15, the total amount 
of work completed and projected was but 
S556.786.62. 

We have not space to publish the pay 
rolls of every year, but we take the year 
1895, which is the smallest expenditure 
of any year during their mismanagement 
(if not something worse), giving the 
names of the employees, the positions 
they filled and the amount each drew 
from the City Treasury : 



H. J.Stanley. . . 
G. D. Baker . . . 

G. E. Nugent . 

L. F. Boeh 

A. E. Tripp 

W. E. Sullivan. 
F. Springmeier 
C. Rasinsky . . . 

H. F. Shipley.. . 



SALARIES. 

Chief Engi tieer . . .$ 

Assistant Engineer. . 



5,000 00 
2,000 00 
2,000 00 
2,000 00 
1,871 62 
50 00 
45 00 
42 50 
42 50 



F. Bertsch Draughtsman 1,200 00 

G. Hertwig " 1,200 00 

A. Ligowski " 50 00 

H. Hobson " 35 00 

T. B. Armstrong. Notice Clerk 1.200 00 

H. Dye " 50 00 

M. Holcroft .... " 42 50 

W. J. Kennedy. . " 37 50 

C. Henson " 37 50 

J. O'Brien .« 37 50 

J. Franken " 37 50 

M. Goldblatt. ... " 37 50 

j. Pentland " 37 50 

E. W. Clingman.Record Examiner . . 50 00 

C. W. Whiteley .Sidewalk Clerk 1,020 00 

D. Donovan Sidewalk Inspector. 297 50 

C. Cornelius ..." " 30 00 

O. W. Brown . . Rodman 720 00 



HOUSE NUMBERING. 

E. E. Kellogg. ..Notice Clerk 

M.Miller " ...... 

C. E. T. Upson.. 

J. Pentland " 

W.J.Kennedy- " 

C. Curran " .... 

W. Taylor . . " 

J. Kieme " 

C. Henson. ... " 

G. Steinert •.. 

H. Taylor. . ... " 

R. Dempster . " , 

E. Strubbe " 

H. Hobson Draughtsman 



1,000 00 
750 00 
750 00 
000 00 
375 00 
192 00 
187 50 
187 50 
157 26 
154 00 
94 00 
94 00 
94 00 
105 00 



TRUNK SEWERS. 
T. A. Ridgaway . . Assistant Engineer.. 

D. Coldfogle 

J. P. Thompson... " " 

F. J. Siefert Draughtsman 

J. Zimmerman. .. " 

G. W. Hollingsworth " 

A. Bruck Record -Examiner . 

F. Finney " 

J. Rauh .Rodman 

C. H. Roll " 

W. Hopkins " 

F. Brounstrop . ... " 

F. J Reynolds . " 

E. C. Hess " 



$4,740 26 

1 ,500 00 
1,500 00 
1,500 00 
1,500 00 
1,321 27 
1,200 00 
1,200 00 
1,080 00 
720 
720 
600 
600 
600 
480 




».14,521 27 

PAVEMENT. 

W.H. Sullivan . . Assistant Engineer . 1 , 1 50 00 

F. Springmeier. " " . 1,035 00 

C. E. Rasinsky. . " " 977 50 

H. F. Shipley . . . " " 170 00 

A. Likowsky. . . . Draughtsmann 1,150 00 

H. Hobson " 700 00 

E. W. Cli ngman . Recd'ng Exami ner . 1,1 50 00 

H. Dye " 1,150 00 

E. S. Leavit. ... " 200 00 

M. Holcroft. . . .Notice Clerk 977 50 



O'Brien 




862 50 

Wfler bns ßfatt iioi?] C nidlf kennt, 

ber rooüe gefl. ^robenummrrn, 
btr ftets umfonll mt> frei Jeöfr- 
mann ju ©ebote fteljen, non uns 
oerlangcn. 



Ballungen vi$U man an 

Office "Herold des Glaubens" 309 Convent Street, St. Louis, Mo. 



Der 4? amüienfreunb. — Änjeigen. 



3 



WM. HOENE, 

— Don ber — 

E. F. KERWIN ORNAMENTAL GLASS CO.. 

empfiehlt fic^> ber fjocfyro. ©eiftlid)feit unb 
iSs/vk bem ^ublifum im Allgemeinen jur 2tn= 
OC| fertigung Don 

rvva SÜrdjenfenftern 

3V\J unb toon ©[abarbeiten für s }kitoatt»oI)= 
rs/yi nungen, fünfilerifd) ausgeführt nad) allen 
jOOS Erlogen. ^eicfmungen unb jebe ge= 
|AA| toünfcfyte s ilu§funft bereitmiHig frei er* 
IX AB tyetlt. 

924, 926, 928 9t. 6. Str., St. SomS, 9Sto. 

X« lepbone 2796. 



St Elteabetb's Tnötitut 



Unter Seitung ber «djweftern t»om oftbnven Glitte 51t C^attott, 9JJo. 




£ieft§ 3nftitut b,at eine pradjt»oüe fcage in ber s Jlä^c bee fdjattigen Horner @rctte ^$arfe4. 

Xer iietirfurfuS umfafet bie üblichen ^äa)er einer Slfabemie, freien Unterricht in ber beutfcfyen Spradje, fotoie ben fgiau^altungSfurfu», 
ber namentlich 31äb/en unb ftocfyen berüctfia)tigt. 

Aeine 2lnftrengung Wirb gefdpeut, um ben göglingen gebiegene $hlbung be3 öeifteS unb .^erjene ju Vermitteln, um gute (Sitte, <5inn 
für Crbnung unb 9teinlia)feit ju begrünben. 

^ür tyrofeefte unb fonftige SKuSfunft menbe man fieb, an ST. ELISABETH'S INSTITUT, 

Arsenal St. and Arkansas Ave., - - St. Louis, Mo. 




„Johann, ba3 fdjemt niebt mit reebten fingen jujugeften ! SDlein SBeinfeHer 
wirb immer leerer unb 3f>re 9iafe immer rötber !" 

„©nabiger :öerr feilten boett nidjt f 0 abcrgläubtfcb, fein !" 



4 



Orr itamUienfnunb. — Anzeigen. 



Ercabta College. 




Ittnter ICdtunci öer Urfulincrinnen* 



SDiefeS fett 40 ^al;ren befcumte unb berühmte ßollege ift in ben 33efitj ber Urfulinerinnen übergegangen, 
hxlcfye ein toierftöcfigeS, grof}e§ ©ebäube errichtet unb eine Slfabemie für junge 2)amen eröffnet fyaben. 2)a§ ^nftitut 
b,at eine rounberfdjöne Sage in bem prächtigen 2lrcabia=2:fya[e, umgeben toon ben ©ipfeln be3 Djarf=©ebirge§, unb liegt 
700 fyöfjer al3 St. 2oui§. 3)ie Suft ift rein unb ftärfenb ; bie ©cenerie bejaubernb unb ber ©efunbfyeit^uftanb 
unübertroffen im ganzen 2öeften. Strcabia ift ber (Sommer=2tufentb,aIt üieler roofylfyabenber ©t. Souifer. 2)iefe 
23ortfyeüe, im herein mit ber tüchtigen Seüung be£ ^nftitutg unter ben Urfulinerinnen machen ba§ 2lrcabia=GoEege &u 
einer für bie Äatb,olifen be§ 2Beften3 feb,r begefyren£roertb / en 2tnftalt jur ©rjiefyung if>rer Stöc^ter. 

Sie Eoften belaufen ficf) für Unterricht, Stoft, SK*äfd)e, ©ettjeng :c., fotnie für 
Unterricht in aßen möglichen ^anfcarfceiten auf $90.00 für baS fünfmonatliche ^etnefter. 

Sßegen näheren 33ebingungen roenbe man fid^ an 

Mother Marian, 



Aroadia, Iron Oo. 9 Ado. 



53er «ffamüfenfreunb. — Ärtjetgen. 



5 




5?pinnra5-|?efoctpei>. 



H. 10. Wallte, 



3ei<^en=<Entn)ätfe unb 

.ftoftcnanfcftlaa. 
ftcfjpn auf Verlangen 
;u Sienften. 




Reichen =Gntioüvfe unb 

Äoftenanfdilag 
ftcfjcn auf SeK-Titgcu 
ju SKettftett. 



Uumffüerglafung unb innen iDecoration. 

2000 unb 2002 Öocuft Strafe, 
^Telephon 1089. « St. «outS, 9)io. 

C. W. FRIES, 

^ötiatoaJTßr-^afmfi, 

*06 fftbl. 2te Strafte, 

.ST. LOUIS, MO. 



♦ -T -^t + * * -ff** -^fr ♦ Unter «citung fcer 

(Er£tel|unfls - Jnfnürf für Kraulern, urfuimmnnen. 




12te Strohe, ^mifdjen MuffcO unb Sinn Slbcnuc, <5t. ßouiö, üWo. 

Xer Grjiefmngsplan biefes 3nftituie£ roeift alle Sßortfyeile auf, roeldje fidj tum einer inmftücfjen unb gegriffen fmften "^pflccje ber 3ö8ti»se» 
im 3Serein mit forgfättiger Unterridjtung in allen roiffenfcf/aftlidjen unb nüfcltdjen @egenftänben be§ weiblichen ©efcfylccf/tö erwarten laffen. 

Ten Möglingen ttirb bie größte 2tufmerffamfett gewibmet, um ifynen 9teinlicr/feit, Drbnung, Slnftanb, ööflidjfeit, ^leifc unb gute Sitten 
anzugewöhnen, ^ä^rtidie Auslagen für Äoft unb Sdjulunterridjt in englifer/cr unb beutfdjer ©pradjc (IlSO.OO« 

3ßrofpeite, bie näheren Sebingungen entfyaltenb, Werben im jjnftitute abgegeben, unb an 2lpptifantcn oerfanbt. 



6 



Der ihitnilfcnfrcniib. - Änjelgm. 




Ale/ian Brothers' Hospital 

3933 Soutb ffitoabwa^ St Xoins, flDo. 



STlas .s>tyital ftefyt auf einem fünf 2ltfer großen, freien, in s Jkrfanlagen unb fcfyönem ©arten 
^ aufgelegten Sßla^e, im gefunbeften Steile ber ©tabt unb ift eingeteilt in allgemeine unb 
pribate ßimmer für bie 23elj)anbiung r>on mebijinifcfyen unb cfytrur giften &ranflj>eitffällen ; ef 
fyat eine befonbere 2lbtfycilung für (Seiftet unb 9?err>enfranfe. 3n bem jüngft bollenbeten 9teu* 
33aue befinben fiel) bie mobernften Einrichtungen. 2)ie SSor^üge ber cfyirurgifcfyen 2lbtt>etlung 
mit afe!ptifd;em D:perattonf=©aat, finb unübertroffen. 

SDcr mebijinifd&e ©tab befteljt auf folgenben Siebten : 

FRANZ J. LUTZ, M. D., 6^ef. 
Dr. J. P. HENNERICH, §augarjt unb evfter Stffiftenjarjt. Dr. E. FRIELINGSDORF, ^roeiter äfftftenjarjt. 

Dr. ERNST MUELLER, Slrjt im 9lertoenbe})artement. 
Dr. T. T. O'DELL, Dr. RUTHERFORD. $auSärjte. Dr. JOHN McHALE DEAN, 2tffiftenj ^ausar^t. 

Dr. J. C. MULHALL, Dr. A. ALT, gonfultoren. 

Dr. J. B. KEBER, für §autfranffyeiten. 

%nt näbere 3tu§Iunft abrefftre man: 

bro. rector Jodocus Schiffer, 

3933 S. Broadway, St. Louis, Mo. 



Der jFamütenfreunb. — Äiijefgeit. 



7 




_Sa, öerr 3Bamperl, tras machen Sie benn ba?" — „2ld}, benfen Sie nur 
bas üJialefi^«^ ! Mauf ich mir eine glafche »aarelirir, iotll'S gebrauchen unb — 
paff, liegt bie ganje ©efcfyictite am 33ot>en. 3e|t ^ alt ' nur Wnelt noch meine 
®tafce hinein — »ielleicbt fnlft'3 bod) noch a bifferl!" 



WM. KLOER, 

928 HUen Hvenue, 



St. lernte, flDo. 



^otydjromtren unb ^Jercjott>en won £fafuen unb 




(je iü im ^ntereffc ber Sefer bes 3ramilienfreunb=Äalenber§, roenn ich fyietmit anzeige, bafj icf) in meinen $n>ei 
fcumber $)arb$ einen großen SBorrath aller ©orten unb ©attungen tion $$autyo\% unb %$aumatevial, 
2cf)tttbdn, hatten Uttb ^foftcti beftänbtg toorrätf>ig halte unb im ©tanbe bin ju ben aUcrittcbri^ftcit 
greifen ju toerfaufen. fönnt einen guten Xt)ett 6ure§ fyart erroorbenen ©elbe* tyaren, toenn %fyx ßuren 33ebarf 

toon mir begießt. 

FlDEIv GANAHIv, 

3339 South Broadway, »„„mTÄUs». ST. LOUIS, MO. 



8 



HENRY HEIL CHEMICAL CO., 

208-212 South Fourth Street, St. Louis, Mo. 

WI^oI^jä* Druggi^ts, 

Iniporters and Manufacturers of 



CS 



e 

CA 




.Alle neueren unb 
gangbaren 
Jfloben, bc(lcr 
Qualität 
Wanrrn, 
forooljl eigenen als 
fremben 
«Fabrikats 
unb fet)r mäßige 
greife. 



Chemicals and Chemical Apparatus and Laboratory Supplies. 



I \ 1(4. I S IM '4M K IN % «11(14 \. 



STEAM STERILIZERS for sterilizing Milk and Babies' Food a Spedalty. 



■WK.ITK FOB CIBCULARS. 



i.iii k>- HluHtrat4-cl calaloscue will be mailetl on receipt of 4(2.00. 



ii'ir matten Univetfltäten, Somiiiaio, Kfabemteti ic, n.aiu befonbcrä auf bttfcS alteta blirt« juaerUiffigc 
Wffcftäft aiifnififfam 11 11 1> i'i'fiirtit'ii. Sei Anfragen 11116 Weftelluiiflcn ;u etwBqncn, bnfs man bie SOtjciße in 

biefent Malmbcr tt clc f e n . 




THE GUERDAN HAT CD. 




-Gass Gootfs+Leadin} Stiles 
Ladest AssortmEnt +LoiiiB5t Prices. 




tjßz 
roerben auf 
töeftellung 
gemadjt unb alle 
{Bestellungen 
non ausroärts 
roerben 
prompt 
beforgt. 



13 r oa d wa y^Wa I n ut St. 

SOUTHERN HOTEL. 




TELEPHONE 3097- 



CHAS. NABER'S SONS, 



DEALERS IN 



WHITE AND • * 

YELLOW PINE 



LUMBER 



LATH, SHINCLES AND PICKETS, 



3732 North. Broadway, 



St. Louis, Mo. 



Oer .familtenfmnit). — 3Ui?eigen. 



* * THE) * * 



HY. STUCKSTEDE BELL FÖIIY 






1312 and 1314 South Second Street, ... ST. LOUIS, MO. 




SlUe unfcrc (Dorfen toerben am e a) t e m GKocfcnmetctll (reinem 3ngot4lu!pfer unb 23anca= 
3inn) fyergefteüt. 2Bir »erarbeiten nur eine ^tangftufe t>on ©toefenmetaü, nämlicfy bie befte. 
Stile untere 3JiobeUe toerben nacf> einer matfyematifcfyen Jormel gemacht, bie h)ir au3 ben (Srgeb; 
niffen langen Stubiums unb toieler ©rfaljrung gebogen fyaben. 2ßir bürfen behaupten, baf? 
unfere (^toefen bie beften bee i'anbes finb. 

2ßir l)aben ioeit mefyr boüftänbige Oktäute geliefert, als irgenb eine anbere @locfen= 
giefeerei bes «anbeS, nämlia) bis 1. 3uli 1897 faft lOOO (Geläute. 



%IU Borten 1Rircf}m= unö jgcfml=(Blodkn gut unö Billig fate toorrätfjig* 



1(1 



Oer iFnmilirnfrfimb. — Änjetgcit. 



c ^^J857—1898. ^ 

1Ror66eutecber 



Regelmäßige s ^oft I s ampffd.)ifffa(;rt jtoifd&en 

Baltimore unb Bimmen 

burd; bie neuen unb erprobten, mit allen Sequemlidjfeitett berfefyenen ^oftbampfer I. klaffe: 

„^rc^ben" „Clbciiburg" „ÜWolattb" 

„Jö. tö. WUicv" „X&cimat" „95MlkI)(ib" 

„9WttndKti" „Stadien" „2öttteftub" 

2)iefe Dampfer finb nad) neueften planen au§ beftem ©iemenS ©tafyt gebaut, unb 
gewähren burd; bie SBorjügtid^feit ityrer Bauart unb burd) Slbgrenpng ber ©cr/iff3räume in 
ir>afferbid)te 9lbt^eilungett bie größtmögliche ©id;erb,eit gegen ©efafyren ber ©ee. 



Sänge ber Dampfer 415—435 $uft, breite 48—49 $ufe. 



Mit Sampfern be* Scorbbeutfcfyen £tor/b reiften big (Snbe be3 3a£;re3 1897 mefyr aU 

©ajüten, ©alon<§, 9iau^immer unb Söabejimmer fammtlict/ auf £>ed, unb auf§ 93efte 
auögeftattet. (Geräumiges ^romenabenbed. ©teftrifdjie ^Beleuchtung in allen feilen ber 
©cfyiffe, gute Küd)e. 



•Jöettere StuSfunft erteilen : 

^dnUIHlduU* SS (Generalagenten, 

9lo. 5 Süb ©o^ Strafte, Baltimore, 9Kb. 

3* 28m« @fd>eittmt<J, Generalagent, 

SRanbotyl) «Strafte, Gfjicago, %Ü8. ober beren Vertreter im ^nlanbe. 



Oer jfamUienfmwb. — Anzeigen. 



11 




3>as Cicßc giabevt. 

„2tter bu bift ein nette§ Jlafcerl !" fagt bie alte, fyalb btinbe üifi, fo 
oft fie 3Horgen3 an einer Sßitla »orbeigebt unb bas auf bem Jenfterbrett 
ber ^Parterrewohnung liegenbe Ääfec&en erbtieft. 




ANTON SCHMITT, 

Rüttler, 

gabrifant tion unb öänMer in 

WUvbt^tf^ivvm, Gaffeln, Hiummtfs, 

Reparaturen werben prompt beforgt. 
825 ßbt. 4. £fra|je, (geße Jtotttßarb, £t. <£oute, po. 



WM. HILLEBRAND, 

CÄRPENTER AND 
BUILDER 

926 JUTen Jlwmte, - c£oute, ^ffo. 



^läne unb ©pe^tt/kationen toerben angefertigt unb alle 
Aufträge prompt beforgt. 




^?Ür JöaUö. S(fiufc Itnb ^Urdk. Vergnügen, SSele^rung unb Serbienft laffen fid} 
^ erzielen buref) ben ©ebrauef) eines 

5TERE0PTIC0N, 

ober Saterna 9)Jagica. 2öir fabriciren 2lpparate aller ©röfsen, SRufter unb ju allen 
greifen, 0roj?e3 2lffortement »on einjufefnebenben Silbern aller benfbaren 6ujet3. 
Satalog wirb gegen (Smpfang toon 10 Gents für ^ßorto gefanbt. 9)kn ertüäfme bei 33eftel= 
lungen unb Anfragen ben „^amilienfreunb^alenber." 

McINTOSH BATTERY AND OPTICAL CO., 



--J— 1 = ~ : i 1 Wabash Averi tie, 



Chicago, III. 



DiiiiMiileii, Mjren, |ofl)= tml) Siröcrmaarcn 



in reidjer 3(usmaf>[ fteben meinen Munben, unter 3ufia)erung ftrenger Reellität, 
*u ben niebrigften greifen jur Verfügung. SST Reparaturen pünftliä) unb 
billig beforgt. 



OEFFE 



1224 füM. SBroabtuat), 3-rencf>marfet, 



Zt. SouiS, Mio. 




12 



Oer ^Familtenfreunb. — Änjctgen. 



fr SB. »iebinfler, ®. SC. SB. »ugft, 8. 3- fcoltbau«, GbaS. ©djmiebing, 

3fräfibcnt. (Safftrer. 33iae=3Mftbent. fttoeiter 33ijc ^iräfibent. 





Fouirtli IST a/tion. eil Bank, of St. Louis. 

^üboflcdle 4. unb ©fiw $traße. 

Kapital »1,000,000. ltebetfcftitf? $700,000. 

(Europäiftfjts WttitftU, $aflaoe= unö JncafTo^frpff. 

$)urd) unfere bireften Serbinbungen mit ^cutfcblanb, dnglanb, granfreieb, unb ber ©cfyroeij finb 2ßed;fel unb 
2lccrebititoe in beliebigen Summen ju ben biHigften Waten öon unä ju bejtel)en. 

^ o ft = 21 u 3 ja f? l u n g e n nad) aßen Xfyeilen 2)eutfcf>lanb3 fdmellftenS beforgt. 

(5 i n j a f) l u n g Don ©elbern unb (irbfcfyaften mittelft 3$oHmad)ten befonbere 2lufmerffamfeit geroibmet. 

•Sineiitiqe Agenten be$ 9torbbeittfd)cn ^lonb bon Bremen — Ütten» ?)orf unb Baltimore. 

Sircftorcn: 

Cbriftian %k\>a, fr 315. SMebinger, .s'xnrlj ©rone, Jjac (Mbman, SK. 33. D'SHeillb, 

8oui8 3 §oItl;aus>, ßf>a§. ©cfymiebing, SBm. £>. 3)ittmann, §enrl; 8, (Sornet. 

German Savings Institution. 

F. W. MEISTER, JOHN WAHL, RICHARD HOSPES, H. HUNICKE, 

Präfibent. SBije^räfibcnt. .«affiver. 3lffift.=Äaffi«t. 

^ncor^ortrt 1853, 

SDeutecbe Sparkasse. • m 

3m neuen Planter's Hotel, 



(ginfresafrlteg C<apitnt: $350,000. lteberfcfrnft : $500,000« 

Streftoreit: 

F. W. Meister, John Wahl, A. Nedderhut, Louis Fusz, Chas. F. Orthwein, 

Aeb. Rassfeld, Chas. A. Stockstrom, Wm. Koenig, Richard Hospes. 



2)ie SDeutfcfye ©parfaffe nimmt 35epofiten an, roofür fie ^ntereffen bejaht, foUeftirt Woten — in ber ©tabt 
fällige 2öea)fel unentgeltlich — lauft unb tierfauft SBedjfel. 



Oer ifamUienfreunb. — Änjeigen. 



13 



pas tieBe Stakett. 




^ift wirb franf unb fommt nacb tnerjefm Xagen tmeber an ber Sjilla 
»orbei, in nxlajer mirtlernxile eine anbere Partei eingebogen tft. „3lt>, ba 
ift es ja wieber", fagt fie erfreut, „mein liebes 



TYROLER * HOUSE 

clii-ob. At'mmcrmann, @igentl)ümer, 

Saloon and Boärding House 

9lo. 301 it. 303 ©onticttt $tr., 

@cfc 3. ©trafce, ST. LOUIS, MO. 

Chas. Bloser, 

WI1ME AMD BEER SALOON, 



N. W. Cor. Chouteau Ayc and 7th Street, 



ST. LOUIS, Mo. 




F. Schifferle, 

Ifedh .)iiip|pr= iiiiu (EiJMedjiMarcn. 

©benfalls grofse 2(ustoafyl in 

U*or ( ',eu"an unb ^fasroaaren, fyafotxnöien, cHsItiftcn, ^lefriflerafors, 
Äau&aut.ffuftuiuisiuanrcu affer Art. 



1244 füMidjer Broaumat), = St. fout0, Mo. 



2)aa)rinnen unb iöled^Sadjbeden unb Sieparaturen aller 2trt prompt 
beforgt ju ben niebrigften greifen. 



u 



Der itfomlltenfreunb. — Änjeigrn. 




§ c r r : „S)er Siotf fd)eint mir ftarf abgetragen— aud? 
ift baö lud; nidjt fel;r fein !" — X t ö b I e t : „vsd> Bcr= 
ftdj're 5c, e8 i8 ä fein e t Rodt! SBenn Se in bem tont: 
men ju mir nnb bedangen mei' Jodjter, frieg'n ©e fe !" 



ri2 



MUSIC 
B 

mT e 
rHOUSE* 

ST. LOUIS 

i*T*m isnro IB46 



Wlnf« ein guter Vinn fein, um ein 

pno öfter Jlnii-liiHriniinil 

ju laufen, ba wir biete ißaaren feit me Ijr als 50 fahren 

in St. l'outö unb Umgegenb uerfauft t)aben. 

$200, $250, $300, $350. 

«Biotinen $2.50; ©uitorren $2.75; üKanbolincu $2.50; 
©onioö $2.50; Bitt^etn $5.00; Sltttonarv«* $2.50; 
flöten $3.50; «duuei^er »Jiiftft>ofctt $2.50; 3talieniftf)c 
Sarmfaitctt ; 9tme«ttanifd)e Mollcnfaiten, n. f. n>., u. f. m. 

JebeS 3nftrument l»trb garantirt tion bem alten juüerläffigen 

BÄLMER & WEBER MUSIC HOUSE, 

908 Olive Street, St. Louis, Mo. 



mx tiefem g 



Musio 
< >< > 1 V — . 



Me anbre nidjt fiaüeit. 



5öcttn Sic trgcnb ctnmö 
in fcer - 



Eisenwaren* JSrancbe 



cr-p^^-bcuötljiflcn, fo fleljen Sic gefäüigft 311 ber-^s^ 

EMIL WÄCHTER & SON HARDWARE CO., 

1402 fübf. ikoabum«, - §t ^outs, |Äo. - % eteptyon 2076. 

Werkzeuge, (gifenwaaren für (Siebäube, Btelferwaaren, ©artenwerltjeuge, foroie alle einfdjlägigen Artikel für ijausgclirnurii. 



Ocfcn unb beerbe, ®o3- unb (^afoUnöfen, 

$etjöfm für parte uni> weiche $o(tfett. 

FRED. S. BOLTE & CO., Kitchen 0utmters > 

915 — 917 itörbl. SBroabttmt), « @t. SouiS, 9tto. 



|«Xi)®®(S)®(SXs)®(^ 



| (SfrQitüsÄodjgcfdjirr, 
j Sogclfäfige, 
I 4Dnfd)mnfri)tncn, 

äBringcrS, 
I (tfnrtnifd)liiudjc, 
SRctaOfränje. 



Der iutmUinifmuiti. — Änjetgcn. 



15 



X>a$ fießc itafcerf. 




nettes ftafeerl!' 



L. LINQENBRINK, 



9tod>foIger öon (üert). JBrüggetnann, 



1416 (übt. ^roabwan, ■ §>t. JLouiö, ^8o. 




^amtltcnfunbfdjaft ritte Spezialität. 

LOUIS HORMANN, 

^rdjitett unb jSitperintmbent. 

s $läne angefertigt für ©ebäube jeber Strt, einfdbjiefelicb, 
$ i r d) e n unb © dj u l e n in unb aufserfyalb ber ©tabt. 
Office unb Söofynung : 

2121 füM. 12. ®tvafte, 

jtr>ifd)en Siuffeü unb Sinn 2ltoe., beut UrfuBnerinnetu 
Älofter gegenüber. 



Sclc^on 2400. 



St. I^ouis, Mo. 




JAC. STUMPF, President and Treasurer. 
GUST. KOESSEL, Vice-President. 

PHIL. STKI.LER, Seeretary. 



£>a3 größte uttb t»i0igfte- 



im füMid»cn Ztabttljcil. 

Seftänbig an §anb ein boßftänbigeö, au§getoäf)lte3 Sager toün 

tum %ep\} idjen, 

INQRAINS, TAPESTRY, BODY BRÜSSELS, 

bie mobernften SJiufter, beften ^abrifate unb fyaltbarften färben. 
($at?fetncn unb ^uvl)aitflc in öorjüglid^fter 2lu3roabJ. 

SEßir laben )ur ©cfidjtiguna, unfereS Sßnarcutuirrntljcs ein. 

1308 Büb Broaötoat?, = &dtt üon But^r Btvafc, - Bt tonte, Mo. 



der .fainiltcnfrntnti. Ämriani. 




2*orftc unb Igtofa. 

^Jeffimift: „G6 ift bod> ein Jammer auf biefer H'elt ! 9iicbtö unvtuch (i-rljabenes, ©djöneS! 5Ud)i8, was und fernen eine reine, 
ungemifd)te greube aen'älnt!" 

Wc a t e r i a 1 1 ft : „3a fyaben beim Sie noch, nie eine gebratene Spanfau gegeffen ?" 

H. L Griesedick & Co. 

unb Importeure »on feinen 

Weinen^ Brandies, Etc. 

713 in 71$ nötMidje 6tc ®t*a£e, * St* «ottt*, Wio. 



Ztl-Ift rtßm i>4vy i> em^fofjlen toon mehreren Sifcfyöfen unb toerfcfytebenen ^odjgefteHten ©eiftlicfyen. 2Iuf b>fye 
5^ R Empfehlungen geftü^t, unb fomit jur 9Wcfettirinj£ieferung autorifirt, beehren mir uns, 

ben fyocb>ürbigen $leru§ fyöflicfyft um beffen Vertrauen unb 33eftellungen unferer 8Wcfjs unb i:if<f)tocttte (unb jroar jeben 
beliebigen Quantums im $afc ^ Slawen) ju bitten. 2Bir üerfprecfyen gute unb getoiffenfyafte Sebienung. 



Der .famUienfreuno. — Änjetgen. 



17 




<8eirfieibrnee «eodiflefübl. 3 * a u j p i e 1 e r (einer SAmierc, surrt Tirector): „£ierr£irec = 
tor, icb bitte um 20 -Ufennig SSorfÄufc — 2) i r e c t o r: „SSo.nt brauchen Sie 20 f fennig? "— 3 4 a u = 
fpieler: „3<6. b"b' ja f>eut' ben flönig $u irnelen, unb ba bot man gleia) ein gan; anberes 4)e = 
tougtfeiii. roenn man eine g r ö 6 e r e Summe pielb bei f i cf> fiirjrt '." 



^ECLIPSE^ 
Electrical Company 

gferfrifdje fttmdjtuttgeit 



StmamoS, Motoren für Äüfylungäfädjer, electrifdje 
©locfen, SRotoren unb <Sprad)rbl>ren. 



Unübertroffene unb in jeber Smifidjt gararu 
ttrte 2lrbeit. a 



©rofje ©rfatjrmtg in elcctrifctjen @in= 
ri^tungen für Sircfiett, Sllöfrcr jc. 



enanfdjläge werben bereitnnlligft geliefert. 



209 ^l. 11. $Uafa 



«Telephon 4138. 



St. Couis, Mo. 




Vit ne»ef«en »nb mobe tnjtcn %fy$$ = l^nnCt JtrÜtCe, 

Battnttt- unö Btatt0=1Camjj(m, 
llronlimdjfer. 

Stellungen »on auswärts erhalten prompte öeadjtung. $ro|je Austoaßl für ^irdjen- ttttb SdjuC-Sfatrs. 



Sprtdjtt vor unb brlirtitigt unftre 
Ausmahl ehe 3br häuft. 



18 



ftlrr iFflmtücnfmmb. — AnirtiK". 



©riiniilirtre (fkfdjäftabUImng 



unb um biefelbe 51t erhalten. 



^feito<t,ratit)treit, 

^Irtfdjtnenfdjvcibett, 

£ele<i,vrtVl)irett, 

«rfjöllfdiveibeil, 

ftaiifmämtifdK 

Slritlimetif, 

^erebtfrtmfeit 

unb alle ettgltfdiett 

Zweifle »werben 

grünbltcfi'"<!,elelirt. 




- fnfra Tice 3o9J^tI+| JJroaäv/a)', 
Telephone No. 4040. 



Wefcfjäftö= 

unb prafttfcfie 
^urfit/nfinutfl 
mit ©ant'ßcfdjäft, 
Ornament* 
unb 

&nnftfd)reiben zc. 



3öid;ttge Sortfyeilc im Sergleid; mit ben 
alten £er>!öücr/er=©r/ftemen. 

(Sefcf/äftöteute, Tanten, (Sifenbafmcu, fqtoie 
profeffionclle Seute iDerben mit comipetenten 
SBucr/füfyrern, GlerB, Stenografen unb Xele= 
gralpfyiften öerforgt. 



2Bir toerroeifen auf biete bev tonangebenben (Uefc!E)äftöE?äu= 
fer unb auf ©efcfmftämänner, bie gafjlreid^e ©rabuirte biefeS 
^nftituteö angeftellt traben unb bie felbft ©rabuirte toon 
5one§ (Sommercial ßotfege finb. 

3)eutfcf)en, toetet/e bie englifct>e ©pracfye rafcb, unb grünb= 
lieb, ju erlernen nriinfcfyen, roirb ganj befonbere älufmerffam» 
feit gertnbmet. 

2Bir finb ©rabuirten befuilflicf), lofynenbe ©teilen ju 
erhalten. 



JiBÜr 3 ' ^agfdjufe ba$ gan$e $a§t fyinbuvtf ; «Aßettöfd)ttfc von Septembet 6b £pvit. ^S^f 
♦frdjül'er Rönnen ju jeber JJeif eintreten nnb (tdi bie i^nen jnfagenben ^ät^er auswarfen. 



SBegen s Jiäf>erem, Katalogen, u. f. w., fpredje man auf ber Office »or ober abrefftre : 

J. O. BOHMBR, President, 

JONES COMMERCIAL COLLEGE, 

307, 309, 31 1 North Broadway, ST. LOUIS, MO. 




. r r i r , t - r i , ■ r ■ ,- / , .- ! r / i i . . i . ■ i , ; 1 r ; t , j r : / 1 . , i j i > , r r mi rr j-ri ( rn n miTifz 

3,m 33ud)f?anbel ju bqiefyen burdi B. HERDER, 2t. Üouie, v 3Jio. 



Itattnfttv für 1«U8. 



1, ßljriftltdic 3cttreri)minß. 

Sas ?sai)r i8i)8 ift ein gewöi>nitd)es 3a$r bon SöSütogen, 
jät)lt Don bei ©eöurt C5 bvifti an. @8 ift ferner : 

SaS 7400. 3ai)r ber 8b»antinifa)en SRedjmmg ; 

„ 5658. „ „ ^ubcn ; 

„ 2651. „ feit ber ®rbouunfl 9tom8 ; 

„ 1316. „ ber SRubamebaner (öagixa) ; 

„ 400. „ „ (Sntbetfung 2imcrifaS ; 

122. „ „ Ünabi)ängtgfeit ber SBer. Staaten ; 

20. „ „ Regierung eeo XIII. 

2. (Sljronoloflifdje 8ab,lfn. 



©olbene 3al)l ( s JSJonbci>flu«.) 18, 
©batten 7, 

Mioinifdjc :jnbtftion 11. 



©onnencbfluä 3, 
"suiianifdje ißeriobe 6611 
©onntagibiM^ftabe B. 



3. $ie üicr $nb,regjcitcn. 

grütjIingSanfang, ben 20. SKärj, 2JormittagS 8 Ut)r. 
Sommeranfang, ben 21. Sunt, S3ormittagS 4 Ufyr. 
fierbftanfang, ben 22. ©ebtember, 9?adjmittagä 6 ttbr. 
äBinteranfang, ben 21. Sejember, 9fadjmittagS l Ul;r. 

4. ^inftermffe. 

3m 3al)re 1898 werben brei ©onnenfinfterniffe unb ebenfalls brei 
SBonbfinftemiffe ftattfinben. 2) r e i aftonfinftermffe in einem 5at)re 
finb ctiuaö fo felteneS, bafj es feit 1852, alfo feit 46 yafyren baS erfte 
SJial wieber ftattfinbet. 23on biefen brei 9J!onbfinfteruiffcn beS 
1898 finb jebod) nur itoei bei uns fiditbar ; bie zweite DJfonbfinfterntfj 
unb alte brei ©onnenfinfterniffe finb in unferer 2Beltgegenb unfid;tbar. 

1. 2(m 7. Januar, Slbenbä bon 5 tlt)r 48 Win. bis 7 Uf>r 23 3)1, 
finbet eine tfyeüweife SSerfinfterung beS 9)ionbeS ftatt ; fie wirb in ben 
öftlict)en Steilen ber 35er. Staaten fid)tbar fein. 

2. 3" unferer 3(ad)t bom 21. jum 22. Januar i»irb im öftlidjen 
(Suropa unb 2lfrita unb in faft gattj 2Ifien eine ©onnenfinftenüf; fid)t= 
bar fein, ©ie beginnt am 21. 3 anu ar, StodmüttagS 11 ttt)r, unb 
bauert bi§ gegen 4 Uljr beS fotgenben ÜDtorgenS. 2ÜS totale ©on= 
nenfinfternifs wir fie fict)tbar fein auf einem fd)tnaten ©treifen ber 
©rboberfläd^e, weld)er mitten in 2lfrifa beginnt, bann über ben norb= 
Weftlidjen £t)eil beS inbifct)en D^eanS nad) Oftinbien, bann über baS 
;öimalaia=@ebirge nadj C£l)irta fid) erftreeft unb weit oben in ber 
Mongolei aufhört. 

3. Sie am 3. 3uli, v Jiact)nüttag§ 3 Ut)r, ftattfinbenbc tb/eilWeife 
SJionbfinftcrmf? Wirb bei unS ganj unfict)tbar fein. 

4. 2(m 9toct)mittag beS 18. 2juli finbet eine ringförmige ©onnen = 
finfternif; ftatt. ©ie beginnt 33ormittagS um 11 Ut)r unb bauert bis 
gegen 4 Ugr 3tact)mittag§ ; allein fie ift nur in ber füblidjen feätfte 
beS ftillen Djeanä ficfjtbar ; aud; ber ©treifen, Wo fie ringförmig er= 



idicint, liegt gang im üföeere }hnfct)en äluftralien unb ber ©übfbifce Don 
©übamerifa. 

unb 5. 2lm 23. SDejember, borgend frül; ,mufd)en 4 unb 7 Ul)r, finbet 
bie letzte bon ben brei bei unS unfid)tbaren ©onnenfinfterniffen ftatt ; 
fie ift überbieä nur eine tb/etlweife. 

0. Sie letjte Wonbfinftcrnifi ift eine totale unb fann in gang 
9lorb' unb ©übamerifa gefeben werben, ©ie beginnt am 27. Sehern; 
ber, SWadjmittagS 3 l\l)x, unb bauert bie gegen 9 Uf;r in ber DJadjt. 

5. SBcnjcßlttfjc $cftc. 

©eptuagefima, ben 6. Februar. 
Slfchermittwodj, ben 23. ^ebruar. 
Dfterfonntag, ben 10. 2lpril. 
©brifri fiiinmelfa$rt, ben 19. äHfai. 
^fingftfonntag, ben 29. 9J(ai. 
ft-rolmlcid)namSfeft, ben 9. 3uni. 
fie» 3efu $eft, ben 17. Sunt. 
(Srfter 2lbbent)"onntag, ben 27. Jlobetnber. 

6. ©ebotene ^etertoßc. 

($ti ben 35er. Staaten.) 

9!eujaf;r, ben 1 . Januar. 
(Sljrifti fitmmelfaBrt, ben 19. 9J(ai. 
DJiariä fiimmelfatjrt, ben 15. 2luguft. 
2tllerl;eiligen, ben 1. Dfooembcr. 
9J{ariä fömpfängnif?, ben 8. Se^ember. 
9JBeil;nad)tcn, ben 25. Sejember. 

7. ^oft; unb 9lbftinenjtogc. 

1 . 2llle § r e 1 1 a g e be§ finb 9lbftinenjtage (3Bei^nacbten 
aufgenommen). 

2. Sie D-u a t emberj ei ten , b. lt. DJlittWodf), 5 rf i ta 9 unb 
©amftag 

in ber I. gaftenwoeije, ben 2., 4., 5. 9Jfärj, 
in ber I. $ftngftwodje, ben 1., 3., 4. guni, 
in ber III. ©eptemberworf)e, ben 21., 23., 24. ©eptember, 
in ber III. 2lböentwod)e, ben 14., 10., 17. Sejember, 
finb §aft= unb ätbftinenjtage. 

3. Sie 23 i g i l i e n , "ober Sage r>or ben fotgenben heften : 
bor Dftern, ben 9. 3tbril, 
bor Sßfingften, ben 28. 9Jiai, 
bor 9Jiariä ^immelfat)rt, ben 13. 2luguft, 
bor 3lKert)eiIigen, ben 31. Dftober, 
bor 2Beil)nad)ten, ben 24. Sejember, 

finb ebenfalls ^a\t-- unb 2lbftinenstage. 

4. Sie 40 2B o d) e u t a g e tum 2lfd)ermittwod; bis 6b,arfamftag 
finb gan$e Safttage unb fjälbe 2lbftinenjtage, mit JluSnarmu- ber 
91iittwod)e unb Freitage, mldjt gan»e ^-aft= unb 2lbftinenätage finb. 

©onntag ift Weber ^aft= nod) 2lbftiuen3tag. 



(2) 



Ißalenocr fite 1898. 



3 



8. ^cttredntuna, & er 3 u & cn » Muffen, ÜJiuljamcbaner, 
Gfjinefen unö ^auancfcn. 

Sie 3 u b e n feiern ben 2tnfang ihre« 5650. $abre« im 2tugen= 
Mief be« Sonnenuntergänge« am IG. September unfere« 3a$re3 1898. 

Sie Suff en Ijaben noeb, ben alten St»l, b. b. ben fog. o>uliani= 
fd)en Äalenber, unb be«halb ift ib,r Monat3i>atum um 1 2 Jage hinter 
bem unfrigen (©regorianifeben) jurüct. Sie feiern 9ceujabr, wenn 
mir fd)on ben 1 3. Januar f>aben. Um Mijmerftänbniffe ju »erbüten, 
fcbreiben fte in öffentlichen unb internationalen Urfunben, in gcfd)id)t= 
liefen unb roiffmfdjaftltcben SKerfen b e i b e Säten in ber %ovm eineS 
33rud)e«; über bem 33rudiftricb fdireiben fie tt>r eigene« nifftfdjeS 
Saturn, unb unter bemfelben ba« gregoriantfd)e ; 3. 33. unfern 20. ^a= 
nuar fd)reiben fie : Januar unb unjern 5. gebruar fdireiben fie : 

Januar 24. 
Stbruar 5. 

Sie Mufyameb an er beginnen tr)r 1316. %af)X ber fcegira am 
22. Mai 1898. Sie haben ein fögenannte« Monbjafyr mit 12 Monbe3= 
cpflen, weld)e« abwedjfelnb 354 unb 355 Jage bat. 

Sie Gbinefen finb im 59. ^afyve be« 76. Gpflu« »on je 60 
Jahren, anfangenb 2637 ^afyrt bor Gfyriftu«. 

Sie ^apanefen finb im 31. %a\)ve ihrer ^jßeriobe „Mejbfcbi," 
unb im 2558. Safyre ibrer 3eitrecbnung. 

9. Gjfflärungen. 

Sie fogenannten §ijn m e 13 3 eieb en finb öftltd)e 3Binfelbiftan= 
jen bon je 30 ©raben, fo baf? bie jtoölf 3eid)en jufammengenommen 
einen »ollen Srei« »on 360 ©raben ausmachen Sa« erfte 3?iä)ei' 
(3Bibber) beginnt mit bem &immel«meribian, melcber burdj ben 2lequt= 
noctialpunft be« Jaibling« gebt, b. b. bureb jenen Sßuntt be« .v>im= 
melsäquator«. Wo bie Sonne ben 2lequator bei ber Jag= unb 9(ad)t= 
gleidje be« ^rübling^ überiebreitet. Siefer 2(equinoctialpunft fdireitet 
jebes Sa^r etma« meftlicf) meiter, unb baber fommt e«, bafj j e % t biefe 
„Reichen" nicht mebr jenen Sterngruppen (Gonftellationen) ent= 
fpreeben, »on melcben fie »or mehr al« 2000 fahren ifjre "Benennung 
erhielten. Sie 3 e i fl ) c "/ in meldjen bie Sonne fiefj befinbet, finb 
folgenbe : 

^rübling: <y> Jßibber, fcj Stier, n 3willinge. 

Sommer: 25 Äreb«, SL ^ötoe, njj Jungfrau. 

Öerbft: =2= SBaage, tn. Sforpion, / Sd)ü£e. 

SEBinter. vj Steinborf, zzx Jßaffermann, x 

Xie Sternbilber (6immel«jeicben) in unferm fialenber geigen an, 
in welchem ^eieben fidj ber 3Jionb jur 9Jcittag«3eit be« betreff enben 
Sage« befinbet. 

& Gonjunftion finbet ftatt, Wenn irgenb jtoei Gimmel«! ör= 
per, befonber« aber, menn bie Sonne ober ber Monb mit einem Stern 
(Planeten 1 mfammenfommen (menigften« in oft=i»eftlid)er, jebcd) 
nidjt notbwenbig in norb=füblicher 3Üd)tung). Untere Gonjunftion 
entftebt, menn ein planet (33enu« ober 9J<erfur) in oft=weftlicber 9iict)= 
tung gerabe 5 w i f cb e n bie Grbe unb Sonne fommt ; obere (£on= 
junttion hingegen, menn biefe beibe Planeten gerabe binter ber Sonne 
fteben, fo ba| bie Sonne fieb, 5roifcb,en ber Grbe unb bem Planeten be= 
finbet. 

□ Cuabratur, menn jmei öimmelöförper in oft=meftlid;er 
9Jio)tung um 90 ©rabe, b. t). um einen redeten SEBinfel oon einanber 
entfernt finb. 

8 C p p 0 f i t i 0 n ober öegenfdjein, menn jtoet feimmel«: 
förper in oftiweftlid^er Siicbtung um 180 ©rabeoon einanber entfernt 
finb unb folglich, in entgegengeiefcten öimmel«gegenben fteben, fo bafj 
ber eine im Cften aufgebt, mäfyrenb ber anbere im Sü'eften untergeht. 

Glongation ift bie 2i5infelentfernung oon ber toonne, meldje 
3Werfur unb 3Senu« jeigen. 3"^ 3«t ihrer m e ft I i dj e n Glongation 
ge^en biefe beißen Planeten Bor ber Sonne au| unb unter, unb finb 
aisbann üHorgenfterne; bei ihrer ö ft l i d) e n Glongation gehen 
fie nad} ber Sonne auf unb unter, unb finb nun 31 be n b fte r n e. 

Sie mittlere Gntfernung ber Grbe üon ber Sonne beträgt in runber 
3ahl 92^97,000 teilen, biefe Gntfernung änbert fid) im »erlaufe 
eine« ^afyre«, meil bie Grbe um bie Sonne nidjt einen .ftrei«, fonbern 
eine GUipfe bcfcbreibt ; gegen Gnbe Sejember finb mir ber Sonne am 
näcbften ; mir tiaben bann S 0 n n e n n ä"f> e , aber 3lnfang« ^uü 
finb mir etma brei Millionen SReilen meiter »on ber Sonne entfernt ; 
biefe 3eit l)eif?t Sonnenferne. 

3lud) ber 3Jconb befdjreibt in je 27'^ Jagen eine GUipfe um unfere 
Grbe. Sie mittlere Gntfernung bes JKonbe« beträgt 238,840 Meilen ; 



aber feine größte Gntfernung, Grbferne genannt, fann 253,000 
Meilen erreichen, mä^renb feine geringfte Gntfernung, ober „ G r b = 
n ä t) e ", nur 222,000 Meilen beträgt. 

10. . ßcitangalicit. 

£>n biefem Äalenber finb alle geitangaben Gentrai jeit, b. b. 
Central »Standard Time. 9hir bie 2(ngabe be« 2luf= unb Unter« 
gang« ber Sonne machen eine 2lu«nahme, meil bie 3«t be« 2luf= unb 
Untergang« ber Sonne »on totaler Satur unb folglitt) nur burcl) lofale 
Zeitangaben genau beftimmt mirb. ^üx Orte, meld)e Dftjeit 
(Eastern Time) l)aben, inufj man ber im&alenber angegebenen 3«t 
gerabe eine Stunbe hingufiigen ; fo 3. 33. yanuar 28., 3lm. K) lll;r 15 
Min. Gentral^eit, ift ba«felbe mie Januar 28., 9im. 11 Uhr 15 Min. 
Oftjeit. Gbenfo ift gebruar 3., s Jtm. 11 Uhr 31 Min. Gentraljeit, ba«= 
felbe mie Februar 4., 33m. 0 Uhr 31 Min. Dftjeit. 

33m. ober 33 0 r m i 1 1 a g ift bie erfte öälfte be« Jage«, »011 Mit= 
ternadjt bi« Mittag. 

91m. ober 31 ad) m i 1 1 ag ift bie jmeite öälfte be« Jage«, »on 
SOitttag bi« 3Kitternad)i. 

11. 2)08 9tUcr bc§ «Wontiel. 

§ür jeben Jag beä^a^'e« gibt berÄalenber an, tote alt ber 9JJonb 
um Mittag 12 Ufir ift, b. fy. mie üiele Jage unb Stunben feit bem 
legten 9ceumonb »erfloffen finb. Drte, melcbe nach, Dftjeit redjnen, 
haben eine Stunbe früher Mittag, unb barum ift ber 9Jionb »ur Mit= 
tag«5eit biefer Orte gerabe um eine Stunbe meniger alt. — 2tu« bem 

' 2tlter be« 99Jonbe« tann man menigften« annähernb bered)nen, 
mann ber Monb auf= unb untergejt. 3 ur 3 e 't De ^ 9ceumonbe« geht 
er nämlidj j u g l e i d) m 1 1 ber Sonne auf unb unter ( abgefe(;en »on 
einer ftet« toedjfelnben Sifferenj in folge ber »erfchiebenen Seflination 

I ber Sonne unb be« 99?onbe«). 33on ba an »erfpätet fid) ber 2lufgang 

I be« 9Jconbe§ jeben Jag burdjfdjnittlid) um 50 SÖHnuten. Sa= 
^er fommt e«, baf? ber Monb jur 3eit be« c r ft e n 33 1 e r t e l § ( b. b. 
menn er fieben bi« acht Jage alt ift), um Mittag aufgeht unb um 
Mitternacht untergeht; ebenfo, bafs ber 14 bi« 15 Jage alte 33olliiunib 
aufgebt, menn bie Sonne untergebt : unb enbtid) audj, bafs ber SDZönb 
im i e % t e n 33 i e r t e l , menn er etma 22 Jage alt ift, erft um 99iitter= 
nadjt aufgebt, unb am 9JJittag untergeht. 

21 n tii e r f u n g. Sie oben ermähnte 33evfpätung be« Monbauf» 
gange« beträgt burd)fd)nittlid) 50 Minuten ; fte ift jebod) ju 
gemiffen Reiten bebeutenb gröfjer ober fleiner. 2lm 1 1 e i n ft e n ift 
fie j. 33. einige Jage »or unb nach, jenen 33oIlmonben, toeldje in ben 
Monaten September unb Oftober, alfo um bie fyxt ber Jag= unb 
9cad)tgleid)e be« §erbfte« ftattfinben. 3u oie [ ei ' 3 eit berfpätet fiel) ber 

| 9Jconbaufgang in unferen 33rettegraben nurnod) um etma 20 9Jcinuten. 
Saher fommt e«, bafj im September unb Dftober ber belle, faft ober 
ganj »olle 9Jionb an mehreren aufeinanber folgenben Slbenben faft jur 

| felben 2(beubftunbe aufuige^en febeint, unb gerabe toegen be« frönen 
unb langen 9Jconbfcb,eine« finb biefe SSollmonbe bei bem i'anboolt'e fo 
befannt al« bie „ G rn t e.= Mo n b e " unb „ 3 ä g er = 9Ji 0 n b e ". 

! 3ur 3eit eine« 33ollmonbe« im SJZärj unb 2lpril »erfpätet fiel) ber 

j Monb febr »iel für jeben 2lbenb ; biefe 33erfpätung fann fid; bi« 75 
Minuten unb nod) mebr üerlängern. 3 m ^ £ar 3 11110 9tpril fjat man 
baffer niemal« fo »iele fa)öne 9Jionb=2lbenbe, mie im September unb 
Oftober. — 3n beeren 33reitegraben finb biefe 33erfpätungen nod) 
größeren 33eränberungen unterworfen. 

12. ^landcnlauf im ^oljrc 1898. 

5 Merkur ift jener planet, welcher ber Sonne am nädjjften ift ; 
feine mittlere Gntfernung »on ber Sonne ift 36 Millionen Meilen. 3" 
88 jagen mad)t er feine Steife um bie Sonne ; aber »on einer unteren 
Gonjunftion mit ber Sonne bi« jur näd)ft folgenben »ergeben burd)= 
fdinittlid) 116 Jage. Seme üpaupterfdjeinungen im Sabre 1898 finb 
folgenbe: 

Untere Gonjunftion: 6. gan., 30. 2lpril, 5. Sept., 21. Sej. 
Obere Gonjunftion: 16. äDlärj, 29. guni, 19 Oft. 
3u biefen Reiten ift 9Jierfur unfidjtbar. 

©röfite weftlidje Glongation jeiflt er : 29. ^an., 28. Mai, 21. Sept., 
unb in biefen 3eiten gebt er etwa eine Stunbe » o r ber Sonne auf 
unb ift folglich, al« Morgenftern fichtbar. 

©röfjte öftlid)e Glongation hat er: 10. 2lpril, 8. 2litguft, 3. Sej., 
unb al«bann get)t er al« 2lbenbftern etwa eine Stunbe nad) ber 
Sonne unter. 

? Uenus erfebeint wegen ihre« blenbenb Weiften Sid)te3 al« ber 
fdjönfte Stern am Gimmel ; jur 3"t gröfjten ©lanje« fann man 



fialenbw für L898. 



fie wohl mit blofjem Sluge bei Sage fe^en, wenn man fonfi tyre Stels 
lung Jentti unb weift Wo man fie gu fud^en hat. ,M ; hy mittlere Ent 
fetnung bon bei Sonne beträgt 07 Wtiiionen Weilen, unb jte mad}t 
ihren 3Beg um bie Sonne in 225 Sogen, J$re fbnobifäe SJJeriobe 
(*3«t bon einer untern Eonjunftion bis tut uädiftcn ) beträgt 584 
Sage, b. b. ein Satyr unb (leben Wonate. Styren größten Wiatr, als 
21 b e n b ft e r n erreicht fie ungefätyt 36 läge b o r ihrer untern ß on 
junftion unb als W o r g e n ft e r n Jage n a d) inet untern Eon» 
junftion. 3 m Sanitär unb Februar biefe* SatyrcS ift S -Kcuus unficht= 
bar; am 1">. Februar erroietyt fiebie obere Eonjunftion mit ber Sonne; 
erft gegen Enbe Wärg wirb fie als 2(benbftern fidUbar, getyt anfangs 
tuv, nach ber Sonne unter, entfernt fich jcbocl) nach unb nach mehr 
bon ber Sonne, biß fie am 21. Septem her am weiteften von ber Sonne 
weg oftwärt« ftctyt, b. ty. ihre grofste öftliche Elongation erreicht 3 U 
biefer ^eit ift fie febon rodit hell ; aber ihren gröfiteu ©lang als 
9( ben öfter n erreicht fie erft am 27. Cftober; am 10. ÜRobember 
Wirb fie „ftationär", b. ty. fdwnt gmifeben ben ^irjternen ftille gu 
ftetyen. »on ba an nimmt ihr ©lang fetyr fctynell ab ; gegen Enbe 
Sßobember Wirb ifie unfictytbar, ba fie fid) am l. fernher m unterer 
Ii on junftion mit ber Sonne befinben wirb. Wegen Witte Segembcr 
Wirb fie fchon Wieberum fichthar unb jWar als 3JJ o r g e u ft e r n ; am 
20. Stjember ift fie ftationär unb i^r ©lang nimmt beftänbig )u, ohne 
jebodj in biejem Sabre noch einmal ihren größten ©tanj ju erreichen. 

3Benn man bie Planeten nach ihrer Entfernung bon ber Sonne in 
eine Steide orbnet, fo ift nach 2jcnu* unfere (£ rbr ber nädbftfolgenbe 
planet. o>tyrc mittlere Entfernung bon ber Sonne ift heinahe !)3 Wtl 
lionen Weilen. Um uns einen Begriff |U madien bon ber wirtlichen 
©röfie einer folgen Siftang, fo ftellen nur uns einen Eijcnbatyngug 
bor, ber ohne je gu galten, mit einer Sdmclligfeit bon 42 Weilen in 
ber Stunbe ober 1000 Weilen per lag in geraber Vinie auf bie Sonne 
getyt. tiefer 3«g Würbe erft nach, 254 fahren auf ber Sonne anfüllt 
men. — S)et nüctyfte planet ift War3. 

$ Mars erfdjeint bem Sluge in auffallenb röttylidiein Siebte. 
Seine Entfernung bon ber Sonne betragt I II Willionen Weilen, gur 
geil feiner Eonjunftion mit ber Sonne, b. b. Wenn Sonne unb Ware 
»on ber Erbe au8 in berfelben Dichtung gefetyen Werben, ift Ware 
bon ber Erbe um 234 Willionen Weilen entfernt, aber gur geit 
feines ©cgcnfdieinc«, wenn bie Erbe fid) gwifctyen Ware unb Sonne 
befinbet, beträgt feine Entfernung b cn u ns nur nod) 48 Williouen 
Weilen. 2llebann ficht man Ware als fd)önen, rötblidjen Stern am 
öimmel glängen, unb ^Wat bie gange 2iacbt tyinbureb. SSCm Einfang 
biefeeSatyres tftWarS nod) nietyt Weit öftlid) bon ber Sonne entfernt; 
man fann ityn nur für fume nach Sonnenuntergang fetyen ; über= 
bies entfernt er fid? öftlid) bon ber Sonne nur fetyr langfam, fo jWar, 
bafs er erft am t7. Cftober feine öftlidie Quabratur erreicht uno am 
10. Scgember ftationär loirb. Sie Cppcfition aber erreicht Warö 
biefe§ ^al)x gar nidjf. 

ßmifchen Warö unb bem nächstfolgenden Planeten (Jupiter) eriftirt 
ein ganger SdjWarm bon gang deinen Planeten. Siegen ihrer Mlein-- 
fyeit t?at man fie Äftrroiben genannt. Wan fennt je(5t fdion über 
300, unb faft jebe8 ^aljx finbet man neue, ^shre Entfernungen bon 
ber Sonne finb berfd)ieben, gWifdjen 198 unb 400 Willtonen Weilen. 
Wit bloftent 2Ittge fann man fie überhaupt nidjt fefjen. 

% 3upitcr gtängt in ruhigem, gelblichem Sidjte. Er ift bei 
Weitem ber größte planet unb ift 483 Willionen Weilen bon ber 
Sonne entfernt. %\\\ ^setnuar getjt er fdjon etmae bor Wittentad)t 
auf, unb bann immer früher unb früher, bis er am 25. ÜHärg in 
Dppofition gut Sonne ftebt unb fomtt bie ganje 5Iadit hinburd) ale 
fyerrltcfyer Stern gtängt. 58on ba an gefit et am Worgen immer früher 
unter ; am 22. !Junt ift er in Quabratur mit ber Sonne unb gebt 
fomtt fdjon um Witternad)t unter; unfere Erbe entfernt fia) bann 
mefyr unb met)r bon t£)iu, unb fein ©laus nimmt bebeutenb ab. Segen 
Enbe be§ SepteutberS fommt er ber Sonne fo nafje, baf? er unftc^fc 
bar Wirb. 2lm 13. Dftober ift er in Eonjunftion mit ber Sonne, unb 
wirb bann im Anfang s Jiobember al§ Worgcnftern fichtbar, inbem er 
fid) weftlidt) bon ber Sonne entfernt ; er aefyt alfo am Worgen immer 



früher auf, ol;ne jeboch in biefem "sahre nod; feine weftliche C.uabratur 
;,u eneidten. 

h Saturn ift bon ben im 2lltetthum befannten Planeten berjenige, 
welcher am weiteften oou ber Sonne entfeint ift. I'ie|e Entfernung be 
trägt nicht weniger ale 886 Williouen Weilen. Er erfetycint in etWaS 
rötl;lid)eiit, aber rubjgem ©lange. Seine ^iinge, loeld;e gu gewiffen Rei- 
ten mit einem guten Acrurohrc fichthar finb, machen ihn gu einem ber 
intereffauteften Sterne am jpimmel. älm 2. SJlärg ift er in feiner weft= 
lieben Quabratur unb geht fomit um Witternadjt auf. Hon ba an 
acht et immer früher auf bi8 gum 29. Wai. Er ift bann im ©egen= 
idjein jur Sonne unb fotglidb bie gange K J(ad,U l;inburd) ftdjtbar. 3lm 
28. Sluguft ift er in feiner öftltcbeu Quabratur mit ber Sonne, ift fo= 
mit in ben äbenbftunben im JBeften gu fe^en unb geot um Witternad)t 
unter. v x mi ber gweiten .Hälfte bee 3looember8 Wirb er unfidubar, ba 
et am 6. S)egembet feine Eonjunltion mit ber Sonne erreicht. 21 m 
Enbe bee 3a^re8 ift er nod) taum Wieberum fid)tbar im Dften gang 
tutg bor Sonnenaufgang. 

W Uranus tft 1782 Williouen Weilen weit bon ber Sonne eitt = 
fernt. 2lin 22. Wai ift er in Dbbofition, alfo im @egenfct)ein gur Sonne. 
Eine SBocbe bor unb nari) biefer ^eit fann ein gute8 Sluge bei flarem 
Gimmel ihn aI8 Stern fedifter Oröfje fel)en. 

W ilrptun ift fogar 2792 Willionen Weilen bon ber Sonne 
entfernt. Qätte ber oben erwähnte Eifenbal)ngug gum s Jieptun gu 
fahren, fo Würbe er biefe Station erft uadi 764!) ^aljren erreid)en. 
21'egen biefer großen Entfernung fann ber fonft orbentlid; grofje 
Planet felbft gur Reit feiner Cppofition, bie am 14. £egember ftatt= 
finbet, nur mit .vuilfc eineS guten gernro^re8 gejet)en werben. 

13. Tir iiiutl|iiiafjlirf)c Ül>ittcvuim. 

Siefer Äalenber gibt für jeben Wonat be«s ^al)reö bie fogenante 
i muthmafuiebe äEBitterung an. 35iefe 3Bitterung8angaben finb auö bem 
f)unbertjäl)iigen Äalenber genommen unb finb auf folgenbe UtJeife ent= 
ftanben : 

Jn früheren o,al)rhunberten fannte man nur fieben "Planeten : 
I Sonne, Wonb, Werfur, Üenuö, Ware, Jupiter unb Saturn. 3)ie 
Erbe galt bamale ale Eentralförper ber gangen erfdjaffenen ißelt, 
unb nid)t ale planet, wäb,renb bie Sonne unb ber Wonb als eigent= 
i ltd)e Planeten betrachtet untrben, bie um bie Erbe freifeu. Siefen 
j fieben als fßlaneten betrachteten .^iiuineleförpern gab man nun ber 
| Weifje uad) für je ein gafyr bie §errfd)aft über baS SBetter auf unferer 
Erbe, unb man glaubte, baft ber burd)fri)nittlid)e El)arafter ber 9iUt= 
j terung Wäbrenb eines 3al)res bem Etjarafter feines „Stegenten" ent= 
fpredieu muffe. 9h»n galt g. 23. Saturn als falt unb feud)t ; batjer 
follte'n aud) bie unter' itnn ftefjenben %al)V( ebenfalls falt unb feuetjt 
fem. 5j u ^itor galt als ein oornel)mer, WütbeboBer, ben Wenfdten 
wob, (gefilmter El)arafter ; bal)er füllten bie unter feinet 9tegentfd)aft 
fteltenben %al)x? ben Wenfd)en güuftig, alfo angeuefmt, warm unb 
fruchtbar fein. Sie Sonne btett man für troden unb Warm ; alfo 
| erwartete man, baf; jene^a&re, bie unter ibrer <perrfd)aft ftehen, mepr 
a(s gcwöf)ii(td) trod'en unb Warm fein mufften. 2(uf äb,nlid)e 3Beife 
batte man für bie unter Wonb, Wars, SSenuS unb Werfur ftet)cnben 
3af;re einen beftimmten 2A>itterungsd)arafter erbidjtet. 3 m ^a il f e ter 
3eit bat fid) bann für jebe ber fieben !5at)resflaffen eine 2lrt pon 35Bit= 
terungstabelle gebilbet, unb man glaubte ficher, baf? man auf biefe 
Sßeife bas SBetter für alle 3u!unft borauSfagen tönne. Siefe gange 
Il)eorie berufit nun auf gang unbegrünbeten 2Jorausfe|ungen. Seu= 
nod) h,aben biete Äalenber ben ©ebraud) beibehalten, biefe fogenannte 
mutb,mafjltct)e 2Üitterung aus bein hunbertjährigtu Äalenber angu= 
geben. 1 Sie wollen bamit nidjt bas Wtrflid) ftattfinbenbe äBetter 
borattsfagen, fonbetn nur if)ren Sefern ©elegen^eit bieten, Sjergleidje 
anguftellen gwifd)en bein Wirfttd) ftattfinbenben 2A>etter unb ben 2ln= 
gaben bes alten bunbertjäfjrigeit .Ralenbers. Sa? Satyr 1898 ftef)t 
j jener 2lnfd)auung gufolge unter ber öerrfd)aft ber Sonne. Sem ent= 
! fpred)enb füllte es bie iii biefem Äalenber angegebene SBitterung tyaben. 



m 



iialenbcr ber ijeüiajn unb iFefte. 



<2onnen= 



Stuf; 

u. SR. 



l|©.|flcuiaßr. ©cftfjnctbnufl (?ljrifti.|7 19|4 481«? | 8 22\£>lMifeü$esW™e* 



Unter; 
gatig. 
U. SR, 



TOonbe§= 



Seisl ÜUter. 
djeii.lSg. Stb. 



äspetttn unb Baten. 



1. S3. Octawe beö öl. Stct>öanu3. Serufalem tobtet bie ^3ro^t?etcn. Wattt/. 23, 34. 



4®. 



Marius, @tnf. | 394. 
©enobefa, u. 9Ji. f 512. 
OligobertuS, 35. f 743. 
2elestof>oru$, u. 3R. f 154. 
Gpiafiama. inil. Drei Könige. 
Sucion, ^riefter. f 312. 
©eberin, 2lbt. f 482. 



194 

20 4 
20 4 
20 4 
20 4 
20 4 
20 4 



49 
50 
51 
52 
53 
54 
55 



9 22©rö{3te©on'näb ; e,33m.2il. 

10 22©d)l. bei ^rinceton, 1777. 

11 22 9JZonb in ©rbf., 33m. 10 U. 

12 22 9tferfur in untrem}, mit© 

13 22granflin geb., 1706. 

14 22 © «Rm. 6 U. 24 9Jf. 

15 22 (7)©icb,tb.TOonbf. 9Jm.7U. 



1. 2onutiti-j naeö ÖL bret Jiöuiqc. 3efu§ 3>»ölf 3>afyre alt. ifuf. 2, 42. 



9 8. 

10 m. 

11 3). 

12 m. 

13 2). 

14 g. 



Sulianug u. 33afiliffa, 9JZ. 
2Jgatb,on, s }>abft. f 682. 
£r;gmu3, 9[kbft. f 142. 
2(rfabtu3, Ti. 
©ottfrieb, 2lbt. f 1127. 
£>ilariu§, 33. u. ßireb,!. f 367. 
Paulus, einfiebler. f 346. 



20 4 
19 4 
19 4 
19 4 
18 5 
185 
18 5 



16 22 9iaboleon III., f 1873. 

17 22 (8)@d;l.b.9 ( c.Driean§,1815 

18 22 (11) Mtalo^t ßeb-, 1746. 

19 22 33icfsburg belagert, 1861. 

20 22 

21 22 

22 22 



(12)§er^og Sllba, f 1582. 
(18)£>.2Bebftergeb.,1782. 
6 33m. 9 U. 44 g«. 



3. 3B. 2. Sonntag naeö öl. bret fiöntge. ftpct^'t jju Hana. 3ot>. 2, 1. 



ÜRomcnifcft ^efu. Marcellus. 
2lntoniu§, @inftebler. f 356. 
©tufjlfeicr ^ctrt tu 9iom. 

£anut, Sönig u. m. t 1086. 
gabian u. ©ebafttan, 9Ji. 
%ie3, u. 3R. f 304. 
33incentiu3 u. Stnaftafiu^, 9)1. 



17 5 
175 
175 
16 5 
r 16 5 
15 5 
15 5 



23 22©r.§lutb^.®änemarf,1300 

24 22©d)iacb,t b.ßorobeng, 1781. 

25 22 

26 22 

27 22 9JJonb in @rbn., 33m. 6 IX. 



28 22 
0 11 



3BiIb,.I.,^aii.ü.®fd)l.l871 
© geb/t in ba3 ,geidien 



(22) ©onnenf., unficfytb. in 
1U. 24 9K. [33.©. 



4. 28. 3. Sonntag naeö öl. bret Könige. Stom Mntdjt beS Hauptmannes. ä) ?attr>. 8, 1 . 



23 
24 2K. 



27 2). 

28 g. 

29 ©. 



ÜJlartä Scrmäljlunß. 

limotr^euö, ©d)ül. $auli. f 97. 
"^auti 33efebjung. 
}$otr,carbus, 33. u. 9Jc. f 166. 
^ob,. Gb/rv/joftomus, 33. u. Jttrdil. 
Valerius, 33. ßarl b. ©rofee. 
gran^.Sale6,33.u.Äircb;l. fl622. 



5 



1 1 

13 
13 
12 
12 
11 

10 5 



'7^ 
7^ 



1 11 grbbeb.i. s Jieufeelanb,1855. 

2 11 ^ubiter ftationär. [1077. 

3 ll^einrid) IV. in Ganoffa, 

4 11 Dr. Senner, f 1823. 

5 llßaif.SBilb/. II. geb., 1859. 

6 ll^ariS capitulirt, 1871. 

7 11 ^ SSm. 8 U. 32 9)1 



5. iß. 4. Sonntag naeö öl. brei ftönige . Sturm auf bem TOeere. 3Katt^. 8, 23. 
Martina, % u. W. f 226. 



30 



319«. 



betrug ti. 92ola. f 1256. 



7 105 17 
7 9 5 18 



8 11 

9 11 



Äart I. ü. @ngl. entb/auptet. 
iUttfan ©antorin, 1866. 



SJJJonbcähJccöfcl. 



«oUmon» beit 7., 31m. (i U. 24 2Jt. 
«cumonb ben 22., S8m. 1 U. 24 DJ!. 



Seifted SUtcrtel ben 15., Sm.9U.44 ffll. 
©rfted Viertel ben 29., Sm. 8 U. 32 3«. 



SHutbmnfttidje aUitteruna : 1. bis 3. trüb unb mä|ig talt; 4. bis Ii. ftarfe SHcgcngüffc ; 7. biä 10. mäfeigfalt; 
11. ftoctec Stegeii ; 23. bis Gute unbeftänbig mit iüinb, Sd)iiec unb SJiebcl. 






i'talrnbrr bcr Fieiltgrn unb Itflt. 



Ii®. 

am 

3 35. 

1 A. 

5 6. 



pgnotiu«, 8. u. s JJc. f 107. 
iWnrtn IHctnißunn. Cid)tcrtt>cibc. 

Slafiu«, 33. u. s JJi. f 316. 
2lnbrea3 ßorftni. f 1373. 
2lßat^o, 3. u. m. f 251. 



Sonnen: 

Sluf: Ittnter« 
aana. aona. 

ii. m.|n. k. 


TOonbeS: 

Sei»! Sitter. 
roen.|lfl. 3ib. 


Ästeten unb JJaten. 


7 8 
7 7 
7 (i 
7 5 
7 4 


5 19 
5 20 
5 21 
5 22 
5 23 


H 


10 11 

n n 

12 11 

13 11 

14 11 


3Jtonb in (Srbf., 3Jm. 3 U. 
"JJaläftrina, f 1594. 
©rie<benlanb frei, 1830. 
33enu$ in Sonnenferne. 
Äarb. ©eiffet geb., 1796. 



Scptuaflcfima. «on ben Slrbeitern im SBeinberg. 3Wattr). 20, 1. 

9tm. 0 U. 24 9JI. 



£iiu8, 33. f 98. 35orot£)ea, 3H 
StomualbuS, 2lbt. f 1027. 
fteft oom ©ebetc bes |>crrn. 

Apollonia, g. u. 9Jc. f 249. 
©cr/olaftifa, ©d;nj. b. ^t. 33eneb. 
7 ©rünber be3 ©ettntenorbenS. 
©aubentUiS, 33. 



ti 59 
6 58 



5 24 
5 26 
5 27 
5 29 
5 30 
5 31 
5 33 



15 11 

16 11 

17 11 

18 11 

19 11 

20 11 

21 11 



^iu§ IX., f 1878. 
CSrbb. b.©uabeloupe, 1843. 
Dittmar (ßbem.), f 1892. 
Jloriba entbeeft, 1663. 
l.(Srfdbein.t.Sourbe8,1858. 
2lbr. Lincoln geb., 1809. 



r. SB. Scjaficfima. 93om fruchtbaren 2«er. Suf. 8, 4. 



18 3". 
19©, 



ßatbarina d. «Ricci, ^. f 1522. 
33alentinu§, 33. 

§cft bei btttmt Ccibcnl GJjrifli. 

Dnefimug, 33. u. s Dt. f 109. 
(Sijria. to. 3llej., 33. u.Äircf)!. f 444. 
Simeon, 33. u. 9Ji. f 107. 
i?onrab to. Sßiacenja. f 1361. 



6 56 
6 55 
6 54 
6 53 5 
6 

6 S 
6 



52 5 
5 



50 5 



5 34 
35 



b 

5 36 
38 
39 
40 
41 



-X, 



22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 



5 9cm. 6 U. 35 9Jt. 
Goof, f 1779. 
SSenuS in ob. Sonj. mit © 
© gebt in ba# Beiden *» 
9Jconb in ®rbn., 3Jm. 1 U. 
War. ©tuart binger., 1587. 
£ranät>aal=@j#lof., 1896. 



Cuunquagefima. $efu§ berfünbet fein Seiben. Suf. 18, 31. 



(Sleutb,eriu§, 33. f 531. 
Maternus, 33. r>. 33rijen. 
Stuljlfcicr tyctvi ju 2lntiod)ictt. 
9lfd)crmitttood). Saften. 35 
«Kntfjiae, Kpoftcl. 
^eft b. $orncnfronc Gljrifti. ^ 
2lleranber, 33. t 326. 



49 
48 5 
47 5 
45 5 
43 
41 
39 



42 
44 
45 
46 
5 47 
5 48 
5 49 



29 11 

0 22 

1 22 

2 22 

3 22 

4 22 

5 22 



@ 9cm. 1 U. 41 s JJc. 
(20) 2eo XIII., 1878. 
äöafbington geb., 1732. 
Julian Sfalco, 1770. 
granj I. gefangen, 1525. 
ÜSallenftein, f 1634. 
©autier (2lftron.), f 1891. 



9. SB. Snfoca&tt. 1. «onntaa in bev Soften. SSerfucfmng in ber SBüfte. 9Jiattr>. 4, 1. 



27®. 

28|9Jl. 



Seanber, 33. f 596. 
SfomanuS, 21bt. f 460. 



6 38 5 501 
6 36 5 521 



6 22 

7 22 



(28)9Jcb.in@rbf.,9cm.llU. 
D 93m. 5 U. 13 9Jc. 



<,w rt „s.«^»„„^.j„i «ottmon» ben 6., 3!m. 0 U. 24 SR. 
9WonbC$ttJed)fcl. 5rc eum oiiJ> ben 20., Stm. 1 «. 41 SR. 



Se<?te8 Söiertcl ben 13.,'stm. 6 U. 35 SR. 
@rfte3 Söicrtct ben 28., 8m. 5 lt. 13 SR. 



:Viutliiunf;lirl)c äßitteruna : 1. bi<S 6. trüb, Siebet unb Söinb ; 8. Ijetl unb talt; 9. bis 12. trüb, Siegen unb 
<3cf>nee; 18. Siegen unbSd;nce; 19. biä20. falter Sßinb ; 22.biä26. tiell mitfe^r falten Siädjten, borauf froftiger Siegen. 






nörcas 




Kalenber ber ■Ejeiligcn unb leftr. 



SuibertuS, 33. f 713. 
Q.S.gaft. Bim^H, 1 483. ^< 
ßunegunba, Koifcrin. f 1040. 
D.W. 5 b.Öanjeu.Mäg.^; 
Q.SLgaft. Stafimir, Röntg. ^ 



aiuf = 

gang. 
Ü. TO. 



34 5 



32 5 



Unter* 
gang, 
ff. SR. 



6 
6 

6 31 
6 30 
6 28 5 57 



53 
54 
5 55 
5 56 



9Honbe3= 



Sei*! Sütcr. 
d>en.|~g. 3tb. 



%spttttn unb Katen. 



8 22 

9 22 

10 22 

11 22 

12 22 



Waüanb beutfrf), 1162. 
©aturn in □ mit © 
2eo XIII. gefront, 1878. 
§erfcf)er3gernr.fert., 1774. 
(4) (Smmet geb , 1780. 



tO, 



SB. 9icinini$ccrc. 2. Sonntag in bcr Saften. SSerflärung (S&vifti. SHattty. 17, 1. 



9 3R. 
10®. 



g-nbolm, 316t. f 540. 
2boma3 to.2tquin, ßirefcl. f 1273. 
3 o bannet to. ©ott. t 1550. 
fJranjtSfa, SB. t 1440. X 
40 9Rartr;rer to. ©ebafte. 
ftcft beS ScintudjeS. 5; 
©regor, % u. Äirc&I. t 604. 



6 26 5 
6 25 5 
6 23 6 
6 21 6 
6 20 6 
6 18 6 
6 16 6 



fr 



13 
14 
15 
16 
17 
18 
1 9 



©rbbeb. in ®eutfcf)l., 1872. 
©eogr. Dolmen, f 1890. 

g) 93 m. 3 U. 29 93?. 
5Ri$io ermorbet, 1566. 
SJiajarim, t 1661. 

2)am«, fübl. 33räftb., 1861. 
©rbbeben in 9?om, 604. 



11. SB. Ccnli. 3. Sonntag in ber giften. 3efu§ treibt Seufet au3. &if. 11, 14. 



13<S. 

14 m. 

153). 

16 TO. 

17 X. 



SRicebboru«, 33. u. s )Jt. t 828. 
9Rat$iIbte, flaiferin. t 968. 
2onginu3, Hauptmann. 
Heriberts, t 1021. 
«Patriciu«, 3tyoft. SrlanbS. 1 493. 
ft.b.ljl. 5 Sßunben. ©abrid. X 



6 14 6 
6 126 
6 10 6 
86 
ti ü 
4 
3 



5 
6 
7 
8 
9 

6 10 
6 11 



20 22 

21 22 

22 22 

23 22 

24 22 

25 22 

26 22 



UranuS entbeeft, 1781. 
s )J{onb in (Srbn., 93m. 9 U. 
£ fßm. 1 U. 48 50?. 
s 3ftertur in ob. Gonj. mit © 
33effel (2lftron.), f 1846. 
Gnbe ber. Penibler, 1314. 
© gebt in baS $eicr/en <jpnf 



12. SB. Sätare. 4. Sonntag tn Her Saften. 3ef«3 Reifet 5000 2ftenfd)en. Sofr. 6, 1. 



20 S 



24 X 



Ruhbett, 8. t 687. 
93enebict., Drbensft. t 534. 
$atf?arina to. ©enua. t 1510. 
MfotauSto.b.ftlüe. f 1487. 
ÖertbA 9B. t H63. 
9Kariä 93erfünbigung. X 
2ubgeru3, 33. t 809. 



6 12 



0 6 13 



14 
15 

55 6 16 
54 6 17 
52 6 18 



'n 



27 22 

28 22 

0 9 

1 9 

2 9 

3 9 

4 9 



grufjUngsunf., 93m. 8 U. 

©aturn ftat. £ag u. dladjt 
© 93m. 2 U. 37 3K. [gleich 
5^aulb.9tuj$l.erm.,1801. 
Slgricola geb., 1494. 
^utoiter in Dtotoof. mit © 
Gavaca«(93enej.)jerft.l812. 



13. SB. pubica. 5. Sonntag in b. Soften, flamongfonntaa. Sefu £ob besoffen. gofr.8,46. 



271®. 

289«. 
29,3). 
30 9R. 
31 W. 



3ob. to. SamasfuS, Äircb, t. f 780. 
>b\ b. tatoiftrano. t 1456. 
Guftaftu*, 3lbt. t 625. 
3oftmu3, 93. f 660. 
93albina, 3. u. 9)1. t 130. 



5 50 6 19 
5 49 6 20 
5 48 6 21 
5 46 6 22 
5 45 6 23 



Xovn. in 2oui3toille, 1890. 
SH.$Ianet93efta entb.,1807. 
3Ronb in @rbf., 93m. 8 U. 
$ 93m. 1 U. 40 s 3Ji. 
Niagara faft troefen, 1848. 



ajionbeämccnfel. 



«oUmonfc be» 8., Sin. 3 U. 29 3». 
Stteumonb »''u 22., iUm. 2 11. 37 IB. 



i'cHtcö»icrtcl 15., SBm. I ( "- 4 ?™- 



" SOluthmawlidie aüitterunn : T. 6Ü ü. räuli fall unb luu.big ; 8. bis 17. t.oclcn unb litt- 19. SBinb, S^nee 

»nb^^Ä^eTun? falt, Jla^mittaga I,cU; 26. bi« 6nbe jeben borgen ®iä. 





|||||3|111 



1 a. ©icbcu Sdjmcr^cii Wioriü. 

2 2. [fran&tgfuS b. ffimla. t 1508. 
1 1 SB. i»almfonntafl. (TlinrnioriK. 



10 
11 



33i$mardf geb., 1815. 
1. Sß&otogt.b. Sonne, 1845 



3Jt. 
2). 
3R. 
X). 

A. 

2. 



«fd^arb, 33. f 1^53. 
3fibor, 33. u. ftit$l. t 636. 
^injentiuS gerverins. f 1418. 
Sölcjün I., t 432. 3 
Wriinbonncrftofl. §ermann. 
(fljorfrcitofl. Ulbert. 
Gfro rfamftop,. ^uyfflcb.^aft. 



(*iir,ug ,Viu in Jcminlcm. Matth. 21, l. 

ii (Snbeb. 33ürgerfrieg.,1865. 
9 ©rote (Gbern.), f 1889. 
0 Ü)c6onboac(iöot.),t 1893. 
9© 9tm. U. 20 9JJ. 
9SuS3oi«9(a^monl),tl889. 
9 Semoro (3ool.) t 1892. 
9 9Jlonb in @rbn., 33m. 6 U. 



5 41 
5 40 
5 38 
5 37 
5 35 
5 34 
5 32 



fi 26 

(5 27 

6 28 

6 29 

6 30 

Ii 31 
i; 



fr 
fr 



12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 



15. SB. Öfter», ainfcrftctjuitfl Gbrifti. aillcliija. 



10 
11 
12 
13 



@. 

s J)t. 
2). 
3R. 



14 2) 
15 
16 



^Itoilonntag. 
Oftcrmontoa,. 8eo. 
3cno, 33. t 380. 
§etmenegüb, 9Ji. t 586. 
StburtiuS, 9Jt. 
ÜRaro u. Gutycbe«, 9R. 
Sombertu«, S JK. 



5 


31 


(i 


33 




19 


5 


29 


6 


34 


h 


20 


5 


28 


6 


35 




21 


5 


26 


6 


36 




22 


5 


25 


<i 


37 




23 


5 


23 


6 


38 




24 


5 


22 


6 


39 


MIß» 

*»7&" 


25 



3Jtarfu3 16, l. 

9$e«a3tuc(^btf.),tl889. 
93lftron. ©cbioabe, t 1875. 
9 £otb.9Ra^er(6&etn.),tl895 
9 £ 33m. 8 U. 28 9R. 
9 (13)Z.^efferfon geb., 1743. 
9 jt. ©umter genom., 1861. 
9Grbb. i.©.©alüabor,1854. 



16. 2ß. Onafi mobo. «Seiner Sonntoß. 



17 
18 
19 
20 
21 



©. 
9R. 
3). 
3R. 
2). 



22§. 




2lnicetu8, «JJ. u. 3Ä. t 173. 
«poHoniuS, 9«. t 185. 
8eo IX., t 1054. 
©ulbictuS, 9R. 

3Infetm, 33. u. Äirc&L t 1109. 
öoter u. Gajuö, 9R. t 177. 



©. ©eotfliug, 3». t 303. 



& 20 6 40 
5 19 6 41 
5 17 6 42 
5 16 6 43 
5 15 6 44 
5 13 6 45 
5 12 6 46 



(Sinfe^ung ber Öu&e. 3of>. 20, 19. 

9 ©eogr. SBeber, f 1890. 
9 2utber in 2Borm£, 1521. 
©ternfcfmnppen (Styriben). 
® «Rm. 4 11. 21 3R. 
ÜRetfur ftationär. 
(21)©gebt in b 3eicf/en p$ 
Sfyaf speare, f 1616^ 



■TT* 



•rt* 



26 
27 

28 9 

29 9 

0 20 

1 20 

2 20 



1 1 



6 47 



SB. aWifcricorbta. 8. Sonntag naeft Oftcr n. 

gibeli<3 ö.©igmaring.,9J{. fl622 _ 
SHarfuS, (Sdongclift. 
Worio 00m ©uten 9tatlj. 

©el. $etru$ GanifiuS. t 1597. 
Paulus ». Äreuj. f 1775. 
^etru§, 2R. t 1252. 
Äatbarina *>. ©iena. f 1380. 



9 6 48 
7 6 49 
6 6 50 
5 6 51 
4 6 52 
3 6 53 



fr 



35om guten öirten. 3o^. 10, 11. 

3 20©rfte3eitungin2lm.,1701. 

4 20 3Ronb in Grbf., 5Rm. 1 11. 

5 20 (27) ©rant geb., 1822. 

6 20 2lu3brud? b. 33efut>., 1872. 

7 20 J) «Rm. 8 U. 5 «TO. 

8 20 «Saity (2l)tron.) geb., 1774. 

9 20«JRerfur i.unt. Gonj. m. © 



9Dlonbceth)ccbfcl. 



«üoUmoiil» ben 6., SRm. 3 11. 20 SÄ. 
9teumonb ben 20- 9Jm. 4 u - 21 9H- 



Sei?teS »tertel bnx 13., S8m. 8 U. 
(grfte* «iertcl ben 28., 95m. 8 U. 



28 '31. 
59J!. 



gjJuthmaiilicfie 92ßittcrunn: »i§ 6- tolt unb raul;; 7. fcfiön mann ; 8. minbig unb Sßlaercgcit ; 9. 6i« II I fcfiöu 
„arm! lÄTro* erlfÄgTgüffe ; 19. f#B«, barauf Ungeraittet mit Sonner BU 23.; bann raul, unb unbeftdnb,g 
biä 25.: falt unb trüb biä ©nbe. 





Ruperten unb Daten. 



Heber eine deine 3i>eÜe. ^\ot). 16, lfi. 



•.Vi. 
D. 
3R. 
51. 



6 



xHtbanafius, 33. u. Ätrcf>[. + 371. 
$r«miuffinbung. 

SKonifa, 9Jiutt. b. f?l. 2Iug. + 387, 
$iu§V.,^. t 1572. 
^obannes" an b. lat. Pforte. 
Stanislaus, 33. u. 3K. + 1079. 



OG 



6 54 
6 55 



56 
6 57 
6 58 
(5 59 



59 
58 
57 
56 7 0 



fr 



©dmttlanb cngliict), 1707. 
Seonarbo ba 33inci, + 1519. 
^amaifa entbeeft, 1494. 
(6)HeE.b.§utnb.,t 1859. 
9latiohtm I., + 1821. 
-?) 33m. 0 U. 34 «Ol. 
17 20 9J?onb in (Mm., SRm. 3 U. 



11 20 
12 

13 20 

14 20 

15 20 

16 20 



19. SB. Kantate. 4. Sonntag nad) Cftcrn. SBertyeifjung be§ Sröfters. %ot). 16, 5. 



10 D 



11 



13 
14 



AK. 



12 D. 



Grfcbeinung bee Gräeng. 9Jticbael. 
©regor ö. 9?a*ianj, 33. u. Äivcbt. 
ilntoninus, 33. f 1459. 
Aianjtsfus to.öicronrtmo. 1 1716 
^ancratius, 3R. f 98. 
Servatius, 33. f 383. 
SonifaciuS, 9Jt. t 290. 



55 7 

54 

53 

52 

51 

50 

49 7 



18 20 

19 20 

20 20 



(7) Dtto I., f 973. 
exilier, f 1805. 
«Polen Stefcublif, 1794. 



21 20 3.§erföel ßlftron.) +1871. 

22 20 | 9tm. 3 U. 36 3R. 

23 20 (ll)Dttob.©uerife,+1686. 

24 20Grfte Smpfung, 1796. 



■20. äi> iRogate. 5. Sonntag naefi Cftcrn. «om ©ebete. $o$. 16, 23. 



15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 



B. 

Dt. 
I. 

3- 



iBtttroodjc. Sfibor. 
llbalbu§, 33. + 1160. 
«Jkfdjalte 33ar,lon. + 1592 
SBcnonttuS, 3R. + 254. 
priflt .ßimmeffaörf. 
33ernarbinus. t 1444. 
Jeür. to. Gantalicio. + 1587. 



48 7 
47 7 
46 7 
45 7 
44 7 
43 7 
42 7 



7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 



25 
26 
27 



20 D'Gonnel, t 1847. 



28 20 

29 20 



21. S B. (gganbi. B. Sonntag natft Oftern. %om fri. ©eift. ^ot;. ir>, 2(i. 



Leiter ©tern, 1866. 

»tob/, t 1872. 
Napoleon I., Äaifer, 1804. 
(20) Grbb.inGngl.,1202. 
® 33m. 6 U. 58 Dt. [1618. 
(23) 9Inf.b.30jäbr. firiege«, 



[3o&. ». Stepomuf, 9Ji. + 1383. 
2)efiberiu<s, 33. t 608 - 
Dtariä £tlf. 

©regor VII., «ß. t 1085. 
^bilippu« 9{eri. t 1595. 
War. s JJiagbal. to. $auis. + 1607 
3luguftin,2lp.Gngl. 33.©.gaft^ 



41 

40 7 
40 
39 7 



38 7 



13 
14 
14 
15 
Iii 
16 
17 



— 



2 5 © gebt in bas ,3eid;en M 

3 5Dtonb in @rbf., 33m. 3 U. 

4 5 9iücff. ö. Gnfe's Moni. 1 822. 

5 5 (27)3;orn.t.6t.2oui§ / 1896 

6 5 (27)Sternfd)n.(^crfeiben). 

7 5 ^upii^v ftationär. 

8 5]) 33m. 11 11. 14 2R. 



SJfingftcn. Senbung bed t)l. ©eifteö. ©rünbung ter Stirpe. Sofy. 14, 23. 



29j S. ^fhtgfffonnfag. 

'Jßfinflftmontog. gerbinanb. 
Angela Dtmct, % f 1540. 



4 38 7 17 
4 37 7 18 
4 37 7 18 



9 5 ©aturn in Dppofit. mit © 

10 5 3tutberforb ($>ot.), +1892. 

11 5 3obngtomn, s ^a.überf.l8H9 



9JJonbcc>hJcdMcl. 



«oümonb ben «., Sm. 0 U. 31 >JJi. 
'Jieumoub bcn 20., 33m. (i U. 58 s i)i. 



Vetftei mtttel ben 12., SUm. 3 U. 36 SD! 
(grfte« »-üiettel ben 28., SBm. 11 U. 14 SD1. 



•»{iitliiuiif:lirtic iüittcrung: 1. tmb 2. rauh, luinbiii uiib f a U ; 4. bis 15. fcbönes, marmes SBett« mit ttmno 
loinict uuo biegen ; 24. Iiis; 27. fdfön; 28. uno 29. talt unb 91egen; 30. unb 31. Jieif, Wegen unb St^nec. 





fit. Rhemas. 




5 9lfteroib £ebe entb., 1847. 
$)onatt'3Äometentb., 1858 
(4)3Jlb.in(Srbn.,9ltn.lOU. 
© 33m. 8 U. 11 m. 



•2:i. SB. $etligfte $rctfalttgfcit. ©nfefcung bet Saufe. Watty. 28, 18 



347 
34 7 



21 

22 
22 
23 
23 
23 
24 



16 
17 
18 



19 5 

20 5 

21 5 

22 5 



o. SBeber, t 1826. 
.Uofafen ruffifd), 1654. 
Ungarn ^ömgretcf), 896. 
(10) griebrief) I., f 1190. 
Stot&er glecf auf 2Z, 1878. 
©ra&amSnfelentft., 1831. 
i 33m. 0 U. 4 " 



24. SB. 2. Si'iuttna nad) "JJftugftcit. S3om grofjen ©aftmafyl. Sul. 14, 16. 



SfotomüS t>. «ßobua. f 1231. 
öaftliu«, 33. u. Stiegt, t 379. 
Situs, «DiobeftuS, GreScentta, 3Ji. 
granjtsfuS 9tegis. f 1640. 
§erj 3cfu--$cft. 

■üRarfuö u.3Rarceßion., 3Jt. 1 286. 



34 7 24 
24 
i 25 
7 25 
7 25 
25 
34 7 26 



34 7 
33 
33 
34 



23 
24 
25 



26 5 

27 5 



28 
29 



(ll)5rft.m>ttenüd),tl859 
33arometer erfunben, 1644. 
firafau pwuj$ifd&, 1794. 
©r.Seemeße t.3apan,1896 
>f.$ia S i(2lftr.)geb.,1746 
SRiffifftypi entbedft, 1673. 
S 5Rm. 10 U.19 3R. 



25. 3B. 3. Sonntag nad) ^fingften. 



19!©. 

20ÜJI. 



21 

22 



23 £. 
24 

25©. 



Juliana ü. galcon., 3. f 1341, 
©ifoertuS, u. 301. t 538. 
2Uoijfm§ ©onjaga. f 1591. 
Paulinus, 33. t 431. 
Goeltrub, % f 679. 
©eburt b. b,l. ^ot). b. Säufcrö. 
SBJübrim, 2Ibt. t 1142. 



80m lu'rlorcnen ©djafe. 

7 26 
7 26 



2uf. 15, 1. 



34 
34 
35 7 
35 
35 
35 
35 7 27 



7 27 
7 27 
7 27 



0 14 



9Konb in Grbf., 3fon. 8 U. 

1 14 (2l)Sommcranf.«m.4U. 

2 14 © ger/t in ba§ Rieben w§6 

3 14 Jupiter in □ mit © 

4 14 9Jterfur in 6 mit Neptun. 

5 14 <&d)l. bei ©olfertno, 1859. 

6 14©en.6uftergefd)lag., 1876. 



26. SB. 4. Sonntag nad) qSftngften. ^etru§ Dberftaupt ber Äirdje. 2ul. 5, 1. 



26 
27 
28® 



29 



30® 



1K 



3R. 



3of)anne3 u. Paulus, 9R. f 362. 
2abt§lau3, Äönig. t 1095. 
Seo IL, 5P. f 683. 
Petrus u. ^nullit;, Wpoftel. 
s 43auli ©ebäcbhufj. 



36 7 28 
36 7 28 

36 7 28 

37 7 28 
37 7 28 



fr 



7 14 

8 14 

9 14 

10 14 

11 14 



5 9tm. 10 U. 54 3R. 
(28) ßrim ruffifd), 1783. 
©cr,I.b.gort9Jtoultrie,1776 
Hierfür in ob. Gonj. mit © 
Meteore, 1732. 



SQlonbcöhJedjfel. 



s lWilImont> ben 4., SSm. 
IHcurnonb ben 18., 91m 



8U.il «. 
. 10 U. 19 3». 



ScfttcS Viertel ben 11., SBm. 0 U. 4 OK. 
(Srftcd Söicrtel ben 26., 3lm. Ii) II. b4 ni. 



lVliitl)iuaf;lirl)c Witterung: 2. febbn ; 3. ftartcv Siegen ; 4.unb5. rauh; 9. fcböit mann; 11. bis 14. tiibl, 3lbenb3 
»ärmer; l.i. Siegen; 19. 9ieif; 22. unb23. febön inarm ; 24. ftorter Siegen ; 25. recht falt; oom 26. bi§ 6nbe regnerifch 
unb unfreunblich. 






1» 

2 2. 



Salenber ber Jjeühjen unb Jtfre. 


©Dil 

stuf» 

U. 3». 


rtetu 

Unter» 
gang. 
U. 3». 


3Rc 

Sei» 
a)en. 


nbe§= 

KU«. 
Xa. Stb 


Rspetten unb Daten. 


grenäuS, 33. f 205. 
UKoria ^ctmfudjunfl. 


4 38 
4 38 


7 29 
7 29 




12 14 

13 14 


(2)<5}röf}te©onnenf., 33.511. 
9Ronb in ©rbnäbe, 33. 8 U. 



SB. 



Sonntag nacfi SJJftngften. SSon ber ©eredjtigleit. SJiattb. 5, 20. 



3®. 

4 3R. 
5®. 
6 3JI. 
3). 
5- 



ttoftbarcl SBlut $cfu. 

Ulrich, 33. f 972. 
(StyriKtti u. 9Jcetr/obiu3, 35. 
3faia§, ^robb/. ©oar, $r.u.9Jc. 
«jjulcberia, 3. u. Äaiferin. 1 453. 
Ktfakty b. Portugal, t 1336. 
«cb,uljfcft SWoriä. 



39 
39 
39 

39 7 28 

40 7 27 
40 7 27 
40 7 26 



14 14© Um. 3 U. 12 Tl. 

15 14 1776 2lm. frei, ItntonSfcft. 

16 14 (3) s Dconbfinft.unf. in 23. ©. 

17 14£enrif,@räb.to.23alt.tl863. 

18 14 (8) 3ule3 ©itnon, f 1896. 

19 14 23. bi©ama n.Dftinb.1497 

20 14 ©cblacfet b. ©embacf>,1386. 



28. SB. 6. Sonntag nacö »JJftngften. Sefuä Reifet 4000 3Renfc§en. Warf. 8, 1. 



10 
1 1 



©.IgelicitäS u. 7 ©öfme, U)t. 1 150. 
Tl. $ßiuS L, 5|J. u. 3R. f 167. 

12 2). SobanneS ©ualbertu3. f 1073. 

13 3R. 2lnafletu3, «ß. u. 9Ji. f 107. 

14 3). 33onabentura, 33. u. ÄI. f 1274. 

15 5. ^einrieb, ^aifer. f 1024. 

16 ©. ©foöultrfcft. 



41 7 

41 7 

42 7 



42 
43 
44 
44 7 



21 14 

22 14 
23 
24 1 

25 
26 
27 



# 33m. 10 11. 43 Tl. 
SblumbuS geb., 1447. 
14@ra«mu8, t 1536. 

(14) granjof.9ieboI.1789. 
14$rubb (Gifenro.), f 1887. 
14 $faff (©eolog), t 1886. 
ligjconb in @rbf., 9cm. 0 U. 



29. SB. 7. Sonntag nach ^ftngften. 2km ben falfdjeit $ßropt)eten. 9Hcittb. 7, 15. 



21 

22 
23 



3R. 

■D. 



20 3R. 



ÄlepuS. t 417. 
gamittuS ö. Sellin f 1614. 
33injentiu§ ». ^aula. f 1659. 
£)ieronr/mu<o 21emil. f 1537. 
3trbogaft, 33. f 678. 
Maria 9Jcagbalena. 
2lbollinari3, 33. u. Tl. t 75. 



45 7 

46 7 

47 7 

48 7 

49 7 

50 7 

51 7 



22 
22 
21 
20 
20 
19 
18 



ajtabomeb, t 622. 
© 9cm. 1 11. 47 Tl. [33.©. 
(18) ©onnenfinft.unfid) tb.i. 
© gebt in ba§ $eicben 
©c6I. bei 33ull «Run, 1861. 

effel (2lftron.), geb. 1784. 
1. Dhnnbiabe, —777. 



28 14 

29 14 

0 22 

1 22 

2 22 

3 22 Befiel (Slft 

4 22 



30. SB. 8. Sonntag nad) ^fjnaj'tcn 
24®. 



25 
■>r> 



27 m. 

28 2). 

29 %. 
30 



Sbrifttna, 3. u. 2R. f 300. 
3afobu§, 9löoftcl. 
Slnna, 9Kuttcr 9Jcariä. 

Pantaleon, 2lr*t u. 9Jc. f 303. 
«RajariuS, Gelfu*, 33ictor, 9R. 
9Rartr/a, ©ebro. b. £ajaru§. 
3lbbon u. ©ennen, 9R. f 250. 



4 54 



52 



53 7 16 



7 15 



4 55 7 14 
4 56 7 13 



4 57 7 12 
4 587 11 



7 17 



SSom ungerechten Verwalter, 2ut 16, 1. 

5 22 (25)£.gerbinanbl.,tl564 

6 22 Anfang ber §unb3tage. 

7 22 $ 33m. 7 11. 40 Tl. 

8 22 2lirr? (2lftron.), f 1892. 

9 22 9tebolution in ?ßortS,1830. 

10 22 ^eterü (2lftron.), f 1890. 

11 22 ©r. dornet, 515. 



31. SB. tf. Sonntag nacti qSftitflftcn. gefug m eint übe r ?>erufalem. 2\\t 19, 41. 

31^.|^gnatiug b. £obola. f 1556. j4 59|7 10(^112 22| s ]Dbnb in 6rbn., 9cm. 5 U. 



9Jconbccth)cd)fcI. 



iüollmoiij) beu 3., Ulm. 3 U. 12 -M. 
»JJcumoul) ben 18., 31m. 1 U. 47 2J1. 



1'cittcO Söicrtcl ben 10., 58m. Ii) U. W Mi. 
Cvritcgi Viertel be" 2C, gm. 7 U. 40 SPt. 



aj}uthmnf)lirf)C CBitteniltfl : 1- bis 3. falt unb trüb; 4. marin; 6. te<f)t fatt ; 7. btä 18. feftön roarm; 19. biö 21. 
Jtegen; 23. bis Gnbe jctjöit roarm'unb 





\ .•!-!. 333. 10. Sonntag nndi 'JSfingftcn. SSont ^arifäer unb ßiJEner. 8ul. 18, 9. 



V 33. SB. 11. Sonntafl ««* v 4$ftnajtcn. SSom Xaubftummcn. 3Kart. 7, 31. 



j3*. ^ilippus. 





'JJctrt Atcttnifcicr. 

Slipon« to.Sig. 93.nJÜvcbl.tl787 
Reliquien be8 bl. ©teßtyanuS, 
p&ominttuä, Cvbcnsft. f 1221. 
SWnriii ©d)itccfcicr )U Stallt. 
fBcrHärung (ffyriftt. 



7 8 



27 
37 
47 
57 



S)9hn. 10 U. 29 3K. 
i l )geftlanb2ltn.entb.,1498 



Golumbu« Slbfa&rt, 1492. 
©en. ©teirnnefc, t 1877. 
22 (5otumb.entb.©übam. 1497 
2 2 gorintty Ganal eröffn., 1893 



Sajetanu«. t 1547. 
StyriacuS, 3)}. t 303. 
9tomanuS, 2JI. f 258. 
tfaurrtitiue, (frynnrttjrcr. 

libmtiuö u. ©ufanna, SDt. 
Slara, 3. t 1253. 
§typoIttll$. 33ig. ©eb. gaft. 



9 
10(5 

11 6 

12 6 



8 

7 2 
7 1 
7 0 
58 
57 
56 



|| 



L9 22 

20 22 

21 22 

22 22 

23 22 

24 22 

25 22 



Soomte (Walt).), f 1889. 
(9) ©aturn ftationär. 
g 93m. 0 11. 13 3Ji. 
öternf^n upp. (33erfeiben) . 
i'uvav §b6Ie cntb., 1876. 
3Konb in ©rbf.,3hn. 1 1 U. 
^quiqua in33eru jerft., 1868 



14 


s. 


(SuJebtuS. 


5 


13 


6 


54 




26 


22 


5Ber.©tern Wira entb., 1596 


15 


501. 


2Srtiiä iMUtnteffaßrt. 


5 


14 


Ii 


53 


SC* 


27 


22 


Mfteroib Sri« entb., 1847. 


Iii 


2). 


$tyacint$tt8. f 1257. 


5 


15 


6 


51 


S^ 


28 


22 


3ftonbe b.3Nar§ entb., 1877. 


17 


3». 


ßiberatuä, 2tbt. f 483. 


5 


16 


6 


50 


0 


7 


33m. 4 U. 34 3)1. 


18 




Agapitus, 3){. t 270. 


5 


17 


6 


48 




1 


7 


33enu§ in Gonj. nt. Jupiter. 


ld 




§elena, Äaif. 2B. t 328. 


5 


18 


6 


47 


& : 


2 


7 


93a§fal, f 1662. 


20 




Sernarbu«, 2lbt u. Äirc^l. 1 1 153 


5 


19 


ii 


45 




3 


7 


Srünoh) (9Cftr.), t 1891. 



12. Sonntaft nacf) *$ftngftcn. SSom barmfyerjigen ©amarttan. £uf. 10, 23. 



Soadum, SBatcr 9J2artä. 

£itnottyeu§, 3)i. f 311. 
^bilippus Senttiu§. f 1285. 
Öartljolomnuö, 9lpoftc(. 

Subftrig, Honig, f 1270. 
3ej)^rinu§, 33. u. 3)1. f 217. 
vjoiepf) Galafanctius. f 1648. 



20 6 



44 
43 
41 

40 
39 
37 
36 



0% 



4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 



© get)t in baö Rieben *" 
$uma« (Watt).), f 1886. 
Pompeji öerfct)üttet, 79. 
) 3im. 2 U. 32 3Jt. 
SB. §erfd)et (2lftr.), |1822. 
"Sultan ßrafatoa, 1883. 
fcerföel'Sgernr. fett., 1789 



35. 1&. 13. Sonntag nacf) qjftngften. Sie aefm 3lu§fäfcigen. £uf. 17, 11. 



28 


©. 


£er$ SUiariä $eft. 3tugu[tin. 


5 


27 


6 


35 




11 


7 


Wono in (Srbn., «Km. 7 U. 


29 


ÜK. 


6ntb,auptung be3 f)l. ^o^annes. 


5 


28 


6 


34 




12 


7 


©aturn in □ mit © 


30 


2). 


Sofa D. Sima, 3. t 1617. 


5 


28 


(i 


32 




13 


7 


Saity (2lftron.), f 1844. 


31 


3R. 


9tatymunbu§ 3lonnatu§. f 1240. 


5 


29 


6 


31 




14 


7 


© 93m. 6 U. 51 33t. 



SOionbcöhJedjfel 



92etintonb bcn 17. 
v {.)oUmoui> bi n 31. 



33m. 4 U. 34 SB!. 
Sm. ö U. 51 W. 



(Svjtc* «icrtcl ben 34., 91m. 2 11. 32 SR. 



iOiiitlimafjltrtic Sfitttevunn : 1. bis 6. (diöu unb roarm; 8. ftarfcr SKepcn; 9. Bi§ 11. trüb unb etmai Siegen ; 13. 
fdjön ; lö. bis 17. talter Siegen; 18. 6iä 25. fd)bn unb luarm ; 26. bis 2». täglich Sonuer mit ftartem Siegen; 30. unb 31. 
anljülteubci' Siegen. 






f$i. Ißnrf^nliiinäus 




1 1. 

2 g. 



Sttlfnier ber ijdligtn unb £cftc . 



Sonnen= 



ü. im. 



aiegibiug, 2Xbt. f 700. 
©tej)bami§, Äönig. t 1038. 
Philomena, $. u. 9R. 



5 
5 

5 31 



29 
30 6 



ganq.. 
Ü 111 



6 30 
28 
6 27 



9Jfonbe§= 



3ei=| SUter. 
cben.|Xg. Stb 



f^p 16 7 
su# 17 



^.sjiectcn unb HJaten. 



|15 7 (2) ©olbau berfcf)., 1806. 
©cblacbt bei ©eban, 1870. 
7|33ranb in Sonbon, 1660. 



36. SB. 14. Sonntag nod) Sßftngftcn. £3om ungerechten SKamnton. 9J?atth. 6, 24. 



S. 

m. 

6 3). 

ÜR. 
8 3). 



9 
10 



9tofa, 3. t 1252. 

Saurenttuä Suftin., 23. t 1455. 

SiofaKa, 3. t H60. 

Siegina, 3. u. SR. t 251. 

StRariä @e6urt. 

^etru§ Glatter, f 1654. 

StifolauS ö. Stolentino, t 1246. 



32 

32 6 

33 6 

34 6 

35 6 

36 6 

37 6 



6 25 
24 
22 
20 
19 
18 
16 



18 7 ©rof?er Äomet, 1882. 

19 7 SRerfur in unt. donj. mit © 

20 7 (8)©ebaftotool erft., 1855. 

21 7 ([ Stm. 4 U. 51 SR. 

22 7 Äarb. ©eiffel, f 1864. 

23 7 SRonb in ©rbf ., Stm. 4 U. 

24 7 ©(feL auf b.@rie©ee, 1813. 



37. SB. 15. "Sonntag nad) "JSftngftcn. 93om güngting 31t 9lavm £uf. 7, 11. 



1 1 


6. 


SRartä SRamensfcft. 


5 


38 


6 


15 




25 


7 


flltetegletföerftürjt, 1895. 


12 


SR. 


Serapion, SR. f 304. 


5 


38 


6 


13 




26 


7 


©db/I.a.Safe Gbamtol.,1814. 


13 


3). 


3ftnatu§, 2Ibt. f 627. 


5 


39 


6 


11 




27 


7 


©d)I. bei ßbabultebef, 1847. 


14 


SR. 


Ärcujcrlj iiijung. 


5 


40 


6 


10 


i» 


28 


7 


©ante, f 1321. 


15 


3\ 


Sticomebus, SR. t 90. 


5 


41 


6 


8 




29 


7 


V! Shn. 6 U. 10 SR. 


16 




Gornel. u. Grttorian., % u. 50t. 


5 


42 


6 


7 




0 


18 


$a|ren!jeii, f 1736. 


17 




SBunbmale bei bl. graii^isfu^. 


5 


43 


6 


5 




1 


18 


©aturn'SSRonbe entb.1789 



38. 2B. 16. Sonntag nad) Sßftngftcn. »om 2Baffcrfüc£>ttgen. 2uf. 14, 1. 



18 
19 



20 3). 



21 



22 3) 



23 
24 



Di. 



9- 



©iebcn ©djmcrjen SRariä. 

Januarius, 23. u. SR. f 305. 
@ufl»djiu§, SR. t 118. 
Q. £. galt. 9Rattl)äuö, 9tü. 3* 
Xbomas ö. SSiüanoöa. t 1755. 
Q.Xgaft. SinuS, %u. SR. 35 
d.gaft. SRariä Ohtabcnf. SS 



6 4 
6 2 
6 0 



47 5 59 



5 57 
5 56 
5 54 



2 18 (17)©d)l.b.2lntietatn,1862 

3 18 Seigrab frei, 1739. 

4 18 ©cb/l. b. Gbicamauga, 1863 

5 18 (22) §erbftanf. »Jim. 6 U. 

6 18 5 Shn. 8 U. 39 SR. 

7 18 (22) ©gebt in b 3eicben 

8 18 SRonb in @rbn.,Shn. 1111 



39. SB. 17. Sonntag nad) Sßftngftcn 

©. Gleobbas, jünger 



2?om ©e&ote ber Webe. Waith. '22, 34 



25 



26 SR. Gr/brianue u. 



27 
28 
29 
30 



$efu. 
guftina, SR. 



|304. 
t 287. 



3. Gosmas u.3)amianuö, SR 
m. SBenjeslaus, SR. t 935. 
3). SKiojael, Grengel, 
g. ßietonijntuS, ftircbl. t 419. 



53 
52 
53 
54 5 



«SB» 



9 18 Golumbuö II. Steife, 1493. 

10 18Grfte«35ampffcbiff, 1707. 

11 18Gif.2borb.S)onauoff.l896 

12 18 aSulf . Qorullo entft., 1759. 

13 18 © s Jtm. 5 U. 11 SR. 

14 18|93ul.gRonte9cuoboent.l538 



9Wonbc€»h)cd)fcl. 



Se<$te8 Wertet ben 7., 9!m, 4 
(Sritcd Söicrtci ben 22., Slm. 



11. 51 9>1. 
i U. 39 TO. 



SNetimon» ben 15., 9!m. 6 U. 10 3«. 
SJoKmonb ben 29., 'Jim. 5 II. 11 3)1. 



2Jlutl)maf;li(l)c 2i5ittcrunfl : 1. bis 4. loarm, bann ein ftaifes (*)eiDitter; 5. bis 9. b,etl unb fct)ön; 11. etioaä 
üftegen ; 18. bis 25. unbeftönbia, roinoig, Segen mit Scfjneeflocteii; 20. (cfjön unb roarm; 28. biä (Snbe regnerifch. 





I Iii 



20$ 



Eolcnlirr bcr ijcüigfit unb /rftc. 



1|6. |3temigiu«, 33. t 582. 



Sonnen« 



Huf« 
gang, 
ff. SR 



5 57 



Unter 

nana, 
u. m, 



SWonbefc 



Sel«| Silier. 
a)en.|Xg. ©tb. 



Ä«|)fcten unb Daten. 



5 421^115 18|Stc! Dbfertoat. gegr., 1876. 



40. 3B, 



18. S o nntag un d) » ftftnoftett. 
iHofcnfrnntfrft. ©rf)iiljcnflclfcft. 5 

Malnub, Slbt. f 959. 5 
gfranjUfu« to. Slffift. f 1226- 6 
«ßlacibu«, 3R. f 541. 6 
S3runo. f 1KH. 6 
TOatfuS, %l. f 336. 6 
©rigitta, 9B. t 1373. 6 



SBom Widjtbriiduvicn. 5)J(att(;. !), 1. 



58 
59 

0 

1 

2 5 

3 ;> 
5 



40 
39 
37 
36 
34 
33 
31 



P5? 



16 
17 
18 
19 

20 
21 

22 



1. uoüft. ftcrnrobx 1608. 
Eafoin'g Reform, 1553. 
Stetn&etl(Dpiif.),t 1893. 
(7)Xürt.b.&l>. geföl.,1571 
(7)9Hb.i.<Srbf.,93tn. Uli. 
<§ 3fon. 0 U. 5 9K. 
33rnnb bon Chicago, 1 87 1 . 



Ii. it>. Ii), Somi tag n ndi 'fffingftcu. 



13®. 



Winrtii 'JKnttcrttiiirbc. SMontyftug. 
Jronjji8lu3 SJorgiag. f 1572. 
Ainnmug, 33. f 553. 
IKachmlum, 33. f 284. 
@buarb, Äönig. f L066. 
Salliftug, %\. u. m. f 222. 
Iberefia, % f 1582. 



Som frocfotitl idjen Äleibe. dMtüj. 22, 2 
5 



105 
11 



30 
28 
27 
25 
24 
22 
21 



23 
24 
25 
26 
27 
28 
0 



Ü&ltyoft, 1874. 
i L3)SoItfornia@taat,1849 
tfunngli, t 1531. 
älmerifa entbeeft, 1492. 
Jupiter in Gonj. mtt © 
Äotnet, 1811. 
v 33m. 6 U. 37 3H. 



42. go. Sonntag nach ^ftngftcn. 



9Mnriä SKcinljcit. ©aüug. 
gebtoig, SB. f 1243. 
l'ufns, (fbangclift. 

betrug t>. SUcantara. f 1561. 
3ol;anncö $antiug. f 1473. 
Urfula u. 1 1,000 3. u. ÜK. 
Sorbula, 3. u. 3H. 



2)cö .Honigs Sofyn geseilt. %ofy. 4, 40. 
1 2 5 



13 

14 5 

15 5 

5 
5 
5 



Ii) 
18 
17 
15 
14 
12 
11 



.X 



©regorian Jlal.eingef. 1582 
2Karg in □ mit © 
9Kerfur in ob. Gonj. mit © 
9Konb in @rbn., 9?m. 8 U. 
(19)6ornt»aIlcapit., 1.781. 
(üumana ^erftort, 1766. 
D 23m. 3 11. 9 9K. 



43. m. 21. Sonntag nad) ^nngften. ®e3 .Königs Meinung. iOlattfr. 18, 23. 



IV- 
29©. 



#cft bcö ulkrlj. tfrlöferg. 
dtaftfyacl, Grengel. 

Wax. 9Karg. Alacoque, & f 1690, 
©toariftuS, «p. u. s Dt. f 109. 
glorentiug, 3K. 
©ttnon u. S"boö, 9löoftct. 

SKarciffug, 33. f 185. 



195 

20 5 

21 5 

22 5 

23 5 

24 5 



6 25 



5 



«UV 

<*JE> : 



-TT 



8 5 Äofafenfrieg, 1581. 

9 5 3Kb. b. Uranus entb., 1851. 

10 5 © ge6t in ba« 3et(ben <f£ 

11 5 9toi.©terni.©cbft>an.,1876 

12 5 33enuS im größten ©lanj. 

13 5 2ima jerft.b. ßrbb., 1746. 

14 5 © 33 m . 6 U. 18 5K. 



44. 3B. 22. Sonntag nad) ^finflften. s ^'» ginggrof^en. TOattl;. 22, 15. 



atlpbonfug SRobriguej. t 1617. 
aBolfgang. 3jtg. ©eb.,gaft. ^ 



6 26 5 
6 27 



15 
16 



Sometenfurdbt, 1832. 
Sioffe (2lftron.), f 1867. 



9)lonbc3U)cd)fcl. 



(grfteg »-Oiertcl bc " 22 -> a ' m - 3 "■ 9 



SWcumonl) 33m. 611. 37 H!. 

SSoUmoilt) 20., 8m. ö 11. 18 TO. 



?.'iutl)iuaftliri)c iiJittci itiin : 1. fd)Bn; 2. unb 3. licll, aber foli; 4. unbö. fc^Bn warm; 7. ftarfer JHegen u n t> 2Bi n b : 
15. iui:'big, triib unb Segen ; Iii. Sturm intb 3d)nee; 10. linbcftäiibig ; 24. unb 25. ftartev 3iegen mit Sd)nec; 29. fd)öu; 
30. tiiib unb talt. 





italenber bei ^eiligen unii £tftt. 



©onnen: 

2luf= IUnter= 
gnng. nana. 
ii. 'iii.|u iii 



1 33. ÄtTerßemgen. 
23R. Mcrfcclen. 

3 3). ÜRalacbiaS, 35. f 1148. 

4 g. Garolus. 33orrom., 33. j 1584. 

5 ©. igacfearias u. (Slifabet^. 



28 4 

29 4 
314 

32 4 

33 4 



59 
58 
57 
56 
55 



2)Jonbe«= 



3eis| 2Uter. 
cln'ii.|ifl. Sib 



Aspcctfii unb Daten. 



KP 



17 
18 
19 
20 
21 



5@rbbebento.2ifjabon,1755. 
5 ©rie Äanal", 1825. 
5 (4) ^olen beftegt, 1794. 
5 «Dtonb in @rbf ., 33m. 7 U. 
5 ^ulüertoevfcbroörung, 1604. 



45. SB. 23. Sonntag nadj ^ftngftcn. Softer bes gairus crtoecft. 3Hatt&. 9, 18. 



3. 

W. 
8 33. 



9 
10 
11 
12 



fr 



«djufcfcft üJJartä. 

2BiUibrorb, 33. t 739. 
©obefrieb, 33. f IIIS. 
2f)eobor, Tl. f 306. 
2lnbveas 2toeUtnug. f 1608. 
SKortittuS, 33. 1 396. 
sföartinuS, t 655. 



35 4 

36 4 

37 4 

38 4 

39 4 

40 4 

41 4 



54 
53 
52 
51 
50 
49 
48 



22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 



33m. 8 U. 28 Tl. 



(5) §an§ ©ad)s geb., 1494 

(9) 2öavfcbau capit., 1794. 

(10) 33raub v.33ofton,1872. 
33enus ftationär. 

5 ©ternfcfynuppen(2eoniben). 
5 ©ternfcbnuppenregen, 1833 



46. SB. 24. «ountag noct) ^ftngftcn. Som ©enfförnlein. SRattf;. 13, 31. 



13 

14 

15 

16 

17 

18 Tv 

19 



Stanislaus ftoftfa. t 1568. 
Sofapbat, 33. u. Tl. t 1623. 
©ertaub, & t 1334. 
Ctbmar, 2lbt. f 759. 
GJregor b. SEBunbertbäter. t 270. 
Äircbro. 3. ©t. Bieter u. ^aul. 
eiifabetb to. Sbüring., 3B- t!231. 



42 4 

43 4 

44 4 

45 4 

46 4 

47 4 

48 4 



47 
46 
45 
44 
43 
42 
42 



29 5 © 3cm. 6 U. 20 Tl. 

0 18 Wepler (Slftaon.), f 1630. 

1 18£erfcf)el geb., 1738. 

2 18 s 3Jionb in Grbn., 33m. 2 U. 

3 18©rojjeS «RorblU&t, 1882. 

4 18 ©uej Äanal fertig, 1869. 

5 18 Gvbbeben in 6&üi, 1822. 



47. 33. 25. Sonntag nad) qjftngften. SSom Gnbe ber SBelt. SKattfr. 24, 15. 



20 
21 

22 
23 



24 3). 



25 
26 



3R. 
33. 
TO. 



5- 



gfeKl 0. Soloi«. t 1212. 
SMariä Opferung. 

Cacilia, 3. u. 3R. t 230. 
Siemens, % u. 3R. t 77. 
>bannes ö. fireuj. t 1591. 
Äat^orina, g. u. 3». t 307. 
«Pet. o. Sller., 33. u. TO. t 311 



6 49 4 41 
6 50 4 40 



6 51 



6 54 



4 40 



6 52 4 39 
6 53 4 39 



4 38 



6 55 4 38 



P5? 



6 18 

7 18 



8 I8@ve.j3ev dornet, 622. 



9 18 

10 18 

11 18 

12 18 



D 33m. 11 U. 5 TO. 
(Siemens Sluguft gef., 1837. 



Stvutoe (Slftron.), t 1864. 
© gebt in bas 3eid)en $r 
«Rem 9>rf frei, 1783. 
Napoleon 's" ©luv*, 1812. 



48. SB. (grftcr ütbüentfonntag. ^on ber ,3erftßrung gerufalems. Kuf. 21, 25. 



27 
28 



30 



@.|23irgilius, 33. f 784. 
lJc.!©oftbenes, TO. u. 3üng. ^efu. 



&m 29 33. Saturninus, Tl. t 250. 



TO. »nbreai, Wtioftcl. 



6 56 4 38 

6 57 4 37 

6 58 4 37 

6 59 4 37 



13 18 

14 18 

15 18 

16 18 2Ütila, f 453. 



© 9Zm. 10 U. 39 Tl. 
2tevn)d)nupp.(2lnbvomeb.) 
ityilippti. gvanfv.,f 1340. 



9Noi.be0toccf.fd. JSBSBS «Ä" 



WcumoitÖ '3-. 9!m. 6U. 21) TO. 



a>}uttjmoi;lid)c aüittcrunn : I . bis 4. regnerif« unb falt; lb. in ber 9lnrf)t Scfjnee ; 17 
Gnbe fc^ön Wann um Im Sontmet. 



bis 20. Siegen; 21. bis 





~J4 



ßk ^ButlflU«», 



1», 



3©. 



lialmbrr bcr üciligrn und ic|lc. 



(Sbmunb (Sbampion, f 1582. 
Bibiana, u. f 368. 
gfranjitSfuS 3£aöeriu8. f 1552. 



öoniten 



auf« 

Bona, 
n. ™ 



7 0 4 



14 

24 



Unter» 
gnng. 

u. m 



9Honbe8= 



tfcu Slltcr. 
Cftn. lg. Stb, 



37 
37 
30 



2.$vtiUn und Dntru. 



17 183Äerfur i. unt. 6onj. m. © 

18 lBWonb in ßrbf., S3m. 2 U. 

19 1k 8er0^au8,(@5eo0r.),tl89O. 



40. SB. ^Weiter SHöUcittfouutan. 33on bcr öqanbtfcbaft be8 Sobanneä. 9J!attf;. 11, 2. 



$ßetr.6b/r.?foloa.u«, SJ.u.Ä. t 449. 
Babai, W>t. t 531. 
SRtfoIau«, 33. t 345. 
ämbrojm*, 33. u. ftn$L t 397. 
Flavia £mpfaua,ntf;. 
Äocabia, 3. u. 2R. "f 304. 
Ucbcrtrofl. b. ftouf. D. gorctto. 



3 4 36 

4 4 35 

5 4 35 



(5 



35 
86 
37 
9 4 37 



SS? 

Sil 



20 1« Itmbatl, f 1893. 

21 18 (2) 9)umroc Soitrin, 1823. 

22 18 £ 23m. 4 II. fi 

23 18 Saturn in ßonjj. mit © 

24 18 33atican. ßoncil., 1869. 

25 18 33an SDijf. f 1641. 

26 18 TOarS ftationär. 



10 4 38 



50. SB. dritter Slbucurfouutafl. SSom 3eugmfj be8 ^C. go^emne«. v,ob. 1, 19. 

11 

12 
13 
14 

152) 



SR. 



Stamafu«, s }>. t 384. 
(*pimad)u<? u. 311er., 3«. 
8ucta, 3. u. t 304. 
Q. 2. gaft. 9?ifafiu*, 3Jt. 
Styrifttana, 9Jiagb. 
G.Xgaft. (fufebius, 
Q.S.g-aft. Sa^aruS, 33. 



1 1 



L5 



39 



4 

12 4 39 

13 4 40 

14 4 40 

15 4 41 
4 



41 



27 18(12) ed)hx>iä frei, 1315. 

28 18 (13) ©onnenf., unfirttb. in 
6 © 33m. 5 U. 43 Tl. [23.©. 
6 gjionb in @rbn., 33m. 7 U. 
6 ©pectralanaltyfe, 1859. 
6 33ranb to. dletotyoti, 1835. 
6 



^aracelfitg, f 1493. 



51. SB. Vierter SlbWcutfonutatj. Söufjprebigt bc§ bl. Sobannes. 2ul. 3, 1. 



18 
19 
20 
•.'1 



3R. 
2). 



22 X. 

23 

24©. 



©rwortuttfl bcr ©eburt (grifft. 

21bjutu6, 2lbt. 
21brab,ain, ^atriaid). 
lljomos, Wfioftcl. 

geno, ©otbat u. Tl. 
23ictoria, $. u. 

W>am u. ©>a. 33ig.©eb.A-aft. ^ 



16 4 

16 4 

17 4 

17 4 

18 4 
18 4 
18 4 



42 
42 
43 
43 
44 
44 
45 



£3 



5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 



6 ©flatoerei aufgehoben, 1862 
6 9tm. 9 U. 23 3Ä 
6 23enu3 ftationär. 
6 2ßtntcranfaitB, ÜRm. 1 11. 

6 © geb/t in ba3 3eid)en ^ 
6 ©üb=GaroIinafagt ab, 1860 
6 2öafb,ingtonüb.b.2)eI.1776 



52. SB. Stöcthnoditcn. 2)a§ SBort ift %ki)d) geworben. 3o§. 1, 1. 



25 
26 
27 
28 
29 



30 5. 
31©. 



3. 

iH. 

5). 

SR. 



(&e6uvt grifft. ^Scißttadiicn. 
©tcpljanus, <£r$marttyrcr. 
^oljanncl, 9l|ioftcl u. Ortmng. 
Unfdjulbigc Ätnbcr. 

2b,om.b.6anterb.,33.u.gJt. f 1170. 
2)aöib, ^önig u. ^ßropr/et. 
©ibefter, % t 335. 



19 4 
19 4 
19 4 
19 4 
19 4 
19 4 
19 4 



45 
46 
46 
47 
47 
48 
48 



12 6 (26) ©olbene 33uUe, 1356. 

13 6 33ranb b. 9iicbmonb, 1811. 

14 6 V) 9?rn. 5 U. 39 «Dt. 

15 6 (27.) 3Konbfinft., fid)tbar. 

16 6 9Jtonb in @rbf., 3tm. 0 U. 

17 6 33tela'§ dornet gefp., 1845. 

18 6<Mucft auf 1899! 



9)ionbec(ttJcd)fcl. 



Sclftcei «tcrtcl ben 6., Sßm. 4 U. 6 3R. 
.(Sl-ftcO «icvtcl ben 19., 31m. 9 11. 23 5J1. 



SWcumonD ben 13., S3m. 11. 43 9». 
'•OoUmonb ben 27., 9im. 5 U. 39 ü)i. 



SSJJutnntafjürtjc aSßtttcrung : 2. Scftncc; 3. bis 8. unbeftänbig; 10. qro§e ftiilte in bcr 9!act)t, bavauf oiel edmee; 
11. unb 1'-'. grimmige .«alte; 13. uns 14. milb mit Schneefall; Iii. bic 20. bell, imb bei roenig Sd) nee fall talt bis jum Gnbe. 




Älter bes illonbes.— öröfibenten unb bice-bräTtbenten ber bereinigten Staaten.— Die Staaten bcr Union. 17 



tur Itlittagsmt für (Drte, meldje Cftjcit (Eastern Standard Time) Ijaben. 



lag. 


Januar 


Februar 


•Kärj. 


SlprU. 


3Rai. 


3uni. 


3uii. 


Üluguft 


Sep = 
tember. 


Oftober 


SRooents 
bcr. 


b 


er. 




Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb. 


Zg.Stb 


Zg.Stb 


Zg.Stb 


Zg.Stb 


Zg.Stb. 


1 


S 21 


10 10 


8 21 


10 


8 


10 


19 


12 


4 


12 


13 


13 21 


15 


6 


15 


17 


17 


4 


17 


17 


2 


9 21 


11 10 


9 21 


11 


8 


11 


19 


13 


4 


13 13 


14 21 


16 


6 


16 


17 


18 


4 


18 


17 


3 


10 21 


12 10 


10 21 


12 


8 


12 


19 


14 


4 


14 


13 


15 21 


17 


6 


17 


17 


19 


4 


19 


17 


4 


11 21 


13 10 


11 21 


13 


8 


13 


19 


15 


4 


15 


13 


16 21 


18 


6 


18 


17 


20 


4 


20 


17 


5 


12 21 


14 10 


12 21 


14 


8 


14 19 


16 


4 


16 


13 


17 21 


19 


6 


19 


17 


21 


4 


21 


17 


6 


13 21 


15 10 


13 21 


15 


8 


15 19 


17 


4 


17 13 


IS 21 


20 


6 


20 17 


22 


4 


22 


17 


7 


14 21 


16 10 


14 21 


16 


8 


16 


19 


18 


4 


18 


13 


19 21 


21 


6 


21 


17 


23 


4 


23 


17 


8 


15 21 


17 10 


15 21 


17 


8 


17 19 


19 


4 


19 


13 


20 21 


22 


6 


22 


17 


24 


4 


24 


17 


9 


16 21 


18 10 


16 21 


18 


8 


18 


19 


20 


4 


20 


13 


21 21 


23 


6 


23 


17 


25 


4 


25 


17 


10 


17 21 


19 10 


17 21 


19 


8 


19 


19 


21 


4 


21 


13 


22 21 


24 


6 


24 


17 


26 


4 


26 


17 


11 


18 21 


20 10 


18 21 


20 


8 


20 19 


22 


4- 


22 


13 


23 21 


25 


6 


25 


17 


27 


4 


27 


17 


12 


19 21 


21 10 


19 21 


21 


8 


21 


19 


23 


4 


23 


13 


24 21 


26 


6 


26 


17 


28 


'4 


28 


17 


13 


20 21 


22 10 


20 21 


22 


8 


22 


19 


24 


4 


24 


13 


25 21 


27 


6 


27 


17 


29 


4 


0 


5 


14 


21 21 


23 10 


21 21 


23 


8 


23 


Ii) 


25 


4 


25 


13 


26 21 


28 


6 


28 


17 


0 


17 


1 


5 


15 


22 21 


24 10 


22 21 


24 


8 


24 


1!) 


26 


4 


26 


13 


27 21 


29 


0 


o 


4 


1 


17 


2 


5 


16 


23 21 


25 10 


23 21 


25 


8 


25 


1!) 


27 


4 


27 


13 


28 21 


0 


17 


1 


4 


2 


17 


3 


5 


17 


24 21 


26 10 


24 21 


26 


8 


26 


19 


28 


4 


28 


13 


0 C 


1 


17 


2 


4 


3 


17 


4 


5 


18 


25 21 


27 10 J 25 21 


27 


8 


27 


19 


29 


4 


29 


13 


1 6 


2 


17 


3 


4 


4 


17 


5 


5 


19 


26 21 


28 10 


26 21 


28 


8 


28 


19 


0 


13 


0 21 


2 6 


3 


17 


4 


4 


5 


17 


6 


5 


20 


27 21 


29 10 


27 21 


29 


8 


0 


4 


1 


13 


1 


21 


3 0 


4 


17 


5 


4 


6 


17 


7 


5 


21 


28 21 


0 21 


28 21 


0 19 


1 


4 


2 


13 


2 


21 


4 6 


5 


17 


6 


4 


7 


17 


8 


5 


22 


0 10 


1 21 


0 8 


1 


19 


2 


4 


3 


13 


3 


21 


5 6 


6 


17 


7 


4 


8 


17 


9 


5 


23 


1 10 


2 21 


1 8 


2 


19 


3 


4 


4 


13 


4 21 


6 6 


7 


17 


8 


4 


9 


17 


10 


5 


24 


2 10 


3 21 


2 8 


3 


19 


4 


4 


5 


13 


5 


21 


7 0 


8 


17 


9 


4 


10 


17 


11 


5 


25 


3 10 


4 21 


3 8 


4 


19 


5 


4 


6 


13 


6 


21 


8 6 


9 


17 


10 


4 


11 


17 


12 


5 


26 


4 10 


5 21 


4 8 


5 


19 


6 


4 


7 


13 


7 


21 


9 6 


10 


17 


11 


4 


12 


17 


13 


5 


27 


5 10 


6 21 


5 8 


6 


19 


7 


4 


8 


13 


8 


21 


10 0 


11 


17 


12 


4 


13 


17 


14 


5 


28 


6 10 


7 21 


6 8 


7 


19 


8 


4 


9 


13 


9 


21 


11 6 


12 


17 


13 


4 


14 17 


15 


5 


29 


7 10 




7 8 


8 


19 


9 


4 


10 


13 


10 21 


12 6 


13 


17 


14 


4 


15 


17 


10 


5 


30 
31 


8 10 

9 10 




8 8 

9 8 


9 


19 


10 
11 


4 
4 


11 


13 


11 
12 


21 
21 


13 6 

14 (1 


14 


17 


15 
16 


4 
4 


10 


17 


00 


5 
5 



"•^rüftöcnfen 
5er ^Jeretntjiten Staaten. 



Kante. 



©eorge SBaffyington. . 

Solni 2(bam£ 

Jfyomaä Sefferfon . . . 

oameö 9JJabifon 

SameS Monroe 

3obn Quincb älbamä 

Snbreto SSatffon 

Martin SSan Suren. . 
SMliam Sq. §arrifon. 

3o$n Jtyler 

SameSÄ. %oü 

Radjarfy Satylcr 

WKÜatb ftillmore. . . . 

granitin ^ierce 

SameöS3ud)onan. . . . 
2(brat)am i.'tncolii. . . . 

atnbreto gotynfon 

Utyffei ©. ©rftttt 

9iutt)erforb 93. öatyesj . . 
3ame§ 21. ©arfielb. . . 
Gfiefter 31. 9lrtt)ur. . . . 
©rotter Glebelanb 



Benjamin öarrifon. 
SMCiamMcÄinlety. . 



Slmtsjeit. 


1 789 


-1797 


17Ü7 


-1801 


1801 


L809 


L809 


-1817 


1817- 


-1S25 


1 82ö 


—1829 


1829- 


-1837 


1837- 


-1841 


1841 


1 3Ht. 


1841- 


-1845 


1845- 


-1S49 


1849- 


-1850 


1850- 


-1853 


1853- 


-1857 


1857- 


-1861 


1861- 


-1865 


1865- 


-1809 


1869- 


-1877 


1877- 


-1881 


1881 


amt 


1881- 


-1885 


1885- 


-1889 


1893- 


-1897 


1889- 


-1893 


1897- 





jSSice-^raftbenfett 
ber "gTeretnigtcn §>taaien. 

Slamc. 



Joint 2lbam§ 

Il;omas Sefferfott . 

Slaron Söurr 

©eorge Elmton 

(Slorioge ©erro 

Saniel 2X £omfcf in§ . 
3otm 6. Galt)oun. . . . 
Martin Sian "-Buren. . 
SKidjarb 301. 3ot)nfon. 

3ol)n £nier 

®eo. m. SMaS 

Millarb gülmore. . . . 
älUUiam SR. Ming. . . 
Joint G. Öredinribge. 
löanntbal üantlin. . . . 
2lnbreto Jotntfott. . . . 

©rfnttiler Golfai; 

Sentfy Mlfon 

Sm. 21. SBbeeler .... 
gMter 21. 2(rtbur. . 
J l;oc\ 2(. §enbri<fö. . . 

l'eoi iß. Morton 

2lbtai G. Steoenfon. . 
©arret 2(. Soobart. . . . 





1789 


-1797 


1797 


-1S01 


1801- 


-1805 


1805 


-1813 


1813- 


-1817 


1817- 


-1S25 


1825- 


-1833 


1833 


-1837 


1837- 


-1841 


1841 


1 Mt, 


1845- 


-1849 


1849- 


-1850 


1853- 


-1857 


1857- 


-1801 


1861- 


-1805 


1865 


1 Mt. 


1869- 


-1873 


1873 


-1877 


1877- 


-1881 


LS81 


0.19JU. 


1 885- 


-1889 


1889- 


-1893 


1893- 


-1897 


1897- 





ptc Staaten ber IJlmott. 



9Jame. 



SBelatttare 

Sßennffylöama . . . 

9Jeio ^erfel; 

©eorgta 

Eonnecticut . . . 
9Jiafiadntjett8.. . 

SKarVlanb 

Süb Garolina. . 
9(elo S>amttl"l;ire . 

SJirginien 

SRett» 2)orf 

Korb Garolina.. 
M;obe 3§Ianb.. . 



hu tgei Kimmen. 



7. 2>ej. 1787 
12. „ 1787 
18. „ 1787 
2. San. 1788 
9. San. 1788 
6. geb. 1788 
28. 2lv.rU] 788 
23. 9J(ai 1788 
21. Sunt 1788 
20. Sunt 1788 

20. Mi 1788 

21. 9(00. 1789 
20. Mai 1790 



IS 



iMonbeeroedjfel. — ©ic Staaten ber Union. — llcgirrcnbe dürften. 



für ©rtf, meldte Cftjcit (Eastern Standard Time) Itaben. 



Januar : 


UoUmonb, ben 7., Jim, 7 U. 24 Tl. 
Ueumonb, ben 22., 33m. 2 U. 25 TO. 


Ce&tes Uiertel, ben 15., 33m. 10 lt. 44 Tl. 
(Erltes Uiertel, ben 29., 9Jm. 9 U. 33 Tl. 


^fefiruar : 


UoUmonb, ben 6., 9lm. 1 U. 24 SW. 
Ueumonb, ben 20., 3lm. 2 U. II TO. 


Celjtes Uiertel, ben 13., 9Jm. 7 lt. 35 I«. 
«rfles Uiertel, ben 28., 93m. 6 U. 13 Tl. 




UoUmonb, ben 8., S3m. 4 H. 29 SM. 
lleumonb, ben 22., Sßm. 3 U. 37 TO. 


Ce&tes Uiertel, ben 15., 33m. 2 U. 48 SW. 
<£rHeB Uiertel, ben 30., 33m. 2 U. 40 Tl. 


<Äprtf: 


UoUmonb, ben 6., Jim. 1 11. 20 SB. 
lleumonb, ben 20., 91m. 5 U. 21 TO. 


Celles Uiertel ben 13., 33m. 9 U. 28 Tl. 
(Erltes Uiertel, ben 28., Jim. 9 U. 5 SM. 




HoUmonb, ben 6., 93m. 1 U. 34 TO. 
lleumonb, ben 20., 93m. 7 U. 58 TO. 


Celjtes Uiertel, ben 12., Sßm. 4 lt. 3G TO. 
(Erltes Uiertel, ben 28., Jim. 0 U. 14 TO. 




IloUmonb, ben 4., 33m. 9 U. 11 SB. 
lleumonb, ben 18., Jim. 11 U. 19 TO. 


Celjtes Uiertel, ben 11., 33m. 1 U. 4 TO. 
(Erltes Uiertel, ben 26., Jim. 11 11.54 TO. 


^ttCi : 


UoUmonb, ben 3., Jim. 4 U. 12 TO. 
lleumonb, ben 18., 9hn. 2 U. 47 Tl. 


Celjtes Uiertel, ben 10., 33m. 1 1 U. 43 TO. 
<gr|tes Uiertel, ben 26., 33m. 8 U. 40 TO. 




llAllmrtMS N.mi 1 'l.'m 1 1 11 Od -11' 

voumono, oen j., Jim. 11 u. <sj zyc. 
lleumonb, ben 17., 93m. 5 U. 34 Tl. 
HoUmonb, ben 31., 93m. 7 U. 51 TO. 


Cetjtes Uiertel, ben 19., 33m. 1 U. 13 TO. 
(Erltes Uiertel, ben 24., Jim. 3 U. 32 TO. 




Cefctes Uiertel, ben 7., Jim. 5 U. 51 SR. 
<£rftes Viertel, ben 22., 9im. 9 U. 39 Tl. 


Ueumonb, ben 15., Jim. 7 11. 10 TO. 
UoUmonb, ben 29., Sßm. 6 U. 11 TO. 


0cto6et : 


Celles Uiertel, ben 7., Jim. 1 lt. 5 Tl. lleumonb, ben 15., 93m 7 IX. 37 2«. 
(Erltes Uiertel, ben 22., Sßm. 4 II. 9 Tl. HoUmonb, ben 29., 33m. 7 U. 18 3». 


^lovetabet: 


jCeljtes Uiertel, ben C, 33m. 9 U. 28 TO. 
©rfte« Uiertel, ben 20., Jim. 0 U. 5 TO. 


Ueumonb, ben 13., Jim. 7 lt. 20 TO. 
UoUmonb, ben 27., Jim. 11 U. 39 TO. 


2>ejetn6er : 


Cefctes Uiertel, ben 6., 33m. 5 U. 6 2«. 
€r|te« Uiertel, ben 19., 91m. 10 U. 22 Tl. 


Ueumonb, ben 13., 33m. 6 II. 43 TO. 
UoUmonb, ben 27., 91m. 0 U. 39 TO. 



ptc ginnten 

(ftortfc 



bet Million. 

»miß.) 



ütatitc, 



SBermont. . . . 

.Uentncfn 

iEemwffee. ... 

D&to 

äomftana. . . . 
3nbiana. . . . 
SRiffifftypi. . . . 

Illinois 

Alabama . . . . 

TOain« 

JJtiffouti 

SlrtanfaS . . . . 
TOidjigan . . . . 

Stforiba 

lerae 

Sorna 

SBiäconfln. . . . 
California. . . . 
TOinnefota. . . . 

Oregon 

Manjaö 

3Beft Virginia. 

Jleoaba 

Dtebraäfa 

Solorabo. . . . 
Jlorb Stafota . 
©tibSDalola. . 
TOontana . . . 
1l>afl;ington . 

Sbo^o 

9A>r>oming . . . 
Mab, 



UBa Ii it 
nufatiiom meii. 

I. War, 1791 
1. Sun« 1792 
l. Sunt 1797 

29. Dloö. 1802 

30. 9lpril 1812 
11. 2)ej. 1816 
10. T)e,v 181? 

8. 2>ej. 1818 
l l. Te;,. 1819 
15. SJiätj 1820 

10. 3lu0. 1821 
L5. Jjuni 1886 
20, Jan. 1837 

3. TOärj is )5 
29. £ej. 1845 

28. J)ej: 1846 

29. Kai Isis 

9. ©e»i 1850 

11. JJlai 1858 
1 1. Seb. 1859 
29. $an. 1861 
19. Sunt 18(13 

31. Oft, 1864 
1. 3Rätjl867 

1. 3lug. 1876 

2. 9ioo. 1889 

2. Jloto. 1889 
8. Jlob. 1889 

11. 9Joi' 1889 

3. Sali 1890 
11. 3Ult 1890 

i. Tsan. 1896 



^{eflicrettbc 3fürflett. 

2llter beim Antritt bei Jlegierung. 



Jtame unb XUet. 



SStctoria, Königin bon 

©rofibritannten . . . 
%tan% Sojefcfy, Äaif« 

oon Defterreicb .... 
griebridj, örojjfyerjog 

üon 93aben 

v }3eter, ©ro^lierjog oon 

DIbenburg 

Carl Slteranber, ©rofj; 

berjog »on ©ad;fen: 

3ßeimar=®ifenadj . . 
©rnft, öerjog t>on 

©ad)fen = 2Utenburg 
^o^ann II , j$ürft oon 

^ied)tenftein 

Sjeinrtd; XXII.,Jürft 

91euf3 ä(t. Sinie. . . . 
9üfolau§, §ürft bon 

9Jiontenegro 

griebfidj Siiilftelm, 

©roBljerjog ». TOect= 

Ienburg=©treli^ . . . 
©eorg, Äönig oon 

©riedjenlanb 

efyrifttan IX., Äönig 

t5on Sänemarf . . . . 
&obolb II., .Uönig ber 

33clgier 

Äarl, Äönig oon 91u= 

mänien 

©eorg IL, Öerjog oon 

©ad)fen=TOeiningen= 

§tlbburg|aufen. . . . 
§etnnd) xiv., prft 

SHenf; jüng. i.'inie. 



runge= 
31 Ii tritt. 



20. 3uni 

1837 
8. 2)ej. 

1848 
24. 3Q)ril 

1852 
27. gebr. 

1853 

8. Sufi 
1853 

3. 3lug. 

1853 
12. 9f00. 

1858 
8. Wo». 

1859 

14. Slug. 
1860 

6. <3efet. 
1860 

5. CUmi. 
1863 

15. 3lot). 
1863 

10. 3)ej. 

1865 
20. 2l*>ril 
1866 

20. ©ebt. 

1866 

11. Suli 
isc,7 



18 
18 
25 
25 

35 

26 
18 
13 
19 

40 

17 

45 
30 
26 

40 

35 



Sonnenaufgang unö Sonnenuntergang. — Kegievenöe dürften. 



19 



Sonnenaufgang nnb ^onnennnfergana, 

für alle Xage l>es JabreS in Sreitengraben bon 9Ieto--2)orf, Sßittöburg, s }kt., DJiiltnaufec, 3Bi8c, ©alt 
Safe Ettty, Uta!\ unb für alle Dtte bon ungefäbr 42° nörblidjrr Brette 

(5h)ifcben 41° unb 43° 91. 33r.) 



Sag- 


3a»uar. 


gebruar. 




»pril. 


9Jlai. 


3uni. 






Sonner 




Sonnen« 




Son neiis 




Sonnen* 


2omu'i 




Sonnen« 




«ufg. 


Untg. 




Untg. 


Hufg. 


II nta 


Slufg. 


Untg. 




Untg. 


ülufa 
.«uiy. 


u in g . 


1 


7 


25 


4 44 


7 10 


5 18 


6 


34 


5 53 


5 


44 


6 24 


4 59 


6 


55 


4 31 


7 24 


2 


7 


25 


4 45 


7 9 


5 19 


G 


33 


5 54 


5 


43 


6 25 


4 58 


6 


57 


4 30 


7 25 


3 


7 


25 


4 46 


7 7 


5 20 


6 31 


5 55 


5 


41 


6 26 


4 57 


6 


58 


4 30 


7 26 


4 


7 


25 


4 47 


7 6 


5 21 


6 30 


5 56 


5 


39 


6 27 


4 55 


6 


59 


4 30 


7 27 


5 


7 


25 


4 48 


7 5 


5 22 


C 


29 


5 57 


5 


38 


6 28 


4 54 


7 


0 


4 29 


7 27 


6 


7 


25 


4 49 


7 4 


5 23 


6 27 


5 58 


5 


36 


6 29 


4 53 


7 


1 


4 29 


7 28 


7 


7 


24 


4 50 


7 3 


5 24 


6 25 


5 59 


5 


35 


6 31 


4 52 


7 


2 


4 29 


7 28 


8 


7 


24 


4 


51 


7 2 


5 25 


G 


24 


6 0 


5 


33 


6 32 


4 50 


7 


3 


4 28 


7 29 


9 


7 


24 


4 52 


7 1 


5 26 


6 22 


6 1 


5 


31 


6 33 


4 49 


7 


4 


4 28 


7 30 


10 


7 


24 


4 53 


7 0 


5 28 


6 


21 


6 2 


5 


29 


6 34 


4 48 


7 


5 


4 28 


7 30 


11 


7 


23 


4 54 


6 59 


5 29 


6 


19 


6 3 


5 


28 


6 35 


4 47 


7 


6 


4 28 


7 31 


12 


7 


23 


4 


55 


6 58 


5 30 


6 17 


6 4 


5 


26 


6 36 


4 46 


7 


7 


4 28 


7 31 


13 


7 


23 


4 56 


6 56 


5 31 


6 


15 


6 5 


5 


25 


6 37 


4 45 


7 


8 


4 28 


7 32 


14 


7 


22 


4 57 


6 55 


5 33 


6 


14 


6 6 


5 


23 


6 38 


4 44 


7 


9 


4 28 


7 32 


15 


7 


22 


4 58 


6 53 


5 34 


6 


12 


6 7 


5 


22 


6 39 


4 43 


7 


10 


4 28 


7 32 


16 


7 


22 


4 59 


6 52 


5 36 


6 


11 


6 8 


5 


20 


6 40 


4 42 


7 


11 


4 28 


7 33 


17 


7 


21 


5 


0 


6 50 


5 37 


6 


9 


6 9 


5 


19 


6 41 


4 41 


7 12 


4 28 


7 33 


18 


7 


21 


5 


1 


6 49 


5 38 


6 


8 


6 10 


5 


17 


6 42 


4 40 


7 


13 


4 28 


7 33 


19 


7 


20 


5 


3 


6 48 


5 40 


6 


6 


G 11 


5 


16 


6 43 


4 40 


7 


14 


4 28 


7 33 


20 


7 


20 


5 


4 


6 46 


5 41 


6 


4 


6 12 


5 


14 


6 44 


4 39 


7 14 


4 28 


7 33 


21 


7 


19 


5 


5 


6 45 


5 43 


6 


2 


6 13 


5 


13 


6 45 


4 38 


7 15 


4 29 


7 34 


22 


7 


18 


5 


6 


6 43 


5 44 


6 


1 


6 14 


5 


11 


6 46 


4 37 


7 


16 


4 29 


7 34 


23 


7 


17 


5 


8 


6 42 


5 45 


5 


59 


6 15 


5 


10 


6 47 


4 36 


7 


17 


4 29 


7 35 


24 


7 


16 


5 


9 


6 40 


5 47 


5 


57 


6 16 


5 


8 


6 48 


4 35 


7 18 


4 30 


7 35 


25 


7 


15 


5 


10 


6 39 


5 48 


5 


55 


6 17 


5 


7 


6 49 


4 35 


7 


19 


4 30 


7 35 


26 


7 


14 


5 


11 


6 38 


5 49 


5 


54 


6 18 


5 


5 


6 50 


4 34 


7 


20 


4 30 


7 35 


27 


7 


13 


5 


12 


6 37 


5 51 


5 


52 


6 19 


5 


4 


6 51 


4 34 


7 


21 


4 30 


7 35 


28 


7 


13 


5 


13 


6 35 


ö 52 


5 50 


6 20 


5 


3 


6 52 


4 33 


7 21 


4 31 


7 35 


29 


7 


12 


5 


15 






5 48 


6 21 


5 


2 


6 53 


4 33 


7 22 


4 31 


7 35 


30 


7 


12 


5 


10 






5 47 


6 22 


5 


0 


6 54 


4 32 


7 


23 


4 32 


7 35 


31 


7 


1 1 


5 


17 






5 


46 


6 23 








4 32 


7 


24 







^{efttercn&e durften. 

Silier beim Slntrttt ber SRegirung. 
(gortfe|un«0 



Staute unb Eitel. 



3-rtebrid), ijberjog bon 

2lnbalt 

DScar II., .Höing von 

©cb/toeben u. Scott». 
2(lbert, König bon 

©ad)fen 

Slbbul öamib, ®xo\i 

fultan. . 
Snimbert, .König bon 

Stalten 



2eo XIII., Sßatofi . . 

Karl ©untrer, prft v. 
©djibärjburg- ©on= 
bersfyaufen 

StlfonS XIII., .König 
bon ©banien 

Dtto, König b. Safoern 

3BiI^eImII.,S)eutfc^er 

Äatfer unb Sönig 

bon ^teuften 

2lleranber, König bon 

©erbten 

2llbert, jjurfi bon Dio= 

naco 

Karl, .König von Sßor= 

tugal 

©üntber, Tsüvft bon 

©dnoarsb.oKubolft. 
SBilbeltnina, .Königin 

ber Jtieberlanbe. . . . 
ätbolf, ©rojjljerjog b. 

i'uremburg 

SBilBeim IL, König b. 

"Württemberg .... 
©rnft Subtoig, ®to%- 

j?erjog bon Reffen. . 
Georg, ftütjt ju 

©Naumburgs Sibtoe 
^•riebrid), gürft bon 

JBalbedf 

Sllfreb, §erjog bon 
©adjfensßob. -©otba 
■Jlilolaug iL, Saifer 

bon ;)iufilanb .... 
2üeranber, gtirft jur 

Vibbe 

jjrtebridj Sfrara, ©rofv 

berjog bon a)iecften= 

6ürg*©dji»erin . . . . 



SKegte > 
rungS« 
Sinti itt. 

22. äMat 
1871 

18. ©etot. 
1872 

2!). L'ft. 

1873 
31. Slug. 
1876 
9 Jan. 
1878 
20. Jcbr. 
1S7S 

17. 3uli 

1SS0 

17. Diai 
1886 
13. Juni 
1886 

15. guni 
1883 

(i. JJJärj 
18S!) 
10. ©cur. 
ISS!) 

19. Dft. 
1S8!) 

19. 3an. 
1890 

23. 9?ob. 
IS90 

23. SBob. 

1890 
6. Ctt. 
1891 
1 3. Mcärj 

1892 
8. äJcai 
1893 
12. DJat 
18! »3 
25. Sing. 
1893 
1 . -)lov. 
]S!i4 

20. 3Jiärj 
1895 

10. 2(bril 
18D7 



40 
43 
45 
33 
34 

G8 

49 

38 

29 

13 
41 

26 
38 
10 
73 
43 
23 
47 
28 
49 
26 
65 

15 



jJÜegterenbe Jrüvffen. 

Tiad) beut Lebensalter am 1 . Juli '97. 



9!amc unb Xitel. 



8eo XIII., ^abft. . . . 

2lbolf, ©rofjberjog bon 

Stirem bürg 

(Sliriftian IX., .König 

bon 35änemarf . . 
(Sari 2lleranber, ©rof)= 

betrog bon ©adtfeit; 

äßeimursSifenaq . 
Victoria, .Königin bon 

Orofjbritannien . . 
^riebrid) 2A>ilbelm. 

©roßberjog b. 9Jied 

lenburg-©U-eltt3 . . 



©efiurts 
Xng. 



2. SRfr) 
ISIU 
24. Juli 
1817 
8. Slbril 

1818 

24. Juni 
1818 

14. 3Koi 
1819 



r. Dft. 

1819 



87 
7!) 
79 



20 



Sonnenaufgang mtö Sonnenuntergang. — ttegterenbe dürften. 



^omtemutfgang unb ^onttcttutttetfiauc; 

für alle Sage beS 3a$te8 in Breüengraben ton "Jieiv^ort, pitk-burg, |$a. ( Wiiiivaufee, SBiSc, ©alt= 
8ale (litv, Utal;, unb für afle Cito ton ungefähr 42° nörbliriier Breite 
Ulvifrten -11° uni> 13° % 23r.) 



5Cafl. 


3uli. 


Stuguft. 


September. 


Dctober. 


9fooember. 


Jejember. 






Sonnen 






Sonnen 






Sonnen 






Sonnen 






Sonnen 






Sonnen« 





Kufg. 


Untfl. 


Mufti. 


Untfl. 


Sluffl. 


Untg. 


«uf B . 


Untfl. 


2tufg. 


Untfl. 


Slufß. 


Untg. ' 


r 


4 


32 


7 


35 


4 


5G 


7 


16 


5 


27 


6 


33 


5 


56 


5 


42 


0 


29 


4 


57 


7 


4 


4 34 


2 


4 


33 


7 


35 


4 


57 


7 


15 


5 


29 


6 


31 


5 


57 


5 


41 


6 


30 


4 


56 


7 


5 


4 33 


3 


1 


33 


7 


34 


i 


58 


7 


14 


5 


30 


6 


29 


5 


58 


5 


39 


6 


31 


4 


55 


7 


G 


4 33 


4 


4 


34 


7 


34 


1 


59 


7 


12 


5 


31 


6 


28 


5 


59 


5 


38 


6 


33 


4 


54 


7 


7 


4 33 


5 


4 


34 


7 


34 


5 


0 


7 


11 


5 


32 


6 


27 


6 


0 


5 


36 


6 


35 


4 


53 


7 


8 


4 33 


0 


4 


35 


7 


34 


5 


1 


7 


10 


5 


33 


6 


25 


6 


1 


5 


35 


6 


36 


4 


52 


7 


9 


4 33 


7 


4 


3G 


7 


33 


5 


2 


7 


9 


5 


34 


6 


23 


6 


2 


5 


33 


6 


38 


4 


51 


7 


10 


4 33 


S 


4 


37 


7 


33 


5 


3 


7 


8 


5 


34 


6 


21 


6 


3 


5 


31 


6 


39 


4 


50 


7 


11 


4 33 


9 


4 


37 


7 


33 


5 


4 


7 


7 


5 


35 


6 


19 


6 


4 


5 


29 


6 


41 


4 


49 


7 


12 


4 33 


10 


4 


38 


7 


32 


5 


5 


7 


ü 


5 


36 


6 


18 


6 


5 


5 


28 


6 


42 


4 


48 


7 


13 


4 33 


11 


4 


38 


7 


32 


5 


5 


7 


4 


5 


37 


6 


16 


6 


6 


5 


26 


6 


43 


4 


47 


7 


14 


4 33 


12 


4 


39 


7 


32 


5 


6 


7 


3 


5 


38 


6 


15 


6 


7 


5 


25 


6 


44 


4 


40 


7 


15 


4 33 


13 


4 


40 


7 


31 


5 


7 


7 


2 


5 


39 


6 


14 


6 


8 


5 


23 


6 


45 


4 


45 


7 


15 


4 34 


14 


4 


40 


7 


31 


5 


S 


7 


1 


5 


40 


6 


12 


6 


9 


5 


22 


6 


46 


4 


44 


7 


IG 


4 34 


15 


4 


41 


7 


30 


5 


9 


7 


0 


5 


41 


6 


10 


6 


10 


5 


20 


6 


48 


4 


43 


7 


17 


4 34 


16 


4 


42 


7 


29 


5 


10 


6 


58 


5 


42 


6 


8 


6 


11 


5 


19 


6 


49 


4 


42 


7 


IS 


4 34 


17 


4 


42 


7 


29 


5 


11 


6 


57 


5 


42 


6 


6 


6 


12 


5 


17 


6 


50 


4 


41 


7 


18 


4 35 


18 


4 


43 


7 


28 


5 


12 


6 


55 


5 


43 


6 


5 


6 


13 


5 


10 


6 


51 


4 


40 


7 


19 


4 35 


19 


4 


44 


7 


27 


5 


13 


6 


54 


5 


44 


6 


3 


6 


14 


5 


14 


6 


52 


.4 


40 


7 


20 


4 36 


20 


4 


45 


7 


27 


5 


14 


6 


53 


5 


45 


6 


1 


6 


15 


5 


13 


6 


54 


4 


39 


7 


20 


4 36 


21 


4 


40 


7 


20 


5 


15 


6 


51 


5 


46 


5 


59 


6 


16 


5 


11 


6 


55 


4 


3S 


7 


21 


4 36 


22 


4 


47 


7 


25 


5 


10 


6 


50 


5 


47 


5 


58 


6 


17 


5 


10 


6 


5G 


4 


38 


7 


21 


4 37 


23 


4 


48 


7 


24 


5 


17 


6 


4S 


5 


48 


5 


56 


6 


18 


5 


9 


6 


57 


4 


37 


7 


22 


4 38 


24 


4 


49 


7 


23 


5 


18 


6 


47 


5 


49 


5 


55 


6 


19 


5 


7 


6 


58 


4 


37 


7 


22 


4 38 


25 


4 


49 


7 


22 


5 


19 


6 


45 


5 


50 


5 


53 


6 


20 


5 


6 


6 


59 


4 


30 


7 


23 


4 39 


20 


4 


50 


7 


22 


5 


20 


G 


44 


5 


51 


5 


51 


6 


22 


5 


5 


6 


59 


4 


30 


7 


23 


4 40 


27 


4 


51 


7 


21 


5 


21 


6 


42 


5 


52 


5 


49 


6 


23 


5 


4 


7 


0 


4 


30 


7 


23 


4 41 


28 


4 


52 


7 


20 


5 


22 


G 


41 




52 


5 


48 


6 


24 


5 


2 


7 


1 


4 


35 


7 


24 


4 41 


29 


4 


53 


7 


19 


5 


23 


6 


39 


5 


53 


5 


40 


6 


25 


5 


0 


7 


2 


4 


35 


7 


24 


4 42 


30 


4 


54 


7 


IS 


5 


24 


6 


37 


5 


54 


5 


44 


6 


26 


4 


59 


7 


3 


4 


34 


7 


24 


4 42 


31 


4 


55 


7 


17 


5 


25 


G 


35 










6 


27 


4 


58 










7 


24 


4 43 



gtegierenbe -Surften. 

-'('ach beut Lebensalter am 1. JJuH '97. 

(Aortfevuiifl ) 



'Jiiimc und Titel. 



©eorg II., »erjog von 

Sacfifen =!Wetmngen< 

SnlDburgbaufeit. . . . 
Ariebrid;, ©rofslienog 

Bon "-baben 

Srnft, Sjerjog oon 

©ad)fen < Sutenbutg 
Sßeter, ©rof^eijog ton 

Dlbenburg 

Ulbert, .Höh ig ton 

©aa)fen 

Cöcar Ii., Röntg ton 

©d;»oeben tt. 3loth). 
Marl Wmtber, AÜi'ft b. 

©d)lvar,burg= ©on= 

belaufen 

A-ranj Sojepfy Maifer 

ton Oefterreid) ... 
Stleganber, JÜtft gut 

Livve 

griebriefi, §erjog ton 

2lnbalt 

§einndj xiv., Jürfi 

Keufj jüng. Sinie 
l'eovolb II, Mönig 

ber Belgier 

Marl, .Honig von 9hi= 

mänien 

^oBann Ii., Surft von 

Lied)teuftein 

DtttotauS, Aüvft Don 

iWontenegro 

älbbul ftamib, ©rojj; 

fultan 

Gumbert i., Äönigton 

Stalten 

Süfreb, öerjog ton 

©adjfen Sob.*@otya 
öeorg, Jtönig von 

©ried^enlanö 

Winrid) XXII., gürft 

V. 9teuj5 älterer Linie 
©eorg, "Surft ju 

©d/aumburg = l'ippe 
Jßilfyclin II., .Höing 

von Württemberg. . 

Ctto, .Höuig V. Hävern 

2(Ibert, $ürft von 9Jco= 
naco 

©üntber, fßxft oon 
©djnnujb.-^ubolft. 

Wilhelm n., 3)euifcf;er 
Äaifer unb ffömg 
oon Sßreufsen 

Äarl, Äönig von Por- 
tugal 

A-riebrid), §ürft von 
SQtelbecf 

WfolauS II., Äaifer 
Von 3Juf;lanb 

Gruft Subtvig, ©rof?-- 
b,erjog von Sgeffen. . 

2Ueranber, Jftöntg von 
Serbien 

SBil^etmina, Königin 31 
ber "Diiebcrlanbe . . . 

fjnebridj |5ranj,®rofe= 
fyerjog von SDiedElens 
burg=3d)>verin. . . . 

2(tfon$ XIII., .Hönig 
von ©ganten 



Webiutü 

Zag. 



2. 2(vril 
1826 

9. ©eVt. 

1826 
10. ©evt. 
1826 

8. Auli 
1827 

23. Bprtl 
1828 

21. 3an. 

1829 

7. Slug. 
1830 

L8. Slug. 

1830 
10. 3an. 

is:ii 
29. Sfyril 

1.S31 
28. SÖtai 
1832 

9. WptÜ 
1835 

20. 3H»il 

1839 

5. Dlt. 
1840 

7. Ott. 
1841 

22. ©evt. 
1842 

14. 2Rärj 
1844 

6. 3lug. 
1844 

24. <Dej. 
1845 

28. äKätj 

1840 
10. Oft. 
1840 

25. $ebr. 
1848 

27. 2(Vril 
1848 

13. Oft. 
184S 

21. 2(ug. 
1852 

27. 3an. 

1859 

28. ©efJt. 
18G3 

20. v Vin. 

1865 
18. SBtai 
1808 
25. 3foV. 
1808 

14. 2(ug. 
1S70 
. SKug. 
1880 

9. 2lvril 
1882 

17. ällai 
18S6 



71 

70 
70 

69 
69 
68 

OG 

00 
00 
66 
05 
02 
58 
r.o 
55 
54 
53 
.Vi 
51 
51 
50 
49 
4!) 
48 
44 

38 

33 
32 
29 
28 
20 
16 

15 

11 



um neuen laljrc. 



[^pr prffp ^> lieft im upupii Jafjrp 
(Erljpüp fromm firfj fjimmelan, 
igaß gnäoig uns opp Ikrr ßproaljrp, 
}Hip pr ps ftrfs ßisfjpr getfjan. 




gas prffp IPorf fpi pinp Uppüjp 
gps f pßpns - ifjm, üon opm ps kommt ; 
|pr fpinpn #djutj uns fprnpr Ipüjp, 
lins aüps gpßp, mas uns frommt. 

Upp prffp $0unfdj folt aufwärts frijtupupn 
Bis firpisgpfann, uno jfußpüipö, 
k Pnö (potf Dafür 5ip (Eljrp gpßpn, 
X^j^^» Üafj nirfjfs Hon ungpfäfjr gpfdjipfjt. 

pr prffp ^anft — mpm foü pr gpüpn, 
fppnn nidjf opp milopu Datprljanö 
ps Ikrrn unÖ #djbpfprs aüpr 'JBplfpn, 
ip tanttet} #pgpn uns gpfanött 

nö lupm in öüftrpr Sorgpu B-Tittp 
Ipp fjritrp ITpupnsmutlj puffanß, 
pr topifjp fjput Öip prffp JMttf 
pm Ikrrn öurdj Büdt, lüort, $0unfdj unö Üanft ! 



P. Bonaücufura Jammer, 0. S. F. 




päp(lltd|cn ©rfrgationnt: ifjre Bcgrün&ung unö Btöndung* 

Von Blfgr. Sdjröber. 



'4YY)it befonberer Ghrfurcbt legen Wir bem unmittels 
baren Stellbertreter beS §1. ^aterS in unferem 
Sanbe, bem aboftolifcben Delegaten, ©r. Gjxellenj 
^ 9)ifgr. ÜRartineüt, ben 2luSbrud unferer gehor= 
"""V famften (Ergebenheit ju güfjen. 
„2öir miffen, bajj fein f>ef»re§ 2tmt ein 2tuSflufj ber »ollen 
unb unmittelbaren ©eroalt beS Nachfolgers ^ietri über bie 
ganje &ird)e ift. 

„2öir finb ferner ber innerften Ueberjeugung, bafj bie 
Grrid)tung ber aboftolifcben Delegation ju Sßafhington eine 
wahre -JBor/ltfyat für bie fatbolifcbe $ird)e 2lmerifa'S War 
unb ift, bafj baburd) ber §1. 3Sater feine bäterltdie Siebe unb 
grürforge für bie $atf)olifen biefeS SanbeS fowie feine bob,e 
2öeiSheit in ber Seitung ber ganjen Äircbe beS öerm bon 
Beuern in unjWeibeutigfter 2öeife beroiefen hat. 

„3m Slnfcbluß an baS SÖort beS b,eiligen SifcbofS unb 
9Jlartr>rerS Ignatius bon Antiochien ,,quem Paterfamilias 
mittit, recipimus sicut ipsum" rufen mir baber bem 
2lbgefanbten beS öl. 3kterS einmütbig ju : Der SSater ber 
ganjen fatbolifajen Familie fat @ ro - Grceflenj ju unS ge= 
fanbt: mir bringen ^bnen bal)er jene GbrfuraSt, jene öod)= 
ad)tung, jenen ©ehorfam entgegen, Weld>e mir bem §amilien= 
toater felbft fdmlbig fmb." 

^n biefer Nefolution bat bie bieSjäbrige iBerfammlung 
beS ©taatSberbanbeS ber fatbolifd)en Vereine SßennfijU 
bania'S, Welche bom 2. — 5. %un'\ ju ^ottsbille tagte, bie 
tatb,olifct)e Slnfdjauung über bie bäbftlicfien Delegationen unb 
über bie Sßaffnngtoner Delegation im Sefonberen flar unb 
bünbig bargelegt. Sediere ift nad) ber ausbrüdlidien Grs 
flärung beS öl. Katers als eine bleibenbe Gtnrid)tung in 
ber fatbolifcben ftirdje 2lmerifa'S ju betrachten. GS ift jus 
bem feinem ftatbolifen unfereS SanbeS unbefannt, meld) 
großen Ginfluß bie aboftolifdte Delegation fdwn bis heute, 
tro£ ibreS faum fünfjährigen Öefter/enS auf bie Gntwitflung 
unferer fird)lid)en ^iertjältntffe ausgeübt bat. GS wirb ba= 
b;er bem geneigten Sefer nicht unerWünfcbt fein, menn mir in 
golgenbem berfud)en, auf baS innerfte üöefen unb auf bie 
b,ot)e Sebeutung biefer 3 n Üitution etmaS näher einjugefjen. 

pic ßatöotifcfje itirrfje als eine uofl'fiommene 
(hefettWaft. 

Gf/riftuS ber .§err hat feine &ircf)e als eine fid)tbare unb 
toollfommene ©efelifchaft eingefefct. Diefelbe foll nach oem 
ausbrütflicf/en 2Öillen ihres gottlichen Stifters als baS Neid) 
ber göttlichen 28ab,rheit, beS göttlichen ©efe^eS, ber gött= 
liehen ©nabe ber Ncenfd)heit bis jum Gnbe ber Qtitzn bie 
3rrücr/te ber Grlöfung bermitteln. ©te ift Mehrerin ber 



Söahrheit baburef/, bajj eS in il;r fraft göttlicher Ginfetmng 
in ben Nachfolgern ber Slboftel berufene Sebjer gibt, bon 
benen baSSBort gilt : „2Ser Guch höret, ber höret mich ; tüer 
Guch »erachtet, ber »erachtet mid)." ©ie ift bie hbchfte ©e= 
fe^geberin in (Sachen beS ©eelenr/eileS, meil jenen Settern 
beS ©laubenS auch ^ e 33tnbe= unb Söfegemalt übertragen 
mürbe, bie ©emalt, bie ©emiffen ju leiten unb ju berpflict)s= 
ten, ben 5Renfd)en ben 2öeg beS §eileS anjumeifen. Den= 
felben aboftolifchen SSerfünbigern feiner Sehre unb feines ©e= 
fe^eS hat ber eroige §irt unferer ©eelen auch D ^ ikrmaltung 
feiner ©nabenfd)ä|e anbertraut, inbem er fie ju §of>e^rieftern. 
einfette, meldte, fei eS unmittelbar ober mittelbar, burd; ihre 
©ehülfen, bie ^riefter ber Kirche, „Ghrifti Diener unb 2luS= 
fbenber feiner ©eheimniffe" in ben t)eiligen ©aframenten 
fein follten. ©o lebt alfo in ber fatfjolifefeen Kirche fid)t= 
barer Söeife baS breifad)e 2lmt beS GrlöferS : fein Sehramt, 
fein öirtenamt, fein ^priefteramt ohne Unterbrechung fort in 
benjenigen, melche ber §err felbft als feine ©tellbertreter auf 
Grben erforen hat, um alle Sölfer ju lehren, um allen feine 
©ebote borjufd;reiben, um alle ju taufen unb baburd; in baS 
9teich ©otteS auf Grben einzuführen. 

Petrus ba$ ößerljaupt ber ^ttrrf)e. 

Der göttliche ©tifter ber Kirche beftimmte aber auch S u= 
gleich bie Drbnung unb Slbftufung, in melcf/er bie Nachfolger 
ber jroötf jünger feine ©tellbertretung übernehmen unb auS= 
üben follten. ©ein Neid; auf Grben follte als baS einjige 
unb einige Neid) Ghrifti auch baburd) äufjerlid) fenntlid) fein, 
bafj ein fichtbareS öaubt an ber ©bi|e beSfelben ftef>e unb in 
feiner Sßerfon baS breifadje 2lmt beS GrlöferS gleichfam ber= 
fovbcre. 2l ! ährenb bie 33ifd)öfe als Nad;)folger ber übrigen 
Slboftel gefegt finb, um einen beftitnmten Xt)eil ber ö eeroe 
Ghrifti ju metben, ift ^etruS bis auf ben heutigen Dag unb 
bis jum Gnbe ber 2Belt berjenige, welchem tie Seitung ber 
ganjen öeerbe beS §errn anbertraut ift. Denn auf ^etruS 
allein baute Gb/riftuS feine ganje Kirche auf, b. h- ih m öcr* 
lieh er eine ©elbalt, auf roeld^er baS ganje Neid; mie auf 
einem unerschütterlichen ^unbament ruht, meld;e baS ganje 
Neid) trägt unb ju einem einigen Neid)e mad)t. ^ietruS 
allein embfing bie ©a)lüffel beS ö au fcS, in Welchem bie 
d)riftlid)e jjamilte Wohnt, ohne ihn h fl t Niemanb Zutritt, 
ohne ihn gibt eS bort feine red)tmäf$ige ©eWalt, b. h- eine 
fold)e ift nur benfbar als bon ihm abhängig unb feiner 
©d)tüffetgeWalt untergeorbnet. Gr allein Würbe beauftragt, 
burd) fein unfehlbares Sehramt alle feine trüber, 33ifd)öfe, 
^ßriefter unb Saien im ©lauben ju ftärfen ; ihm allein Würbe 
eine ©eWalt ju binben unb ju löfen, eine NegierungSgeWalt 
übertragen, Weld)er alle ©lieber ber ^irdje ©ehorfatn unb 



(23) 



24 



S)le pfipflltfljen Delegationen : i!)re töegriinbnng unb töeöcntitng. Uon üfgr. Srijröoer. 



IXntertoürfigfeit Bulben; ihm allein galten bie SJBorte: 
„3Seibe meine Sämmet, toeibe meine Sdmfe." 

per ^apft ciljriHi Otell'uertrefer, ber römifdie iT>f itl)T 
ber npoltoi'ifrtje §tuljf. 

©o ift alfo bet in feinen SKadifolgern, in ben 8ifd)öfen 
Pon Sftom, beftänbig fottlebenbe älpoftelfutft im Umlüften 
unb uollften Sinne beS SBotteS bet Stcflücrtrctcr ^cfn 
<*f Ijrifti nuf (frben. (Slniftus felbft ift unb bleibt baS un« 
ftä)t&ate §aupt bet Äitdje; (Sbriftus ift jener ©runbftein 
unb (Scfftein, meinem nad) bem IHuSbrucf bet hl. ©dirift alle 
©laubigen afö lebenbige Steine eingefügt werben ; jeneä 
f^unbament, aufjet meinem -JHemanb ein anbeteS legen fann. 
(Sbriftus ber §ett ift „ber ^eilige unb SEBa^te, toeld>er bie 
©d)lüffel SDapib's hält, meldet öffnet, unbSKiemanb fdjliefjt, 
melier fc$lief}t, unb Sftiemanb öffnet." SRut bet Sßelfc 

tyeilanb tonnte bon ficf> fagen : ,,^d; bin ber gute §irt 

mit geböten bie ©d;afe.... id) gebe mein ßeben für fie babin 

td) fenne meine ©diafe unb fie folgen mir, unb s J(ie= 

manb toitb fie rauben au3 meiner .v>anb". Unb ebenfo 
toahr bleibt beS §errn SBott : „9lur (Sinet ift (Suet Vebrer. 
(SbriftuS." 2lber ber menfcfygetoorbene ©otteSfor/n lehrt, 
regiert unb toeibet feine .Hit che in jtoetfac^et SDSetfe. ^unädift 
feiner ©ottbeit nad) in unfidUbarcv SBeife bind) bie ®t> 
Ieud)tung, Seitung unb Heiligung, meldte baS SBerf beS bl. 
©eifteä ift, ber Pom ©ohne i'llleS empfängt, ben O'bviftu« 
beSbalb ben ©einigen afö einen „anbeten Stöftet" uerfprad) 
unb fanbte, unb ben Xertiillian auS biefem ©tunbe ben 
„©telltoerttetet (Sbrifti" nennt, ©obann bleibt ber (Möfer 
aud) feiner 9Jienfd)beit nad) in fid)tbarer 2Betfe ber ©runb= 
ftein, ber Reifen, ber Seftärfet ber 25rüber, ber ©eblüffeb 
balter SDaPibS, ber gute £irt — burd) feinen fid)tbaren 
©teHtoertreter, ben Sßapft. 

@S folgt auS bem ©efagren ebenfalls, toarum ber päpfb 
lid;e ©tub.1 allein ber apoftolifdjc ©htljl genannt roirb. 
£)ie ©eroalt näntlid), überall baS ©öangelium nt pre= 
bigen unb (Sbriftengemeinfdjaften ju grünben, fotoie bie ©abe 
ber Unfet/lbarfeit, roaren für bie anberen 2lpoftel aufcer= 
orbentlid;e 23orred)te, tueldje ib,nen nur als ben erften §erol= 
ben ber göttlichen -SBabjbeit unb ben erften 2luSbreitern beS 
6l)riftentbumS Perlief)en roaren. SDiefelben gingen barum 
nicht auf bie nach, ifynen fommenben Birten ber Kirche über, 
welche nur in ber bifcböfüdjen Söürbe unb ©eroalt, nicht 
aber burd) baS 2lpoftolat im eigentlichen ©inne beS SöorteS 
Nachfolger ber 2lpofteI finb. dahingegen mu| bie $ird)e 
aHjeit auf bem Reifen ^Betrt ruhen unb Pon biefem %el\en 
ihre ©inheit unb Unüberroinblicbfeit gegen bie Pforten ber 
§öHe empfangen. ^JetruS lebt alfo beftänbig in ber Kirche 
als Slpoftel unb als §ürft ber2lpoftel; bie if)m ijerliet)ene 
©eroalt ift mit feinem 2lmte notbroenbig berfnüpft, fie ift 
eine orbentlicbe ©eiualt, bie in ifjrem Pollen Umfange auf 
alle 9cad;folger übergebt. ®er ©tul;l ^5etri ift barum ber 
roah/re unb einzige apofto!ifd)e © t u b l , bie sedes 
apostolica. 

flttficre 6rltCarung ber apoftofifdjen ^Sad)tfulTe 
bes l A ap)te6. 

ferner ergibt fid) auS biefer fatt)olifct)en 2ef)re, baf? bie 
ÜBerfaffung, roelche ©^riftuS feiner Kirche gegeben fyat, eine 
roahrhaft ntonard)ifd)C ift. ®enn bie ©etoalt eines ©innigen 
erftreeft ftcb über bie gan^e Äircbe, unb jiuar befitjt er bie 
gülle ber ©eroalt ; alle 2lnberen, roelcbe Slemter fie aud) in 
ber $ird?e befleiben mögen, finb feine Untergebenen, er f'ann 



2lUe richten, mä^tenb er tion s Jtiemanben gcridUet tvetben 
lann, ate bon Ülniftus allein. Set Sßapft ift enblid» bet 
Dfittelpuntt, ber@runb, ba8 5ßtinjip ber li'iubeit ber ganzen 
Äitd^e, mit tlnu müffen alle öetbunben fein, toeld&e jum 
Mietete ©otteS auf ©rben gel;ören unb beffen 2Bol;ltl;ateu 
genießen roollen. 

2)amit ift nid)t gefagt, bafj eS außerhalb ber päpftlid^en 
@eh)all leine anbete mehr in ber Mirdu' (Sbrifti gibt, fonbern 
nur, baf? ber Nadjfolger beS Ülpoftelfürften bie oberfte, bie 
bödifte ©etoalt befi^t, unb es leine anbete red)tmäf(ige geift 
lidie ©etualt geben fann, bie Pon i()in nid;t abbängig roärc. 
©et Sßapfl fann ben ©piSfopat nid)t abfd^affen, beim er Per= 
mag nid)ts gegen ben SffiiUen (Sbrifti, roeld;er baS bifd)öflid;c 
2lmt für eroige Reiten eingefe^t unb barum geroollt bat, ba^ 
bie ^Bifd^öfe einen SÄntb,eiI an ber ^Regierung ber Mird^e (;aben. 
i'lber eS folgt ebenfo aus ber göttlichen Ginfeljung beS ^ri= 
mats, baf? bie bifchöf liehe 9tegietung8geh)alt Pon bem ©tell-- 
betttetet (Sbrifti ausgebt, ber ben .§irten bie Pon ibnen ju 
leitenben 3)iöjefen anroeift unb fie baburd) „jur 3;hetlnabme 
an feiner apoftolifd^en Aüvforge" beruft. 

5Die päpftlidu' ©etoalt ift baber, toie ber b,l. 33embarb 
fid) ausbrüdt, „bie böd;fte ©etualt in ber $ird)e, toenn 
aueb n i dj t bie einzige"; fie ift eine „Polle W e 
lu a 1 1 " ober bie ffiiUe ber ©etualt, toeil fie bureb anbere 
©eroalten nietet eingefdiräntt ift unb nid)t eingefd)ränft roer= 
ben fann ; fie ift ferner eine „ un mitte l b a re ©etoalt," 
b. h. bem Zapfte finb 33ifd)öfe, 5ßtieftet unb ©läubige in 
gleitet SSßeife untettfyan ; er bebarf n'\d)t ber ©rlaubni^ eines 
ÖifdrofS, um für beffen 5J>ibjefe beftimmte älnorbnungen ju 
treffen, ©iefe toären gültig unb müßten befolgt toerben, 
felbft luenn fie ohne ^uftimmung beS 33ifdrofS erlaffen toür= 
ben. ®aS Patifanifcbe Äonjil hat biefeS nod) näberbaburdb 
erflärt, ba^ eS bie päpftlid;e ©eroalt über bie ganje Kirche 
eine „tüat)rr)aft bischöfliche ©etoalt" nennt. 
2)em Zapfte fte^t alfo über jebe einzelne 2)iöjefe ber 2ßelt 
baS 9led;t ju, toelcbeS ber öifdrof in feiner ®iöjefe auszuüben 
berechtigt ift. SBährenb bie ^uriSbiftionSgetoalt beS 33i= 
febofs nur auf feine 2)iöjefe, nur auf bie ^rieftet unb 
©laubigen berfelben fich erftreeft, reicht bie beS ^BapfteS 
fotoeit toie bie Äircbe ©otteS felbft. 9Jian fann baber mit 
s Jied)t baS 33erbältni| beS ^BapfteS ju jebem SBifchof mit bem= 
jenigen Pergleicben, roelcbeS jtoifc^en bem 33ifcf)of unb ben 
Pfarrern fetner SMöjefe obtoaltet. 2)iefe unmittelbare, 
btfd)öflid;e ©etoalt beS ^iapfteS über alle ©lieber ber Äirct)e 
ift ferner eine orbentlicbe, b. b- eine mit feinem 2lmte 
als Dberbaupt ber Kirche notbroenbig Perbunbene, unb nidjt 
etroa eine ibm Pon ber $irdf>e übertragene ©eroalt. @r fann 
biefelbe bemnacb aud; ausüben, tuo immer ibm baS 2Bot)l 
ber Kirche bieS ju erbetfeben febetnt. 

2tber hei^t baS beim ntebt, bafj jeber SDiögefe ber fatbo= 
lifeben £ird;e jroei 33ifd}öfe porfteben, ber $apft foroie ber 
Pon ibm ernannte Dbert)irte ? Unb maebt baS n\d)t eine 
georbnete Serroaltung nabeju unmöglid)? 2lntroort: SBem 
ift eS je in ben ©hin gefommen, 51t fagen, baf? jebe unferer 
Pfarreien $roet Pfarrer befi|t, iueil aud) bem ®iöjefanbifcbof 
alle Diecbte beS Pfarrers über bie einzelnen ©emetnben unb 
über jebeS SRitglieb berfelben guftel)en ? SS roäre gegen 
alle ©runbfätje einer guten unb gebeibtteben S>erroaltung, 
roenn eine unb biefelbe Pfarrei Pon jtoei gleicbbered)tigten, 
Pon einanber unabhängigen ©eelforgern geleitet toürbe, toenn 
eine unb biefelbe 2)iöjefe in ähnlicher Söeife jtoei 33ifcböfen 
unterteilt toäre. Slber toenn unter jtoeien, beren %ux\& 
biftionSgetoalt biefelben ©laubigen untertoorfen finb, eine 



25 



beftimmte Nangorbnung beftebt, toenn ber (Sine bem Anberen 
untergeordnet ift, bon btefem feine Vollmad)ten empfängt 
unb fie nur unter beffen Cberauffid)t unb ßeitung ausübt, 
fo liegt barin nicbt nur fein 2öiberfprud>, fonbern eine um 
fo größere Söürgfc^aft für eine gewiffenbafte Amtsführung 
jeitene bes Untergebenen. 3ubem ift es nie ju befürchten 
unb aud) tbatfäcftlicb, unmöglich, baß ein Vifdwi alle firch= 
Itcben Amtebanblungen feiner Pfarrer felbft berriditet. Unb 
Wie feilte erft ber Vapft in eigener Verfon alle Diöjefen ber 
Sßelt berWalten ? 

35er Vifcf/of fann unb muß aber bon $eit $eit bie 
fogenannten Vifitattonereifen in bie Pfarreien feiner Diöjcfe 
unternehmen unb pcrfbnlict) bon ben bortigen f ircblichen Ver= 
bältniffen Ginftcbt nehmen. Aud> bas ift bem C behaupte 
bon 200 2Riüionen ^atbolifen nid)t möglich, Äann es aber 
nun nicbt Wünfcbenswertb, fann es unter Umftänben nicht 
gerabeju notbtoenbig fein, baß ber öl. Vater bon feiner Volt= 
geroalt über bie Äircbe ©ottes burch unmittelbares GingreU 
fen in bie Verwaltung einer Diöjefe ©ebraud) mache ? Unb 
roie fann biefes in toirffamfter 2öeife gefchehen ? Nur ba= 
burcb, cafe er ^emanben beauftragt, in feinem Namen es ju 
tbun, mit anberen ©orten, baburch, baß er einen Abgcfanb= 
ten, einen Vebollmäcbtigten — einen Segalen ober D e l e - 
gaten fenbet unb btefem bie VoEmadjten ertheilt, Welche 
er ibm als feinen SteEberlreter $u übertragen für gut finbet. 

"Stnferfdjicb jnnfcöen "2itfcftöfcn unb pefegaten. 

Aue biefer Darlegung ber fatholifchen Sefnre ergeben fich 
folgenbe Schlußfolgerungen : 

Die Vifcböfe ale folche finb nicht einfache S t e 1 1 b e r = 
treter bee Vapftes, Wof)l aber bie Delegaten. Gbriftus 
bat nämlich, roie Wir fchon oben bemerften, ben Gpisfopat 
felbft etngefefct unb baburch Vetrus unb feinen Nachfolgern 
befohlen, mit £mlfe ber Vifcböfe bie Kirche ©ottes ju regie= 
ren. Die Ginfetjung bes Gpisfopats ift alfo unmittelbar 
gbttlicben Urfprungs. SSenn bemnach auch bem Vapfte bas 
Stecht jufter/t, bie 3 fl bl ber Vietfiümer ju beftimmen, unb bie 
Sifcböfe ju ernennen, fo bleibt es bocf) immer War/r, baß ee 
Ghrifti 2Biüe unb Gbrifti Ginrichtung ift, baß bie Kirche auch 
bon Vifd)öfen geleitet Werbe. Die Vifcböfe finb alfo nicht 
fraft päpftlicben Siechtee, fonbern fraft göttlichen Rechtes 
eingefeijt. Darum finb fie nicht bloße StcEbertreter bee 
Vapftes. 

Die Vifcböfe finb ferner auch feine Delegaten bes 
Vapftes, benn fie befifcen eine orbentliche, bem bon Gbriftus 
gewollten Amte felbft innetoobnenbe ©eWalt ; fie roeiben alfo 
Gbrifti Schafe auch als i pre eigenen. Gs müffen baher 
immer Vifcböfe in ber Äirche fein, Welche nie aufhören fann, 
bie Äircbe Gr/rifti ju fein. 

Anbere hingegen »erhält es fich mit ben Delegaten bee 
Vapftes. Die SJcacbt, folche ju ernennen, ift ein Auefluß ber 
orbentlichen, unmittelbaren Negierungegewalt über alle 
©läubigen unb alle £>irten. Diefe fann nämlich ber Vapft 
Anberen übertragen, er fann Anbere fenben, belegiren, mit 
bem Auftrage, als feine Vertreter unb an feiner Stelle bie 
unmittelbare ©eroalt auszuüben. Durd) folche Vertreter ift 
bann, Wie ber bl. ^>atoft £eo fagt, „Petrus felbft in ben ent= 
legenften 2beilen ber Äircfie gegenwärtig." 35ie einem 35cle= 
gaten juftebenbe ©emalt ift alfo bie ©eWalt bee ^apftes 
felbft, Welche in beftimmten £änbern unb unter beftimmten 
Sebingungen thatfächlich burch einen Vertreter auegeübt 
Wirb. Solche ©efanbte finb alfo gleichfam bae 2luge, 
burch Welches ber ^apft fiebt, bie 3 un 9 e ' ^« rcr ; roelcb/e er 



fpricht, ber3lrm, mit Welchem er banbelt ; fie repräfentiren bie 
^erfon bee s ^apftee. 35ie ^Delegaten Werben nicht gefanbt, 
um bie bifchöflictie Sluftorität ju fchmälem, fonbern im ©e= 
gentheil, um fie ju fräftigen unb nöthigen $alls ju oerthei= 
bigen. Gbenfo ift ee il;re Aufgabe, ale Vertreter bes 33ater§ 
ber ganjen Gr/riftenbeit bie Siebte aller Äinber ber großen 
chriftlid)en gamilie ju fchür^en, Wenn benfelben ©efal;r broht. 

So Wahr es bemnach ift, baß bie firchlichen Delegationen 
nicht auf unmittelbarer göttlicher Ginfe^ung beruhen, fo 
fann man bocf) mit 9ied)t fagen, bafe btefelben aus bem toon 
©ott auebrücflid; gewollten Primat bes ^etrue mit 
innerer Nothwenbigfeit fich ergeben. 3)enn btefelben finb 
ba§ Wirffamfte DJcittel, um jener erhabenen unb oerant= 
Wortungsbollen Stellung 2luebrud' unb 9iad)brud ju t>er= 
leihen, Welche ©ott ber §err felbft bem bl. s }>etru3 unb feinen 
Nachfolgern in ber Söelt angewiefen f)at. SDurd; fold)e 53e= 
bollmäd;ttgte tritt ber Slpoftelfürft felbft bem 2(uge Wie bem 
§erjen ber ©läubigen näher, auch in ben entlegenften %t)tu 
len ber 2öelt. 35aher bie bolle 33ered)tigung bee Namens : 
apoftolifche Delegation; baher bie befonbere Gr/t- 
furcht, Welche ber Inhaber foldier 2Bürbe allen treuen ^in= 
bern ber Äird^e einflößt. 

per pftpffl'icßc pefegaf ftein „Srembüng". 

„Denjenigen, Welchen bae §aupt ber fatholifdjen Familie 
fenbet, empfangen Wir Wie ben 33ater ber ^amilie felbft." 
So fprechen mit bem hl. 23ifdwf unb ÜJcartlirer Ignatius bie 
^athotifen allenthalben. Nur in jenen büfteren Sagen, Wo 
bas Unfraut be3 ©allifani§rnu§ unb ^ofephiniemuS ben 
[ 2lder ber Äird)e ©ottee ju überwuchern ftrebte, fonnte es 
oorfommen, bafe felbft ^atbolifen in einem ©efanbten bes 
hl. Stuhles einen „fjfrembüng" erblidten. Ginee ber be= 
trübenbften ^Blätter in ben 3lnnalen ber ©efd)id)te ber Hird;e 
Deutfd)lanbe ift jene§, auf Welchem unter bem Namen ber 
„Gmfer Limitationen" bie fd)mad)OoHe Haltung ber Hur= 
fürften bon Äöln, Srier unb 93iainj berjeid)net fteht, loelche 
einem 3lbgefanbten bee hl- Stuhlee unter bem Vorgeben 
bie Aufnahme berWeigerten, ba| fie felbft „§erren im eigenen 
Sanbe unb allein berechtigte §irten ihrer Diöjefen" feien 
unb ber £ülfe einee „AuelänberS" nicht bebürften ! Ge 
War fidj>erlicf/ eine geredete Strafe ©ottee für biefes ber gan= 
Jen $ird)e gegebene Aergerniß, ba^ furj barauf bie Welt= 
lidie 9Jtad}tftellung jener berWeltlid)teii ^ird)enfürften elenb 
jufammenbrad). 2öo immer ^inber ber fatbolifd)en Äirche 
Weilen, ba ift ber s i$ater ber Ghriftenhett in feinem §aufe, 
unter ben Seinigen ; unb Wo immer ein ©efanbter bee Dber= 
hauptee ber Kirche unter Äatbolifen erfdjeint, ba fommt er 
in fein Gigentfmm, in bae ©ebiet feines SouberänS, in beffen 
Namen er fpricht unb belehrt, urtr/eilt unb entf Reibet. 2öie 
baher ber Nachfolger ^Jetri in ber Ausübung feines oberr/irt= 
liefert Amtes nad) Ghrifti SSillen frei unb unabhängig bon 
jeber Weltlid)en 9)cad;t ift unb fraft beefelben göttlichen Nedv- 
tee nie unb nirgenbWo ber Untertr/an einee irbifd;en gürften 
fein foE, fo bebürfen auch f^ine ©efanbten jum erlaubten 
unb gültigen ©ebraud)e ihrer Vollmachten nid;t ber 3 U= 
ftimmung irgenb einee Weltlichen Votentaten. Gs War baber 
eine ebenfo unfatholifche Wie feige Grflärung, Welche ein 
Xi)eil bes fran^öfifdien Älerus im 17. ^ahrhunbert erlief5, 
inbem er ben ©runbfa| aufftellte: „Der Vapft fann feine 
Delegaten nad) gmrtfreid) fenben, e§ fei benn, baß bics auf 
Grfud}en unb mit guftimmung bes Äönigs gefdjelie. Solche 
Legaten haben nur bann ein Necht, bon ihren Vollmachten 
©ebraud; ju mad;en, Wenn fie bem $omg fdiriftlid; unb eib= 



26 



©ic pttpftltctjen Relegationen: iljrc ßegrünbmtg unb ßebeutmtg. Hon 4Wfar. Srljröbcr. 



lid) bie Öerfu^etung geben, bajj fte bie 2lu8übung beSfelben 
bon bei ^Billigung beS ÄönigS abhängig machen." SaS 
nannte jener .U'leru* in einer ^evbleubung, bie un8 beute 
ganj unbegreiflich erfebeint, bie SSertljeibtgung ber „ Areiheiteu 
ber gaQifamfd&en Wirdie" ! @$ mar, tote bev eble (Sr^bifd^of 
^•t'nelon fdion bamals treffenb bemerfte, nidits meiter als 
eine fflav>ifd>e Unterwerfung unter bie Saunen eines SeS= 
boten (Subtöig xi\'.), eine freche 2tnmaj$ung bem abofto« 
lifdjen Stuhle gegenüber — abgelesen batoon, baß man ba= 
bind; bie latb,olifi$e Se^te kwm Primat berjerrte unb t>er= 
leugnete unb bie göttliche SSetfaffung bev Jtirdje gerabeju 
auf ben Mopf [teilte. älucb, bie S3ourbonen baben für biefe 
latente Verfolgung ber Kirche baS Strafgericht beS §errn 
erfahren, ber nad) bem fdiöneu unb tiefen StuSfprucb, beS bl. 
S3ernb,arb „nid&tS mehr liebt auf (irben als bie Freiheit 
feiner Ätrd)e", bereu erfte unb notbmenbigfte ©ebingung bie 
greibeit ihres Oberhauptes ift. 9(ud) an ihnen ift baS Sßort 
beS Sßfaltmften budiftäblidi in (Erfüllung gegangen : „3d; fab 
ben Stoßen, h)ie er fein fyaupi erhob gleich einer (Seber beS 

Sibanon id) ging vorüber, unb fiebe, fdjon toat er nidit 

mehr!" 

(§S erb/ellt ^ierauS au(t) ber große Unterfdiicb, im- Uber 
jmifdien einem Delegaten beS l;l. Stuhles unb bem 33üt= 
fd)after ober ©efanbten einer augtoftrtigen 5Jiact)t beftebt. 
Sediere baben feine ottriSbiftionSgemalt unb überbauet leine 
üluftorität über irgenb einen Jheü beS SanbeS, ut meldiem 
fie als Vertreter ihrer Regierung gefanbt finb. SBte bie 
9Äonarc$ie ober Stepublif, als bereu §8erooumac§tigte fte fun= 
giren, für baS Sanb, in meldiem fie ibre SBtiffion erfüllen, 
mirflid) „SluStuärtige" unb „grembe" finb, fo bleiben es aud; 
bereu Vertreter. Sie ÜRadjt beS ruf ftfd>cn ßjaren fotoie bie 
beS ^ßräfibenten ber Stepublif §aiti hört auf an ben ©renj= 
pfählen beiber Sänber ; ber anierifanifcbe Sürger fennt 
Daher audi allen ©efanbten frember §öfe unb Staaten gegen: 
über nur bie $ßflid)ten internationaler s ild)tung unb £öflid) 5 
feit. Sie fatr/olifcbe ^irebe hingegen umfaßt i£?rer örtlid;en 
Ausbeutung nad} bie ganje SBelt, alle Sänber beSßrbfreifeS; 
in Sejug auf it)re SDtitglieber alle Golfer unb äße Nationen ; 
in 33ejug auf ibve Sauer alle Seiten. SBon ihr gelten bie 
•Jöorte : „fie foH ©otteS ©efetj toorfebreiben toon einem üDleer 
ntm anbern, unb üom Strome ((Supbrat) bis an bie ©renjen 
beS ßrbbatleS" ; fte ift „baS Stetcf), roeld}eS ber §err beS 
Rimmels aufgerichtet t)at, bamtt eS flehe bis in ©migfeit" ; 
ju if>r „ftrömen bie Wülfer unb fpredien: fommt, laßt unS 
hinaufgehen ntm 35erge beS §errn unb ut bem §aufe beS 
©otteS ^aiobS ; baß er unS Iet)re feine 2öege unb baß totr 
roanbeln auf feinen $faben". Sie allein ift in 95Sat)rr)eit 
bie allgemeine, bie fatt)oIifct)e ^ircb,e. Sarum roiber= 
fprecfyen alle Seftrebungen eineS fogenannten National; 
firdientf)umS ib^rem innerften Sßefen ; barum bejeid;net baS 
2Bort „©allifaniSmuS" ober „Seutfcfi^atholijiSmuS" eine 
^rrleb,re, unb basfelbe ift ber %all bei bem SluSbrud „2lmeri= 
fantSmuS", roenn eS einen befonberen ^atb,oli5tSmuS, einen 
fpejififd) amerifanifd^en ^atent^atholijiSmuS bebeuten foll. 
9iun ift aber ^etruS ber dominus apostolicus, baS mit 
apoftolifcfyer 3]ollgetüalt auSgerüfteteDberb,au^t biefeS großen 
©otteSret<f)eS. 2Bo immer alfo ftet) $inber ber b,l. ^ird)e 
finben, ba finb fte ^3etruS als ii)rem geiftlid)en SSater unter= 
tb,an, ja „fte erbliden," um mit SeoXIII. ju reben, „in ber 
bollfommenen unb ungctt)eitten Unterroürfigfett bem 9?acf)= 
folger -^etri gegenüber baS d)arafteriftifcf)e SJJerfmal eines 
treuen Sof)ueS ber Äird)e." Stefe ^flict)t finblict)er Unter= 
lnürfigfeit liegt bab,er ben $inbern ber Ätrcb,e aud} ob bem 



©efanbten bes "^a^fteS, bem a^oftolifd)en Delegaten gegen= 
über. Sie ©renje berfelben ift nur beftimmt burd; ben Um* 
fang ber "isollmadUen, lueldie ibm ber oberfte §irt ber ,Uird)e 
ertbeilt. @S bebarf tetner aiK-.brüdlid)en (Srflärung, ba^ 
mir von einer foleben SSer^)fIicb,tung nur in s -benig auf bie 
Mmbev ber ,Uird)e fpved^cn. SSon uuferen anberSgläubigen 
SBlitbürgem forbern mir nur, baf? fte biefen uuferen Stanb= 
Vunft vevftebeu unb mit ed^ter antcrifanifdH'r Areibeitsliebe 
ttnparteiifdi bettrtbeilen. s ilud; mir Äatbolifen mollen für 
unfere SRelbubli! Home RulealS amerifanifd^e 33ürger unb 
fagen laut : s J{iemanb auf ber 2üelt — aud; fein ^abft — 
l;at bie politifdum unb bürgerlichen 3tngelegenb,eiten unfereS 
Vanbes ju leiten, als nur unfer SSoII unb bie toon tinferem 
SBolfe gemäblte ^Regierung. 3tber mir forbern auch, Home 
Rule in unferer .Uiirbe, in uuferen religibfen 2fngelegen= 
beiten, unb forbern biee im s Jtamen ber unS Oon ber 'ikx- 
faffung getiHThrleifteten foftbarften aller greibeiten, ber Sftelis 
gionsfreih/eit. Sie Selegaten beS §1. s i?atcrS, meld;e Sprad)e 
fie and) fprechen, Kommen in feinem Auftrage $u uns, fte 
finb baber aud; unter unS at home, mie eS ber Siater felbft 
überall unter feinen jtinbetn ift. Gs märe bab;er nid)t nur 
eine fet/nöbe SSerle^ung ber Waftfreunbfd;aft, eS märe auch 
eine SSerle^ung unferer fonftitutioneßen § re 'h ei1 ' ein ber 
uerfaffungsntäfsigen 0leid;bered;tigttng aller Bürger ber 9te= 
publif utgefügtes Unred)t, ein 2luSmucr/S beS geb,äfftgten 
^cinatismuS, mollte man bie freie Ausübung ber beeren 
DJiiffion beS apoftolifd;en Selegaten auf amerifanifchem 
33oben irgenbmie l;inbern ober erfd;meren. 

^öic muf} bemnetd) ber ntd)lftntf)oüfd)c .Ämerißaner bie 
5.>ered)ttgung ber apoflofifdjcn |>efcgation 
ßeurtljctl'en? 

2( n t m o r t : 2llS 2lmerifaner muf$ er fiel) auf ben Stanb= 
punit ber 58erfaffung unferer Sie^ublif ftellen unb barum 
feinen fatl)olifd)cn äRitbürgem baS Stecht jugefteb^en, in bem 
©efanbten beS ^apfteS bie ^ä^>ftlid;e 2luftorität felbft anju= 
erfennen unb ju toeret/ren. Sas folgt fdjon auS unferer biS= 
herigen Sarlegung ; mir gehen aber auf biefen s ^unft noch 
etmaS näher ein, toeil bie 3>orurtf;etIe einer engherzigen Un= 
miffenbeit unb ^ntoleranj ober auch ge^>ä.f figer 5 atiat i^niuS 
ihn fo oft berbunfeln. 

58on einer ficfjtbaten Kirche fann nadb, ben ©runbfä^en 
beS ^iroteftantiSmuS feine 9lebe fein, noch roeniger bon 
bem Dberhirtenamt $etri unb feiner 9cad)folger. ©erabe 
um feine Auflehnung gegen bie f irc£>licf>e 2luftorität fd)einbar 
ju rechtfertigen, leugnete £utf)er, ba^ eine folcbe Stuftorität 
j nad} ßhrifti Söißeu auf ßrben überhaupt beftebe. @r leug= 
nete bie lebenbige unb fichtbare gortfetjung beS Sehramts, 
beS §irten= unb ^JkiefteramteS 3 e f u <S|)riftt in ber Äirche 
unb barum ben Segriff ber Äircr/e felbft, ber nothmenbig auf 
eine fid}tbare, auS Oberen unb Untergebenen gebilbete ©e= 
fellfchaft hinmeift. SutherS „Kirche" mar bie ,,unfid)tbare 
©emeinbe ber ^eiligen," bie burd) fein äußerliches 33anb 
miteinanber Oerbunben finb. 

2Bir geben alfo gerne ju, baß nach proteftanti = 
f ehern begriff ber ^apft fein Stecht hat, als Stellber= 
treter ßf/rifti bie Äirche ©otteS nt leiten unb ju regieren, 
baß ber ^ktpft baher auch feinen Selegaten feine Sßollmachteit 
über bie ©laubigen geben fann, menn er fold)e felbft nicht 
befi^t. 

2Iber maS folgt hieraus ? Sagen baS nicht and) bie 3"= 
ben, meldte überhaupt bie göttliche Senbung 6l;rifti leugnen? 



Die prtplilidjen Delegationen: iljrc ßegritnbung mtb ßebcutumj. Uoit AUar. Srljro'ber. 



27 



Sagen bas nicht auch bie bieten Millionen gemafd;cner (ge= 
tauTter) unb ungemafcbener Reiben, bie fidi f?ier ju Sanbe 
2lgnoftifer nennen, b. i). ficb ju feiner Religion befennen ? 
öaben fie barum ein jHecht, gegen bie Senbung cincö päpft= 
litten Delegaten, beffcn 2bätigfeit ficb naturgemäß nur auf 
bie Hatbolifen etftrcdt, als älmerifaner Ginfpuid) ju eif>e= 
ben? Das hieße ja mit anbern Korten : Um Slmerifaner 
ju fem, muß ber ftatbolif feinen ©lau&en verleugnen, bie 
göttliche Giniefcung bes Vrimats Vetri unb ber Vifcbbfe bon 
9tom aus feinem ©laubensbefenntniffe ausmerzen — b. i}., 
um Stmerifaner 511 fein, muffen mir aufhören fatbolifd; 31t 
fein! Das ift ber Stanbpunft ber A. P. A. ; bas ift bie 
Seugnung ber ^Religionsfreiheit, bie ein mefentlid>er Veftanb= 
tbeil unferer Verfaffung ift; bas ift bie Vroflamirung bes 
Hulturfampfes gegen alle Hatbolifen bes Sanbes ! s )Jcit beim 
felben 9ted>te fönnte uns bie proteftantifdie Majorität bann 
auch Verbieten, bas bl. Sließopfer barzubringen, refp. bem= 
felben beijuroobnen. jux bl. Veicht ju gehen, bas 2ßort ©ot= 
tes in fatbolifcben Hircben ju berfünben ober anzuhören. 
Äurj, man fonnte uns ebenfo gut zwingen, unfere Hirdte ju 
fd) ließen unb proteftantifd> ober ungläubig 51t merben. 

Der forrefte, echt amcrifanifche, fonftitutionelle Stanb= 
punft ber apoftolifcben Delegation gegenüber fann alfo für 
unfere nichtfatbolifdien Sliitbürger nur folgenber fein : Un; 
fere Verfaffung fefct bie Trennung bon Staat unb Hird)e 
feft ; fie gemährt allen Honfeffionen botle "Religionsfreiheit, 
bie Freiheit, ihre religiöfe Ueberjeugung offen ju befennen 
unb nad) berfelben 511 (eben; in ben bereinigten Staaten 
orbnet jebe ^Religionsgemeinschaft ibre eigenen 2lngelegen= 
Reiten felbftftänbig unb unabhängig bon jeber ftaatlicbeu 
Ginmifcbung. 

9iun ift aber nad) fatbolifdjer Ueberjeugung ber Vapft 
bas mit Boiler ^urisbiftionsgemalt in religiöfen Dingen 
ausgeftattete Cberbaupt ber ganzen fatb,olifcben Äircf>e unb 
bemnacb aucb ber fatbolifdien S^trct)e 2tmerifa's. Gr fann 
bemnacb, feine 3)iacbtbefugniffe ben Hatlmlifen eines Sanbes 
unb barum aucb, ben amerifanifd)en ftatr/olifen gegenüber 
aucb burd) Delegaten aulüben. 2llfo haben bie ftatf)olifen 
unferes Sanbes als Hatt/olifen bie V flicht, unb folglid) all 
amerifanifebe '-Bürger bas berfaffungsmäßige Stecht, bem 
Slbgefanbten bes bl. Stuhles in Söort unb Dbat if;re Grge= 
benbeit unb Unterroürfigfeit ju bezeugen, unb es märe ein 
ungerechtfertigter Gingriff in ih/re fonftitutionellen ?)(edUe, 
es märe eine tbatfäcb liebe Verleugnung unferer Verfaffung, 
roollten 2lnbersgläubige ihnen unter irgenb einem Vormanbe 
biefes Stecht berfümmem. Gs ift barum nicf>t nur eine SRe« 
bensart, niebt nur ^Bbrafe, fonbern es ift buefiftäblicb toabr, 
baß nichts un amerif anifeber ift, als bas 0ebal;ren 
bes Stpaismus gegen bieSlatbolifen überhaupt unb gegen bie 
päpftlidie Delegation im SSefonberen. 

6tn 35orf über bie Aefd)id)fe ber J)efegaftoncn. 

Da bie päpftlicfyen Delegationen mit ben ©ered)tfamen 
bes f)l. Stuhles fo innig bermad)fen finb, fo ift es triebt ju 
bermunbern, baß mir benfelben fcl)on mäf;renb ber erften 
^abrbunberte bes Ghriftent^ums begegnen. 3 lt Ȁd)ft mur^ 
ben beftimmte Sifdiöfe ber berfcf)iebenen i!änber unter bem 
■Jiamen "vicarii apostolici," „apoftolifdje SSifare" ober 
Stellbertreter als päpftlid)e Sebollmädjtigte ernannt unb mit 
befonberer ^un^biftionsgeroalt über bie benachbarten Diö= 
jefen berfeljen. 2lls folcf)e finben mir im 5. unb 6. %abr-- 
hunbert bie 33ifcf)öfe bon 2lrles rfür (Pallien;, bon Sebiila 
(für Spanien), bon Ganterburb (für Gnglanb;, bon 2()effal= 



onieb (für ^Ubrien). S3et ber Grnennung bes letzteren (412) 
beruft fid; s ^apft ^'''»''cenj I. fcf;on ausbrüdlid; auf bas 
„Seifpiel feiner Vorfahren auf bem päpftlid;en Stubl." 
s JJcel;rere biefer Delegaten roaren mit ausgebehnten s -Boll= 
machten ausgeftattet. So hi^ e 3- ^- ber 33ifd;of bon Xf;ef= 
falonid) bas 9iecf/t, in ben Kird;en bon ganj ^dl^rieu bie 
fanonifche SBifitation abzuhalten, bie ^anbibaten für btfd)bf= 
liehe Si^e ju prüfen unb beren 2Bar/l ju betätigen, ^kobin= 
äial=Stmoben ju berufen unb ju leiten. Der (;l. Bonifatius, 
Grjbifd)of bon 9Jiainj, mar jugleidh apoftolifcher 5>ifar bon 
ganj Deutfchlanb, grünbete als folcb/er mehrere 33istl;ümer 
unb bereinigte bie Birten ber neuen Dibjefen auf 9cattonal= 
fonjilien. Seit bem 9. ^ahrhunbert marb bas Slmt eines 
apoftolifchen Vifars mit ben l;erborragenbften Vifchofsfitjen 
ber einzelnen Sänber berbunben. Solche SBifchöfe ober bieU 
mehr Grjbifchöfe mürben bar/er „geborene Segalen" (legati 
nati) bes römifchen Stuhles genannt, iueldjer Beiname aucb 
heute noch ben ^nbabern bieler SJcetrobolitanfitje (mie j. 33. 
^öln, Salzburg, Vrag u. f. ro.) als Ghrentitel geblieben ift. 
2lls fpäter, befonbers feit bem 11. ^abjhunbert, ber faifer= 
liehe Ginfluf? auf bie 33ifchofsmahlen fid) M tm großen Sd}a= 
ben ber $ird)e immer mehr geltenb mad;te, unb unibüvbige 
§ofbiener fid; in bie f>öcfiften firchlichen 2öürben einbrängten, 
ba fonnte naturgemäß ber Ginfluß ber „geborenen Delega= 
ten" in bielen gällen für bie Äird)e nur bie nacf)tt;etlt9ften 
folgen haben. 9Jcand)e Prälaten toaren meber geroillt, noch 
geeignet, ein fo mid)tiges 21mt unparteiifd) unb in echtem 
fachlichem ©eifte ju bertoalten. Deshalb Ehielten es bie 
Väpfte für nötr/ig, fid; burd; 9Jcänner bertreten ju laffen, 
meiere in bie 5Barteifämbfe ber betreffenben Sänber in feiner 
SBeife bermidelt unb bon ber bort berbreiteten Grfchlaffung 
ber fircr/lid^cn Disziplin nicf;t berührt maren. 9cur fo!d;e 
Prälaten fonnten jur Bcfämpfung unb Untcrbrüd'ung man« 
d)er 9Jcif5bräud;e bas Polle ©emicht bes päpftlid;en 2lnfehens 
in bie 2Bagfd;a(e merfen unb auch Haifern gegenüber mit 
apoftolifdjem greimuth auftreten. Der romifche' Stuhl 
betraute baher mit ber in foleben Reiten boppelt luid;tigen 
unb fd;iuierigen Delegation erprobte SBürbenträger ber rö= 

I mifchen Hurie, bie im ©egenfa^ ju ben „geborenen Delega= 
ten" "legati a latere," „bon oer Seite bes ^apftes," b. h- 
unmitelbar Pom Stuhle ^ietrt aus abgefanbte Vertreter ge= 

I nannt mürben. Gs genüge, auf bie leud)tenben 9kmen bes 
hf- Vetrus Damiani, bes großen §ilbebranb (fpäter ©re= 

1 gor VII.) hi'^utbeifen, um an ben fegensreiefen Ginfluß ju 
erinnern, melchen fold}e Segalen bes h"- Stuhles befonbers 
auf bie Hirche Deutfchlanbs ausgeübt haben. 

£poftoüf<fye ^Tunfien. 

^n borftehenben Slusführungen haben mir ausfd;ließlid> 
ober bod) borjugsroeife jene Delegaten bes h(- Stuhles in's 
s iluge gefaßt, meld)e mit ber Vertretung bes Vapftes in fird}'- 
lichen Angelegenheiten beauftragt finb. 3Biv fügen noch 
einige Vemerfungen über eine befonbere Hlaffe bon Delegaten, 
über bie apoftolifd;en 9?untien hin^u. SUs fold;e bejeidmet 
man fold)e Vrälaten, meld;e ber Vapft an weltliche 91 e = 
gier un gen al§ feine biplomatifdjen Vertreter entfenbet, 
um junäd^ft alle jene Singelegen heilen 511 regeln, meldte fich 
aus ben Ve^iehungen ämifd^en Hirche unb Staat notf)tbenbig 
ergeben. Dabei ift jebod; nicht ausgefchloffen, es mürbe im 
1 ©egentf/eil burd; Seo XIII. mieber ausbrüdlich feftgeftellt, 
baß bie Nuntien ben Vifchöfen, V^ieftern unb ©läubigen ber 
betreffenben Sänber gegenüber auch m x ^ n firchlid;en 5 ra öen 
bie geiflliche ^urisbif'tionsgemalt bes Vapftes repräfentiren. 



•2S 



die ui'inftlirtjcii Belegattomn: iljrc ßegrimbuna unb törbrutung. Uon jWfiu". Sdjröocr. 



§eutjutage befielen ftänbige beipftliche Runttaturen in SßariS, 
2ßien, SRabrib, üiffabon, Riündjen unb Brüffel. SBorauf 
grünbet fiel; biefe Einrichtung ? vningt fic mit ber Stellung 
beä SßapjieS als Oberhaupt ber Ktrdje nothtoenbig jufants 
men? Dber mit anbern Söorten : §at ber Bapft als foldber, 
aud; gang abgelesen mm feinet toeltlicben §errfct}aft über 
ben Mucbenftaat, ein im 2Befen be2 Sßapftthumä begrünbete« 
Recht, feine Runtien an toeltlid)e Regierungen gu fenben ? 
2Bir fpred)en natürlich nur öon ben Regierungen folefet 
Sänber, in benen Satljolifen, unb groar in beträchtlicher 5Äu 
( gabl, (eben; motten aud; bie felbftberftänblid;e Xbatfad;e 
nicht toeiter ertoär)nen, baß bei ber Einrichtung foleber SBet 
tretungen bie ^uftimnumg ber betreffenben ftaatlid>cn Be= 
börbc, fo rote aud) bie 3eitgemäßbeit einer folgen Riaßregel 
Dorau3gefe$t toirb. SDie Anttoort auf obige $rage fd;eint 
un8 bann nur ein unbebingte* 3 a fein 511 tonnen. Söarum? 
©eil bie tatt;olifd;e Minte eme boßfotnmene ©efellfd;aft ift, 
roeil fie eine bureb, ibre bbberen gtoetfe, fo tote burd; ihren 
fogialcn Einfluß, burd; ibre bilbenbe unb gibilifatorifd;e 
s D(\id;t über alte anbeven toeit evbabene ©efeUfc^aft ift ; toetl 
ferner bag Oberhaupt ber $ird;e alg fold;eg eine bofle unb 
unabhängige, toenn aud; geiftlu-be, Auttontät befitjt unb 
barum im toatjren ©inne beS SBorteS ein Souverän ift! 
Dagu tonunt bie Xbatfad;e, baß bie Äircr/e gu ben Staaten 
ntdb,t ettoa nur nachbarliche, gefd;äftlid;e ober bblt'crredulid;e 
^Beziehungen hat, h)ie folche unter ben öerfchiebenen Ratio» 
nen befteben, tooraug für biefe bie Berechtigung ober ber 
Ruften einer biplomattf d>en Bertretung f ici> ergibt. Sie 
Hirdu* ftebt mit allen Staaten, in toeld;en Üatl;olifen tooh« 
nen, in öiel innigerer SBejiet)ung, felbft ba, roo ftaattidier 
©ettg bie Trennung Don Kirche unb ©taat broflamirt 
ift. Rfan fann fid) einen bollftänbigen Abbruch jeben üBer» 
lehrS gtoifd;en gtoei Rationen fet)r toobl beulen, toeil eben 
bie Bewohner beg einen Sanbeg in gar {einem Abt)ängigfeitg= 
berbältniß gu ber Regierung beg anberen ftel;en. SDag trifft 
aber für bie ^iref/e — unb für alle Religionggenoffenfdmften 
im Allgemeinen — nid;t gu. Denn genau biefelben Rcen= 
fd;en, toelche it)re Äinber unb Untergebene finb, finb gugleid; 
aud) Bürger unb Untergebene ber ©taaten. ©etoiß ift bie 
Rlad)tfpl;äve ber geiftlid;en unb toeltlid;en ©etoalt burd;aug 
toerfctjieben unb ift jebe auf ihrem eigenen ©ebtete bon ber 
anberen unabhängig. 2tber baraug folgt nur, baß bie Bfüd)= 
ten, toelche beibe ©etoalten einem unb bemfelben y}{enfct)en 
auferlegen, fehr root)! Vereinbar finb, toenn jebe in ihrer 
Rkd)tfpäre toerbleibt, bafe bemnad) ba§ toon ©Ott getoollte 
3?erhältnt^ eine ha^" 1D nifd)e ßintrad)t ber Pflichten unb 
barum aud} ber ©etoalten ift. 2lber ber Rtenfcb, lä^t fid) 
nun einmal nicht al3 Sürger unb als> Ghrift in jtoei %b]äk 
tbeilen, (eine ©inbilbung, auf toelcher eigentlich ber 2ibera= 
li§mu§ beruht) ; ber gange RJenfch ift notr/toenbiger Söeife 
ein fojiale§ unb jugleid) ein religiöfe^ SBefen, ber gange 
RJenfdi ift in unferem §alle gugleid; Bürger unb $atb,olif. 
©obann ift ba§ religiöfe Element, refp. bie religiöfe 2lufto= 
rität bor 2lllem geeignet unb berufen, ben RZenfdten auch w 
fojiater Beziehung ju berebeln, ihm aud) bie Erfüllung ber 
bürgerlichen Pflichten at3 ©etoiffenebflid)t eingufchärfen, bie 
Harmonie jtoifchen biefen unb ben religiöfen Pflichten ju er= 
balten unb gu förbern, ettoaige Äonftifte beiber ©etoatteu 
auf frieblid)em SBege ju fdt)Itct)ten. 2luf biefen ©runbfä|en 
beruht bie Slbfenbung bäbftlicher 33ebolImächtigte an bie 
§öfe ber dürften, toie fie fetjon furgnad; ber $e\t £onftantin§ 
be§ ©rofjen bei ben oftrömHd)en ^aifem, unb fbäter toährenb 
be3 gangen Riittelalter§ üblich toar ; fie erflären auch ^ 



großartige SBtrfjamfeit, toelche uad; bem Seugnifj bei (^k- 
fdndUe fold;e Vertreter ber bä^ftlid;en 2luttorität gumäöohle 
ber SSölfer, m Verbreitung unb §ebung ber (Sibitifation 
altenthatbeu entfaltet luiben. 2lu3 bemfelben ©runbe mirb 
an euroväifd>en Mbfen bem bäbftlid;en Runtiuö bei offiziellen 
©elegenbeiten ber SBorrang bor allen anberen ©efanbten 
eingeräumt. 

E3 berfteb/t fid; bon felbft, bafj toir ba^ ^fi'Ö 11 ^' tocld;eS 
bie unbarteiifd)e ©efd)id)tfd)reibung, broteftantifd)e ©dt)rtft= 
fteller mebt auggenommen, bem fegenöreidien Einfluß ber 
bäbftlicben Slbgefanbten ertbeilt, ntd)t fo berftel;en, aU ob 
nie ein Babft in ber Üüald eine? Runtiu^ ober Legaten fid; 
getäufdit unb bie bäbftlidien ©efanbten ohne Slu^nalnne ibver 
|ohen Slufgabe fid; ftetS getoachfen gegeigt hätten. ©0 g. 33. 
bejtoeifelt Jliemanb, baf? 2eo X. nict)t immer glüdlid; toar 
in ber 2lu3mabl ber Prälaten, toeld)e er bei Beginn ber foge= 
nannten Reformation nad; 25eutfd)lanb fanbte. SBir fbred;en 
bon einer Kirchlichen Einrichtung im Allgemeinen unb um= 
faffen bie gefammte Betbätigung berfelben. Bon biefem 
©efid)t$bunfte au« bleibt aud) hier ba§ SBort £eo'3 XIII. 
toabr: „®ie ©efd)id)te ber Bäbfte ift bie ©efd)id)te ber 
äBobltbatcn, toeld)e fie ber R(enfd)beit erluiefen haben." 

3Höge gur Betätigung beffen, toaö toir über ba3 Recht 
be^ hl- ©tuhleS begüglid) ber Runtien fagten, t)ier nod; ein 
2lugfj»ruch Seo'g XIII. Blatj finben. 2)ag freimaurerifd)e 
RJinifterium ?yr<'re=Bara beröffentlid)te im %ab]xt 1879 ba£ 
berüchtigte ©efe^ gur Einführung ber religionslofen ©dnilen. 
2)er Riinifterbräfibent §rt're lief3 fein RJittel unberfud)t, um 
burdi ben bamaligen bäbftlid)en RuntiuS (je^t ^tarbinal) 
Seraftno Bauuteiii ben Bifdjöfen be§ 2anbeö toenigfteng 
©chtoeigen aufguerlegen. 21 lg il;m bieg nid)t gelang, brad) 
er bie biblomatifcf/en Begiehungen mit bem hl. ©tuhle ab 
unb lief; bem RuntiuS feine Bäffe guftellen. ®er §1. Bater 
gab feinem ©dnnerg unb feiner Entrüftung in einem toahr= 
haft aboftolifd)en Schreiben 2lugbrucf, in toeld)em eg u. a. 
heifst : r ,®a8 Dberhaubt ber $ird)e fyat bag Red)t unb bie 
Rkd)t, feine Runtien ober Segalen gu ben Rationen, befom 
berg gu fatbolifchen Stationen, unb beren dürften gu fenben. 
SDarum flagen toir biejenigen an, burch beren ©cfmlb biefeg 
unfer Recht berieft toorben ift, unb f orbern bon ihnen Recf)en= 
fd)aft. Unb bag um fo mehr, je tiefer jeneg Recht beg r>eili- 
gen ©tuhleg begrünbet ift. SDenn eg b]at feinen 2tnfbrud) 
in ber erhabenen ©etoalt, toelche ©ott felbft bem Babfte über 
bie gange $ird)e berliel;en hat." 

■^äpftfidie pefegattonen in ^merißa, insBefoubere 
bie SSafhington. 

2lmerii'a befitjt feinen ©efanbten beg aboftilifchen ©tuf)= 
leg, ber ben Xitel Runtiug führt, obtoohl mehrere Delegaten 
aud) bei ben toeltlid)en Regierungen aecrebibirt finb, toie bieg 
in fübamerifanifd)en Rebublifen unb in Rcejifo ber gall ift. 
geltere ^Delegation ift aber noch nicht im eigentlichen ©inne 
„errichtet", b. t). noct) nicht alg bleibenbe ^nftitution feftge= 
fteüt. ®er gegentoärtige 2lbgefanbte beg aboftolifd)en ©tuh= 
leg toeilt nur in „ außer orbentlicher RJiffion" in ber mei:ifa= 
nifchen Rebublif, um mit bem Bräfibenten ®tag unb mit ben 
Bifchöfen beg Sanbeg über bie Regelung ber Begiehungen 
gtoifcben Strebe unb ©taat gu toert)anbcln unb too möglid) bie 
Einführung einer permanenten bäbftlid)en Delegation angu= 
bahnen. 3)er fürglich m &) Eanaba entfanbte ^Delegat beg 
§1. Baterg bat ben gang fbegiellen Auftrag, bei ben befannten 
Berhanblungen über bie ©d)ulfrage gtoifd)en bem Ebigcobat 
unb ber Regierung ben ©tanbpunft beg hl. ©tuhleg gu ber= 



Die piipftltdjen Delegationen: Urre ßegrimining unö ßcoeutung. HJon 4Mfgr. Sdjröber. 



29 



treten, unb, »oenn tbunlich, auf triefet ©runblage ein Gin= 
vernehmen $hrifd)en bem 3Rtmfteiium unb ben bifeböfen ju 
Stanbe 511 bringen, ober aber ein einheitliches 3ufammen= 
tvirfen aller Äatbolifen auf biefem fo wichtigen ©ebiete ju 
förbern. 

Sie apoftolifcfte Delegation in SSafbington, D. G., ift, 
mie wir febou (Eingangs hervorhoben, ette eine bleibenbe 
(Einrichtung ju betrauten. Diefe Slbficbt l)at ber §1. bater 
in beutlichfter SSetfe ausgebrochen in bem Schreiben, burch 
Welches ber bamalige Ditular=Grzbtfchof Von Sepanto, ber 
jefcige Garbinal %x. Satolli jum erften apoftolifchen Dele= 
gaten für bie bereinigten Staaten ernannt mürbe. S n cem 
9{unbfct)reiben (Encyclica Longinqua), melcfteS Seo 
XIII. bor jmei 3>ah re n an fatbolijctte Äirdje s 2lmerifa'3 
richtete, legte S. öeiltgfeit bie ©rünbe bar, Welche btefe .fo 
Wichtige Gntfcbließung berborriefen. Die (Errichtung ber 
Delegation, fo erflärte ber §1. bater, ift einbeWeiS unferer 
befonberen väterlichen gürforge für bie Äatbolifen 2lmerifa'§ ; 
fie foll bie banbe noch enger fnüpfen, »Deiche bie amerifani= 
fct)en $atbolifen mit bem Stuhle berbinben, bamit bie 
fo erfreulich emporblübenbe Äircbe ber bereinigten Staaten 
um fo gebeiljlicher fich entfalte, je unmittelbarer fie an ber 
inneren Sebensfraft Dbeil nimmt, beren Üuelle ©t^riftu^ in 
ben Reifen betri niebergelegt bat. Die beftänbige ©egen= 
Wart eines 9tepräfentanten bes Gentrum3 ber fatholifdien 
Ginheit foll bie (Einheit be§ Gpiscopats, bes SUerus unb beS 
bolfes ftärfen unb heben ; ber Delegat foll eine fefte Stüfee 
ber firdilichen 2luftorität, ein entfehiebener bertbeibiger ber 
©runbfä§e cbriftlicher ©ereebtigfeit unb Ocächften liehe, in 
ftrittigen gällen ein unparteiifcher dichter fein. 

Gs ift h^r nicht ber Ort, auf ben Umfang ber bem 
apoftolifchen Delegaten ju Söafhington verliehenen päpftlidten 
bollinacbten näher einzugeben. Gbenfomenig brauchen mir 
barauf hinjuroeifen, baß unfere Delegation nur eine firchliche 
unb nid)t zugleich auch eine biplomatifche ift. Grzbifcbof 
ÜERartineüi bertritt, mie fein Vorgänger Garbinal Satolli, 
bie geiftliche 2luftorität bes rbmifchen Stuhlet in ber fatf;o= 
lifchen Kirche unferes Sanbes ; feine ^urisbütion^gelralt er= 
ftreeft fich i" oen DOm Sätet vorgezeidmeten ©reiben 
über alle Grjbiojefen unb Dibjefen ber bereinigten Staaten ; 
er heftet alfo in 2Sahrbeit auf amerifanifchem boben bie 
hochfte firchltche 2Iuftorität. Die tfrage, DD °i e Grncnnung 
eines päpftlicben bertreters hei unferer Regierung 
mit ben ©runbfäfcen ber amerifanifchen berfaffung berein= 
bar fein mürbe, mollen mir getroft bem geneigten Sefer über= 
laffen, $umal bie #rage, tvenigftens für bie ^fctjeit unb für 
bie ahfehbare 3ufunft nur eine fogen. platonifdie, b. h- eine 
folche ift, beren praftifche Söfung meber bon Seiten be3 h'- 
Stuhles noch bon Seiten unferer Regierung in's 2luge gefaxt 
ift. 2i. 5 ir fönnen feinen SSiberfbruch }torifd)eii unferer Gon= 
ftitution unb einer eigentlichen päpftlichen Nuntiatur ent= 
beefen unb fehen nicht ein, roarum j. b. unfer bräfibent nicht 
ebenfo einen offiziellen Vertreter ber fatbolifchen Äirche 
empfangen unb mit ihm bie bas bürgerte unb ftaatliche 
fiehen berührenben Angelegenheiten ber Äatholifen ebenfo 
befprechen fonnte, mie er bon fjett ju ^eit bie Deputationen 
ber berfchiebenen Selten im SßeiRen §aufe empfängt unb 
fich über beren religiöfe beibältniffe 2lusfunft ertheilen lä|t. 
DieDrennung bon Äirche unb Staat bebeutet nicht, baf? eine 
^Regierung fich g ar "ich 1 Saturn fümmern foll, oh bas ÜBolf 
religiös ift ober nicht, menn fie auch auf biefem ©ebiete feinen 
gefe|lichen 3 n)an 9 atin?enben barf. Doch ro i r hricberholen 
ausbrüeflich, bap mir biefen bunft nur als eine immerhin 



intereffante, menn aud) abfirafte %xaQe berühren. Denn ti 
bebarf nur einer oberflächlichen Äenntnifj ber berbältniffe 
unfere» üanbel, ber gegen f att)o lifcfje Sehren unb Ginrid;= 
tungen unb inöbefonbere gegen bie ©eltenbmadntng ber 
päpftlid;en s Jluftorität allenthalben t)etrfdjenben borurtheile, 
um flar einjufehen, baf; bie bermirflid)ung einer fold;en ^bee 
ganj unzeitgemäß unb tf>atf ädjlict? unmöglich märe. 

s ilU ber i)l bapft öregor II. ben ffl bonifatiug, ben 
Slpoftel Deutfct)lanbS, ju feinem Stellbertreter in ben beut= 
fd}en Sanben ernannte, fanbte er ein bäterlid;e§ Schreiben 
an unfere 33orbätet im fatbolifd)en ©lauben unb forberte fie 
auf, feinem 2lhgefanbten bie größte Ghvfurd}t, bie ii)aU 
fräftigfte Unterftü^ung unb ben mirffamften Schu^ 
ju Dheil merben zu laffen. „bertt/eibigt ihn mit aller Gnt= 
' fchiebenheit, mo immer §einbe ihn angreifen!" *) Die roirf= 
I famfte unb nothmenbigfte bertheibigung, melche mir bem 
I Vertreter be€ §1. baters fcfmlben, befteht »or Slllem barin, 
! baß mir unS nie Verleiten laffen, feine 2luftorität ju mifjaef)- 
! ten, feine 3lbfiditen zu berbäd)tigen ober in anberer Söeife 
SRißtraueu gegen ihn zu ermeefen. Denn alle§ bies fällt 
j auf ben hl. Stuhl felbft jurüd unb miberfpridit bem ©eifte 
finblidier Untermürfigfeit, melier allzeit ba§ ctjaraf teriftifdje 
2)terfmal bes treuen Itathcltfen fein foll. G§ gehört für ben 
Äatfmlifen feine befonbere Slugenb bazu, um ben ©ehorfam 
gegen betrug unb feinen Stellvertreter mit §erz unb SRunb 
unb §eber zu befennen, lvenn beren üffieifungen unb 2lnorb= 
nungen zugleich unferen perfönlichen 2lnfichten unb SSünfchen 
entfprechen. Slber auch lüD °i e 5 nicht ber gall ift, bleibt 
jener ©ehorfam fatbolifche ©elviffenspflicht, beren Grfiillung 
Zubern burch ben ©ebanfen erleichtert rcirb, baß ©Ott ber 
§err nur ben bapft unb bie bifer/öfe al^ Server unb Seiter 
feiner Äircf/e eingelegt unb ihnen allein bie mit biefem 2lmte 
berbunbene berantivortlichfeit übertragen fyat, baß mir baher 
burd) bethätigung be3 fo tvefentlich fatholifchen ©eifte^ auf* 
richtiger Untermürfigfeit ber rechtmäßigen firchlichen Dbrig= 
feit gegenüber in einem mahnen Sinne nie irren fönnen. 
* * 

Der beseitige apoftolifd)e Delegat für bie ber. Staaten, 
hod;iv'fte Sebaftian 3JiartinelIi, Grzhifdmf bon Gphefuö, 
neununbneunjigfter ©eneraloberer bc§ 2luguftinerorten#, 
mürbe am 20. Sluguft 1848 in ber St. s 2lnnem©emeinbe zu 
Succa in Doecanien geboren. Gr mar bas jüngfte bon fünf 
j ^inbern. Sein ältefter bruber, ber betftorbere Garbinal 
I Domafo 5Raria ^artinelli unb ber britteSohn ber ^n^'lic, 
Slurelius Ifcartinelli, maren mie er, 2tuguftiner. 9cad) bot« 
lenbung feiner claffifchen Stubien am St. 5)iid)ael§ Semi= 
nar ju Succa trat Sebaftian am 6. Dezember 1863 zu 5Hom 
in ben 2luguflinerorben unb abfolbirte feine philofophifchen 
unb theologifchen Stubien im bortigen DrbetTceollcg. Die 
hl. brieftermeihe empfing er am 4. 9Cliärz 1874. IRehrere 
$jaf)re mirf te 9Jiartinelli in Dublin, mo er fich au ch bie Äennt= 
niß ber englifchen Spradie erivarb. 1889 mürbe er zum 
Drbensgeneral ermählt unb 1894 zu bemfelben berantnmrt= 
liehen 2lmte miebereriüählt. ^nzlüifchen ernannte il;n ber §1. 
bater zum apoftolifd)en Delegaten für bie ber. Staaten al§ 
Nachfolger bon Garbinal Satolli. 2lm 30. Sluguft 1896 
mürbe er zum Grzbifdmf bon Gphefu§ confeciirt. bereite 
1894 befugte ber nunmehrige päpftlidie Delegat aU Drben€= 
general unfer Sanb, ift alfo fein grembling an unferen 
©eftaben. 



*) ,,Ut contra quoslibet adversarios, quibus in Domino 
praevaletis, instantissime defendatis." 




3trict>vid) IL, out padjfetifler 6cs £mm§aufe$ |« ^ojjöad), ben ^ufßrud) öcr gfranjofett beoUtfttnb. 



(Drtginalmäljlung von Hjertnine Jlrofdiko. 



'"'T"Ver hl. 2fbenb breitete feinen Sternenmantel über bie 



7Y 

I 



grofje SBeltftabt an ber ©eine, ba§ lebenäluftige 
^jjariS. G» mar, ah§ ob bie Gngel Siebter angejün= 
bet Ratten, nim feftlid>en Gmpfange be§ 6tjrift= 
finbes auf ber Grbe, al§ ob ba3 £immelegemölbe 
einem 9iiefencf;riftbaume gleiten follte, mie beren faft in 
jebem §aufe jur greube üon ©rof; unb Hlein angejünbet 
mürben. 

Gt fleh, ! fclbft bort oben im £acbftübd?en etneS ber 
älteren öäufer ber Üiue be la 5Rabeleine büßte es burd) bas 
Jvenftercb'en eben mie ein Steinlein auf. 2llfo gab e§ bort 
eben auch, einen fd)önen, reiaS gefdi mücften Gbrtftbaum ? . . . 
35od> nein — e§ blieb ja nur bei einem einzigen Sicf>tflämm= 
cr/en, einem mattfdummernben Cellämpdien. 2Bie ein thrä= 
nenumflorte3 2luge bliefte ba§ Sid)tlein burefj bas öotn §roft 
leicht angehauchte ijenfter in bie belebte Strafe tnnab. llnb 
roa§ fieb hinter bemfelben ben Sölicf en jeigte, mar roabr= 
lieb, ernft unb traurig genug, audi jebeS Sluge ^u trüben : 
Gine oce, fable Cammer, mof)l fauber unb rein gehalten, 
aber falt, falt, mie bie 2Binternad)t im freien brausen ! 
3>er eiferne Cfen mar ungebeijt ; ein Sett, ein Schrein, ein 
£ifch unb ein paar Stühle bildeten bie ganje Ginridjtung 
biefe§ engen 9taume§, ein braune^ Ärujifir unb eine alte 
2Banbuf)r ben etnjigen Sd)mud ber toeifjgetünchten 2öanb. 

Gine faft beängftigenbe Stille berrfcf>te in ber falten 
Hammer ; benn bie bleiche §rau, bie Dom ^ie berf r o ft ge= 
fcbüttelt, im S-'tte lag, t>ermod)te fiel) bor Sd)ft>äd)e nicht ju 
bemegen ; ibr jeitmeiliges Stöhnen gab nur ju erfennen, baß 
noch Sehen in ihrem abgemagerten ftörper mohnte, mährenb 
bas faum minber bleiche 9Jcäbd)en, melches etma acfytjefyn 
^abre jäblen modite, faft unbemeglicb, amSettranbe faft unb 
jeben 2ftbemjug ber franfen 5Jcutter mit angftooller s )Jciene 
belaufete; unb aud> bas fleine, etma seftnjäbrtge Sdimefter= 
cfyen, meines auf einem Schemelchen if/r gegenüber faft, 
magte fid) faum ju regen, um ÜJtütterleinS fcf/einbaren 
Schlummer nitt)t ju ftören. 

Slber mährenb bie .Hieine, öon bem tif, taf ! ber 2öanb= 
ub,r allmählich eingelullt, balö bas ftöpfchen finfen lieft, um 
toielleicf; t üon einem prächtigen iikihnaef/tsbaum nt träumen, 
mie ihn bie ftinber be« ^ausr/ernt in berfelben Stunbe eine 
treppe tiefer eben erhielten, mürben bie Slide ber älteren 
Scbmefter toon Sefunbe ju Sefunbe unruhiger unb if?r .frerj 
dämmerte faft hörbar. „9letn, nein," fcf>Iud>3te fie jetjt, , r idt) 
fann nid)t länger ^ufeb/en ; menn feine .ftilfe nab,t, fo mirb 
bie 9Jcutter berfer/machten, fo mirb fie fterben — o geredeter 



©ott, ofme Sabung, ofme £>ilfe, ofme ärgtlidben 9iatf) unb 

Seiffatib!" 

©ott b,atte biefe arme Familie fd)mer geprüft : Sor nic&t 
langer $eit mar bas §aupt berfelben, ber Sater geftorben. 
©barle-g Salbrege mar ein angefet;ener Kaufmann gemefen 
unb f/atte in berfelben Strafte, mo je|t feine Sßittue mit ihren 
Äinbern in einem ärmlid;en ®ad)ftübd)en mohnte, eine§ ber 
fdiönften §äufer fein Gigen genannt. ^M"^ 6 5'rennbe f)at= 
ten ihn in gemagte Unternehmungen txrmidelt, bie ihnen 
9iußen, ihm felbft aber fchlieftlich ben 9{uin brachten. ®er 
©ram über ben Serluft feinet Sermögen^ batte ihn in 
ber Sollfraft feiner ^ahre Dahingerafft. §artt)erjige ©läu= 
biger hatten ben Seinen alle§ genommen, fo baft biefe nun 
gejmungen maren, fid) ibr 53rob felbft mühfam ju oerbienen. 
®ie Gräfte ber fränfelnben s Dhitter maren balb erfd)öpft ; fie 
lag jetjt tobfranf barnieber. %vau Semarbine Salbrege 
l;atte mit ihrem Sieicf/thume aud) alle ihre 5 min be berloren, 
bie fid} früher in glüdlidjen Sagen fo gerne in ihrem §aufe 
eingefunben hatten. Selbft ber immer toohlmollenb läd)elnbe 
3lrjt, ber früher fo Päterlich beforgt festen, menn bie £öcf;ter= 
d)en feinet ^reunbe^ Salbrege, bie liebtid>e Göleftine unb bie 
immer muntere Seonie, an fleinen Unmohlfein barnieber= 
lagen, hatte fid) jurüdgejogen, ba er gleich feinen Seruf3= 
genoffen feine 3JJühemaltung aufgelohnt haben mollte ; ber 
reiche 2lpotr/efer, ber Sefir>er be§ §aufe^, in mekbem bie 
SSitme nunmehr mohnte, mollte fein ^eilfräutlein mehr rei- 
chen ohne prompte Sejahlung, unb aud) feine Slufmärterin 
mollte ben Semohnerinnen be3 SRanfarbenftübchen€ mehr 
SMenfte leiften, of>ne bie gebührenbe Selor/nung bafür ju 
erhalten. 

2Bohin Göleftine, melcf/e nach De ^ Saterö Sob bie einzige 
Stü|e ber fränflichen SJcutter gebilbet hatte, im ©eifte aud; 
blidte, nirgenbS fat) fie eine rettenbe §anb. 2ldh, menn fie 
nur gemußt hätte, mo ,§enri eben meilte, §enri, ihr Ser= 
lobter, ber ihr ja ba£ beilige ©elöbnift gemad;t hatte, fie 
treu ju lieben, bis ber ütob fie einft trennen mürbe. 2lcf/, 
hätte fie nur gemagt, bei feiner Schmefter oorjufpred)en unb 
ihr all ihr £eib ju f lagen. Stber ach ' ^ fonnte fie e§ ma= 
gen, fie fannte fie nod) nicht ; fie mar ihr nod) nicht »orge= 
ftellt ; fie mufjte nur Pon §enri, baf? fie gut unb milbe fei. 

„D, menn nur§enn enblid? fäme \" flüfterten Göleftincnö 
Sippen immer mieber. 2)er ©ebanfe an ben fernen ©elieb= 
ten fchien bem armen 9J{äbd)en mieber neue3 Sehen ju gehen, 
unb bie Grinnerung an bie glücf liebe 3eit ihrer erften Se= 
gegnung, an bie Serficherung feiner Siebe unb bie Slu3fid)t, 



(31) 



32 



Sdjnttfter Felicitas. (DrißtaalwiäljUmjj von flermme jiH-ofrijho. 



bie Seine $u »»erben, erfüllte ihr §erj in biefer Bangen 
Stunbe mit bemfelben ©lüde, töie fic es in jenen fonnigen 
Sagen emßfunben. 

SBor ber 5Rotre ©ante -Mirchc toar e3 getoefen, mo fie fid; 
nad) bem SSeftserfegen juw erfrenmale gefetyen hatten. Sie 
mar eben im Segriff«, auS bev Äird;e )u treten, ba ftanb er 
beim portale, feine Sditvefter, hielte ber 2lnbadu beige 
tvobut hatte, ertvartenb. Sofort ^ingetiffen Don bem 2tn« 
blide ber feltenen 2lnmutb Cöleftinens, b,atte er von biefem 
Jage an il;re §Befanntf($aft gefudit unb fyatte balb Qutritt 
in baS £>auS beS reichen Maufberrn gefunben. §err SSal« 
brege tjatte nod; felbft feine ^uftinunung jur Verlobung 
feiner joebter mit §enri, bem älteften Sob,ne beS Sicomte 
SuboiS, gegeben, umfomebr als ber junge SJtann bie leb» 
bafte SSerftd&erung gab, auch bie guftimmung feiner Familie 
bereite ju heften, .yxnri's Sdmierj mar ein ruirf lieber, all 
er gerabe in biefen glürflicfyen Jagen von feinem SBater ben 
Stuftrag erhielt, eine Sfteife nad; bem Silben anzutreten, too 
fein Sruber nad; fchtvercr Mranfbeit mr ISrbolung tveilte, 
unb einen 9tUcffaU in biefelbe erlitten hatte. 

Salb nad) §enri'3 2lbrcife mar ber SRuin beS $aufeä 
Salbrege erfolgt, mcld;er ben Job beS unglürflichcn Sbef€ 
nad) fid; jog. 31Ue febr hatten Gölcftine unb if;re 3Jlutter 
jefct umfomel;r eineS liebenben §erjen8, etneS fanften Xx'i* 
fterS beburft, unb viel $u lange für baS arme lUVibdum laugte 
Von bem fernen Verlobten fein Beiden ber 2:b,eilnabmc an. 
2113 enblid; ein Sd;reibcn tarn, enthielt eS allerbingS bie 
Gntfduilbigung, bafs beS SruberS ^ranfbeit an ber unlieb: 
famen Setftögerung fd;ulb trage. GbleftinenS 'J-reube über 
biefe $eilen mar aber fo grof?, baf; fie in intern arglofen §er= 
jen loeit baVon entfernt mar, in biefen SSorten nur eine 2luS= 
flucht m fud;en ; unb obfd;on bie s 3iad;rid;ten von bem jungen 
Gbclmann aud; in ber ^olge nur fvärlid; einlangten, obfdjon 
er ifjr, ftatt bie erhoffte Jpeimfe$r anjufünbigen, von einem 
notbtvcnbigen 2lufentf;alte feinet SruberS auf einer 3" fei 
bcS s )JcittelmeereS fd)rieb unb, ba er ifm babin begleiten ioerbe, 
eine längere Sßaufe bejüglid; feiner tveiteren 9?ad;rid;ten in 
2luSfid;t ftellte, fo machte fie ibm hierüber feinen Sortvurf, 
nur ftieg, je feltener biefelben famen, unb als fie enblict) ganj 
ausblieben, ifyre Sebnfud;t mef;r unb mefyr barnaä). 

9Bohl niemals aber gebadite Göleftine mit größerer Sef)n= 
fucf)t beS Serlobten als am SikifmacbtSabenbe, an tveld;em 
fie fo fid;er gehofft b,atte, if;n tvieberjufeben ! — Sief), tvie 
notbivenbig tväre fem kommen getvefen ! 2öenn er baS 
Seib, bie 9cotb mit eigenen Slugen gefehen fyätte, gelvi^ ivürbe 
er feinen Sfugenblid gejbgert traben, ju helfen unb fo fcfmell 
roie möglid; fein SBort einjulofen, fie ju feiner ©attin ju 
machen, ivoburd) bann aßem Seib, aller Sorge ein $iel 
gefegt tvorben tväre. — Sie F;ord)te, ob fid; auf ber 2re)tye 
md)t Iritte Vernehmen liefen, unb ibr §erj fch/lug babet in 

fdnießeii Schlägen aber nid)te regte fich,, aßeS blieb 

ruf)ig, nur baS fernere 21tbmen ber 9JZutter unb baS tif, taf ! 
ber Sßanbubr unterbrach; bie büftere Stille biefeS falten, oben 
Raumes. — Söieber überfam fie ber ©ebanfe : roie, Svenn 
fie bod) Verfucf)en mürbe, \id) an §enri'S Scr/ivefter ju tven= 
ben. 2öie oft batte er if»r Von 2Iglat;enS §erjenSgüte ergäfott. 
Sief), tvenn tt>r 2lglave fagen fönnte, n>o fid; §enri gegen= 
ivärtig aufbiett ! 2)ocf) nein, nein, tvie fönnte fie ftd> in 
fold) bitterer 2IrmutI) im §aufe 35uboi§ Vorftellen, unb it)r 
93erlobter ivürbe einen folgen Sd^ritt vielleicfit aud) n\d)t 
billigen. %xe\l\d), er a^nte it?ot)I faum baS SJiafe if)reS 
@fenbeS. Um if)n n\d)t ju febr ju betrüben, batte fie ib/m 
tbre 9?otb nod; ntebt in ifyrem ganjen Umfange gefd}ilbert. 



So jebr fie aber amt ben ©ebanfen jurüdbrängte, immer 
tvieber ftieg er in il;rem .Uopfe empor unb lieft fie nimmer 
ruben. 2lglave TuboiS fonnte fie in ibrer §erjenSgüte nid;t 
jurüdmeifen, fie Ivürbe fie als ibre jutünftige Schmägenn 
getvift freunblia) aufnel;men unb ber ".l't'utter yilfe bringen, 
bis §enri jurüdgefebrt fein unb alle Sorge für it;rc unb ber 
Alncn 3ufunft übernehmen mürbe; beim tvie oft hatte er fie 
in gliidlubcn Tagen mit berebten 2Borten Verficr/ert, fie nidit 
ibreS SReitt)t^um8 l;alber, fonbem nur toegen it)rer felbft ju 
lieben. 

Sei biefem ©ebanfen faltete Göleftine bie §änbe unb 
f niete Vor bem ^IrujifiE nieber unb betete fo red;t vom §er= 
jenSgrunbe. Dann erbob fie fid), unb (Sntfd)loffenbeit briidte 
]xd) in ihren 3 ü 9<-' n au« ; fie tvollte ben ©ang jur SBicoms 
teffe luagen. Sie legte if;r fd;lvarjeS ^leib an, ivelcbeS fie 
an Sonn= unb geiertagen feit bem lobe il;reS 2JaterS getra= 
gen unb brüdte ein cbenfolcbeS ,v^ütd;cn mit einem giorbanbe 
auf baS von bellblonben £oden umflutbete §aujjt. ®ann 
bing fie einen SBoQIragen über bie Scbultern unb medte baS 
füft fdilunnnernbe Sd)lvefterd;en. 

Ueberrafcbt öffnete baS kinb bie großen blauen 2lugen 
unb blidte bie Sditvefter nod) i)alb im Traume an. ,,^ft 
bie s Diutter geftorben ?" fragte eS, „unb geben tvir auf ben 
Äir*hof, iveil 2)u SDetn fd^öneS Xrauerfleib angelegt baft?" 

2lllinählub aber fam bie kleine ju fid) unb i)oxd)k auf 
baS, Iva* (ioleftine il;r mit fanftem Trufte ju tbun biefs ; 
„bleibe rufng beim 9JJütterd)en unb ivaef/e über fie, fo lange 
id? nidit ju §aufe bin. 93alb febr' \d) jurüd. %d) tvill nur 
I einen S3erfuc|) madjen, ibr Sinberung ju bringen. §brft2)u, 
Seonie, fei il;r Scbu^engel unb falte bie £>änbe. ®u ver= 
magft nid)ts anbereS ju tlmn als ju beten unb baS ift baS 
SSefte, mein Siebling, bete, baft id) §ilfe unb Stellung ju 
bringen vermag." 

SeomenS grofte blaue 2lugen blidten bie Scf)toefter 
forfdienb an ; aber fie tvagte feine iveitere grage, beim baS 
2tntli^ GbleftinenS tvar fo ernft, fo feierlich, tvie baS ber bX 
©enovefa, ber Sd;ut^Vatrontn von ?(iariS, in ber Äird;e St. 
23incent be ^]aul, bie fie fo oft unb fo gerne mfammen be= 
fuef/ten. 

äBentge Minuten ff^äter tvar Seonie allein im Stü beben 
bei ber franfen 5Rutter unb* faltete bie §änbe unb betete, unb 
j bie 2l>ränen rannen über ibr feines ©efid)td;en bei bem ©e= 
; banfen, baf? vor einem Sahire 9Jcütterlein if>r nod) ein 6b n ft= 
I bäumeben angejünbet batte, mäl)renb eS beute fo franf, fo 
fcbtvad) bamieberlag. Sollte ftatt beS freunbliajen 2Beit)- 
nacf)tSengelS ber ernfte, bleibe JobeSengel in'S falte $äm= 

merlein feinen traurigen Ginmg balten? 

Söleftine aber fd)ritt tvader auS unb ber 5tue Sticbelieu 
entgegen, in meldjer baS Calais S)ubotS als eine ber fd)ön= 
ften 3i^rben berfelben galt. $e näber fie aber fam, befto 
mebr fanf ibr SJhüb- Unb erft, als fie bie beleuchteten gen= 
fter beS erften StodtverfeS fab, ba 50g fieb ibr §erj fram^)f= 
baft jufammen. Söeld}' ein Unterfd)ieb mit bem falten ®acf)= 
ftübeben in ber 9xue be la SRabeleine, Von tvo fie eben gefom^ 
men tvar. 

^m Calais SDubotS gab eS eben grofte ©efellfcbaft. @ine 
ganje 2Bagenreil;e ftanb vor bem igaufe, unb Gbleftine t)aitc 
geraume 3 e 't §a tvarten, ebe fie mm portale gelangen 
fonnte. ©S geborte für baS SJtäbcben viel äöillenSfraft ba= 
ju, nidit ummfebren, aber ber ©ebanfe an bie SJtutter Ver= 
lieb. ib r Stärfe genug, bie StrepVe binernrnfteigen. 

@ben ftanb fie im Segriffe, einen ber umftebenben Liener 
ju erfud;en, fie bei ber Sicomteffe 2lglat;e ju melben, ba fte 




^Sabotwa ttttb bie fettigen. Ulad) bem ©emälbe von 3. üon ©d;ranbolpfy. 



Srljiuclfer JFrltcitas. ©riginalerjäljlung uon genuine $)rorrijho. 



33 



btefelbe bringenb ju fpreeben fyabt — ba entfuhr ein leifer 

©ebrei ihren Sippen. JEräumte fie — toaste fte? 2ßar 

et niebt bie ©eftalt £enri't, bie fief» bie %vtype f;erauf= 
belegte? Gin eleganter junger "Kann mar et. Gr fam 
näher. $a, er mar eS. 9?id;tt bermodite fie ju galten, 
©ie eilte ihm entgegen. „§enri, §enri!" rief fie mit bor 
greube erftiefter Stimme, „fann id; es glauben, bift 25u et 
mirf lieb ?" Sei biefeii 2Sorten ergriff fie bie §anb bet ©e= 
liebten, unb tftrer Sinne faum mächtig, mollte fie biefelbe 
rote bie §anb eines ^Rettert ju ihren Sippen führen. 25er 
junge 9Jcann aber entjog fie ihr raf er) . „Göleftine," entführ- 
et feinen Sippen, „roat foll bat V 9fur mit 9Jiübe feinen 
Unreifen über biefe ihm fiditlich unliebfame, unüermutfyete 
Begegnung nieberfämpfenb, preßte er bie ^rage herbor : 
„23ie fommft 35u in biefer Stunbe bieder ? Unb reat millft 
35u bon mir?" 




I5as unberboffte ©lud bet 2Bieberfef)ent aber mad;te bat 
'iJJläbcb.en blinb für biefen falten, lieblofen Gmpfang. „0 
§enn," fagte fie mit bor innerer 33ereegung faft jittember 
Stimme, „25u bift gereift bbfe, baß ich 2)ir bie ^reube, m i*h 
burd> üeine unberboffte 3iüdfehr ju überrafd;en, berborben 
habe. Slber beweib/, id; fonnte ntcf>t anbert, ich, mufjte 
biefen Schritt tfmn." 

Sie ftredte ihm jefct beibe £änbe entgegen unb erroartete, 
bafe er fie ^ärtlidi ergreifen unb fie bieäeid;t füffen mürbe, 
rote er biet früher fo gerne gethan — aber er ergriff bie ihm 
mit folch finblicbem Vertrauen bargereicf>ten fleinen §änbe 
nicht unb blidte bie Verlobte bielmebr falt unb ftrenge an. 
„25u fcfjeinft nid)t ju miffen, rnat 2)u 25etner D>iäbd;enebre 
fdmlbig bift," fagte er in rauh/em Xone. „2i$ie fonnteft 2)u 
nur einen folcr/en Schritt unternehmen unb mein .ftaut betre= 
ten, obne bon mir borber in batfelbe eingeführt reorben ju 
fein ?" Gin faft fpöttifd;et Sädietn glitt bei ben legten 2öor= 
ten über bat 2lntlit$ bet jungen Mannet. 

Ge mar Göleftinen, als hätte fie burch, biefe 2Öorte einen 



Schlag empfangen, unb jetjt erft fam fie allina£;lict) yav s 43efin= 
nung. Sie fd;lug bie 2lugcn boll auf unb bliche ben jungen 
Wann ihr gegenüber fragenb an, reäbrenb ihr §erj unruhig 
fd;lug. 2öat l;atte er gefagt? „3di tyabe %>id) nicht bcr= 
ftanben," ftammelte fie, „ich, bin fo unglüdlid;, uon 9cotb, 
unb 9cad;tread;en fo ermübet, baj? id; bielleid;t nid;t red;t 
bernommen habe, mag ®u fagteft." 

ÜDie 33eflommenl;eit, bie Öefümmernif?, bat bleibe 2lnt= 
li£, bie 3:h,ränen in ben fd;önen blauen 2lugen bet jungen 
'JJiäbchent, mußten bat b,ärtefte §erj rüb/ren unb fd;ienen in 
ber %i)at aud; ben jungen 9Jcann nid;t ganj unbereegt ju 
[äffen, unb er blidte milber. „Qcb, fann ®id; je|t nid;t am 
hören, 9)cäbd;en," fagte er nad; einer fleinen Steile, mal;: 
renb ein flüd;tiget 3iott) auf feine üßangen trat. „®u fiel;ft, 
mir b,aben ©äfte. ©eh nad; $aufe unb — fd;reibe mir, 
mat id) für ©id; thun fann, ober beffer nod; — icl; gebe 3)ir 
gleich etmat mit." 

Sei ben legten 2ßorten mad;te ber SBtCömte eine §anb= 
bemegung, alt mofle er nad; feiner 33ürfe greifen ; Göleftine 
aber hielt feine §anb jurüd. %t)xe Slugen öffneten fid) inei= 
ter unb ihr §erj-fd;lug in fo bangen Sd;lägen, baf? il;r 
bäud;te, alt bernär/me fie bie bumpfen klänge einer ©lode. 
Später erinnerte fie fid; oft baran, ba^ biet fo^ufagen bat 
^Tobtengeläute ihrer Siebe mar. Dhne einen S3lid bon bem 
jungen 5Ranne ju meuben, fragte fte mit leife bebenber 
Stimme : „3)u fannft nieftt felbft fommen, meine tobtfranfe 
3Jlutter }u fehen unb unt beijufteben in unferer bitteren 
ücotb?" 

§enri fräufelte bie Sippe. „§eute unmöglich/' ent= 
gegnete er autmeid;enb. „®u fiet;ft, mir heben ©äfte." 

Jammer meiter öffneten fid; Göleftinent blaue 2lugen ; fie 
fühlte bat Jochen bet flutet in ben Schläfen, mieber er= 
fd;ien et ihr, lote ein banget, trauriget ©eläute ! „§enri," 
fagte fie jet$t, ihn feft anblidenb, „®u bift nid;t erft heute 
nad) $<xrii jurüdgefehrt. S)u meilteft, ol;ne baf^ id; et 
mu^te, fd;on länger mieber ^ier, 35 u fmtteft feine Sel;nfud;t 
mehr, 25eine S3raut ju fel;en " 

„Sraut?" ®at cntful;r ben Sippen bet jungen ©bei- 
mannet fo fpöttifd;, fo falt, baf? Göleftine bat ©efühl über= 
fam, alt übergöffe ein Strom eifigen Sßaffert ihre ©lieber. 
Sie muffte genug. 35er junge s IRann mar anberen Sinnet 
gemorben, feine Siebe mar nur ein auffladernbet Strohfeuer 

gemefen, er f;atte fie bergeffen, fie aufgegeben ! Sic fal= 

tete bie f>änbe unb betete im Stillen, bafj il;r ©ott in biefer 
fd;merften Stunbe ihret jungen Sebent ^raft berleihe, mit 
Uiuth unb SSürbe ben Äampf mit bem Unglüde aufjunch : 
men. 3)ie SSläffe bet Sd)redent über biefe neue bittere Gr= 
fahrung rcechfelte jeijt auf il;rem 2lntli^e mit ber Flöthe ber 
Scham. %a, ber Scham. Sie fd)ämte fid; für if;n felbft, 
ber ihr nun alt ein 2Bortbrüdnger gegenüberftanb unb il;ren 
ruhigen, ttefernften 33lid nicht ju ertragen bermod;te. 

Slher je erbärmlid;cr er ihr erfd;ien, befto mehr erluadite 
ihr meiblicher Stol,v befto f>öl?er t;ob fie bat §aupt, befto 
mürbeboller ftanb fie ba. ,,^d) bin nid;t gefommen, mir bon 
3h"en, Sicomte .§enri Duboit, ein 2llmofen ja erbitten," 
fagte fie jet)t mit fefter Stimme, „id; mufste nid;t, baf? Sie 
fd;on nad) £mufe ^uxüdgefel;rt feien ; id; bin gefommen, mid;, 
in bem 2öafme !3h re Sraut ;\u fein, in ber Stunbe ber böd;= 
ften ?cotl;, bamit meine geliebte -äJtutter auf ihrem fd;meren 
Seibentlager nicht berfd;mad;te, an bie befannte ^erjentgüte 
3hrer SAmefter ^u menben. glaubte biet umfomel;r 
magen ju fönnen, alt Sie unt fo Iebf;aft terfieberten, bafe 
id; m 3^ rcr Emilie einer frcunbtid;en 2lufnal;me fidler fein 



Sdjiueflcv jMtcitao. (Dttgtnaletf&lrtattg OOII %nninc Profd)l(o. 



fönnc. ($S toat aber ©ottcö Söillc, bafi id) bort, too id) Xroft 
unb$Ufe ni finben u>äl;ntc, bie bitterfte (Snttäufdnmg meines 
8e6en$ erfuhr." 33ei ben leisten SEBorten festen ibre©timme 
Kiicber uufichever ut toerben, abet fie Mampfte bie jte über» 
fotnmenbe ©ct)toäci)e unb fügte nur uod? bei : ,,©ott ucryibe 
A x sbncn, "iMCOinte." 

$jn biefetn 9lugenblicfe trat einer ber golbbetre&ten Die- 
ner be3 §aufe§ an ben 'Wcomte heran, mit bem iVbeuten, 
bafi ber SBagen ber 2ftarquife b'Söreur, eben borgefaijren fei. 

Die SEBangen beS jungen SDtanneS nahmen eine bunflerc 
Färbung an. Die -Jcenniing biefel StamenS fd)icn ihn förm« 
lieh ;u elcftrifircn. Ohne auf ßöleftine nodi einen 33 lief ju 
richten, olme ihr ein SEöort beS SroftcS, ber 33eru»)tgung ju 
fpenben, ja ob,ne and; mir ben geringften üBerfutb, ui machen, 
fid) öor i|t in einem künftigeren 2id)te ju zeigen, eilte §enri 
bie tcppidibclcgte Treppe l)inab, bie älnfommenbe )U cm 
pfangen. 

ßöleftine ftarrte il)m, von einer bitteren SKljnung ergrif 
fen, eine 2öeüe regungslos nad), bann, als fie ©d)rittc nahen 
borte, brüd'te fie fid) tiefer in bie ^almengtoeige, hxld)e bie 
©tiegenhalle in einen förmlichen Warten toe-rloanbelten, gerabe 
nod) ju testet 3«it/ benn fer/on ftieg ber SBicomte tuieber bic 
Treppe empor, nid)t met)t bleid) unb toerroirrt, tote er if)r nod) 
furj tiorl)cr gegenübergeftanben, fonbern mit ftolj entsorge« 
hobenem Raupte, glorreich toie ein ©ieger ; unb an feinem 
2trme führte er bie fd)önfte Dame ber ©efellfd)aft, bie ein» 
,yge Dodjter eines ber bornebmften, reidjften unb angefeuert: 
ften Käufer ber ©eineftabt, bie jugenblidje s )Jfarquife SBalen« 
tine 6'toreuj. 

^m fd)immernben rofa SltlaSfleibc, mit perlen unb Dia= 
manten gefdnnüdt, fdjiuebte bie fdiöne, lebenStuftige Wax-- 
quife mit einem glüdlid)en 2äd)eln an ber «Seite be§ SSicomte 
an ber ^almengruppe worüber, hinter toeld)er ßöleftine ge= 
borgen roar. Diefe aber fat> nid)t nur baS glüdlid)e Säbeln 
im SlntH^e üBalenttnenS, fie fal) and) bie ftrab,lenben Sölide 
§enri DuboiS', unb fie toernabm auch beutlid) baS ©eflüfter 
ber umherftef)enben Diener, toeldje fid) ef;rfurcf)t§öoII toor ber 
jungen ÜRarqutfe Verbeugten unb fie ifyre fünftige .«perrtn 
nannten. 

Unb toär/renb ad)t Tage fpäter am ©pttoefterabenbe im 
^alaiS b'Gtoreuj: in ber 9iue ©t. §onore roirf H<±) bie prunf= 
toofle Verlobung üßalentinenä mit bem Sicomte §enrt DuboiS 
gefeiert tourbe unb bie ©läfer, mit fer/aumenbem 6bampag= 
ner gefüllt, fröfdtd) anetnanber flangen, ftieg in'ä SHanfar^ 
benftübdien in ber 9tue be la 9Jiabeleine ein ^riefter mit ber 
f)l. 9Begjef;rung empor, um einer ©terbenben jene Labung 
§u fpenben, bereu fie einzig unb allein nod) beburfte, ba il;r 
ja fein irbifcf)er 2Irjt mel)r helfen »ermod)te. 3 n berfel-- 
ben ©tunbe, in iuelcher §enri Duboi^ fein t)öchfteö ©lüd 
geiüonnen ju ^aben glaubte — hatte ßöleftine i^albrege ir)r 
tl)euerfte§, if)re heißgeliebte SRutter üerloren 

II. 

_3ef>n ^afjre ioaren Vergangen. Söieber roar e§ am 
ten Slbenbe be§ 3af)re^. StlXentfjalhcn gab e§ in ber ©eine= 
ftabt $eftlid)feiten aller 2trt. ©anje s Jletf)en h,ellerleud)tetcr 
^enfter r>erriethen bie $eftfreube im ^ nnern ^ er § au i er - 
$n§befonbere galt bie§ toon ben prächtigen ^ßaläften ber 9lue 
s Jiicf;elieu, iuelcfye in ih,rem Sicfiterglanje einer 9leif)e frölid; 
lad}enber ©eftchter glichen. 

©eltfam — tr-arum nid)t aud) ba§ ftattlid}e $alai^ Du= 
boi§ ? §ier roar el un^eimlid) finfter, nnheimlicf) ftifle ! 
Gin einziges ^enfter beim Grfer lr»ar matt erf/eflt, alle übri= 



gen toaten bunfel. StUerbingS gab e8 auf ber §offeitc, Wo 
mel;r SRutye l;errfditc, al-5 Iner auf ber belebten ©trafu', einige 
fdnoad; beleuchtete ©emäd^er. (Sin ©tüd ber ©trafu' »or 
bem §aufe Duboi« Wax mit «Stroh belegt, ein 8dd)en, baf? 
ein ©dnoerfranfer im §aufe lag. 

©o mar ti aiub. einem pradjtDoll eingerichteten 
Wemadie Don ^feid^tlntm unb ttuiuö umgeben, fontfagen in 
einem glän^enben Walnnen, ganj baut geeignet, nur ein l;ci= 
tereö SBilb in fid) aufutnelnnen, bot fid) ein 3lnblid, toelc^er 
jebcö fühlenbe $er^ mit SDlitleib ergreifen mußte: jj" einem 
foftbar versierten, mit ©pit^en begangenem Settlein, in Äif= 
fen auS hellbrauner ©eibe, lag ein .Unabe v>on ettua fieben 
fahren. 28är/renb baS Köpfd)en in ^ieberglutl; brannte, 
ftlniüelte ber groft bie jarten ©lieber, unb bie abgemagerten 
.s>äubd;en maren falt toie (SiS. Unftät flogen bie SÖIicfe beS 
Äinbeä über bie foftbar bemalte Dede beS ©emacheS, als fähe 
eö bort ettuaS 93eunruhigenbe§ ; üöllig unbeaditet ließ eS bie 
reijenben ©pielfad)en, tueld)e theilS auf ber reid;geftidten 
33ettbede, theilS auf bem (Slfenbeintifd;d)en neben bem SBette 
lagen unb toenige Dage üorher nod) baS (Snt^üden biefeS 
luibfd;en .Ünabcn, beS ©tammhalterS ber ^anülie, bei ein» 
jigen ©ölmleinS beS Sicomte §enri DuboiS gebilbet hatten. 

SRit büfterer 9Jciene fd;ritt ber üßicomte im ©emad^e auf 
unb nieber. Die an ba§ Äranfenbett bei flinbel berufenen 
3terjte fmtten tlnn feine Hoffnung mehr gegeben ; ber toon 
einem böfen Richer fchtoer ergriffene ,^nabe tuar toon ihnen 
aufgegeben toorben. 9J?it ihm foHte be§ ^aterl einige, 
höcbfte &ben€freube in ein früheö ©rab finfen. @r rang 
bie §änbe. 53on 3^it ju 3«it blidte er auf bie fleine &ier= 
liehe ©toduhr, roeldje Dom ^amingefimfe herüber toon Sßier= 
telftunbe ju 2L?iertelftunbe ihre filberhellen «Schläge toerneh= 
men ließ. 

Der JUcomte erwartete ba3 (Eintreffen eines neuberufenen 
2trjte§. ^ebe 9)iinute fonnte baSfelbe erfolgen, ^jetjt öff = 
nete fid) leife bie %i)üxe, unb ein Diener betrat ba§ ©emad). 
2tber er melbete nid)t ben fo fehnlich ertoarteten SCrgt, er 
brad^te auf einer fitbernen Xaffe einen juerlid) jufammen= 
gefalteten Srief. "Derfelbe roar toon Sfglape, ber feit ihrer 
5?erheirathung in 9Jancp lebenben «Schroefter beS Sicomte, 
iuelche biefer bringenb gebeten hatte, baß fie ihm in biefen 
fer/tueren ^agen beiftehe unb bie W e 9 e beS franfen Siehlingg 
übertwad)e. Stber baS ©d;reiben enthielt eine (Snttäufcfoung ; 
Sfglape mußte, fo fd)toer eS ihr fiel, bem 33ruber bie Sitte 
abfdjlagen — bie ©rfranfung ihre§ eigenen, einzigen ÄinbeS 
hielt fie ju §aufe jurüd. Dagegen melbete furje 3d* fpäter 
berfelbe Diener bie Slnfunft beS SruberS im §aufe, Sicomte 
§enri DuboiS, tnelcher öon feinen Sefitutngen im reijenben 
Schale toon 33auclufe herbeigeeilt roar, um mitStatb, unb 2^h ai 
heijuftehen. Sjicomte 33ertranb DuboiS toar ein 9Jcann toon 
ben ebelften ©efinnungen, unb toarm empfunben roar bie 
^heilnahme, bie er feinem 33ruber entgegenbrachte. 

(Sin 33ltd auf ben Steinen franfen überzeugte ihn, baß 
bie ©efahr für ba§ ^inb auf ba# §öchfte geftiegen fei. 

„3lrmer 33ruber !" flang e§ fo red)t au§ feines §erjenS 
Xiefe, unb fchroeigenb ftanben fid) bie beiben bann eine ge= 
räume Sßeile gegenüber. 9Jlit Seforgniß ruhten SertranbS 
Slide auf bem fd)h)ergeprüften 35ruber. 2öie fcatte fid) biefer 
toeränbert, feit er ihn ^um legten ideale gefehen ! ©ein 2Int= 
lit5 roar fdimal unb blaß getoorben, feine SebenSfreube febien 
gänjlid) bahin ! 2fd) — Sertranb Blatte eS faum geahnt — 
fie roar' feit faft jehn fahren bahin ; benn §enri hatte an ber 
©eite ber toergnügung§= unb toerfd)roenbung3fücf;tigen ©attin 
baS erhoffte ©lücf nidt)t gefunben. Valentine toar ihm fo 



Sdjroelter Felicitas, ©rtginalerjäljlung uon Termine prordjho. 



:;r» 



toenig eine treuliebenbe 8e&en§gefä&rtin getoefen, als fie 
ibjem einjigen Äinbe eine beforgte s JJiutter Juar. Sine Gr= 
fältung, bie fie ficb auf einem Sallfefte jujog, hatte ih/r einen 
frühen Job gebracht, ©ie hatte bem ©atteu burd) ihre £ieb= 
lofigfeit bie Trennung für immer leicht gemacht. 2)obbelt 
fcfyroer follte ihm aber nun bas ©treiben bon feinem Äinbe 
werben ! 

„Slrmer Sruber ! fagte Sertranb roieber unb fdjlofj ben 
Jiefbefümmerten in feine 2lrme. 

2)iefer aber brängte ben Sruber faft ungebulbig bon ficf), 
inbem er feine Slide auf bie fleine ©todubr richtete. „28o 
nur ber 2Irjt fo lange bleibt!" rief er mit fieberhafter 3luf= 
regung, unb bann roanbte er ficf; mit borrourfsboller 9J?iene ju 
Sertranb : „Unb 5>u haft gar niefit baran gebadet, einen 2(rjt 
mitjubringen?" 

2ttlerbings h,abe id; baran gebadet," entgegnete Sertranb 
fanft, „ich, h,abe 2>ir ben heften 2lrjt mitgebracht, ber -Troft 
bieten fann, roenn auch, bie anberen 2lerjte oh,nmäd)tig finb, 
ifm 2)ir ju fbenben." 

Sei biefen SSorten fdjlug Sertranb ben £h;ürborr;ang 
jurüd unb eine hohe 
grauengeftalt im 
geiftlicf/en bleibe ei= 
ner jener Wienerin* 
nen bes hl. Sinjenj 
Bon Saul, beren eb= 
les, aufobferungs= 
toolles SBirfen bie 
GbrfurcbJ unb Se= 
rounberung einer 
ganjen üöelt erroedt, 
trat in bas ©emad). 
©cfttuefter fyeltcita€ 
mar es, eines ber 
gottbegeiftertften 
©lieber biefes Dr= 
bens, meiere ficf; trotj 
ih,rer 3 u 9 en0 m ^ er 
Ausübung if;res 33e- 
rufes Bereite reiche 
Serbienfte erroorben 
hatte. Sdion ibje 
Grfcf;einung flößte 
6hrfurd}t unb 33er= 

trauen ein. ^fyxe fanften 3üge berrietfyen bie eblen ©efüh. le 
it>re# öerjens, tiefinnige grömmigfett unb Gngelsgüte, aus 
ifyren blauen 2lugen leuchtete bas milbe £id;t ber 2Renfcf;en= 
liebe. 

2lls Sjenri's Sltd auf bie Gintretenbe fiel, glitt etmas tote 
Untoille über iein blaffes 2(ntli£. Gr toar einer jener mo= 
bernen 2öeltmänner, mit beren Sebensanfdjauungen ficb. reti- 
giöfe ©efüble ntct;t in Ginflang bringen laffen. ©eit feiner 
Äinbheit f>atte er nidjt meh/r bie £änbe $um ©ebete gefaltet ; 
fein Qe'ufyen bes .feiles, fein ftreuj jierte bie foftbar bemalten 
SBänbe ber zahlreichen ©emäd;er feines .ftaufes, fotoie er auch, 
nie baran gebad)t hatte, feinem Äinbe ju lehren, bte £>änbe 
jum (Uebete $u falten. 

2öas follte biefe geiftlicfye ©d;toefter ba? Gs fehlte ihm 
ja nid»t an Pflegerinnen feinet ftinbes, unb bas Eintreffen 
eines neuen älr^tes ftanb ja ftünblid) bebor. 
pl Cime bie Gintretenbe toeiter $u beachten, toanbte'er ftcf> 
nad) faum trah,rneh,mbarem ©egengrufje ^um genfter unb 
ftoäfrte nach, bem erfe^nten berühmten s ilrjte aus, roäbrenb 




fein Sruber bie 9conne jum Sette bes franfen Äinbes gelei= 
tete. 3>n feinem ©ifer, bem kleinen bie redete Pflegerin jus 
jufüh,ren, überfah, 33ertranb, bafe ftdD> in ben 3"3 en ber 
barmh,erjigen 6ch,n)efter, als ih/r Slid ben Sater bes Äinbes 
traf, beutlich, eine innere ^Bewegung ausbrüdte. 3)iefe 
ruäf)rte jebocf) nur fur^e Qtit, fch, on roanbte Scfjmefter Felicitas 
mit ber ib/r eigenen 9tuf)e bem fleinen Äranfen ifjre öolle 
2lufmerffamfeit ju. ^e^t brüdte fid; aber in ih/rem feinen 
älntli^e tiefe Seforgni^ aus, benn bem geübten Sluge ber 
unermüblicf/en Pflegerin ber franfen inar es fofort flar, ba^ 
fner menfch,lich,e §ilfe toergebens fei. 5Demungead)tct begann 
fie oh;ne SSerjug mit allem Gifer th/res SImtes ju malten, 
füllte bem fiebernben ^inbe bie ©tim, flößte ih,m ftärfenbe 
Slrjenei ein unb tröftete es burd; fanften 3ufprucf; / inbem fie 
ir/m bie §änbch,en faltete unb il;m rührenbe ©ebete toorfagte, 
baj? ber liebe ©ott es nid)t länger leiben laffe. 

SDas $inb blidte bie neue Pflegerin öermunbert an, es 
f»atte bisher nict)t bie §änbe 511m ©ebete falten gelernt, unb 
es iüar ein ert>ebenber unb rül;renber 2lnblid, als bie 9?onne 
je^t bem aufh,orcf)enben Knaben üon ber Siebe unb ©üte 

©ottes unb feinen 
Gngeln im Gimmel 
erjät)lte, bie in un= 
geahnter ©eligfeit 
ben ©trafylentbjon 
©ottes umgeben. 

,,^cf) mod)te aud) 
ein Gnglein luerben," 
lifpelte ber Änabe 
unb blidte bie ©d)tne= 
fter mit feinen bunf= 
len älugen mie fle= 
h,enb an. 

Mit tiefer Se= 
megung brüdte bie 
junge 9?onne fein 
Äöpfdjen an ifyre 
©d)ulter. „2öie@ott 
tüill, mein Äinb," 
fagte fie fanft ; „aße 
tjaben mir jenes feh,n= 
licf)e Serlangen, uns 
einftens mit ben Gn= 
geln um ben ©trab/ 
lenth/ron bes h,immlifch,en Saters 311 berfammeln." 

„2öerben mir bann aud; Gngel fein, rote fie $ur 2öeih.= 
nad;tszeit bom §immel I)erabfd;roeben, um ben ^inbem gol= 
bene 2lebfel unb 5Rüffe unb bie fd;önen Gh,riftbäume ju brin= 
gen?" fragte ber Änabe, beffen fdmiales ©efid)tch,en bei bem 
befeligenben ©ebanfen, einer ber fch,önen ftral)Ienben 9Beit)= 
nach,tsengel ju merben, toie er fie auf einem Silbe bei feinem 
fleinen 5 r ^ un ^ e 9iene einmal gefef)en, bon einem fü^en 
2äd)eln berflärt tcurbe. 

2luct) ©cf)l»efter Felicitas lächelte, unb fie mu^te bem 
Knaben bon ben 9öeih,nad;ts= unb ben guten ©cb/utsengeln 
erjäblen, hxifjrenb bodt) ber emfte, bleiche Jobesengel bem 

Settlein bes kleinen fd;on fo nal;e, ad) fo nah,e ftanb ! 

Süäbrenb Sicomte Sertranb mit tiefer 9iül;rung bem 
liebebotlen 3wf^"d)e ber 9tonne laufd)te, ftanb §enri mit 
med)felnber Ungebulb nod) immer am genfter. Gr begann 
je£t an bie ©cfyeiben ju trommeln unb ettnas toie eine leife 
Sertoünfcf)ung fam über feine Sibben. Slö^Iich, roanbte er 
fid; ju feinem Sruber : ,,©ieh,ft 2)u nich,t, Sertranb," fuh,r 



Sdjmefter Felicitas. Okiiiimiiernuiiima von JQerutfru yrofrbho. 



er ibn mit bitterem ©orftmrfe an, „jtebft ®u nidu, bafi ict) 
bor -Mngft Bergede, fo lange Der 2lrjt md)t gcfontnicn ift? 
©enbe boct) einen ©oten bafetn ober mad)e CDid) fclbft auf 
ben SEBeg, ibn herbeizuholen unb fagei&m, mein halbes ©er* 
mögen gebe id) bin, röenn er mir ben Knaben rettet, meinen 
£>enri, mein einziges, heißgeliebtes .Uinb!" 

2Sa3 folltc einSttft nod) l)ier, wo bie berübmteften Sierße 
feine .s>ffnung mebr gaben? Qemungcachtet jögerte ©ers 
tranb niebt, bie bringenbe Sitte feinem bebauernswertben 
©rubcrS JU erfüllen, unb mit ehrerbietigem Wrufse gegen bie 
geiftlidie Scbwefter Verlief er Wenige SDUnuten fpäter baS 
Weinacb, um ben Don Menri fo bringenb' berbeigefebnteii 
SJlann ber 9Btffenfd)aft felbft hierher ju geleiten. 

üRadbbem fid) bie ibüre bintev ©ertranb gefcfoloffen, 
herrfebte längere tiefe Stille in bem @emact)e, Weld)e 
nur burd) baS febmere Sltbtnen beS Minbcs unb baS §erabs 
träufeln beS SBafferS unterbrochen Würbe, wenn Sduoefter 
Felicitas bie falten llmfchläge auf bie beijje Stirn beSHram 
fen erneuerte. 

(Sben ^atte fte ihm wieber einen Schlurf füblenben ©e= 
tränfeä gereift unb bie Stirn mit fnfrfen UmfriMägen be- 
legt unb erzählte ibm, über feine Sitte, Wicbcr fo licblid* bon 
ben @ngeln be3 §immel$, baf; ein feligeS Säcibcln wie ein 
Sonncnftrabl über baS XHntlitj beSÄnaben flog — ab\vnu 
35uboi3' ©liefe auf ibr bom Kerjenltcbt befd)ienene«> 2tnge 
fid)t fielen. (Sine jähe ©eWegung ergriff ibn unb ein (eifeS 
gittern überlief feinen ftöröer. 9tafd) toanbte er feine ©liefe 
Weg, um fte jeborfi in furjer fylt, Don unwiberftchlid)cr Wadji 

getrieben, ibr luieber zuzuWenbcn. 3v>cld)c 'Jlebnlidrfcit ! 

Sollte e3 möglich fein e'! @r trat unWillfürlid) ein paar 
Sd)ritte näher unb blidte ibr fotfebenb in'3 feine, rul)ige 

ätntlvfc. 3(e^t aber entfuhr ein leifer Sd)rei feinen kippen 

S)te Sd)Wefter blidte empor unb ilire ©liefe begegneten benen 
beS ©icomte 

„Söleftine!" ftammelte biefer. 

„Sd)Wefter Felicitas," gab fte rubig unb Würbeboll 
jurüd. 

@S trat eine ©aufe ein ©icomte §enri £)uboiS hatte 

in ber barmherzigen ©ebtoefter feine erfte©raut, jenes 9Jcäb= 
eben erfannt, Welchem er irbifdier ©ortbeile balbcr bie £reue 
gebrod)en, Welchem er bie be'lfenbe £anb berfagte, als eS ge= 
gölten hatte, ib/rer febwerfranfen "Diutter bei$uftef)en, bie, 
Wäbrenb er feine brunfboUe ©erlobung mit ber bielbeWum 
berten Sölarqutfe ©aleniine b'CSbrcur gefeiert hatte, bilf loe 
geftorben mar. 

(SS War eine feltfatne Fügung ©otteS, baf? gerabe Scbroe^ 
fter Felicitas bon ihrer Dbertn an ba§ Kranfenbett feines 
Kinbco befd)ieben tr>orben tear, unb tief befebämt unb bertnirrt 
ftanb ber 33icomte nun ttor ibr ; feine Slide fenften fid) 
Soben, unb er raupte nichts ju fagen al§ : „Sie fbnnen ftd; 
nidbt unglütfli(t)er fi'tblen al§ id) e^ bin." 2)enn nad) feinem 
^Begriffe mar fte in ihrer Stellung voü SJfüfyen unb Dpfer 
bod) nur ein beflagen3roertf;e§ Söefen. 

Scbinefter gelicitag aber i)ob ba§ §aupt mit faft fönig= 
lieber 2öürbe empor: ,,^ch füble mtd) in meinem 33erufe 
glüd'lid), istcomte, überaus glücflid}, unb beroah.rh.eite fomit 
meinen flöfterlichen tarnen : gelicita§, bie ©lücf'Itcbe, unb 
tdh iuürbe üon ganjem §er^en tüünfchen, ba| ©ott in fetner 
unenblict)en ©nabe aud; ^hnen folchen Seelenfrieben 6efd6ei= 
ben möge." 

£)er Üsicomte blidte fte toerroirrt, faft berftänbni^loS an. 
@r berftanb bie ©rbfee tbrer ©eftnnung niebt, er fonnte auch, 
nidit begreifen, rote fie eö über fid; genMnnen fonnte, ihn, ber 



ibr Sebenflglücf jerftörte, fo milb an^ubliden, baf? fie ibm 
überhaupt Hergeben fonnte unb jet5t mit aller Siebe unb vmii 
gäbe fid) bei Pflege feinet Sölmleinö loibmete. 

Silber won Sefunbe ju Sefunbe nntd;«s feine (Srfenntni^, 
unb er begann biefen boben Sbriftenfinn allmählid) ju ber« 
fteben ; er begann }u erfennen, baf^ baö Wäbdien feiner erften 
Siebe ben üftamen Söleftine, bie §immlifd)e, t»ahrlid) bebeu-- 
tungdboll getragen. Unb alö ber borgen anbrach, nad) ber 
%ubt, bie er an ber Seite ber geiftlttt)en Schmefter am 
firanfenbette feines SieblingS jugebrad)t, ba fanl er bor il;r 
h)i« bor einer Meiligen in bie Stnie unb flebte um ©erjeibung 
unb bat, baft fte feinem fttnbe ben 2Beg nun ßimtnel jeige. 

Sie tbat beibeö mit freubigem .^er^en. @g tuurbe ihr 
^ur heiligen Aufgabe, beut Knaben, beffen Sehen^ftunben ge 
Zählt waren, ben 2öeg jum Gimmel ju jeigen. Sie und; 
laue DJinute bon ilnn ; fie tou^te, baft er für biefe (Srbe 
niebt mehr ju retten h>ar, roaS aud) ber bon ©ertranb berbet= 
geholte IKrjt mit trauriger Diiene beftätigte — er mufjte alfo 
für ben Gimmel gewonnen werben ! 

Unb ba£ Kinb faltete bie £)änbe unb laufd;te auf ba<3 
©ebet ber ^umne unb ibre frommen ©rjä^lungen bon ben 
^reuben be3 Rimmels, unb ei laufebte unb laufd;te unb 
ftreefte läcbelnb feine älrme nad) oben au8, al^ rooüte ei nt 
jenen liebten §ö^en emporfliegen, voo bie @ngel mit ben gol= 
benen klügeln Wohnen, unb mit biefem fetigen ©efüble ber 
Sebnfud)t nach feiner bimmlifd)en §eimat bauchte ba§ Äinb 
in ben Firmen feiner Pflegerin bie reine Seele att^ 

©chiuefter Felicitas hatte ihre älufgabe treu erfüllt, ©ott 
£;atte getuottt, baf?, fotoie etnft ibre tl;eure 5)Jutter ntd)t mehr 
genefen, aud) ba^Kinb jene^5Ranne^ bem Sehen nid;t erhal= 
teu bleiben follte, ber fo herzlos an ibr gebanbelt hatte. 

SCber §enri erfannte aud;, tote fd;ioer er gefehlt unb wie 
geredet bie f>anb ©otte^ ihn getroffen, üöttt bem Sichte oei 
©lauheng, bai am Sterbebette feinet Kinbe§ fein §erj mit 
aller 9Jlacbt zu erhellen begann, War aud) ber Straf) l ber @r= 
femttntf? in feine Seele gebrungen. @r berabfd)eute fein 
früb,ere§ Sehen be£ ©enuffe^ unb ber Selbftfud)t unb Wollte 
nun ein neue3 Sehen beginnen. 2ßa§ l)atten ©lanz unb 
3leid)t()ttm fortan für einen 9eeij für il)n ? 3)er 2tnblicE ber 
Seligfeit im 2lntlit^e ber Spönne berrietb, ih.m, ba^ e3 ein 
hbt)ere^ ©lüd gehe, Wonad) fein Wunbeö §erj nunmehr 
leebjte. @r l)atte bon bem Drben ber STrappiften gel)brt, 
beren ©lieber fiel) felbft ihr ©rab bereiten unb bei ftrenger 
leiblicher 2lbtöbtung ein ebenfo ftrenge^ Sd)Weigen beobad)- 
ten. 2tucf) er Woßte fd)Weigen, nad)bem feine Sippen einft 
fo bittere, treulofe 2öorte gefprod)en, unb gar oft aud) ber 
§ohn über geiftlid)e ®inge fie befledt hatte. 

So fam e^, bafj §enri 'Suboig alle feine Sffeidjtbümer 
feinem Sruber ©ertranb bermaebte unb in fürjefter grift 
eine§ ber eifrigften ©lieber biefe^ Drben§ Würbe, foWte 
Sd)Wefter ^elicita§ halb bie 9öürbe einer Dberin bei Drben§, 
bem fie angebörte, befleibete, unb burd) ihr Wa^rh.aft b,eilig= 
mäßiges Sehen unb 2ßirfen bie ©eWunberung unb rüh^= 
renbfte Siebe unb SSerefyrung ihrer mitfeb^Weftern unb aller, 
bie fie fannten, in bof^em TOa^e errang. 

216er nod) etWal bleibt zu erzählen : SBicomte ©ertranb 
®uboi§ b^U^ al^ er eines %aa,ei bai Klofter ber barm= 
herzigen Sd)Weftern befud)te, in Welchem Sd)Wefter §elicita§ 
al§ Dberin Wirfte, eine junge ÜRufiflehrerin bafelbft gefeben, 
bie gar heiter unb frobgemutb ihre§ 3lmte§ bort Waltete, unb 
Welche il;m bie Dberin ali ihre liebe Sd)Wefter Seonie bor= 
[teilte. 

S)a nun Seonie 3klbrege fid) niebt bem geiftlicben 



Oer rätumen Wettftreit. Won (£>. •ßoob. 



37 



©tanbe ju.ttnemen beabjtduigte, fonbern öielmetyr grofte I ®a bie ältere ©dufter biefer Werbung freunfclid; ju= 

Sehnfucbt empfanb, bie fd)öne ©ottestoelt 511 fäjauen unb | ftimmte, fo fprad; aud) Seonie mit freubigem §erjen ibj 

auf ßunftreifen al§ ^ßtaniftin bie g-rüdbte jahrelangen, uner= toort auö, unb itmrbe in furjer $eit bte glüdlid)e (Sattin be§ 

ntüblicben unb toon bem fcbbnftcn ©rfolge gefrönten ^lei^eö i ebell;erjigen SStcomte S3ertranb ®ubots\. tueldjer fyieburd; in 

ui ernten, fo tarn e#, bafj 53ertranb, Pon ihrer 2lnmutb, unb j fd)önfter 28eife bas> 2ßort bei ber ©cbjüefter berjenigen einge= 

bem feelenöoCen Spiele ber lieblichen jungen -äUeifierin lnn= j löft blatte, ba§ tt)r fein unglüd'licfyer — nunmehr aber gtüd'= 

geriffen, i'eonie bat, bafs fie feine ©attin toerbe. I lieber 33rubcr einft in treulofer Sßeife gebrod)en. Z^~ « m m ' 



per ^funten Söeftftreit. 



Spinft hatten Streit bie Sliimelein 
Wohl ob bem febönften bleibe, 
Ta [üben fie ben ©ävtner ein, 
-faß er ben ^n[)t entiebetbe : 
8fon üon ben Sdweftern rings im Mrei* 
Ter Schönheit unb be* Eibele }>reis 
2115 Königin gebühre. 

Tie Stofe fpradj mit ftolgem Jon : 
„3Bem iollt' id> uidjt gefallen ? 
Sieb' meinen Sßurpur, meine Kren', 
33in ich mebt febön oor Hillen? 
3JJein i'ob aus jebem SKunb erflingt, 
on ihren Kran-, bie Sraut midi fdilingt 
3115 Sinnbilb bolber debe." 

„„Giern wählt' ich bid) in beinem ©lanj, 
Xu 5iofe, purpurrotbe, 
"IBenn unter beinem iUütbenfrair, 
Ter ioi&e Toni nid)t brebte; 
Tas Schöne, bas ba§ 2tug' ergoßt, 
Tod) achtlos bas ©efübl perlest, 
Kann nicht ben $rei3 erringen."" 

„©enne bin id) bann beine JBabJ," 
Tie 2ulpe brad) ihr Schweigen : 
„Jd) gleich' ber eblen grau im Saal, 
33or ber fich 2llle neigen ; 
Softbarer Sammt unb J-arbenpradU 
Sinb meiner söobeit bunte 2rad)t, 
3cb trag' au* leine Torncn." 

„„Ter Tulpe bin id) gut unb holb, 
Sie ift bes (Gärtners SBonne, 
"Wie fie an ^radit unb garbengolb 
Wetteifert mit ber Sonne ; 
Jebod) if»r Kelch bes Tuffs entbehrt, 
Tie Schönheit ohne innem Werth. 
Rann nicht ben SßreiS erringen."" 

Unb einfain liinterm ;)(ofenftraudj, 
(bleich einem sagen Kinbe 
Tie irilie ftanb, gefügt 00m wand) 
Ter fünften ^rüblingswinbe ; 
Sie blühte ]'a)ön, bodj prallte uidjt, 
Sie neigte [tili it)x 3lngeficht 
Temüthig unb hefdjeiben. 

„„Seroirbft tu bid) nidU um ben ISreis, 
Tu füfse, feufd>e ülume? 
llnb üherftrabieft bodi im Kreis 
Tie Sdnoeftern all' an Wubme? 
Ch beiner Temuth, fromm unb rein, 
Unb beinem Tuft fei bir allein 
Tir Schönheit ~^rei5 üerliel;en. 

, /( ,955ie Morgenluft auf öergesböb' 
Tein Jßohlgerucb erquidet, 
SRilbfdnmmernb aus bes .ftelcbes Sdmee 
Tein golb'nes «ers aufblirfet ; 
T'rum bin bu aud) ber Jungfrau 53ilb, 
Ter (Gottesmutter, rein unb milb, 
Tu L'ilie unter Tomen."" 

(5. Soob. 




3m lücinffcn Baum' pflani' einen Baum 
jtlnö pflfflp fein! (Er bringt öir's rinl 



(finc örtrnriitung tu llult' unb /rominrn ber llaturfrrunbf »on Dr. philos. £t. X. 




ylen 2Äenf<$en auf ber nieberften 23ilbungeftufe erfd)ctnt 
ber SBaumroudjä unb befonber«» ber in ber unfultU 
bieten Sanbfcfyaft meift ubertout&ernbe Söalb überall 
' als ein ^inbernijj für bie Kultur. SDie tyeüweife 
ßerftörung be3 2Balbe§, um 2ltfer= unb 2Beibelanb 
ju gewinnen, ift baber gerobeju bie Vorbebingung für fefte 
S&nfieblungen ober SJlieberlaffungen, für Slderbau unb SSiefys 
judit unb überhaupt für alle mirtbjriu-iftlidien unb fojialen 
©cftaltungen. 35iefe burd) bie §anb be8 s Dienfd;en bemalten 
Veränberungen in ber Vegetation (^flanjenlebeu) bev @rb= 
oberfläcbe geben bann in ber ©efdud)te aller Völler unbe= 
merfbar einiger neben ben fojialen, politifdien unb ben allge- 
mein roirtbjdiaftlidjen @ntmidlungen, inenig beachtet oft 
üon ber ©efd)id,)t3forf<±>ung, aber bennoer) Bon tief eins 
greifenber Vebeutung für bie ©efcf)icbte ber Völler. 35enn 
nur bi§ ju einer geroiffen ©renje ift bie 3erftörung be3 
33aumroud)fe3 vernünftig unb i»irtl;fd;aftlid; gered^tfertigt : 
über biefe ©renje hinauf mirb fie unvernünftig unb gemein« 
fd)äblicf). Vaumüflanjungen baben nämlid) nicf)t allein eine 
ürivatrechtlicbe 93ebeutung, b. f)- eine Vebeutung für ben ein= 
jelnen Söürger, lunfid^tlid) ber Vertoenbung ber Säume %u 
93au=, 9cut}= unb Vrennbolj, fonbern e3 ift aud) bie &ultur= 
fäl;igfeit ganger Sänber von einem vernünftigen Vaummucbfe 
abhängig. 

Unvernünftige 33efeitigung berSSälber, tote fie r)iejulanbe 
— befonberS jur 3eit ber Vefieblung Vennfr/lvaniaS — ge= 
trieben mürbe unb leiber nod) getrieben ivtrb, befairft fd)äb= 
lidje^ 2lbfd)roemmen be§ fruchtbaren @rbreid)e§ von ben 
£>öf)en unb ©ebirgen, füf>rt @rbrulfd)e färbet, rveld)e ba€ 
£b,al mit unfruchtbarem ©erötle au3 ©tetn, ©anb unb $ie§ 
überbeden, beförbert ben alljuftarfen unb baf)er fd)äblicben 
Söafferabfluß von ben §öben nach ben Siefen, fo baß Ueber= 
fluti)ungen ber Sedier mit gän-dieber 2rodenr)eit berfelben 
abmecf)feln, Verminbert ferner ben Quellenreicf)tl)um unb bie 
$rifd)e ober §eud)ttgfeit be§ @rbreid;eS, gibt enblicb, ben 
Söinben alljufreien ©Kielraum unb beeinflußt fo in un= 
günftigfter 28eife ba§ $lima bei betreffenben SanbeS. 

5Jiet)r unb meb,r f)at man benn aud) bie ©cbäblid)feit etn= 
gefel)en, meldte bie alljuauSgebelmte Verminberung bei 
SöaummucbfeS nad) ben verfd)tebenften ©eiten t?tn berVor= 
rufen muß, unb man bat ba unb bort — nod) nict)t aber 
hiejulanbe ! — eine vollftänbige Umfebr in biefer Vejiebung 
angebahnt. VefonberS finb bie ^Regierungen unb 2Balb= 



ÖertoaltungSbe^örben, ©efellfcbaften für Dbftbaum=2lnlagen 
unb Vcrfd)önerungs=Vereine barauf bebad;t, ben Veftanb an 
Säumen unb SBälbern nidit nur ju erhalten, fonbern beftän= 
big ju bermehren. 

Unb mit 9ied;t ! Xai ©brichioort, bal id} an bie ©bi£e 
biefer Vetraditung geftellt l;abe, ift ein toabreS 2i5ort, unb 
ein ©Bridjroort* ift ein geflügelt 2Bort, ba§ für alle fttiten 
gegolten bat, gilt unb gelten roirb. 

35er 92u|en ber Säume, infonberheit aber ber Dbftbäume 
ift nämlid; ein fel;r mannigfaltiger. Vetoor id; bieö t)ier im 
einzelnen nadjtoetfe, iuill id) — unb btel jugleid; jum 33e= 
toeife bafür, baß ein ©bridjmort für alle Reiten gilt — eine 
Jabel bei beutfdjen 35icbte'r« Vfeffel lueberfetjen. ©ie lautet 
roörtlid) . -. n Wnfl ^, a ^ jjj^g ö j e [ e Ruak&n, 

sHe Satteln für fein Selten gern, 

Unb um beä ©uten nie! ju l;aben, 

<3o pflanjt' er einen Sattelfern 

^n feine« !8ater8 Blumengarten. — 

2)er Bater fal; ib>» läd)elnb m 

Unb fragte: Satteln bflanjeft buV 

0 Äinb, ba niuf5t bu lange lcarten! 

Senn köiffe, biefer eble Baum 

Srägt oft nad) jroanjig Sauren taum 

Sie erften feiner füfeen ^-rücr^te ! — 

Karl, ber fid) beffen nidjt nerfat), 

©tanb anfangs ganj betroffen ba. 

Sott) balb mit fröhlichem ©eftü)te 

Stuft er: Sa§ foll mid) nitt)t oerbrießen! 

Belohnt bie ^cit nur meinen ^kty, 

©o fann id) ja bereinft als ©reiä, 

äijas je^t ber Knabe pflanjt, genießen. — 

2Bie manchen ÜÄann befd)ämt nid)t biefer Knabe ! 

35er 9cu^en ber Saumbflanjungen, b. h- fotuohl ber 
Dbft= al§ aud) ber Söalbbäume ift, hne id) oben fagte, ein 
febr mannigfaltiger, ein birefter ober unmittelbarer unb ein 
inbirefter ober mittelbarer. 

35er erftere geigt fid) im allgemeinen im ^olg : Vrenn= 
bol^ unb 9tu^bol^ in ben Vlättern, Vlütben unb grüd)ten, 
tnelcb le^tere tbeill aU SRahrungä--, tbeilö all ©enußmittel 
ju betrachten finb ; fobanu im befonbem für bie ilüften= 
gegenben, 2Büften, @benen unb ©ebirglgegcnben. 

35er inbirefte 9?u|en äußert fid) in materieller §infidht, 
rote 5. V. für bie ©eminnung »on ©eibe, §onig u. 21., unb 
für ba§ Itlima unb bie Jeud)tigfeit be§ £anbe£, unb in 
äfthetifdher Vejiebung burd) feinen ©influß auf Sluge unb 
£>erj, ©emüth unb ©eift. 



(38) 



tm kleinlrcii ttaum' pflanj' einen tfearat. QBine tktrarijtung uon Dr. phi'los. i ; r. 5c. (!£fj. 



39 



Rubren »Dir bies nun im einzelnen näher aus! 

Der birefte Zufcen her Säume ift junäcbft ein allge = 
meiner, Das §olj mirb ju Berfcbiebenen $meden S £s 
braucht. 

2lls Srennbolj b,at es jroar beutjutage nur eine 
untergeorbnete Sebeutung, meil es infolge ber überb,anb 
genommenen Serminberung bes SaumrouchfeS in manchen 
©egenben §u tbeuer gemorben ift unb buret) anbere S3renn= 
materialien, mie Steiiu unb Srauiifor/len, Dorf u. 21. b,at 
erfetjt werben muffen. immerhin aber mirb in Bielen Säm 
bern baS §0(3 noeb immer auSfdjließlich als geuerungs= 
mittel Bermanbt unb ift auch neben jenen ©rfatjmitteln 
nid>t ganj entbehrlich gemorben. Unb mie füllten mir heute 
ßoblenlager baben, märe bie ßrboberfläcbe nid}t in ber Ur= 
jeit mit 2Öälbern bebeeft gemefen, bie fieb ju Pohlen Bermam 
belt b,aben ? Qtoax haben bie ©elebrten ausgerechnet, baf? 
meber mir noch unfere näcftften Diadtfornmen biefe $ol)len= 
lager ausfeböpfen merben, aber einmal muffen biefe boef) ju 
6nbe gehen. 2öas aber bann ? ^sft nidjt unfere s ^flict;t, 
auch in biefer '-Begebung für bie 9cacr/tüelt ju forgen ? Ober 
^aben roir ein 3tecbt, bem franjöfifcben Üönige nacbjubeten : 
Apres nous le deluge ! s J(acb unS bie Sünbfluth? b. it. 
2öas gebt uns bie ^ufunft an ! 9?ein, im engften Zaum 
pflanj' einen Saum ! 2Benn er bir perfönlicb aueb, nichts 
einträgt, bie jufünftigen ©efdiled)ter roerben bafür bein 
2lnbenf en fegnen ! 

2öeit miebtiger aber als Srennbolj ift ber Saum für uns 
als S JZ u % h 0 1 3. ^ebermann weif}, meld» mid)tige Zolle ber 
Saum fpielt beim Sau Bon §äufern, Hebbeln, §auSgerätl)en 
unb Schiffen ; Bor allem aber bei ber Serfertigung Bon 
Söerfjeugen unb ©efäfjen, unb man fann gerabeju fagen, bafj 
ber Genfer; bei feiner feiner Serrichtungen, ja felbft nid)t 
einmal, roenn er gar nichts tbut, nämlich beim Späterem 
gelten, bas §olj gänjlicf; entbehren fann. Setritt er bie'fes 
3»ammertbal, fo braucht er bas .öolj als 2öiege, tritt er aus 
bem ^ammertr/ale hinaus in bie ©migfeit, fo braucht er es 
roieber als ©arg. 

2tuch in ber 3>nbuftrie finbet baS §olj eine roeit auSge= 
befmte Sermenbung. 6s gibt nicht nur Stoff jur Sapier= 
bereitung t)er, fonbem auch jur Färberei, jum glec£)ten unb 
jur Sdmiljerei. 2Ber benft biebei nicht an bie ßlemobien, 
bie im fürftlicr/en £>aufe roie im öaufe ©otteS ju finben finb. 
Ärujifire, Stationentafeln, Statuen, ßborftüble unb ber= 
gleichen ! gerner mirb ber Saft ber Säume ju ©emeben 
unb ©eflechten, bie Zinbe jum ©erben, jur §erftellung Bon 
Dorfen unb felbft als ©eroürj (3tmmetbaumj unb .§eil= 
mittel (Gbinarinbe) benü^t. So erflärt eS fief) benn aud) 
roob,!, baß bas öolj, fei es 9lu%- ober Srennholj, gugleidi 
einen berBorragenben .öanbelsartifel bilbet, rooBon befonbers 
einige Staaten unferer Union ein lautes £'ieb fingen fönnen. 

ferner Berbanfen rou aueb ben S tattern ber Säume 
mannen 9iut$en. 9Jcan Berroenbet fie längft als Heilmittel : 
Sruftfranfe müffen in ^id'toiroälbern fpajieren geb^en, 3if)eu= 
matifcfye unb ©iditifd)e nehmen Säber aus gicfytennabeln, 
Stnbere foldie aus 2öalnuf$blättern — ■ Lorbeerblätter roerben 
als ©etoürj in ber Äücbe gebraucht, Sud}enblätter als Streu 
in ben Ställen unb als Xung für bie Sßälbcr felbft unb bie 
gelber, unb irf) erinnere mid> Wovjl nod;, baß arme Seute im 
Dorfe ben Strobfad mit £aub ftopften. ferner beilüden 
roir bas £aub ^um Sdjmude ber Käufer (Sfingftmaien) unb 
Äirct)en C^xohnkxfynamztaa,), unb roie fdiön beiob^nt nid)t ber 
Saum unfere Stieg« burd? feinen Schatten, roenn bie Sonne 
ifire glüb;enben Sfeile ^ur Grbe fenbet, ober buref) feine er» I 



quidenbe &üt>le, toenn ber Slbenb auf bie (Srbe l;erabfintt, 
unb enblict) baburd;, ba^ er, roie anbere Sflanjen, ben jum 
Slthmen nötigen iuftftoff=2üed;fel im Auftrage bes roeifen 
Sd)öBferS ber 5catur herbeiführt ! 

Söeiter erfreut unS ber Saum burd) ben hwrlid}en Duft 
feiner Stüttgen im SBonnemonat 9){ai, ber felbft bie be= 
brüdtefte, fummerBolIfte 9Jcenfchenbruft roeitet unb, fei es 
aud} nur f ur e i ,xen 2lugenblid, fie ihr ©lenb Bergeffen läf?t. 
Slber mie Biel mürbe unS erft jum hieben fehlen, toenn mir 
bie ^rüchte ber Säume nid)t hätten! benn biefelben hoben 
nicht nur als entbehrlid;eS ®enu^= ober ^u^uSmittel, fonbern 
auch a ^ Nahrung eine herBorragenbe Sebeutung. 

9ceben ben Bielen © e n u m i 1 1 e l n , bie mir Bon ben 
Dbftbäumen haben, nenne id; i;ier nur ben Kaffee unb ben 
$afao, bie Sitrone, bie 5DcuSfatnu^ unb bie ©emürjnägeldjen. 
3u ben Zahlungsmitteln gehören bie meiften unferer 
Dbftarten, bie h^r aufzählen &\t Berfcr/roenben t)te^e. 
Dafür nenne id) bie grucht bes Srobbaumes, bie als 9iat>r= 
ungSmittel befonbers für bie Seroohner ber auftralifd^en 
^nfeltuelt n>icf>tig ift, gerabe mie bie Sananen für Dftinbien 
unb bie Salme für eine ganje 9ieihe Bon Säubern unentbeb,r= 
lieh fi' 1 ^/ mährenb bie §rü(f)te ber Dattelpalme allein bie 
SBüfte bemohnbar machen. Sobami finb bie geige unb bie 
DliBe ju ermähnen, mie auch bie §rüd;te ber ©td)e, bie nicht 
nur jur s 3Jcäftung beS Sd^meines fonbern aud) geroftet unb 
gemahlen ftatt Kaffee für Sruftfranfe Bermenbet merben, 
fomie bie grüchte ber Suche, bie ein fef»r fchmadhafteS Del 
für Salat u. 21. abgeben. 

Dies ber Pütjen ber Säume im allgemeinen. Studi i m 
befonberen haben bie Säume mancherlei Sfikrtl). 

2ln flachen lüften, mo ber Stranb mit Sanb bebedt ift, 
ben ber 2öinb leidet an'S Ufer meht unb hier ju langen 
§ügelfetten — Dünen genannt — aufhäuft, ift bie 2ln= 
Pflanzung Bon Säumen gerabeju eine Sebensfrage für bie 
Semor/ner. Denn ohne Saumpflanjungen madifen ober, 
beffer gejagt : roanbern bie Dünen lanbeinmärtS unb begra= 
ben unter ihren Sanbmaffen frud;tbare Sanbftriche, mie es 
j. S. früher an ber 2Beftfüfte granfreichs ber %aü mar. 
Saumpflanjungen aber, bie bie bereits Borr/anbenen Dünen 
befeftigen unb am meitern Sorbrängen hinbern, fchüt^en ju= 
gleich auch bas 2anb Bor Berfjeerenben Einbrüchen bes 5)ieeres, 
mie 3. S. bie 9JcangroBe=2öälber an ben glachfüften ber 
Sropen. Diefe Söälber treiben bictjte Suftmurjeln, bie fidt) 
jur ©rbe neigen, hier nneber Sffiurjel faffen unb fo ein un= 
burdibringliches Didid}t bilben. Doch mir brauchen nicht 
erft in bie Tropen ju gehen. 28er unter ben Sefern aus einer 
glufsgegenb in Deutfd)lanb ftammt, 3. S. aus bem 9tt;ein= 
tf)al, ber mirb miffen, meld) unübertreffliche Dienfte bort ber 
2ßeibenbaum bem5Renfchen leiftet. Die Stämmchen merben 
fammt ben 2leften unb ßroeigen abgefd)nitten, in Süfd^el — 
§afd)inen genannt — Bon jmanjig bis brei^ig gufj Sänge 
gebunben, am Ufer beS gluffeS niebergelegt unb mit Steinen 
befer/mert unb aud) umgeben unb bilben fo eine ftarfe 
Sdmtjmehr gegen baS (Einbrechen bes Söaffers, bem Steine 
allein meit meniger miberftehen fönnen. Daju fommt, bafj 
bie im 2Eaffer liegenbe SUeibe im'5^ühj a ^ r roieber ausfd^lägt ; 
bie neuen 2lefte faffen bann im Ufergrunbe ober in ben 
Steinritjen Jöurjel, unb bie ganje Söfcfyung geminnt fo an 
§alt unb geftigfeit. 

^ch t)abe oben bie Söüften genannt, kleine Streden 
fruchtbaren, mafferreid^en Sanbes in ben Söüften nennt man 
befannttief) Dafen, unb ihr Söertf) ift unfehät^bar. Zun, baS 
Seftehen biefer Dafen tjängt nid;t nur Bon il;rer tiefen Sage 



10 



3m klein ffcen llamn' pflofnf' einen tan. GEme töetrari)timn non Dr. phiios. £t, 3f. OB(j. 



ob, fonbern aud; babon, ba| ^ablvcidic Säume in ben Dafen 
bem Einbringen be8 feinen Jlugfanbes meinen unb ba* s .Mu3 
trocfnen bet Duellen uerbinbevn. SDiefe Quellen finb aber 
für bie Karawanen gerabeju eine Sebenefrage, ba man e£ 
bis I;ente nod) nidü fertig gebradit l;atte, beim Eintritte in 
bie 2öüfte fobiel SESaffex mitzufühlen, baß man bamit bis 
jutn äluätritt auS bet äBüfte reichen mürbe, unb aud; ba* 
©d;iff bet 2Büfte, baä ßameel, fid; nid;t auf ben ganzen 
iüeg mit üöaffer oerforgen Eann. So cvfdu'iut bie uralt« 
berühmte Cafe Simal; in Slftifa — ber.Ubuig l'lleranber bei" 
Wroße befudue fie, unb jte War bamalS bem ©otte Jupiter 
älmmon geweiht — mit ihren reiehen Dattel , Dliben unb 
feigen ©arten in bem gelben üSBüftenfanbe wie ein ©maragb 
auf ©olbgrunb, unb fo wie auf ©iwab, Wirb überall in ben 
Dafen jeber Aiißbreit beWäffenmgefäbigen SobenS forgfältig 
benu$i unb mbglichft b i d > t mit Sattelpalmen, Slbrifofen«, 
^ßfirficx): unb ©ranat Räumen bepflanzt, melcbe ben "Jlnbau 
unb bie Pflege taufeubfältig betgelten. SÖMe aber für bie 
UBüfien, fo t)at aud; bet Saummud;s für bie Ebenen übers 
baupt eine große Sebeutung, iubem er bie ©eWalt bet SSBinbe 
bridU ober bod; aufhält unb fo ba* alijufdutelle "Jluetrodnen 
beS SanbeS ober Erbreid;eS v>erl;inbert. 

Enblid; genießen aud; ganj befonbersbie ©ebirg-öbewobner 
ben mannigfaltigften "Kutten burch, 2lnbflanjung bon Saunten. 
Denn nid)t nur bilben bie fonft fahlen unb unfruchtbaren 
©egenben bind; ihren §oljteid;tbum für bie ©ebirgebewobner 
eine bebeutenbe Einnahmequelle — id; erinnere nur au bie 
fjtöfjerei im ©chwarjWalbe, — fonbem bet SBalb uerbinbert 
aud; bie 3Begfd)wemmung be8 fruchtbaren Erbreid)e$ Don fcen 
§ohen unb Abhängen, halt bie (S'rbrutfdie gutttcf, Welche bie 
I baier mit ©eröUe bebeefen unb ben Aleiß ber SeWolmer 
auf ^al)re t)inau8, Wenn nidit gar auf immer, bernidUen, 
hemmt ferner ben aUjuftarfen s Jlbfluß be8 2Baffer8 bon ber 
§öb,e nad) ben S£b,älem — aud) baburd; tonnen gange Sänber« 
ftreefen in unfäglid;es Elenb gebraut Werben — unb ber= 
minbert enblict) felbft bie ©etoalt ber herabftürjenben Sawinen, 
bereu berf;eerenbe äöirfung ber Sefer getoiß fennt. 

Es ift alfo eine reid)e %üüt beS ©egenS unb 9fri|en8, 
Womit Saumpflanjungen bie s )Jcül;e beS 9Jlenfd)en mittelbar 
belohnen. Slber bamit ift eS nod) nid;t genug ! 3 U biefem 
mittelbaren Siutjen gefeilt fid; aud; nod) ein unmittel » 
barer, ber nid)t Weniger bebeutenb ift. Diefer Hutten 
ift junäd)ft ein materieller. 

Der Maulbeerbaum lofmt bem 9Kenfd)en bie Pflege ba= 
burd;, baß bie (Seibenraube bon feinen Slättern lebt unb 
unS bafür bie foftbare ©eibe liefert. Die Slätter ber @id)e, 
bie bon ber ©allWefpe angeftodjen finb, liefern bie jur §er= 
ftellung ber Sinte nötigen ©alläpfel. 2öa§ tnollten roir 
heute in biefem tinten^flecffenben ^italter ofme Sinte an= 
fangen ?... ben Slütb^en ber Sinben unb anberer Säume 
finben bie Sienen bie reid)fte 9tal)rung unb erfreuen uns> ba= 
für mit ib/rem fü^en §onig. 9kcr;t)er tnirb bann bie SBlütfye 
ber Sinbe ju 2inbentb,ee bermenbet unb tnirb al§ bruftftärfenb 
unb fdMueifeerregenbeS Heilmittel gebraucht. S)ie Slütfje beä 
§oEunberbaume§ roirb mit leidstem SBeijenteig ummicfelt 
unb ju ^üd}lein gebad'en, bie fo füfj fdnnecfen, ba^ mir fd)on 
beim ©ebanfen an biefelben bae SBaffer im 9Jiunbe jufammen= 
läuft unb \d) nod) bleute aU alter $nabe ftunbenroeit barfuß 
im Söatbe über ©tein unb ®orn rennen mürbe, müfite irb 
bort einen blübenben §oHunber ! Dabei roiK idi, ba id) bod> 
einmal nun fdb,on ben 5Runb boH SSBaffer t)abe, aud) bee 
fdnnad'haften öollunber=33rei§ nidit bergeffen, ber aui ben 
reifen grüßten biefeS 33aume8 bereitet lüirb. §ätte e§ ju 



be8 feiigen Efau Reiten §oüunber in ber 3läb,e gegeben, fo 
b/ätte ^afob ba-3 MiedU ber Erftgeburt feinem fd;lecterl)aften 
Sruber getoi^ nur mit einem §oßunberbrei ablaufen tonnen ! 
l'lud; ber .s>ollunber=2bee ift betannt. 

MierlHv gehört aud; ber Stufen, ben unss biele Säume 
bureb ihre 2 a f t e verleihen, ©o gewinnen ttrit Del au8 
ber Dlive, ber Oelpalme unb, mie bereite erii>är)nt, ber 
Öud)e. Die Delbalme l;at aufjevbem baburdi, ba^ ibr ©aft 
jut ^Bereitung bon Seife borjüglia^ taugliü) ift, infolge bes 
^unebmenben ^erbrauehv biefeS 3lrtilel8 (uämlid) ber ©eife) 
eine großartige Sebeutung getoonnen. Slnbete Sftume liefern 
§arge, Rautfc^ufunb ©Utta«?Perdb,a unb anbere iBein, toieber 
Slbfels unb Sirnbaum, bie Sirfe unb bie 5ßalme. CSnblid; 
gemährt un>3 ber UHalb ben mannigfaltigften 9lu^en aud; ba= 
burch, baf, er bem SJBilbe, ba8 unfern X'\\d) mit faftigen 
Siffen, ben Äörber mit toärmenbem ^eljmerfe unb ba§ 2öol;n= 
jimmer mit allerlei ©dnuud berforgt, jutn liebften 3lufent= 
halUöorte bient. 

Einen bebeutenben materiellen ©etoinn jiel;en itur aud; 
au8 bem künftigen Einfluffe ber Säume auf bae Hlima unb 
ben SEBaffet ^ie'idUbum ber Erbe. SD i e f e r ^ u n f t i ft 
l e i b e r S i e I e n u o a) g a n 3 unb gar u n b e f a n n t , 
unb b o d) i ft er bon f o großer ii> i d) t i g f e i t. 
Tic Säume bilben bie grofjarttgfte unb jugleid) unerfa)öbf= 
lidie Duelle für ben unentbehrlichen Sauerftoff in ber £uft 
unb bamit eine Duelle für unfere ©efunbbeit unb unfer 
^johlbefinben, unb inbem fie bie AeudUigleit auä ber Suft 
eingehen unb anfammeln unb ber auetrod'nenben Stb,ätigfeit 
toirffam entgegen arbeiten, beeinfluffen fie jugleid) in f)öd;ft 
günftiger SJSeife ba«? Klima unb bie feudalen 9?ieberfd;läge 
au8 ber ßuft. ©o ift e8 5. 33. an ber £>anb bon 3a^len er= 
toiefen, baf? eS in Egbbten meb/r regnet, feitbem 2Reb.emeb 
s illi in großer 3lnjal;l bort Säume l;at anpflanjen laffen. 
Slud) für Slmerifa tonnte man bieS bemeifen, toenn aud) nur 
umgefehrt, nämlidj baf? e§ in baumlofen ©egenben s IRonate 
lang feinen STropfen regnet unb fo ber Söertb, be£ SobenS 
bort rabibe fällt, roa3 manchen garnier an ben Settelftab 
bringt.*) 

s IRit bem Siegen b,ängt toieberum ber Sieict/tb^um an 
Duellen unb bie §öt)e be§ ©runb= ober 33obenroaffer§, tnie 
überhaupt bie §rifd)e be8 SobenS ober bie Äulturfäb;igfeit 
ber Sänbet auf's innigfte jufammen. Kein Sßunber alfo, 
baß bie aHju auSgebeb,nte 3ctftötung ber Säume, befonberS 
ber Söalbbäume, für biele Sänber, tnie j. S. für ^ranfreict), 
f et)r berl;ängnißboll getoorben ift, unb für anbere, roie S. 
für geroiffe Staaten unferer Union, nod) berb)ängnißbolI 
toerben ruirb. 

Die Serge unb bie ©ebirge finb bie bon ber -Dcutter 
9iatur bereit geftellten ©ammelfeffel für baS Söaffer, baS 
bon ben Säumen tl)eil3 aus ber Suft gefogen, tl)eü§ bon 
if)nen an bie Erboberfläcf)e herangezogen mirb. 3lad> bem 
§Raturgefe|e ber ©d)mere brüeft bann bie SÖaffermaffe in 
biefen 9tatur=3Referboire abtnärtS, burd^flüftet ben Serg unb 



*) „35a§ ©d)icfia[ ber gnfel Irinibab. — Tic bon ber Serioattung 
beö Sotaniidjen ©arten§ ber2lntillen=2,nfel Xrtnibab I;erau§gegebenen 
3al)re&berid)te laffen ertenuen, bafj ber Siegenfall auf ber Snfel Iang= 
fam, aber ftänbig abgenommen b,at. gn ben sebn Saferen 3862—1871 
betrug ber jäferlidte jiegcnfall nod] burebfdinittlid) 1 58,7 Äubifmeter, 
1872—188] nur nod) 157 unb 1882—1891 nur 154,5. Ter lotste 
©eridjt glaubt, toenn ba§ fo fortgebe, fönne man febon jeht bie ^eit 
Berechnen, in bor bie Snfel Srinibab eine SBüfte fein roerbe, gleidj ber 
©abara. 2(ud) fjier, loie fo bielfad), liegt Bie tlrfadje ber SSerminber= 
ung be§ 3iegenfalle§ in ber finnlofen Scrnidjtung be4 SBatbeS." 

(,/iKero Dörfer etaat§=3eituug", 7. SRärj L897.) 



Im hleinftm ficurm 1 ;iftanj' einen Damit, (üine fßctradjtima von Dr. philos. 4fr. 3t. (&{}. 



II 



tritt am ^ufse be$ Sergej jum SorfdH'in als. QtteUe, aus 
ber burd) t>ie Sereinigung mit einer anbern Quelle ber Sad>, 
aus btefem ber gluß unb au3 biefem ber Strom mhb, ber 
bem ÜJieere bie nötbige 9cabrung jahrein jabraus jufübrt. 
©ie nun, menn burd) Slbboljung ber jpöben eine Sammlung 
be3 SSaffers unmöglid) gemadit mürbe ? 3Bo blieben ba bic 
Segnungen ber J^afferläufc, mo enbltd) bie Söieere? SDiefet 
©ebanfe ift bon größerer iragnxite, als fiel} ber 2efer nur 
bellten fann. 

3u biefem materiellen Deumen, ber fid) in ©elb unb irbifebe 
©oblbabenbeit umroedSfeln läfjr, gefeilt ftcb aber aud) ber 
ä ft f i e t i f i) e Pütjen ber Säume. 

3Bte öbe fommt uns nicht eine 2anbfd)aft bor, in meld)er 
roett unb breit fein Saum, fein Straud) ju fel;en ift ! Söie 
farbenbräebtig bagegen unb antnutbig toirb jebe ©egenb burd; 
Obftbäume. Ser Stoib ! SSie traulief) fdiauen nid}t bie 
rotben 3iegelbäd)er unb bie meifegetünebten Käufer be§ 
Sorfes jmifeben feinen Cbftbäumen berbor ! 2A>ie tjerrtid) 
prangt nid)t bas ©ebirge im Sdnnucfe feiner SBälber bon 
(Sieben, Suchen, Sannen ! Unb menn ber Jaibling mit 
feinen buftenben Stürben ber (Srbe ein „fcfttmmmernb Siaut= 
geroanb" mebt, ba beißt es mit bollern Siechte : 

„Sie iGelt wirb faräier mit jebem lag — 
Won meiß nidU, was nodj werben mag, 

Ja* '-Blühen mill nidit enben ! 
(Ss blübt bas fetnfte, tieffte Jbal — 
•)fun, armes |jet*, »ergiB bie Qual ! 

Ohm muß fid) alle*, alles'menben !" 

Sa burdibringt unfet öerj baS ©efübl tieffter Se= 
rounberung unb innigfter Sanfbarfeit gegen ben lieben 
©Ott, unb fröblid) ftimmen mir ein in ben Stuf : 

„C, iminberfcbön ift ©ottes (Srbe 
Unb mertb, barauf wgnügt 311 fein ! 

(Ss ift natürlich baß bie Säume bei i^rer umfaffenben 
Sebeutung bon jefjer auf bas ©emütb be3 9)(enfd)en eim 
gemirft unb basfelbe mit eigentbümlidjen ©ebanfen unb 
Slbnungen erfüllt haben. Son allen lebenben Sßefen ift ber 
3Jlenfd) allein aufredet erfdiaffen, bie Sbiere aber mit bem 
Äobfe jur (Srbe geneigt. Sie (Srbe ift ihre Seftimnuing, bes 
9Jienfd)en Seftimmung aber ift ber Gimmel. Sin biefen 
maf>nt tt)n ber Saum, ber mit feinem ©ipfel ferjengrabe 
mie als ein ftummer, bafür aber um fo berebeterer Ringer 
gen Gimmel roeift, bon bem H)m bas 2eben, bas ift 2idit unb 
2uft, fommt. Unb mie fdimerjlid» berührt es nid)t unfet 
§eq, menn mir einen Saum fel;en, bem ber 2öeg jur lid;ten 
jQöbe berfperrt ift, ober ein 33ruberpaar von Säumen, bereu 
einer bem anbern 2id?t unb 2uft nimmt, fo baß ber letztere 
mit faft übermenfcbüdier $raft um fein Safein fämjjft. 

2orbeerfranj unb $almenjh)eig finb ber fd)önfte Scbmud 
bes Sieges nid}t nur in ber männermorbenben Sd}lad)t, 
fonbern aueb bes Sieges auf ben unblutigen ©ebieten ber 
Äunft unb SBiffenfcbaft. ^a, fte gieren aud) ben Sarg beffen, 
ber ben ßampf bes Gebens fiegreieb ausgefod)ten bat. ©en 
Sftubepfa^ ber lobten a6er fdnnüden am liebften bie Gtypreffe 
unb bie febtuermütbige Jrauerroeibe, bie büftcre Sanne unb 
bie fdiatttge 2inbe. Sie Sanne ift es aud;, bie in erfter 
2inie uns Seutfdien bas bocbbeilige ©eburtsfeft bes 2Belt= 
beilanbes berfdjönern ^>tlf t. ^bre immer grünen Nabeln 
ftnb uns bas Sinnbilb ber ^offrung, bie mit ßbrifti ©ebutt 
in bas §etj ber 9Jcenfd)beit einbog, unb \t)x Bar^icrer ©erud) 
ein Sinnbilb bes ©ebets unb ber guten 2ßerfe, bie mie 
2Bohlgerücbe jum .§erm emporfteigen. 

Sie meiften unb fd)önften Se^iebungen jum SDienfcben^ 



leben bieten aber bie ©id)e unb bie £inbe bar. SKarf unb 
gülle jeigt ber s lBud;§ ber (Sid)e in bem tro^igen 3idgad il;re^ 
©eäftes, in ben mad;tbollen Jlrümmungen ihres fnorrigen 
Stammes, in ibren tiefgreifenben Sßurjeln. Sarum ift 
aud) ber @id)baum ein treffenbe^ Sinnbilb ber Äraft unb 
Stärfe, ber Sauerbaftigfeit unb Sreue, ein Sinnbilb mänm 
lid)en (Srnfte^ unb männlicber Süd)tigfeit, bie auf ba3 flein« 
lietje ©etriebe ber bunbert unb Imnbert .ßhxrge ber 9Birflid;= 
feit ebenfo gelaffen unb geringfd)ä^enb berabfd)aut, al§ bie 
fefte (Sid)e auf bie Saumjmerge, bie ob jebem 2üftd)en ein 
gefebäftiges ©efd)rei erbeben. $ixl)ti aber bann ein fräftiger 
2Binb bureb bie bid;tbelaubten 3 tDe iS e un ^ bred)en fid) bie 
2uft>uellen an ben ftarfen Slättem, bann erfüllt ein mäd)= 
tiges, gebeimui^toolles 3iaufcben bie Suft, unb bie Reiben 
be3 Slltertbumö glaubten aus il;m bie Stimmen ber ©ötter 
unb ber 3 u f llll ft entnehmen 311 fönnen. $n ben beiltgen 
(Sidtenbainen gelten bie alten Seutfd)en ibre ©ottesbienfte, 
unb bie ^riefter ber Helten — ■ Sruiben — mei^fagten au3 
bem 3^aufcben ber (Sieben. 

(Sin Äranj bon ©idienlaub mar t>on jeher eine (Sbrengabe 
für Sieger, unb tuo fid) ein Senfmal erbebt, ba begegnen 
mir aueb jeberjeit bem (Sicbenjtveige als einem treffenben 
Symbol. Ser beutfd)e Siebter ^lobftod, ber unfterblicbe 
Sänger bes 3Reffia§, erbob bureb, feine Sid}tungen bie (Siebe 
jum b e u t f cb e n Saum, unb anbere Siebter folgten ibm 
barin na<f). So fagt 5. S. ber Sid)ter Seonbarb SBächter 
1 Seit Söeber) in bem frönen ©ebichte „Unfer Saterlanb" : 

„Äennt it;r bas Sanb, fo tounberfdjßn, 
3n feiner ©td)en grünem .Uranj? 
. . . 3)as fdjöne Sanb ift uns befannt : 
@s ift bas beutfdje iiaterlanb." 

Unb 9iifolau§ 2enau in „2ln mein Saterlanb" (2lb= 
fcbieb^gebid;t) 

„9Jiir ift, id) l;ör' im SBinbe ge^'n bein ^eilig ©ittjenlaub, 
s 2ßo bie ©ebanfen ftill üernief)'n ben füfjen ©tunbenraub." 

Unb s JJcar bon Scbenfenborf in „grüblingsgru^ an ba§ 
Saterlanb" : 

„2Bo bie f)ol;en tSic£>eu faufen, l;immelan bas öaupt geroaubt, 
2Bo bie ftarfen ©träne braufeit: alles bas ift beutf djes Sanb." 

Serbient bie (Sidje biefe^ 2ob? ©tebt fie nicht ftolj unb 
fübn emborgeriebtet ba, ein Sinnbilb freien, mutagen, 
beutf d)en Strebeng unb beutf et) er SEJcanne^fühnheit, 
fo baf) mir mit Staunen unb (Shrfurcht ju bem herrlichen 
Saume emborbliden, ber uns felbft überbauert unb an bem 
fogar ^af)rbunberte mad;tlos borüberjieben ? SIeibt fie 
un§ nid;t eine 9Jtah,nung, ber alten, ritterlichen $eüen ju 
gebenfen, mo 3Jcutb unb Äraft bie bentfehe ^elbenbruft 
fd)loel!ten — eine beftänbige Slufforberung, feftjufteben im 
Äambfe für bie heiligften ©üter, bie ba3 alte Saterlanb uns 
bererbte, feftguhalten im ernften ^Ringen unb Streben bes> 
3}iannes ? 

yluch bie 2inbe berbient ber (Srmäbnung. 3" ir)rem ge= 
febmeibigen 2öu<f)fe, bem prächtigen 2aubfleibe unb bem lieb= 
liefen Sufte ihrer Slütben bereinigt bie 2inbe Äraft mit 
roeihltcher älnmutb unb Söürbe. Srotj ihreö Sllterä bleibt 
fie ftetg jung an 3teij unb Schönheit. Sarum fü£)It fid) 
aueb, lieber ju iBr bingejogen, unb barum mirb fie auch, gern 
ba^u genommen, unfere 2Sobnftätten ju febmüden ober als 
(Srinnerung^eicben an wichtige Segebenbeiten ju bienen. 
So ftebt bie 2inbe, ein mabrer 2aubbalaft, mitten im Sorfe, 
ein Äreu^bilb überbad)enb. Sin ibrem %u$e fbrubelt aus 
bem mooeHimgrünten .^oljroln- ein labenber Quett, ber ba« 



42 



CÜ-innn fitnbe. Hon 3. MotlienltrhuT. 



Dorf mit füljlem iJrinfwaffer oerforgt. Unter bei 8mbe 
berfammelt fiel? bie beitere ijjugenb ju munterem ©piel ober 
in fpäter <~yeierftunbe baä Hilter ,ui ernftem ©cfprädje. ^tn 
freien ^elbe bietet bie Sinbe ben Schnittern Scbutj gegen 
ben Siegen ober einen angenehmen 'Nubepla^ jur Wittag^ 
ftunbe. Dft ftel;t fte aud) auf einfanrer §ör)e, eine ftaßeQe 
befdiütjenb, unb bat bev fromme SBanberer an beiliaer Stätte 
gebetet, fo geniest er Don bev SBanl unter bev ßtnbe auS bie 
lieblidje 2lu3fict)t ober laufest bem fdjmeljenben ©d)Iage ber 
s Jiad)tigaII, bie fidt) im Üaubbacbe bev Sinbe berborgen f>ält. 
Die meiften beutfeben SBolfSlteber finb unter bev Vinbe <Sdmt= 
ten entftanben, unter ifyren ßweigen gefungen worben — bie 
Vinbe i ft bev Söaum bev Sieber geworben. 

Die Säume toirfen aud) auf unfer getftigeS Seben ein. 
©o erfennen mir bie flaffifcfye $ovmenftvena.e ber antiten 
Sßoefie unf<$toer toieber in ben faft geometrif^ regelmäßigen 
Aormeu ber Gfypreffe, bev ftidite unb bev $alme, unb e8 ftet)t 
außer Zweifel, b^fe Mc gotbifebe Saufunft, ber mir fo manches 
erhabene ©Ottenaus berbanfen, in bev 2luefül)rung im ein* 



feinen ba8 tünftlerifd)e Slbbilb be8 fwc^ftämmigen beutjdjen 
SaubWalbeS ift, Wenn aud) bev Urfy>rung bev got^ifd^en 33au= 
fünft in bev StTlWettbtmg inedianifd)ev ^rinji^ien liegt. 

(Jnblid) mödjte ict> aud) nodi auf bie SBebeutung ber 
Saumanpflanjung für unfere gefieberten <5änger binWeifen, 
begnüge mut aber, furj ju fagen, bafi mit bev 2lu3rottung 
ber SBälbet bie Vertreibung bev Sögel ©djvitt in ©cfyritt ger/t. 

ilkmn uns alfo bie Säume nid)t nur allerlei matevielle 
Sortierte unb ©enüffe vx'rfdmffen, fonbern aud; auf« tieffte 
in unfer ©emütb,$= unb ©eifteäleben eingreifen, fo berbienen 
fie gewiß in r)er»orragenbem s )Jiaße unfere Slufmerffamfeit 
unb SJeattytung! 3a, man fann gerabeju fagen, baf? eine 
33ema<$Iäffigung ber iöauntjmdjt für ein Soll gleidjbebeu* 
tenb ift mit einer abfidjtlictyen ©cf/äbigung feiner äußeren 
unb inneren ,\ntereffen, wäbrenb umgefer/rt ein Solf, Weld)e£ 
ber 33aumjuö)t eine Wof?lvterftanbene 33ead;tung unb 9J?ür)e 
febenft, au§ biefer 9Jiül)e immer neue Anregung für feine 
weitere (Sntroicfelung unb eine bauernbe ©tärfung feiner 
SaterlanbSliebe gewinnen Wirb. 







hinein ^tinbe. 




i. 



aue, ßnbe j$Mu)ling8lüfte, 
Sragerf frifdje Xannenbüfte 
Durcl) bie llar« Diaiennadjt; 
Unb tm Sßarje, traumestvunfen, 
Spielen taufenb golb'ne Junten 
Tntrd) bie füfse ibliitf?eiiprad)t. 
Siel)', im ©unfein, roie fie funleln, 
Um bie Siefen üoller Xfyau. 
Öord), roie ©djtoirren, ©urren, Hiunfeln, 
3te|t'8 herauf auS 2ßalb unb 2lu'. 



Stnb bie Keinen Slumengeifter, 

äluSgefanbt ÖOtn fyofyen illieifter 

o,n bie blüfyenb fcfyöne ÜBelt. 

SBJie fie fröfylid) ftdj beeilen, 

£>ier gefniette SMättdjen l;etlen, 

©ort ben ©traud), r>om SBinb jerfdjellt ; 

9hm bie naffen 2leuglein füffen, 

S5ie üerfteeft im ©rafe blau'n ; 

3)ann bie fto^en l'ilien grüben, 

Ööfifd) fein roie fyofye ^rau'n. 



©ieb', ba§ Slenb ftet§ ju minbern, 
Unb ben tiefen @ram m linbern, 
JiinDcfyen, ift aud) bein 33eruf 
2luf ber roeiten, grünen ©rbe, 
9J8o an inandjerlei SJefdnnerbe 
Äranft ber Slienfcf/, ben ©ott erfdjuf ; 
gein befdjeiben, Imlfreid), Reiter, 
fjto^ unb gut, bu (leine DJaib, 
äöeb' aud; bu in gottgevoeil)ter 
Sieb' unb i'uft bein .^immelöfleib. 



per Ül'eine pofttor. Jtar5 tu-m DelgemStb« uon 8. u o ii Selber. 



3. Kothenfteiner, 



Bitter tidnvt Hon &tomsMl 



(Orfdiiriitlifiir (frjrtlilunfj von <£. A. Sriilüter. 



toat im Igagre l 190, in bet ©emembe §orfttnar, 
norböftlid; Don 35ortmunb. 3n fein« ÜBerfftatt 
meijjeltebet alte SilbfdmitjerWolf an einem ÜDtutte* 
tfk gotteSbilbe mit betn jjefulinbe. Runter Subertbou 
^ ber benachbarten SSurg ©wansbell, ©obn bed Wittere- 
(Srif, ein fd;öner, blaffet Jüngling öon fed;jcbn Rainen, fafi 
in feiner Wabe. @r hatte auf ber Jjagb ben guf? fd;limm 
gebauten unb tonnte nur mit ©d;merjen an bev .Haide um 
bergeben. 

„25aS Silb ift für bie ft A ird;e ju SJlorblünen", fagte Wolf, 
,,§err goft oon grljbag l;at e8 befteßt unb bejab/lt eS. @8 
ift toegen eine« GJeltibbeS, bas fjat ber fromme §err gemad;t 
für feinen ©ol;n, Qunfer ©erbarb, ber borigeS ^a^r nad; 
Siblanb geritten ift, ju fämbfen gegen bie Reiben." 

„35a* Silb gelingt aud) fcf;r fä)ön, Söleifter Wolf, möge 
bie beilige äJiutter @otte§ Runter ©erlmrb befd;üi$en ; id; 
l;abe il;n febv lieb unb märe gern mit ihm gejogen. 2lber 
icb mar nod; ju jung unb ju bumm; jetjt fi£e id) fyier unb 
©ott roetfj, ob id) jemals ein ©d;toert febmingen fann. — 
35od) s Dteifter, Wie ntad)t ^l;r e£ nur, fo fd;öne Silber of)ne 
Sorbilb au3 bem §olje }U bauen ?" 

„Sunfer, baju braucht %t)t juerft ein gutes ©tüd Sinbeiv- 
bol^ ober, mie in biefem %aüe, (Sidjenb,oIj. 35aju mufe man 
ein Silb im Äobfe unb im ^er^en baben unb aud; fleißig 
beten, ©onft roirb ba£ Silb nid)t anbä<f)ttg, allenfalls gut 
für bie ©affer, aber nid>t für fromme ßfvriftenleute." 

„Wun jagt, DWeifter Wolf, roolTt ^b,r mid; jum ^el)rling 
annehmen ? ^d) roerbe ioobl nod; lange fein Sferb heftet 
gen fönnen, bielletd;t niemals. 35er §err Sater roünfd;t 
roobl, id) füllte Satein lernen, tonnte bann ein ©tiftSfyerr in 
£öln ober Äabbenberg werben, wenn ©ott mid) nicf)t jum 
Witter beftimmt b,ätte. 35a t>abe id) e3 berfudjt, ber |>err 
Pfarrer gab mir Unterricht, aber ba ift bie Webe bon Äafi= 
buffen unb Serbummen, bafj mir bie §aare ju Serge fteb/en. 
35arum f)offe id; aud; ju ©ott, baft er mir ©efunbfyeit unb 
gerabe ©lieber miebergebe." 

Wolf erwiberte : „Silberfcfmeiben ift md)t ritterlich,, 
Runter, aber id; benfe, e3 fcfjänbet aud) nid;t, fonft t)ätte e§ 
©anft Sernroarb nid;t getf)an, mar bod; bon f)od)eblem ©e= 
fd;(ed;te unb 33ifd;of Don £)ilbe3l)eim. @S ift ein eigen 35ing : 
ber eble Runter mifl Silber fd;ni|en, mein eigener 3 U ' 
motlte e§ md)t unb je^t befd)Iägt er ^iferbe." 

„^ebem nad; feiner @igenf)eit. tonnt bod; auf 

Lambert ftoljj fein. 6r mar mein guter ©bielfamerab, unb 



toenn id; einen Sruber l;ätte, ber fönnte mir nid;t lieber 
fein." 

©o iuurbe Runter Subert ber gelehrige ©d;üler beS 
SKJleifteri 'Kolf. (SS braud;t nid;t gefagt ju werben, bafj 
Hieifter Wolf ftolj auf feinen Sd;üler mar. 25ie eble %vau 
s 3J{atb,ilbe betete in ber ©d;lof$faüelle bor bem 9Jcuttergottes= 
bilbe, meld;eS itjr Sot>n Verfertigt l;atte, bafc er Teilung er= 
langen mbd;te. 35urd; baS Unglücf mar Runter Subert für 
feine ^al;re fel;r ernft gemorben, er blieb finblid; fromm unb 
unfd;ulbig unb l;egte eine gro|V 2lnbad;t jur ^eiligen s Dhitter 
©otteS, bereu Silb er am liebften barftellti'. (Sr bettle [)eim= 
lid; ba« ©elübbe gemacht, in fernen Sanben für ©otteä ©l;re 
ju fämbfen unb aud; ;u fterben, tuenn er je mieber Zitters 
bienfte tbun fönnte. 

s }iad; jmei ^fll)ren trat er t>or SJleifter 9tolf unb fbrad; : 
„35urd; unferer lieben grauen gürbitte ift mein Sein ganj 
gebeilt, ^et^t fann unb mufs id; mieber reiten, mu| bauen 
unb fd)irmen lernen bei meinem £>errn Sater. Son mir 
habt meinen beften 35anf, unb mein §err Sater gibt 6ud; 
als 2ef;rgelb ben f leinen Sioggenfamb jum emigen 2ef)en, Ijier 
babt baS Sergament mit ©d;rift unb ©iegel." 

©o mürbe nun 3""f^ Subert ein Witter, jur gteube ber 
Altern, beS 9JieifterS Wolf unb be§ ©efbielen Sambert. 
2et}terer ging um biefe &it nad) 35ortmunb, mürbe 3Baffcn= 
fd;mieb unb §arnifd;mad)er. ^unfer Subert trat fbäter in 
ben 35ienft be§ roürbigen @rjbifd;of§ bon Äöln, §einricf)ö be3 
Sierten. Wit feinem §errn jog er im 3 fl b re 1495 nad; 
2ßorms>, mo ^aifer SUlasimilian Weid)§tag t?ielt, unb marb 
bort jum Witter gefcf)lagen. @r mu^te fid; jmar geftefjen : 

?cod) teuftet feiner l;oben Saaten 33itb 
Stuf meinem ©cfyilb. 

2tber eS b, ei^t aud; im uralten Siebe : 

2Bof)l ftart ift mancher, ber nie ben ©ta^I 
SBarg in beö Sittbern 33ruft. 

^m folgenben ^al;re gog er mit bem Kölner 25ombrobft, 
bem Sertreter be£ (Srjbifcfjofg, jum Weicf)Stag nad; Sinbau. 
35ort erfd;ien aud) eine ©efanbtfd;aft be§ 35eutfd;en Drben§ 
auS Siblanb, er traf ben greifen Somtlmr ^urt bon Serbelt 
unb feinen altern greunb ©erwarb bon gtrtbag. Somtbur 
'DJlerbelt brad;te Sriefe bon feinem §eermeifter 3Balter bon 
Stettenberg, meldjer um §ilfe bat gegen bie Wuffen. @r 
legte bem Weid;Stage tn fd)öner, ergreifenber Webe bar, bafc 
nid;t nur bie fatl)olifd;e Weligion, fonbem aud; ber Seftanb 



(44) 



Kitter ffubert von Siuansbell. tJMdjirtjtltdjp GErjäljlung oon <E. Ä. SSüjiM&x. 



15 



einer frönen beutfchen Protoinj äußerft gefäbrbet mären. 
Slber im Weidistage roarb nad) toielem Sieben unb (Srmägen 
befc^Ioffen, man fbnne bor ber §anb nid)ts tl)un, im nächsten 
^attre auf bem Jage ju 2öorms moEe man barüber Leiter 
beraten. 

Slber bitter Subert unb einige Sitter aus ^raufen er= 
boten fid), nach Sitolanb ju jieben unb bort für bie Sad)e 
©ottes unb bes Weiches 311 fämpfen. Unfer Witter febrte 
nach, Köln jurücf unb holte ficb bon feinem erjbifcböflicfjen 
£erm Erlaubnis unb Segen. Sann eilte er nad) Smans= 
bell unb Balte auch Urlaub unb Segen feiner @ltern, bie 
ihm fdiroeren §erjens nach, blidten, als er mit jmei Knappen 
fortritt jum fernen norbifcften Sanbe. Sambert, ber 28affen= 
fchmieb, bat, mitjieben ju bürfen, er fbnne ficb bort mobl 
nüfclid) mad»en, unb Subert gehxibjte biefes mit fjerglic^er 
gteube. 

So jogen fie über ÜJtagbeburg unb 5)iarienburg in Preußen 
nad) Jilfit, in einem Witte bon fed)s Stödten, ofme befonberes 
Slbenteuer. Sei ber Weife in Sitbauen fanben fie an einem 
Slbenbe einen jungen 5Rann am 2Sege liegen, melier an= 
fdjeinenb fdttoer toerrounbet mar. Wian b,ob ibrt auf unb 
fanb, baß er einen Säbelhieb über ben Kopf unb einen Sanjen= 
ftich in ber Schulter batte. Wad)bem er üerbunben unb mit 
einem Jrunfe 2öein erguidt mar, erjäblte er in feltfamem 
2)eutfch, er heiße 3>onaiti§, fei ein Sdjamaite (Wieberlitbauer) 
unb ein guter fatholifcher Gbrift, er habe ntemanb mehr auf 
ber SÖelt. 6r fei £ned)t eines pferbebänblers, habe feine 
meifte Qtit in Wußlanb jugebradit unb fei bier mit feinen 
©efeEen bon Wäubern überfallen morben. SDie ©efeEen mit 
ben pferben feien nad» furjem Kampfe geflogen unb hätten 
ihn liegen (äffen. 2)en Wäubern gegenüber habe er fid) tobt 
geftellt unb fo bätten fie ihm meiter nidjts ju Seibe getban. 

„2öar aud) bereits genug", antwortete Subert, „aber 
fage mir nun auch,, mo haft 2>u 3)ein fcbönes SDeutfch ge= 
lernt?" 

„%t lernto baitfd) als maro Kneftas bei Witter in Pruffen, 
fnafe litauff unb ruffiff better." 

Subert befd)loß ben armen Schelm mitjunehmen. Sam= 
bert trollte ihn burcfyaus auf feinem Pferbe fitzen fyaben, 
roeldies er felbft forgfältig führte. Wad) meiterer Weife toon 
etma fecbjig beutfcben ÜJteilen ruhte man mehrere Jage in 
Wiga, ber erften unb nigleid) fcftönften Stabt Sitolanbs. 3)er 
3uftanb bon ^onaitis blatte fid) utfebenbs gebeffert, unge= 
achtet ber 3Jiühen ber Weife, benn ein Sttfyauer ift gebulbig 
unb ^ähe. Sani fjatte fid) ^onaitiS bas 3 utr auen feiner 
©efährten ermorben unb er üerbiente es, mie bie guiunft 
lehrte. Wlan bemunberte in Wiga bie prächtige &atf)ebrale, 
bas Wathftaus unb bie reidien beutjchen 33ürgerf)äufer, unb 
ergänzte in Äleibung unb Wüftung, ma§ auf ber langen Weife 
fd»abhaft gemorben mar. 

Wod) blatte man einen 2ßeg toon ^rcanjig Stunben bis ju 
bem großen unb feften Sd)loß SBenben, ber Weftbenj bes 
■Öeeimeifters bes 2)eutfd;en Drbens in Sitolanb, bee eblen 
§errn SBalter toon Plettenberg, geboren auf 33urg Senf)aufen 
im Sauerlanbe. 3)er f)of>e |>err embfing Subert mit ^xeu- 
ben unb Ghren, Sambert mar fef>r millfommen, 'Jonaitis 
mußte ^uerft in's Sbital, bann mürbe er ^ferbefned)t. ßr 
geigte hinfort für ben Witter immer bie bemütbictfte unb 
innigfte ^nhänglidjfeit unb Sambert mar fein böberftebenber 
^reunb. 

Sitolanb unb feine Semofjner boten große« ^ntereffe. 3> m 
Worben unb SBeften mirb bas Sanb toom 'JReere umgeben, 
im Cften fch^üßt es ber langgeftredte, große ^eipusfee, aber 



füblid) ift es offen gegen Wußlanb. SBiefen unb gelber, 
Seen, aber aud) Sümtofe unb ^Jioore in ber Gbene, auf ben 
§ügeln, ber „litolänbifcben Sa^meij", brad;ttoolle, unermeß= 
tidbe Söälber. ®ie Sanbbemoh^ner im Worben maren ©ftben 
unb rebeten bamals nod; ibre frembartige aber mohlflingenbe 
Sprache, ber finnifd;en nah,e toertoanbt. $n ber 'DJiitte unb 
im Süben mol)nten mie beute noch, bie blonben Seiten, bie 
Stammesgenofjen ber Sith,auer. ®eutfd) maren unb ftoracben 
bie Semohner ber blü^enben Stäbte, ber jal)lreid)en S3urgen 
ber SDeutfcb Herren unb bes Slbels bes Sanbes. ®es ^anbels 
megen famen unb gingen aHerh,anb frembe ©äfte : 3Deutfd)e 
Äaufleute, Stth,auer, Schieben, Rinnen unb Waffen. Sediere 
famen aber niebt immer frieblid). Söteber unb ioieber batten 
fie unter ^man Söaffiliemitfd), bem ©roßfüiften toon 5Ros= 
fau, bas Sanb fd)recflid) ausgetolünbert unb unjäl;lige 33e= 
mofmer in bie Sflatoerei geführt. 

Söäfyrenb einiger §riebensjah,re fuebte §eertneifter Söalter 
toon Plettenberg §ilfe ju erhalten toom ^aifer, toon ben £>eer= 
meiftern in Preußen unb Äurlanb, toon Sitbauen unb toon 
ber §anfa. 2lber überall bergebens ! patoft ^nnocenj VII. 
richtete am 21. 9J(*ai 14K5 ein ernftes 3)cah,nfd)reiben an 
Siblanbs ©rbfeinb, aber ol)ne (Srfolg. patoft2lleEanber VI. 
üerlieh, am 21. ^uni 1496 allen in Sitolanb, bie um Gfyrifti 
miHen gegen bie Wuffen ausgehen unb im Jt'ambfe fallen, 
unb ebenfo allen, bie außer Staube, felbft ju fämtofen, twenn 
fie ben ^riegsjug nad) Kräften unterftüt^en, nad) rediter Weite 
unb Seicf)te einen tooHfommenen 3lblaß. 25ie ^olge mar, 
baß bie Ärieger mutb/iger fämtoften unb baß bas §eer toon 
außen t)er mit bem 21blaf;almofen unterftü^t tourbe. So 
trugen bie pätofte mel)r Sorge für bie fernfte beutfdje Pro= 
toinj, als Haifer, dürften, Stäbte unb Weich,stag. 

Witter Subert trat in ben Drben ber ®eutfd)h,erren, legte 
nad) gut beftanbenem Probejahr bie ©elübbe ab unb marb 
nad; feierlicher 2lufnal)me 311 berfd)iebenen Senbungen unb 
SDienften toermenbet. 

^rüb im 2>afyre 1501 begannen luieber bie ©infälle ber 
Wuffen. ^ m Monate Sluguft rüdte ih,nen Plettenberg mit 
toiertaufenb Wittern, jmeitaufenb ^ußfued^ten unb einer 
großen Schaar bemaffneter 93auern auf ruffifdjem Soben 
entgegen. 2lm 27. Sluguft fd)lug er bollftänbig bas toierjig= 
taufenb s 3Jiann ftarfe §eer bes geinbes bei bem Drte Weu= 
häufen. SDas ^euer ber ©efdmtje unb bie geharnifd;ten 
Weiter, beibes bem ^einbe ungemohn^ hatten ihre Sd)ulbig= 
feit geth,an. Witter Subert §eid;nete fid) aus unter ben 2lugen 
bes ©roßmeifters. 9Jiand)en Wuffen E;atte er toom Pferbe ge= 

l f)auen ober geftod)en, fie ju jäblen mar feine 3dt. 2lucf) 
Sambert batte in felbftgefd)iniebeter Wüftung tapfer gefämpft 
unb betraebtete nad) ber Sd)lad)t bie Sd)ranimen, meld)e 
feinblid)e Sanken unb Schwerter auf feiunn §arnifd) gemad)t 

! blatten, unb entfebieb, baß ber märfifd)e Stahl bod) beffer fei 

[ als ber ruffifdje. (5s foll aud) nid)t toergeffen bleiben, baß 
$onaitis feinen Wcann ftellte unb mit bem ferneren, ftad)ligen 
SRorgenftern, ber unparirbaren 33auernmaffe, oerfd)icbene 
feinblidje Sd)äbel eingefd)lagen hatte. Sein unb feines 
SSolfes ©runbfa^ mar: Esmi Zemaitis, Russas esti wil- 
kas ir turra numirti. (^d) bin ein Sd)amaite, ber Wuffe 
ift ein SBolf unb muß fterben.) 

J)er f^clb^ug mar gemonnen, aber ber §eermeifter er= 
franfte mit toielen feiner Seute, bas §eer ging aus einanber 
unb im näd)ften 5 r ül)jal)re famen bie Wuffen mieber in un= 

I abfel)barer Qaty unb Rauften ärger als jemals. Plettenberg 
genas mieber, aber §ülfe fam il)m bon feiner Seite. Wach 
toerfd)iebenen ©efeebten fam es jur (gntfd)eibungsfd)lad)t bei 



n; 



«ßleSfau, jefct p«fow. Plettenberg hatte nidjt mein- in'8 
gelb ju jtetten afä ftebentaufenb getoaMmete Meiter, anberl 
balbtaufenb beutle SonbSfned^te unb fünftaufenb Säuern. 
Da« §eer be« ^yeinbe« jäfjltc Wenigftenä adit.ygtaufenb 
Wann, nad; anberer ©t$ä$ung fogar &unbertbreijjtgtaufenb. 
(§« hjaren Stuften unb Sataren, ein jäfyeS, trofcigeä Solf, 
Weldie« feine Sad)e nid)t leidit aufgab. 

3lm SJlorgen bor Rreujer^ö^ung, ben 13. September, 
bereitete fid; baä DrbenStyeer für bie Dinge, bie ba fommen 
foUten. Jgeermetfter Skalier unb bie Seinigen mob/nten ber 
heiligen "l'iefje bei, beteten )U ©ott unb riefen bie $ürbitte 
ber heiligen Jungfrau an, um ben Sieg ju erringen. Mtit 
freubigem 3Äut^e gog ba« f leine §eer bem Jeinbe entgegen. 
3n bieten, unabfebbaren Sdniaren, mit gewaltigem Stufen 
unb Sdjreien, riieften ihnen bie Muffen entgegen, aber balb 
borte man ben 8arm nid>t inel)r bor bem Donner ber beut 
fd;en ©efdnitje. Darauf erfolgte ber unWiberftehlidK' 3ln 
griff ber eifernen Leiter, breimal burdwrad)en fie bie Steigen 
be« geinbeä unb mürben r>on feinen §eer$aufen ganj unu 
ringt, breimal feierten fie untoerlefct gurücf unb Rieben fid) 
Pon neuem bie breite, blutige Strafe. $>u gefd;loffenen 
§aufen fätntofie ba« $ufwolf, Sturm auf Sturm erl;ob fid; 
gegen fie, aber bie Xataren tonnten bie Stetyen ber fd»red= 
liefen beutfd^en .vSellebarben unb ber furchtbar mäbenben 
lettifdien Senfen nid;t brechen ; aud; bann nid;t, al« Piele 
be« §ufwolfe« am Madnnittag üor Mftibigfeit nidjt mebr 
fteb^en tonnten unb fnieenb bie langen blutigen Staffen ben 
Sarbaren entgegenftredten. Wegen 3lbenb rüdten bie pam 
jerreiter jum vierten SJtale Wor unb ber $einb Wanbte fid) auf 
ber ganjen Sinie jur eiligen gluckt. 2lber öierjigtaufenb 
Don ifynen lagen tobt auf ber 2öafylftatt. SBegen ber (§r= 
fdwpfung feiner Seute fonnte Plettenberg ben $einb nid;t 
»erfolgen, brei Dage toartete er auf bem Sd?lad)tfelbe, aber 
fie famen uid)t wieber. 2lu« bem Drben«beere festen nur 
wenige Mitter unb ein Raufen t>on üierfmnbert gufegängern. 
2lße banften ©ott für «Rettung unb Sieg. Da« Danffeft 
Warb feitbem in Siblanb am Sage ^reujerfyöfyung fo feierlich 
begangen, al« ba« Dfterfeft. 

SBaffenfdb,nüeb Sambert befafy tuieber bie Sdirammen 
feine« §arnifd)e« unb blidte febr ernft unb betrübt barein, 
^onaitiS meinte unb fluchte bajWifeben in brei Spraken — 
§err Subert War md)t wiebergefebvt. 2Bo War er? (Sr 
batte auf bem äujjerften fflüQd gefämpft unb War in einem 
bieten Raufen ber $einbe ben Seinigen entfd)Wunben. 
Seine Seid)e Würbe nict)t gefunben, alfo lag er üielleid}t tief 
im Schlamme eine« Sumpfe«, ober — Wa« fct)recf lieber mar 
— er mar gefangen. 

StPlanb erfreute fidE) be« Siege«, eine« ber glorreicbften, 
Welmen bie <5t)riftent)eit errungen bat, unb r/atte je£t auef) 
für »tele 3 a b re ^rieben. Sobalb al« möglich liefe pietten= 
berg Maebforfdnmgen in Mufelanb anftellen über ben 3Ser= 
bleib Mitter Subert« unb bot, Wenn er gefangen Wäre, r/of)e« 
Söfegelb. 2lber bie SlntWort toon ruffifd)er Seite War 
immer, fie blatten feinen gef)arnifd}ten bitter gefangen. 

211« ^onfliti« t)örte, ba^ bie r/of/en Herren feinen bitter 
nict)t finben fönnten, ritt er felbft nad} 9tu^lanb, um feinen 
§errn unb Seben«retter ^u fucb,en. @r fannte ja Spraye, 
Sanb unb Seute, unb War begabt mit einem guten STt)eil »on 
ginbigfeit unb 3lu«bauer. @r reifte al« 93iebf)änbler, fanb 
jeboef) ftet« bie Dd)fen unb ^ferbe ju treuer, fragte aber öiel 
unb Inelt fd>arfen 2lu«blid. 6r War nun faft ein gange« 
^abr auf ber Sucb/e, War roiebert)olt al« Spion toerbäd)tigt 
Worben, enttarn aber ftet« feinen Verfolgern. @« War im 



SRonat September, er ritt bureb eine Weite, bbe ,s>aibe am 
oberen Saufe ber Düna. SBelmu'ttlng gebadete er be« Dage« 
»on t'Kvfau unb flehte ju ©Ott für feinen §errn. (Segen 
3lbenb fanb er ein einfame« 8auernb,au8 unb bat um §er« 
berge, melche ber "Kuffe ihm audj gerne gewährte. 311« nad) 
bem Dürftigen Slbenbeffen ba« ©efpräd; in ©ang fam, mufUe 
QonaitiS erjagen. (£r berichtete Wunberbare ©efd)id)ten 
au« Polen, wo bie Reiben Wohnten, unb au« bem SJJreu^ens 
lanbe, Wo man mit Sernftein l;eijt, ftatt Üorf. (5r fei ge^ 
bürtig au« Smolen«f, Weit r/inter 9JJo«fau, unb tyabt bem 
dürften Diel) pf erbe jugeritten. 

„2Bie, unferm gnäbigften §errn Dleö V fragte lauemb 
ber Sauer. 

„Mein, liebe« Srübercf/en, bem dürften Dlet; toon Smo= 
len«f, fagte i<fy, bem Setter Dom Sd;Wager unfere« aller= 
gnäbigften Merm unb Säterd}en« %\van 2öaffilieWitfd>." 

„Da« läfjt fidb, boren," antwortete ber Sauer, „Wir 
baben aud) einen gnäbigften §errn Dlep auf Surg @fer= 
gorob. Du muf?t fie gefeben l)aben auf Deinem 2Uege, 
red^t« am See, fie ift fyalb in ba« 2öaffer t)inein gebaut. 
§err Dlep ift ein guter §err, id) babe nur breimal in mei= 
nem Sehen bie gefallenen ^ünfunbjWanjig erhalten, bie Waren 
aber aud), Wie fie fein füllten. §errDlep ift ein großer §err, 
er bat bie Siölänber, bie Reiben, fdjlagen Reifert. Da bat er . 
einen Teufel gefangen, ber fitjt nod) im Zfyuxm." 

„Da« ift ja Wunberbar, baft Du ben Teufel gefeben ?" 

„Mein, ©ott bemabre, unfer §err fam in ber Mad^t mit 
ibm Wieber au« bem $rieg unb mufjte it)n in'« unterfte 
XburmgeWolbe bringen, mit bem ©udlod) auf ben See, fonft 
Würbe er ba« Sdilof; anjünben." 

„Soll ieb ba« glauben?" 

,,^a, ba« foUft Du glauben, unb id; beWeife e« Dir. @« 
ift ein ©ifenteufel, ber bat eiferne Äleiber unb einen eifernen 
§ut. 2Bolle, Seinen ober Selj Würbe if>m ja gleicb com 
Müden brennen. Diefe (Sifenfleiber mu^te ber Teufel aber 
hergeben, unfer §err t)at fie blanf febeuern unb au«fegnen 
laffen, jetjt trägt er fie oftmal« felber." 

^onaiti« füllte fein §erj pod)en, tier^og aber feine Wxtne 
unb gab in größter Mube aueb eine 2eufel«gefcbicbte jum 
heften. Dann erbielt er feine Scblaffteße angewiesen auf 
bem großen Steinofen unb mad}te Pläne für ben folgenben 
3:ag. 

@r Wollte toorerft Dlep fet)en, einen Sinla^ in bie Surg 
ju »erfud)en, fd)ien ibm ju cjefät)rlict). 6r erfunbigte fid) in 
ber Umgegenb nacb- fäuflict)en ^ugpferben unb erfubr, ba^ 
§err Dlep nacb einigen ^agen auf bie 3>agb reiten Wolle, 
^onaiti« Wartete bie Gelegenheit ab unb begegnete Dler; auf 
bem 2öege, eilfertig ftieg er Pom Pf erbe, nabte bem ®eftren= 
gen jur linfen Seite unb fü^te feinen Stiefel. 311« er auf= 
blidte fab er ben ^nauf be« Sd}Werte« — unb ba« ein= 
gratoirte jöappen, Sd)Wan unb Sd)eHe, ba« 2ßappen Pon 
Swan«bell. Scbnelt fd)lug er bie Slugen nieber unb t>er= 
neigte fidt) tief. @« War Mitter Subert'« Sd)Wert, ba« b att ^ 
er in einer balben Sefunbe gefeben. 

„gort, Du <rmnb«blut, Weifet Du niebt, bafs man ben 
redeten Stiefel füfet unb nict)t ben linfen!" Diefe freunb= 
lieben SBorte famen toom biberben §errn ^ägermeifter. 

„^onaiti« bad»te : ba« „fort" ift fein übler Matb unb 
für ba« „§unb«blut" murmelte er leife fein Ropusche- 
galvis! (^rötenfopf). 

Macbmittag« fd)lenberte er ju ^ufe ben See entlang unb 
flod£)t ein Sanb toon Stnfen. @r fab aber audt, bafe ber 
Stburm mit feinem gunbamente au« bem 2Baffer emporftieg 



fctftter ffubert oon 5ioansbcll. QMdjidjtlirijc GErjätjlratg Don Ot. Sdjlütcr. 



17 



unb unten eine genfterbffr.ung hatte, melcf/e toenigftenS eine 
GHe breit unb r/od? fein mußte, ©er ©ee mod)te eine 
©tunbe Söeges im Umfange meffen, an feinem anbern Gnbe, 
bem ©djloffe gegenüber, mar ein Söalb, bom ©ee burd) ein 
fd)males gelb getrennt, ^jonattis mufjte nun genug. Gr 
füßte feinen Duartierbauer jum 2lbfdneb unb gab ifnu ein 
großes ©ilberftüd, baß bem armen Mann ber Serftanb ftill= 
ftanb. Dann ritt er geraben 2Seges jjurucf unb nad; Siga, 
mo Sambert jefct meinte. 

^nbeffen trauerte Sitter Subert in feinem feudjten Äer= 
fer. 33et s $lesfau boHftänbig bon feinblid)en Seitern ein= 
gefd)Ioffen unb abgebrängt, fod)t er eine gute 2ßeile unb f) ieb 
erfolgreich um fid). Da marb fein ^>ferb unter ifmi erftod)en 
unb fiel, er fam aber ju freien. 9Bäf>renb er bor fid) bie 
gefenfte Sange eine» bornef)tnen Muffen mit bem Süden bes 
©d)mertes ^artrte unb bie Schärfe bem feinblidien Sßferbe in 
ben §als fcblug, marb er bon mehreren Sangen feitlid) gu 
Soben gemorfen unb bon bieten .'rjänben überwältigt. Der 
bornef/me Suffe mar Clet), ber brachte if>n mit Letten be= 
fcfyroert in ben feften 2^ urm bon Gfergorob. 3 uer f gebadete 
er if)n im Werfer langfam berberben gu laffen, mie es Sraucf/ 
unb aueb, ber ausbrüdlid>e Sefef)l bes 3 aren rcar - 2l^ er 
Dler; mar braftifcfier Satur, unb mer meifj, biefletd)t fommt 
es noa) anbers, unb man gaf)lt für ben ©efangenen ein fjof>eö 
Söfegelb. Dieb, mill auf jeben %aü marten unb fef/en, mas 
gu berbienen ift. Darum barf ber ©efangene nid)t gu balb 
franf merben, bas fönnte bas gange ©efef/äft berberben. 

25er Surg „Gifenmeifter" unb Suberts ©efängnißmärter 
maretn alter, rauber Äriegsfnedjt bon unbeftänbigem SBefen. 
Oft mar er gutmütbig unb geigte eine gemiffe folbatifd)e 
föocbaditung für ben gefangenen Sitter ; gu anberen geiten 
ftabfte er milb unb mütbig hieran, menn ib,n etma bas SBier 
ober feine feifenbe grau aus bem ©leicf)geroicf)t gebracht 
blatten. 2luf DlebS Sefef)l mar ber Sitter angefcf/loffen. 
2ln ben güßen trug er gmei fdjmere Gifenringe, meld)e mit 
großen Sorlegfd) löffern befeftigt unb mit einer biden Äette 
bon etma bier ©bannen Sänge berbunben maren. 3ln biefe 
Äette mar eine gtbeite längere gefdjloffen, melcfye gu einem 
in einem ©teinblod bes gußbobens befeftigten Singe lief. 
2lls ber 3Binter fam, gab man if/m feinen 3Jcantel gurüd 
unb er erhielt Srennljolg für ben Äamin. 2lls einmal ein 
bider, gefunber Slod Sinbenfiolg fjerein gebracht marb, erin= 
nerte er fid) mit mefnnütbtgem SäaSeln an bas Sßort bes alten 
SJceifters Solf : „3"erft brauebt man ein gutes ©tüd Sin= 
benbolg, bann muf man aud» ein SStlb im Üobfe b,aben unb 
baju noa) fleißig beten." 3llle brei Sebingungen maren jetjt 
borbanben, unb fein SJleffer Ejatte man ib,m ja gelaffen. @r 
fcb,ni^te an bem 55lod mit größter ©ebulb, unb balb geigten 
für) bie Ilmriffe eine§2Ruttergotte§bilbe3 mit bemGf/riftfinbe. 

Gr mußte ba^ Silb bor bem SBärter ju berbergen, bi§ er 
e^ fertig fyatte. 2ll§ er gerabe befd}äftigt mar, ba§ §olg 
noa) bollftänbig *u glätten, borte er ©diritte bor ber £r/üre. 
Gr fd;lug ben SRantel über bag 33ilb, meld)e§ er auf bem 
Änie E>iett, al§ ber trunfene Suffe ibn anfuhr : „.öallo, 3)u 
£unb, 2)u berbirgft etma^, mad)ft 2)u ein ßerätb, gum 
3tu^brecb,en ? %a) roerbe ee 2)ir berberben." 2)er Suffe 
ftaef) mit bem ©cfjroerte burd) bes Sittere 3Jlantel nacb, 
bem Silbe. Subert jog ben SJiantel gurüd, ber Suffe faf) 
bae 33ilb unb baß ber Sitter blutete. 33cibee machte auf 
ifm einen foldien Ginbrud, baß er fortlief unb bie Xfmrc 
r)inter ftd) berriegelte. Sad) einigen ©tunben fam er mieber 
unb fragte, ob bie 2öunbe bee Sitters fcfilimm märe. 2lls 
2ubert ib,n beruhigte, bat er ifm, bae Silb bei bem $amin 



auf ben 3J{auerborfbrung ju fteßen. Gr molle nid;t jum 
jmeiten üJJale auf bie SJcuttergottee unb auf ben Sittcr 
fted)en. 

IJnnig betete £ubert bor bem lieben Silbe, fef)nfücf)tig 
blidte er burd) ba3 mit jmei biden Gifenftäben bermal;rte 
^enfter. Gr faf) nad) langem Sßinter ben ^rül;ling fommen 
unb nad) furjem ©ommer bie Slätter bes Söalbes über bem 
©ee fid) braun unb golbig färben. Gines Sages faf) er einen 
5Rann am ©eeufer geb,en, meld)er einen Slugenblid ftiflftanb 
unb gu ib,m b,erüberblidte, er fonnte bie ^üge n\ä)t unter= 
fcf/eiben, aber ber fd)lenbernbe ©ang erinnerte in an 3oncü= 
tis. Xf)örid)ter ©ebanfe, fagte er fid), ^onaitis ift in 2Ben= 
ben, ober liegt begraben auf bem gelbe bon ^ßlesfau. 

^n ber folgenben Sacb,t f)atte er einen feltfamen Sraum. 
Gr f;5rte ein Älobfen am genfter, ein Gngel trat ju if)m, 
fcf/lug mit ber £>anb feine Letten entjmei, trug ibn auf bem 
2lrme über ben ©ee unb fetjte ifm nieber unter bie Säume 
bes Söalbes. 2)ort begrüßten if)n fein §eermeifter unb feine 
greifen Gltern. ©d)merjlicf)es Grmadjen ! aber aueb, ein 
Xraum ift Stroft für einen Ungfücf liefen, ©ein ©ottber= 
trauen unb fein fiebensmutf) mürben gemehrt unb er betete 
mit froher Hoffnung. 

©ecf)s 2BodE)en fbäter ftanben jmei SRänner neben brei 
^ßferben in einem SDidicf)t bes 2ßalbes bon Gfergorob. Gs 
maren Sambert unb ^onaitis. Sorfidjtig fbäf)ten fie umfjer 
unb entbedten einen Raufen langer, gefbaltener ^aunriegel, 
meiere im bergangenen ©ommer gefällt tuaren. SDas mar 
e€, mas fie nur roünfcf)en fonnten. Wü ben mitgefürten 
©triden banben fie babon brei Sünbel, fo fd)mer, ba^ grnei 
SJZänner eines noa) gut tragen fonnten. gmei ©d;eite mur= 
ben mit bem Seil ju Subern bermanbelt. ®ann marteten 
bie 3Ränner auf bie Sad)t. Gin fdmrfer Sorbminb f)ob fid) 
unb bebedte ben £>immel mit fcf;margem ©emölf. ©ie tru= 
gen bie £>olgbünbel jum ©ee unb banben fie forgfältig neben 
einanber. ©o mar bas %lo% fd)nell fertig geftefft unb ful;r 
gegen bie Surg. Grft f)alf if;nen berSßinb, biegal)rrid)tung 
nid)t gu berfef)len, bann tauchte ber borftef)enbe Stf)urm 
fd)marj bor ifmen auf. Dben fcf)ien bas fd)mad;e 2icf)t bes 
2Bäcf)ters, unten fanb man nad) einiger "äftüfye bas genfter. 
2)as g'ofe mürbe ber Sänge naa) an bie 9Jcauer gelegt, ^o* 
naitis fafcte bie genfterbrüftung unb f)ielt es an feinem Drte. 
Sambert taftete unb fanb bie beiben Gifenftäbe, er fcb,(ang 
einen ©trid um ben einen unb banb bas g^ß" feft. ©ann 
! flobfte er leife, aber in taftmä^tgen ©cf/lägen, an bie f;öläer= 
nen genfter laben. Gr t)örte inibenbig ein leifes flirren unb 
ein glügel mirb geöffnet. 

„§err Sitter Subert!" 

„3a, \a) bin Sitter Subert." 

„Unb f)ier finb Sambert unb $;bnaitis\" 

©ie reichen fieb, bie §änbe unb meiter mirb fein Söort 
gerebet. Sambert nalnn aus fetner großen Sebertafd;e ein 
eigens ju biefem 3>uede angefertigtes ^nftrument, eine Ser= 
binbung bon 3 an (? e unD © a fl^/ nnb bearbeitete bamit ge= 
räufd)los unb erfolgreich, erft bie eine, bann bie anbere 
©fange. Dann ftieg er ein unb füf/lte naa) ber im $ufc 
boben befeftigten Äette. ^onaitis mar auf bem glofje ge= 
blieben, bie §anb an fein furges ©cf;mert gelegt, unb fbäfyte 
unb laufcf)te. Sambert burd)feilte in furger 3«it ein ©lieb 
ber Hette, bog es mit fräftiger 2)ref)ung auseinanber, unb 
ber Sitter mar gelöft : „SDanf bir, Butter Slcaria," rcoflte 
er flüftem, aber bie ©timme berfagte if)m. Sod) bie fd)me= 
ren guf;fcffeln tragenb, ergriff er bas liebe Silb, fd)lug es 
i in feinen 3Jcantel unb mit §ilfe bon Sambert ftieg er burd; 



IS 



Sljclbn. <Jt>cMrl)t von %, flloob. 



ba3 §cnfter. 3 01,a iti§ empfing ihn mit bciben 2trmen unb 
fefcte if>n auf baö $lof$. 93alb fuhren bic brei fjreunbe übet 
ben See unb hielten bic 5K<$tung ju bem SBalbe. S)a88t<$t 
beS 3Bäe&tet3 toat fdmell ihren Slugen entfdnminbcn, in ber 
39urg fduen fiel) nidHö ju regen, ©et ©tutm fefcte b^eulenb 
roiebet ein, bei Siegen Staffelte auf ba$ unvulnge Raffet, 
unb nad) harter IKübe erreichte man ba£ Ufcv. Vamhcvt 
jerfcfynitt bic Stvidc beS ^lojjieS, baf? bet SBinb bic ©<$ette 
jcvftvcuen unb entfilzten nutfilc. JJonaittS nahm ben §ettn 
auf feinen fehnigen binden unb trug in bae. SDidid)t, wo bic 
Sßfetbe ftanben. @ine fdmucrige ältbeit toat nod) ju thuu. 
©ie Stablfddbffcv an SubettS jüften unbevftanbeu bet jeile 
unb ©äge. Vamhcvt nalun au£ feinem Icberncn i'lvfenal 
ftaltmeiftcl unb Jammer. (Sr hatte c« ju tbun mit fogenann 
ten 8oläenfd)löffern, ein jebeS hatte ahev vier Sollen für 
einen. Vamhcvt jcvbvad) mit bieten fväftigen ©ddägen enb= 
lid; bic jafylteicfyen g-cbevn unb trieb bic 33oIjen heraus. 63 
nar/m faft eine ©tunbe iHvhcit, bann ftedtc et ba-J Wavtev- 
tDerfjeug in feine Vcbevtafdu-, alle brei 3Mnnet fafurn auf 
unb titten fdmell weitet, bic 2ßorgenbämmerung lam, 
vafteten jte in einem SBalbc. ®a tuuvbe juetfl toiebet ge= 
fbro<$en, unb Subett etfutyt uon bem glovvcidien ©tege bei 



SßleSfau unb bem folgenben ^lieben. Wod) neun s Jiäd;te 
litten fie burd) $eibe, ÜJtoot unb SBilbmfj, juwetlen an ftillen 
einfamen Dörfern unb. hatten borbei, Beilage ruhten fie im 
Söalbe. Sie Nörten ba$ Sellen ber f^üdjfc unb baS beulen 
bet SEBölfe, aber ihve SSetfotget hatten fie gefehlt. Simons 
ten borgen erreichten fie bic Vibliinbifdic Wrcn»burg <3ar-- 
ginen unb fanben 2ßiÜfommen unb hefte Pflege. Stüter 
Subett eilte, fid; feinem .S{vieg*hcvrn, bem $eetmeiftet, ju 
ftetten. SBaltet Don ^Plettenberg beglücfroünfefte unb belobte 
ihn. 2Beü be3 StitterS ©efunbhcit febr gcfdvtoäd)t mar, er= 
hielt et auf ein ^sahv Urlaub, um feine alten (Sltevn auf 
©toanSbefl ju befugen, ßambett unb ^onaiti^ reiften 
mit ihm. 

$n bev ^fanfivdie ju Vüncn, wo et dli Jüngling fo oft 
gebetet hatte, bot ÜReifter StolfS ÜRuttetgotteSbilbe bängte 
et bie Rette auf mit ben ,yufningcn unb ben jetbrod)enen 
Sddoffevn. ^m ^ahve L895 Waten fie bort nod) ju fer/en. 
3)a3 ©anje Wiegt 24 $funb. 3>S großen .fxermeiftev* 
"■Bilb fteht bot bem WatbJ;aufc ;m 9tiga unb feine SJtatmots 
hüfte fiebft bu, liebet Sefet, in ©eutfcb>nb8 SBalbaCa. SJor 
»Ritter ßubertS DJluttergotteSbtlbern mag nod) trgenbroo eine 
bettübte Seele beten unb bei Wott @rf;ovung finben. 





3niei '2ÄÜtterd)l'U. Slo^ bem Delgemalbe von ö u g o Del) m i d) e it. 



1. 



lo ©eneral 3t;eltn) e8 uevnal;m, 
!Dajj Siidjmonb fid) «geben, 
DoS fibtuevftc Seib ihn überfam 
Jjn feinein ganjen vcben ; 
S)oc^ alS er ber ©olbaten öram, 
Tic Trauer jab im §eete, 
S)a fprad) ber öetb : „3BU: finb befiegt ! 
Tod) nichts verliert, iver unterliegt 
Unb rottet feine tbre !" 



v J[n mandje ftol^e .^clbentbat 
6id; 6t)elbt;'ö 3Jame fettet: 
3u aiuftin l;at er fülm bera (Staat 
3)e§ ©übenS <Zdja^ gerettet ; 
Tod) als man mit bem ißort it)m nal;t', 
Db er ilm felbft begehre, 
25a fyxad) ber §elb : „od? 30g tn'S gelb 
SDlit reiner §anb, für alles ©elb 
^ft feil nidjt ineine Gsfyct !" 

3. 

211S für ben ta^fern ©eneral 
Tann fam bie XobeSftunbe, 
ffiie lief ba über 33erg unb Tl;al 
Tie bange Jrauerfunbe ! 
9Jiilb rul;te fetneS 2lugeö ©trafjl 
9Jod) einmal auf ber 2ßelire, 
raun fwiri) ber gelb : „SBilßommen, Job' 
Aicb fdieibet, S»er in GHüd unb v JJotb 
©etoa^rt l;at feine (Sl;re !" 

(§. Soob. 



Humoreske oon £. ÖL Ijoltufdi. 




Dorfe 



5^|{ie Gifenbafm. f)at mir meine rotf>e Kuf) tobtgefahren 
unb bie Gifenbafm mufs bafür bejahen," fo jagte 
grau SMerjäbfel mit großem 9cad)t>rud'. 

grau beronifa Sierjäpfel mar eine ef)rfame 
2öittib. ©ie roohnte etma jmei Meilen bon bem 
©am Gitty an einem ber §ügel bon ©üb Miffouri. 
©am Gitr; ift feine imbofante Crtfd>aft. ©ie liegt ttef im 
2öalb, mitten in einer Klärung, meiere eine ©ägemüble in 
ben f rübbligen Sufcf) hineingefägt hat. 35as gange ©efchäfts= 
leben bon ©am Gitb bret> t fid) um tue gütterung biefer ©äge= 
müf)le unb ba lefctere bon ganj befct)eibenem Umfang ift, 
fann ©am Gitb nod) niefit einmal an feinem Gentrum für 
biebt bemofmt angefehen merben. 

Unb meil bas §aus ber grau 23eronifa Sterjäbfel nod) 
baju jmei Meilen bon biefem armfeligen Dorfe entfernt ift, 
mürbe es ofme 3^ e if e ^ als Ufa abgelegen unb bon jeglicher 
Gibilifation entfernt gelten, menn nidjt bie ©t. Souis unb 
©an gcancisco Gifenbafjn gerabe bor ber £)austf)üre herliefe, 
mitten burch bie „grontr/arb", b. t). über bie ©teile, mo einft 
ein Stofenbufd) neben ber 2bür einen ©arten marfirt hatte, 
©o fam ein großer 'Xfye'xl ber Sebölferung ber bereinigten 
©taaten, barunter Millionäre unb Staatsmänner, jum 
§aufe ber 2öittme Sierjäbfel. Slber menige hielten fid) bort 
auf, aufgenommen menn ein fernerer ©üterjug ober bei 
©Schneefall aud) bann unb mann ein ^ßaffagierjug am gufj 
ber gemaltigen Steigung fteefen blieb, ber gerabe bei ber 
„Sog ©hantr/" unferer 2Bittme beginnt. Die Sofomotiben 
ber „gnsco Sine" fönnen allerbings faft überall Innaufflet= 
tern, menn es nid)t ein Gid)baum ift, aber f>ie unb ba muffen 
fte bod) im Söinter bor bem §aufe ber 2Bittme bierjäbfel 
jroei ober breimal einen Auflauf nehmen urb ©anb ftreuen, 
benn bie bortige ©teigung ift eine ber fd)limmften auf ber 
ganjen 33af>n. 3 urce ^ en erhielt bie Sßittib aud) Sefud) bon 
Gifenbafmarbeitern, mas freilief) nicf)t biel auf fid) hatte, 
benn fte famen nur, um fid) einen füllen, flaren £runf 
ju bolen auf ber Cuelle, bie neben ibrem £>aufe auf bem 
©oben berborfömmt unb bie toeit unb breit toegen ihres 
guten 2öaffers berühmt ift 

Der berftorbene 9cebomuf 3}ierjäbfel, ein bieberer Satier, 
hatte fid;, er touftte felbft nid)t mie er ju ber Dummheit fam, 
in ben milben 2ö.ilb mitten unter balb milben Sfmerifanern 
nieberge laffen. Gr mar ein närrifcfyer Kauj getbefen, ber 
aüef anbers mad)te, mie anbere Seute. Unb fo mad)te er ef 
aud) in Sejug auf bie Dauer feines Sebenf. ©tatt ein 
ganjes Mannesalter f)inburdj ju arbeiten unb feine gamilie 
emborgubringen, ftellte er fid) eines Xages einem 33aum, ben 



er fällte, in ben Söeg unb mürbe bon it)m ju Soben gebrüdt. 
©einer troftlofen 93eronifa hinterließ er nichts" alf feine 
f leine §ütte, eine befd)eibene jßalbflärung fteinigen 23obens, 
einen achtjährigen ©oljm, ber mie fein bater, 3oh ann 9Jebo= 
muf f/iefs, aber nicht mie biefer „Mud'l", fonbern ,,^ol;>nnr/" 
genannt mürbe, bann eine bobbeiläufige glinte unb eine rotl;e 
Kub. Gin baar trübfelige §ühner bollenbeten bas ganje 
^nbentar ihres Sefitjthums. grau 33ierjäbfel aber mar 
ein ftarfes 2Öeib. 2lrme hatte fie mie ein Mann unb £>aare 
nicht allein auf bem $obf, fonbern aud) auf ben 3ah nen - 
©ie fitjelte jebef grühjahr bie bünne §umusfd)id;t ihrer 
„garm" mit ber §ade, bis fie in ein trauriges £äd)eln bon 
ein baar Kartoffeln unb etmaf 2öelfd>forn ausbrach. Sh r ^ 
Rennen aber bermanbelten bie ©amenförner bes Unfrauts, 
I bie Käfer unb 2Bürmer bes Sßalbes, fomie bie fbärlichen 
i Küd)enabfälle in Gier, für meld)e 3 u de r / Kaffee unb ber 
j aHernothloenbigfte Kleiberfioff fonnte gefauft merben. 

2111 ihr §offen, all ihr ©ehnen, ihres Sebens fd)önfter 
2raum aber mar unb blieb bie rotl;e Kuh, ibelche fie mit 
I «utter, Mild) unb Käfe berfah. ©iefe rothe Kul; h«tte 
jmar auf einer Ianbtbirthfd)aftlid)en Slusftellung toeber ben 
erften, nod) ben jtbeiten, noch oen legten breis errungen, 
©ie mar jiemlid) fnod)ig unb langhaarig ; ihre §örner, bie 
3^ rD « ibxeZ §aubtes, hatte fie fd)on in jarter Qngenb einge= 
büfet unb bas mar fd)on fo lang bex ! 2lud) ging fie einen 
faft unberhältnifjmäfjig langen Sheil bef 3S a h r ? 5 troefen. 
©onft mar fie ein gebulbiges, bflid)tgetreue§ 'Sbitx, f o n ft 
hätte fie ja ben ärmlichen berhältniffen ber Sßitüoe 2Jiev= 
i jäbfel längft bie ©eite gelehrt, an ber il;r ©d)tbanj befeftigt 
i mar. 2lber in ben 2lugen ber grau 93eronifa 33ierjäbfel gab 
es feine beffere Kuh auf ^efm Meilen im Umfreis. 

SDod) — bas Unglüd fchreitet fchnell. — SDa regnite c§ 
leiber mährenb eines ©bätfommers unb §erbftes nicht ein 
einziges Mal. ^n golge bes aufrerorbentlichen gutter= 
! mangelf fab, fid) biefe rothe Kuh Saiblingen, auch ibäl;renb 
I ber 9cad)t auf etroaige ©lasbalmen ^agb 311 machen unb 
rannte babei, ohne feinbfeltge 2lbfid)t unb ohne irgenbtbeld)e 
©elbftmorbfgebanfen, im ©unfein gegen einen gradjtjug. 
2lm nächften Morgen fanb grau beronifa Sier^äbfel bie 
Sirloin=©teafs unb Xenberloinf unb berfd)tebenef anbere 
betueglid)e Gigenthum ihrer rothen Kuf) nad; bem meftlid)cn 
§orisont ju über ben bahnbamm jerftreut. 

®as mar ein fchmerer ©d)lag für bie ÜBittib. Unb ber 
23erluft jd^merjte fie um fo mehr, ba fie 2ags jubor baS 
fchmeichelbafte 2lnerbieten bon 13 ^halern für bas arme 
Xhier ftolj abgeioiefen hatte. ^h re ^h ranen fl offen reich= 



(49) 



60 



Die rotljc tfail). 4}umoreshe uon £. <Sb. flohuerlt. 



lid;, faft fo reid;lid; mie bamalS, als man ilnen üDhufl tobt 
tn's §au3 gebracht. 

Sßom ciftcn SKugenbltc! an f;atte ft-rau SSierjäpfel aud; 
nid;t ben geringsten .ßmetfel, bafs bie (£tfenbal;n für Ü;re Hui; 
bejahen müjjte. Sutrum begab fte fid; fogletcfe, am Soge 
nad; bei Hataftropbe in baS uier Steilen entfernte Station^ 
bauS, fetzte ben Agenten in il;rem beften ©nglifdj Don bem 
Serluft unb iluer gorbening in Kenntnifj. Wad; long» 
mierigen Serbanbluugen, über benen ber 2lgent mel;rmals 
bie ©ebulb unb beinabe aud; fein SDcittageffen toerlor, er= 
f lärtc fid; biefer bereit, bei ber iS'ifenbabntH'rmaltung eine 
(Sntfd;äbigungSforberung einzureichen. £,\v>ax tonnte bie 
SBittib nid;t uerfteben, loarum fte ber Slgent für if;re rotbe 
Hub nid;t auf ber ©teile befahlen mollte, beim baS ©elb 
batte er bod; unb fd;ulbig mar er ibr'* aud;. Slbet fd;lief5= 
lid; erflärte fte fid; bod; bereit, irgenb meld;« vernünftige 
3ugcftänbniffe 511 mad;en — ber 2lgent menigftens fagte, 
biefe Sonceffionen feien vernünftig. Sie Summe, auf bie 
fie fid; mtt biefem »erftänbigte, war 35 Sl;alcr. 

©0 reichte ber 2lgent nad) ein paar Sagen ibre $or= 
berung beim SiüifionSauffeber ein, unb wieber nad) ein 
paar Sagen beförberte ber Sütotfioniauffehw bie Hlage an 
ben Sntttfton8ä(5laim*9lgenten, unb nad; mieber ein paar 
Sagen cntfd;Iofi fid; ber SirufionS (5[aini:2lgent jentanb 
hinauSjufdnden, um ben gall 311 unterfitd;en. Sine ©tfen« 
bal;ngefellfd;aft überftürjt fid; nid;t, toenn eS fid; barum 
baubelt, bie gorberung einer armen SEBittfrau 31t beliebigen, 
bie nod; nid?t einmal flüffig (Snglifd; fpreä)en fann. Slbet 
bieSmat „fdmitt" fid; bie ©ifenBatyngefeUfcfyaft. ©ie vergaß 
ju bebenfen, baft fte e3 mit einer Sötttfrau 31t tbun blatte, bie 
jmar Söierjäpfel b,ief;, aber §aare auf ben 3äbnen blatte unb 
aud; fonft nid)t üon ©trof; mar, obfd;on fte roeber ben Etcero, 
nod; ©bafefpearc gelefen. 

@S bauerte int ©anjen etma brei 2ßod)en, bis bie £nfen= 
baf;ngefellfd;aft ben gaß ber SfiMttme Seronifa 33ierjäpfel toon 
©am Ein; aufnahm. Unb ba grau Sierjäpfel ü;rer ruid)tig= 
ften Einnahmequelle beraubt mar, mürbe fie natürlid;ermeife 
jiemlid; bifftg ob ber unüerantmortlid;en Serfd)leppung ifjrer 
gerechten ©ad;e. 

Unb if)r ©roll richtete fid) juerft auf baS 3unäd)ft= 
liegenbe. W\t immer fyöfyex ftetgenbem ^ngrimme fal; fie 
bie Eifenbaf;nleute im allgemeinen an, befonberS aber jene, 
meld;e tarnen, um an ihrer berühmten Quelle 2Baffer ju holen. 

,,©d)au ein 3Renfd) baS auSgeföjämte Sad an!" pflegte 
fte bei foldjen ©elegenheiten ju ib,rem ^ob^nnt^^Jcudl ju 
fagen. „3 uer [t bringen fie unfere Äuf) um unb jetjt fommen 
fie aud} nod) unb tmlen unfer 2öaffer, bie Sober, bie lum= 
pigen. 2tber mart!" 

©ie befd)lo^ alfo, energifeb^e 5Jia^regetn 3U ergreifen 
gegen eine folcfye Unöerfcb.ämtf>eit. „§eba!" fagte fie, ab§ 
bie ©eftion§arbeiter etneS fd)önen 5Rittag§ tarnen, um it)ren 
nad)mittäglid)en SBafferbebarf gu b,olen, „mad)t augenblid= 
lid), bafe^b r fortfommt. fönnt au§ meiner CueHe fein 
Söaffer meb^r tjokn. @rft bejaht 3>br meine arme Äuf;, bie 
Igfyr umgebrad)t fyabt." 

„2Ba^ für eine Huf)? 28ir b^ben feine Hub umge= 
brad)t," fagten bie Arbeiter erftaunt. 2lber bie ebrfame 
ÜBeronifa 23ierjäpfelin mollte öon feiner 2tu3einanberfeimng 
unb 2lufflärung bebten. SDie (Sifenbaf)n batte ibre Hub um= 
gebrad)t, unb in if)ren 2lugen maren bie ©eftion§arbeiter ein 
integrirenber Sbeil einer einzigen berjtofen, blutbürftigen, 
füf)emorbenben ßorporation, bte für ba§ tragifd)e @nbe tl)rcr 
bomlofen 3Jtild;fpenberin toerantmortlid) mar. 



SKfe bie ÜRännet bie jornfunlelnben 2lugen unb bie fe^nt« 
gen Sinne ber ftreitbaren ehemaligen ©ennerin toon ber 
Ölümetealtn fallen, nahmen fie bie Seine unter bie älrrne 
unb riffen au^. 

©et 23ofj, ein ftarfer 9JJann mit einem fdnnabbligeu 
Sauere, ber trot^ feine«, fonft gemöbnlid) bie 5'"tb ber 8et« 
benfdiaften bämpfenben fylteä jiemlid; beftiger ©emtit^satt 
mar unb fid) auf feine gertigfeit im ©d)impfen unb glud)en 
nid}t menig einbilbete, empfing bie mit leerem SBaffereimer 
jurüdfelnenben Arbeiter mit bitterem ©pott. 

„§er mit bem (Simer, ^l;r ^afenfü^e !" fd^rie er : „^cf) 
mu| (Sud; jeigen, mie man mit fo einem bummen beutfdjcn 
SBeib umgebt!" Unb bamit matfd;elte er fort, um ber jafm= 
behaarten Söittib ju jeigen, ma^ eine $arfe ift. %xau Sier« 
jäpfel mar gerabe im §au£. ®er So^ marfd)irte trtums 
pbirenb auf bie Quelle Io# unb büdte fid), um mit feinem 
(Sinter ba« burftftillenbe s Jiafe 311 fd;bpfen. S)ie Quelle mar, 
wie ein feid)ter Srunnen, rol; ausgemauert unb baS SKaffer 
ftanb jiemlid; tiefer als ber obere Stanb beö SHauermerfe. 
Unb ba eben ber ©eftionömcifter aüfeitig bid bepolftert mar, 
foftete ti ibm fdmn einen beträa)tlid)en Stuftoanb Don 9Jiür)e 
unb 3t'it/ fid) fo tief ^tnabjubücfen. 

©erabe, aU er im Segriffe ftanb, ftöfynenb feine räu= 
berifd;e 2lbfid)t au^ufübren, tippte er plbtjlid; topfüber in 
bie Quelle l;inein. %xau Sierjäpfel batte \i)n beimtüdifd) 
überfallen unb bie unenblid)e Sreitfeite feinet 5Rüdfeng mit 
bem Hüd)enbefen gemeffen. ©er biete Sofj füllte bie Quelle 
j gerabe auö unb jmar fo fnapp, aii t;ätte man als SRafj für 
baö 5Jlauermerf ben Umfang feines ©d;merbaud;e§ benutzt. 
I ©r fdmappte nad; iJuft in bem eisfalten Sab, als märe er 
fd;on am CSrtrinfen in bem tief ften §luf}. Unb ju allem 
| Unglüd fül;lte er, mie bie burd; baS Sücfen auf's äu^erfte 
angefpannte 6ol;afionSfraft feiner oberen Seinfleiber bei 
bem plö^lid;en ^lud beS galleS nad;gegeben batte unb bie 
yiafyt toon oben bis unten auSeinanbergeriffen mar. 

^uftenb unb flud;enb mä^te er fid) auS bem 933afferlod;e 
mie ein Sinbmurm — ba flauten \i)m gleid) einem Dpern» 
guder bie 'JRünbungen einer Doppelflinte entgegen. SDa- 
1 binter aber leuchteten unbeimlid) ein paar 2lugen mie bie 
einer Sigerfatje. 2)er bide Sof? toerga^ 3U fd)impfen; er 
mürbe gans ftifl, nat)tn bie Seine unter bie 2lrme unb lief 
maS 3^ug E)ielt, triefenb mie ein SBafferfpaniel, mit einem 
üerbäcf)tigen lüeijjen ©palt am 2IuSläufer beS 9iüden§. ©r 
liejj im jäben ©d;reden fogar feinen 3Baffereimer 3urüd. 

grau Sier3äpfel marf ibm biefen toeräct)tlicr) nad;. ,,^e^t 
Ia| id) ibnen meine Hub nic&t für meniger als öierjig Sl;a= 
ler!" mar aCeS, maS fie fagte. 

©eit ber Qeit brauste eS fid; fein ©ifenbabnarbeiter 
mebr träumen ju laffen, bafe er an ber berübmten Quelle ber 
grau Sier3äpfel Söaffer boten tonnte. SCReift ftanb fie felbft 
3Baa)e. 2Sar fie jebod) im §auS befd)äftigt, befanb fia) ibr 
^obnnl; auf ber Sauer. Harn nun einer ber ©eftionSleute 
in ©ia)t, fo gab bie bünne piepfenbe ©timme beS fleinen 
^obann 9cepomufl alSbalb baS -JöarnungSfignal unb feine 
SJlutter bejog ben Soften mit ber glinte. ©ie fagte nid)t 
öiel, aber fie marfd)irte bor ber Quelle auf unb ab in ber 
ftoljen Haltung eineS gelbtoebelS, mit tiefen, garten Sinien 
um ibre 9Jtunbminfel. 

W\t ber 3^it mürbe bie ©ad;lage bem ©eftionSmeifter 
bod; etmaS unangenehm, ©erabe in jenem ^afyre gab cS in 
ber 9Zäbe ber §ütte ber ftreitbaren @E=©ennenn öiel 2Irbeit 
auf ber ©tred'e, ba ber ©d)ienenftrang geboben merben 
mu^te. Unb eS mar feine anbere Quelle auf ?mei teilen 



Ute rottje fiutj. Humoreske von <#. <8>. •Qolroetfe. 



51 



im Umfreis. 3 ui e$t entfdtlof; er fich, mit grau Sterjabfel 
griebensunterbanblungen anjufnübfen. 

„©efcbiebt @ucb ganj recht!" antmortete bie Söütib, 
unbewegt burcft ba£ Älagelieb beS bieten 33ofe. „2jh r habt 
meine $uf) umgebracht unb id) gebe nid)t nad>, bis Qbr für 
fie bejaht habt. Sie mar gerabe 40 i^aler merth." 

daraufhin fucf;te ber 33oß ben Salmmeifter auf unb 
fe^te ifim ben gall auSetnanber. Unb ber 33armmetfter be= 
richtete an ben 3)ibiftonSauffef)er. @S mar fdmn fo lange 
her, feit ber SÜbiftonSauffeb. er bom StationSagenten bie erfte 
^caebriebt über ben Sob ber SBierjäpfel'fcf/en rotf/en $ub, er= 
galten, bafe er fd;on ganj barauf bergeffen hatte. 3ubem 
fcf/ienen bie beiben 33erid>te bon jmei berfdnebenen Pütjen ju 
hanbeln, benn bie erfte 2lbfd)ät$ung fbrad) nur von 35 %fya-- 
lern, bie jmeite hingegen bon beren bierjig. So beförberte 
ber 2>ibiftonSauffef)er aud) ben jmeiten 33erict)t über ben 
jähen Sob von grau Sierjäbfers rotier $uf) an ben SDit>i= 
fionS=Glaim=2lgenten. 

2)a nun aber grau SSeronifa Sterjäpfelin fo lange bon 
ihrer fcf/ulbloS gemorbeten $uf> nid>tS h orie ' manbelte fie in 
beftimmten 3 e ^* r ^ umen regelmäjstg jur @ifenbaf)nftatioii, 
obfaion fie bie bier DJteüen allemal ju gufe machen mufete. 
2ßie nun geroöbnlicb alleS Unangenehme fich überbieg noch 
jur unbaffenbften $eit ju ereignen bflegt, fam auch unfere 
ÜSittib immer angerüeft, menn ein $ug fällig ober ber 2lgetü 
fonft biet befchäftigt mar unb fbracb, unbefümmert um alleS 
anbere, mit großem (Sifer in ihn hinein. 2öenn ber arme 
Stgent fie bon meüem fommen faf/, mürbe ihm fch/marg unb 
blau bor ben Slugen unb fein £>aar begann fich h n fträuben. 
2)rüden fonnte er fich nicht benn auf ber fleinen Station 
gab es feinen $latj, in ben er fich r/ätte brüden fönnen. So 
mußte er alfo ben in fchrillen Sölten in gemifchtem 25eutfd) 
unb ©nglifch fich ergteßenben 9tebefchmall gebulbig über fid; 
ergehen laffen. Um enblich Stühe ju befommen, erflärte er 
ft<| bereit, ein jmeiteS 2Ral an ben 2>ibifionSauffeher ju 
fcf/reiben, unter ber Sebingung, baß bie Sßittib jmei 2öod)en 
lang ihre 33efud>e einftellen mürbe, grau Sierjätofel gtng 
barauf em ; bieSmal roollte fie es jebod) ntd)t billiger t|un, 
als 52 Shaler. 

6S traf fid) nun gerabe, bafj ber SibtfionSagent ju jener 
3eit für einige Sage gerien genommen harte- Gr f/atte 
einen Stetlbertreter. 9ceue Skfen aber fehren befanntltd) gut. 
Unb fo hatte ber Stetlbertreter im Uebereifer nichts eiligeres 
ju thun, als biefen brüten ßubbericht an ben S>tbifionS= 
Glaim=2tgenten ju fanden. 

2)iefer hatte inbef}, ehe biefer britte 93erid)t anfam, ber 
fambfesmuthigen 2öütme berfönlid) einen £kfud) abgeftattet 
unb ihr einen Gf?ed angeboten, ber auf 35 Sf>aler lautete, 
ben ^Sreis, meldten grau Sierjabfel am Sage nach bem 2ob 
ihrer Rut) berlangt hatte. 

„§aben Sie jmei £üf;e berloren, 9Jcr^. — ah — ?" frug 
er hbfüd). 

„^ein, bas r)ab' ich nicht," ermiberte bas ehrenfefte 
SBeib, „nur eine. Slber mit 35 2:halern ift mir biefe eine 
nicht befahlt. Sie foftet Guch je^t, genau auf £aar ausge= 
rechnet, 62 ^haler." 

„Slber fie mar feine 62 £haler merth," marf ber Seamte 

ein. 

„Unb boch roar fie fo biel merth," fagte grau 33ierjäbfel. 
„2ßenn ich berechne, mie oft ich roie ein 9carr bie bier 9J(ei= 
len nach ber Station hin unb her gerannt bin unb meine 
$eit berloren habe brei 3Jconate lang, unb mie fdjroeren 
Langel id) unb mein armer Sormnr; haben leiben müffen, 



meil mir meber SJcilch, noch Butter, noch ^äfe gel;abt haben, 
jo ift 62 2;h fl ler noch billig- UebrigenS fönnt^h r gerabe fo 
gut 62 Shaler befahlen als 35 ; ^hr roi^t, ba^ tyx ©elb 
genug baju habt. Unb menn Qh r e^ nicht thun mollt, fo 
geh ich an's ©erid)t." 

grau SSeronifa Sierjäbfel blieb fmrtnädig unb ber 
6lainu2lgent nahm feinen 6r/ed lieber mit. 2Beil aber bie 
Söitttoe mit bem ©ericht gebroht hatte, fanbte er bie beiben 
erften (Eingaben über ben gaü an ben 2lnmalt ber ©efell- 
fchaft im 6ountl)fi^, mo auch °ie 2)ibifion§beamten mohn= 
ten, mit ber 2lbfid)t, bem 2tnmalt ben gaü am folgenben 
Sag berfönlid) ju erflären. 2lber am folgenben Sag mürbe 
er früh morgens bureb, bringenbe ®efd)äfte auf eine anbere 
Strede ber Söatm gerufen. 2öär/renb er fort mar, lief ber 
jmeite 33erid)t be3 Station^agenten ein mit ber 9iecfmung 
bon 52 Shalern unb mürbe, ba ber Glaim=2lgent nicht ju 
§aufe mar, bireft an ben ßounttyanmalt meiter beförberte 
mie bie jmei anbern Berichte SagS jubor. ®ie brei ^uh- 
rechnungen brachten ben 9techt3gelehiten in 33ermirrung. 

„©chodfehmerenotb. !" fagte er ju bem 6laim--2lgenten, 
al§ er ihn brei Sage fbäter traf, „ma§ machen fie benn ba 
oben ? ®ie müffen ja eine förmliche ^uhfd)lad)t geliefert 
haben." 

S)er 6laitn=2lgent hatte ziemlich 3J?ühe, bem Slbbofaten 
bie ©efchid)te ber brei gorberungSflagen unb ber berfchie= 
benen greife für eine unb biefelbe $ub, ju erflären. 

5Rittlermeile aber mar ber ©ebulbhafen ber 2ötttme %t- 

j ronifa Sierjäbfel bollenbl übergelaufen. 2lud) ber Sßurm 
tritt fich, wenn er gefrümmt mirb, hatte ihr feiiger Waxdl 
mit Vorliebe gefagt. ^e^t bemahrheitete fid) bas 2öort an 
fetner hinterlaffenen, ungerecht berfolgten SSittib. ^hre So-- 
fung mar je^t : biegen ober brechen ! Sie befd;lof$, ben 
23erfehr auf ber ßifenbahnftrede fo lange ju unterbrechen 
ober menigftens ju erfchlberen, b\% man ihrer billigen Älage 
bie nothmenbige 2lufmerffamfeit fchenfen mürbe. J)ie ©elb= 
brotjen follten nur ja nid)t glauben, baf} fie ihr, ber et)e= 

| maligen Sennerin be§ §artlbauern unb je^igen SBittme beS 
ehrenhaften Sfebomuf Sierjäbfel feiigen älngebenfeiiS, auf 
bem Äobf herumtanzen fönnten. Unb menn ihr (Snglifd) 
nod) fo fchlecbt mar, ihr 5Red;t motlte fie burchfe^en. ®em= 
gemä^ berfer/affte fie fid) ein alte§ rotr/e§ glanellhemb, be= 
feftigte e§ an einen 33efenftiel unb begann, allen 3"8en, bie 

| an ihrem £äu§chen borbeifamen, mit ber imbrobifirten glagge 
§altfignale ju geben. „3h r h fl bt meine rothe Huh umge= 
bracht, unb id; mill meine Sejahtung bafür haben", fagte 
fie, menn ein 3«S i um StiHftanb gefommen mar. ,,^ch 
thue es- je|t nicht billiger als 67 Sb/aler." 

@S ift nid)t bon Döthen, hierherjufe^en, maS baS ftua,-- 
berfonal fagte, ehe fie meiterfuhren. S>er SBierjäbfelin mar 
e§ auch ganz gleichmütig, maS fie fagten. Schliefelich be= 

■ achteten bie ©ifenbabnleute ben rothen Sabben gar nicf;t mehr, 
menigftenS hielten fie nicht mehr an. 2tber niemanb ber= 
mochte ^u fagen, mann baS SBeib einmal 6mft madjen unb 

i j. 33. einen Steinhaufen auf ba§ ©eleife jufammeiüragen 
mürbe. Unb barum befahen fid) bie Sofomotibfübrer bie 
Strede immer febr genau, menn fie in bie üftäbe ber 93ier= 
jäbfel'fchen §ütte unb ber ominöfen rothen glagge famen. 

grau Sterjäbfel faf) enblich, bafe fie fo ihr 3iel nid)t er= 
reichen mürbe. Sie entfdüofe fid;, auf eine anbere 2öcife 
ber ©efchid;te ein ©nbe ju mad)en. 

ßS mar SDienftag SlbenbS. Sie ftedte ihren fleinen 
Johann 9?ebomuf früh in'3 SBett, bann traf fie bie 5ßorbe= 

i reitungen jur entfebeibenben Shat. 3 l, erft füllte fie, fchmar^e 



52 



9tad)egebanfen im ©emütbe mäljenb, jtoei ©itner mit fd»mar= 
jer flüffiger ©eife, toie man fie in J-armb/äufern getoö^nlic^ 
in Eifern ^ält. ©ie t/atte biefe ©eife au* bem §ett ilner 
toerunglüdten Shü) gefod)t unb fie mit ber bitteren £auge 
tfjrer Jtn'ünen gemifd)t. 

3Uä>ann ging fie, in jeber £>anb einen (Sinter, in bie 
finfteve s Jiadjt bjnau* unb fcr/ritt etma eine ÜSiertelmeile roeit 
ferner auftvetenb ber s -öalni entlang bie Steigung hinauf. 
SDort angefommen, fetjte fie itjve Sinter nieber unb begann, 
bi3 ju ib/rem Ajäu&fyen l;erab funftgered)t bie ©dienen mit 
fduuavjer ©eife )U beftreidien. 3> n fid) fyineinfid;ernb teerte 
fie nad) rmübraditer fd^marjer Üb/at in ifyre ijmtte jurüd, in 
(Srmartung bev SDinge, bie ba fommen mürben. 

2)er nädjfte 3ug toat ein §pradjt$ug, bei etma um 9 Ufyr 
toon Often l;er eintreffen muffte. SDerfelbc b/atte etma* Sßer» 
fpätung unb fam ba^er luftig bab/ermadelnb bie ©teigung 
fyerab. 2U* ev aber auf bie fdimarje ©eife traf, fing er an 
ÖOttoättS ju fdiieften, toU eine ©ternfd)nuppe in ben £mnb*= 
tagen. 25ie £ofomotiv>e fd^manfte herüber unb hinüber, mie 
ein fleiner SJampffdmner im ©türm. SDem gugfübjer ful;r 
ber ©cb/reden in bie Seine. (Sr gab ba* ©ignal jum Stils 
Siefen ber SSremfe fo milb, bafc e* burd) bie 9cad)t gellte, tote 
ber £obe*fd;trei etneö (Srtrinfenben, nur tiiel lauter. 35ie 
Skemfer sogen fo feft an, baf; man b/ätte meinen f ollen, e* 
toäoe Hemmung genug bagemefen, um ben Qitg ( ^r>ifd;en 
Gimmel unb ßrbe aufjufyängen. 2lber alle* mar umfonft. 
SDer 3 U 0 \fyo[\ toie eine itanonenfugel bormärt*. 

„2)a* ift mieber ba* berflucfjte 'SBeib !" fd;rie ber 2olo> 
motitofüb/rer bem §eijer ju. „2Ba* fie nur getfyan fyat ?" 

„D mein ©ott!" brüllte ber $eij\et jurüd unb baef/te an 
feine tJatnilie, „tote fann tcf> ba* miffen !" 

2)ann Igelten fie fid) au* 2eibe*fräften feft unb fmfften 
gegen alle Hoffnung. S^ben s 2lugenblid fürchteten fie, ber 
$ug merbe entgleisen unb fie unter feinen Krümmern be= 
graben. ®er Sofomotitofüfyrer flucfyte in allen Tonarten 
mit obligater ©ignalpfeifenbegleitung. 2)er .§eijer fagte 
gar nid)t*. (ix ftarrte nur bie fcb,marjen iöäume an, bie 
mie ber Slitj an ber SRafdjine rmrbeifdmffen. 2luf ben §racf) U 
toagen Inng an jeber SSremfe ein s Diann, ber fief) mit ber 
$raft ber ^erjmeiftung feftflammerte, um nid)t b,erabge= 
fcb/leubert 5U roerben. 

(Snblid) — enblid) ging e* langfamer! SDer 3ug ftanb 
ftill eine ober jroei beeilen meftlicb, r>on ber Sierjä^fel'fd^en 
Sefyaufung. @* mar ein ©lud für bie SBittme, bafj ba* 
^erfonal fid; roeit genug toon ber .glitte befanb, fonft t)ätte 
ba* fd)neibige 2ßeib bie*mal ben Jlürjeren gebogen. @* mar 
niemanb umgefommen. 5tur bie §üte unb Wappen Ratten 
bie Sremfer verloren unb ber Dfen in ber Itabufe roar um= 
gefallen. ®er ©abreden fa^ aber Hillen in ben ©liebern. 
®er 'Hcafdjinenfüb/rer fagte, fo ein fd)redlid)e* ©efüb,l b,abe er 
in feinem Seben nict)t gehabt, nur fagte er e* in etroa* ftär= 
feren 3(u*brüden. ®er §eijer mar ganj feefranf. 

®a* erftaunlid)e an ber ©efd)id)te mar, ba^ niemanb 
mufjte, ma* eigentlid) lo* getüefen mar, benn an ben ^Räbern 
toar feine ©pur meb,r öon ber ©eife ju fet)en. s ilud) mar 
feine $eit jiim Unterfudjen, benn man mu^te jur näcbften 
2Beicf)e meiterfab,ren, um ben öftlid) geb,enben ©d)nelljug 
burd)wlaffen, ber um 9:43 fällig mar. 

SDer (Srprefftug mar bie*mal au*nab;m*meife fd)mer. 
SDarum fubr ber s IRafcr)inenfür)rer recf)t fcf/netl, um für bie 
fommenbe ©teigung etnen guten 3tnlauf ju fmben. Slber — 
ma* mar benn ba* ? Raum mar ber 3"g bei bem §aufe ber 
$rau Sierjäpfel angefommen, unb b)atte angefangen empor= 




^uflimmen, al* er faft mie auf einen ©cfylag ftiHe ftanb. 
2)ie großen ©dimungräber ber Sofomotitoe fauften um unb 
um mie jmei riefige Xan^fnbpfe, ob,ne fid) »ormärt* ju beme= 
gen. @rftaunt fab, ba* ^erfonal ber Sofomotiöe bem unge= 
molmten ©d^aufpiel ju. 6* mar flar : bie ÜJcafcbjne fonnte 
ben $ug ebenfomenig ben 35erg funauf fiebert, al* ein Wlann 
an feinen eigenen ©tiefeljügen fid; felbft in bie §ob,e b,eben 
fann. 

©er £ofomotitofül;rer breite ben SDampf ab unb flieg mit 
bem §eijer bon ber ?)iafd)ine herunter, um ju unterfud)en, 
ma* lo* fei. Unb fieb,e ba ! 3 n ^ en ©trafen be* $otof= 
lidjte* beb,nten fief) toor ber Sofomotitie ^mei fonberbar 
gli^ernbe ©treifen bie ©teigung empor. ®er £>ei$er be= 
füllte bie ©d)ienen. 

„Bonner unb ©oria!" rief er, „e* ift mab,rb,aftig 
fcb,marje ©eife." 

„2öollt ^b, r je|t für meine ^ub; bejahen V fagte plb^= 
lief) eine fcfjrille ©timme au* ber ginfternifj. „2öenn ^fyx'Z 
nicr)t tf)ut, follt %t)t niemal* mel)r auf (Suerer öertollten 
33af)n fahren." 

@* mar bie ftreitbare 3Bittib SSeronifa 33ierjäpfel. Unb 
if)r ^rei* mar jetjt auf 87 %t)akx geftiegen. 

(S* traf fidt) nun gerabe, baf? fief) auf bem 3 u 9 e ixni 
nicfjt meniger micb)tige ^ßerfon befanb, al* ber ^ßräfibent ber 
(Stfenbalm felbft. @* preffirte il)m fef)r, naef) ©t. £oui* ju 
fommen unb er eilte nun au* feinem ©pejialmagen herbei, 
fid) ju erfunbigen, ma* ber 2lufentf)alt mitten im Söalbe 
bebeute, gerabe al* %tau Sier^äpfel fampfe*mutl)ig auf bem 
^Platje erfd)ien. 

„9^a, ma* gibt'* benn?" frug ber ^käfibent. 

,,©cr)mar*e ©eife, ©ir!" fagte ber "SRafcfjinenfüf^rer auf= 
geregt. „T)iefe* Söeib f)ier t)at bie ©cfjienen mit fcfjmarjer 
©eife beftrid)en, bamit mir nief/t füllen fahren fönnen, toeil 



Eietluibe. ©ebidjt von (ff. Ä. Sdjlütcr. 



53 



bie ©ifenbahn ihre Huf) tobtgefaf)ren h ai unb nid)t bafür 
bejablen ro\ü." 

„Unb id) fage @ud), 3hr roerbet bafür bejahen, fo tr>af)r 
atö id) 3>ironifa Sierjäpfel b, eifee," fagte bie 2Bittiue. „Unb 
jroar jeljt gleid) roerbet ^h r bejahen. 3)ie Hub, foftet Sud) 
je$t 87 xb a ler> feinen Gent weniger." 

grau SBier^äpfel füllte, baf? fie im ©taube mar, 3Sor= 
fd)riften ju mad)en, unb fie mar entfd)foffen, if)ren 35ortt>etI 
au#junü$en. 35em (Sifenbabnpräfibenten mad)te bie fomifd)e 
Situation Ungeheuern ©paft. @r blatte ttor 2ad)en berften 
mögen. 2tber er mäßigte fid) unb fetjte eine ernfte ^Dliene 
auf. 

„9Utn, meine liebe grau," f a 9 ie er ' „meint 3>h r nid)t, 
baß ibr aud) mit weniger jufrieben fein fönntet, j. S. mit 75 
Malern?" 

„28er feib 3&r?" frug bie JÖittib ftolj, fid) bod)auf= 
ricbtenb unb ben £>errn mit if)rem fd)arfen SSlicfe meffenb. 

„Sun, id) bin ber ^käfibent biefer ßifenbabn." 

,,©o, fo ! ber 2käfibent feib 3hr ? Unb id) fage @ud), 
id) roiH 87 3;f)ater für meine arme rotfye Hub,, unb 3b r 
fönnt fie feinen Gent billiger befommen." 

„Allright!" fagte ber I)of>e Beamte, jog feine ©efb= 
tafd)e unb jäblte tt)r eine Sofie Sanfnoten beraub, „£)ier 



b,abt 3h r °a§ ©elb. bejahe @ud) bie Hub, au3 meiner 
eigenen SEafdje." 

S)ann lief} er bie grau Sier^äpfel bor bem £>auptlid)t 
ber Sofomotitoe einen 6mpfang3f(f)ein unterfd)reiben, meldte 
Operation bie 2ötttiue mit grofjen beutfd)en Settern au§= 
führte. SDamit mar bie 2lngelegenbeit ber rotten Hut) un= 
ferer 2öittroe georbnet, gerabe fünf SJionate nad) ber betreib 
nenSroerthen Hataftrophe. 

2)a§ gugperfonal ntad)te fid) baran, bie ©eife abju= 
reiben unb ©anb ^u ftreuen. (£tne ©tunbe fpäter flomm 
ber (Siljug bie ©teigung fjinauf, freitid) eimaS langfam unb 
r>orfid)tig. grau Sierjäpfel aber 50g mit erhobenem Raupte- 
triumpbirenb ab toom ©d)aupla| ifjreä ©iege3 über bie 
bfutbürftige @ifenbat)ngefeßfcf)aft. 

„$ie rotbe Huf) f?at fid) rentirt," fagte ber «ßraftbent 
lad)enb ju feinem Segleiter, al3 er tuieber in feinem ©pejial= 
roagen weiter rollte. „2öenn fie feit ibrer £obes>ftunbe jeben 
S£ag ein gaf$ 9Rild) gegeben unb alle jtuei SRonate $\v iHing3= 
fälber geworfen f)ätte, mürbe fie nid)t mef)r Profit gebracht 
haben." 

SDie SBitthx Sterjapfel ift bafb barauf mit ihren 87 
2f)atern, if)rem $of)nnr) unb if)rer Doppelflinte nad) ©t. 
2out3 gebogen unb näf)rt fid) reblid) am 2Öafd)3uber. 




|>tef Hube. 



StiffoergnÜgf. 9Jad> einem ©emälbe t>on 3. Dl ü 1 1 e r s 2J! a f, b 0 r f . 



jlEjaS »war ber 23ifd)of Süfrib won SJiimigernaforb, 

SCpoftet feines SSoHeS burd) SSanbel unb buvd) Sßort, 
@r teerte alte Jieden, entflammt bem öeibentfjum ; 
Sie fyotbe 6a)ar ber Kleinen toar feine &tft, fein SHulmi. 

©raf 3Btlf)e[m mag's nid)t ^ören, ber Sogt üom Äaiferfdjlo^, 
Gin &elb Hon tütmem 33!utl}e, an ftolsem SBiffen grofe. 
(Smft ritt er burd} t>iel 3!eid)e bt§ incit in ©ned)enlanb, 
Tlit 3uben, ©arajenen, lvarb bort ber @raf betannt. 

Sie ioedten tt;m ben ßroeifcl an ben breietn'gen ©ott, 
Ser öerr im ©aframente toarb ifjm aud) balb gum (Spott. 
S)a fam fein Stßeib in ©orgen mit ifyrem lieben Äinbe: 
„SIei6 Su getreu bem §eilanb, mein SCödjterlein Sietlinbe !" 

Ser fromme 33ifd}of lehrte bie f [eine ©rafenmaib, 
©ie fdmuidt mit fgimmel^rofen ber Uufdmlb heilig Äleib. 
©0 tnict fie bor bem 33ifd)of, ben <peüanb 311 empfangen, 
„§err 3efu§, Sein auf ewig, mein ©ott unb .sberjnerlangen !" 

Sem eblen 23ifcf)of fenbet ©raf 2Bi[^>elin einen Srief : 
,,tsd) iüill ee jet)t tierfudjen, ob'§ grab ift ober fdnef : 
S§ füll mein Äinb genief;en nidjt ©peife met)r unb Srant, 
©0 mill id) e§ ersmingen, at§ Seiner i'efyre Sanf. 

„2ßer ißt öom 33robe Gf)rifti, ben fdjredt ja nid)t ber Job, 
2Ber t)offt auf ben Sreieinen, erfährt aud) feine 9}otfy, 
Unb ^at fid) biei bc)i)äf)ret an meinem Äinb brei ^afyt', 
©taub' id) an ben Sreieinen, bas 5irob fo hnmberbar." 

3Rd)t 2(ut)oort fd)rieb ber 93ifd)of, er fleE)t 311 ©otteö 9J(ad)t. 
Sietlinb' bat ot)tic Nahrung bie jage jugebradjt: 
s Jiid)t Surft unb junger fütjlt fie unb ift VOÜ gröF)lid)feit, 
2Bie 3(of unb Sitte blühet bie liebe Öotteemaib. 

©0 rcud)5, bie G'ltern etyrenb, burd) ©otteö 3JJad)t Sietlinb'. 
G§ rebet nad) brei fahren ber ©raf }u feinem .Hinb : 
„3?imm %vam unb ©peif, Sietlinbe, id) bin nid)t Seineriwerth ! 
Igd) glaub' an ©otteä SBunber, bie (Shnfti 33ote lehrt." 

Sa eilt bie 9J?aib 311m Some unb fnieet am Stltar, 
GS reirtt il)r 53ifd)of SCIfrib baä Srob bes SebenS bar ; 
3(ocl) fprad) fie Santgebete, al§ ftill ein Gngel tarn 
llnb trugfbie l)eil'ge ©tele 3U il)rem Bräutigam. 

ffi. Sdjlüter. 



©rtentaüa. tfon 3. W. fl. Sdjmibi. 



55 



©rtentalia. 

Hon 3. HJ. 3j. 5d)mtbt. 



^ l'Jeber ben braftifd)en 2Bertf) ber .£bflid)feit unb 33e= 
"♦III fd;eibenf;eit gelten bie Meinungen ber ©elef/rten 
^ y fefyr auseinanber unb bod) ift bie £)öflid)feit eine 
--s^J) roafire SBofyltfyat im gefellfd;aftlid)en Serfefyr, bas 
Del, roeldjes bie aneinander reibenben Gifentfyetle 
ber großen fojialen 9Jcafd;ine befähigt, ofme bie aufreibenbe 
Grlntjung unb mit berbältnifcmäftiger 3ftur)e ifyre Arbeit ju 
tf;un. $5iefe -Jöobltbat empfinbet ber jarter befaitete SJienfcf) 
am meiften, ber bas jroeifelr/afte Vergnügen gehabt f)at, 
längere &'\t mit Seuten oerfer/ren ju muffen, benen Guropas 
übertüntrjte ipöflidifeit eine terra incognita ift. 2Ber aber 
©tubten über §öflid)feit maa^en roitl, ber mu| nid)t nad) 
Guropa geben, fonbern in bas flafftfdie Sanb ber §bflid)fett, 
in ben Orient. 

^cb finbe nämlicf/, baß bie ööflicfifett in Guropa fd)on 
roefentlicf) in SRifefrebit gefommen ift unb roaftrfdjeinlicf; bor 
ber gleite ftef/t. 2)enn bie „groben ^reujien" I)aben über 
bie „t)öf liefen Saasen" triumpf/irt, bie groben bon §öflid;= 
feit, bie bie SRegierungsbertreter in ben beutfef/en Kolonien 
fid) fogar gegen bie f;olbe 2Betblid)feit „leifteten", finb ju 
„fd)lagenb", um mit beutfd)er &öflict)feit preufcifcf;er 9iid)= 
tung irgenbroie renommiren ju fönnen. Unb roer ©elegen= 
f/eit f;atte, mit jugenblidjen preußifaien Sieferenbaren unb 
jleferbelieutenants ju berfebren, ber roirb in nietet geringe 
Serrounberung geraten fein über bie fdmeibige unb ent= 
fct)iebene Art, mit ber bie unreifen 3;üngelcf;ens tf>re national 
miferablen, eigentlict) roollte id) fcfyreiben nationalliberalen 
^ßf>rafen jum Seften geben, ©erabeju fomifd) roirft bas 
fiebere Urtf/eil einer gereiften £ebenserfal;rung bon 22 — 24 
Satiren, ba ift nidjts uon fdjlapper £>öflid)feit ober umftanbs= 
gemäßer 33efct»eibent)eit ju berfpüren. 9iur bie Sumpen finb 
befdjeiben, unb bie Sef Reiben r/eit bei Xifct)e unb anbersroo 
ift eine überlebte <Sacf/e, man fommteben roeiter „ofme" tf)r. 

^m Orient bagegen fommt man roeiter mit if/r, roenig= 
ftens glaubt man es, benn in feinem Sanbe ber Grbe roirb 
bie §öflid;feit bis ju einem folef/en ©rabe getrieben rote 
bort.' 

Gin Guropäer bat ein itüd Sanb erroorben, um Ader= 
bau su treiben. 2)er Sauer bleibt auf bem ©runb unb 
Soben roofmen unb toed)felt nur ben §erren. Gr befommt 
Cd)fen, lanbroirtbfd)aftlid)e ©erätfye unb Sämereien unter 
ben lanbesüblicfjen Sebingungen geliefert: Gin drittel bes 
Grtrages an bie Regierung, ein ^Drittel an' ben Sefitjer, ein 
drittel an ben Sauer ober gellaf). Gines £ages fommt ber 
Sauer $um Sefitjer, er roeint unb fd)reit, er roirft fiel) ju 
Soben, umfaßt bie Äniee feines £>erm. Gnblid) nad) toieber= 
polten fragen erfährt ber Guropäer ju feinem ©cf/reden : 

„D §err, ©Ott ift mein 3*uge, biefe 9iad)t b,aben bie 
Sebuinen mir bie DcEjfen geraubt unb alle SSorrätfye, (Sott 
roeißes; icf) bin unfcfyulbig ; ber §err mag mid) richten!" 

9iatürli(t; ift alles erlogen. 3)er Sauer f;at bas Gigen= 
tf;um feines §errn einfad) berfauft unb ben Grlös in bie 



2afd)e geftedt. — ®er Gurobäer eilt jur $olijei, roo if;m 
ber Sejd)eib wirb, baß fofort bie umfaffenbften ©abritte ge= 
tf/an toerben follen, um bem Stäuber auf bie ©bur ju fommen. 
Gs gefd)ie^)t aber nid)ts — nietjt bas ©eringfte. 2)er Guro= 
bäer eilt ju feinem j?onful. tiefer roirft ftcE) in 2Btd;s unb 
fä^rt fcf;nurftrads jum ^afdja. Gr roirb fofort borgelaffen, 
ber ^ßafd)a f)ort ruf;ig bie feurige Sefd;roerbe bes Äonfuls 
an, um ifm bann ju t>erfid)ern, bafj er fofort nad; bem ^ßoli= 
jeiamt fdjiden ioerbe, um if)tn glänjenbe ©enugtl^uung ju 
berfdjajfen. Mit gehobener Sruft, ftolj auf ben Grfolg 
feines Auftretens, berlä^t ber eurobäifdje ^Diplomat ben 
^alaft bes ^afd;a. Slber es gefdnel)t nid)ts — rein gar 
nid)ts. 9iad) einigen 2;agen ftürmt ber fdmeibige Äonful 
roieber jum ^3afd;a unb madjt il;m bie (»eftigften Sorftett= 
ungen, ba^ bis dato nod; fein processus 511 bermerfen fei. 

„Sßas \" ruft ber ?ßaföa, „es ift nichts gefd^ef;en ? ÜJlcin 
§err, id; bin tief betrübt, bafs icf> bie Grfafyrung macfje, ba^ 
meine gemeffenften Sefeljle nid)t jur 2lusfülirung gelangt 
finb. Üiefymen ©ie, bitte, ben Stusbrud meines innigften 
Sebauerns unb bie Serficfyerung, ba^ ber ^Solijeipräfeft bie 
ftrengfte ©träfe ju erloarten f;at. ^d; ioerbe fofort bas 
■Jöeitere üeranlaffen." 

Gr flingelt. Gin Äaroafs erfd)eint, bem bie Dvbre ge= 
geben roirb, fofort bem §errn bie geroünfd;te ©atisfaftion 
ju berfd)affen. ®er Äonful berabfdjiebet ftd; unb es gefd;iel;t 
nidjts, gar nid)ts. Grneute Sefd)ir)erben, erneute §öflid)feit, 
auf 2)rof)ungen erfolgen ^erfpred;ungen — aber nie eine 

9JUt biefer Slrt §oflid)feit f)ängt es jufammen, ba^ ber 
Orientale nie ja ober nein fagt. Gr fernlägt bir feine Sitte 
ab, bas roäre ja unfyöflid), fonbern er fpricfyt: „©etoi^ mein 
^reunb, fannft bu bon mir forbern, toas bu toillft ; bu ioei|t, 
id) bin bein Inecf)t. Slües, roas bein Hned)t befi^t, tft bein." 
Slber er erfüllt nid)ts. ®iefe ausroetcf)enbe, ftets t)öf lidE;e 
aber djarafterlofe Siebe cfjarafterifirt alle Orientalen of/ne 
Unterfcf)ieb ber Sieligion, ja bis $u einem getoiffen ©rabe 
aud) bie ©laben ; ein richtiger SBenbe fagt niemals : nein, 
fonbern: id; roei^ nid)t; er fagt nid)t : ja, fonbern: bas 
fann root;l mbglicf) fein, ober: id) bäd)te. 3)iefe auffaHenbe 
©eelenoerroanbtfd)aft gvotfcljen Orientalen, b. I;. Semiten 
einerfeits unb ©laben anbrerfeits, aud) roo bie le^tern bie 
beutfcf;e ©prad;e angenommen l)aben, 5. S. in Oberfd)lefien 
unb in Sraubenburg, jeigt fid) in bem Stftreben, in ioeitem 
Sogen, auf Umwegen ju feinem $\zk },u gelangen, roäfyrenb 
ber rein beutfd)e ©d)lag mel)r geneigt ift, bireft auf bas $id 
losjufteuern. Sielleid}t bient biefer Ümftanb mit jur Gr= 
flärung ber 2t;atfad)e, baß bie Siuffen bon je£>er gute ®iblo= 
maten Ratten. 

Gin Araber fommt in's Älofter. „2öas ift ®ein Se= 
geljren V fragt ber bielbefcbäftigte ^riefter. „D §err, SDid) 
ju fe^en ift mein einiger 3Sunfd), 5U l)oren, ba^ es Dir gut 
gef)t, mein einziges Sergnügen." 



5« CDricntalia. Don 



„Sitte, faß mir, loa« ©u toiHft, 33u ftehft, id) habe feine 
Seit." 

„§err, fdjonc ©eine f'oftbare ©efunbfyeit, jervütte nid)t 
burd) p grofte Slrfceit ©eine Äraft, ©Ott fotl ©id) lange er= 
galten." 

(Sablid), cnblid), nad) ftunbenlangem ©erebe unb breitem 
©efdnoät} entVuVVt fid) beS Rubels Kern in einer 2lnleir/e 
von $1.00. ©aS SJetteln, fingen unb betrügen, £abfud)t 
unb 2öud)er ift biefem Solle jur jtoeiten Sftatur geworben, 
©er 9teuüng, ber junge, eben erft auS (Suropa angelangte 
^rieftet nimmt oft für baare 9JU'tnje, toaS nur leere i)tebenS= 
arten finb, toouon id) ein ergöt}lid)eS Seifbiel erlebt habe. 
(St?e id; aber bieS erjäf)lc, toill id) nod) bemerfen, bafc ein 
^ranjisfaner bie vorjügtidje SEaftif einfdilug, bie Herren 
Araber mit il)ren eigenen SBaffen ju befiegen. 2Bäbrenb 
ein ^ater, ber einfad) auf biefe ©aunereien ein fräftigeS 
f ,9lein!" fagte, wegen feiner „©robl)eit" berfd)tien tourbe, 
madjte e§ fein (Sonfrater in folgenber Steife : Kam ein 
2lraber toegen irgenb einer llnterftütmng ober etneä ©elb= 
aefcfyäfteä, fo fagte ber fluge ©olm beS 1)1. UranjiSfuS: 
„©Ott toeifs alle ©inge, ©Ott toeijj, ob id) ©ir baS ©elb 
geben Werbe." 

„2llfo wirft ©u eS mir geben, Sater?" 

„©Ott toeif; eS, loa« morgen gefd)icl)t, unb toaS in ber 
3ufunft liegt, ift il)m nid)t berborgen; mir armen s JJcenfcben 
finb untoiffenb." 

„0, Sater, fage mir, Wann ©u mir baS ©elb gibft !" 

„2öie fann id) ettoaS fagen, toaS ©Ott nur toeif? ; toir 
finb fterblid), totr tonnen uid)t toiffen, tooS bie nädjfte ©tunbe 
bringt." 

,,©ag mir bloS ja ober nein, bann bin id) jufrieben." 

„Siebet ^reunb, morgen ift aud) ein Xag, fomme mor= 
gen, unb toir Werben fef)en, toaS fid) tl)un läfjt." 

©d)licfdid) merften bie fd)lauen 3 - üd)fe, bafj fie ibren 
SDleifter gefunben Ratten unb bie f)eilfame ^otge toar, baj$ 
ber SJSater mit allen ©aunereien Verfd)ont blieb. 

©o toenig biefe Orientalen eine et)rlid)e Slntwort felber 
$u geben gewillt finb, fo febr lieben fie biefe bon eurobäifd)er 
©eite *u erhalten, ©aS (5£?rifteiitt?um b at biefeS rein mate= 
rielle Solf eben nur geftreift, eS rubt fid)tbar ein $tud) auf 
biefem fd)önen, r;errlic^en Sanbe, beffen ©ohne einft baS 
scelus infamum — baS unnennbare Serbred)en begingen, 
it)reix König ju freudigen, ©ie Araber haben feine ^eale 
mehr, als ben 9Jcammon, fie fönnen fid) nid)t borfteßen, bafj 
ein ^rieftet auS Siebe ju Gl)riftuS unb ben bon ihm erfauf= 
ten 3Jtenfd)enfeelen auS (Suropa ju irrten fommt. „§aft 
bu feinen Sater unb feine Butter in ber §eimat, l)aft bu 
fein §auS unb fein ©elb ?" ©aS ift bie $rage, bie ber 
Sriefter oft b/bren mufj, unb bie Serftdjerung, bafc nur bie 
Siebe ju ir)nen unb %n $>efuS tf)n Saterland unb @ltern, 
§auS unb Srüber fyabe Verlaffen machen, begegnet einem 
ungläubigen Kobffd)ütteIn. ©er 2Bud)er ift allgemein r>er= 
breitet, jroaujig unb jnef;r ^ßrojent finb nid)t§ feltene§. Heber 
biefe^ unerquidlid)e Sbema tüill id) aber ©tillfd)roeigen 
beobad)ten ; bod) babe id) bie 33emerfung gemad)t, ba^ ber 
©inn für ba§ nad) unfern ^Begriffen ©d)idlid)e, (Sbjbare 
unb 2lnftänbige bei ben Orientalen wenigften«? in ©elbfad)en 
ebenfo aufbort, wie bei ben Occibentalen bie ®emütblid)feit. 
„©er ^ube, tote er leibt unb lebt/' fagte mir ein I)od)ftef)en= 
ber ©eiftlid)er. 

©od), id) b,atte berfprod)en, nod) ein Seifpiel anjufüb, ren, 
tote e3 einem jungen fpanifd)en ^ßriefter ergangen ift, ber 
nad) Erlernung be§ 2lrabifd)en toon feinem Pfarrer ju einem 



2. W. % ÄdjmlM. 



Kranfen gefanbt toorben toar. Nebenbei gefagt, finb bie 
2lraber trojj if)reö §onati8tnuS febr ängftlid) unb laffen bei 
ber geringsten Kleinigfeit ben ^riefter b,olen. 2llfo befagter 
junger ^]riefter fel)rte »on einem Kranfcnbefud)c f)eim unb 
tourbe auf ber ©trafcc Don einem fatbolifd)en Slraber be= 
grüfit. „§err, gebe nid)t an bem §aufe ©eines &ned)te§ 
Worüber, fonbem tritt ein." 

,,^d) b,abe feine red)te 3dt, id) toill toieber nad) §au£." 

„0 §err, toiüft ©u mid) üerad)ten, toillft ©u mir ben 
©egen vorenthalten, ben ©ein über meine ©d)toelle 
bringt ? Stritt ein, ©u ©efegneter be£ §errn unb bringe 
©egen über ba3 §auS ©eines Kned)teS." 

2ßaS fotlte ber arme ^riefter mad)en, ber mit bem orten= 
talifd)en „ßomment" nod) nid)t bertraut toar? ©r trat ein. 
©ie %tau beS ,f>aufeS erfd)cint, beibe toieberl)olen bie 58er= 
fid)erung, ba^ b eute ber glüdlid)fte SCag it)reS SebenS fei unb 
fie nötigen ben ^riefter, auf bem ^iolfter vis-a-vis ber 
Xl)üre fid) nieber^ulaffen. ©ie $ rau eilt unb bringt eine 
Xaffe Kaffee, ber ÜHann bringt einen Nargileh. S55äl)renb 
ber ^riefter trinft unb raud)t, greifen bie (Sfjeleute abtoed)= 
felnb il)r ©efd)id, einen ^iriefter unter ibrtm ©ad)e ju fel)en. 
©er Kaffee ift getrunfen, ber ^]riefter ftef)t auf unb rüftet 
fid) jum fortgeben, ©a ioirft fid) ber 9Rann il)m ju $ü%en 
unb bittet il)n um ^tmmelStoillen, nod) ju bleiben, bie §rau 
etlt unb bringt frifd)en llaffee, ber SJiann t)olt einen frifd)en 
Nargileh. ©ie $rau Verlädt mit bem 93erfVred)en, fofort 
toieber ju erfd)einen, baS „Sofal," bei it)rer ?{üdfunft ber* 
fd)toinbet ber Wann auf einige $tit. ©er s ^riefter toiH 
geben, ba erfd)eint ber s JKann toieber unb im herein mit 
feiner „befferen" (St)ct)ä[f te bittet er fniefällig, nod) eine 
viertel ©tunbe ju Vertoeilen, bie 5reube, baS ©lüd toäre ju 
gro^. ©ie §rau eilt b,inauS unb fef)rt mit einer ©d)ale 
Voll Konfeft jurüd, bie fie bem ^riefter präfentirt. 

©a tf?ut fid) vlb^lid) bie %i)üx auf, unb mit jornig ge= 
rötbetem 2lntli| tritt ber Pfarrer beS jungen SPriefterS in baS 
Limmer : „9BaS tf)un ©ie b, ier fo lange ? ©ofort fommen 
©ie mit!" 

©anj betroffen begleitet ber junge ©eifttidje feinen 93or= 
gefegten jur 2b,ür b,inauS, unb entfd)ulbigt fein 2luSbIeiben 
mit bem Umftanbe, bafj bie lieben Seute ib,n bod) fo b er ^t^ 
jum 23Ieiben genötfugt t)ätten. ©a fann ber geftrenge Obere 
ein feines Säd)eln nid)t unterbrüden unb bemerft : „@ben 
toar 3b r freunblid)er ©aftgeber bei mir unb bat mid), ib,n 
toon 3b rem S3efud)e ju befreien. @r unb feine ^rau fönn= 
ten ©ie nid)t loS toerben !" — 

©aS ift bucbJtäbUd) toab,r unb gibt einen (Sinblid in bie 
ganje erlogene §öflid)feit biefer ©emiten. 

©er junge ^rtefter aber — toir in Slmerifa toürben fagen : 
baS „©rünb/orn" — toar burd) biefe „Sßferbefur" grünblid) 
geseilt. 

Sei Sefucfjen gilt eS als f)öd)fter 2luSbrud ber greube, 
ben ©aft red)t lange auf ben unVermeiblid)en Kaffee toarten 
ju laffen ; je länger ber Kaffee ausbleibt unb je toeniger in 
ber SEaffe ift, um fo angenehmer gilt ber 33efud). Üöirb ber 
Kaffee fofort ferbirt unb erhält ber ©aft eine botte Staffe, fo 
fann er barauS erfennen, ba^ fein Sefud) nid)t gerne gefeiert 
ift — alte füfjen StebenSarten änbern baran nid)tS. 9Birb 
botlenbS eine jtoeite SCaffe gebracht, ober gar nod) ©üf$ig= 
feiten, fo fyifct baS fo viel, alS: „?cun, hier nimm unfer 
le|teS, bu Unerfättlid)er, aber nun mad), ba^ bu 'rauS 
fommft!" Sft baS nidd nieblid)? 2öaS fagen unfere guten, 
lieben, ehrlichen beufd)en §auSfrauen ju biefen KomVlt= 
menten ? 




t'.. : B>l_. . . 

,-v, x -v, ■< 

mm 

w , i-Bmirainjirurararsirar 



(Ein (Blas Gaffer. 



lind) bem Jranjöllfdirn, oon HJ. S dt tu a x j. 



En einem f;eif$en Sfadnnittag bes 3 a ^g 1815 feinte 
ber alte ^farrer bon ©an^ietro, einem in ber s )Jäf;e 
bon ©ebilla gelegenen ©orfe, fel;r ermübet nad; feü 



ner 2Bol;nung jurücf, mo ilm ©enora Wargarita, 
feine mürbige fiebjigjäbjige £auvl;älterin, ertoots 
tete. 2öenn man aud; fcf/on an bie 2lrmutb bes fbanifd;en 
Solfe« jur bamaligen 3eit gemobnt mar, fo mufste bod; bie 
armfelige Slusftattung biefer ^farrmofynung auffallen, 
©onna Wargartta fod;te ba« 2lbenbeffen — eine feb,r f leine 
©dmffel DHa s ^übriba, bie eigentlich nichts anbere« enthielt, 
als bie Ueberrefte be« SDtittagSmatyleS, n>eld;e bie alte ©ame 
mit mbglidbjtem ©efd;id, unter fluger 2Xnmenbung bon ©e= 
mürjen zubereitete, ©er Pfarrer jog mit ber 5^afe ben 
angenehmen ©uft ein : 

„©ottlob, Wargarita," fagte er, „ba l)aben mir ja eine 
DHa ^obriba, bie einem ben Wunb mäffern mad;t. 33eim 
r/eiligen ^etrus ! $amerab, SDu barfft ein ©efet* bom 9iofen= 
franj mef;r beten, aus ©anfbarfeit, ein fold;es 3lbenbeffen 
bei ©einem ©aftgeber ju finben." 

$rau Wargarita mürbe erft jeijt gemaftr, bafc nod; ^e= 
manb mit bem Pfarrer in bas £aus getreten mar. ©er 
33lid, ben fie bem gremben jumarf, mar nichts meniger als 
freunblid). ©er Pfarrer fjatte ben Slid bemerft unb fagte 
mit ber ©anftmutf; eines Äinbes, bas bon ben (Sltern 23or= 
mürfe ermartet : „2ld; mas, ift es für jmei ^erfonen genug, 
fo langt es aud; für brei. ©u rcürbeft bod; nieftt mollen, 
baf? id) einen ßbjiftenmenfcfyen, ber fcfjon jmei £age niefrts 
ju effen befam, üerfmngern laffe?" 

„^eilige Jungfrau," rief ©onna Wargarita, „bas f)eif$t 
$f;r einen 6b, riftenmenfcfjen? Sin Stäuber tft's, ein 5Räu= 
ber!" unb fie lief brummenb fyinaus. 

©er ©aft bes Pfarrers blieb roäf;renb biefer nid)ts roeni= 
ger als einlabenben ©jene auf ber Stfyürfcfymelle freien. (Sr 
mar bon fyofyer ©eftalt, nur f)alb mit ©d;affelfen befleibet, 
unb feine ftecfyenben fcfymarjen Saugen, unb nod) mef;r ber 
lange Karabiner, ben er im Slrme trug, fonnten nid)t fef;r 
bertrauensmürbig mirfen. 

„©oll id> gelten ?" fragte er. 

„Niemals mirb ^emanb aus meinem §aufe gejagt, ben 
id) eingelaben t)abe," fagte ber Pfarrer rufyig. „2Ber unter 
mein ©ad) tritt, ift millfommen. ©teilt (Suern Karabiner 
in bie (Sde, lafjt uns bas SLifcfjgebet fbred;en unb bann fetjt 
(Sud; an ben STifd;." 



„Weinen Karabiner laffe id; nid)t bon mir. SBie fagt 
baS faftilianifd;e ©bridjmort ? ^^ei 5 r c un ^ e n ^ (Sin^. 1 
Wein Karabiner ift mein befter greunb ; id; behalte if>n 
jmifd;en ben Änieen. 2Benn ©ie mid; aud) in $£;r §au^ 
treten liefjen unb mid; nid)t früher fortgeben t;ei^en, biß id; 
bon felbft gefye, fo gibt e« Slnbere, bie gerne fä^en, menn id; 
mit außgeftredten §ü^en auö biefem §aufe fäme." 

„2öie ©ie münfd;en!" entgegnete ber Pfarrer unb fbrad; 
bas 2;ifd)gebet. Äaum blatte er „2lmen" gefagt, als ber 
^rembe aud; fd;on am !Jifd;e fa^ unb fid; über baß ßffen 
l;ermad;te. ©er Pfarrer fonnte fid; über feinen 3lbbetit 
nid;t beflagen, aber maß er ba faf;, ging über feinen Segriff, 
©er $rembe fd;lang faft bie ganje Dlla ^ßobriba hinunter, 
leerte bie 33odsl;aut mit 2öein, unb lie^ nichts bon bem enor= 
men £aib 33rob übrig, ber ge^n ^Bfunb gemogen f;aben mag. 
SBäb^renb er bie ©beifen berfd;lang, manberten feine Slugen 
unruhig nad; allen ©eiten ; beim geringften ©eräufd; fut)r 
er jufammen, unb aU berSöinb blö^lid; eine^üre jufd;lug, 
fbrang er auf unb ftellte fid; mit feinem Karabiner in ^ßofi= 
tur, mie menn er fein Seben treuer berfaufen mollte. 

„^e^t," fagte er, inbem er ben legten S3iffen nod; im 
Wunbe blatte, „je^t fe^en ©ie Qb^rem guten Söerfe bie ^rone 
auf. $;cf; bin am ©d;enfel bermunbet unb bie 2öunbe ift 
feit ad;t Xagen nid;t berbunben morben. ©eben ©ie mir 
etliche alte Seinmanbftüde, bann miH id; ©ie bon mir be= 
freien." 

„^d; milt Sud; nieftt lo« fein," antmortete ber Pfarrer, 
für ben bie ©jene nid;t of>ne ^ntereffe mar. „^d; berftet)e 
ein menig bon ber 33el)anblung bon Söunben unb fann bie= 
felben beffer berbinben, alö ein ©orfbarbier ober ^f;r felbft." 
©amit nal;m er aus einem §ad)e ein ^ädd;en, meldjes ein 
boUftänbiges Serbanbjeug enthielt unb machte fid; baran, 
bie gunftionen eines 9Bunbarjte§ auszuüben, ©ie 2Bunbe 
mar tief. Sine ^ugel blatte ben ©d;enfel bes Unglüdlid;en 
burd;bof;rt. ©a^ er mit foldjer SSermunbung gel;en fonnte, 
jeugte bon aufsergeroölm lieber 5BiHensftärfe. 

„^fyv tonnt bleute unmögltd; meiter gel;en," fagte ber 
Pfarrer, nadjbem er bie ÜEBunbe unterfud;t blatte. „%t)x mü|t 
biefe yiadjt f)ier bleiben, ©ie 9tul;e mirb (Sud; ftärfen, bie 
(Sntjünbung ber 23unbe mirb nad;laffen, bie Teilung be= 
ginnen." 

„^d; mufc bleute, in biefer ©tunbe nod; fort," unterbrad; 
it)n ber §rembe rauf;, „©s ermartet mid; jemanb," fagte 



(58) 



QBfrt ©las Waffer. Itatfj bem 



iFranjöTtfdjen, von W. Srijroarj. 



59 



er traurig, „unb es fudten and) treibe nad) mir/' fügte er 
mit grimmigem Sachen binju. „£>aben Sie ben 3>erbanb 
angelegt: ©ut ! 3$ fü^ e f° leidet, mie menn icf) unber= 
lefct roäre. ©eben Ste mir nod) einen Saib 33rob unb 
maden Sie ficb für %bve Stufroartung mit biefem ©olbftücf 
bejaht. 2lbieu!" 

£)er Pfarrer fcb,ob bas ©olbftüd unmiftig jurüd. „$jcf) 
bin fein ©aftmirtb unb id) berfaufe meine ©aftfreunbfct/aft 
ma)t." 

„2Bie Sie motten, bergen Sie. 2lbieu." SJcit biefen 
•JBorten naf)m ber grembe ben Saib 33rob, ben ®onna 2Rar= 
garita auf 33efef)l bes Pfarrers mibermitlig b/erbeigebradt t 
blatte, unb balb mar feine f)of/e ©eftalt jmifcfyen ben bas 
£äusd>en bes ^farrerä umgebenben Säumen berfd>munben. 

Gine Stunbe fbäter liefe ficb, fyeftiges SJiusfetenfeuer 
t)ören unb ber grembe erfcfyien mieber in ber £b/üre, aus 
einer Sruftmunbe blutenb unb bleid) mie ein Sterbenber. 

„§ter," fagte er, inbem er bem Pfarrer etliche ©olb= 
ftücfe reichte, „ — meine ßinber — Scf)lucf/t — bei bem 
gtüfed)en — ." 2>ann ftürjte er jufammen. ^n bemfelben 
Slugenbltd erfcfnenen fbanifcf)e ©enbarmen unb banben ben 
SSermunbeten. Stuf inftänbiges Sitten bes Pfarrers erlaub= 
ten fie biefem, bie frifdje SÖunbe ju berbtnben, feine Sor= 
fteHungen jebod), ben armen SJtenfcf/en in biefem $uftanbe 
nicf/t mitjunebmen, mürben nidit beachtet. Sie legten ben 
©efangenen auf einen Marren. „Db er fo ftirbt ober am 
©algen, mas mad)t es?" fagte einer; „es ift bies ber berücb= 
tigte Räuber $ofe!" 

3ofe banfte bem Pfarrer burcf) ein ßobfniden, bann ber= 
langte er ein ©las Söaffer unb als ber Pfarrer basfelbe 
feinen Sipben näherte, flüfterte er : „£>aben Sie mid) ber= 
ftanben ?" SDer Pfarrer nidte. 

2tls bie ©enbarmen mit bem ©efangenen ficb, entfernt 
Ratten, griff ber alte Pfarrer nad) feinem §ute unb ofme 
auf bie einbringltcf)en 93orfteltungen ber 25onna SJiargarita 
ju acbten, fcf)ritt er fyinaus in bie Scad)t. S?ad)bem er einen 
fleinen 9Balb l/inter fid) batte, befanb er fid; balb an einer 
Scblucbt unb fanb ba neben bem Seidmam einer grau, bie 
augenfcb/einlicf) burcb, eine berirrte Äuget ber ©enbarmen ge= 
tobtet mar, einen Säugling unb einen Knaben bon bier 2>ab= 
ren, ber bie SJtutter am Strme 30g, um fie ju ermeden, ba er 
glaubte, biefelbe fcfr/lafe. 

SDer geneigte 2efer mag fid) bas Grftaunen ber 2)onna 
SJtargartta borftellen, als fie ben Pfarrer mit jmei Äinbern 
jurüdfebren fab. „Stile ^eiligen bes Rimmels," rief fie, 
„mas mollen Sie bamit anfangen, Sennor? 23klcf;e Sc"ad)t ! 
9Bir fmben felbft nid)t genug jum Seben unb Sie füttern 
bie Stäuber unb fcb/lebben fleine $inber fyerbei ! 3<f) merbe 
mobl für Gucb, unb fie bon §aus ju £aus betteln gef)en 
follen. Unb aucb, nocb, Äinber eine§ Sagabunben, eineö 
3igeuners, eine§ 3täuber§, bielleid)t nocf) Scblimmere§. ^d; 
btn fidier, ba| fie nod) md;t einmal getauft finb!" 

^n biefem Slugenblide fing bag kleine ju meinen an. 

„Unb mie mollen Sie biefeS fleine 2)ing gro^ jiefyen, 
§err Pfarrer ? 2)enn mir fyaben bod) bie Littel nict/t, um 
eine 2lmme ju galten. SRan mu| eine Saugflafcf)e nebmen ; 
unb meiere 'Jtäcfjtc gibt ba§ für mid) ! SDenn Sie, Sie fcf)la= 
fen gerabe fo gut mie fonft. .^eilige 3« n sfra"! ift 
nod| nicf)t älter als fed}S 5Jconate. 3 um ©lüd f)abe id) nod; 
etmas SRild; f)ier ; id» braui)' fie nur marm ju machen." 

2llle Un^ufriebenr)eit bergeffenb, naf)m fie bas 5finb aus 
ben Firmen bes Pfarrers ; fie miegte unb fü^te es unb inbem 
fie bor bem öerbe nieberfniete, ftreid;elte fte mit ber einen 



§anb bas Äinb, mäb,renb fie mit ber anbem bie SJüld; auf 
Äol)len fe^te, um fie ju ermärmen. 

s J?ad;bem ber kleine gefüttert, eingemidelt unb jum 
Schlafen gebrad)t mar, fam ber größere 3 un S e an °' e -Reib, e. 
2Bäb/renb 9JJargarita tf;m ju effen gab, ilm ausfleibete unb 
mittelft eines SRantels bes Pfarrers ib,m eine brobtforifef/e 
Sd^lafftetle bereitete, er^äf)lte ber roadere 5Rann feiner §aus= 
r/älterin, mie er bie Äinber gefunben unb auf meiere 3Seife 
fie ifym ^ugemiefen mürben. 

„SDas ift Stiles fcf/bn unb gut," fagte 5Rargarita, „es 
b^anbelt fief; nur barum ju miffen, mie mir uns unb fie burcf)* 
bringen." 

®er Pfarrer öffnete bas ©bangelium unb las laut: 
„2Ser einem biefer kleinen nur ein ©las falten SGSaffers 
reichet, ber f)at es mir felbft getl)an." 

Unb „Slmen" antmortete 2)onna ?Dcargarita. 

2lm näcfjften Sage liefe ber ^ßfarer bie Seidje ber grau 
beerbigen unb fbrad) bie Sobtengebete. 



3mölf ^afyxe fbäter fonnte ficb, ber Pfarrer bon San 
^Sietro, ber je|t nicf)t meniger als fiebjig ^at)re jäb,Ite, bor 
feinem §äusd)en. @s mar 2Binter, unb jmei Sage lang 
blatte man bie Sonne nid)t gefeben. Sieben il)tn fafe ein 
etma jmölfiäf)riger $nabe, ber laut bas Srebier bes $far= 
rers las unb einen beneibenben 93ficf auf einen jungen SRann 
bon etma fect)jef)n ^ab,ren richtete, melcf)er in bem fleinen 
jur ^ßfarrmof)nung gehörigen ©arten arbeitete. ®ie alte, 
blinb geworbene SJcargarita f)örte ju. 

^n biefem 2lugenblide liefe ficb, bas ©eräufd) eines 
nab,enben gub,rmerfes b,ören unb ber fleine Änabe rief er= 
freut aus: „D, melcb, bräcf)tige Äutfd)e, melcb, bräd)tige 
5?utfcf>e!" 

SSon Sebilla b,er fam in ber Sb/at ein bracb,tbolles ©e= 
fbann unb l)ielt gerabe bor bem ^farrb/aufe. Gin SSebtenter 
in meifeer Sibree nab,te ficb, bem ©reife unb bat um einen 
Srunf Söaffer für feinen §errn. 

„Garlo§", fagte ber Pfarrer ju bem jüngeren Knaben, 
„bringe bem §errn ein ©las Sßaffer unb nimm aucb, ein 
©las Söein mit, menn er es annehmen mill." 

SDer §err liefe bie Äutfcb,entb,ür öffnen unb trat b/eraus. 
Gr mar ein SJlann bon ungefähr fünfjtg ^ab, ren. „Sinb 
biefe Knaben ^b,re Sceffen V fragte er ben ^3riefter. 

„?Dceb,r als bas, fie finb meine Äinber — meine 2lbobtib= 
finber — roob/l berftanben." 

„9Bie famen Sie baju?" 

„®as miß id) erjäblen", fagte ber Pfarrer, „benn 
erftens märe es unanftänbig, einem fjofyen §errn nid)t ju 
antmorten, unb jmeitens brauche icf) armer alter unb in 
meltlicf/en SDingen unerfahrener SRann guten 9iatf), um ju 
b,ören, mie id) bte 3 u ^ lin ft biefer Knaben fid)er ftellen fann." 

Gr erjäb,lte bem §errn bie ©efd)id)te ber beiben Knaben. 
„S3as ratb,en Sie mir nun ju tb,un ?" fragte er, nad)bem er 
bie Grjäfylung beenbigt blatte. 

„Saffen Sie bie Knaben als gäb,nbrid)e in bie föniglidje 
©arbe eintreten, unb bamit fie aucb, anftänbig leben tonnen, 
fe£e id) ib,nen eine Sßenfion bon biertaufenb Zutaten jäb,r= 
lid) aus." 

„^d) berlangte einen guten Statt), aber feine fd;lecf)ten 
2Bi£e." 

„Unb bann", fub,r ber grembe fort, ob,ne auf bie legten 
2Borte bes Pfarrers ju achten, „bann follte aucb, bie $trdj)e 
umgebaut merben unb neben bie Äircf/e gehört ein nettes 



<;o 



QHn 05lna Waffer. Marl) t>em ^ranjoTiriljeii, uon W. Srljiuar}. 



pfarrfyauei. DaS ©anje muf$ mit einem fdibnen (Sifengitter 
eingefcfyloffen fein. Sparten Sie, idi liabe ba fdmn einen 
Plan in bet Scafdje. SBHe gefällt er gftneit ? 3Ran füllte 
ber neuen Kird;e ben Flamen „Mird>c toom ©lafe 2l$affer" 
geben." 

„2Ba3 Reifet baS? 2Ba$ meinen ©ie?" — fagte ber alte 
5ßfarrer in großer Slufregung. „Üßeldje auffteigenbe (£r= 
innerungen ! Diefe $üQe, Mefe ©timme \" 

„Da3 will fagen, baf$ id; Don $jofe bella SUBetra bin. 
SSot einem Dutjenb Don Rainen mar id) ber „Räuber" ^ofe. 
$di teufte bem ©efängnifj ju entgelien. Die Seiten baben 
f t ci> geänbert unb au-5 bem Stnfüfyrer toon Wäubern mürbe ein 
Slnfüfyrer Don tbniglidien Parteigängern, ©ie nalimen midi 
gaft(id) auf unb waren meinen Kinbern ein SBater. ÜRögen 



fie in meine Sinne fommen" — unb er breitete feine Sinne 
auS, in Weldie fid; bie Knaben ftürjten. 

3ll«S bie rübjenbe ©jene vorüber mar, reidite Don %o\6 
bem Pfarrer bie .fianb : „9hm, werben ©ie bie „Kird;e fcom 
©lafe 2Baffcr" annehmen ?" 

25er Pfarrer Wanbte fidi an Donna 9Jkrgarita unb 
fagte : „2öer einem biefer Kleinen ein ©las falten Sßafferä 
reidiet, ber bat e3 mir felbft getfyan." 

„2lmen" — fd;loft bie bor $reube roeinenbe alte §rau. 

2113 e# aber jum Slbfdnebnetmien toon ben Knaben fam, 
fl offen aud> bie Xbränen beS alten Pfarrers. 

li'in %at)x ftoäter Wofynte Don %o\6 ^ e ^ a 9libeira ber 
(Sin Weisung ber neuen .Uivdie „©an pietro tiom ©lafe Söaffer" 
bei, einer ber fdjönften Stirnen in ber Umgegenb toon ©ctoißa. 




_ -www 




Hon ~£\. (£. ifürft. 



r sh, ... „. 

c V"t "Yenbelin Serger mar mit feiner jungen §rau im 
;*j I I Sommer 1849 nad) 2lmerifa gefommen unb fyatte 
(vjr-ILI fid) in Jrenton, 9c. Wo er Serroanbte roofjnen 
fyatte, bäuslid) niebergelaffen. 

3)ie 6t)e mar nod) finberloS, aber im §erbft 
be§ folgenben 3^^«^ befd)enfte bie £>ausfrau ih/ren ©arten 
mit einem gefunben, fräftigen ^näbcben. 

9cad) $mei 3> a fy ren folgte bem f leinen Gbnarb ein Srüber= i 
d)en, ber muntere Ulbert, unb im Saufe ber weiteren ^afyre 
nod» ein Srübercben, Gletu», unb julefct ein atlerliebfteS 
Sdjrcefterdien, ba§ nach ber ÜRutter tarnen Xfteobora getauft 
teurbe. 

Serger blatte bie erften fedj§ %ai)Tt fetnei §ierfein3 in 
einer Gigarrenfabrtf gearbeitet, al3 fid) ihm ©elegeni)eit bot, 
ein fleines :£abafgefd)äft ju übernehmen, bas ber bisherige 
Sefifcer roegen juneb;menber Mränflid)feit nid)t mef)r meiter 
führen fonnte. 2öof)l mujjte ftct> Serger jetjt etroaS in 
Scfmlben ftecfen, aber ba£ machte if)n nid)t bange, benn ba§ 
©efd)äft ging gut unb üerfprad) immer beffer ju merben; 
jubem mar er ein fleißiger, tfyätiger unb babei f)öflicf)er unb 
juöorfommenber ÜJcann, bem e£ an Munbfd)aft nid)t fehlen 
follte. Unb er fyatte fid) nic^t t>errecf)iiet unb aud) jene nid)t, 
bie ibm jur Uebernafyme geraden Ratten. ®er Xabaflaben 
follte feinen jefcigen Sefitjer mit ber $eit jum mol)lf)abenben 
9Jlanne mad)en. 

Serger mar aucb, anbermeitig t>om ©lüde red)t begünftigt. 
Sor 2lllem blatte er ba3 ©lud, eine fpatfame, f)äuslid)e unb 
Berftänbige §rau an ber «Seite $u fyaben, bie feinen Serbienft | 
jufammenluelt unb ihre ganje Mraftbaran fetjte, ifjren §au§= 
batt fo einzurichten unb it)m fo toorjufteben, bafe, mie fie oft 
ju ifyrem s JJianne unb $u ihren Minbern fagte, fie fid) fpäter 
feine Sorroürfe ju machen brauche unb fie einftenS mit 
ruhigem ©emiffen ihr .«gaupt im Xobe nieberlegen fönne. 
Serger fd)äfcte unb brütete aber aud) biefen Goelftein toon 
einem 2öeibe mie feineu 2lugapfel unb hing mit jeber §afer i 
feinet öerjens if>r in Siebe, in Semunberung unb SQoty j 
fdjäfcung an. 

Seine Doxa mar feine* Sehens Sonnenfd)ein. Sor ibr 
batte er fem ©ef)eimnif$; ofyne ihren Starb tbat er nid)t§, t 
unb hatte bies niemale ju bereuen gehabt. Sie batte genaue 
Menntniß oon bem Stanb be« ©ef<f)äftes unb märe ibr s JHann 
bleute plötjlid) geftorben, fie märe nicbt unmiffenb bage« ] 
ftanben unb 9ciemanb bätte if)r ein X für ein U üormadjen 
fönnen, mie man im Spricfymort fagt, ba§ leiber bei fo 
toielen ^vawen, nad) bem s ilbleben ihrer Männer, jum 2Siabr= 
mort mirb unb oft bie allertraurtgften folgen hat. 



2lucb mit ben Minbern batte Serger bisher ©lüd gehabt. 
Sie maren prächtig herangemacbfen unb fo gut geartet, bafj 
fie für bie ^ufunft ju ben fchönften Ajoffnungen berechtigten. 
dlid)t$ mar an ilmen gefpart morben fie ju eblen, tugenb= 
b,aften unb nütjltcfyen ©liebern ber menfcijlichen ©efeßfd)aft 
h^eranjubilben. ^rü^eitig mürbe il;nen bie Siebe jur 5ie= 
ligion, bie 2lnf)änglid;feit an ihre Mirdje eingepflanzt, unb fo 
fonnte e^ faum fehlen, bafs ber mit fo großer Sorgfalt in'8 
§erj geftreute gute Same mit ber ^eit nicht aud) feine guten 
unb eblen ^rüchte l;erüorbnngen follte. 

(Sbuarb mar je^t ad)tjef)n %at)r:e alt geworben unb mar 
in feinet Sater^ ©efd)äft al^ Sud)h, alter eingetreten. 2llbert 
unb Sletu^ maren fort auf Kollegien unb Xtjeobora befuchte 
nod) bie SBerftag=Sd)ule unb bereitete fid) auf ihre erfte 
bl. Kommunion toor. 3 n a ^ biefen ^al)ren mar noch, nid)t§ 
öorgefallen, ma§ ben ^rieben unb ba3 ©lüd ber ^amilie 
Serger hätte ftören fönnen. Meine ^ranf beit, feine 9totl), 
fein s Dufegefd)id irgenb meld)er 2lrt blatte noch je biefeö 
§aufe^ Sd)melle berührt. 9iicf)t§ als Sonnenfcfyein, Siebe, 
(Situgfeit, triebe unb 5reube ringg uml;er. 

2)od) e3 tft nicht gut, ba^ ber s JJZenfd) immer im ©lüde 
lebe, e§ müffen Seiben unb Xrübfale über ilm hierein brechen, 
um ihn, mie ba§ ©olb im ^ llero f e11 ' 5 U läutern unb ju 
prüfen. 2lucf) über Serger, ben ©lüdlid^en unb barum gar 
Sielbeneibeten, füllten je^t auf einmal bie Seiben unb bie 
Prüfungen b,ereinbred)en, unb für längere $eit ben btS= 
herigen §immel üoll 2ßonne unb Sonnenfcf)ein — umbüftcrn. 

Serger hatte in feinem Saben einen jungen 9Jcann 
5camen6 Samö Voller als> Glerf angeftellt. 3)erfelbe mar 
it)tn non einem ©eftt)äftefreunb empfohlen morben unb ba er, 
mie e§ fuefe, bie einzige Stü^e feiner öertottilßeten 3Jiutter 
mar, fo mar §err Serger aud) gleicf) bereit, ilmi Sefd)äftig= 
ung ^u geben. 

£)er neue ßlerf trat fehr l)öflicf) unb manierlid) auf, be» 
biente bie Munben mit größter 3 uü oi'fc>mmenl;eit unb geigte 
fid) in feinem ganzen %t)\m unb Saffen al€ öerftänbiger unb 
gebilDeter äJtann. Serger freute fid) nicht menig, ein fold)e§ 
'JJcobell Won einem Sabenbiener ju h^aben unb muffte be§ 
Sobe€ über ib,n faft fein (Snbe mel;r. 3lud) bie anbern 
Glerf^ tonnten ihn gut leiben; mar er bod) fid)tlid) bemüht, 
fid) bei ih^nen auf allerlei 2Setfe angenehm ju machen, ©anj 
befonber^ aber fchien e3 Sarng baran gelegen ju fein, fid) bei 
bem jungen Sucf/l)alter, bei ©tmarb, in ©unft ju fe^en. 
foftete ihn biefe^ nicht toiele s 3Jiiibe, benn fo einem freunb= 
liehen, lieben^mürbigen Mameraben fonnte ber gute unb 
meid)f)erjige ßßuarb ja nid;t miberftel)en. Salb maren bie 



62 



mt ciecnbrt. Don fl. OB. Mi% 



Seiben bie beften unb intimften greunbe. Unb tuer fid; am 
meifien barübet freute, baS roar unfet §crr 93crger. 9iun 
brauste er für feinen ©ol;n fid; nicht mer)r ju ängfiigen ; 
jetjt, ba biefer fo einen eremblarifd;en jungen Wann au bei- 
seite habe, meinte er, mürbe er aud; in beut getoo^nten 
©uten »erwarten unb bon aller öerberblid^en ©efellfd;aft fid; 
ferne halten, ©o, ohne alle weiteren öebenlen lief? er nad; 
in feiner bisherigen SBoc^fomfeit unb löfie baburd; bicllcid;t 
allju fdjnctl baS 23anb, baS feinen ©of;n tum feinen finb= 
lid;en jagen an in $ud;t unb ©el;orfaiu gehalten unb mit 
Siebe unb @(;rfurd;t an baS Saterbau3 gebunben fjattc. 

Jpen Serger Imtte eS natürlid; nid)t berfäumt, feiner lieben 
g-rau von bem neuen Gleit ju erjagen, unb wcld;en ©d;a£ 
er foroobl für baS ©efd/äft, als aud; für ben ©ohn in ihm 
gefunben tjabe. 2lud; (S'buarb hatte bev 9)hitter nur Siebes 
unb ©utcS über ben neuen fjreunb 511 fagen, fo bafj aud; fie 
fid; nidit menig barüber freute unb red;t begierig mar, mit 
ir/m befannt ui Werben. ©0 lief? fie ihn benn auf einen 
2lbenb jum Sefud;e einlaben, beim eS brängte fie aud;, über 
bie SRutter biefeS bortrcfflid;en jungen Wanne* 'JiäbcrcS ju 
erfahren. SarnS h/atte aber an biefem Slbenb jufäüig &obf= 
fdmier^en unb lief? fid) beSfmlb bei ber §auSftau auf's 
rtreunblidiftc entfd;ulbigcn. Sei ber näd;ften (S'inlabung 
hatte er baSfelbe Wif$gefd;id unb bei ber brüten hatte er ganj 
urblö^lid; fid; ben ^-iif? berftaud;t unb muf;te am Slbcnb auf 
einen ©tod geftü^t nad; §aufe gcl;cn. S)ie ©ad;c fam %vau 
33crgcr Wol;l etwas furioS bor unb fie meinte, SornS geniere 
fidi vielleicht ju fommen unb bie Uubafdid;feiten feien bloS 
ein SorWanb, um auf biefe 2öeife fid; ber llnanncbinlid;fcit 
eines Sefud)eS entjicben. s ilber ihr Wann unb Gbuarb 
tooren ganj anberer 3Jleinung unb fud;ten fie ju überzeugen, 
h)ie leib eS SamS tl;ue unb toie fd;led;t er barüber fül;le, bafj 
er ih/rem 2öunfd;e nod; niemals habe %oIqc leiften tonnen. 

©ie lief? eS gelten, aber eS fiel ihr niemals wieber ein, bie 
©inlabung ju wieberf;olen. ©0 mar faft fdmn ein balbes 
^ahr berfloffen unb fie hatte ben neuen Gleit nod; nid;t $u 
©cfid;t befommen. 3)aS ©efd;äftSl;auS lag Diele Slod'S bon 
ihrer 2öof)nung entfernt unb eS mar feiten, baf$ fie bahin fam. 
£öd;ftenS wenn fie einmal bort borbei fuhr, lief? fie einige 
Minuten halten, um mit ihrem Wanne ober mit ©buarb 
einige 2öorte 511 wed;feln. 

©ineS Flages nun gefdhah eS, baf? fie ruieber bort Dorheim 
fuhr, aber biefeSmal ol;ne ju halten. Sergev, ber biefeS bon 
feiner Office auS gerabe noch, bewerft hatte, fd)idte ih/r fchnetT 
SamS nad;, mit bem @rfud)en jurüd^ufahren, er h, a ^ 
etmaS mitjutheilen. 

Sei biefer ©elegenl;eit iourbe fie bann aud) mit bem 
neuen 6ler! befannt gemacht, ber aber, tr>ie fie fpäter gar oft 
fagte, feinen guten (linbrud auf fie gemacht habe. ®od» 
hütete fie fid? bamalS, ihrem 9ftanne gegenüber babon 6r= 
mähnung 311 thun, benn fo ohne allen ©runb hätte fie fid) ja 
ber ©ünbe gefürchtet, ben jungen 5Rann in 3>erbad)t ober 
SRiPrebit ,^u bringen, mbem fie ja bisher nichts als ©uteS 
unb SiebeS über ihn gehört hatte. SDeffenungead)tet be= 
trachtete fie ihn toon ber ©tunbe an mit SRi^trauen, unb fie 
hegte bie gröfjte 33eforgni^, ©buarb möchte burch ihn t>er= 
borben merben. 

Slber fo febarf fie ihren ©ofm auch heobad;tete, er fehlen 
ihr nod) immer ber gleiche gute unb unfchulbige $> ull S e P 
fein, ber er bisher geroefen, unb ber fid) bann auch f° 
leid)t auf Stbmege mürbe führen laffen. 

Stecht erftaunt aber mar fie, als ihr SRann ihr eines 
£ageS mittheilte, ba^ SarnS ihm ganj untoerhofft heute bie 



©teile gefünbigt habe unb ftd; aud; burd; s J(id)tS mehr l;abe 
bemegen laffen ju bleiben, ßs fei ihm biefeS l;öd;ft unlieb 
unb er hätte lieber brei tion feinen anbem GlerfS öerloren, 
als biefen mufterhaften jungen s JJfann, ber auf baS ©efd;äft 
gefd;aut, als märe eS fein eigenes, unb auf ben er fid; in 
Mcm fo berlaffen fonnte. 33efonberS Ü;ue eS ihm aud; um 
©buarb leib, uub biefer fei ganj untröftlid; barüber, ben 
guten $reunb fo uiau'il;offt Verlieren ju muffen. 

2öaS s -BamS fo plöt^lid; ju biefem ©d;ritt beioogen, 
fönne er fid; gar nid;t benfen. 6r fagte tuohl, ber Üabafge= 
rud) mache il;n franf unb er muffe Suftueränberung haben ; 
aber baS feien leere 2luSreben. §rau s -öerger roar über baS 
©ehörte red;t nad;benfenb geroorben. ©S rourbe ihr immer 
flarer, bafe fie fid; in bem jungen 9Jcann nid)t getäufd;t t;abe 
unb ihr 9)cif5trauen ein begrünbeteS mar. 2lber fie fonnte 
ihn ja feines gel;lerS Reihen unb fo mufjte fie bod; nod; 
immer fürd;ten, baf? il;r Uvtl;eil ein falfd)eS unb freuentlid;eS 
fein möd;te. 25od; eS foHte nid;t lange anftehen, fo mufjte 
fie ju ihrem ©chreefen erfahren, ba^ ber galante, feine unb 
f)öflid;e ßlerf weiter nict)tS als ein gemetner 93ettüger roar, 
ber nur barauf ausging, ihren ©ofm &u »erführen unb 
baburd) 9iuin, ©d;anbe unb (Slenb über ihr ganjeS §auS ju 
bringen. (Sbuarb fd;ien fid; über ben Söeggang jeineS 
^reunbcS aujjerorbentlid; ju fränfen ; eS fd;medte ihm fein 
@ffen unb fein £rinfen mehr, er fah bleid) unb öerfümmert 
auS, hatte feine Suft, feinen Wuth mehr jur 2frbeit, unb roie 
fein SBater bemerfte, faf? er oft halbe ©tunben lang cor 
feinem ©d;reibtifd;, ohne eine §anb ober eine %ebet ju 
rühren. 

2öenn er ju §aufe unb unter ben Slugen feiner 9J?utter 
roar, ba nahm er fid; roof)l jufammen, munter unb guter 
SDinge m fein, aber eS gelang if>m nur fd;led)t unb eS roar 
aud) eitleS Semühen, feine Butter täufd)en 311 rooflen ; biefe 
blicfte tiefer unb eS naf;m fie nid;t lange, fo roar fie jur 
©etoi^heit gefommen, bafj hinter biefem gebrüdten, fd;euen 
unb unftäten Siefen ihreö ©ohneS nod; etroaS anbereS, als 
bie blo^e Trauer um 33arnS fteden müffe. ©ie fuchte beS= 
halb ber ©ad;e auf ben ©runb ^u fommen unb nahm fid; bor, 
ihren ©buarb eineS fd;önen XageS in ein fd;arfeS 23erhör ju 
nehmen. 

©od; t 1 * beburfte beffen nicht, ©buarb fonnte ben bein= 
liehen 3 u f* an ^' i" ^ em er fi^ befanb, nicht mehr länger 
ertragen. (£r hatte baS Unheil, baS über baS §auS feines 
33aterS hereinbrechen füllte, ja felbft beraufbefd;tr>oren ; er 
mu|te fich mittheilen, feine ©d;ulb befennen unb bie (Altern 
auf ben ©turj borbereiten. @r fannte feine 3Jcutter als eine 
tiefreligiöfe unb barum aud) ftarfe unb muthbolle §rau ; 
bor ihr rooKte er ein offenes 23efenntnif$ ablegen, ihre 3Ser= 
jeihung erflehen unb bann follte fie beim Sater feine 2ln= 
flägerin unb jugleid) feine 5 ur bitterin machen, ^hue fie 
biefeS, bann fei ihm aud; bie Serjeihung bon ©eite beS 23aterS 
geroi^ unb ihre milben unb freunblid)en SBorte roürben ben 
©türm befd)ibid)tigen, ben bie StRittheilungen über ben 
ungetreuen, unreblichen unb unbanf baren ©ofm naturge= 
mä^ in ihm herborrufen merbe. 

@S roar beS anbem StageS, als in ftiller 2lbenbftunbe 
@buarb ju ben §üf$en feiner ÜJtutter fa^ unb ihr ein ©es 
ftänbnifj ablegte, baS fie fo mit SBebmutb, unb ©d;reden 
erfüllte, ba^ fie glaubte, ihr §er$ müffe jerfbringen unb fie 
lange feines 9BorteS ber (Srroiberung fähig roar. 

©ie hatte fid) alfo nicht getäufcht. 33arnS roar nidbt ber 
ÜJcenfd;, als ber er fid; geigte. Unter ber SRaSfe eines 
genialen, freunblid;en 2BefenS trug er ein falfdjeS, fdhledhteö 



ffiut geenbet. Don (JE. «tfiirft. 



63 



unb grunbberborbeneS £erj. Gbuarb f>atte fid) bon if)m 
täuben laffen unb roar baS Dbfer feiner Serfüf)rungS= 
fünfte geworben. 3> a bis 5 um ^affenbiebe unb zuletjt gar 
noch, bis jum §älfcr/er hatte er fich burd) bie fcr/önen 2öorte 
unb gleifjnerifchen Serfbredmngen biefeS gott= unb el)rber= 
geffenen 'ÜHenfcben funreifeen laffen. Dr/ne Sßtffen feinet 
SaterS r;atte er feinem faubern ßamcraben eine Summe 
©elbeS nach, ber anbern borgeftredt, um roie biefer if)tn roeiS 
machte, eine Sbefulatton in Sänbereien ju betreiben, bie 
irgenbroo im 2Beften liegen fotlten, unb mit benen er fein 
©lüd ju macf/en hoffte. -JZatürlicb wollte er baS ©elb nur 
gelieben haben, um es mit hohen ^ßrojenten trieber jurücfju= 
jaf/len, worüber ficf) öerr Serger nid>t roenig freuen roürbe. 
Gbuarb hatte Anfangs feine Sebenfen, aber SarnS roufcte 
itm fo ju bearbeiten unb fo auf ilm einjuroirfen, bafs er 
balb fein gefügiges" 2Berfjeug rourbe. 35ann herleitete er ifjn 
f^eimlicf; jum 2runfe, naf)m ifm abenbS mit in ©efellfd)aft, 
bie ihm mit ber Qeit berberblid) roerben mufjte unb an ben 
Sbieltifd), reo er unb feine Kumpanen bem unerfahrenen, 
unflugen unb leicht ju betbörenben Jüngling baS ©elb nur 
fo auS ber £afd)e locften unb ilm Schritt für Schritt bem 
Serberben entgegenführten, ohne bafj fein 93ater aud) nur 
eine Slbnung babon hatte. §err Serger hätte auch, feinen f o 
gut unb ftreng erjogenen Sohn ju fo etroaS nid)t für fällig 
gehalten unb es bieÖeid)t auch nicht geglaubt, wenn es if)m 
jemanb gefagt hätte. 2>aS roufcte auch Gbuarb unb gerabe 
auf baS hin fünbigte er unb nahm bie Sachte auf bie leiste 
©c^ulter. 

Sor feiner SJtutter t;atte er in biefer ^infict/t biel mehr 
9tefpeft. Sor ihr muftte er fich geroaltig jufammen nehmen, 
um fid) nicht ju berratb/en. Limmer aber roäre ihm biefes 
gelungen, roäre fie Seitertn beS @efd)äftes geroefen unb hätte 
fie Gbuarb fo beftänbig um fich unb unter ben Bingert gehabt, 
roie fein Sater. Unb SarnS hätte eS nie juroege gebracht, 
fo lange ben §alfd)en unb §interliftigen ju fpielen unb ihren 
Sohn fo in bie ©eroalt unb unter feine §errfd)aft ju bringen. 
SarnS fühlte biefeS auch inftinftmäfjig unb barum bermieb 
er auch i° f orgf ältig ihre 9?ähe unb bas fchon lange toorber, 
ehe er fie nur je gefeiert hatte. 

Gbuarb hatte f? m genug bon feiner -Ucutter erjählt, 
roorauS er fchon fcf/liefjen fonnte, baf; es für ihn ratr/famer 
fei, fid) bon ihr ferne ju halten, benn fonft fonnte es fd)on 
gefchehen, bafl fie bor ber 3eit hinter feine Schliche fäme unb 
ihm eines Flages ganj unberbofft unb auf red)t unliebfame 
•Jöeife bas £>anbroerf lege. 

Unb bafj er fid) in feiner Meinung nicht geirrt t)abe, baS 
fagte ihm ber ernfte unb forfchenbe Slid", ben fie bei ber 
erftert Begegnung auf ihn gerichtet hatte, unb bem er fich 
nicht fchnell genug roieber entziehen fonnte. 

%xau Serger hatte jetjt aber auch etwas ju bereuen, unb 
fte machte ficf) bie bitterften Sorroürfe barüber, bafj fie nid)t 
ihrem SJcanne ihre Sebenfen über feinen mufterf)aften Glerf 
mitgetheilt unb ihm angerollten b/abe, auf benfelben aufmerf= 
famer ju fein, befonbers ba fie rou^te, bafe er fich banach 
gerichtet hätte, benn toenn ein SBort etmas bei ihm galt, fo 
mar es bas ihrige. SßJic tiieles Unheil hätte fie alfo ber= 
hüten fönnen. 

2ßas fie aber am meiften idimerjte, tnar nid)t fo fehr ber 
Serluft bes bieten öelbes, als toietmehr bie 2Saf>rnehmung, 
roeld) überaus fd)road)en (iharafter ihr Gbuarb befi^e unb 
roie leid)t er, trorj ber forgfältigen Grjiehung, bie er genoffen, 
auf 2l6roege geführt roerben fonne. 

2Bar bas je^t bie 5tud)t ihrer 9Jtühe unb Sorgfalt, ihres 



©ebeteS unb ihrer s 3iachtroachen unb all ber unzähligen 
Dbfer, bie eine 2Rutter ju bringen l;at, bi£ ihre Äinber gro^ 
gebogen finb ! — 

2Bie fonnte fid) it;r ^inb bermeffen, auf fold)e 2öeife fid; 
gegen ©ott unb gegen feine Gltern ju berfünbigen unb alle 
Siebe unb ©üte mit fold) fcfjlüavsen Unbanf lohnen?! 

G3 roar mehr, als fie ju faffen bermod)te, unb trüben 
unb fummerboflen Südes fdjaute fie in bie ^ufunft. 2Bie 
roirb fid) biefe für ihren Gbuarb geftalten, roenn er fid) nicht 
ermannt unb au3 biefem %aüe md)t eine Ejeilfame Sebje für 
fein Sehen jieht. — 

Sie fonnte biefe 9iad)t bor lauter ©ebanfen unb Sorgen 
fein Sluge fchlie^en unb mit Schweden fah fie bem fommeiu 
ben SKorgen entgegen. Gine fd)limme Aufgabe roar ihr 
borbehalten ; fie hätte fich gerne berfelben entjogen, aber 
1 Gbuarb hatte fie ja fo flehentlich gebeten, feine Sermittlerin 
beim Sater ju machen unb ihm bas" Sdjulbbuch feines" bon 
ihm fo fd>mählid) hintergangenen Söhnet borjulegen. 

SBie roeh, roie entfe|lich toef;, tfjat e§ ihr, bas gute £>erj 
bes bon ihr fo hetfc geliebten unb berer/rten 50cannes, mit 
folcher £)iobsboft belaften unb bertbunben ju müffen ! — 

2lber es mufjte gefd)ehen unb bulbete feinen »eitern 2luf= 
fchub mehr, foEte es ber Sater nicht in Sälbe, ja bielleid;t 
heute nod), unb bann nur auf f)öd)ft unliebfame Söeife bon 
anberer Seite erfahren. £)er %aü burfte nid)t in bie 
Deffentlidifeit bringen ; bie Gh/re bes §aufe§ burfte nicht am 
getaftet, ber Sol;n nicht als> §älfd)er unb Setrüger gebranb= 
marft roerben. So fämbfte bie SRutter ben eigenen Schmerj 
meber unb jögerte nicht mehr länger, ihren 9Jiann mit ber 
Sachlage befannt ju mad)en, fo roie fie felbe aus bem ©e= 
ftänbnifs Gbuarb's bernommen. 

§err Serger roar anfangs roie au§ ben SBolfen gefallen ; 
bas ©efagte erfd)ien ihm roie ein Tläx ober ein bbfer 
Xraum. 2(ber fo fehr fid) aud) fein 3>nnere§ bagegen 
fträubte, er mufjte bod) enblid; baran glauben, bafj fein 
Sohn, auf ben er fo grofje Stüde gebaut, unb auf ben er fo 
ftolj gcroefen, ihn auf fo fcf)tnäf)licf>e Söeife hintergangen unb 
betrogen habe. Gs bxad] ilmi faft bas §erj barüber unb e§ 
braudite je^t alle Serebfamfeit feiner ©attin, fein gebeugte^ 
©emüth roieber aufzurichten unb ihn mit ©rünben ber Ser= 
nunft unb ber Religion 9)iuth unb Sroft einjufl5f;en. 

D roie bereute er je£t ben 5eh" er ' er gemacht, iubem 
er in feiner bisherigen 2Bachfamfeit nadigelaffen unb ein ju 
grofjeS Sertrauen, foroohl in feinen Sohn, als" in ben il;m 
unbcfannten fremben 9Jienfd)en gefegt habe. 

SBie blinb roar er bocf) getbefeu unb roie beräd;tlid) fam 
er fid; felber bor, fid) fo jum Dbfer biefer beiben leid;t= 
fertigen Suben gemad^t $u haben. 

Slber tbaS half alles klagen; baS Unglüd roar gefchehen 
unb er mu^te barauf benfen, 2ßeiterem borjubeugen unb bie 
gefährbete Gf/re feines §aufeS aufrecht ju erhalten. 

Gr lie^ Gbuarb ju fid) auf's 3unmer rufen, roo er ilm 
in fd)arfe3 Serhör nahm unb nid)t eher ruhte bi§ biefer nun 
aud) bor ihm ein umfaffenbeS unb in allen Sunften genaues 
unb flareS ©eftänbnif? abgelegt hatte. GS foftete Gbuarb 
freilich 3lngft unb Schmeiß genug, bis atleS heraus mar, 
aber er wollte bem Sater nun aud) nichts mehr ber= 
fdjroeigen; er follte unb muf;te 2lHeS roiffen. 2)aS ©etoiffen 
lie^ ihm bod) feine 9Uil)e mehr unb quälte ihn mit Sor= 
roürfen Xag unb Wadji. 2llS er aufrichtig aßeS cingeftan= 
ben hatte, fühlte er fid) bon einer großen Saft befreit unb 
mar gerne bereit, jebe Strafe hinzunehmen, bie fein Sater 
über ihn berh/ängen möge. — 



64 



Ofmt gcrnoct. Won 4). /•iii'H. 



liefet aber begnügte ftd> vorläufig mit bem SBettyrechen, 
bafe et ftd) aufrichtig beffern wolle, unb fid? beftreben Werbe, 
burd; ^leife unb 2bätigfeit ben burdi feinen ßeidjtfinn Der= 
urfaditen Schaben wieber einigermaßen }U eiferen. Unb 
bafi er fein SBort gehalten, toerben toir fdwn nod; im SBets 
laufe ber ©efdiidite feben. 

3iad;bem §err SSer^cv ben Serluft überfdilagen, bte 
Sdmlben bejaht, bie falfdjen Üüed)fel eingelegt hatte, Wollte 
ihm faft wieber bev 9J{utl; finfen, benn er fanb, bafe er im 
Scrgleiche ju feinen früheren Serhältniffcn nun ein armer 
Wann fei. 2)er Sturj Don ber.§ol;e in bie Siefe Unit web,, 
ja foftet gar oft baS geben. s iUtd; il;m War eS je£t, als 
müffe er bem Sturje erliegen unb fönne nun niebt mebr 
Weiter leben. Slber ber gute (Sngel an feiner Seite, feine 
treue ©attin, taufte feinem gebeugten unb JummeröoEen 
§erjen Wieber Xroft unb Hoffnung einzuflößen, fo bafe er 
enblid) fid) gcbulbig in fein Sd;idfal ergab unb es als eine 
Prüfung Won Dben binnabm. 

Son nun an ging eS and) beffer unb balb füblte er fid; 
in feinem f leinen Üäbd)en Wieber fo heimifert, wie in früheren 
fahren, ebe ibm baS ©lüd fo l;olb gelüefen. (Sintge SlodS 
Don feinem früheren ©efd^äftSplat) entlegen, War ein fleiner 
Saben gerabe leer geworben, unb er beeilte ficf> benfelben ju 
mietfyen, benn er lag an einer feb/r frequenten Strafee, Wo 
2tuSfid)t War, nach, unb nad; eine gute Munbfdiaft f»eranju= 
jiel;en. 

Suchhalter unb GlerfS l;atte er üorberb/anb feine notfug; 
mit §ilfe eüteä fleinen jungen fonnte er fdwn baS ©efd^äft 
beforgen. 

©buarb b/atte eS gerabe auch, getroffen — in einer 
grofeen bleibet fyanblung als Sud)halter eintreten ju fönnen, 
»worüber er fid; nicht Wenig glüdlid) füblte, benn ©elb Der= 
bienen unb bamit feine Sdmlb abbezahlen, Statte er fid? jur 
2lufgabe gefegt unb wollte aud; nidjt et/er ruhen bis il;m biefeS 
gelungen. s ilber ef l;ätte fdwn $ab/re gebraud)t unb ganj 
befonbereS ©lüd, l;ätte er auch, nod) bie (Summen erfetjen 
Wollen ober muffen, bie fein netter Äamerab f)eimüd? unb 
ofme fein äöiffen auS ber Äaffe entWenbet hatte unb fd)liefe= 
licf> bamit burdigebrannt mar. 

SarnS mufete bie Stabt Derlaffen fyaben, benn ade 
9tad}forfdmngen, bie @ouarb unb fein Sater fpäter nad) ifmi 
aufteilten, blieben ofme ©rfolg. 

ÄurioS War e§, baf$ e^'Jciemanben gab, ber einem näb/ere 
2lu§funft über ben SRenfcfjen bätte geben fönnen, felbft nid)t 
feine 3*-'d)=23rüber, mit benen er bod) jeben 3lbenb jufammen= 
fam. 9Jtan fonnte nichts Don if)m erfahren ober erfragen. 
2öenn er aud) über aHe§ fd)luäftte, über ftcf> unb feine $er= 
fon beobachtete er ^artnädige^ ©tillfcfjirjeigen, fo bafs ib;m 
aud} julerjt deiner meb/r etroa§ fragte, roa§ auf ifm Sejug 
t)atte. 

©buarb, ben er gleid; al§ einen gutb^erjigen, aber nod) 
fet)r unerfahrenen unb leid)tgläubigen jungen erfannt l;atte, 
unb ben er für feine ^hxde beilüden unb ausbeuten iDoIIte, 
bürbete er ba§ 5Rärcf)en auf, ba^ fein SBater ein reicher 
50iann in (Snglanb fei, ber gegen ben SBillen feiner @ltern, 
feine "SRutter, bie ein fet)r fd}öne§ aber blutarme^ SRäbcf^en 
roar, get)eiratb)et b,abe. SDaburd) jog er ftdt> ben goxn feinet 
SSater^ ^u unb biefer befcfylof}, tr)n ju enterben. SDer 33ater 
trotte biefer SDrolmng unb iuanberte mit feiner ©attin nadj 
2lmerifa au§. 

^m Slnfang ging aße§ gut unb bie Seiben lebten jufam= 
men fo glütflid) unb jufrieben, roie bie 9SögeIct)en im §anf= 
famen. 2In Strbeit inar ber SSater nicfjt gen)öb,nt unb er 



brandete aud; vorläufig nid;t 311 arbeiten, benn er brad^te 
eine fdibne Summe mit herüber, mit ber fid; fd;on für län= 
gere fyit bauöhalten liefe. s ituf ä&itere^ bad)ten fie nidjt. 

Salb fei il;nen ein Sblmd;en geboren toorben, ernämlicb;, 
Worüber fie ib/rer Jreube gar fein (Snbe mehr geluufet hätten. 
CSubtid) aber ging ba«S ©tlb auf bie Steige unb bie s ilrmuth 
ftarrte ilmen entgegen. 2)em Sater gefiel bie <5ad;e nid)t. 
(Sr fann barauf, fia) ber Sürbe bon Siieib unb Äinb ju ent= 
lebigen unb »rtieber nad; (Snglanb jurüd'jufehren. 

ßr mar geroiffenloä genug, feinen Slan auch e me« fd;bnen 
Xagesf au^uführen unb Üöeib unb Kinb ju üerlaffen unb fie 
fdnit3lo$ allem (Slenb Jm-iS ju geben. 2Ba^ feine s JJfutter in 
jener Qeit gelitten, baf? fei nia)t an ben Gimmel ju malen. 
.Ratten nid)t barmherjige 9){enfd)en ftd) ihrer erbarmt, fie 
roäre fannnt ihrem .Uinbe ju ©runbe gegangen. Sie hätte 
ilm unter Dielen 3)iühen unb Opfern enblid; grofe gejogen, 
unb jel)t fei er im Staube, für fie bmräd)enb ju forgen. 
©infttoetlen fyabt er fie bei guten greunben in 9?em ?)orf 
untergebracht; aber bamit fei er nicht aufrieben, fie müffe eö 
nod; Diel fdioner haben unb er tuerbe nid;t ruhen, bi^ er fein 
3iel erreicht habe. & müffe reid; Werben unb t?abe fid; beö= 
halb aud) fdwn in mehrere Spefulationen eingelaffen, bie 
ihm mehr ober tDeniger geglüdt mären ; aber jetjt fei er auf 
bem iöege feinen Sd^ritt ju mad)en, Wenn ihm nur bie §ilfe 
baju nid}t ausbleibe unb er einen guten unb Dertrauten 
Aieunb finben fönne, ber ihm ba# nöthige „Gafh" baju Dor^ 
ftreden würbe. 

9Jcit folchen unb ähnlichen ©efchid}ten batte er fid; 
©buarb'S Sertrauen erfchlicr/en unb Sympathie unb 9Jiit= 
leiben für fid) erWedt, fo bafe btefer j^ule^t alle Sorficht aufeer 
^Idjt liefe unb fein ©elb unb feine Sucher mehr Dor ihm Der= 
fd;lofe unb ihn mit bem „@afh" aushalf/ fo oft er e§ Der» 
langte. 

$ein 2Bunber, bafe §errn Serger faft bie^aare ju Serge 
ftanben, als er feine Äaffe unb feine Sanf= unb ©e}d}äft€= 
büct)er emer Srüfung unterwarf. 

ßbuarb hatte ftcf> Derleiten laffen, ^Weimal, ju ©unften 
SarnS, 933edbfet auf feines SaterS 9camen auSjuftellen, was 
ilmt aber balb grofee Sebenfen machte, bie er auch SarnS 
mittheilte, ©iefer aber lachte ihn nur auS unb fuebte ihm 
bie Sache als ganj unfd)ulbtg binjuftellen. @buarb liefe 
fich bamit nid)t aufrieben ftellen, fonbern würbe äiemlich 
nacbbenflid) unb fämpfte mit fid) iage lang, ob er nicht 
feinem Sater alles entbeden folle, aber furcht unb Scham 
hielten ihn flurüd unb nahmen ihm jebeSmal Wieber ben 
■JJluth ju einem offenen Sefenntnife. 

SarnS laS bie ©ebanfen feines ^reunbeS unb bie 2lngft 
Dor ber @ntbedung liefe ihm nun auch feine 9tuhe mehr, fo 
bielt er eS für baS Sefte, fich au ^ bem Staube ju machen. 

@r benü|te baju einen Sag, an Welchem (Sbuarb in ©e= 
fchäften abwefenb War. 2llS wäre er ber befte unb unfd}ul= 
bigfte 9Jcenfch Don ber 2öelt, trat er Dor §errn Serger hm 
unb fünbigte ihm bie Stelle, ihn Derfichemb, bafe er biefeS 
nur |u feinem gröfeten Sebauern thue, aber bafe bringenbe 
^amilieivSerhältniffe fold>eS, ohne Weiteren 2luffcbub, Don 
ihm forbern. 3)aS War nun alleS, waS er ju feiner @nt= 
fchulbigung angab. Stuf Weitere 5 ra 9 e ' bie §err Serger 
glaubte fdwn ber §bflichfeit Wegen an ihn ftellen *u müffen, 
hatte er nur 2tuSreben ober ein jWeibeutigeS Stchfeljucfen, 
WaS biefer auch balb merfte unb nicht mehr Weiter frug. 
2Barum er aber gerabe h euie f Dr * moHe unb nicht erft 
GbuarbS 3urüdfunft abwarte, unb auch toDn ih m SIbfchieb 
nehme, ba fie bod) bie beften Äameraben Don ber 2Belt ge= 




Sdiül'er-iUi&friifl. 



jiaclj einem Wemälbe Don SB. ; J ,imniev. 



ffint gcenöet. Won fl. QE. 4ffirft. 



65 



roefen, fam £>erm Serger böt±>ft furios unb ganj unbegreiflich 
»or, aber SarnS erflärte eS ihm bah in, baß er gerabe bie 
2Cbroefenheit Gbuarb benü&en roolle, inbem eS ib,m rein un= 
möglich fei, bon ibm, feinem geliebten Sufenfreunb, berfön= 
lieb N 2lbfcf;ieb ju nehmen, eS mürbe fie Seibe ju fcbmerjlich 
berühren unb eS möchte eine ©jene abfegen, bie er bermeiben 
wolle unb müffe. 2)aß Gbuarb 2UleS in Seroegung fernen 
mürbe ihn jurrüdjuhalteu, baS miffe er fcf/on im SorauS, 
aber baS bürfe nidtt gefef/eben unb fo fei eS beffer er gehe 
gleicb heute. 

Jperr Serger mußte fieft bamit jufrieben ftellen, fo leib eS 
ir/m aud» um feinen Gbuarb tbat. Same hatte ibm ja aud; 
berfbroeben, er molle Gbuarb brieflieb, alles mtttbeilen, maS 
i^n genötigt blatte, biefen eiligen «Schritt ju tb^un. Gr mürbe 
\i)m bann fc^>on »ergeben unb ficf> barüber ju tröften miffen. 

§err Serger hatte SarnS jum 2(bfct)ieb unb als Reichen 
feines befonberen SöoblmoIIenS einige Sanfnoten in bie 
£unb gebrüdt, maS biefer mit einem berfdtmi^ten 2äd)eln 
hinnahm, aber bod> meinte, er hätte fo große ©üte burcbauS 
nicht berbient. 

Cb,ne bon irgenb einem ber übrigen GlerfS Slbfdneb )u 
nehmen, berließ er fbornftreid;S baS ©efd)äftS=£ofal, maS 
einem jungen, ber ibm nadtfef/aute, ju ber Semerfung SScr= 
anlaffung gab : „3)er SarnS, ber flpringt ja, als ob er ge= 
ftof^ten hätte." 

So berließ er bas öauS, mo er fo liebeboll aufgenommen 
unb fo große ©unft genoffen, jutn 2>anfe aber nur Unglüd 
angerichtet batte. 

2tlS Gbuarb bei feiner gmüdfunft bie Dieuigfeit I)örte, 
glaubte er, ber Schlag batte ifm berührt, fo toar er barüber 
erfdiroden. SBie feilte er baS meggeliebene unb abgefd)min= 
belte ©elb mieber prücfbefommen ? mar fein erfter ©ebanfe. 
3>er 9tuin feines SaterS roar geroiß, toenn baS alles berloren 
fein foüte. ©ein Kummer unb Sdnnerj barüber roar gren= 
jenloS. Gr madite ficf> noch benfelbigen 2ag auf bie Sude 
nad) bem falfcften greunb, aber biefer mar fchon längft in 
Sicherheit unb lad>te über ben einfältigen Surfeben, ben er 
auf fo leichte 2Seife fo großartig belügen, betrügen unb bc- 
fcbroinbeln fonnte. 

3>etjt, naebbem mir 2UleS gehört haben, fönnen mir fchon 
berftehen marum Gbuarb ben Serluft feines theuren greum 
beS fo febr beflagt unb betrauert hat. 

II. 

2öir haben ben bisherigen Sd>aublat} unferer Grjäh/lung 
berlaffen unb befinben unS jetjt rcett babon entfernt — in 
9cem CrleanS. 

GS ift noch jicmlieh früh am 5Rorgen unb ein junger 
9Jcann fi£t lefenb in einer Sarbierftube. „2)aS ift jetjt 
gerabe, maS ich fuche. 9cun mill ich aber gleich ju biefer 
^rau ÜJlüller hinüber laufen unb mir bie Söofynung einmal 
anfehen." ÜJiit biefen 2öorten roarf er baS Slatt auS ber 
§anb, griff nach s ^ oc f unD uno eilte jur Xl;üre 

hinaus. 

2ln ber ©trafjenede begegnete er einem Sefannten, ben er 
erfud)te, einige Minuten auf ben Sarbierlaben obaeht ju 
geben, er fei gleich roieber ^urücf. 2)er 3Jcann berfbrad) eS, 
flaute ben Sarbier lächelnb nach uno badete bei fich im 
SEßeitergehen, baß eS mit ber öeirath nun bod} balb loS 
gehen roerbe, benn umfonft fd>aue ber 3°^ n n 'd;t fo rofen* 
farbig brein unb bie Gile in aller ^rühe habe auch etroaS ju 
bebeuten. 

3n einer Straße, nur einen Slod bon feinem Siaben ent= 



femt, mar ber junge 9Jcann bor einem hübfd)en §aufe flehen 
geblieben, unb nadjbem er baSfelbe bon oben bis unten auf= 
merffam betrautet hatte, 50g er bie ©lode. 

Gin netteS, faubereS 9Jiäbd)en erfd;ien an berüh ure un ^ 
mieS ihn böflid) in ben ^]arlor, mo er %xau Füller ertbarten 
möge, fie iberbe gleid) fommen. 

Sie ließ auch nicht lange auf fid) toarten unb balb faß 
er einer freunblid)en, beutfehen grau gegenüber, ber er fich 
als ber Sarbier ^olm Straub borftellte. 

„I^cb, laS foeben im IRorgenblatt" — ful;r er in feinem 
®efbräd)e fort, „baß Sie einen Xf)eil 3^ rer SBohnung ju ber= 
miethen haben unb ba bin icf; gleich h eru ' ,er 9 e '[aufen, ich 
treibe nämlid} mein ©efchäft Gde bon ^efferfort unb Sruce 
Straße, um mir bie 2Bor/nung anjufehen. ©efällt Sie mir 
unb mir fönnen §anbelS einig merben, bann miß \d) fie 
audi gleich miethen." 

%xau 3JJiiller mar eine grau, bie bei aller 2iebenSmür= 
bigfeit baS Seben bon einer braftifchen Seite auffaßte unb 
bei allen ihren §<*nblungen m ^ Sebacb/tfamfeit ju 2Berfe 
ging. 

Sie h ati e fid) barum ihren 9Jciethmann auch — unb 
jibar fehr genau angefer/en, unb als Straub in bie £afcf)e 
griff, um bie erfte 9JconatSrente im SorauS ju befahlen, ba 
mehrte fie ihm biefeS unb nahm baS ©elb nicht an. 

„Gbe mir ben §anbel abfd;ließen, §err Straub," fagte 
fie, „muß ich jubor 3h re S rau gefeiten haben. GS mag 
^bnen biefeS bielleid)t furioS borfommen, aber id; habe meine 
guten ©rünbe bafür, bie id) ^frnen aber heute nid)t erflären 
fann." 

„Unb id) 9Jcabam," entgegnete Straub, „bin leiber nicht 
imStanbe, ^b/nen toeber heute noch morgen meine grau bor= 
aufteilen, benn borerft habe ich no <$ feine, aber eine liebe 
Sraut habe ich, u "b biefe h^erbe ich S^ncn herbringen unb 
baS bielleid)t fchon morgen 9cad;mittag, menn eS fein fann." 

„Sd)ön, §err Straub," meinte grau 5Rüller, „menn 
Sie feine grau bringen fönnen, bann bringen Sie nur bie 
Sraut, bie genügt mir bollfommen." 

„Unb baß fie ^bnen gefällt, 5Rabam, babon bin ich über= 
jeugt." Unb mit freunblicr/em ©ruß berabfd)iebete er fich 
bon feiner neuen §auSfrau, bie ihm mohlmoflenben SlideS 
nad)fd;aute unb jeljt red)t begierig mar, bie Sraut biefeS 
hübfdjen unb anftänbigen jungen 9JianneS fennen ju lernen. 

Sie brauchte nicht lange barauf ju marten, benn ihre 
Üceugierbe follte fd;on beS anbern iageS befriebigt merben. 
^n Souifa Stahl, einem lieben blauäugigen 9)cäbd;en, foßte 
fie bie bie Serlobte ihres neuen SRietherS fennen lernen. 

Siefelbe madite auf grau 2Rüller fogleich einen günftigen 
Ginbrud, maS Straub mit großer Sefriebigung aud; gleich 
bemerfte. SDer 5RiethSbertrag mürbe nun aud) ohne 2Sei= 
tereS abgefchloffen, ba bie §ochjeit in fecr/S SBochen ftatt= 
finben follte. 

SDem angenehmen, monnigen grühlingStag folgte eine 
monbfcheinhelle, heitere 9kcht. grau •JJiüü'er faß in ihrem 
Sd;lafgemad) am offenen genfter unb fdjaute gebanfenboll 
ju ber filbernen Sd;eibe beS 'DJtonbeS embor, ber fo ernft 
unb fditbeigfam feine Sahnen jog. ^h re ©ebanfen fd}roeif= 
ten meit ab unb riefen Grinnerungen an eine fd)öne, aber 
längft bergangene fttit in ihr ©ebäd)tniß jurüd. 

Sor nid)t ganj bierjig fahren ibar eS, unb gerabe in 
einer fo tbunberlieblidhen, jauberbollen grühlingSnacht, als 
fie, ein junges Stäbchen bon neunzehn fahren, ihre §anb in 
bie eines jungen 5RanneS legte unb ihm berfbrad), nach 3 tüe i 
fahren feine ©attin ju merben, mofem ihre Gltern bamit 



66 



OMit geeniitf. Ihn i). (JE. iHirft. 



eüvoerftanben wären, ßarl Sauet gab fiel? bannt jufrieben 
unb bünftc fid; nun ber glücflicbfte 9Jtenfc§ bon ber Slklt 311 
fein. 2lber 2tnna Streben fottte nie feine ©ottin Werben. 
3Me (Altern Slnna'S Rotten ber §erfunft il)re8 fünftigeu 
©i^roiegerfofyneS, ber il;nen bolltommen fremb roar, in 
feinem ©eburtöorte nacfygeforfctyt unb auSgefunben, baf; bie 
Sauerä von jeher in feinem febr guten Sftuf geftonben hatten 
unb biel mit Sug unb ©etrug umgingen, unb baf; ihnen 
überhaupt in feinein ©tüde 311 trauen fei. SDie aJtänner 
feien Wahre §au8tljrannen unb bie grauen hatten bei il;nen 
ein fyarteä 2oo8. 3 tDar foHte man biefeS ton il;nen nid;t 
beuten, benn im Umgange mad;ten fie ben (Siubrud bon gang 
60 netten Seilten, aber bei biefem ©efd;led;te fei eben bie 
§eud;elei unb Serftellung ein (Srbftütf unb bie Dingel, Womit 
fie nid;t<>al)nenbe Seute in il;re s JJet?e ju jieben toüfjten. 

9Jatürlid; Waren .vkit Phöben unb feine grau über biefe 
3Jlittr)eiIungen nid;t fel;r erbaut unb e$ fiel tbnen nid)t ein, 
je ib,r Jawort 311 ber Sabinbiing il;rer "£od;ter mit einem 
©ofjn au§ einer fo fd;led;t beleumunbeten gamüie 511 geben, 
©ie ftellten biefeS alleä ihrer 2lnna vor unb ermahnten fie 
bie Sefanntfd;aft fofort abuibred^en, Wofern fie fie noch, 
ferner als il;re £od;ter anerfenneu follten. 

SDa8 mar ein f;arteS2Bort unb für ein boffnung3reid;e§, 
liebenbeS s HJäbd;enber3 ein fd;Wer au^ufübrenber üöefe^I. 
älber 2tnna mar ftet# eine gute unb ger/orfame 2od;ter ge« 
Wefen, unb fo fjart e3 ifn: aud; anfam, fo glaubte fie bod) 
ben ©Itern meb,r gehorchen 311 muffen, ali ihrer Neigung, be= 
fonberä ba biefelben ja bie triftigften ©rünbe hatten, bem 
S:rbältiiif? ihre ^Bewilligung 311 berfagen. gubent tonnte 
3lnna il;r SaWort aud; leidet Wieber jurüdnelnnen, ba fie e# 
ja nur gegeben hatte unter ber Sebingung — Wenn ifyre 
(Sltern bamit einberftanben mären. — 

2jl)r S.nlobter Wollte fid) aber bamit nid)t jufrieben 
ftellen, unb »erlangte Stufflärung über biefe fo plötjlicfje 
©inneSänberung. 2lnna WieS ihn an il;ren Sater, ber ifmt 
aber furj fagte, baf? er in 91. ßrfunbigungen eingebogen b/abe 
unb biefe berart gelautet b/atten, baf? er als Sater fid; im 
©eWiffen berbunben gefüllt fyabe, feine SCocbter ju beftimmen, 
ih/r SSort äurüd'junehmen unb allen fernem Umgang mit 
tfym aufzugeben. .Könne er aber ben SeWei3 bringen, baf? 
alle§, Was> man in 9?. gegen feine Familie fage, nur Sügen 
unb ba§ ©4d;Wät? böfer Seilte fei, bann ftef;e ber Serbei= 
ratbung mit feiner Tochter nichts mefyr im 2öege. — 

Sauer berfebroor fid) hoch unb tfjeuer, baf? an ber gangen 
©ad;e fein Wal;re§ 2Sort fei, unb baf? er nun biefe Serläum= 
ber unb (Sfjrabfduieiber gerid;tlicf; belangen roerbe. 2)er 
§err ©d;miegerüater möge fief) bereit galten, unb f icf> barauf 
gefaxt machen, al§ S eu 9 e »orgelaben ju roerben. §err 
9ii)oben toerfpraef) ih^m fcb/elmifd; läd)elnb, baf? er fief) prompt 
einfinben roerbe, fobalb eö lo£ ginge, unb baf? er mit feinem 
^eugnif? e§ ben böfen 3imG<m in 9Z. aud) tüchtig einbroden 
roolTe. 

$Den 2;iefgefränften fpielenb öerlie| Sauer ba§ §au§, bie 
SLfmre hinter fid) 3ufd;(agenb, baf? alle ^enfter gitterten unb 
fid} ein 35ilb öon ber 2öanb löfte, ba§ nun jerbrodjen am 
Soben lag. 

„©0 fo ! 2lenncf)en \" fagte §err Stoben ju feiner 
SCod)ter, bie ganj erfd)roden burd) ba§ ungeiüöb;nlid)e ©e= 
töfe au§ ber Äüd)e in ba§ 3 immer gefprungen fam, „fieb/fi 
2)u je^t, roa^ für ein feiner, gebildeter SJcann ®ein Sauer 
ift ! 2öie ungezogen ber fein fann unb bie £h/üren jufcfylägt, 
ba^ 2llle§ gittert unb einem faft §ören unb ©efyen bergest ! 
9iun banfe ©ott erft reef/t, ba^ 2)u biefen groben unb unge= 



fdiladjten 3Jlenfdjen nid)t 311m s 3J{anne friegft. 2öie ginge 
ti 3)it, mein Äinb!" 

2lnna hatte feine Slnttoort, aber fie ging ,utrüd in if>re 
MiidH- unb toeinte fid) fatt. Sie hatte ja ben jungen 9J{ann 
fo aufrichtig geliebt unb liebte Hin noch, trot? allem, \va$ ib/r 
Sater gegen il;n borgebrad)t l;atte. 2\}a« fonnte er für 
feine $cumlk'- SÖBie oft ftammt ein Äinb bon fd;led)ten 
©Itern ab unb mad)t bod) einmal einen brauen, ad;tbaren 
s 3Jicnfd)cti, einen fleißigen, getreuen unb red)tfd)affenen ßb,e= 
mann, eine gute d)riftlid;e s JJ(utter unb muftev^afte ©l;e= 
frau. Unb umgefeh/rt finb ja oft Kinber uon ben heften 
Altern unb tro$ aller ©rjie^ung, bie fie genoffen, bod; nicf/t3 
roertb, unb mand^er junge 2Rann unb mand)e£ junge 9Jtäb= 
d)en, bie tuunber glauben, luaö für eine Sartb/ie fie gemad)t 
hätten, feben fid; am ßnbe betrogen unb angeführt. 

©0 badete unb räifonirte unfere 2lnna unb r/atte babei 
bie Hoffnung, bafe it;r Karl bem Sater fd)on bie Seroeife 
bringen fönne, baf? bie ©eiücb/te, bie in 91. über feine §a= 
nulie in Umlauf feien, nidit3 al^ Sügen feien, unb baf? er 
bann aud; nid;t ermangeln roürbe, bie Serleumber jur ftren= 
gen 3{ed;enfd;aft ju jief;en. Unb roenn ber Sater al3 3« u 0e 
ju ©erid;t gelaben mürbe, loolle fie aud; mitgeben, um, 
roenn e£ notl;iuenbig märe, für ben unfd;ulbtg Serfolgten ein 
gute3 SBort ju reben. 

3lnna wartete toon 2ag ju STag auf eine 9tad;rid;t bon 
Äarl, benn er l;atte bem Sater gefagt, baf? er gleid; beö an' 
bevn J^aa/* nad; 31. reifen roerbe, unb baf? er in bier ober 
fünf Xagen einen Srief bon il;m erwarten fönne. 2lber es> 
vergingen Xage, 2ßod;en unb 5JJonate, ob;ne ba| roeber ein 
Srief bon Karl nod; eine Sorlabung bom ©erid)te bei 
9{b,oben eintraf. — 

©pätere (Srfunbigungen ergaben, ba^ Karl fd;on lange 
fid; nid;t mijx in 9J. babe feben laffen, aber ba§ l;abe feine 
guten ©rünbc, benn er fei boller ©dmlben, unb roenn er fid; 
je roieber bliden lie|e, ginge e§ ihm fd;led;t. 

©0 blieb er berfd;ollen unb Slnna gewöhnte fid; baran, 
ihn 311 bergeffen. ©päter betratbetc fie einen braben SRann, 
mit bem fie in red;t glüdlid;er ©be lebte. 2lnton 9J?üller 
War fein SRame unb fein ©ro|bater roar §errn 3lboben§ 
2^aufpatb;e, baf/er bie greunbfd;aft 3Wifd)en ben beiben 
milten fd;on bon 2llters> b,er. 

5Rüller batte in 2Imerifa einen Dnfel; berfelbe War 
finberloä unb batte ibn fd;on oft eingelaben, hierüber 311 fom- 
men, er fönne ib,n gut in feinem ©efd)äfte brausen unb e§ 
Würbe geWif? fein ©lud fein. 2llletn 2fnton fonnte fidt) ba3u 
nie reebt entfalteten, obwohl er grof?e Suft gehabt t;ätte bie 
•fteue 25elt einmal fennen 31t lernen unb aud; feinen Dnfel, 
ber fd;on als gang junger Surfte nad; Slmertfa ging, unb 
ben er nod; nie gefeben. 

2ll§ er fid; bann toerbeiratbete, gab er ben Slan auf, 
benn 2lnna h^ätte fid; geWi| nid;t gerne fo Weit bon ib/ren 
©Item getrennt, unb e? fiel ifnn aua; nid)t ein, biefe§ Dpfer 
bon ibr 311 berlangen. 

Slber nad) ^at;ren, aU ibre unb feine (Sltern brausen 
auf bem Kirchhofe ruhten unb in 2tmerifa, in 9?eW Orleans, 
ba3 ©elbe lieber biele ^unberte bon Opfern geforbert, bar= 
unter aud; bie treue Seben§gefäf/rttn be§ guten DnfebS, unb 
biefer einen Srief nad; bem anbern febrieb, unb fie bat — 
fie follen bod; fommen, er füllte fid; fo einfam unb berlaffen, 
ba War Slnna bie erfte, bie fid; bereit erflärte, bem 9ßunfd;e 
be§ DnfelS 3U willfaf/ren. 

Kinber blatten fie feine, fie Waren ifmen alle geftorben unb 
\i)x ©efd)äft fonnten fie gerabe aud; gut berfaufen, fo ftanb 



i;7 



ifmen bon biefer Seite nichts im SSBege. SSor beut ©elben 
lieber brauchten fie ficf> aud; nid;t mehr ju füllten, beim 
bas roar fd;on feit mehreren Neonaten ganj berfchiumben 
unb fomit jebe ©efabr beseitigt. 

So fam ber 3tbf cbieb bon ber Heben iieimatl;, ben bielen 
greunben unb Sefannten, bon ben ftillen ©räbern ber ge= 
liebten Gltern. iüian glaubte loobl, bas §erj müßte einem 
barüber brechen, aber man tröftete fiel) auf — 2öieberfeb,en. 
Der Dnfel mar fefton jiemlicb bei fahren, nad; feinem Jobe 
wollte man roieber in bie §eimatb jurüdfebren. W\t einem 
£äd?eln jroifcf/en ben Dbränen reichte man einanber bie A)anb 
$um — legten Sebetbobl ! — 

Sange mar §rau iDJüHer fo in ihre ©ebanfen berfunfen 
bagefeffen, als bie Uhr, eine fpäte Slbenbftunbe berfünbenb, 
fie jum 2lufbrud;e mahnte. 

3 ie nahm ihren Stofenfranj bon ber Sßanb, f niete nie* 
ber unb betete, rt»ie fie jeben 2lbenb furj bor bem Schlafen; 
gef;en ju tf>un pflegte, einen 3 e ^ ner f ur °\t 2lbgeftorbenen. 
Unb furios, fie mußte babei immer an ir/n beuten, an ben 
fie ben Ülbenb fo biel gebacht. Unb baran loar üRiemanb 
fcbulb, als bie Sraut bes Sarbiers, bas liebe s DJäbd;en mit 
ben fronen blauen älugen. 3 e länger fie basfelbe betrad;= 
tete, befto mehr fiel ihr bie 2lebnlid>feit auf, bie es mit bem 
9Jtanne hatte, beffen 23eib fie auf ihrer Gltern Söunfch, unb 
;u ihrem eigenen großen ©lüde, mie fie heute gut genug 
toußte, nieftt geroorben mar. Gs fonnte faft nicf>t anbers 
fein, als baß" bas 9){äbcben in v iserlr>anbtfcf;aft mit bem Scanne 
ftebe, bie 2leh,nlid)feit roar )U frappant. Sollte fie biel» 
leid)t gar feine Docbter fein ? — Doch nein ! bann märe ja 
tljr Familienname nidjt Stahl. Die ©ebanfen unb bie 
3roeifel, bie fie jetjt plagten, ließen fie niebt mr 9iuh,e fom-- 
men. 3> m Dften graute bereite ber Zaa unb fie lag noch, 
immer mach. 23ie in einem Panorama roaren in biefen 
ftillen Stunben ber 5Racbt bie Silber ihres Vergangenen 
Sebent unb ber entfebrounbenen 3eiten bor ihrem ©eifte bor= 
übergewogen unb Ratten tbr §erj gar roebmittbig ge= 
ftimmt. 

Sie gebadete ber Reiten, roo fie mit ifyrem Spanne nach 
2lmerifa fam unb hne franf unb elenb fie ben armen Dnfel 
in 9?eh) Orleans angetroffen. Slber Danf ber guten Pflege, 
bie ihm feine liebe 2lnna angebeihen ließ, genaß er roieber 
unb erfreute fid; nod> mehrere Satire ber ©efunbh/eit unb 
eines ungetrübten ©lüdes, roofür er bem lieben ©Ott nid)t 
genug banfen fonnte. 

9cad; feinem Dobe fiel bas ganje Sermögeniperrn Diüller 
unb feiner ©attin $u. Die Sinnen roaren beffen froh, benn 
fie hatte an ihnen fcfion borber große 2öohltf)äter gehabt. 
•Jcocf; einige %at)xe bes ©lüdes, unb .frerr 9Jcüller fing ju 
fränfeln an. Gr gab ben bom Dnfel übernommenen tydfc 
fcanbel auf unb jog aus ber Stabt, um fid; ungeftort ber 
Stube hingeben ju fönnen. 2lber es rourbe nid;t beffer mit 
i^m. 3lad) langen unb fcf/mer*lid;en Seiben erlag er, nod; 
in ben heften 3 fl l? r en SRannesalters ftehenb, einem 
SJlagenübel, gegen roelcfjes bie Äunft ber gefd;idteften 2lerjte 
toergeblid; geroefen. 

^rau DJiüüer hatte )d)on biele ©ebief fnlefd;Iäße burd;ge= 
macf)t, aber biefer roar bocfi ber h/ärtefte bon allen. Sie 
glaubte anfangs nicht meh,r leben ju fönnen, ba tfjtr ber 
treuefte ^teunt nun bon ber Seite geriffen tbar, aber fie 
toar eine fromme gläubige T^vau unb beugte ibjen 9iaden be= 
tnütbjg unter ben jüillen bes £>errn, eingebenf bes Sprudies : 
„2Sas ©Ott thut, bas ift roo^lgeth^an !"' 

3e^t jur 215ittroe geroorben, roibmete fie fiefj meh, r als je 



ben üöerfen ber 23armb / e«,igfeit unb mad;te bon ibretn 3>cr= 
mögen ben ausgiebtgften ©ebiaud). Sefonber'g lagen il;r, 
neben ben SBitüoen unb SBatfen, jene armen alten Seilte am 
£>erjen, bie man gerne los l;ätte, bie überall ju biel finb, 
felbft oft bei ben eigenen Ätnbern, unb fie tbat alles, il;r 
trauriges Soo^ ju erleichtern. 

So eine alte ^erfon fanb fie eines £ages franf unb ber= 
laffen, broben im bierten Stod eines äenement=§aufes. 
2)ie %xau hatte einft beffere 3;age gefef)en, roar glüdlid; ber= 
heiratt;et gemefen, l;atte Soh,ne unb iöd;ter, bie aber bas 
©elbe lieber alle Innroeggerafft hatte bis auf eine £od;ter. 
^^ren b 3Jiann hatte fie bor neun IJar/ren berloren ; er hatte 
ii)x ein fch,bnes Vermögen t)interlaffen, fo bafs fie ofjne Sor= 
gen hätte leben fönnen, aber il)r Docf)termanu hatte fie um 
3lHes gebracht. Die 2och,ter hatte ben 9Jfann gebeiratbet 
gegen ben 2öillen ber Gltern. Sie mar noch, f ebv jung unb 
hätte nod) einige ^af;re tbarten fönnen, mie SSater unb 3D?uts 
ter es haben mollten ; jubem fonnte if)r Sater ben s JRann gar 
nicht leiben, benn er mar nichts als ein ©ro^fpred;er unb 
ibie es fid; fpäter gegeigt, ein ebrlofer, betrügerifdier s 3Jienfdi, 
ber, als ber lerjteGent berpurjt ibar, unb bie alte §-rau nid;ts 
mef;r f)erjugeben hatte, fiel) aus bem Staube machte unb 
| F rau ^mber im Glenb fi^en lie^. ©er ältefte Sof)n, 
ein 2augenicl)ts, ibie fein Sater, lief halb aud) babon unb 
tbie bie alte $rau fagte, h,abe er bis l;eute nid;ts mel;r bon 
fid; hören laffen. 

Sor lauter Kummer unb ©ram ftarb bie junge %xau ; 
bie jroei $inber, ein fleiner Änabe unb ein DJiäbclien, famen 
in's s JBaif enfyaus. Sie, bie alte %xau, ernährte fid? bisher 
nod) mit einem fleinen §anbel, aber ibegen $ranfl;eit nuifjte 
fie ihn aufgeben. So fafy fie fid; aller Littel entblößt unb 
es blieb il/r nid;ts mefir übrig als bas 2lrmenfyau§. — Der 
©ebanfe, ba^ es fotoeit mit ihr gefommen fei, prefjte ibr bie 
bittelften Xr/ränen aus. Sie fah jetjt ben fehler ein, ben 
fie gemacht hatte, fie mar su gut geibefen unb biefe ©üte 
mar fcf>änblicb mif5braud;t morben. 

2öie ein Gngel bom Gimmel erfdjien il;r jerjt Aiau 3Jlül= 
ler, als fie in ihr armes Stübdjen unb an il;r S3ett trat unb 
fid) nad) if;rem Sefinben erfunbigte. Unaufgeforbert er= 
gäf/lte fie tbr ihre eigene Sebensgefdjicfyte unb bat fie mit auf» 
gehobenen §änben, fie bod; bor bem 2lrmenr;au3 ju bcibal;= 
ren, inbem ii)x ber ©ebanfe baran ein ganj fd)redlid;er fü 
unb fie bort geroiß bor lauter Kummer fd;on bor ber $eit 
fterben ibürbe. Frau SRüller erbarmte fid) ihrer, nähern fie 
in ibr £>aus auf unb berpflegte fie bis ju if;rem Stöbe, ber 
einige ^ah,re bor unferer Segegnung mit ^-xav. SRüEer 
erfolgt roar. Unter ben hinterlaffenen Gffeften ber Serftor= 
benen fanb F rau 9Jcüller eines Xages eine Sfyotograpr/ie, 
bie ein Bräutpaar borftellte unb in ber Sraut erfannte fie 
and) fogleicf) bie 2oc£)ter ber alten F rau ' benn fo mufjte biefe 
and) in ihrer ^ugenb ausgefeh^cn h^aben. 3lber ber SräutU 
gam ? ! — 3Bad}te ober träumte fie ? ! — JBenn fie bem 
Silbe trauen burfte, roar biefer ja fein 2lnberer als ber bon 
ibr berabfd;iebete $arl Sauer. 2lber fie fönnte fid; bennod; 
irren, benn mie fie oft fagen bbrte, febrieb fid; ber SJJann 
SBaller unb nid;t Sauer, aber freilid;, ber SRenfd) mar ja ju 
2lllem fähig unb fo fonnte er ja and; nad; SBiÜfür fei= 
nen 9camen geänbert l;aben, unb roer ibei^ luie oft fd;on. 
3ubem hatte fie einmal aus einem Sriefe bon Deutfd;lanb 
bernommen, ba| er in 2lmerifa fei unb fid; gegenwärtig 
in s J{ero Orleans befinbe. Gs tbar ihr biefes eine fchr un= 
liebfame 9iad;rid;t, benn fie fürchtete, er möd;te nid;ts ©utes 
bamit im Sd;ilbe fül;ren. Dod; er mar ihr unter all biefer 



68 



(Butt geenbet. l'on 4). (ff. rfFttcfL 



3'it nodfo niemals unter bie älugen gefommen unb fo ber= 
jd;manb auch if;re gurd;t. 

Cb et t^cutc uod; lobe ober fd;on geftorben fei, banibcv 
hatte fie feine ©ewif?beit. @SS t hat ihr nur leib, baf; fie 
uid;t« über bie beiben Minbcr, bie in'« 3i>aifenbau« tarnen, 
tu (Srfabrung bringen tonnte, als baf? fie bon einer f inbev 
lofen Aamilie wären angenommen roorben unb biefe ftoäter 
bon bier weggezogen fei. — 2lbet wohin, unb wie bie jami 
lic gel;eif?en, batübet tonnte man ibr uirgeub« genauen 9luf« 
fd;luf? geben, felbft bie ©rojjmutter nid;t, beim fie toat balb 
uad) bem Xobe ifyrer 2ocl;ter ftcrbcnsfrar.f geworben unb 
war im Sbital mehrere üDlonate an'S fötanfenbett gcfcffelt 
geroefen. s iVi ibrem erften SluSgang Wollte fie bie Rinbet 
befugen, borte aber, baf? fie bei einer brauen Aamilie unb 
tuobl betfotgt feien, woburd; fie fid; ungemein getröftet 
füllte, beim bie Minbcr lagen if?r fefyr am Herfen. 33ei 
il;ren fpäteren Srtunbigungen muf?te fie erfahren, baf? bie 
gamilie auS ber Stabt gejogen fei unb bie Minbcr mit« 
genommen habe. ®er bamalige Sireftor nannte ibr jroar 
ben Starrten ber Aamilie, aber fie hatte ihn wieber betgeffen. 
3uin Unglürf ftarb ber Iiiann eine« 2age« gang unberlmfft 
tyinWeg unb ber neue ©ireftor mar ein jiemlid; barfd;er unb 
unficunblid;cr Wann, ber eS nid)t einmal ber J.iiübe Werth 
bielt, bie alte Arau nur anmbören, gcfdWeige etwa* v ^ s A'i 
tere« für fic ui tfmn. So mußte fie fterben, ohne je bon 
ihren (Snfeln mieber etwa« gehört ui l;aben, aber §rau SWül» 
[er l;atte ihr auf bem Üobtbetie berfpro^en, baf? fie fid; ber 
Äinber annehmen werbe, follte bie ^orfebung it>r biefelben 
eineS Xagc« jufübren. Sie hatte lange barauf gehofft unb 
geharrt, aber bi*hor betgebenS. 

Slbet beute glaubte fie in ber 33raut beS SarbierS, trenn 
nid;t bie ÜÖermifte felbft, fo bod; eine nahe SOerroanbie ber= 
fclben cntbed't 51t t;aben, beim bie überaus grof?e 2lel;nlid;feit 
fonute munöglid; nur eine mfällige fein. 2tl« gräulein 
Souifa Stahl hatte bev Bräutigam fie bei ihr eingefühlt 
unb richtig — Souifa mar ja aud; ber 9?ame ber Keinen 
(Snf'elin, bie bie ©rof?mutter, grau 33raun, fo gerne noch, 
einmal in ihrem geben gefehen l;ätte. Stahl War Wabr= 
fdjiinlid) ber Warne ber guten Pflegeltern, lneUeict)t baf? bie= 
felben fie gang unb gar an Minbe«ftatt angenommen Ratten, 
grau SWüÖer nal;m fid; bor, biefe« alte« bei ber nächsten ©e= 
legenljeit auSfinbig 31t mad;en. 

Sd;on mar ein Wonat worüber, baß ba« junge (5h/epaar 
bie Söobnung bejogen l;atte, ba fam eines ^age§ SSefud), 
morüber bie junge §rau fid} faum toor greube ju faffen 
tuu^te. SBar eö bod} bie liebe Pflegemutter grau ©tafjl, 
Wie fie in ber (Site ihrer £>au3frau, ber grau 9J{üller, mitge= 
tbeitt blatte, grau ©tal;i War aud) fd)on feit jWet IJafyren 
SSittWe unb f)atte fid) bor eiuem falben S a ^ re na $ ^eto 
Werfet; ju ihrem 93ruber begeben, ber aber fein 2lnberer War, 
abo ber unS befannte Sabaffyänbler, §err 23erger. 9^un 
aber trieb fie bie Set/nfucr/t, it)r liebet Souföcfien wieber 
31t fet)en, bie jetjt bie ©attin eineg bratoen 9Jtanne§ geworben 
War unb ju Weld;er 23erbinbung fie fo gerne ihren Segen 
gegeben b/atte. 

Sange faf?en je|t bie Reiben jufammen, beim fie Ratten 
fii) ja toiel ©ute§ unb Siebet 511 er^ät/len unb mit,mtbeilen, 
unb bann brängte e§ Souifa, bott ib/rem Sruber, ib,rem lieben 
granj, ju l;ören, an bem fie mit ^örtlicher Siebe fjing, unb 
ben fie feit mehreren ^af)ren nid)t mehr gefeb;en hatte. 

2Bic freute es> bie gute Pflegemutter, gerabe bon granj fo 
toiel ©uteS mittl^eilen ju fönnen. 

„Du glaubft gar nietet, Soui^cfien," fagte fie, „Wag für 



ein bübfdjer unb galanter junger Wann unfer granj geWor= 
ben ift. "seil hätte ilm faft md)t mel;r gefannt. ^d) tyabe 
©eine SÄutter feiig nur einige s JJ(al gefel;en, aber er erinnert 
midi ganj an fie. Unb ein §erj l;at er fo treu Wie ©olb. 

bin Hin froh für meinen SBrubet, baf? er fo eine Stüfce 
an ber Manb hat unb fidi in allen Stüden fo auf ilm berlaf= 
fen Jann, @S ginge ihm fd)led)t, Wenn er ben Aran? nid;t 
hätte, beim feiner feiner Sölme WiD mit bem Iabaf=Stoie 
etwaS )U tbun haben. @S fd;eint baS Unglüd, bas( ber 
Ci'buarb einmal barin angeftelit bat, Du fennft ja bie ©e= 
fdndUe, bat nidit nur il;m, fonbern aud; ben ^Wei anbern 
93uben, ben ©efdnnad unb bie Suft baju benommen. 2tber 
I ber granj erfe^t je^t fie alle." 

Souifa mujjte bei biefer Semerfung unwidfürlid) lad;en, 
aber e^ that ibr im §erjen Wol)l, über it)ren granj fo biet 
©ute« unb Srfreuüä)eS ju bebten. 

„©er CSbuarb," fuhr grau Stal;l in itjrem @ifer fort, 
„wirb nädiften* heiratben ; er ift ein tüditiger 2trjt geworben 
unb l;at eine grof?c Prärie. %d) glaube e§ ift biefe« ber 
Segen bon Dben, Weil er fo ein guter Sobn War unb fo 
lange lebig blieb, nur um feinen 2Jater im ©efdjäfte Wieber 
aufzuhelfen unb ben angeridteten Sdaben einigermaßen 
nueoer gut machen m fönnen. ©ott fei 2)anf! hat fein 
93ater nun feine llnterftüt?ung mel;r nötbig, benn er ift 
finanziell beffer al« je geftellt, unb 2ttbert unb Gletuö finb 
jwei fd)armante jungen, bie beibe gute Stellen baben, ber 
eine am poftamt, ber anbete bei ber (Sifenbahn. ^eber 
Wäre bon §erjen bereit, ben ßltern ju Reifen, Wenn eö nötfyig 
; Wäre unb " 

„2lber 'DJfama !" fiel ihr je£t Souifa in bie Siebe, „fag 
mir bod; fdmell, Wie gel;t eS beim ber fleinen Xbeobora, bon 
Weld)er SDu mir früher immer fo biel erjählt f)aft? 2tch ! id> 
Wünfd)e, id) fönnte fie einmal fetten \" 

„•Jiur ©ebulb, mein 5linb !" entgegnete grau Stat/l, in« 
bem es fd'elmifd; in ib^ren 2tugen aufblitzte, „5)u Wirft Xl;eo= 
bora eine« Stages fd)on ju fehen befommen. 2lber betrachte 
biefe« 33ilb," unb bamit naf)m fie eine ^t)otDgra^I?ie au« 
ibrer 9ieifetafd;e unb bjelt e« Souifa bor bie Slugen. SDiefe 
aber tt)at einen greubenfdirei, benn ein bübfcf)ere« 5Räbd)en= 
gefidit hatte fie nod) nie gefehen. 

„25ie junge ©ame gefällt ®ir, nid)t Waf)r? — 2)od> 
{ meine Siebe, ba« feine ©efid)td;en allein macf)t ben SJienfcben 
I nod; nid)t liebeneWürbig. ^beobora jebod) ift fo gut, Wie 
fie fd)ön ift ; fie fyat ein eble« §erj unb einen milben, fanften 
ßbarafter. Dabei t)at fie, gleich it>rer SRutter, einen ed)t 
frommen, gläubigen Sinn unb für STcott) unb (Slenb eine 
ftet« büf^ re i te ' milbtbätige §anb. Sauter liebenöWürbige 
©igenfebaften, We«b*Jlb fie aua) bei Stilen beliebt ift, mit 
benen fie in 33erüt)rung fommt. ^d} fage Dix — gtüdlicb, 
ber 9)iann, ber biefe Perle einmal t)eimfüt)rt." 

Db Souifa Wot/l af)nte, Welche Hoffnungen unb üffiünfdje 
ibre Pflegemutter im^eqen hegte, unb Weier; ernfte@ebanfen 
gerabe je^t ihren ©eift befd;äftigten ? 

2öir glauben e« faft, benn blöt^lid; leuchtete e« in if)rem 
©efid;te auf unb tächelnb blidte fie ju einem Silbe hinüber, 
ba« an ber 2öanb t)ing, unb bann Wieber auf bie Pf;oto= 
grabbie, bie, Wie e« fdnen, mit einem 9Jlale eine bobbelte 
Stnjiebung für fie befommen batte. 

©od;, Wie bie SRutter, fd;Wieg aud; fie borläufig über 
ba«, Wa« bie (Sinbilbung if)r foeben borgejaubert unb ibr 
§erj nun mit fo fd;önen unb fü^en Hoffnungen erfüllt Blatte. 

§err Straub War nid;t minbcr erfreut, bie liebe Warna 
Wieber ju fel;en. SBo^nten boch feine ©Item mit il;r %at)xe 



Unit geenbct. öon 4). (JE. 4Fürft. 



69 



lang unter Ginem Sache unb maren bis auf biefe Stunbe 
bie heften greunbe, gemefen. Wit ber Serbinbung Souifens 
mit 3> t>rm n>ar e ' n £>«rjensmunfdt ber beiben Familien erfüllt 
unb et batte fief» als ein febr glüdlicber ermiefeu. 

23er bie "Dtad>i mieber nid;t febjafen fonnte, fonbern btS 
^um liebten borgen nod; mad)enb im 33ette lag, bas mar 
unfere grau SRüQer. Sie batte nod; feine (Gelegenheit ge- 
habt uno mar mit ber jungen grau aud) nod; ju wenig be= 
fannt, um es fcbidlid) 511 finben, fie über ihre gamiliemi>er= 
bältniffe auszufragen. G§ genügte ihr botläufig, ju miffen, 
baß grau Straub eine böcbft e&reniuertbe Sßerfon, unb follte 
£auer'fd;es 33lut in ihren 2lbern fliegen, ganj aus ber 2lrt 
gefd>lagen fei. 9cun aber mar bie ©elegenbeit ba, ber Sad>e 
auf bie Spur zu fommen unb auöjuftnben, cb bie 2lebnlid;= 
feit nur eine zufällige fei ober nidht. ©ie batte bernommen, 
bafj bie Same, bie Souifa als 5Rama titulirte, ibre $flege= 
mutter fei, unb baß fie Staf)l beiße. 9cun mar fie erft reebt 
begierig, über bie junge grau Straub Näheres 311 erfahren. 

III. 

Gs ift jet>t brei %abxe fpäter, feit mir bie Sefanntfcbaft ber 
beiben grauen Füller unb Stahl unb bes jungen Gbepaares 
Straub in 9cem Orleans gemacht haben unb mir befinben 
uns mieber in -Jcem 3> er i ei ?' um uns na $ unfern greunben, 
ber gamilie Serger, um^ufeb, en. 2öir haben aus bem DÄunbe 
ber grau Stabl bamals bernommen, mie es ihnen gegangen, 
feit mir fte berlaffen, unb in meld) günftigen Umftänben 
Gltern unb ßinber fid) nun roieber befinben. Gbuarb mar 
ein tüchtiger 2lrjt gemorben unb feit jroei unb einem halben 
^jabre glüdlicb berbeiratbet. 2In einem ftürmifeben 2Binter= 
tage mar es, baß er abenbs nod) fpät in ein ©aftbaus ge= 
rufen mürbe, mo, mie es hieß, ein Tlann im Sterben liege 
unb biefer ihn bringenb ju fehlen münfd)e. 

Gr faß aud) halb am Seite bes ßranfen unb fanb biefen, 
menn aud) nicht im Sterben, fo boch febroer franf unb mie 
er gleich, faf), mit feiner öoffnung mehr auf Söiebergenefung. 
Wit gefd)loffenen Stugen mar ber 3Rann bagelegen, als er 
aber bie Stimme be§2lrjtes bernabm, ba öffnete er bie Slugen 
meit unb richtete einen fo unfagbar traurigen unb leibens= 
tollen SBlicf auf ben Softor, bafe biefer, obmob/l an folebe 
Svenen geroöbnt, auf's Xieffte erfchültert mürbe. Ser Äranfe 
rang nach 2ltf)em unb moHte fprechten, aber er fonnte nid;t. 

Gr griff nad) ber £anb Gbuarbs unb brüdte fie frampf= 
f;aft unb feftaute ihn bann fragenb an, als ob er fagen trollte : 
„Äennft Xu midi benn nicht meh r ?" 

Unb mirf lief» fam er Gbuarb in biefem 2lugenblide aud; 
febr befannt bor, er mußte ihn mieber unb mieber betrauten, 
bis enblict) ber ©ebanfe in if>m aufbämmerte, es fönntc fein 
ehemals guter greunb — 23arns — fein. 

Siefe 5Röglicf)feit erfüllte ihn anfangs mit Schweden unb 
er märe gerne bon bem 33ette binmeggeeilt, aber ein 33lid 
auf bie abgezehrte, jammerbolle ©eftalt erfüllte fein ^»erj 
mit 9Jcitleib unb er nahm fid) toor, an bem armen Äranfen 
nidjt nur feine Pflicht als Slrjt, fonbern aud) als (Shrift ju 
tbun unb if>m heijuftehen bis ju feinem letzten Sltbem^uge. 
9iad> feiner Seredinung fonnte er noch acht ober sefm 'Xaqi 
leben, toieHeicht gelang es ihm, eine ^eittoeilige 33efferung in 
feinem ^uftanb b^erbei^ufü^ren unb biefe Sollte er bann be= 
uü^en, ibm in's QJemiffen ^u reben unb ihn jur Umfef;r 311 
(Gott ju bemegen, menn es noch, nicht geschehen tuar. Gr blieb 
bis gegen Mitternacht bei bem ftranfen unb erft als er f ah, 
baß feine SRittel angefcf)lagen hatten, ging er nad) .§aufe, um 
ber fo notr)menbigen 5Rube $u pflegen. Gr hatte für feinen 



Sdiütjling einen SBärter bcftcllt, bem er genaue älmueijung 
gab, unb Don bem er Unißte, baß er fid) auf ihn berlaffen 
tonne. 2lls er gegen SRittag tüteber fam, um fid; nad; bem 
Patienten ju erfunbigen, fanb er biefen bebeutenb beffer. Gr 
mar eingefd;luinmert unb lag jel^t fo frieblid; auf feinem 
ÜBetre, bafi Gbuarb fid; leichteren §erjens mieber entfernte, 
lieber bie ^ßerfon bes Äranfen mar er jet^t üollfommen fid;er ; 
es mar 33arns 9toler, er hatte ihn erfannt tro§ ber grofjen 
üßeränberung, bie bie fteit unb jeljt bie Älranfheit an il;m be= 
mirft l;atten. 2lud; ba^ er bem ©aftmirtf; feinen Hainen als 
33ernf)arb SBaller angegeben, hatte if)tn feine Uebcrjeugitng 
nicht nehmen fönnen. SSon einem 3Renfcf)en, mie 33arns, 
fonnte man fo einen 3camensmed;fel fd;on ermatten. Xaß 
er aber aus bem 2)anfee S3arns ben fd)önen fatl;olifd;en 
Xaufnamen Sernf)arb gemad;t l;atte, bas mar bod; auffaU 
lenb. SSon §aus aus hätte ber Sarns fatl;olifd; fein f ollen, 
mar e§ aber nicht unb bas hatte feine Urfad;e, mie mir fd;on 
nod; hören merben. 

Softer Serger hatte fid; Vorgenommen, ben Traufen am 
2lbenb nodmial ju befuchen, aber ber SKärter fd;irfte ihm 
fd;on am 9?ad;inittage einen 33oten unb liefj il)m fagen, er 
folle bod; fommen fo fcfmell er fönne, ber Traufe Verlange 
nad; ihm. 

Gr mar bem Soten auf bem gufse gefolgt unb mar recht 
erftaunt, feinen Patienten fo munter anzutreffen. Siefer 
ftredte if)m aud; gleich bie §anb entgegen unb bat ihn fid; 
nahe an's 33ett ju fe^en, er f;abe ibm eine jiemlid; lange 
©efd;id;te ju erzählen unb er mofle es jet^t tliun, ba er fid; 
gerabe ftarf genug baju fül;le unb ehe es ju fpät fei, beim er 
miffe es gut genug, ba^ fein Gnbe nah^e fei. 9iad;bem ber 
2lrjt ihm jutoor nod) ein Stärfemittel gegeben unb barauf 
eine Sßeile hatte ruhten laffen, begann er mit gitternber, gag= 
hafter Stimme : „Softor, id; meißnid)t, ift es nötl;ig, ^hnen 
ju fagen, mer id; bin ober fennen Sie mid;?" 

„^d; fenne Sie," gab ber Softor rul;ig jur 2lntmort, 
„fahren Sie fort." 

„•Run gut," Jagte ber $ranfe, erleichtert aufatl;menb, 
,,icf) bin f)ieber gefommen, um ju fterben, aber jubor möd;te 
id; nod; bie Serjeihung ^ener erbitten, über bie id) fo großes 
2eib gebracht, unb benen id; fo großen materiellen Schaben 
Zugefügt. D mie gerne märe id; bereit, Stiles ju erfet^en unb 
2llles mieber gut ju machen, menn es mir nur möglich märe." 

Gr berbcefte fein ©eficf;t mit ben §änben unb meinte 
bitterlid;. 

Gbuarb blieb fd)meigenb fitzen unb lie^ ihn meinen ; e§ 
maren ja 2;h raiie n ber 3ieue unb fie erleichterten fein §erz. 

„gaffe Sid;, Sarns," fagte enblid; Gbuarb, „höre auf 
ju meinen, mir haben Sir fd;on längft berjtehen. 9Jcad;e 
nun aber auch Seine 5Red;nung mit ©ott. Senfe, mie Su 
3fm beleibigt unb meld;e Sd;ulb Su bei ^h m abzutragen 
haft. Säume nicht mehr länger, laf$ einen ^riefter fommen 
unb beichte, golge meinem iTiath. ^n ber Stunbe bes Xobcs 
unb in ber Gmigfeit mirft Su mir bafür banfen." 

„^a benfft Su benn, Gbuarb, ba^ ein fo grofser Sünber 
mie ich noch Serjeihung bon ©ott erlangen fann?" 

„^agemife! 2ßas jmeifelft Su nod; baran? Spricht 
benn nicht ©ott felbft in ber ^eiligen Schrift: ,2öären beine 
Sünben auch fo rDtf) mie Sd;arlad;, fo motlte id; fie roeifser 
mafchen als ber Sd;nee.' Unb ift benn Gb/riftus nicht für 
bie Sünber am Äreuje geftorben %" 

„Su l;aft 3led;t. Gs brängte mich fd;on lange, mid; mit 
©ott auszuföl;nen unb mieber einmal jur 33eid;t ju gehen, 
rcas id; feit meinem jel;nten 3 n ^ re nicht mehr getl;an habe. 




<() e n e f e n b. 



<&nt geenöet. Won OB. jHir|t. 



2lber icf> hatte noch, niemals ben 5Jiutb, baju gehabt. D hätte 
ich, bocf> meiner Ü)iutter gefolgt, bas mar eine §rau, Gbuarb, 
fo fromm unb gut wie 2>etne SRutter ; ich, märe f»eute nid)t 
fo unglüdlid;. %bex bas mar meinet SSaterS Sdmlb. !yd) 
lüge r;eute nict)t mehr, Gbuarb, unb £>u fannft bem, mas id) 
2Hr jetjt jage, boQften ©lauben fd)enfen. ^jcb, mürbe in 
Stern Orleans geboren unb auf ben tarnen Sernf)arb ge= 
tauft ; mein Sater fcbrieb ficft Äarl 2Baller, aber im 9laufd)e 
fagte er mir einmal, baß" er biefen Siamen nur angenommen 
habe, unb baß er eigentlich Sauer fyeifje. 2lber er motte mit 
ben Sauer§ nichts mehr 3U tf)un r/aben, bas roäre ein niebers 
träditigeS Solf. 2öie nieberträd)tig er felbft fein fonnte, 
babon hatte ich bamals noch, feine ßenntniß. kleine SJiutter 
fam bon bermöglid)en Gltern unb roar bie einzige Stochter. 
Sie hefam eine fcböne 2lusfteuer unb erbte nach, ihres Saters 
Job nod; eine bübfcbe Summe. £er Sater bergeubete alles. 
Gr roar arbeitsscheu, fbielte gerne ben ©rofcen unb behanbelte 
^rau unb Äinber tote Sflaben. Ratten mir bie ©rofjmutter 
nicht gehabt, es märe uns oft fchledit genug gegangen. 

„Seiber ©ottes hatte ich, t>on meinem Sater bie fchlechten 
Anlagen geerbt unb meiner SRutter bamit biel Kummer unb 
Sorgen gemacht, ^d) follte meine erfte Gommunion machen, 
aber id) mollte mir nicht bie s DiüE)e gehen, ben Äated)ismus 
ju lernen. 35ie s Dcutter roollte mich baju jmingen ; aber ber 
Sater fagte, fie folle mir ben Söillen [äffen unb fich nicht 
mehr unterftehen, mir noch ferner bannt jujuferjen. 2)ie 
Pfaffen blatten hei ber ganzen ©efcbichte »weiter bod) nid)ts 
im Sinne, als bas ©elbmadjen. ®er SJcutter brach faft bas 
§er$ bei foldien Sieben unb id) fah fie oft in einem SSinfel 
fißen unb ftille meinen, ^ch fdtlid) mich, bann mobl hin ju 
ihr unb fd)lang meinen 2lrm um tf)ren §als unb bat fie, nicht 
ju meinen, id) mürbe fdmn einmal jur Kommunion gehen, fie 
f olle nur marten, bis id) größer märe. 2lher, mein ©ott ! 
— ich getraue es mir faft bor Sd)am nicht ju fagen — ich, 
fjahe ber Xbränen meiner SRutter bergeffen unb big auf ben 
heutigen Jag mein SÖort nid)t gehalten. 2öenn nun ©ott 
mirflid) bie ©nabe haben follte, unb id) jeijt auf meinem 
Sterbebette bie i)l. Gommunion empfange, fo ift biefes meine 
erfte unb mahrfcheinlich auch meine letzte." 

„2Benn es nur eine red)tmürbtge ift, " fiel if)tn ber2)oftor 
in bie 9tebe, „bann, mein Sruber, mirb juler^t noch, alles 
recht roerben. ,0ott ift ja langmüthig unb bon großer ©üte.' 
Öoffen mir bor allem auf bie Sarmberjigfeit ©otteS." 

„2)ie &eit berging," fuf/r ber ßranfe fort, nachdem ih,m 
fein beforgter Hrjt mieber ein Stärfemittel gereicht hatte, 
„unb id; trieb e§ fo fdtlimm, mie mein 3?ater. %d) i) oxdjte 
nid)t mef>r auf bie Grmah;nungen meiner 5Jiutter, ging in 
feine Äirdje mer;r unb lebte nur ^u meinem Vergnügen unb 
mie es mir eben meine £eibenfd)aft eingab. 2lher, mie ber 
33ater, fo fud)te aud) id) ben äußern Sd)ein üon einem 
©entleman aufuifyalten, moburd) e§ mir leid)t mürbe, bie 
Seute mir ^u ^reunbe ^u madten unb bann ju betrügen." 

Göuarb judte hei biefen Sßorten jufammen unb im ©e= 
ftd)te bes Äranfen ftieg bie Sdjamrdtbe auf, benn fein ©e= 
miffen l)ielt if>m je|t einen Spiegel bor, in ben r/inein ju 
fdtauen er fict) faum getraute. 

Gine ^aufe mar eingetreten unb 3eber fd)ien feinen ©e= 
banfen nad;jul)ängen. 

Gbuarb hrad) $uerft bas Sdimeigen. Gr fürd)tete, ba§ 
Sbredien greife ben Patienten ^u fef>r an unb rietr; if)tn, ben 
5teft feiner Grjäl)lung lieher auf fbäter 5U berfbaren. Slher 
33arns hat, if)n fortfahren nr laffen, inbem er fid) glüdlid) 
füt) le, fein öerj hei einem bertrauten 9Jienfd)en erleichtern ju 



fönnen, unb jubem f)ahe er il;m 2)inge mitjutl)eilen, bon 
benen er feine 2lf;nung h,abe, unb bte ifm gel»it3 im l)bd)ften 
©rabe intereffiren mürben. 

,,^d) f)abe nod) einen Sruber unb eine Scf)roefter, " fuh^r 
Sarns' je§t in feiner Grjäf)lung fort, „aber beibe finb um 
mehrere %at)te jünger aU id). Siehe l)atte ber Sater nie= 
mal^ je ju einem feiner Äinber gezeigt, aber mid) fd)ien er 
am heften leiben ju fönnen, benn mein Gf)arafter ba^te ganj 
ju bem feinigen unb im 2leuf?ern f)atte icf> aud) biel 2lef)n= 
lid)feit mit il;m. SReine Sd;mefter jebod) fal; il)m nod) mef)r 
äh^nlid), fie f)atte ba^felhe flaffifd; gefdjnittene ©efid)t mit 
ben l)ühfd)en blauen 2lugen, aber bem Gf;arafter naa) glid) 
fie meiner 5Rutter, gerabe mie aud) mein 33ruber, ber üher= 
f;aubt ganj in bie ^arnilie meiner s 3Jtutter f)ineingeartet ift." 

„Sehen bie ©efd)mifter unb bie SJhitter nod) ?" 

„2)ie ©efd)mifter leben nocf), aber bie SJcutter ift bor 
Kummer unb ©ram fdmn lange geftorben. ®er Sater mar 
jum Sbieler unb Xrunfenbolb l)erabgefunfen unb blatte nid)t 
nur ber. SJcutter, fonbern and) ber ©ro^mutter ganje§ Ser= 
mögen bergeubet. 

„Ginel Jage^ tnar er berfdjmunben unb blatte, mie id) 
SDir fd)on früher einmal fagte, unb biefer £f)eil mar mabj, 
^rau unb 5?inber im Glenb jurüdgelaffen. ®od) id) brause 
ben Sater nid)t anjuflagen, id) l)anbelte gerabe fo fcf)led)t, 
| benn auch, id) lief halb barauf fort unb fümmerte mid) nid)t§ 
mertr um bie arme SRutter unb ©ro^mutter unb bie jmei 
Keinen ©efcf)mtfter, obmol;l es meine heilige Sflid)t gemefen 
märe/für fie ju arbeiten unb ui forgen, benn id) mar \d)on 
ein großer ftarfer 3 ut1 9 e - 

„®ie üDiutter ibar biefen haarten Sd;idfal§fd)lägen nid)t 
getbacf)fen, nad) ^a^e^fnft trug man fie h,inau§ auf ben 
^irdtf)of. SDte ©rofemutter erfranfte ebenfalls unb mürbe 
in's Sbital gebracht, bie beiben Jtinber aber famen in'§ 
Söaifenltaug. $Diefe§ aHe§ erfuhr id) fbäter, als idt) 9iem 
j Orleans mieber einmal befud)te unb mid) nach, ben SReinigen 
erfunbigte. ^di geftefje es, bie Seh,nfud)t nad) meiner 9Jtut= 
ter unb meinen ©efdjrotftera fjatte mich, nach, ber ^eimath, ge= 
trieben, aber leiber fanb id) feines mef/r. ®ie SUutter mar 
tobt unb bie ©efa)mifter, mie ich, im SBaifenfjaus erfahren, 
h,atte eine gute an ^inbesftatt angenommen, aber 

ich, fonnte ifjre 2öoh,nung nidjt ausfinbig machen, fo feh,r ich, 
mir aud; Wiüt)e gab. Sind) oh bie ©rofjmutter nod) lebe 
ober fch, on geftorben fei, fonnte id) ehenfo menig in Grfah,rung 
bringen." 

„Unb mie t)te^en bie guten Seute, bie fich, deiner ©e= 
I fdjmifter fo mitbth,ätig angenommen fjaben," fragte jet^t jiem= 
j lieh, aufgeregt Gbuarb. 

„9öenn ich, mich, nid)t irre, fo h,ief;en fie Stah, l ; ja id) 
hin beffen gemi^," heftätigte Sarns, inbem er Gbuarb bon 
ber Seite betrachtete. 

„Unb mie Ineß ®ein Sruber?" 
„Gr h,ief5 gran^." 

„Unb fagteft£>u nicht, ®u h,ätteft eine Scf)mefter? 35!ag 
ift ii)x 9kme V 

„%v)X 3lamt ift Souifa unb fie ift berh,eirath,et mit einem 
Spanne Samens Straub." 

„SRein ©ott! ba§ ftimmt," fagte Gbuarb ber faum mch,r 
feine Aufregung berhergen fonnte unb fie bod) bor bem 
Äranfen nicfjt jeigen motlte. 

SarnS nah^m feine §anb unb inbem er it)m jetit feft in'§ 
2luge blidte, fagte er : „D lieher Gbuarb ! es ift nid;t noth, = 
menbig, bafs mir einanber nod) länger mit fragen unb 2lnt= 
morten h,inh,alten. 3d) fe^e, 2)u fennft bie Serfonen, bon 



72 



ötoit gcenbct. Oon fl. OB. 4BfacJt 



benen i d> fvrecbe unb befonbetä ben granz, ben SJJfUgefob/n 
©einet iEante, bcv guten %vm Stahl. D, Was ein |)tä<fytt' 
gel 3unge ift er bod) geworben, unb weldie StütK bat Stein 
Sätet an ilmi. SEBeld^ ein Unterfd)icb züüjcben mit unb 
if)in ! — 2öer follte glauben, boS mir ©ötyne eines Saterä 
unb einer ÜJlutter finb. 9itd&t }u frieden von meiner Sd)toe= 
fter, bie ein SJhifter ed)ter Stieiblirtfcit unb Üugenb ift?" 
©et Miaute hätte noct) toettet gefytod&en, beim je langer er 
fvrach, befto ftätfet [djien er ju toerben, aber betSlt^ liefe es 
unter feiner Vcbingimg mehr zu. tir gab ihm feine ÜDtebijtn 
unb gebot ihm Stube. 

©er Ätanfe fdilummcrte eine äßeile, aber Wäf)renb ber 
üßac$t mar er jiemlid) unruhig unb vbantafirte viel. 3lm 
IKorgen jeboeb, fanb ihn ber Ültjt \o weit gebeffert, bafe er fid) 
vornahm, ihm nod) heute einen SJJtieftet 511 [dhtefen, ber ibm 
in'S ©emiffen reben unb auf ben 2ob Vorbereiten follte. 
©et X'ranfe aber fdiien feine ©cbaufen }u erraten, beim er 
[agte : „(Sbuarb, tbue mit ben Wefallen, fette ©idi unb höre 
midi nod) eine Sffieile an, meine ©efdndite ift balb $u (inbe. 
l 3d) mufe ©ir 2llle3 Jagen, benn fonft habe id) feine SJtutye. 
Unb bann münfd)e id) ©einen Sßater zu feben. @r Wirb mir 
bie Sitte nid)t Verfagen, an mein Sterbebett ju fomtnen, 
bamit id) auS feinem eigenen ütftunbe baS troftreidie 2üort 
bei SSetjeib,ung vernehme. Söenn biefeS gefdieben, bann 
rufe mir einen Vriefter, beim id) bin bereit, ja febne mid) 
banad), ju ©ott jurüdjufebren unb mit ben Stiftungen ber 
Äird)e auS biefer SEBelt ju fd)eiben. 

„So mie id) bie 2lugen fd)liefec, fel)e id) meine SJfutter 
Vor mit unb id) glaube ibre Stimme ju l)bren, mie fie mir 
Zuruft: ,SJtein Äinb, befehle biet? ! belebte bid)!' D Wie 
glüdlid) bin id) gegen meinen Vater, ber biefe ©nabe nidit 
|atte. 

„©er arme, unglüdlidie SJtann, fanb etneö XageS un= 
erwartet einen gräfelid)en Job. (Sr mürbe bei einer §af)rt 
Von einem Vferbe, baS mit ihm burdj ging, ju Xobc gefd)leift. 
@S war biefeS in ©etroit, mo id) eine gute Stelle als 2tuf= 
Wärter in einer Steftauration hatte. $d) fab. bie blutbefledte, 
jerftümmelte Seid)e beS Cannes, benn ganz in meiner Stähle 
roar baS Unglüd Vaffirt, aber id) mufete nid)t, bafe eS mein 
33ater fei. (Srft beS anbern SageS las id) feinen Stamen in 
ber Leitung. (Sine Vrieftafd)e, bie man bei il)m fanb, ent« 
f)ielt aufeer feinem Stamen nod) einige -Kothen über ihn, bie 
aber genug Waren, mid) ju überzeugen, bafe ber 23erunglüdte 
mirflid) mein SSater mar. %<fy märe je£t gerne Eingegangen 
unb bätte mid) al§ feinen Sob^n üorgeftellt, aber mie fonnte 
id) biefeä ? Qd) blatte ja aud) hierin feinem Seifbiele gefolgt 
unb blatte meinen tarnen 33ernh,arb 2öaHer in 33arn§ Stoler 
umgetaufd)t unb blatte bamit bie SBelt betrogen. 

„So, um ber eigenen Sicfyerfyeit miUen, fd)tr>ieg id) ftiHe 
unb liefe e3 gegen feinen 9Jienfd)en Verlauten, bafe id) ben 
5Rann nur gefannt fjabe. Stber id) geftel)e eö, erfd)üttert 
t)at mid) ber £obe§falI ganj aufeerorbentlid) unb id) bad)te 
bamal§ baran, ein befferer 9Jtenfd) ju merben. 3lber e§ 
blieb bei bem guten SSorfa^e. ^e älter id) mürbe, befto roe= 
niger h,atte id) Suft jur Sefferung. 33alb nad) bem Sßorfall 
Verliefe id) Detroit unb jog baS Sanb auf unb ab, balb ba 
unb halb bort älrbeit nef)menb. ^d) h,ätte oft mein ©lüd 
mad)en fönnen, aber id) mar ju leichtfinnig baju. 

,,9cod) nie aber fyatte mid) ber ©elb= unb ber Spielteufel 
fo in ber ©eroalt, al§ bamal§, mo er 3Md) ju meinem Dpfer 
erfor. ©od) lafe mid) barüber fd)tveigen. ^d) f>abe ja 
fd)tver genug bafür gebüfet unb miffe, id) fyabe noch, ©elb, 
tveld)e§ ©u mir gegeben haft, in meiner $ertval)rung ; eine 



bange Sdum l)atte mid) immer abgebalten, biefe Summe 
anjutaften. ^d) l)abe fie für ©einen 93ater in einer biefiani 
Sauf hinterlegt, ©a« SJanfbua) finbeft ©u im Äoffer bei 
meinen ©ffeften. 

„Dl)ne 3*»eifel hat e3 ©id) getounbett, bafe id) über baS 
Verbleiben meiner ©cfd)mifter fo gut unterrichtet bin. $d) 
habe nidit geruht, biö id) il)ien 3lufentl)alt au«gefunben unb 
bann t)abe id) fie aud) nidit mef)r aus ben 3lugen gelaffen. 
(Sin guter greunb in s Jcetv Orleans unterrichtete midh, von 
3eit ju 3*-'it über meine ©djitoefter unb ein anbetet guter 
Äametab von l)ier fdiidte mir öfters Äunbe über ben IJtanj, 
beffen 3Ruttet id) vorgab feb,t gut ju fennen unb um beret= 
roißen id) mid) aud) nad) il)m erfunbige. So tveife alfo 
■Jtiemanb, bafe et mein ©tubet ift unb id) glaube, bafe eS 
aud) beffer fei, ivenn es SHiemanb erfahre, aud) er felber 
nidit. 23leibt il)m bann bod) mancher Kummer erfVart." 

(Sbuarb ftimmte biefem bei, benn er hatte fcf)on felber 
batan gebadit, bie Sad'e geheim ju galten, benn ben Ver= 
ftoibenen mürbe bamit nichts genügt unb ben üebenben 
fönnte eS nur fd)aben. 

33arnS, ober mie er jetjt gel)eifeen fein mollte, 53ernharb, 
erzählte feinem ^teunbe bann nod) Von feinen 3ieifen unb 
3Ibenteuern unb mie er feine Schmcfter einigemal unerfannt 
in ihrem §aufe befud)t h^be, unb babei aud) bie Saute 
Stahl, fomie bie §auSfrau s JJirS. SJiüHer habe fennen ge= 
lernt. %mu SJcüller fennen ju lernen, mar er befonberS neu= 
gierig, benn fein Vater erzählte ihm oft Von ihr, menn er 
guter Saune mar. 2lud), bafe er fie gerne gel)eirathet hätte. 
(Sr hatte an $rau SJlülIer fd)on gleid) am Anfang feiner 
Kranfheit einen 33rief gefd)rieben, in meld)em er ihr ben Sob 
feines Vater« mittheilte unb fie aud) über bie §erfunft ber 
angenommenen Äinber ber %xau Stahl unterrichtete, bat fie 
aber, bie Sad)e geheim ju halten, benn er wollte ben ^rieben 
feiner ©efcf)mifter nicht geftört feb/en unb baS 2lnbenfen an 
ihren Vater in ein nid)t nod) trübere« £id)t ftellen. @r bat 
fie, feiner, fo Wie feiner ©Item im ©ebete gu gebenfen. — 

(Sbuarb Verfvrad) ihm, feinem 2öunfd)e gemäfe gleid) nad) 
feinem Sobe ben Viief an $rau ÜTiüIIer abjufd)iden unb ihr 
einmal bei ©elegenfieit, Wenn fie eS münfd)en follte, näheren 
2luffd)lufe über ben Vater unb beffen Familie ^ u geben. — 

SJcit (Srftaunen hatten §err unb grau Verger bie ^unbe 
über VarnS Vernommen unb £>err Verger hatte nicht ge= 
fäumt, beS Sterhenben Vitte ju erfüllen unb hinzueilen unb 
ihn feiner Verleihung ju Versichern. 3lnberS ju hanbeln, 
hätten fein ©etviffen unb aud) ber Vegriff, ben er von ber 
fatholifd)en Sieligton hatte, nicht jugelaffen. ©leicher ©e« 
finnung War auch feine ©attin ; auch fie hatte ihn befud)t 
unb liebreid) ihm jugefVrod)en, fein Seiben unb feinen frühen 
Sob als eine Sühne für feine Sünben unb feine Ver= 
gehangen im Sehen gebulbig auS ber §anb ©otteS i)\x\^U'- 
nehmen. @S ift unfagbar, meld)en Sroft ber arme Sünber 
auS biefen SBorten fd)övfte, unb in welchen ©efüfilen beS 
©anfeS gegen ©ott unb gegen biefe guten SJcenfchen fid) fein 
armeS, fdmlbbemufeteS §erj erging. 

Unb als enblid) ber Vriefter ihn Von feinen Sünben loS= 
gefVrod)en unb er ben §eilanb in fein §erj aufgenommen 
hatte — eS War jutn erften unb aud) jum legten SJcale — 
ba frobjodte fein ©eift, unb er Wünfd)te ju fterben unb heim= 
jueilen in ben Drt beS $riebenS unb ber Stühe. 

(Einen Sßunfd) hatte er nod) vor feinem Sobe, ben er 
aber nicht auSgefVrod)en, fonbern nur fchivad) angebeutet 
hatte, aber er märe auch ohne biefeS erfüllt Worben — er 
wünfcf)te nämlidb, feinen Vruber granj ju fehen. (Sr wollte 



®ut accnbct. Uoii ÖE. Jfiirli. 



73 



»on biefem einen ungeahnten, ftillfd/Weigenben 2lbfd/ieb 
nehmen. 

grau Serger forgte, bajj biefeS gleich am näd/ften Jage 
gefcf/ab. 3Jian hatte ^onj) gefagt, baf; ein guter Sefanntet 
toon ihnen in bem unb bem ©aftbof franf liege, unb baf; er 
grau Serger heute bahin hegleiten f olle. Ser junge Wann 
War recf/t begierig, ben Hranfen ju fehen. beun gfrau Serger 
hatte ihm unterwegs erjäblt, mit Weld/er s ilnbad/t er bie 
heiligen Saframente empfangen habe unb wie er jefct f» 
gerne fterhe. 

®en banfharen, freubigen Slid, ben ber Äranfe ber 
grau Serger juroarf, als fie mit gratvj in ba3 3" nmer irai ' 
fonnte bie grau in ihrem Beben nicht mehr bergeffen. s 3Jcit 
Säumers aber gemährte fie, welche 5)iüh,e unb 2lnftrengung 
es ben armen $ranfen foftete, fein ©ebeimnife 5U beWaf/= 
ren unb fich bem Srubcr nicht 511 berratben. Sie fonnte e§ 
nicht mehr mit anfeiten, es fam ihr %u graufam bor ; ent= 
fchloffen trat fie hinju, feiner Clual ein Gnbe ju machen. 

„granj," fagte fie, ben jungen 9Jtann bicfjt an's Äranfen= 
bett füf/renb, „SDu erinnerft 2)icf> bod/ nod/ ©eines Srubers 
Sernharb? ©u Warft freilich noch flein, als er fort ging 
in bie Weite 2Selt, aber ^h r habt boch oft Gure 9Jcutter unb 
©rojsmutter bon if/m fpred/en b,ören. 9hm fiel)' ! biefer 
unfer franfer greunb hier — ■ ift ©ein Sruber!" — 

Sie fonnte nicht mef/r Weiter fprechen, Jbränen erfticften 
tf/re Stimme, als ber £tranfe, Wie eleftrifirt, »on feinem 
Seite auffd/nellte, unb ben bor Grftaunen fprad/los geWor= 
benen gran$ an fein £>erj jog. 

Gbuarb aber mar fretbeWeift geworben unb eilte an'3 
Sett, benn er erwartete nid/t3 anberes, als bafj bie greube 
feinen Äranfen nun auf ber Stelle tobten mürbe. 

„Warna! 5){ama! Wie fonnteft © u fo etwas toagen?" 
War alles, Was er in feinem Scf/reden unb feiner Slufregung 
hervorbringen fonnte. — 

2lher ber föranfe ftarb nid/t, fonbern fchien Wieber neu 
aufzuleben, granj toax ein guter Sruber. Gr freute fich 
aufrichtig über bas 2ßieberfinben bes Serlorenen unb mich 
bon ber Stunbe an nict)t mehr bon feinem Sette. Gr 
Wünfcf/te fef/nfüd/tig je|t auch, feine Sd/Wefter f/erbei, aber 
er mufjte auf biefen SBunfcf» berjid)ten, benn bie gute Butter 
Staf/l lag jur £>e'\t ebenfalls fd/Wer franf banieber. 

Sernharb lebte noch, bier Jage länger, als ber 2lrjt 
r/orausgefagt f/ atie - Ttit ben 2Sorten: „SRuttcr! id) 
fomme !" fyaucfyte er eines Borgens in ben Slrmen feinet 
Srubers feine Seele aus. 

©rofl mar ber Sd/merj um ben Heimgegangenen, aber 
nod) größer bie greube über feine Sefehrung. — 

SJian teilte granj bon feinem Sruber nur bas ©ute 
mit. Son feinem früheren Sehen unb feinen Serirrungen 
borte er fein 2ßort; nod/ biel weniger, in Weld/er Sc;üef/ung 
er $u bem notorifd/en Sarns Stoler ftcfje, über Weld/en er 
früher fo biel blatte fpred/en hören. 

Sernharb, fo Würbe if/m erzählt, blatte früher in ber 
Stabt gearbeitet unb fei mit Gbuatb unb feinem Sater be= 
fannt geworben. Gr fei nad/ langer 2lbWefenf/eit bor eini= 
gen 2üod)en franf f)tef>er gefommen unb ba er hörte, ba^ 
Gbuarb 2frjt geworben fei, lie^ er ihn rufen. Gbuarb fyabe 
i^n nid}t gleid» wieber erfannt, unb bafj er ein Sruber bon 
granj fei, Wäre ihm fcfjon gar nid)t eingefallen. Grft nad; 
unb nach, Wäre er barauf gefommen. 3)em Staufen aber 
ken Sruber je|t bor^uführen, bas h,ätte fid) ber Strjt bei ber 
Scf;Wäd>e feines Satienten nid)t ju tfmn getraut. 3)ie 
SJiama aber, getrieben nur bon ihrem guten, mitleibsbollen 



§erjen, h^abe biefe 3iücffid;t ganj au|er älugen gelaffen, 
nid;t bebenfenb, Waö fie blatte bamit aufteilen lönnen. 

Stuf biefe unb äh,nlia)e SBeife l;atte man 511 granj ge= 
fprodien, unb fo bas Slnbenfen an ben Serftorbenen in fei= 
nem §evjen rein unb ungetrübt erhalten. 2lud) ba| fein 
Sater fcbon feit mehreren ^abjen tobt fei, l;atte man if;m 
auf fdionenbe SBeife inntevbrad;t. 

Gbuarb unb fein Sater Waren jetjt fror/, bafj ber Spille 
Scmf/arbs, bor feinem Sruber unbefannt ju bleiben, burd/ 
bie SDajWifcfjenfunft ber s Dcama bereitelt Würbe. s H5ie fror) 
Waren bie Srüber geWefen, einanber ju fehen, unb Wie frieb= 
lid) unb troftretdi War aud) baö Sd;eiben, foWol)l für ben 
einen als für ben anbern, geworben. 

SDer Serftorbene l;atte feine ganje §interlaffenfcf)aft ber 
gamilie Serger bermad)t. Gr War aud) nicf/t fo arm ge= 
Wefen, Wie man bermutfyet blatte, benn er fjatte einige 9JRale 
bei feinen Spefulationen mit §errn Sergers ©elb ©lüd ge= 
t)abt unb bas ©elb, ba§ er auf ber Sauf h/atte, War im Saufe 
ber ^af)re mit ^tnfeejtnfen Weit über jWeitaufenb 2)olIar§ 
f;erangeWacf)fen. 

§err Serger f/atte nie erwartet, bafj er je Wieber einen 
Gent bon feinem ©elbe ju fehlen befomme, biel Weniger t)ätte 
er gebacf/t, ba^ Sams fid) jule^t nod) als fold) ef)rlid;er 
Setrüger f/erausftellen würbe. 5Das ©elb blieb auf ber 
Sanf, bis es eines Sages feine SerWenbung finben follte. 

Gbuarb f)atte Sern^arbs Srief an grau 9)tüller nad) 
beffem 2Bunfd)e beforgt unb an bie grau aud) felbft nocf) 
einige Etilen beigelegt, Worin er if;r furj ben Job bes Srief= 
fcfjreibers melbete. Gr befam halb Antwort, Worin fie if;m 
für feine ©üte banfte unb ifm berfidjerte, bafe fie bes Jobten 
in if)rem ©ebete gebenfen Wolle, granj aber fd;rieb einen 
ausfüf/rlicf/en Srief an feine Sd)Wefter, in bem er xbx 2llles 
über ben Sruber mitteilte, Was er gehört blatte, unb Wie 
tröftlid) e§ für if)n unb geWifj aud) für fie fei, 311 Wiffen, ba^ 
er Wol)l borbereitet unb mit allen ^eiligen Saframenten ber= 
feh,en in bie Gwigfeit hinübergegangen fei. 9cur Gine^ f)ätte 
er unb aud) ber Sruber nocf) geWünfd)t, nämlid) baf? fie, bie 
Sd/mefter, am Sterbebette fyätte zugegen fein fbnnen. 

Souifa War nid)t Wenig erftaunt, als fie biefe unerwartete 
9?euigfeit f)örte. 2lls fleines ^inb fjatte ir)r ja oft bie 
SJhttter bie §änbe gefaltet unb it)r ein ©ebetdjen borgefagt, 
Worin fie ©ott bat, ben Sruber, ber fortgelaufen War, ju 
befdnitjen unb if;n nicf/t in ber Sünbe fterben *u laffen. 

Unb je^t nad/ Qafyren fommt mit ber Jrauernad/rid/t 
jugleicf/ bie freubige Alunbe über feinen guten unb cf/riftlicf/en 
Job. 2öarum follte fid/ mit il/rer Jrauer nid/t aud/ bie 
greube mifd/en? ^f)t 03ebet War ja erf/ört Worben unb bie 
3Jcutter t)atte if/n heimgeholt ju fid/ in bie ewige Seligfeit. 

2)ie Sflegemutter War Ejeute Wieber fränfer, fie burfte 
if/r alfo bon bem Sriefe nid/ts fagen. ©er grau SRülTer 
aber gab fie it)n ju lefen, ba fie Wuf?te, bafe fie 2lnth,eil an 
bem Inhalt besfelben nehmen Würbe. SDiefe aber Wufjte 
mehr, als in bem Sriefe ftunb unb War nun aus ihrem 
3wetfel hc rau ^' ob bie 2lehnlid/feit jWifd/en bem DJfanne, 
ben fie einft gefannt, unb ber fd/önen jungen grau, bie jet}t 
bor ihr fafs, nur eine zufällige wäre ober nicf/t. Slber bie 
äußere 2lel/nlid/feit hätte nimmer bas Sanb geflod/ten, bas 
bie beiben grauen fo in Siebe gegen einanber umfd/lang. 
J)as hatte nur ber innere 2lbftanb juWege gehrad/t, Worin 
fid; °i e Jod/ter fo glüdlid) bom Sater unterfd/ieb. 

SDennod/ — unb es mag fo fonberbar Hingen als e3 
WiH — betrachtete grau SJlüller ihre junge greunbin je^t 
mit biel größerem ^ntereffe unb fühlte fid/ mehr ju ihr f/in= 



74 



Ofmt grrnbct. Won i). (IB. iHirlt. 



gebogen, als biefeS ber gall getoefen, ba fie nod; in 3*"wfrf 
über fic lnar. 

^f)v größtes Verlangen ging jeljt babin, nun auch granj 
fcnncn ju lernen. SBie leib tl;at eS ü;r bod?, baf? fie fo tueit 
tion ein anbei getrennt tuaren. ©ie jtueifelte, ob e£ je mög= 
lid; fei, baf* fie il;n ju feigen befäme. 

2)od; eineg XageS follte ihre ©ebnfucfyt bef riebigt toerben. 

9cad) 3 a h 1 ' u "b ^ a il hMW Söunfd} ber grau ©tal?l in 
(Erfüllung gegangen, £,br ^flegefobn granj tnar ber ©atte 
ihrer 9ti<|te 2beobora geuunben. ®a3 junge ^jaar hatte 
9leU) Orleans sunt ^tele il;rer JpodhjeitSteife geniadU unb 
hatte fid; jur greube ihrer greunbe unb Söertoanbten jtuei 
Wonate lang bort aufgehalten. ©o gut unb lieb tote bie 
Softer f;atte grau 901 ü Her aud) ben ©ot;n gefunben unb mit 
greuben biefe Üeberjeugung gewonnen. 



§err 3ierger hatte feiner £od)ter einen foftbaren !örillant= 
fdmutd jum .ftod^eitSgefd)enf gemacht ; bem Bräutigam aber 
übergab er baS jknfbüd^lein, baS je^t an 2i>erth nod) bt- 
beutenb zugenommen hatte unb baä öeruharb als einen 
unüerlet5lid;en ©dia£ fo treu belt»al;vt hatte. Sluf grar& 
ging fpäter ba3 ganje ©efd;äft über; feiner ber ©ohne 33er= 
gerS hatte Suft, als ^l;eilhaber einzutreten. 

griebe, ©lud unb (Sinigfeit berrfd;ten in ber gamilie 
üßerger unb zeichneten bie .Uinber tine bie (Sitein auS. 

2Bie grau ©tabl fo fetjte auch 5 rau 99iüller Souifa unb- 
granj 511 ihren (Srben ein. 

§err 33erger unb feine ©emar/lin erreiditen ein r;ot)cS- 
2llter unb Ratten bie greube, eine grofte unb — toaS bie 
£auptfache ift — eine gläubige, gut fatholifche -Jtachfommen- 
fdmft ju hinterlaffen. 




(Sitt $el)etWUUß. JiacJ) einem ©entälbe von §. JSotfd& eine itet. 



©ie 4L (BrnsraMöcrfammlung öcs önttfcFien rDmifcTj^atfplifdjjm 
(Eentral=10cr(>uts unö 5cr acfjtc önrtfcf^amerißanifcJje 
IRatfjolilknfag in Detroit, Mid}. 



töffdiilbcrt von 3. 8. Müller. 



-"^ 'Y/om Vormittag bes 20. bi§ jum 2tbenb bes" 24. 
-H l September 1896 maren bie Stemofmer ber 
^yr frönen unb an fcbattenfpenbenben Säumen 
reichen Stabt Detroit beugen bon geftlid)= 
fetten, mie fie großartigere unb erfjebenbere 
roobl feiten gegeben ; $eugen bon SDemonftrationen, bie ben 
$atf>olifen jur größten @bre gereichten, ben 2lpaiften unb 
fonftigen Ütatibiften aber großes 9Jcißbebagen berurfacbten. 
Sedis fatr/olifcfje £emonftrationen auf einmal, bas mar 
beinahe ju biel für bie 9cacf)treter ber giftigen Kuow- 
nothings ber bierjiger unb fünfziger %ahte. 2>iefe fect)€ 
25emonftrationen beftanben au3 ber 41. ©eneral=2jerfamm= 
lung bes beutfcf>en römifd)=fatbolifchen Gentral=2Jereins, bem 
acbten beutfcf)=amerifanif(r;en Hatbolifentag, ber achten %afc 
res=33erfammlung bes beutfch=amerifanifcr/en ^riefter=2Jer= 
ein§, ber ftebten 3ahres=Gonbention bes 6entral=33unbe§ ber 
beutfchen römi|c^:fatr;oltfcl)en 3üngling3=33ereine unferer 
Union, ber fünften ®eneral=23erfammlung be§ Gentral=9Jer= 
banbe§ ber beutfchen römifch=fatbolifchen 9Jcänner=, 9utter= 
unb 3üngting^23ereine be§ Staate«; SJticbigan, unb ber 
21. 3>af>re5=Gonbention oe§ „Äatfjolifrften tfamilien=Scbut5= 
bunbes bon 9Jcicr;igan." Sämmtliche Stabttbeile, in melden 
beutfc^e Äatbolifen mofmen, prangten im (»errlicfjften greft« 
fcf/mud. Sefonbers reich berjiert maren bie fünf $ird)en, 
in meldten Jeftgottesbienfte abgebalten mürben, fomie bereit 
nächfte Umgebung, bie ^ßfarrbäufer, ^farrfd;ulgebäube, 
Scf/ulbrüber= unb Schmefternroobnungen. 9leid)gefchmüdte 
Gbrenpforten erhoben fid) bor ben fünf Äirdien unb päpft= 
lid)e, bereinigte Staaten unb beutfcfye ^almen flatterten ju 
Öunberten bon ben $innen ber 2bürme, bon ben SDädjern 
unb ©iebeln ber Käufer unb aus ben i$enftern ber ©ebäube. 
Xic PP. ^efuiten batten ibre &ird)e, it)r Gollegium unb 
tb,re ^ßfarrfdiule reid) berjiert. Gbenfo brangten bie £ir= 
cf;en, ^farrb/äufer unb Schulen ber polnifdjen ftatr/olifen in 
feftlid)em ©rün unb im Sdmtude bon Stränden, farbigen 
Xüd^ern unb flaggen. Sinnreiche ^nfd)rtften gierten bie 
portale ber Äird)en, $farr= unb Sdjulfiäufer unb bie 93ür/= 
nen unb 2öänbe ber 23erfammlung3fäle, meiere prächtig 
beforirt unb mit SBlumen ausgeftattet maren. 



2)ie Delegaten be§ beutfchen römifch : tdtbolifchen 6en= 
tral=23erein3, 243 an 3at)l, maren größtenteils fcb,on am 
Samftag, ben 19. September, in ^Detroit eingetroffen. 2lm 
Isormittag bes 20. Sebtember berfammelten fie fid) im St. 
Glair §otel, meines jum Hauptquartier gemäht morben 
mar unb jogen in ^Begleitung ber beutfchen fatr/oltfdjen 
UnterftütHings= unb 9tttter--23ereine ber Stabt SDetroit jum 
^fanbaufe ber St. 9Jtarten ©emeinbe, mo ber fyodjm'fte 
SHfdmf Wicht er bon ©ranb 9tapib3, Sittel)., Quartier ge= 
nommen hatte unb geleiteten ben Äirchenfürften nad) ber St. 
^jofepr/S Äird)e, mo ber Gröffnung§=©ottesbicnft abgebalten 
mürbe. SDie Delegaten berfügten fid) junädjft in bie fd;öne 
unb geräumige Sd)ull)a[le ber St. ^ D f e ^ s ©emeinbe. 
£>ier fanb bie Begrüßung ber ^Delegaten burd; ben §eft= 
bräfibenten 3- ^ter Schmitt bon ^Detroit ftatt. ®er 
^iräfibent be§ ßentral=33erein§, §err Slbolf 2öeber bon 
Scaeine, 2öi<oc., banfte in furjen Korten, morauf §ajen 
i n g r e e, ber Sürgermeifter bon Detroit, bie Delegaten 
millfommen t)k§. Nad) ber 9kmen^berlefung ber 2>ele= 
gaten bureb, ben Sefretär 21. Stedel begaben fid; bie 33e= 
amten unb Delegaten in bie fdjöne gotb;ifd)e St. $ofebf)§- 
Äird;e, meld)e jum 2Xnbenfen an ben jtbölf Üage borb,er ber= 
ftorbenen langjährigen unb febr berbienftbollen Pfarrer ber 
©emeinbe, ben hod)m. §errn ©echanten 3- Srieblanb, 
noch i>en Xrauerfd)tnud trug. ®er lmd;mürbigfte 33ifd)of 
9tid)t er celebrirte in ©egenmart be§ l;ochmürbigften SÖt= 
fchofs 93ertin bon SJtarquette, W\d)., ber i)od)\v. 9J?onfignori 
SRühlfiebeit bon St. 2oui3 unb Stephan bon Sßafhington, 
2). 6., unb 18 ^kieftern ein feierliches ^ontififalamt, 
mährenb meldiem ber bortrefflid) gefchulte, feit 20 fahren 
ed)t cäcilianifd)e Äird)end)or ber St. 3°f«Ph^ ©emeinbe mit 
Drd)efter= unb Drgelbegleitung §abertö Missa saneti Jor- 
dan i meifterl;aft jur 2tuffüb,rung brachte. ®er l;ochtö. Ser= 
narb 3- 28ermer3, bamals Pfarrer ber §erj ^efu ©emeinbe 
unb jetjt 2)efan unb ^5aftor ber St. ^ofeph* ©emeinbe in 
Detroit, hielt bie $eftprebigt, in meld)er er ben in feb,r 
großer $al)l anmefenben 3uh orern 2Bid;tigfeit unb ben 
9tui$en bes ©laubens erflärte unb bie ©efab/ren fd)ilberte, 
welche ben ©lauben bebrot;en. 



(75) 



76 



Slm Slbenb be$ 20. September fanb im riesigen Slubito» 
rium8=@ebäube ju S^ren bor Delegaten an großartiges 
s 3Ji a f fen*Go n ce r t ftatt, an meldu-m bie Äitchenttyöre ber 
beutfdjcn ©emeinben bei allerfeltgften Jungfrau SBtaria, beS 
bl. v >fcpb, be3 bl. SBonifauuS, be8 $eUigften @et|enS 3efu 
unb ber bl. (i'lifabetb fid> betheiltgten. §err Sßrofeffor % 
9t. Streng/ S^orbitcftor unb Dcaanift bet St. SKarien ©e« 
meinbe, birtgirte bie Gbörc unb baS Orcbefter. Tas ^ro= 
gramm toar überaus reidmaltig unb tourbe jebe Stummes 
mit mufiergtltiget ^räjifton aufgeführt. Tic ftrone beS 
©anjen bilbete 2Renbeföfohn'8 42. Sßfalm, bellet bie fcbr 
Viblreicbcn ^ubörer unb gubörerinnen förmlich eleftrifirtc. 
Tic bodnuürbigften 3Mfcr)Öfe 'acIcd bon Tetroit, Sertin Don 
SJtarquette unb Siebter von ©raub Miapibö beehrten bie 
SSerfammlung mit ihrer älntoefenfyeit unb hielten fur^e 
Slnfprad&en. 

Slm ÜJfontag, ben 21. September, nahmen bie ©efc^äftg» 
Der^anblungen bei 243 Delegaten unter bem 58otfi$e be8 
IjSräjibenten §ertn Slbolf SBeber in ber ßonöentionS^aKe 
ihren Anfang. ^räftbent SIBeber eröffnete bie üBerfamnu 
■lung mit einer Slnrebe, in Welver er auf bie erfreuliche 
Tbatfadje binmic*, bajj jetjt 550 ßofakSBereine in breifjig 
Staaten jum Central herein gehören, unb baf; berfclbc un= 
gcfäbr 48,000 ÜRitßlieber bat.' 9118 im Jahre 187:5 bie 
18. ©eneral=33erfammlung beS Central herein* in Tctroit 
abgehalten mürbe, toaren bloS 95 Delegaten anmefenb, 
nvldv 213 SBereine mit 23,000 SWitgliebetn bertraten. 
Saut 2lu8toet8 bes ©($a$meifterS habe ber GentrahSA-rein 
$5640 in ber Raffe. 3m Saufe be§ SatyreS feien 6416 
traute -Dtttglieber unterftüfct toorben. Tie Hinterbliebenen 
ber 808 Derftorbenen SRttgltebet erhielten $1:55,417 Sterbe 
gelber. Taju tarnen $70,H<)0, melcbe Dom SBitttoens unb 
9Batfen*§onb be3 6entral»SSerein8 auäbejablt mürben, fo 
bafj im ©anjen bie ftattlicbe Summe Don $:5<>5,000 unter 
bie 9Jcitglteber ober beren ©rben Dertbeilt mürbe. 

3lu6 Langel an Staum muf5 idi mieb auf ba3 2öicf)tigfte 
fcefthränfen, ma§ in ben Derfcr/iebenen Sitzungen ber Te= 
legaten Dom 21., 22. unb 23. September toerfyanbelt unb 
■befproeben mürbe. Slm 22. September beehrten ber fyofy 
mürbigfte 93ifd)of Ignatius §orftmann Don GleDelanb 
unb ber 1/ocb.m. 3)tonfignore Dr. Sofepb, Sdjjröber Don 
STBafbington bie SJerfammlung mit ihrer 2lnroefenhett unb 
t)ielten herglicfjc Slnfprad)en. Sifdmf §orftmann betonte 
bie 2öidb, tigfeit ber @rrid)tung eine£ SebtftublS für beutfebe 
Sprache unb Siteratur an ber fatb, olifcfyen UniDerfität ju 
USafbington unb forberte bie Telegaten auf, abB 9tepräfen= 
tanten ber b;utfct)en Äatbolifen ber 93ereinigten Staaten für 
bie @rridjtung be§ Sehrftuhlö einzutreten unb ein f leinet 
Opfer für benfelben ju bringen. ?Oconftgnore Dr. Sd)röber 
empfahl bie Stiftung be§ beutfdjen fiet)rftuhl^ febr bringenb 
unb tb, eilte ben Telegaten mit, ba^ 93ifdmf §orftman 1000 
ToEar§ beifteuern merbe. Tie f)inrei^enben 9Sorte be§ 
Dberbjrten Don CleDelanb unb be§ berebten Togmatif=^5ro= 
fefforö Don 93aff;ington raaren niebt in benSöinb gefprod)en, 
fonbern batten jur %oIqz, ba^, allerbing§ erft nad) lebhaften 
Tebatten unb tfjetlmeifem SSiberfprucb,, ber einftimmige 
23efcbluf5 gefaxt mürbe, fettend be§ 6entral--93erein3 bem 
projeftirten Set)rftuhl fold)e Unterftü^ung ju leiften, ba^ er 
unter bem tarnen ßentral=5ßeretnö=2et)rftuhl für beutfcfye 
Sprad)e unb Siteratur gegrünbet merben fönne. Sämmt= 
lid)e Telegaten mürben Derpflidjtet, bie Unterftü^ung be§ 
2el)rftubl§ in ib.ren Vereinen auf^ 2öärmfte ju befürmorten, 
ma^ bereite mit beftem Orfolg gefct)et)en ift, roie bie reicb,= 



lid)en Seiträge, meldte bie Derfcbubenen SBereine feither 
geleiftet baben, ti fd)lagenb betoeifen. 3u ben eifrigften 
Sefürtoortern ber Unterftüfcung beä bentfdnn VebrftubU 
geborte ber injmifdb,en Derftorbene boebm. i>ater 93ernarb 
Slnton Sdnueuniger, Pfarrer ber %\uia Vmninclfabrt* ©e 
meiube in 9letO |)orf, luehter in bie Tebatten mäd;ti ( ] ein 
griff unb burd; feine ttberjeugenbe öerebtfamfeit bie ©egner 
be'g 5ßro|efte8 jum Sd^meigen brachte. Sluf Eintrag be« 
bod^m. SBater« ©eorg ÜBilhelm §eer, Ted)ant unb $aftbr 
ber St. %xax\i Xaöeriug ©emeinbe in TperöDille, §otoa, 
tourbe befcbloffen, ein (Sommittee ju ernennen, meldie* bar 
über toac^en foll, bafj bie Beiträge be« 6entral=9Jereir^ 
genau im Sinne ber ©eber Dermenbet merben. 23i3 biefe 
©arantie geleiftet ift, follen bie eingefdjidten ©elber in ber 
Jtaffe be«5 Sentral'-SßereinS Derbleiben. 2luf 2lntrag be§ 
bod^m. SBatet ©d^toenniger mürbe baö ©arantie=6ommittee 
jufammengefe|t auö bem r;üd;iuürbigften @rjbifd)of Äatjer 
bon SJliltoaufee unb ben hoctytoürbigfien 33ifd;i3fen S^nffen 
Don öeHetoitte unb §orftmann Don CleDetanb unb fünf 
Saien. 

3u ^Beamten be€ SentralsSBereinS mürben gemablt 
bie Herren : s ilbolf 9B e b e r Don Sftacine, 2Bi3.,al§ ^räfibent ; 
§. SBolf bon ÜReto ?)orf ali erfter unb ,3. ^Jeter 6d)mitt Don 
Tctroit al* jmeiter SBije#räfibent; 31. Stedel Don 9)iih 
toaulee als reforbirenber unb 31. 33idel Don 3J{ilmaufee al^ 
5manj--Sefretär ; 3. %. SBrinfmann Don ^terre §aute, $nb., 
als Sd)at5meifter. Tie 42. ©eneral = 9Jerfammlung beä 
SentratSBereinS mirb im September 1897 in ßolum= 
bu^, Cbio, abgehalten. Tie 41. ©enerah^erfammlung 
be3 Sentral*5Berein3 jeidhnete fich auö burch ba^ h annDn if c he 
3ufammentoirlen unb ben (£ifer unb bie 33et)arrlicr)feit ber 
Telegaten, meldte in ber furzen £>e'\t Don menigen Stun= 
ben, bie ihnen ^ugemeffen mutben, eine Unmaffe Don ©efd;äf= 
ten erlebigten, fomie ganj befonber^ auch babureb, ba^ ber 
6entrah3Jerein unb ber beutfeh-amerifanifche ^atholifentag 
nad; mehrjähriger Trennung fid; mieber jufammenfanben. 
Tie 41. ©enerahSJerfammlung be^ Sentral=33eretn§ fanb 
ihren 2lbfd)luf5 burch eine 93ootfar)rt auf bem romantifchen 
St. 6lair=See unb ein 2lbfct)ieb§hanJett im §otel St. ßlair 
in Tetroit, mobei e§ fet)r gemütblich juging. 

3lm Slbenb be§ 21. September bemegte fich ein fel)r int* 
pofanter $a (fei äug burd) bie H aubt f tra i en ^ er Stabt. 
33ei 8000 gadelträger unb uniformirte 93erein£männer be= 
fanben fich in bem riefigen ^Jeftjug, ber bie Straften ju 
beiben Seiten taghell beleuchtete, prächtig au^geftattete 
Tableaumagen machten ben langen $ug befonberg feben3= 
merth. Tie fatholifchen 33erein§männer Don Tolebo, D., 
bilbeten eine befonbere 2ththeilung im 3 u 9 e - Slufter Tolebo 
maren auch bie benachbarten Stäbte 2ör/anbotte, 3)count 
(Element unb $ort §uron im ^eftjuge Dertreten. 93or bem 
^ßatai§ beg l)ocr)rDürbigften 23ifcbof€ ^oleD an ber 333afbing= 
ton Sltoenue mar eine Tribüne errichtet, Don toelcher au§ ber 
Dberbirt Don Tetroit unb feine bifdmflicben ©äfte ben geft= 
jug befichtigten. Tie 33ifchöfe maren entjüdt über bie herr= 
liehe Temonftration ber beutfehen Äatholilen. 

Slm 3Jlorgen be§ 22. September mürbe in ber majeftäti= 
fchen St. 3J?arien Kirche ber ^eftgotteSbienft ^ur (Srbpung 
be§ achten beutfch=amerifanifchen ÄatholifentageS 
abgebalten. Ter hochroürbigfte 33ifchof %o l ei) Don Tetroit 
celebrirte ba3 feierliche ^ßontififalamt, mährenb meldiem ber 
gut gefchulte 6bor ber St. 3JJarien ©emeinbe bie St. ^50= 
fepb^meffe Don kati ©reith tabeHoS fang. DJfonfignore Dr. 
Schröber, mclcher furj juDor per ©ifenbahn Don 9cem 



Die 41. ©eneral-tferfamiiUwig bce brutfdjen römtrrij-kattjolifrtjcn Qlentrai-Uereins in Detroit, 4JUlid). 



77 



3)orf in Setroit eingetroffen unb nod) febr mübe roar, hielt 
bie geftprebigt, ber man es im Gntfemteften nictyt anmerfte, 
baß ifyr eine Seereife über ben Cjean borau^gegangen mar. 
Ser berebte ^rälat fdnlberte in binreifeenben Sätjen bie 
eroig roirffame 3:b,ätigfeit Gfjnfti in feinem mtyfttfäen Öeibe, 
ber fatboliicfyen Hird^e. 

aim'Diacb, mittag be§ 22. September rourbe in ber fronen, 
gefcbmatfboll beforirten §aüe ber St. '-Bonifatius ©emeinbe 
bie e r ft e g e f d> l o f f e n e 93 e r f a m nt l u n g be£ achten 
beutfcfe, amertfanifd)en$atholifentage§ unter bem Sorfitje be£ 
bocbberbienten <ftommiffariu§ ber £atb,olifentage, be3 b,ocb ; h). 
33ater ©eorg Sotnemann, bon Steabtng, s ^a., abgeb,al= 
ten. Stnmefenb waren bie bocbroürbigften Herren ^i-^anne^ 
^anffen, 93ifdrof bon 93ellebille, ^ü., 3)lonfignore Dr. 
Sdjröber unb ÜJtonfignore 9Jiuhlfiepen, foroic eine ftattlic£?c 
2tnjat)l bon ^rieftem unb Saien aus berfcftiebenen Staaten 
ber Union. Stuf ber 33übne hatten auch bie ^räfibenten unb 
f onftigen ^Beamten bes S. 9t ä. Gentral=23ereins, be3 Staate 
GentralbunbeS bon 9Jticbigan, foroie bie Üftitglieber be» §eft= 
GommitteeS ^ßlafc genommen. Ser ^käfibent he§ lofalen 
geftGommitteeS, £ocf)ro. P. 5 ran 3 SSBolfgang Sdjroab, 
C. S. Sp., Pfarrer ber St. Ü)torien ©emeinbe, hielt eine 
einbringlicb^e Segrüßungeanfpradie. Sanacf» mad>te 93ater 
Sornemann bie Dcamen ber com beutfdvamerifanifdien 
^Jkiefter-SJerein gewählten Beamten bes ^atlrolifentages be= 
fannt. ^Bräfibent rourbe §err $arl 3- 3 ä g Ie, ©efd}äft§= 
leiter ber fatt) olifd)en TageSjeitung „^Beobachter," bon ^ittS= 
bürg, $a. ; 23i$e=$räfibent £>err Slbolf SBeber, ^räfibent 
be$ S. 9t. ß. Gentral=23eretni ; erfter Sefretär £>err ^. 33. 
Füller, Sftebafteur ber „Stimme ber SSafyrbeit," bon Detroit ; 
jmeiter Sefretär £err ^einrieb, 3^eis bon 93ellebille, ; 
britter Sefretär £>erc Subroig 23lanferneier, ©efd)äft§leiter 
be§ „öerolb be§ ©laubenS," bon St. £oui§. ^üräfibeut 
^sägle eröffnete bie 23erfammlung mit bem fatbolifdien 
©ruße, worauf fieben Anträge ,ur 23e)precbung gelangten. 
25er erfte rourbe bom b,od)h). 33ater Gr$ bon Chicago geftellt 
unb b,atte bie 9ieorganifirung be§ s ilnfieblungsroefen3 jum 
groed. Sa berStntrag bauptfädilicb bie ßolonifirung Gali= 
forniens im 2luge hatte, fanb er ftarfen 2öiberfprud>, mürbe 
aber boeb einem Gommittee überroiefen. Ser ^roeite Antrag 
rourbe bon £errn Seobolb 6if(er au§ Racine, 2Bi§., einge= 
febief t unb legte ben Delegaten bee &atb,olifentage§ bie %üx-- 
forge für bie Arbeiter unb 35ienftboten an'e £erj, befonber^ 
bie erft bor furjem Gingetbanberten. 3)iefer 2(ntrag rourbe 
febr beifällig aufgenommen unb einem Gommittee unter= 
breitet. Sie gleidje 2tufnabme fanb ber bom bodiro. 53ene= 
biftinerpater 33eba9Jlaler in St. -JReinrab, %n\>., eingefanbte 
Antrag bejüglid) einer fräftigeren Unterftü^ung ber fatboli= 
fdien treffe, ©rofeen 3lnflang unb nur geringen 2öiber= 
fprud) fanb ber 2lntrag ber bod>ro. Herren öeinrid) SWei^net 
bon 5ßeru, ^nb., unb P. Sdjroab bon Detroit, ber katijo- 
lifentag möge bie ©rünbung einer englifdien Xagesjeitung 
fatbolifcb,er Xenbenj in Anregung bringen. 33ater 9JJeif?ner 
befürroortete ben Slntrag in einer feurigen 9lebe, in roeld}er 
bie jroingenbe 9Jotbroenbigfeit fatbolifdier Tageblätter, bie 
in ber englifdien ianbesfpracbe erfdieinen, betonte unb eö 
bitter beflagte, bafe unfere englifd) fpreeftenben ©laubens-- 
brüber für bie 2üiditigfeit ber fatbolifcfyen Tageepreffe fein 
'SerftänbniB baben unb nicf)t ein^ufeben bermögen, roeld) un= 
ermeßlidjen Schaben bie burdjfdmittlid) religionsfeinblidjen 
unb fittengefä^rlidjen Senfation^eitungen befonber» unter 
ben jungen Äatbolifen anrichten. SSater Meißner bat bie 
Delegaten um ©ottes 2Billen, bodi mit$uroirfen, ba^ bem 



grofjen Uebel burd) bie §erau§gabe bon englifdien Xage§= 
, Leitungen entfd}ieben fatl;olifcf)er 9ticb,tung ein SDamm ent= 
I gegengefetjt loerbe. 2)er b,od)tü. Spater Sdjreiber bon ber 
! St. 33omfa3iu3 ^irdie in Detroit unterftü^te ben 2lntrag 
aud; auf ba^ Äräftigfte unb roie^ barauf b, in, bafj e# eine 
! grofee Gfyre für bie beutfcfjen itatbohfen biefe§ £anbe^ roäre, 
roenn auf il;re 23eranlaffung fatboli]"d;e Tageblätter in ber 
I 2anbeSfprad;e ^uftanbe fämen. 2)er 2lntrag beö l;od)ro. s ^a= 
terö .f a S en üon Sellebille, ba3 fatboIifcf>e Se^rer^Semi^ 
nar jur Ajl. §amüie in St. ^ranci§ bei ■JJJilroaufce fräftiger 
ju unterftü^en, fanb einftimmigen 33eifall. Gbenfo ber bon 
ben fyodjro. §erren P. S3ernarb i>eb,t, O. P., aug ^ßittlburg, 
unb §. SRei^ner geftellte 2lntrag jur Untetftü^ung be§ „St. 
1 2llobfiu§ Sanner" bon Gb,icago, be§ einigen unb nod> 
( fd^roacb, Verbreiteten Drgan§ be§ Gentral=S3unbe§ ber fatbo- 
Ixfdien ^ünglirg§=$Bereine. 

2lm 2lbenb bee 22. September fanb bie erfte offen ts 
Iidje Serfammlung be§ ad)ten beutfd^amerifanifd;en 
| $atl;olifentage§ in bem riefigen, berrlicb berjierten 2Iubito= 
rium unter bem Siorfitj be§ s ^räfibenten ^ägle ftatt. SDie 
foloffalen iHäumlid)feiten roaren mit §erren unb Samen 
bollftänbig angefüllt. ^ n ^ en öorberften Steiben fa^en 
bie bod;roürbigften SSifdiöfe ^oletj, IJanffen, 9{abemad}er A 
ä>ertin unb ^orftmann, bie b^odito. 9Jtonfignori Dr. 
Sd^röber, 9Rüblfiepen unb Stephan unb bie übrigen ©eift- 
licf;en ; unmittelbar hinter ber ©eiftlicf;feit bie Delegaten be§ 
! Gentral=Sereing, be^ ^atb, olifentageS unb be€ Gentralbunbe§ 
ber Jünglinge, ^iräfibent Sägle eröffnete bie Skrfammlung 
mit bem fatbolifeben ©ru^c unb einer marfigen 2tnfprad;e, 
bie barin gipfelte, baft roir ^atlrolifen 2lmertfa'§ al^ bie 2ln= 
< gegriffenen fampfbereit fein foüen, um ben geftörten ^-rieben 
i Jbieber fyerjufteüen. Sie älnfprad;e tuiube febr beifällig auf= 
genommen. Sarauf erfebten ber bocbiuürbigfte SBifcbof % o = 
j l e p bon Setroit auf ber SBülme unb begrüßte bie 33erfamm= 
lung in englifdjer Spradte. Gr betonte, baf? bie glaubend 
unb pflichttreuen Äatf)olifen aud) gute Bürger finb unb h)te& 
barauf bin, bafs bie fatboltfcbe Äircfje feine nationale, fon= 
bem eine uniberfale ift, roelcfye bie 33ölfer aller Sprachen mit 
gleicher Siebe umfcfjliefet. Stiefiger Seifall rourbe bem Dber= 
|irten bon Setroit ju Tb,eil. Sanad; betrat 33ifd)of .'ö o r ft = 
mann bon Glebelanb ba§ ^ßobium unb begann feine 33e= 
grüfjungerebe in beutfdier Sprache. 3lad) Seenbigung be§ 
I erften Sa|e3, in tbelcb,em ber 33ifd;of erflärte, ba^ er jroar 
ber Solm beutfeber Gltem fei, ba§ ftocfybeutfcfye aber nie 
gelernt babe, fonbern blo§ ba§ ^lattbeutfd)e, fub,r er in 
Gnglifd) fort unb befprad; bie ^flid^ten unb bie Aufgabe ber 
^atbolifentage. Gr hob befonberS bie großartigen Seiftungcn 
ber ßatlrolifentage Seutfd;lanb^ b,erbor unb empfahl beten 
j 9iad)ab,mung in Slmerifa. 3 um Sd;luß forberte Sifdrof 
.sSorftmann bie Serfammlung auf, ein Sd;erflein jur ®rün= 
bung eine§ beutfcb,en £ebjftub,le§ an ber fatlrolifdjen $od)-- 
fdjule ju 2öafb,ington beizutragen unb ließ jiemlid; unber= 
blümt bürdenden, baß er ba3 erfte Taufenb ju ben 50,000 
SoQarS, ioelcbe bie Grrid)tung eines Sebrftubleö erforbert, 
beifteuern roerbe. Unter raufctienbem Seifall berlief; Sifdrof 
Morftmann bie SBüfme, roelcfye nad) ib,m ber Dberb,irt bon 
Amt Sßapne, ber Irod^roürbigfte £>err ^ofepb, Stabemad^er, 
betrat, um aud) eine furje 2lnfprad)e ni halten, gür ben 
am Grfd)einen berfunberten 33ürgermeifter ^>ingree bon Se= 
troit hielt ber Slbbofat Gb,arleö ^owerS eine englifd^e 33e= 
grüßung^=2lnrebe. Sann betrat ber (rod^roürbige §err 
^. §a g e n , ^anjler ber Siöjefe 93ellebille, bie S3üh;ne unb 
l begann bie erfte eigentliche 9(ebe be§ 2lbenbS. 9Jater §agen, 



78 



ein Siebncr bon Wotte* ©naben, Gilberte mit [eltener ÜKeifters 
baftigfeit ben $\oed ber beutfchen Matbolifen Vereine unb 
bie Sßflutyten bcr tatbolifdHn SBeretnämänner. S3ater§agenä 
Siebe War binfid;tlidi be3 A snhalty, bev gönn unb beS SÜors 
tragS eine Seiftung, bie man bicr (1 ulanbc f;bd;ft feiten ,u 
Innen befommt. G'« War eine 9tebe, welche auf ben .Siatbo- 
[ifentagen 2)eutfd^Ianb8 neben ben meisterhaften Vorträgen 
eines 2Binbtborft, SKaHincErobt, ©#orfeme*8Uft, 5Rcu&en& 
berger, Steber unb ©röber 2luffet)en machen unb riefigen S3ei 
faß ernten Würbe. 35a bie 'liebe be8 l)od)\v. SSatei Magen 
unb ade übrigen Vorträge, Welche auf bem 35etroitei Matho 
üfentage gehalten Würben, im „$erolb beg ©laubene" unb 
in allen übrigen ißtefjorganen ber beutfd;en.Uatboliten biefe* 
Sanbe3 Wörtlid) abgebrudt Horben finb, berichte ich auf 
eine ©fijjirung biefer Sieben, bie eS in liebem ©rabe ber« 
bienten, Don 511 $eit aug ben aufbewahrten ©lättern 
aufmerlfam burdnrelefen w Werben. 

,\n ben ^wifdjenpaufen trug ber SJiaffendun unter ber 
getoanbten Seitung beS §errn Prof. 2ß- älrenS mit Dr= 
diefterbegleitung fel;r fd)öne, aber Diel m lange Sieber bor, 
wag ber SBerfammlung in fo fern (Eintrag tt>at, baf? eS bem 
^Weiten Siebncr be« Slbcnb^, bem fwdüu. SBater Dr. Anton 
Reiter Don intffalo Wegen Dorgerürfter $eit nidit möglid) 
h>ar, feinen fel;r erfdwpfcnbcn Vortrag über bie dniftlidie 
Ghc ui halten . Dr. Reiter erfudite bie Ruberer, fid? mit 
feiner Siebe in gebrudter Aorm ui begnügen. 35iefe Antüiu 
bigung Würbe mit großem Sebauern aufgenommen, beim 
ber fyodiW. ,s)err Dr. Reiter ift einer ber beften SRebner beS 
SanbeS. Sßenn man bie berrlidu' Siebe über ba« l^iermlanbe 
fo bod)Uuditige S^ema über bie d>i'iftlid)e Gf)e burd)lieft, bt- 
bauert man erft recht, baf5 fie in Detroit n'\d)t gehalten Werben 
tonnte, unb man Wirb orbcntlidi böfe auf bie Sänger unb 
•äRuftfanten, weldie burdi ihren liebereifer Saufenbe Don 
geftbefudiern um einen toftlidien ©enuf? gebrad;t haben. 

S5ie Sdilufu'ebe beg Abenbg l;ielt ber Sanfter 2:b,eobor 
Äerften bon Gtyilton, 2Bi§. Gr fdjüberte in feb,r Dolt'«= 
tbümlid)en ©ä$en bie Sßfüctyten ber Äatb.olifen al« atnerifa* 
nifd)e Sürger. §err Werften Würzte feinen Vortrag, ber 
ibeüWeife in englifdjer ©brache gehalten Würbe, mit fcfjr ge= 
lungenen äöitjen unb unterlief} e§ nicht, ben 9catibifien unb 
Apaiften fräftige £>iebe ju Derfetjen. 35ie Siebe beg §errn 
Werften erntete großen 33eifaH. 

Am Siadnnittag beg 9JitttWod)g, 23. September, Würbe 
in ber St. 5Bonifajtu§=§aUe bie jweite unb leiste g ef d) l o \- 
f e n e Serfammlung abgehalten, bie leiber ;,iemlid) 
jd)Wacb befud)t War. 35te Delegaten be§ SentraUSereinS 
tonnten ber SBerfammlung Wegen ©efcb,äft§überbürbung nid)t 
beiwob, neu. 35er fyodrtuft. 33ifd)of ganffen fpract) ba# 6r= 
öffnungggebet. Unter 2lufl;ebung ber Siegeln Würbe juerft 
über bie Dom f)od)W. SJionfignore Dr. ©gröber Derlefenen 
Slefolutionen abgeftimmt. ^n ber erften Slefolution Der= 
fiebert ber Ä'atfyolifentag bem §1. Sater feine unDerbrüd> 
lidie (Srgebenb^ett unb »erurtbeilt ben ©eWaltftreid/, burd) 
Welmen ba§ Dberfyaupt ber Äird)e feinet Weltlid)en 33efi|= 
tljumg beraubt Würbe. 35ie ^Weite Slefolution Derlangt bie 
Dolle unb rüdt)altlofe 3lnerfennung ber bürgerlichen 
SR e et) t e ber amerifanifcf)en Äatb,olifen unb erflärt, ba^ bie 
Sedieren nur folgen Ganbibaten für bolitifcl)e Slemter it)re 
©timmen geben Werben, bie fict) DerDflid>ten, biefe Siedete ju 
refbeftiren unb ju Wahren. 35er britte SJefcf/lufj ijanbelt Don 
ber jojialen grage, beren Sofung nur burd) 2öiebcr= 
geltenbmad)ung ber ©runbfä^e bc§ (5l>riftentl)um§, foWot;l 
auf ©eitert ber Arbeitgeber, aU fettend ber Arbeiter, möglich, 



fei. %n ber vierten Siefolution Werben bie f a t bo l i f d>e n 
Vereine Warm empfohlen. SBor ben gebeimen ©efell' 
fd;aften wirb gewarnt. 35ie ©rünbung tatl;olifü)er ©taatg« 
berbänbe Wirb euergifd; befürwortet. 35er fünfte s -öefdiluf$ 
emDfieblt bie ©rünbung eineS beutfd^eu Velnftubl^ an ber 
fatb. UuiDerfität ju Söafbhtgton. 35ie feciale Siefolution 
enthält eine Warme (impfeblung ber beut f dj e n t a t b) o l i = 
f di e n iß reffe unb gibt ber Hoffnung 2lu«brud, ba^ bü'r= 
julanbe redit balb ein fat^olifcbeS Tageblatt in cnglifdjer 
©brätle gegrünbet Werben möge. Alle biefe Stefolutionen 
Würben einftinunig unb mit grofser SBegeifterung angenommen. 
35ann fam ber Söeridjt bc^ in ber erften gefd;loffenen Ser= 
fammlung ernannten (Sotonifations^ßonunittee jurSBerlefung 
unb 33efDrecbung. 35a§ Sommittee empfahl bie ©rünbung 
unb Unterftütumg Don beutfd)en fatfjolifd^en Anfiebelungen 
unter folgenben Sebingungen : ,,©ie müffen Dor Allem Don 
Sßerfonen in'« Seben gerufen Werben, beren erprobt guter 
Übavafter, ©ad^fenntnif? unb ^äfyigteiten eine ©arantie 
bieten, baft ibnen baö geiftige unb materielle 2Uol)l ber 6olo= 
niften Unvllid; am .fterjen liegt, unb ba^ fie mit ber nötigen 
3Sorf»cbt unb Älugl;eit ju SBerfe geben, um einen guten (Srfolg 
ju jubem. %txn«x foll bag Unternehmen bie ^Billigung unb 
SKitWirlung bee juftefyeuben Süfc^of« l;aben, unb Wo immer 
möglich glei* im Anfang ein beutfd;er ^riefter al$ ©eel= 
folget unb Siatbgeber für bie ©aci)e gewonnen Werben. 
Spätere Äatbolifentage Werben beftct)enbe (Solonten erft bann 
formell empfehlen, Wenn auö einem eingel)enb bearbeiteten 
söerid;t unb Don fird;lid;er Seite erfolgter ©ut^ei^ung flar 
feftgeftellt ift, baf? bie Drganifirung in foliter unb mDer= 
läffiger älkife nadj fatbolifdjen ©runbfät^en betrieben Wirb. 
35a in jüngfter ;->eit bie Drganifation einer beutfd;en fatb)o= 
lifdien Golonie nad) cooperatiDen ©runbfä^en unter ©ut= 
beifnmg jWeier Sifdwfe in Galifornien in'« Seben getreten 
ift, fo empfiehlt ei fiel), baf? ber Drganifationeplan biefe« 
Seitgemäf;en Unternehmen« grünblicb unterfuctit Werbe." 
Slacb) lebhafter 35ebatte Würbe ber Gommittee=33erid)t ange= 
nommen. Auf Antrag be« 3- ^- SJcülIer Würbe befd)loffen, 
auf ben f'ünftigen Äatholifentagen brei gefd)loffene Serfairm= 
hingen abzuhalten, Wenn immer ber 2ofal--Au«fchuf? bie« für 
jWedmäfng hält. Slachbem mau fobann befdiloffen, bem 
peruanifdjen Äatbolifentag in £ima ©rüf5e unb ©lüdwünfd)e 
ju überfenben, unterbreitete §err S°f eb ^ Schäfer Don SleW 
fjoxt ben %af)ve§- 33erid)t be«2eohaufe«. Au« bemfelben 
War erfid}tlid), baf? bie Anftalt am 1. SioDember 1895 einen 
Waffen beftanb Don $724.55 aufjuWeifen hatte, Don genannt 
tem Sage big jum 31. Auguft 1896 im ©anjen $8535.89 
einnahm unb $7,310.59 au«gab. SBährenb biefer $eit Wur= 
ben $500 Sd}ulben abbezahlt unb machte ba« Seohau« einen 
finanziellen gortfd)ritt Don $1000.75. 33om 1. SioDember 
1895 big jum 31. Auguft 1896 beherbergte bag £eor)aug 
1756@migranten unb 949 fonftige burchreifenbe ©äfte gratig. 
Verbergen Würben gewährt 703 unb ®ratig=SJlahljeiten Der= 
abieicht 2007. 35er Derftorbene Santier ^ellp Dermachte 
bem Seobaug $1000 unb ein anberer 2Bor)ltt)äter $50. 
33ifchof Slabemacher fprach bag Sd)luf5gebet, Worauf Ser= 
tagung eintrat. 

3ur ^Weiten öffentlichen Serfammlungam 
Abenb beg 23. September hatte fid) Wieber ein jahlreid)eg 
^ßublifum eingefunben. 3 n ben Dorberften Sleihen ber ftarf 
Dertretenen ©eiftlichfeit fafeen bie bochwürbigfteii Sifd)öfe %o- 
lep, Siabemacher unb Qanffen. 35er erfte Siebner beg Abenbg 
War §err §einrich A n b r i e g , ber jugenblicfee Slebafteur ber 
„Stimme ber SSab/rbeit" Don 35etroit. §err Anbrieg ent= 



Die 41. ©erteral-Uerrammlimg bes öeutl'djen römifdj-katljoltfrtjen (Eentral-Üerchis in Detroit, M'\ü)- 



79 



lebigte fid) feiner fcbroierigen 3lufgo.be — es tr»ar feine erfte j 
ober „3ungfern=9iebe" — jur botlften gufriebeuheit a ^ x j 
2tnmefenben. Gr beftorad) in einem gut aufgearbeiteten 
Vortrag bie beutfcr/e Sreue unb riß mit feiner flangtoollen 
Stimme bie ganze 3ubörerfd)aft ju ftürmifdiem 2tbblaus b,in. 
Jperrn 2lnbries folgte ber t)od)n>. §err ^ofepb © d) r e m b § 
toon üö.'ft Sab Sity, W\<fy., mit einem glänjenben Vortrag 
über bie Ginroanberung. Sater Scb/rembs ift ein geborener 
Solfsrebner, roelcr/er bi> ©abe bat, feine Ruberer nicht allein 
$u eleftrifiren unb mit fid? fortzureiten, fonbern fie aud) ju 
unterbalten unb jur öeiterfeit anzuregen. Sater Scbrembs 
fttrad) ftd) entfdueben gegen eine unöernünftige Sefcfiränfung 
ber Ginroanberung aus unb t»ob mit mariigen SBorten bie 
Serbtenfte ber beutfd)en Gintoanberer unb Pioniere bertoor. 
21 Ii „Patriarchen beutfeber Sreue" bezeichnete er ben Grjabt 
Sonifazius 2Bimmer toon St. Sincenz, ^a., ben Grjbifdiof 
^enni toon 9Jtilroaufee, ben Srof. Dr. ^ofepf) Salzmann 
toon St. Francis, 2öis., ben l^efuitentoater Söeninger unb ben 
toiel toerläfterten Seter Saul Gabenslb. toon Simburg in 
Ucaffau. Sang anhaltenber SeifaH beroies, tüte gut ber 
9iebner es toerftanben, in bie §erzen ber $uhörer einzubringen. 

Stürmifd) begrüßt trat nun ÜJionfignore Dr. S d; r ö b e r 
toor bas Sublifum. Gr begann feine 2lnfbrad)e mit ber 
Serficberung, baß er feine serienreife abgefürjt habe, um 
bem Detroiter Äatbolifentag beiroobnen ju fönnen. Gs ge= 
reiebe ibm jur befonberen $reube, ben GentralSerein unb 
ben ^sünglingsbunb mit bem Sriefter=Serein im gemeinfamen 
2öerfe öanb in §anb arbeiten ju feigen, ©leid} nacb feiner 
Slnfunft toon Guroba fei er hergeeilt, um ber Serfammlung 
ben tjer^Iidjften Srubergruß bes Dortmunber Äatbolifentags 
Zu überbringen. Dort babe ibn Dr. Sieber gefragt, roas er 
toon bem Detroiter $atbolifentag erroarte, unb er babe ge= 
antroortet: „Die amerifanifd)en Serbältniffe in Setradjt 
jiebenb, roirb Detroit unfer amerifanifd)es Dortmuub fein." 
,,3d) roeiß," ftorad) 9Jconfignore Scbröber bann roörtlich, 
„melche greube unb ©enugtbuung biefe Serfammlung bem 
Öl. Sater bereiten roirb. Sei ber neulichen 2lubienj, bie 
Seo XIII. mir geroobrte, fbenbete er ben beutfcfien Äatfyo; 
lifen 2lmerifa's großes Sob. ,Sie bilben ein ausgezeichnetes 
unb roafyrfjaft fonferbatibes Glement in ber fatfyolifcfyen Kirche 
2lmerifa's', fagte ber Satoft. Gr gebaute aueb lobenb ber 
Sotoalität ber beutfd)amerifanifd)en $ati)oltfen ber Stetoublif 
gegenüber. ,3öie id) bore,' ließ ber ftl. Sater fid) berneb= 
men, 'roeigem fid) bie Deutfchen, toor einer geibiffen Sorte 
toon Slmerifanismus ttjre $niee zu beugen. Gs gibt eine 
Sorte, bie mit bem roabren Äatbolijismus fiel) niebt berträgt.' 
— Gs ift bie Sflid)t bes Detroiter ßatbolifentages," fuf>r 
Dr. Sdiröber fort, „Sr. §eiligfeit für biefe gütigen 2öorte 
banfbar ju fein. 2)as fann am beften gefcbeb,en, wenn mir 
uns in allen Sagesfragen toon bem ©ebanfen leiten [äffen : 
23ir glauben unb toerurtf>eilen, tuas 9tom glaubt unb toer* 
urtb,eilt. 2)er Stanbtounft bes §1. Saters ift aud) ber 
unfrige. 2Bas bie römifcb,e 5 ra fl e angebt, fo toerlangen mir 
bie abfolute ^reibeit unb Unabbängigfeit bes 1)1. Stubles. 
2)iefe ift aber nur bann möglid), menn ber Dfacbfolger bes 
bl. Petrus toon jeglid)er roeltltcfien 3DZadjt unabhängig unb 
aud) in jeitlid)er §infi<f)t fouberäner grütft ift. ^n Se^ug 
auf bie fokale ^rage halten mir mit Seo XIII. bafür, baß 
es einen fatf)olifchen Sozialismus fo menig geben fann, mie 
einen fatholifd)en Siberaliemue. 5lut burch 2ßiebergeltenb= 
mad)ung ber d)riftlid)en ©runbfäfee ber ©ered)tigleit unb 
9cächftenliebe fann bem gefellfd)aftlid)en Glenb unferer Xage 
grünblid) unb bauernb abgeholfen merben." 



lieber bie Sd^ulfrage äußerte fid? IKonfignore Dr. Sd)rö= 
ber im 3Sefentlidien folgenbermaßen : „Gin fehr berbienft: 
botler franjöfifd)er Äudienfürft (Grjbifdmf ©outbe^Soularb 
bon Wii) nennt fid) mit Stolz ,Grzbifd;of ber Schulen'. 
2)ie beutfd)en Äatholifen 2lmerifa's beanfbrud)en einen äl;n= 
lieben Ghventitel. Sie erflären ftolz unb franf, baf? fie bie 
elften §reifdiul=3lmerifaner finb ; benn bie mahre 5reifd)ule 
ift bie reltgiöfe Schule. JTurz unb gut : fie finb bie 
,Sfarrfd)ul =2lmerifaner'." Sejüglid? ber geheimen ©e= 
fellfchaften müffe ber SBahlftoruch ber beutfef^amerifanifchen 
^atholifen allezeit lauten : „%üv uns gibt es feine geheimen 
©efellfdiaften !" ^Dagegen follten mir bas fatholifche Ser^ 
einsmefen mit aller s Diacht förbem unb unterftü^en unb be= 
fonbers auf bie ©rünbung unb Stärfung bon Staatsber= 
bänben Einarbeiten. Dr. Schröber betonte auch ns >d) bie 
gro^e 2öid)tigfeit bes fatbolifchen Familienlebens, beffen 
©runbbebtngungen bie Unauflöslichfeit bes Ghebunbes unb 
bie^eiligbaltung berGhe, fomie bie Seobad)tung bes feierten 
©ebotes feien. 

®ann berlas Dr. Sd)rbber bie 9iefolutionen bes ßatljc-- 
lifentages unb begleitete fie mit zeitgemäßen Grläuterungen. 
Öinfichtlicb bes brojeftirten englifd)en Sagblattes fatbolifdjer 
Senbenj fagte er beiläufig Foigenbes: „Gs mirb uns mohl 
Siiemanb berargen, bafi mir eine bahingehenbe 9iefolution 
angenommen haben. Söir mollen ja bie Sache nur anregen. 
3ubem ift es auch ber SBunfd) bes f>ocf;tx)ft. Sifchofs bon 
Detroit." 3 um Schluffe banfte ber berebte Srälat bem §1. 
Sater für feine, ben beutfd)en Äatr/olifen Slmerifa's ertbiefene 
j ©üte, bem SCarbinal SatoHi für feine freunbliche ©efinnung, 
bem Sifchofe bon ^Detroit unb ben übrigen amerifamfd)en 
Srälaten für ihre rege Shetlnahme, ben beutfehen Srieftern 
ber Stabt unb bem Sotalausfd)uffe für ihre uneigennürjigen 
Semühungen im ^"tereffe bes Äatholifentages s Dctt Se= 
geifterung inboffirten bie Slnioefenben bie borgelefeneu Se= 
fd}lüffe, ioorauf 9-Ronfignore Dr. Schröber unter bröhnenben 
Seifallsrufen bie Sühne berlief;. Sräfibent ^äglc fbrach 
allen 9Jcitmirfenben feinen SDanf aus unb bertagte bann bie 
Serfammhmg, melche nad; bem etnftimmigen Urtheile 2111er, 
I bie beutfeh amerifanifd)en Äatbolifentagen beigetuohnt hatten, 
bie großartigfte unb glanjbollfte fämmtlicher Gonbentionen 
mar, melche feit 1887 in unferer Union abgehalten mürben. 
3 um Schluffe mürbe ber ambrofianifche Sobgefang ange= 
ftimmt. 2llle 2Inmefenben erhoben fid; toon ihren Sitten 
unb bereinigten il)re Stimmen mit benen bes 9Jcaffend)ores, 
mas einen gerabeju übermältigenben Ginbrucf mad)te. Soll 
Segeifterung fehrten bie Ginheimifd)en in ihre 2Bob,nungen 
unb bie ausmärtigen ^eftgäfte in ihre Quartiere z»rücf unb 
merben fich nod) lange mit ^^eube unb ©enugthuung erin= 
nern, ioas fie auf bem ad)ten beutfd)=amerifanifd)en Äatho= 
lifentag gefehen unb gehört haben. Gs maren Sage heiliger 
Segeifterung unb reiner §reube für 2UIe, melche ben $atl)o= 
lifentag mitgemad;t haben. 

per beutfcfj-amertficmifdje ^rteffei-^crctu 

trat am 2)ienftag nach bem Seftgottesbienfte in ber St. 
Marien Kirche in ber St. SJiarien Sd;ulhafle in Sinnig. 
Der Snifibent, 9Jconfignore 5Rü h lf ie to e n, eröffnete bie 
Serfammlung mit®ebet, morauf ber Size=Sräfibent, l)ochm. 
Sater §einrid) 9Jc e i ß n e r toon Seru, ^nb., bie Serfamm* 
lung zur Drbnung rief. Sater SWeifinet gratulirte ztmäd;ft 
bem hod^mürbigften §errn SRühlfieben zu ber mohlberbienten 
Grnennung jum ^ausbrälaten bes §1. Saters unb ftellte 
bann ben hod)mürbigften Sifd)of ^oleh toon Detroit ber 



Ote 41. ©enernl-tlerfammltmg öee beutfdjen römifrlj-hatljoüfrijcn dentral-üerems in Ddrott, ÜSlirl). 



81 



Verfammlung bor. Vifdmf %olc\} bielt eine fefyr berjlidic 
Anfpradte an bie Verfammlung, in »Deiner folgenbe Sätje 
borfamen : ,,^d) fann Sie nidtt in ^brer 9)hitterjprad>e be= 
grüben, aber baS §etj fpndu berebter. ^d? beifee ®' e ^ r J= 
lid> millfommen, beim td> lüeife, bajj Sie bor Allem treu 
fatbolifcb finb. Unfer ©eburtslanb muffen mir lieben, bod) 
über biefe Siebe gebt bie Siebe 311 unferer 9Jcutter, ber ^eiligen 
ßirebe. %d) bin überzeugt, bafj biefeS $bre ©efüfyle finb. 
3a> bin über ben Qmtd, ben Sie im Auge b,aben, unter= 
nebtot unb bc-ffe, bafj bie bieSjäbrige Verfammlung fyeilfame 
grüßte jeitigen merbe. tSRöge ^br herein blühen unb ge= 
beiben jum Veften unferer bl. $ird>e!" ^eber bieder 
belieben Anfpradje beS ©iöjefanbifdmfs' mürbe lebhaft 
applaubirt. darauf berlaS ber tfodjrv. Vater SSilbelm 
% ä r b e r , Pfarrer ber St. Marien ©emeinbe unb 9?eba!teur 
bes „Vaftoralblatt" in St. SouiS, ben S5erid)t bes 1 Gj:ecutib= 
AueicbuffeS, melcber im Januar $u ^Seru, ^nb., eine Sitjung 
abgebalten blatte. 

3m tarnen bee in Souisbille ernannten, aus" ben fyod)-- 
mürbigften Vifdjöfen aJceßmer unb $>anffen unb -Hconfignore 
ÜJiüblftepen jufammengefetJtcn Gommittees jur Anbafmung 
ber gemeinsamen Abbaltung ber ©enera^Verfammlung be§ 
GentraUVereinS unb be3 beutfcb^amerifamfcfien $atbolifen= 
tages" berichtete 3Jconfignore 9Mblfiepen, bafs eine Gonferenj 
mit ben Veamten bee GentraUVereinS ftattgefunben feabe 
unb eine Ginigung über berfdnebene fünfte erhielt morben 
fei. ©iefe fünfte feien in ben Vorbereitungen für bie ©e= 
troiter Gonbention im Auge bebalten morben unb Alles" 
arbeite nun in fdjönfter Harmonie. ©er Verid)t mürbe ein= 
ftimmig angenommen. 3Ronfignore Dr. Scfyröber betrat bie 
Öalle unb mürbe mit Applaus empfangen, ©arauf fprad) 
ber tmdjro. P. Vernarb §ef) l, C. P., au§ Vittsburg, Vrä= 
ftbent beS Gentralbunbes ber Jünglinge, über ben3med unb 
bie %oxt)d)x'\tk biefer Organisation unb bat bie anmefenben 
Vriefter, bod) barauf bin^uarbeiten, bafj bie if>rer Dbbut 
anbertrauten Jünglinge bem Gentralbunbe beitreten, ©er 
Veifall, roeld)er ben Ausführungen beS 5tebnerS jutljeil 
tourbe, bemies, baß er ntd>t umfonft gefprocfyen blatte. 3 um 
Scfyluffe mürben brei AuSfcbüffe ernannt, um bem Central 
Verein, bem $|ünglingsbunbe unb bem StaatS^GentraLVer^ 
ein bon Michigan bie ©rüße beS Vriefter=VereinS ju über= 
bringen. 

Am 2Rorgen beS 2JcittmocbS celebrirte ber fyocfymürbigfte 
Vifcbof ^orftmann in ber St. Vonifajius Äircb ( e ein Vonti= 
fical=9tequiem für bie beworbenen DJittglieber bes Vriefter = 
Vereins. 9lad) bem Requiem fanb eine Sitzung bes Vriefter= 
Vereint in ber St. Vonifajius £>alle ftatt. ^""i'i^ft 
mürben bie Veridtte ber berfd^iebenen 2)iftrift Vereine ber= 
lefen. 2)ann erfolgte bie Grnennung eines ®reier^6ommit= 
tees jur Ausarbeitung ber JRefolutionen besÄatb,o(ifentages. 
Xiefes Gommittee mar ^ufammengefe^t aus ben fyoditu. §er= 
ren Dr. §eiter bon Vuffalo, ©otler bon St. £oui3 unb 
•Ö- 3- -Öagen öon VellebiEe. Stuf Antrag mürbe bie Ver= 
faffung bab,in amenbirt, baft ber Vriefter^Verein feine Ver= 
iammlungen fünftig alle ji»ei 3 a b,ve mit benen be^ Central 
Vereins unb mit bem allgemeinen ftatfyolifentag abhalte. 
3um Sdiluffe fanb bie Veamtenroafyl ftatt. SRit 2tu§nabme 
bes t)od)ro. Vater ^ärber, metdier bofitib erflärte, bae Amt 
be§ correfponbirenben Sefretärs aus ©efunbb^eitsrüdfictiten 
nicf)t länger bermatten ju fönnen, mürben fämmtlicfye Veam= 
ten einftimmig mieber gemäfytt. ©ie Veamten finb : 9Jion= 
ftgnore 2Rüb,lfiepen, $räftbent ; Rev. §. SReifjner, Vije= 
Vräftbent ; Rev. £)• 3- ^aflen, correfponbirenber Sefretär ; 



Rev. A. 2öalburg bon ßincinnati, Sdiat^meifter ; Rev. 
©eorg Vornemann bon Sleabing, Va., (Sommiffar ; Rev. 
(Et). Robert bon St. Vau!, Vi^Gommiffar. ©arauf erfolgte 
Vertagung. 

9iacb,mittags fanb ba§ üblidje Vanfett in bem geräumi; 
gen unb prächtig berjierten Grbgefd)oß ber St. Vonifajius 
§alle ftatt. ©ie fyodjloürbigften Vifd)öfe %okr;, ^anffen, 
9tabemad}er, §orftmann unb bie 3JJonfignori 9J(ül;tfiepen, 
Dr. Sd;röber unb %ooZ bon SRonroe, Wid)., fa^en an ber 
Gfyrentafel. ^tjnen gegenüber Ratten an ^mei langen tafeln 
75 Vriefter Vlal) genommen. 2riuffpiüd)e brachten aus: 
Vifcfyof %okrj auf ben §1. Vater ; Itanjler §agen auf „Vi= 
fc^of unb Äleru^ bon ©etroit"; 5!}ionfignore Seb,rober auf 
„unfer Vaterlanb" unb P. Dtten, C. S. Sp., bon Vittsburg 
auf ben Vriefter=Verein. Außerbem gelten Anfpracfjen 
Vifdmf §orftmann, Rev. Dr. Reiter unb Rev. Gbuarb 
Äbnig bon §ort SSatme. 

pie ^e«erar-^>erfanttttfung bes §üngCina.$-£hml>e$. 

Am Vormittag bes ©ieiiftags* mürbe bie Verfammhmg 
in ber §erj^efu=Sd;ulb,aIle bom Vi'äfibenten Rev. P. Ver= 
narb § e b, l , C. P., aus ViUSburg mit einer feb,r b,erjlidjen 
Vegrüf3ungs=AnfpracI)e eröffnet, morauf e§ an bie Grlebigung 
ber 5Routine=@efct)äfte ging. £jri ber jmeiten Verfammlung 
am 3Radmtittag be§ ©ienftags erfd)ienen bie f)cdjmürbigften 
Vifcb,öfe %oUv), S an ii« n un ^ §orftmann, foibie bie 9Jton= 
fignori Dr. Scfyrbber unb Stephan. Alle biefe VrcUaten 
richteten ermunternbe Sporte an bie Jünglinge. Am Vor= 
mittag be3 9)attmocb,s mürbe in ber £er3=3efu=ltncf)e für bie 
berftorbenen 5Ritglieber be^ 3ü«flii»fls=Vunbes ein feierlicb,e§ 
9tequiem celebrirt. Wad) bem Requiem fanb mieber eine 
Sitjung in ber §er^3efu=Scb,ulb,aHe ftatt. Gs famen Ve= 
richte au§ Vroofl^n, Gb,icago, St. Soui§, Vit^burg, ©e= 
troit, 9ltro 3)orf, 9^emarf unb Gonnecticut jur Verlefung. 
©er 5i nan S 5 un ^ b er protofoflirenbe Sefretär unterbreiteten 
Verict)te über ben Stanb be§ Vunbe§ unb beffen 2öacb / stb,um 
im abgelaufenen ^af)re. Gs mürbe mitgettjeilt, ba^ jetjt 
156 3ünglingg=Vereine in berfct)iebenen feilen bes £anbe§ 
jum GentraI=Vunbe gehören. SBäb,renb be§ 3«b,re^ finb. bem 
Vunbe 40 £ofal=Vereine beigetreten, ©er Gentral^Vunb 
§äf>[t je|t 15,000 TOttglieber. Vei 6000 SJcitglieber gingen 
am St. Alobjiustage 1896, bem 75. Sab, resfefte ber erften 
f)l. Kommunion £eo XIII., jum Sifdje be§ §errn. ©ie 
^affe bes VunbeS mie€ einen Veftanb bon 190 ©oHar§ auf. 
Siebzig 3tbeig=Vereine maren in ©etroit buret; ©elegaten 
bertreten. 3 n ^ er Sd;Iutjfi^ung am 9Jadmüttag be§ 2Ritt= 
mocf)§ mürbe ein Sd)reiben beg Äarbinalg Satolli beriefen, 
in melct)em er bem Gentral^Vunb feinen Segen erteilte unb 
feine gufrieknfyeit über baö Söhren ber bereinigten Qürg= 
tinge au§fpraa). ©anad; mürbe ein Verität über ben finan= 
jiellen Stanb be£ „St. AlobfiuS Vanner," beö offiziellen 
Verein§=Drgan^, ben ©elegaten unterbreitet, ©ie ©elegaten 
erflärten fid} bereit, für bie Verbreitung ttyreS Organe^ nacb 
Gräften ju forgen. ©ann mürbe für jebe ©iöjefe ein Agi= 
tationg^Gommittee jur Antberbung bon Vereinen unb 3Jcit= 
gliebern ernannt unb befd)loffen, bie näd)fte ©eneral=Ver= 
fammlung in GolumbuS, D., gleichzeitig mit ber Gon= 
bention bes" GentrakVereins' abpfjalten. ©ie Veamtenmafyl 
blatte folgenbe^Jkfultat : V^oteftor, ber fyod;mürbigfte Vifcbof 
S. ©. 3Jcef?mer bon ©reen Vat;, 2öi§. ; Vräfibent, R ev- 
P. Vernarb £ebl, C. P., au« Vittsburg ; erfter Vice=Vräfi= 
bent, Vb,ilibp A. Sambier bon 9cem 3Jorf; jtbeiter Vice= 
Vräfibent, ^arl Viilftetn, jun., bon Gfyicago; proto= 



82 



Elte 41. ©eneral-UerrnmnÜHHii beö beutfrljen röint|'i1)-liatl)olirrl)en (Eentral-UeretnB in Detroit, Udirlj. 



foUitenbet ©eltetat, Gilbert bon ©bicago; cottefbon 
birenber ©efretär, J|of. Jeimann Don ^itteburg ; 
§inanj»©eftetät, SBatenttn v \. Sftiebmann bon ©toofltm ; 
©$afcmeiftet, Qof. §. ©tefj üon s JJeivarf; 33ettoaltung8« 
ratb, Srtyut 3Jt. Mohl bon SeHebtHe, =$U., «ßaul 33teb 
meier bon ©benectabb,, 91. 3)., ÄatI äBunbetlidj bon SßittS« 
bürg, ^ofepf? Sß. Stemme tooit ©t. Louis, Shtbivig 5'reiberger 
Don gort iüaime, v yib., granj "-IBeftermann Don (Sinctnnatt 
unb §o$. s )Ji. Wogenburg uon (Slevelanb, D. 

2luf bei fünften : v VbvcS=($ouvention beS (SentwUßet» 
banbeS bet ÜDlännet«, SRitter« unb 3üngling^93ereine in 
ben beutfdvn Katbolifen ©emeinben beS ©taateS 9Jcid;i = 
gan, mcld;e am 21. ©eptember unter bem ÜBorfijje be8 
s }käfibentcn ,\vnn Slnton Sßefc in bet St. 3ofepl;s §anbel3 
f rfjutc abgehalten tourbe, waren über 100 Delegaten aus 
ben iDiöjefen ÜDetroit unb ©raub WapibS anwefenb. 2)aS 
.vuupttiKTf ber ©Onbention loat bie ©rünbung einer fatlm 
lif dt>cn 8eben8=33erfic^erung8»©efeIIf^aft für ibeniget bemit 
telte Familienväter. 25er ,,Katbolifd;e 'JyamiliemSduit.^ 
bunb von s 3.Jcid;igau" l;ielt am ®ienftag in ber ©t. SofebbJ 
§i,nbetef<$iile unter bem SSotjifce be8 Sßraftöenten $ettn 
'Jeans §etj feine 21. unb letzte (Convention ab, lüfte fid; 
auf unb trat mit allen SKitgliebern bem £agS juvor in bet 
(Convention beS ©taatösßentralverbanbeS in'S Leben gerufe- 
nen „föatb^üfcb^nSBobJtfyätigfeitS^Betein von s JJcid;igan" bei. 

pte Beamten unb fleimer be$ aditen beuffd): 
nmeriltauiCdieu itafOolißentage. 

25er ^räfibent beS SDetroiter Katl;olifentagS, £err Karl 
£5. ^ägte, mürbe geboren um 19. ©eptember 1853 ju 
Freiburg in 33aben, befugte bie bortige 33ürgerfd;ule unb 
baS £t;ceum big jur Dberfefunba, tanbete am 28. 9)cärj 1870 
in 9tem 3)orf, loo er fid; fofort an bie (Erlernung ber engs 
lifd;en ©pracfje madjte, bie er balb bottfommen bef)errfd)te. 
^m %ab,xt 1872 fam er nad; ^ittSburg, ^a., Ivo er im Sluguft 
1880 bie gefd;äftlid;e Leitung ber fatbolifd;en SageSjeitung 
„'•ßittSburger 93\;obad;ter" übernahm. 25er „33eobad;ter" 
ftanb bamalS auf ^iemlid» fd;lvad;en ^üfcen, fam aber burd; 
bie ©>;fd;äftSgewanbtbeit unb bie unennüblid;e ^r^ätigfeit 
beS §errn Sägte balb in bie £>öf;e unb ift feit labten eine 
ber am meiften Verbreiteten unb einflufjreicbften Leitungen 
beS DftenS §ett ^jägle ift aueb ein fef)r eifriger 23eretnSs 
mann unb fteb. t immer an ber ©pitje, tüenn e§ gilt, ein gutes 
jeitgemä^ 2öerf tn'g Seben ju rufen unb ju förbern. §err 
^ägle b,at ben meiften beutfd^amerifanifcfyen ^atb,olifentagen 
beigemob^nt unb auf ben ^atfyolifentagen ju ^ittgburg unb 
Suffalo aU ©efretär fungirt. §err 3 a 9^ nabm auc| leb= 
b/aften Slntbeil an ber ©rünbung be§ ©taat§berbanbe§ ber 
beutfcf)en ^atb,olifen=23ereine tton ^ennf^lüanien unb führte 
auf bem pmnft;loanifd;en Äatftolifentag, tüeld)er im 9Dtai 
1896 in ^itt^burg abgehalten mürbe, ben 33orfiij. §err 
^ägle ift eine ber gead)tetften, angefebenften unb einflufj= 
reid)ften beutfcf)en ^atb,olifen ber ©tabt ^ittöburg. 

§err Slbolf SB e b e r , ber 33ije=^]räfibent be£ ©etroiter 
$atb,olifentag§ unb 33räfibent be§ beutfdjen römifdj^fatbo; 
lifdjen Sentral^93erein§, b,at im Qat^re 1843 ju ©injig in 
ber preuftifeben 9t£?eitiproütn§ ba§ 2id)t ber 2Belt erblid't. ©r 
berlor frühzeitig feine ©Item, inurbe öon einer gmmbin 
feiner s ilcutter, einer armen, aber fef)r religiöfen Sßittme, ecf/t 
cbriftlid) erjogen unb manberte im Sllter toon 12 ^ab^ren auf 
©inlabung eine§ 33ermanbten nad; 2lmerifa au§. SBeim 



aiugbtuc^ beä SStttgetfciegeS lief; ber nodi nid;t aa)tjel;njäl;rige 
"Jlbolf SEBebet fid; in baö neunte 5^i*»iUiflen=9tegiment bon 
SBigconfin einreiben, blieb l ^abje unb 5 3Ronate im gelb, 
toutbe bettounbet, von ben Webellen LOSJtonate in ©efangen« 
fd;aft gefallen, abancitte jutn gelbtoebel unb fd)ieb aU 
Stebet Lieutenant bon feinem ^Regiment. Söäbrenb be^ 
Kriege« batte §ett SBeber fid) etma« ©elb gefpart unb fing 
bann gleicb ein ©efd^äft an unb berl;eiratl;ete fid). (Sr b,atte 
jebodj ba« llnglürf, feine brape grau unb fecböÄinbet burd) 
ben iob ju verlieren, ehe et 35 ,\al>re alt mar. 3lad) jloei 
Rainen betb^eitat^ete er fid; hriebet mit einer guten Äatbo« 
litin, IveldK' il;m ibre fieben .Uinber auf« befte etjiel;en l;ilft. 
©dmn in früher v N siigenb nabm .fjerr 2üeber rege^ ^ntereffe 
am fatbolifd;en SSeteinäleben unb lief? fid; bereits im ^al;re 
1858 in ben Vom l;od;n). P. X. ©ailer in Siacine, 2öiS., 
gegrünbeten fatl;olifd;en ©efellensSBetein aufnehmen, ©bätet 
trat et mehreren fatl;olifd;en Vereinen bei, fungirte 12 ^atyte 
binburel; alö 5ßtäfibent bes unmittelbar nad; bem Kriege in'S 
Tafein gerufenen beutfd;en vomifd;=fatbolifd)cn 3u"8 5 
9Jlännet»SBeteinä in Racine. 2)em bortigen ©t. ^ofepl;S= 
SSetein gel;brt er feit 30 ^abren an. §err Söeber betbeiligte 
fid; aud; an ber Sofalpolitif, fungirte 8 ^al;re lang als 
Stabtratb, 2 3 a b rc a ^ ©upervifor unb eben fo lange als 
Sütgetmeiftet ber ©tabt Siacine. ^m ^abre 1869 beinog 
er bie beutfd;en fatt;olifd;en Unterftü^ungS=93ereine in Siacine, 
bem beutfeben römifd; fatbolif eben 6entral=$erein fid; anju= 
fd;lie^en. 2luf ben ©enerat=33erfammlungen beS Gentrats 
SBeteinS fpielte §err Söeber burd; feine Serebtfamfeit unb 
feine (Srfal;ren(;eit in ben parlamentarifd;en ©ebräud)en eine 
berborragenbe Wofte, iuurbe jum 9Jije=^ßräfibenten unb Por 
fieben ^abren jum ^Sräfibenten ber mächtigen, über bie 
gan^e Union verbreiteten einflufjreicben unb l;od;Perbienten 
Morperfd;aft getväblt, bie unter feiner iveifen Oberleitung 
immer mebr emporblübt unb reid;lid;ere grüd)te jeitigt. 

25er erfte ©efretär beS ad)ten beutfd;-amerifanifd;en 
KatbolifentagS, %oi). 93apt. Füller, fam am 20. ^uli 
1835 ju 3iugetStveiler bei Slulenborf in Söürttemberg jur 
2öelt, begann feine ©tubien in ber 93rivat=21nftalt beS bod;iv. 
Dr. Karl Sidjtenftein auf ©d)lo^ iraud;burg bei ^Sn^ im 
Slllgäu, fe|te fie am ©pmnafium ber PP. ^efuiten ju §elbs 
fird; in Vorarlberg fort unb Pollenbete fie auf ben Uniberfis 
täten ju Sötven in Belgien, ju ^nnSbrua* unb ju 3>lünd;en, 
mo er 1863 bie Stebaftion beS fatboltfcfjen 2Bod;enblatteS 
ber „S3a^erifd;e Seobadjter" übernabm. ^m 3>ab re 1865 
trat er in bie Siebaftion ber „Kölnifd;en SßolfSjeitung", Ivans 
berte im ©eptember 1866 nad; Stmerifa auS, mar bis im 
Slpril 1871 in ?JormanPille, KanfaS, unb ju SDu|oto, Wlo., 
als fatl;olifd;er Sebrer tbätig, mürbe bann Webafteur beS 
„§ero!b beS ©laubenS" in ©t. SouiS, ging im 3Xpril 1874 
als groeiter 3?ebafteur ber bamalS täglid; erfd;einenben „6os 
lumbia" nad; SJhltvaufee unb grünbete im ©ejember beSs 
felben 3 a b re ^ m it §ertn ©ngelbert 21nbrieS bie „©timme 
ber SBabrbeit" in Detroit, roeld;e er bis im Dftober 1894 
ununterbrochen rebigirte. ©eit jener $eit privatifirt ^. 33. 
IRütler in Detroit, ift aber bie ganje 2Bod;e literarifd; tbä= 
tig, inbem er als ftänbiger Mitarbeiter ber „©timme ber 
2Babrbeit" unb beS „Katbolifd)en gamilienbtatt" Von $ittS= 
bürg 3lrtifel, 2ageS=©loffen unb „93lauberftübcben" febreibt. 
^m Sab" 1863 verfaßte % 33. 9Jcüaer eine SebenSgefcfncbte 
beS 1)1. 9JcartprerS ©angolf, tveld;e in 3Ründ)en gebrudt 
ivurbe; 1881 voKenbete er ben von ben boebiv. §errn 33ones 
famp unb ^efftng begonnenen ©d;ematiSmuS ber beutfd;en 



öle 41. ©eneral-ycrrainmlung bes beutlajen vömifrij-hatljolirrljen (Keniral-Wcretns in Detroit, fflu\). 



83 



fatbolifchen ©eiftlid)feit ber ^Bereinigten Staaten; 1894 
fd)rieb er eine illuftnrte ©efd)id)te ber ©t. SonifajiuS ©e= 
meinbe in Detroit unb 1895 ben §amilien=&alenber bes 
„ s }>ittsburger ^Beobachter." !J. 35. Füller beranlafste aud) 
bie Crganifirung be§ ©taats-^erbanbeS ber beutfd;en ®lü- 
tf>olifen=S>ereine SJtidiiganS, fungirte bier %al)xe als beffen 
^Sräftbent unb ift feit September 1895 beffen permanenter 
Gb/ren-^räfibent. 

§err ^einrieb, 9t e i 3, ber jroette ©efretär bes Setroiter 
-Katholifentags, rourbe am 21. September 1839 ju Q3ibli* 
in §effen=3\rrrnftabt geboren, fam 1846 mit feinen Gltern 
na* 2lmerifa unb genofj in ber ^farrfcbule ber ©t. s Jkter= 
unb ^>auls=©emeinbe in ©t. Souis feinen Glementarunter= 
rtd)t. SJtittlerroeile batte fein 23ater ein öoljgefchäft ge= 
grünbet, an roeld)em er fid) beteiligte, Gr 30g bann mit 
feinen Gltern nad) ©bafopee, 9Jtinn., unb ließ fid) 1866 in 
Setlebille, %ü., nieber, roo er mit 9Jttß Glifabetb Riffel fid) 
berbeiratbete. §err 9teis betreibt mit feinem in Central 
23ereinsfreifen roofylbefannten 35ruber 9Jtid)ael Sieig ein aus= 
gebefmtes öoljgefcbäft unb ift nebenbei 33tce4lkäfibent ber 
erften Stationalbanf bon 33iüetotHe. 21m fircblicben Seben 
bat §err 9teis fteti ben regften 2tntf>eil genommen. Gr ift 
2Jtitglieb mehrerer Vereine ber $atf)ebral--©emeinbe unb be- 
fleibete öfters ÜBeamtenftellen in benfelben. §err 9teis> tjat 
aud) bert meiften beutfd)=amerifanifcben Äatb,olifentagen 
beigewohnt unb fomit bie Gbjc iboblberbient, jum 3roei= 
ten ©efretär bes 2)etroiter $atf)olifentags> ernannt ju 
roerben. 

2)er britte ©efretär be§ Setroiter $atf)olifentages, £err 
Subroig Äarl griebricb Ölanfemeier, rourbe als jroeiter 
©obn eines furb,effifd)en ^Beamten, roeld)er bie abmtniftra= 
tibe (Eontrolle über bie 93ürgermeifter bes Greifes ju führen 
hatte, am 8. 3>uni 1854 ju ©dtmalfalben im Düringer 
■Jöalbe geboren, ©ein 33ater mar ber einjige $atf)olif ber 
©tabt unb mußte jur Grfüllung feiner religiöfen $flid) ten bie 
$ird)en in ben fernliegenben ©täbten ©otf)a unb Gifenad) 
befucften. Stach langer 33emüb,ung gelang es §errn 
SSlanfemeier, feine 33erfetjung in bie Uniberfttätsftabt 5Jtar= 
bürg ju erroirfen, roo bie $amilie fid) bauemb nieberliefs. 
SDie Äinber befud)ten bie fatf)olifd)e Solfsfchule, nachher 
ba3 ©bmnaftum, bas 2ubroig 1867 mit ben beften 
3eugniffen oerließ, um fid) bem faufmännifcr/en §ad)e ju 
roibmen. 3 m 3 a h re 1870, furj Bor bem 2lusbrud) bes 
beutfc^^franjöfifdjen Krieges, roanberte er auf ben Sßunfd; 
einer finberlofen Xante nad; 2tmerifa aus, roo er im 
§aufe biefer Xante in Äanfas Gitp, SJio., eine jroeite §eU 
matb fanb. Gr erhielt juerft Sefdiäftigung bei ber täg= 
lid)en „Xrtbüne" in Äanfas 6itt/, tnanbte ficf) aber balb 
barauf roieber ber faufmännifcb,en £aufbab,n ju. 3 m ©« ; 
fd)äfte bes braoen beutfd)en Äatl^olifen §erm ^bjltbto 3- 
§enn, ber aud) als Stabtratb unb 6ounttt=9tid)ter fetjr ge= 
ad)tet roar, blieb §err Slanfemeier bier '^ai)xe lang, bis ifm 
ßnbe 1874 §err 3- ©baunborft, bamals ^ßräfibent ber 
„Slmerifa", jufällig fennen lernte unb ihn fogleid) für biefe 
Leitung engagirte. 2lm Steujabrstage 1875 trat §err 
SBlanfemeier feine neue ©teile an unb roar bis im ©ommer 
1878 juerft in ber Siebaftion, fpäter in ber ©efd)äftstoer= 
roaltung ber „Slmerifa" tt)ätig. 2)ann übernahm er auf 
ben bringenben 2üunfd) bes bamaligen ^Bräfibenten ber 
s ilftiengefellfd)aft bes „öerolb bes ©laubens", £>errn ^ri^ 
■Öarbets, bie gefd)äftlid;e Leitung biefes ölattes, h)eld)e 
©teile er fteute nod} berfief)t. öerr Slanfemeier f)at fid) in 



feinen 3Kuf$eftunben aud) literarifd; befd;äftigt unb fo)uol;l 
für ben „§erolb", al8 für ben „ jamilienfreunb4lalenbcr" 
berfef/iebene Beiträge geliefert. Umgeben bon einem falben 
S5u|enb blübenber Ätnber mof)nt §err S3lanfemeier mit feiner 
braben %xau feit ^abjen in bem 14 Pfeilen bon ©t. X'oui§ 
entfernten ibiillifdien ©täbtd)en Äirftooob. Sein älterer 
33ruber ift 5ßriefter bes ^efuiten=Drbens. §err 33lanfemeier 
l)at an ben Hatfyolifentagen ftets grof5e§ Qntereffe genommen 
unb an ben meiften berfelben fid) beteiligt. 2)a^ fatl)o= 
lifd;e SSeronSroefen lag ihm immer am §ergen. 

9){onfignore Dr. Bieter ^ofepil; Sdjröber, 2)octor 
ber Xf)eologie, Kämmerer be€ §1. SJaterö unb ^5rofeffor ber 
Dogmatil an ber Äatb,olifd;en Uniberfität ju 3Safb,ington, 
f;at auf bem SDetroiter ^atl;olifentag ioieber burd) feine f)in= 
reifienbe SSerebtfamfeit geglänjt unb bie bielen 3 u ^öret be= 
jaubert. ÜJtonfignore Dr. ©d)röber crblidte basi £id)t ber 
SEBelt am 27. Slbrtl 1849 ju 23eed in ber Pfarrei SButnt in 
ber ©rjbiöjefe ilbln, abfolbirte bas ©r>mnafuim ju Steuf^ 
mit ben beften 9?oten unb begab fid) bann (1867) nad) 
9tom, roo er im beutfef/en Sollegium brei ^bilofopl;ie 
unb bier ^satjre Geologie ftubirte unb in beibeu ^ädjern 
glanjboUe Gramina ablegte. Gr rourbe mit bem tb,eo!o= 
giften ÜDoctorf)ut gefcf)müdt unb empfing am 18. 9J{ai 1873 
in ber eibigen ©tabt bie ^rieftertbeil)e. 3)?ittlerlbeile ibar 
in SDeutfcf/lanb ber Gulturfampf ausgebrodten, tboburd) Dr. 
©d;röber berf)inbert luurbe, in feinem Sßaterlanbe als 2eb,rer 
ober ©eelforger ,^u toirfen. Gr folgte bc§b,alb bem Stufe 
beö fei. 33ifd)of3 SJtontpellier bon Süttid; in Belgien, iocldjer 
ib^m bie ^Brofeffur ber lateinifd)en unb griccl)ifd;en Sitcratur 
im ©eminar ju ©t. Xronb angetragen b,atte. Salb barauf 
übernahm Dr. ©d)röber ben £ebrftub,l ber ^büofopfyie im 
genannten ©eminar, ben er bis" 1887 inne hatte. 3)Jittler= 
lbeile batte ber Gulturfampf ausgetobt unb Dr. Sd)iöber 
fonnte roieber in bie ^eimat^JJiöjefe jurürffe^ren. ®er 
Grjbifd)of bon Äoln, Garbinal Äremen^, ernannte ib,n jum 
Pfarrer bon St. ^ofjann 53aptift in Moln unb im folgenben 
^aljre an Stelle be§ berftorbenen Dr. Sd/eebcn jum ^ro= 
feffor ber SDogmatif im Kölner ^riefter=Seminar. 3™ ^ 5 
tober 1889 übernahm Dr. Sd)rbber ben 2ebrftul)l ber SDog= 
matif an ber Äatb,olifcl)en Uniberfität ju üffiafl/ingion, too er 
feitb/er unter fel)r fd)ibierigen 9Jerl;ältniffen eine febj crfoIg= 
reiche £eb,rtbätigfeit entfaltet l)at. 9)tonfignore Dr. Sd)ro= 
ber, roeld)er ju ben gelehrtesten unb tüd)tigften Xb,eologen 
ber ©egeniuart gehört, faft alle ^^eige ber 2ßiffenfd)aft 
bef)errfd)t, ein claffifd;c§ Satein fprid)t unb fd;reibt, ber 
englifd;en, franjöfifd;en unb italienifd)en Sprad)e in SSort 
j unb Sd)rift mäd)tig ift unb eine gläiuenbe Stebnergabe be= 
I fir^t, hat ibährenb feines 1 ad)tjäb,rigen Söirfens fd)on ©rof3= 
artige^ geleiftet, auf ben beutfd)=amevifanifd)en $atl;olifen= 
tagen, auf berfd)tebenen Staat^-.Ratholifentagen unb auf 
ben ©eneral=93erfammlungen bes Gentral=isereiu3 bie h^r= 
borragenbfte Stolle gefpielt unb burd) feine überjeugenben 
Steben unb feine meifterhaften 2lrtifel in mehreren fntt)o= 
1 Iifd)en Rettungen unb 3^üfd)riften biefe§ Sanbes fid) in 
i folchem ©rabe au^gejeid)net unb berbient gemacht, baf$ ibir 
beutfd) : amerifanif(he .Uatholifen mit 9ted)t auf ilm ftolj fein 
j bürfen unb bat3 ibir ibin für alle Reiten 2)anf berpflid)tct 
I finb. SDaf^ man in Siom bie grof;en SSerbienfte bes 9J?on= 
fignore Sdiiober ^u roürbtgeu loeif?, ift barauf erfid)tlid;, 
ba?3 ihn ber .§1. 9Jatec ju feinem Äämmever ernannt unb ihn 
fa)on ibieberholt fef>r huloboll empfangen h at Sind) bei 
Seiner Gminenj bem Garbinal Satolli unb bei bem gegen* 



84 



Die U. ir>nicralAicrfaininlumi oc<5 oeutrrijcn römirrij-hatljolirrijen OTentral-Ueretna in Detroit, jMld). 



toärtigen bäbftUdjeti Delegaten, (Srjbifcfyof ©. l'iavtineüi, 
O. S. A., ftebt 3Jlonfignore Dr. ©dnbber in l;ol;em Slnfe^ert. 

®er bodjw. §m §einri$ $o(>. §agen, Äanjtet bei 
©iojefe SJeflebiße, 30., unb ©efreteir beS &oc$h>ürbißjien 
93tfd^ofS Ränften, tourbe am •> 1 . Wai lsi;i ui ©ermantoton, 
Sünton (io., $ß., geboren, Befugte juerft bie bortige 
f att;o!ifd;c SJJfanfcfyule, barouf baS 6t. Sofebfyä Kollegium 
ber PP. {Jranjifanet ju XeutotootiS, JjÄ., nad; beffen 
2lbfolbirung er im ©alefianum bei üDtiltoaufee feit L87"J 
Sbilofobbie unb Geologie ftubirte. @r boöenbete feine 
tbeologifd;en ©tubien an ber llniberfttät ni '^nnebrud 
in lirol, wo bie gelebrteften '^efuiten beutfdjer Nationalität 
als Srofefforen toirfen. 2tm 23. ©ebtember 1883 tourbe 
§err §. |j. §agen bom fei. Sifd>of SBalteB bon Sllton 
jum Srtefter gemeil;t unb gleidj barauf 511m Pfarrer ber 
©emeinbe jur allerfcligften Jungfrau fiaria unb bem xji. 
5(tyilibto SReri in SWounl SBernon, ^efferfon 60., ^U., 
ernannt. SBon üJiount Sernon au8 batte ber junge Sriefter 
aud) bie SJJiffionen in Dfatobille unb in 2Jcc8ean£boro ju 
berfeben. ^m Dftober 1889 Würbe Sater $agen botn 
bodnuürbigften Sifdwf Sanften ali 2lfftftent an bie Matbe= 
brale ni Sellebille berufen, unb im folgenben %ai)xe jum 
Alanjler ber SMöjefe ernannt, ^m Dftober 1895 tourbe ibm 
ba\u nod; bie Saftoration ber Äatb,ebral»©emeinbe in 
Sellebille übertragen. SSater £agen ift ein Sßriefter bell 
(Sifer unb 2batfraft, beftfet grofte .Senntnijfe, erfreut fidi 
eineö riefigen ©ebäd^tniffeS unb ift einer ber beften Webner 
beS gefammten beutfd^amenfanifdien ÄleruS. Gr fbridit 
mit Wunberoollen Ätarbeit unb Ueberjeugungefraft unb ber= 
fte^t eS, bie 3u$örer förmlich ui eleftriftren. $abei fbridit 
er ein flaffifd;eS ©eutfd), unb bat einen ebenfo fräftigen als 
tooblflingenben Sortrag. Sater £>agen ift aud) ein großer 
Jreunb unb Jbrberer ber fatf). treffe unb bat befonberS ber 
©t. Souifer „2tmerifa" mit feiner geloanbten Jeber febon 
erbcblidje Sienfte geleiftet. 

2)er bodiW. §err hinten Reiter, 2)oftor ber Xbeologie 
unb 9te!tor ber ©emeinbe jur fdnnetjbaften -JJiutter ©otteS 
in Suffalo, 9c\ 9)., ift ein St^eintofaljer bon ©eburt. Gr 
fam am 30. Siobember 1851 ju Siüljbeim jur &>elt, ftubirte 
bei ben Sencbif tinern ju Dielten in ber SDiöjefe 91eqenSburg, 
bei ben ^efuiten ju ^nnsbrud unb im beutfeben Kollegium 
ju 3lom. 2tm 19. 2luguft 1875 embfing Dr. Reiter im 
®ome ju Speyer bie ^kiefterh)eif>e unb fam im ©ebtember 
1876 nad) Slmerifa. Gr lourbe in bie 35töjefe 33uffalo auf= 
genommen unb loivfte bom Dftober 1876 bis im ®ejember 
1880 als 2lffiftent beS fei. Sater ©org in ber ©t. SubmigS 
©emeinbe ju Suffalo, toorauf er jum Pfarrer ^er ©emeinbe 
jur fcf/merjbaften 3J?utter ©otteS beförbert tourbe, toelcbe 
©teile er nod} inne bat. Dr. §eiter ift ein fef)r gelehrter 
unb eifriger ^rieftet unb ein Siebner, toie eS nur febj ioenige 
gibt. 2luf ben 5?atl)olifentagen Suffalo unb 9ieioarf 
bat er burd} feine binrcifjenbe Serebfamfeit, feine feine 
©ialeftif unb feine untuiberfter/Udie 2ogif Minore ge= 
mad)t unb tourbe eS beSbalb bon ben 35efud;em beS 
©etroifer ÄatbolifentagS tief bebauert, ba^ er feine meifter= 
bafte 9lebe über bie @b e wegen ju weit borgerüdter 3 e it 
nid)t balten fonnte. 

®er bod)to. §err 3"ftbb © d) r e m b S, Pfarrer ber ©t. 
Diarien ©emeinbe in 2Seft Sab ßitb' Mid)., flammt gleid>= 
falls auS 33abern. @r tourbe 1866 ju 9iegenSburg in ber 
Dberbfalj geboren, begann feine ©tubien am ©bmnafium 
feiner Saterftabt, fam 1880 nad) Slmerifa, too er bei ben 



SBenebiftinern }u 2t. Sßtncentg, ^a., biefelben fortfe^te unb 
an ber Sabal Unioerfität unb im grofum Seminar ju 
l'iontreal in (Sanaba fie mit ©lanj abfolbirte. Sater 
©d;rembS tourbe am 29. ^uni 1889 bom . fei. Grjbifd;of 
gabre im S5ome ju SWontreal für bie SJiöjefe ©ranb ^iapibs 
orbinirt uub toirl't feitber in Sffieft ©ab. Sitij. SCatet 
©duembs ift ein ecktet SBolförebner, ooll SatboS unb bin= 
vcifu'nber ©etualt beS Vortrags, ©eine ©prad)e ift elegant, 
flat unb babei ooll W\§ unb Jpumor. Gr beberrfd;t baS 
3)eutjdje, Guglifdu- unb ^ranjbfifd^ie gleichmäßig unb ift in 
ber einen ©brad;e fo berebt toie in ber anbern. Gr gilt als 
einer ber eloquenteften "Lecturers" bon ganj 9Jiid)igan. 

Jbcobov Merften, Sräfibent ber "German Ex- 
change Bank" in Gl;ilton, 2BiS., ift ein "seif inade 
man" in beS Sportes ebelfter Sebeutung. ©eboren am 3. 
^uli 1842 in ber breuf}ifd)en Sl^etnbrobinj, fam er im §erbfte 
185") mit feinen Gltern nad; 2lmerifa. ©ie fiebelten fia) in 
Salutnet Gountb, 2öiS., an, toelcbeS bamals nod) eine 2Bilb= 
nifj toar. Son 1857 bis 1865 arbeitete ber junge Werften 
in ben ©ägemüblen im Gountt} Dconto, toäbrenb beS 2Bin= 
terS als A^oljfäQer. 9iacb bem Xobe beS SaterS im ^ab r « 
1865 fam Übeobor Werften auf ben Söunfd) ber 9Jiutter nad) 
Gbilton jurücf unb f?ci tf als ber ältefte bon bier Srübern bie 
oäterlid)e Ja im bebauen. 3m ^a^re 1868 mürbe Werften 
jum GountV; ßleif bon Galumet Gountt; geWäblt unb berfab 
biefeS 2lmt fed)S %at)xe. 2lm 5. Januar 1875 eröffnete er 
mit feinem Sruber ^i» 1 '^ bie "German Exchange 
Bank" in Gbilton, an beren ©bi£e er b/eute nod) fteft. 
^beobor Rerften ift ein eifriges unb opferwilliges SHitglieb 
ber ©t. SJiaiien ©emeinbe in Gbilton unb jur $tit aud) 
Sräfibent beS ©taatSberbanbeS ber beutfd)en $atf;olifen= 
Sereine bon ffiieconfin. Gr ift ein feb,r ferniger unb Wigger 
SolfSrebner, fprid)t frei bon ber £eber Weg unb bringt eS 
fertig, fd)Wierige jragen jur Sefriebigung aller 3"b.örer ju 
lofen. 

Ajeinrid) 2lloiS ^gna^ 2lnbrieS, 9iebafteur ber 
„©timme ber 2Bar)rE)ett" in ^Detroit, Wuibe geboren am 31. 
^uli 1872 ju giiilwaufee, SSiS., befud)te bie Sfartfd;ule ber 
©t. !Jofebb3 ©emeinbe unb baS ©bmnafium ber PP. ^efui= 
ten in ^Detroit, bollenbete feine flaffifcben ©tubien im Gani= 
fiuS=GolIegium ber ^efutten in Suffalo, begab fid) barauf 
nad) 2)eutfcblanb, too er auf ber Unioerfität ju 9J?üncben 
unter ben Srofefforen Dr. bon ipertlirg, Dr. Jeimann 
©rauert, Dr. 2lloiS ©d)mib, Dr. Srentano unb Dr. 9iiebl 
®i]ä)\<fyte, beutfd)e Siteratur unb Slpologetif ftubirte. ^m 
j 2lpril 1894 fam er nad) ©etroit jurüd unb trat in bie 9ie= 
baftion ber „©timme ber 2öabrf)eit" ein, Weld;e fein Sater, 
§err Gngelbert 2lnbrieS, mit^erm % S. Füller Gnbe 1874 
gegrünbet fyat unb feit 1881 als alleiniger Gigentbümer 
berauSgibt. Son femn 3. S. 3CRüHer, bem langjährigen 
Siebafteur ber „©timme ber 2öabrbeit," braftifcb angeleitet, 
übernabm §err §einricf) SlnbrieS im Dftober 1894 bie 9iebaf= 
tionbeS SlatteS, für Welcf)eSber boebw. Sater ^of.ßoubelfa, 
Sfarrer ber ©t ifticbaelS ©emeinbe in Glebelanb, unb £>err 
% S. 5Rüller aUWödjentlid) Seiträge liefern, feeunity 2ln= 
brieS ift ein talentboller, ftrebfamer junger 9Jiann, Welcher 
im elterlichen §aufe unb bei ben ^efuiten in Detroit unb 
Suffalo eine toortreffliefpe (ärjieEjung genoffen bat. Gr ift febr 
fleißig, gefcbäftSlüd)tig, tief religiös, ben 3fiatf)fcl)lägen erfah- 
rener 5Ränner febr ujgänglid), ein gemütblicb,er ©efellfd;after 
unb Wirb auf ber f ircbenbolitifd)en Slrena feines SaterlanbeS 
fid)er nod; eine Stolle fpielen. 



Die (Langel befriitrmnt oie fileinen. üon Soff. Wotlicnftfincr. — De Uadjtmüiljtcrs. Von (K. 2L Srtjlütcr. 



85 



©ie (Engel ßcfdjhmmx Sic IRlcincn. 




n ber 93internad/t um'S alte §auS 
3ßilb ftobnenb Die äBittbe febweifen : 



Socb ftill ! — mar bao ein ScbredenSruf ? — 
Unb b/preb ! baä ©eilen ber pfeifen ! — 

<rs brennt im Stäbteben, erft blutig rotb, 
"Jlun fladernb unb ungezügelt, 
Unb böb,er unb t>öt;er zum Gimmel feblägt 
Sie irotje, »cm SEBinbe beflügelt. 

SSe ßtmer an Gimer zur Mette fid> reibet 
hinauf zu ben gualmenben Rinnen, 
Ümionft, e§ züngeln bie flammen binan, 
Safe taum bie Sdjlafer entrinnen. 

Unb adj, toilb pettiebenb bie ©lutben zieb'n 
3ur manfenben SKtetbsfaierne, 
Ser 2lrmutb bumpfe4 3lfpl untfprüb/n 
Sie Junten, roie faBenbe Sterne. 

Socb bpcb, b,ocb oben am genfter leimt 
(Sin Mint in meinem Öemanbe, 
SBie ein ßngel besöerrn erfebeint e§, gefanbt, 
^u fteuem bem rafenben Sranbe. 

Mein iSngel bort eben, ein liebliches Minb 
(Srbebt bie flef>enben öänbc : 
„on imfrer Jiotb, ©ott Sabaotb, 
Uns leinen Gngcl fenbe." 



»eil leuchten bie 9lugen OoH 3u*>erfid)t 
Üef unter ben golbenen Soden ; 
Sod> loUber umwehen baS toanfenbe IpauS 
Sie gierigen, feurigen Jlotfen. 

2Ber toagt eS, loet febt nun bie Leiter an, 
;lu retten ba§ blübenbe Sehen?" 
äSilb fttömen oon Unten bie Stutzen 

burdj'S »aus, 
Saj; fnarrenb bie 3Rauern erbeben. 

Unb tiefe Stille berrfebt im Mreis : — 
Sa tritt bebäditig unb heiter 
Sin ©reis heroor, unb richtet empor 
3um Jenfter bie jdnoanfenbe Seiter : 

Unb fdireitet |"o fübn unb feft hinan : — 
3öir zählen bie bangen Scfunben ; — 
Unb fieb', t)odi oben bä'iö 1 cr fdjon \ 
S oeb baS lotftge soaupt ift Perfdjhnntben. 

äBaS zögert baä Mtnb, h)o liei es Inn, 
Sa bie Saßen unb Fretter fradjenV 
„Momm fdmell, td> trage bid) fieber Innab, 
D, lafj bie glitterfadjen !" 

Scroti siebt ber Saud) in's ftille ©emad) 
Turdi alle Pütjen unb Spalten ; 
8alb folgen bie ylammcn, unb bann ift'S 
vorbei 

Wti bir, bu Minb, unb bem 2tlten. 



Sech [eis auS SRaud) unb Tunfei ertönt'S : 
„£ tomm, Eomnt fcr)neU in bie .Hammer, 
Unb trage bie arme Mutter tnnab, 
So bJlfloS in itjrem Jammer. 

Sie äßutter ift lieb unb gut, bod) traut, 
Drum ntuf; fie immer meinen." 
„Sei ntfüg, mein SRägblein, ich bole and) 
biet; ; 

Sie Gmgel befdjirnten bie Steinen'." 

Unb foie ber 3ietter ben Soben erreicht 
Srfafct ihn ein Stangen unb Seben ; 
Senn t;od) auf ber Sproffe ber Leiter fielet 
(Sr ftaunenb baS äJcägblein jdjtoeben. 

Unb langfatn, bet)utfam fteigt er hinauf, 
!Üebäd)tig baS Äinbletn berniebet : 
Sa bat er mit fieberem ©riff crfafjt 
Sie zarten, jitternben ©lieber. 

Unb h)ie er bie 6rbe nueber crreid)t, 
yadj ftürzen bie SDQänbe zufammeu ; 
Unb zi|d;enb unb pvaffelnb zum nächtigen 
sülau 

Snttoirbeln ben Jrümmem bie §laiiti«cn. 

»eil jubeln toob/l Jaufenb bem ^elbengrciS ; 
SaS .Hinb unb bie üDiutter meinen 
Unb ftammeln ilmt Sanf ; er aber fpridjt : 
„Sie (Sngel befdjirmen bie Kleinen." 

3o!)annes Uotlicnftciner. 




Sjjrai Stuune JlUäge§ gaobt berto 
Jan Ariefelpütt nao öoofterlob- 
Se 52arbtroäd}ter fan .Hrietelpütt, 
(in 3)iann, be gern be .Hiäl begütt, 
4»acb' auf in't ©lae en bittfen faib'n 
Un geng berut un bloos be tatl;n. 
ibe iaoeb ne lieb'ge .Hutffe ftaob,en 
Un taebt, bao Eann 'f nu fitten gaoben 
Un flaopen, bet et eloen flätt, 
San blaof icf, man et ilagen bet. 
Joe fteeg nu brin, jlaip es en .Hlof?. 
Se guebe ftutffer rohber mofe. 
fte ipannbe itme 5[?iärte an, 
Un in oen 2L'agen ilaip fe 3)!ann. 
Se .Kutffer iuorbe nlig to, 
So froaimen'e balb' in .öoofterlob. 
Se JUacbt tvoel ut> un iprat to fit: 
W glaioe, eloen is't al biet, 
fee fteeg nu ut un blooe gane lub 
3n ."öofterlob f^n 2ut=tut=tut. 
"Jiicb mpb fan em bao ftonb en yjiaitn, 
Se feng bo auf te blaofen an. 
Se erfte raito : „?liat fal bat Jfaofen, 
SBttft Su mt» öoen to mtm blaofen?" 
Xe anre raip : ,;)l\m St) in ildjt, 



ffiat mäfft Su Störung in be WadjtV" 
„„■JL'at, Merl, Su beft nao fiel te ftrtiben ! 
de Ü5äd)ter barf if bat nid) Ittben, 
31 fegg', if mot Sp arreteereu 
„So'n Merl e© Su nriU mt) tereeren ! — " 
„,;J(ad)tmäd)ter bün'f fan Mriefelpütt, 
Un Su büft ibr ben Walgcn nütt."" 
„2Bat .Hnefelpütt ? "m't 8otf, tum to ! 
gl mar' be Stab fan öoofterlof)." 
„ ,Un id bin »der in .Hriefelpütt 
Unb meet mul, loat mtm "Jlmt bebübt."" 
So poef be Hriefelpütii'fe SRann 
Sen »oofterlobffen SGßädbter an 
9Jieo jpne fmaore, fafte s?anb 
Un raip : „Su büft nu ylrrcftant." 
Se anre floog un raip : „ßoiob, 
^5 Morb un :)(oof in Jöoofterlol; !" 
„„Smpg ftill fag be fan Hriefelpütt, 
„„Stm JBiÄren ie Sp baod) nidi nütt. 
i'lodi ai, Wtl tuem' if nu te 9J!aot, 
Süt ie ja nid) be red)te Straot ! 
Sat 9laobt)uS is ja bcel ferbert — 
Segg, Süt'elsferl, of Su bat mäfft, 
M fiaob Si ffiS ben 2cb,äbel in ! 
2li, man if nu bat Sod inen finn' !"" 



Se anre raip : „^t arme Minb ! 

D öölpe, Vübe, fuemt gefdiminb !" 

&e glaott', bat cm be Sünel poct 

Un tooir meb em in't öeUenlocf. 

So fmaimen i'üb' auf angerannb 

9Jieb äffen, ©reepen in be »anb : 

„®at giff et fyier, »oat gaib,t ber to ?" 

So raip be 9i5adjt fan .^oofterlol; : 

„■y faib,t bod), h)ü be SEerl mp tübt." 

So raip be äöadjt fan Mriefeipütt : 

„feier, büfe .Herl t§ arreteerb 

Un bet mp fo ben .Hopp feriocerb, 

Sat if meb em oerbifterb bin, 

Un nieb ben SBeg nao'n Brutnmftall finn 1 ." 

So raip be iooofterlobfte 9J(ann : 

„Sen 33öfen)id)t ( nu paeft en an ! 

.Herl, nimm ben 3iofcniran§ fan gfen, 

San mill mp Sp ben SBruminftali topfen !" 

So raip be 3Äann fan .Hriefelpütt : 

„ s )(u meet if nicf), toat bat bebübt !" 

(SS't naid)ften SJluorgen fmam te Sag, 

v il>u't Unglüd an be Äutjfe lag, 

So braut be Mriefelpütter SBro'er 

:)fe .Hrufe meb ben feoofterlober. 

öt. 2.. Sdilüter. 



86 



OHn ®aa bei ben (Kombons. lHon ®. fl. S. 



(Ein t^aö Im öm (ßottjßons. 

Don „£. Ij. 5." 



'djon fett frübefter .Uinbl;eit trug id; ben febnlidteu 
Sßunfd;, ben SotobotyS, biefen SBebuinen beS ante» 
WfZJsy rifanifdien SBeftenS, einen Sefud; abuiftatten. 
^-^f* Unb cnblid; foHte mein Sßunfd; in (Svfüllung 
'gelten. SDenn geftern -DJorgen mar id; nad; jroei= 
tagiger $abvt ail f ber ©ifwba^n im ©taate SB^oming ange* 
langt, unb in Begleitung meinet greunbeS ©eorge See, eines 
reteben v>etbenbefit3er«v um s )J{itternad;t in feinem Wand;o 




abgefüegeu. Sierjtg Steilen rcett maren mir burd; eine öbe, 
einförmige Sanbfcfjaft geritten : unb fo fielen mir gar balb 
in einen tiefen, gefunben ©cfylaf. ©od) urblöljlid; brad) ein 
£eibenfbeftafel lo§, bem ba§ taubfte Df>r nicht t)ätte miber 
flehen fönnen, unb eine fd)riHe ©timme brang aui bem 



gräfdidten Mlabbern unb Staffeln betbor: "All up, all up, 
all up, breakfast!" Slieine filmen Xräume maren ent* 
flohen. Neugierig flaute ich, burd; ba3 offene ©nbe meine* 
3elte3 auf ba3 eigenartige treiben bor mir. ^m Stämmer* 
lictyte fab id; bie fräftigen ©eftalten bon etma breifug 9Jiän= 
nern, bie fict> rafd; anfleibeten unb i^re gelbbetten aufrollten. 

mar unter ben Sombotyä. 9tafd) fbrang id; au§ ben 
SDeden, fleibete mid; an, unb fog in »ollen $ügen bie frifcbe, 
elafttfd;e 2uft ber §od)ebene ein. @3 mar ein red)t empfind 
lid; f alter grüblinglmorgen ; benn mir befanben unä in 
einer §öl;e bon 7000 gufj über bem -Hieereätyiegel. 9)teine 
Ufjr jeigte auf balb biet ; unb nur ein mattet 2)ämmerlid;t 
über ben l;oben, meinen Uferfelfen jenfeitSbeSgluffeä, beutete 
an, mo bie ©onne in ungefähr einer fyalben ©tunbe auf= 
fteigen mürbe, um ben neuerquidten Sagergenoffen jum 
langen 'Jagemerf ju leuchten, ©erabe bor unS, l)att am 
gluffe, brannte ein mäd)tige3 geuer, an 
bem ein ftämmiger -ftegerburfebe unfer 
grüf)ftüd ntbereitet t)atte. Um'3 geuer 
berum lagerten bie (SombobS, bie fbät ge= 
funbenen gelben meiner ^P^antafie, bie 
id) fo „lange fcfjon gefannt au§ ifyren 
Xbaten". 2113 meine Stugen nun for* 
fd;enb auf bem malerifd;en Silbe ruhten, 
brang mir be3 Äod;e§ ©tentörftimme: 
mieberum an'ä Dt)r, mit bem bebeutfamen 
3urufe : „2ßenn it)r 'mag mitlriegen 
moHt, mü^t i^r eud; beeilen." -Stein 
greunb unb Segleiter bon geftern reid;t 
mir Heller unb £affe, unb bebient mid; 
au§ ben bambfenben Stöbfen unb Ueffeln. 
§öcl)ft mabrfd)eintid) t)ätte mir ba3 ge= 
bratene Stinbfleifd;, ber t)arte ^miebad unb 
ber fcfymarje Äaffee auf meinem beimaß 
lid}en grübftüdStifcbe nid)t ^>alb fo gut 
gemunbet ; aber in biefer reinen, fd;arfen 
Suft gebt e§ einem faft mie ben ^nbianern,. 
bie befanntltd) irgenb etma§ effen, mag fie- 
jerbei^en fönnen. 

Voreingenommen mie id; nun mar 
mit bem miebtigen ©efd;äfte be§ @ffen§,. 
nabm id) bod; bie ©elegenbeit mabr, mir 
meine ^aebbarn näber ju betraebten. SGöte oft l)atte id; nid;t 
in jungen Qabren bon ben munberbaren Abenteuern unb 
Sßagniffen ber milben Birten be§ SBefteng gelefen ; mie oft 
batte id; mid; nid)t für ba§ freie, fröf>Iict)e Sehen ber fübnen 
Leiter begeiftert. Unb jefct fi|e id; ju Stifd) mit einem gan= 
jen SLrubb betfelben, unb id; fütjle mirflid; gar nid;t3 bon 
ber ebrfurd)tgbolIen ©d;eu, bie mid; ftetS bei bem blofjen 
©ebanfen an ein fold)eg ^ufammentreffen 6efd)ltct)en batte. 
®a lagen, fafjen ober ftanben bie berühmten, bie ritterlichen 
6omho^§, meiften§ junge -äJcanner, einige berfelben md)t 
biel mebr all Knaben. Slber bie mettergehräunten ©efid;ter 



©in ®ag bei ben (torobons. Don ®. 4). S. 



87 




ünt Xagrt. 

unb bie felmigen ©lieber gaben berebtes 3 eu 8"if3 öon ben 
Dielen Momenten bes tfmttgften, betoegteften Sebent unter 
freiem §immel, in Sonnenbranb unb Söintermetter. Unb 
in ben flugen, bermegenen Slugen, mie in ber ganjen unge= 
jmungenen Haltung lag etn gereiftes Gtmas, bas mir ben 
9tuf ber @ntfd)loffenbeit, SL^atfraft unb aSerrDegent)ett in 
biefen SJtännem mein: als glaubbaft mad)te. (Sinige mufter= 
ten mid) mit fragenben Sticfen : unb i)\e unb ba bermeinte 
td) ein cr;nifc^e§ Säbeln jugemaljren. (?s mürbe 
faft nichts gefbrodjen. SJcan fud)te fo fdmell 
als möglicf) ba3 grübftücf ju berjetjren unb ftd) 
für'S 2:agemerf ju rüften. 

2lllmäf) tief» mar. es geller gemorben, unb auf 
einmal erf>ob ficf> bie Sonne über ben meinen 
Reifen unb beleuchtete bas eigenartigere unb 
munberbollfte 33ilb, bas id) jemals gefeiten. 

3>enfeits bes blauen Stromes bejeidmen bie 
meinen Uferflibben ben 2lnfang ber 2Büfte, einer 
ununterbrochenen $läd)e bon Sanb unb 2Ufali, 
bie fid) fünfzig teilen meit nacb bem Dften aus= 
breitet. 2lm fernen Staube ber 2ßüfte ergeben 
ftd) majeftätifd) bie fd)neebebecften ßubben unb 
3acfen ber 2Binb=3tiber 33erge, fo flar unb be= 
ftimmt, als ob fie nur jebn SJteilen entfernt 
feien, hinter unferem Sager aber erftredten 
ftd) roellenförmige £>ügelreif)en mit ibjem meinen 
©eftein, meines bie Sonne mit allen Nuancen 
rofigen Sicktes übergoffen t)atte. £>ie fyellgrüne 
SBiefe, auf ber mir gelagert maren, brunfte mit 
einigen ©rubben bon Reiben bäumen unb fana= 
bifd)en ^Babbeln, unb fo erfd)ien fie mir mie 
eine Cafe in ber meiten, granbiofen 2Üüftenlanb= 
fdjaft. Unfer malerifcfjes 3*lt=Sager trug gerabe 
genug Seben tn bas ©emälbe, um es bollfommen 
ju machen. 



s DJand)e bräd)tige ©egenb l)abe id) feiger 
gefefyen, aber feine übertraf ben (Smbrucf biefer 
unlbfd)öuen, einförmigen, großartigen £)od)' 
ebene. SBafjrltcf;, „nninberfd)ön ift ©otte£ 
<Srbe", bas füllte id), bermöl)ntes ©tabtfinb, 
erft fo red)t beim 2lnblid bes freien, meiten 
§ocf)lanbe3. 

3)od) balb meefte mid) au3 meiner Träumerei 
ein %on mie ba€ klingeln ferner £erbenglocfen. 
3>m 9iu fbrangen bie £>irten auf, fdmallten fid) 
ben ©urt mit ben ^iftolen um, unb legten if/re 
2öurffd)lingen runb jufammen. Äaum maren 
biefe Vorbereitungen getroffen, als id) gemafyrte, 
mie aus ben 23ergfd)lud)ten ein Ärubb bon 
etma 300 ^ßferben angalobbirt fam. §interf)er 
ritten bie §üter, bie mit Zurufen, ^]eitfd)enfnall 
unb bem ©eläute bon Äul)=©lo<fen bie Stoffe in 
baS Sager trieben. 9tun machte fid) ber mal= 
tenbe ©influf? bes 2luffef)ers, eines füllen, ehts 
fcf)toffenen SRannes, überall bemerfbar. %n 
einem Stugenblicfe finb bie ^ßferbe in ber 9tiebe= 
rung umzingelt. $eber SRann erhält mehrere 
Steitbferbe für ben Sag angemiefen. 2)iefe 
merben unberjüglid) mit bem Saffo aus ber ge= 
brängten §erbe gefmlt, unb fogleicf) gefältelt, 
menn auef) nid)t immer of)ne ein mtlbes ©d)nau= 
ben ober ängftlid)es Söiberftreben. ©in furjer 
gemeffener Sefeb,! beS 2luffef)ers erfd)allt unb 
jmei Sombotjs fi^en auf unb reiten in langem, fd)mingenbem 
©alobb ben Mügeln ju. ®ann folgen anbere, unb mieber 
anbere, unb berfcb,minben fämmtlid) t)inter ben dämmen ber 
§ügel. 

5Rid) aber ermartete für ben 9titt, gefältelt unb gejäumt, 
ein brad)tboHes braunes 5Ro|, beffen fcf)immernbe ^laufen, 
l)ocl)gefd)mungener Scacfen unb flug funfelnbe 2lugen ben 2lb= 
fömmling eines ftoljen oftlid)en Stenners fennjeid)nen. 9cun 




Bwf i»rr ]S>ani>ecun0. 



88 



©in Sag bei ben «ttowbotr«. Won Gt. 4). & 



Werbe id} meinem Segleitet für ben 9Rorgenau$fIug ootge= 
■fteUt. (Sin fd)lanfer, jugenbfdibner (Salifornier, ftefyt et ba 
nnb i'Ueiebelt feinen milbtroijigen, unvuliig ■■ ftampfenben 
Slawen, ber augenfa)einlidi bie fielen 2age nodi nidjt ber- 
geffen bat, ba er ungezügelt in ftoljer Jyreibeit bie A)ügel unb 
J£|ätet burdifdimeifte. 3Rein SSaqueto fragt midi nur, ob 
\d) bereit fei, unb bann fpringt er, mit ber Sinfen am Sattel 
Äoauf uno ot;ne ben Steigbügel ju beaditen, auf benSRttcfen 
bei jittetnben Jbiere». 

9iun magfi bu tnirfdjen unb ftörmen, aulfdilagen unb 
bid; bäumen, tote bu miHft, mein fdjöner Sdiroarjer, bu mufu 
bid) bod} in bein Sdudfal ergeben, beim bu baft beinett 
üDleiftet gefunben. Sei jebem beiner ©ptünge bringen bir 
bie fdiarfen Sporen in bie ÜBeidien. Unb toie briid)tig fitjt 
mein ©efeHe im Sattel. s Diit ber gröfjtcn Sorglofigfeit unb 
©rajie fdiwanft er Inn unb lier, iubem fein Rörpet ben mil= 
ben Scmegungen bra SßfetbeS folgt. 9Jiit einem legten ber= 
zweifelten Serfudi, ben Leiter abjufdiütteln, enteilt nun bal 
9tojj pfeilfdineU ben §ügel tyman unb td) folge ihm fo 
fdmell all id) fann. SRadj furjein, rafenben ©alopp mäfjigt 
aber ber Etappe fein £empo unb nad) toenigeti SäJMnuteti hat 
ilm mein Staunet erreidit, unb fo Rieben toit neben etnänbet 
über Saab unb ©erbll, §ügel auf, §ügel ab, in Wilbetn, 
freiem Witte, meilentoett babin, oline irgenbweldie ©tmübung 
ju berfpüren. 

Sie flugen zitiere gel)orcben jebem Srude, jebem SBotte, 
unb fe|en in leidstem Sprunge über ©age«Süf^e unb breite 
Söaffettinnen. 3ln SluSbauet unb ©elenfigfeit fann fid) 
mob,l feine Sßfetbeati mit biefen Sbicren ber Serglanbfd;aft 
bergleidien. — ^lö^lidi mactit mein Segleiter £>alt. 2Bir 
fielen am ©ingange eines fleinen Seitentbalel. ©r fjält bie 
Stugen untoertoanbt auf einige fd)toarje -fünfte am fernen 
$ügelranbe gerid)tet. $d) fann nid)tl unterfdteiben, aber 
mein ßoWbot) berfid)ert mid}, bafi e! bie gefügten 5?üf)e finb. 

Unb er fmtte fid; nid)t berfeben. ^n fleinen ©ruppen 
über bie $läd)e jerftreut, grafen bort Wobl 600 Stüd SRinb« 
bieb, ruf)ig unb ob/ne bie leifefte 2ll;nung bei beborftcfyenben 
Ueberfalll. 2öir baben nämlid) Sefebl, alTel §ornbieb bei 
Sereid)e! jum Sager einjutteiben. 2Str trennen unl alfo, 
um bon beiben Seiten ber §erbe in ben 9iüden 311 fommen. 
2öie icf) nun in Weitem Sogen mid) ben Rieten nab,e, 
brechen plöijlid) au! ben b,ob,en Sage=Süfd)en einige lang= 
dornige &üt)e berbor. 2öilb fcfmaubenb, mit gefenften §ör= 
nern unb b;ocf)erbobenen Scf)iDänjen fliegen bie £b/iere bat) in, 
unb tl>nen naef) ftürjen bie erfd;rodenen Kälber. 

3sm Moment ift mein 35rauner üoßer Seben. 23orroärt§ 
fpi^t er fdiarf bie Dl?ren, bie Stugen folgen funfelnb ber ent= 
flieb/enben £>erbe, unb feine ©lieber gittern in freubiger ßr= 
roartung be§ 3dcf>eng, bag un§ in milbeftem ^gen über 
©ebüfd; unb ©erött unb Siinnfale ben fdjeuen Stinbern nacb)= 
fenben mürbe. 2t 6er ba^u bin id) bod) nod) nicf)t Gorcbor; 
genug, unb jubem nehmen ja bie $üf)e fo rote fo bie gercünfcfjte 
9iid)tung jum Sager. ^d) folge alfo meinen Söeifungen unb 
rette langfam burd)'§ STt)aI jurüd"; fd)aue aber fcfiarf in jebe 
Sd)lud)t, in jebe ausigetrodnete ©rube hinein. Unb fo ftnbe 
id) nod} einige 9?ad)jügler unb SSerfprengte. ^n fur^er^nft 
b;aben mir bie 600 Stüd 9iinböief) gefammelt, um fie bem 
Sager jujutreiben. 

3)er §cimrttt gebt aber toiel langfamer unb befd)merlicf;er 
toor fid), all ber 2lu3rttt. ^m emigen 3'djad, balb Mit 
9iect)ten balb jur Sinfen müffen mir eilen, um bie §erbe bei= 
fammen^ufialten unb r>ormärt§ ju bringen. 2luf einmal 
bridjt au6 einer Settenfcb/ludjt eine 2lntelopen=Scf)aar fter= 



bot. ^Ine toeifjen Sdnueife luallen iuie ^eberbüfd^e/ ba 
bie 2biere mit ioeiten Sprüngen über bie gläd;e babinfd'liH' 
ben. (S'?> roaren bie erften, bie mir bor 2lugen tarnen unb 
ein milber Xrieb ergriff midi, tyrfetl nad;jujagen. Slber fdmn 
toatetl fie meinem ©eftd^tlfteiä entfd^munben, mie ein fun= 
felnbev 3Reteot an mir vorbeigeflogen, unb unfer mattete bie 
alte Sßlacferei mit beut SRinbtiiet;. So toiel ftanb nun bei 
mir feft, baf; ba<S (Sintretben ber .Hübe in Sffiirfltdifcit nid;t 
Imlb fo angenehm ift, all eS für ben Heuling berlodenb 
erfdnen. 

3lll mir nun enblid) tuieber in Sid;t bei Sagerl famen, 
toat idb faft erblinbet Dom Staub unb ganj Reifer üom 
Sdireien, hungrig, burftig unb tobtmübe. 35iat)rli(f), biefer 
2;beil beä ^tandi -Vebenei bat bei mir feinen golbenen Sd;im= 
met »etloten. Unb nun muffte id) audi nod) erfahren, ba^ 
idi, meiner präfumptitien SBeidilidifeit balber, auf ben für^e= 
ften 3ftitt aulgefanbt tootben toat. 3Bit fel;rten aud; juerft 
jurücf. Salb bemetften nur, mie an berfdnebenen fünften am 
§orijonte biebte Staubmolfen aufloirbelten. ©nblid; famen 
lange Steigen brüdenber Slinbet unb Äü^e bie Scf)lud)ten 
berabgeftrbmt, um fid} mit unferer §erbe in ber Jiieberung 
am §luffe 51t bereinigen. S)ie ftaubbebedten Männer auf 
tfyten fa)h)ei^tttefenben 5ßfetben eilten berbet. 9lux roenige 
blieben bei ber §erbe, um einem etmaigen Stulbrud) toorju= 
beugen. ®al SJiittageffen erroartete unl. 2)er 2tuffe|er 
ermunterte bie Seute jur (Sile : „Senn el fdbetnt", bemerfte 
er im SBotbeigefyen, „all ob mir b/eute 9?acf)mittag fd;arfe 
Arbeit ^aben mürben." 

Wafd) mirb bie 9Jtab/ljeit berfdjlungen, nod; rafd)er mer= 
! ben frifdje s ^iferbe eingefangen unb gefattelt, unb mit bem 
1 ^feifdjen im 9J?unbe eilen bie Gorobot}! fd)on mieber jur 
J §erbe unb finb augetifd^einlid; fo frifcb, unb munter mie am 
j frühen borgen. 

2lud) id) befteige nun ein frifcfyel Sieitpferb, einen alten, 
erprobten, üielerf adretten ^ßonr/, ber fid) mit ber größten. 
Sereitmilligfeit auf ben unl befebiebenen Sfieil ber Slrbeit 
bei tf)atenlofen 3 u fd)attenl unb flugen 2lulmeid)enl, mit 
roabrer Äunftfertigfeit einlädt. 3Jiag bal ben Gorobop! 
j fcf)impflicf) bünfen, mir mar el ganj redbt : benn ad), bie 
j überftrömenbe 5rtube am tbätigen Seben mar bei mir einer 
geroiffen Sd)lafff)eit gemid)en. 9Kein Sattel füEjtt fid) gar 
b/art, bie leidbteu Seroegungen meiner Siofinante berühren 
mid; etma mie bie empbatifd)en Stb^e eine! SRammflo^el. 
So naf;men iuir ben unferen Staub auf einem fleinen £>ügel 
etira! jur Seite, unb gar balb toerging bie Erinnerung an 
1 bie aulgeftanbenen SJZübfeligfeiten bor bem 2lnblid ber 
böd}ft intereffanten unb aufregenben Sjene, bie fict) bor 
meinen Slugen entrollte. 

SDer Sammelpla^ bei 9iinbbieb'l ift eine Strede bitten 
^ielbobenl, fo flacf) mie eine s Jiennbal)n, mit nur menigen 
Vertiefungen. 35on meinem jeweiligen Stanbpunfte auf 
ber umgebenben ^ügelfette fann id) alle Semegungen im 
metten 2tmpbttbeater überfeftauen. Sie §erbe bon mebr all 
6000 raftlofen, bumpf brüUenben 3iinbern unb $üfyen, um= 
! ringt bon einem Äreil mie feftgemurjelter Leiter, mirb immer 
mebr jufammengebrängt. @tma! abfeitl bätt ber Stuffeber 
auf feinem ftoljen Sd)immel, umgeben bon einigen ber aul= 
erlefenften Detter, lieber W fid} fein befte! $ferb aulge= 
fud}t. 9iod unb 2öefte merben abgeworfen. Unb fo gemährt 
bie ©ruppe, in ibren befranften Seberbofen, breiten Som= 
brerol, unb bem bon einem Sombop unjertrenn lieben 9ie= 
bolber, einen red)t malerifcben älnblicf. 9JUttlermeile War 
am £>ügelranbe ein gro^e! fauex angejünbet morben, in bem 



ffim ®ag bei ben (Üurobop. Hon ®. 4j. S. 



89 



iit 23renneifen jum Üftarfiren ber Kälber glühten, ^e^t 
reiten einige ber Gombons jmilcben bie bicbtgebrängten 9iin- 
ber unb fonbcrn etwa 500 berfelben toon ber §auptberbe ab 
unb treiben fte etmas näber jum bocbfladernben g-euer. ®a§ 
?ft nur ber 2(nfang ber fcbwierigen 2lrbeit. Ginige ü)iänner 
Verbleiben bei ber grofjen §erbe, bie übrigen nebinen if>re 
lebernen Söurffcbjingen, bie Sogenannten Saffos, 5ttr §anb. 
2Iuf ben SStnf bes 2lnfüf)rers reitet ein GoWbop üor unb 
fcbwingt bie Scblinge ein#, jWei, breimal bccb, über bem 
Raupte unb läßt fte bann Weitbin über bie §erbe fliegen. 
Schnell brebt er bas Gnbe be§ Saffos um ben Knauf feinet 
fpanifcben Sattele : bas f luge ^ferb toirf t fiel) rafd> um, unb 
trabt ftolj amgeuer öorüber. Unb fteb, am anbern Gnbe bes 
SaffoS jerrt ein ftarfeö $alb, ba§ Wie ein ©untmiball 
büpfenb unb fpringenb aus ber ^oerbe herausfam. ®as 
arme $älblein proteftirt mit aller Stacht ber Stimme unb 
ber ©lieber gegen biefe SJergeWaltigung. Slber bie unerbitt= 
licb,e Scblinge bält es feft, unb im 9hi b,aben jWei ftarfe 
■JJcänner es ergriffen, mit febarfem 9Jceffer ibm bie Dfyren 



bält feinen beftimmten s ^la^ unb alle folgen bem 2üinie bes 
2luffel)ers, ber f/od) ju 9to| ba3 SJcaljeidKii unb bas ©e= 
fd;led)t eines jeben Äalbeä in fein ÜRotijbucb, einjeidmet. 

Urplötjlid) erfüllt ber rafd)e 9tuf : „^üifgepaftt, 3eber= 
mann!" 3)ie SRänner am fjeuet entweichen fo fdmell als 
mögltcft, benn burd; ben Staud; unb ben Wirbelnben Staub 
fommt eine magere, Wütftenbe fpanifche Äub, angerannt. 2113 
fte ba§ $>ammergef<f/rci ihres Steblings unter bem glüfyenben 
Gifen f)örte, burd}bracb, fie bie 9?eil)en. SSilb fprüben ihre 
2lugen unb brob,enb fenft fie if>re §brner, Wohl bei brei 
lang unb fo fpitj Wie Nabeln, deiner mag mit ibr anbinben. 
Unb fo läuft fte in ihrer blinben SButb rings um bie §erbe 
herum, big ber 2Inblid ihres halbes fie Wteber etwas be= 
fänftigt. 

Giner ber GoWbopg gibt mir ben 9iatf), wenn id; jemals 
ju ^ufs '« äfynüäje ©efaf)r geraten follte, mid; gerabeaus 
auf ben 23oben ju legen unb bas Wütr/enbe STtjter über ben 
Körper fnnWegfpringen ju laffen. ®as mag Wohl ber befte 
' 9tat& für berartige Umftänbe fein, aber id> befürchte febj, 





(Sef.tiiflen. 



gejeidmet unb feiner Seite mit glübenbem Gifen bie §anbels= 
marfe meines ^reunbes eingebrannt. Gin leifes 3'fä)«" unb 
ber penetrante ©erudi brennenben ^le^dies bringen gu mir 
berüber, etwas unangenehm, Weil ungewohnt. 25od) ba3 
gebranbmarfte Äalb ftebt roieber frei ba unb enteilt, um eine 
Grfafyrung bereichert, ^urürf ju feiner beftürjten 9Jhitter. 
SJcittlermeile roaren bie Detter ntcftt müfeig; fonbern brachten 
ein Äalb nacb bem anbern pr 33ranbftätte. 2)ie 33ebenbig= 
feit biefer 9JJänner ift fo grof;, baß fie mit bem Saffo ein 
-Thier ebenfo leid)t am ^ufce als am Äopfe fangen fönnen, 
unb fo mürben ■ aud} einige größere Kälber bei ben .§inter= 
beinen herangefcbleppt. 

2llles ift »oll Seben unb 23enxgung. 2lb unb }U reiten 
bie Gorobotys. 2)ie Männer am ^euer finb mit Scb,mei^, 
Staub unb s -8lut bebedt, bte iiuft ift mit Staub unb Staudt) 
unb brenjlidien ©erüer/en gefebmängert. 2)as jammern ber 
Äälber unb bas Sirüllen btr Äüb,e mad^t etn ob, renjerreifeenbes 
Gon^ert. 21Ues fd)eint in größter 33ermirrung ^u fein, bod) 
in 2ßirf lid)feit gef)t alles in fd>bnfter Crbnung. ^eber 2Rann 



baf$ ber ©ebanfe, ob bie33eftie roirflicb, über ben au^geftredten 
Körper tnnU5eg.fetjat roirb ober nia)t, bod) eine gewaltige 
Spannung ber Serben berurfacf)en mürbe. 

2)a ber junge Spanier ungefähr ba^ lernte ^alb in bem 
Raufen roar, f o mürbe ber ganje ü£rupp an ber großen §erbe 
öorbei unb auf ba3 §ügellanb h'niu^ ™ bte ^t-'i^ü S^ 5 
trieben. 

^m §erbfte follen fie bann mieber eingefammelt merben, 
um jum ^beil in bie Stäbte be^ Dftens berfanbt ju Werben. 
33is bann auf SBieberfehen ! 

2öäf)renb bie Leiter nun eine gtüeite ©ruppe tion ber 
ipauptmaffe abfonbern, tb^eilt mir ber 2lnfübrer mit, baf5 bie 
betoorftehenbe 2lrbeit bie 33el)enbtgteit, JTraft unb ©eWanbt= 
l;cit feiner Seilte foWofyl Wie feiner ^]ferbe im fd)önften 2id;te 
jeigen mürbe. 9J{ein ^ reun b h a ^e nämlid; eine 2lnjahl 
SRinber angefauft, bie er nun mit feinen eigenen 3e'$en ju 
oerfehen Wünfcfyte. 2)as finb jum Xb,etl grofse, milbe Stiere, 
gan^ anbere ilerle ^u bemeiftern, als bie armen ^älblein. 
2öie einer ber Gorobops mir ganj naito juruft : „£>as ift ein 



90 



Ol- in (Eng bei Den (Eorobona. Von ®. fl). S. 




(Sil» Ii u 11 IUI u i1: il) in . 

Sdummel toon ganj anberer $arbe." SMefc fdnuierige 
unb gefab/rbolle Sirbett bemd&tet man getoöbnlid; in ftarfcn 
©ehegen, fogenannten ßorrale ; aber ba e» feinS in ber 
9iähe gibt, richtet ftct> ber 2luffeher nach, bem alten 6olö= 
bo^--^rinji^, bafc ein Stier in ber ,§erbe mer/r roertb, ift, 
alz mehrere, bie frei über bie §ügel jagen. 3uerft be= 
r/anbelt man bie Kälber hne bie früheren, bann fommen 
bie $ür/e in bie Feuerprobe ; unb bann tuerben aß bie 93e= 
jeid)ueten in Freiheit gefegt, So bleibt toom %xupp nur 
eine geringe 2ln§aJ>l t>on „Sammlern" übrig, bie fid) jtüar 
aud> r»on be3 „@rafe§ 33lütl?cn" nähren unb „fpielen an be3 
33ache3 9lanft", aber tr/rer amertfanifd)en £erfunft roegen 
bei weitem nietet fo „fromm unb fanft" finb, tuie ba3 Sämnu 



lein in ber Söatlabe. Unb beefyalb oerfpüre 
id) aud; toenig Suft, mid; mit bem „.s~"niten" 
befaßtet „Sammlern" ju befallen. 

-Jürroahr, mit ihren langen Seinen, ge= 
brungenen ©Kebmajjen, unb uor allem mit 
ir/ren langen, fürchterlichen Römern toer= 
trieben fie mir üolleubS bie alte romantifdw 
©rille, fpanifcher Stierfämpfer ju werben. 

ber furjen Stuhepaufe Weddeln 2Ule 
ihre Steitpferbe unb fdmatlen ben Sattelgurt 
fo feft, bafs bie armen £Iuere aufftöhnen. 
Maum finb bie 9Jtänner Wieber im Sattel, 
al£ einer ber roilbeften «Stiere bie Sinie buvd;= 
bricht, um ber §auptr/erbe ju^ueilen. Sdmell 
Wie bev 33ft$ finb jWei Steiter binter ib,m b,er. 
2ßie im §luge ger/en bie 2:b,iere über bie 
(Sbene bal;in unb überholen nod) redjtjeitig 
ben entlaufenen Stier. Slber ber Flüchtling 
ift nicfjt entmutlugt. 3» mannigfachen unb 
rafd^en 2Benbungen fud;t er feinen Verfolgern 
ju entgegen. 25od) bie prächtigen 9teiter finb 
ihm toöllig geWad^fen. 2)ie Wohlbreffirten 
^ferbe brehen unb Wenben fid) mit rounber= 
barer Sdmelligfeit. ^e^t jagen fie eine furje Strede pfeil= 
fdmell bahin, machen bann fo plötzlich, §alt, bafj bie §inter= 
beine tief im Sanbe üerfinfen, Währenb ber Steiter, fyod) 
aufgerichtet, mit ben Steigbügeln gerabe au3geftredt, fid> 
grajiö3 ben fdbärfften fturben unb 2Benbungen anbequemt, 
ohne bafi bas> Sonnenlicht auch nur momentan ben Si| be& 
Sattels ju feben befommt. 9cnn richtet ber Stier feinen 
Sauf nad; ben §ügeln, aber fdwn Wieber üerftoerren ihm bie 
9teiter ben 2öeg, unb enblid) fommt bie roilbe 2>agb an meinem 
Stanborte rwrbet. ÜBoran ber erfchrodene Stier mit ge= 
fenften Römern unb fd^äumenbem 9Jfaul, hinter ihm ba£ 
^Jferb mit fchaumbebedtem 33uge unb fraftgefchroeflten Sef)= 
nen ; unb fein Leiter, mein roaderer Galifornier, bie feurigen 




,,©d einfaitt auf bsr ftinc« IDaifjf." 



92 



SÄugen auf bas babiufliegenbe %\}\tx gebeftet, fdjWingt bie 
SButffcfylinge um fein §autot. SBie eine mächtige ©dränge 
jifd)t fie bin* bie £uft unb erfaßt mit unwiberfteblidem 
©riffe bie SBorbetbeine be8 fliebenben ©tiereS. -mit einem 
erfdjütternben Shad) ftürjt bei ©efangene jtt 23oben, nxib,renb 
bas Sftofj, \\d) gegen ben gewaltigen s )iud ftemmenb, eine 
©trede lue i t nadigefd;lcift totrb. ©dmell Wirft man eine 
jlueite ©dringe um bie Hinterbeine bes ausgeftredten Stbicvco, 
unb fo toirb es mit betn üöranbmal üerfeben. darauf barf 
es jur £erbe jurüdtraben, ift aber nun toiel frömmer unb 
fanfter als eS jcmalv jutoor gemefeu. 

(im freunblid)es Seiden bei Slnerfennung toont fd;hxig= 
fameit 9(uffel;er belolmt ben flotten GoWbor/, bei beim 31 b= 
fteigen meine überftibmenbe 33enninbcmng milbe belächelt. 

Unb fo herging Stunbe um ©tunbe ber angefttengteften 
Arbeit, ©dion nabte ber Ülbenb, unb nod) bie £älfte ber 
großen §erbe baute felmlidift auf Befreiung aus beut leben» 
bigen ©et>ege. borgen foll bas 2öerf beenbigt Werben. 
Ungefähr bie £)älfte ber Stehet fommt nun jutn Lagerfeuer. 
SJad) bem Slbenbeffcn sieben einige toieber hinaus, um bie 
Äametaben abjulbfen. 1)od) bie meiften bleiben beim $euer. 
SDa liegen fie nun herum, biefe prächtigen Meile, mit ibren 
pfeifen im Dtunbe, unb befpredien in einfad} berjlidcr 2Beife 
bie (Sreigniffe bes üages unb fo mand)cs anberc. £eut batte 
id; ifyre Sebenstucife fennen gelernt ; \d) füllte nun aud) tiefere 



(Sinblitfe m ihren Cümraftcr unb ibje £enfweife gettoinnen. 
Unb fo lernte idj fie ad)ten unb lieben, biefe grunbebrlidjen, 
furd)tlofen, ftarfen Dfänner, fo gutmütfng unb freigebig, baf? 
fie ibvc lefcte 33robfrufte mit bem greunbe tbeilen totitben. 
(Ss Waren feine rollen SDcfperabos, roie fie in ben bftlidjen 
Leitungen fdwn fo oft betrieben mürben. Waufbolbe unb 
!£efperabos gibt es \val)ü'\d) genug im feinen 2lkften ; aber 
nur wenige toon biefen Würben fid) mit ber r/arten Slrbeit 
unb bem geringen Lohn ber (Sottobotys befreunben fbnnen. 

©o fiijen Wir beim bis tief in bie diadji f;inein unb 
laufeben ben pbantafietoolleu (S'rjäblungen Don fo wandten 
gefährlichen unb aufregenben Slbenteuern, toon kämpfen mit 
Räubern unb wilben Spieren unb tüdifd)en ^nbianem. 
9Jtutb, (Sntfd}loffenl;eit, Jlmtfraft, bas War ber breifad;e 
Wrunbton aller Lobpreifungcn biefer 9iomaben ber§od)ebene. 
SDodb bas Sagerfeuer brennt n\d)t mefyr fo t)cü unb bie 
müben ©efellen entrollen ifyre Selten unb berfinfen gar balb 
in tiefen ©d;laf. (§s ift eine 9cad)t toon feltener ©d)önb,eit. 
§eH leud)ten "DJconb unb ©terne am flaren §immel unb 
übergießen mit filbernem Sidjte bie bunflen 9Jiaffen ber 
rubenben §erbe. Unb auf ben §öbenjügen im Weiten Um= 
freis erblide xdj bie einfamen Weiter auf ibren Söadbtpoften. 
A \m Lager War alles ftill ; unb fo l;üHte id) mid) in meine 
SDecfen unb träumte gar balb toon ben mannigfachen ©retgnif= 
fen meines elften STages unter ben Gorobotys im fernen 2öeften. 




Attf bcOT Anfd)U)j. 3inc^ einem ©emölbe ddu G. Steigert. 




f 29. Januar 1848. 
Von P. Bonaventura Jammer, 0. S. F. 



-ofebb bon ©örres Würbe am 25. Januar 1776 
I ju ^oblenj am 9lf?ein geboren. Seine ^ugenbjar^re 
fielen in bie &\t ber franjöfifdjen Siebolution, 
' } beren ^been ib,n Wie unjä^Uge 2lnbere begeifterten, 
bis er im %al)xe 1799 in 9f$ari§ felbft erfannte, bajj 
bie yreibeit, meiere bie fcanjofifdie Sebublif' anbern Golfern 
berfyeifjen, eine bittere iJaujcbung geWefen fei. 2lm 5. 3io= 
bember genannten %atix& tDarl) er ^rofeffor ber 9iatur= 
gefcf» icfyte unb ^fybfif in feiner Saterftabt, fiebelte aber 1806 
nad> öeibelberg über, Wo er mit (Siemens Brentano, 2ld)im 
bon 2lrnim u. 21. eifrig bemüht mar, bas faft erlofd)ene 
beutfdje SolfsbeWufstfein ju Werfen, inbem er bie (Sr= 
innerungen an eine rufmibolle Sergangenbett unb bas Stu= 
bium ber altbeutfrfen Literatur mieber Wedte. 2lls enblid) 
1813 bie franjöfi)tt}en Ueffeln fielen, ba fdjrieb er feinen 
„Sftbetnifdjen SRerfur" 1814-15 mit einer folgen glütjenben 
Segeifterung unb gewaltigen Sbradje, baft DcaboUon felbft 
ifm als „bie fünfte 3Jcad>t" bezeichnete, bie ftdt; gegen if>rt 
erhoben. Son $reuf$en Warb bas Statt 1816 unterbrürft. 
2Us eine bon ibm »erfaßte 2tbreffe ber Stabt Noblen;;, nod) 
mef>r aber fein Sucf> „^eutfcr/lanb unb bie Siebolution" 1819 
feine berfönlidje § r eib,eit gefäb,rbete, ging er in bie SdjWeij. 
2)amalö (1820) gab er in meifterbafter Ueberfc^ung beraub 
,,£as £>elbenbud> bon 3>ran". Son nun an fbridjt fic£? in 
leinen Schriften immer beutlicfyer ber ©ebanfe au*, baj$ nur 
in ber Sirene bie §reibeit ber Sölfer finben fei. Äonig 
fiubwig I. bon Sariern berief ibn 1827 als ^rofeffor ber 
©efebiebte nad) 9J!üncben. Unb nun begann jene lejjte, 
glanjreidje, in ibren SBirfungen fo tt>eitf;in ausftrafylenbe 
Gbjenseit bes großen geiftesmäaStigen 9Jtannes, bie, über 
*Wei ^abrjebnte bauernb, feinem Seben ben Würbigen 2lb= 
fdjlufc gab. 

Sein öörfaal Würbe ber 2ln;$iebungsbunit eines aufeer= 
gewöhnlichen 2lubitoriums, bie Silbungsftätte einer entfm= 
ftaftifcb begeifterten ^üngerfdjaar. Sein gaftlid)es §aus 
aber geftaltete fieb, ju einem ber geiftigen SJlittelbunfte ber 
^öcetrobole Saberns; es Würbe ein Sammelblafc ber tüd)tig= 
ften 3Jlänner in Äird)e unb Staat, ein 2öallfahrtsort ber 
meiften in 2ßiffenfdiaft unb Äunft berborragenben 9famen 
aus allen 'Xfyeüen 2)eutfrf>lanbs, aus F^n^'d) ur| b ^5ta lien, 
t'elbft aus (Snglanb unb ben bereinigten Staaten 2lmerifas. 



©in wahrhaft batriarchalifches Familienleben Uerltet) biefer 
gaftlid)en ©efelligfeit bie anmutbenbe Söeibe. 2lHe, bie fieb, 
bes Umgangs mit bem großen SRann erfreuten, finb einig in 
bem .ßeugnifs, bafc fie feiten einen StRann gefunben, ber ju= 
ganglicr/er, gerabb,erjiger, bertrauenerWecfenber geWefen, ber 
bei aller §ülle bes Söiffens unb ber Sebenserfab,rung, Jbei 
aller belebrenber Slnregung feine geiftige Ueberlegenl)eit 
Weniger fügten litf}. 

So mar es it)m gegeben, auf einen weiten $reis öon 
Jüngern unb 2Seref)reru burd; fein lebenbiges SBort unb ben 
ganjen Räuber feiner madittoollen ^ßerfbnlicbfeit bilbenb unb 
ermedenb einjutüirfen. (Sin frifd)es miffenfdjaftlid^es 2eben 
ertradite um ibn b,er unb namentlid) aucf> bie Stubien feines 
füesiellen 2ef)rfad;s, bie b,iftorifd)en, nahmen einen neuen 
2lufid)h)ung. @r Würbe ber anerfannte Sorfämbfer ber 
fird)lid}en greibeit. 2lls am 11. SRotoembet 1837 in Äöln 
jenes (Sreigni^ eintrat, meld)es bie @emütb,er in ber ganjen 
fatbolifcb,en SSelt erfd)ütterte — bie ©efangennaljme bes @rj= 
bifd)ofs (Siemens Sluguft üon ®rofte=j>ifd;ering unb bamit 
ber folgenreiche Ä'ird)enftreit in ^Breu^en — ba ri^ er fia) 
öon ber begonnenen miffenfdmftltcfyen älrbeit am brüten 
33anbe feiner großartigen „2}it;fti£" los unb fcfyrieb in toier 
äöodjen feinen etood)emad)enben „2(tbanafius". 3 ntl ^b a ' D 
^a^resfrift erlebte biejes Sud) toier Sluflagen unb ging, in's 
granjofifd^e überfe^t, in toielen taufenb ©Eemblaren burd) bie 
fatbolifdje 2öelt. 25er Sann bes ^nbifferentismus War ge= 
brodien, ein frifcb,es £eben bulfirte burd; bie 3lbern bes fird)= 
liefen Organismus, unjäblige §erjen Wanbten fid) Wieber 
ber bergeffenen gbttlid;en §eilsanftalt ju unb ©örres fonnte 
getroften SJfutljes fcf/reiben : „SlHes ge^t, Wie es foll ; 9Jiit= 
temad^t ift borüber unb bie iage fyaben fid> in ber furjen 
3eit fd)on um einen ^afnienfd^rei berlängett". Son je^t an 
gab es in 2)eutfd;lanb eine einige unb fräftige fatl;olifd)e 
öffentliche Meinung, bie aueb, ben ©egnern 2lcb,tung ab= 
nötbigte. Um biefer DJJeinung aber ein bauernbes Organ 
ju fdmffen, würben unter ©örres' 9J{itWirfung bie ,,§ifto= 
rifdj^olitifd)^! Slätter" im %at)Xt 1838 in's 2eben gerufen. 
9JJit einer Setrad)tung über bie 2Beltlage eröffnete er bie 
3eitfcb,rift, unb im Saufe bes näd>ften ^ab^etynts fd}rieb er 
für biefelbe eine 9?eib,e bon längeren unb fürjeren 2lbbanb= 
lungen, benen alle ber Stembel feines ©eiftes aufgebrüdt ift. 



(93) 



'.Ii 



Jol'rpl) nun Uluirrcs. Won P. ■ßomumitiua Jammer, O. S. F. 



9focl) im Januar L848 I;attc er — f oft am SSorabenbe 
feinet SöbeS unb am üBorabenbe beS neuen oolitifdien Stur» 
meS, ber über S)eutfcr)lanb t;cvcin bradi — jum neuen Satyre 
feine Stimme bernebmen laffen, in feiner SBetracfytung : 
„®ie Slfbeften an ber ^eitenwenbe". 35et 3lttüel, eine 
großartige "Kunbfdjau über bie SBeltbegebentyeiten, tourbc 
mdjt boßenbet, aber ber Sdthifi beä SBorfyanbenen galt, toie 
fo oft in feinem £eben, bem Sdni^c bc-> unterbrüdten Weltes 
gegen bie ©etoalt, ben im Mampfe unterlegenen Urlantonen 
ber Sd)ioeij. @8 mar fein letztes öffentliches 3Bort uub bcö 
ritterlichen Streiters tuürbig. SBenige 38oc$en fbäter legte 
er fiel) auf baS Sterbelager, unb bier XüQt narb Rollen 
bung feinet 72. SebenSjabreS fjaua)te ©örreS feine große 
Seele auS. 

Man t;at ©örreS' rcligiöfen (Snttotcfelungggang treffenb 
als einen Kreislauf bejeidmet, ber ihn am @nbe toiebet jurn 
SluSgangSbunl'te, ^ur ftreng firdilicr/en ©läubigfeit jurüefs 
führte. Mit ber fiwft feiner frönen rbeinifd^en §eitnath 
hatte ©örreS als itmb bie Siebe ju bem altebrtiutrbigeu 
erlauben eingefogen ; allein nur 511 balb follte aud) er won 
bem SfteboIuuonStaumel ergriffen Werben, welcher Don §ranf= 
reich ausging unb fid; rafet), gleich einer ©öibentie, in ben 
angrenjenben Mbeinlanben Verbreitete. 2Bietoor)I bie Ver= 
irrung nicht lange Währte, unb ©örreS bon feiner Senbung 
nad; -)!>a.vi$ (1800) bie Ueberjeugung beimbradjte, baß bie 
Freiheit auS ber §anb ber Mcbolution ein fel;r zweifelhaftes 
©efdjenf fei, fo toar er boch, mittlertoeile unter bem ©influffe 
ber berrfcr)eiiben ^jbeen ber Studie grünblich entfrembet toor= 
ben. äöenn ©örreS aud; nad; biefen Sturm« unb ®rang= 
jähren feinen geuereifer nid;t mehr gegen bie „Vfaffbeit" 
unb ihre Mißbrauche richtete, toie ehemals im „Dothen 
Vlatt" unb „Slübejahl", fo Waren bod) feine nun folgenden 
naturtoiffenfehaftlichen ©tubien ganj Oon bem ungläubigen 
©eifte ber $ett getragen unb burd)auS ungeeignet, ihn ber 
Kirche näher ju bringen. 

©ine entfd}iebene Söenbung jum Vefferen trat ein, als 
©örreS 1806 nach £>eibelberg überfiebelte unb bort im 3Ser= 
ein mit gleicr/geftnnten greunben, burd) §intoeifung auf baS 
Mittelalter mit feiner bolitifchen Machtentfaltung beS beut= 
fchen Meiches unb feinen großen batriotifct)en (Srinnerungen, 
bem 3öieberertoachen beS beutfeben 9cationalbetoußtfeinS 
Wirffam borarbeitete. §äHt ja boch jene SBlütt)e§eit beS 
beutfehen ©eifteS in bte ^ahdmrtberte, roo baS beutfct)e 3Solf 
einig unb ftarf, noch burch bie unglücffelige $ird)en= 
fbaltung bolitifd) unb religiös in jWei §älften jerriffen War. 
®er ursächliche gufammenhang ber Deformation mit ber 
Schwächung ®eutfd}lanbS fonnte ©örreS' Scharfblicf un= 
möglich entgehen unb nicht berfeb/Ien, feine Sichtung bor ber 
alten Mutterfirche unb ihrem fräftigenben (Sinfluffe auf bie 
toolitifche MachtfteHung eineS VolfeS, roefentlict) ju erhöhen. 
Stuf ber anbern Seite hatten feine ju £>eibelberg begonnenen 
unermüblichen ^-orfcfmngen in ben Mbtf/en unb Sagen ber 
Sßölfer bie günftige §olge, baß er in feinen Stubien bem 
offenbarenben ©ott nahe blieb, unb bie bon ihm erfannte 
Uebereinftimmung ber Üroffenbarung mit ben ®runbroahr= 
heiten beS ct)riftlict)en ©laubenS, bie göttliche Stiftung beS 
ßhriftentfmmS für ihn beglaubigte. 2öie Weit entfernt fd}on 
bamalS ©örreS bon ber ^ircbenfetnblicbfeit ber Siationaliften 
toar, beWeift ber alte ^ofratb, Voß, Wenn er bon ©örreS in 
fd>mähfüd)tiger2lbfichtfchreibt : „2BaSer feit 1805 als heilige 
•■Religion befannte : 9xomS Hierarchie über dürften unb Voll, 
baS toar ihm wenige $> a b re jubor noch ein 2lbfd)eu." 2öenn 
auch i eneg Vefenntnißjeichen in feiner richtigen ^Deutung für 



1805 jcbenfallS berfrübt ift, fo ioar ©örreS boch wenige 
:>bre fpäter bereits auf jener Stufe feiner religiöe=tirdilid;en 
^Richtung angelangt, bon ber auS er nur noch eineS Schrittes 
beburfte, um burch bie Pforten berÄirc|e, bor benen erftanb, 
in baS innere beS .^eiligthumS felbft ju gelangen. 3lHein 
biefer eine Sduitt War ber eutjd;eibenbe unb barum auch 
ber fd;ioiengfte für ©örreS fowol;l, als für ^eben, ber &ur 
Äirche tommt, unb biefer Sdtritt ließ noch faft ein ^ahrjehnt 
auf fid; »arten. 

llnterbeffen toar ©örreS als fünfte ©roßmacht gegen ben 
Uebcrinuth beS lorfifchen (Eroberers aufgetreten, unb fein 
äBort, toeldie^ ber ,,^a;einifd>e Merfur" in alle 2Belt trug, 
hatte gleid; einem elef trifct>en Strahl baS beutfehe 3]oll burch= 
judt unb ju ben Staffen gerufen. 2luct) als ber Merfur 




nicht mehr erfdnen, nahmen bie fid) bäufenben S£ageSereig= 
niffe unb inSbefonbere bie Umgeftaliung ber bolitifchen 3Ser= 
hältntffe in ben Stbeinlanben feine ganje ^b 011 ^ 1 in 
fbruch, baß jebeS anbere Qntereffe ihr geobfert würbe, unb 
fein religiöfer Stanbbunft ficf> für biefen ^eitabfehnitt faft 
ganj ber ^Beobachtung entzieht. 

SDaSfelbe Such, „^eutfchlanb unb bie 9tebolution," 
Welches feine Verbannung beranlaßte, bringt aud) über feine 
religiöfen 3lnfchauungen befriebigenbe Klarheit. ,,^n bem= 
felben," fagt fein SebenSbefchreiber ©allanb, „erfebeint ©ör= 
reS nicht mehr bor ben Pforten ftehenb, fonbern fcf)on einge= 
treten in bie Vorhalle ber fatholtfchen Kirche." SlHein erft 
baS in ber Verbannung gefchriebene Vuch : „ßuroba unb 



Sol'eplj von (föörree. lOon P. töonaoentura Jammer, O. S. F. 



95 



bie Neöolution" jeigt uns ©örreS aud; nidjt mt\)t in ber 
IBorbatle, fonbern mitten im ©ottesbaufe fetbft. 

Vorläufig hatten ihm aber bie fcblimmen Grfabrungen 
ber legten $eit allen ©efebmad an ber politif unb ihren 
SBedjfelfäHen grünblicb, Verleibet, unb mit ber ibm eigenen 
•(Energie nahm er feine bereit» in §eibelberg angefangenen 
^jerfxfcben Stubien wieber auf, als bereu gruebt er im erften 
3sabje feines Strafeburger Slufentbalteö „SDaS ^elbenbud? 
öon 3 ran " öerbffentlidüe. 2llletn Sücber unb Pergamente, 
bie ©örreS in ber berrlicfeen Sibliotbef ber alten s Jieicf)Sftabt 
in gütle fanb, »Daren nid)t im Staube, fein ^ntereffe bau= 
ernb ju feffeln unb ihn öotlftänbig öon ber Volitif abzuwen= 
ben, um fo weniger, als er nach, ber 2Bieberöereinigung mit 
jeiner gamilie, im §erbft 1820, Strasburg unb beffen lite= 
tarifef/e Scf/ä^e öerließ unb fich nad} 2tarau in ber Sdjroeiz 
^urüdjog. §ier, inmitten ber großartigen, H el '5 unb Seele 
erroeiternben 2llpennatur, gelangte baS obenermähnte Such 
„Guropa unb bie Steöolution" jur Steife, geierlich ernft, 
mit ber Stimm; eines 'Jkotofyeten, legt ber große Verbannte 
in biefer bebeutenbften unb tieffinnigften feiner politifd)en 
Schriften baS Glenb ber $eit in erfd)ütternber ^larf/eit aller 
2ö;It öor 2tugen, unb mit ber uiiö^gleid)[id)en Schönheit 
unb $raft feiner Sprache branbmarft er bie Sünben beS 
^abrr/unbertS unb mar; nt- jur Umfehr. 9tur bie Religion 
öermöge eS noct), bie auS ben §ugen gefyenbe ©efellfd;aft ju 
erhalten unb fegenSreid) umjubilben, nur bie Kirche fei im 
©tanbe, ben Golfern GuropaS geiftige unb polttifdje greir/eit 
ju fidlem, fotoie bie Staaten öor gegenfeitiger 2lufreibung 
ju bewahren. ©örreS war fomit nad) unablcffigem, jaf)re= 
langen ^Hingen enblid; auf bem feften fünfte angelangt, ber 
gleicbbebeutenb ift mit bem Reifen, auf bem bie Äirdje 
gegrünbet ift. GfuiftuS ift fürberf/in ber 2luSgangSpunft 
unb baS $iel feinet SebenS unb Strebens. „93on jeljt ab," 
um mit Gicbenborff ju reben, „naebbem er fo ©runb unb 
33oben gefäubert unb abgegrenzt, ftellte er fid) ju Sdnit* unb 
irutj als gebarnifd)ter Hüter an bte ©renjen," an bie ©ren= 
jen öon 5Recbt unb Unrecht, öon SBahrbeit unb 2üge, Don 
greibeit unb ßned?tfd;aft, öon föircbe unb Söett. 

GS Waren in ber lijat böfe, trübe £age, in benen ber 
große 2Rann ber &ird)e als %tfrft gegeben Würbe unb er mit 
bem 5tammenfd;merte feinet gefürd)teten Söortes it)re t)ei= 
ligen 3tecf)te ju toettbeibigen begann. Sd)ien es bod) faft, 
als ob bie ^Resolution fich mit bem b^errfd)enben $8ureau= 
fratiSmuS öerbünbet babe, um gemeinfam bie ßirebe in gef= 
fein ju fcblagen. 21m fcf)limmften lagen bie 2)inge in 
2)eutfd)lanb. 3>n benfelben 2anbeStf)eilen, beren 33ifd)öfe 
im ehemaligen 9teid)e $u ben 2Bablfürften jäblten, hatte eine 
proteftantifcf;e ^Regierung folbatifd) feften guß gefaßt unb, 
entgegen ben fyeiligften 23erfid)erungen, bebinberte biefelbe 
nidjt nur in jeber 2öeife bie Gntfaltung be§ fatbolifeben 
Gebens, fonbern begünftigte aud) offen unb im Stillen ben 
Sibfall öon ber Aird^e al€ bas roirffamfte Littel, um ber 
mit allem Gifer betriebenenen proteftantifdjen ^Brobaganba 
23orfd?ub ju leiften. ^ m Süben 2>eutfd)lanbs tuaren (S 
fatbolifebe Jürften, roeld)e in eiferfüd)tiger 33ebormunbung 
ber Strebe nad) jofeipbinifebem Sßorbilbe, barauf ausgingen, 
bie 5 ce ig eD0rene Der h>eltlicben JJlad)t unterjuorbnen unb 
il)ren fegensreid^en Ginfluß auf ba§ d)riftlicb,e 93olf einzig 
bem ^ntereffe ber jeroeiligen Staatsgemalt bienftbar ju 
machen, öbren mir bie treffenbe Sd)ilberung, meld;e ©ör= 
res felbft öon biefen traurigen 33ecb,ältniffen entmirft : „Gin 
fnappanliegenber, fteifleinerner .öabitftatt be§ alten, reichen, 
golbgeftirften ^urisurmantels, ein Slobrftengel ftatt bes 



Sjepters tterlorner 2anbesl;errlid}feit, baäu bie Ilornenfrone 
ber 2)ienftbarfeit : Ecce Ecclesia germanica !" 

$n biefer allgemeinen SRotblage, too es anfangs an 
2lHem fehlte tuas bie beginnenbe SSenbung ju beffern 3 U; 
ftänben hätte befbrbern tonnen, maebte fid; bornehmlid) ber 
Langel an fatbolifd;en preßerjeugniffen fühlbar. G3 bt- 
burfte üor allem einer allen 2lnforberungen ber 2Biffenfd;aft 
genügenben unb in ftreng fatl;o!ifd;em ©eifte gefd;riebenen 
3eitfd>rift, bie gleich einer felfenfeften Gitabelle ben Sin* 
pratt ber rings anftürmenben ^einbe nid)t nur aushalten 
unb jurüdtoerfen, fonbern aud), jum Singriffe übergel;enb, 
bas öon ihm bereits eingenommene ©ebiet jurüderobern 
unb fid)erftellen mußte. SBo aber foüte man ben 93efel;ls= 
f)aber für biefe Gitabelle finben, roo bie SRitftreiter kernet); 
men, um ben fühnen IJamöf aufzunehmen ? 2)er 2)ireftor 
bes Seminars in SJiaing, Dr. SInbreas 9täß, mit feinen greuiu 
ben Söeiß unb ©eißel, ließ bas er[te £eft be€ „Äatbolif" er= 
febeinen. 2Bobl roaren bie Scbroierigfeiten groß unb jabl= 
reid), meld>e bie mutbigen Herausgeber' biefer „reltgibfen 
3eitfch / rift jur Skler/rung unb SBamung" ju überminben 
hatten, allein ©ottes §anb ruhte fid;tbar fegnenb auf bem 
SBerfe unb belohnte in überreichem 5Raße bie hochwertige 
Stbat biefer taöfern SRänner : ©Ott allein meiß, ioas biefe 
3eitfd;rift jur ^Belebung unb Hebung bes fachlichen Sinnes 
in 2)eutfchlanb bemirft hat. ®ie erften Unternehmer be§ 
„.tatholif" aber mürben fämmtlicb, in ber ^^Ige auf heröor= 
ragenbe 33ifd)ofsfi^e berufen, mo fie buia) ihr oberhirtliches 
2lmtsn>irfen, namentlich für bie Verbreitung echt f'att)oIifcben 
©eifteö in ihren 2)iöjefen ©roßeö geleiftet haben. 

SDie £>auötnoth ber obnebie^ mit 33erufsgefchäften über= 
labenen Herausgeber bes „Äatholif" mar bie Heranziehung 
eines Greifes öon geeigneten 5Ritarbeitern. SDie literarifchen 
Gräfte im fatbolifd;en SDeutfchlanb maren meift nod; in 
iöilbung begriffen, unb es fehlte ilmen öor allem ber 5Diuth 
unb ba§ Vertrauen auf ben glüdlichen § or tgang be3 neuen 
Unternehmens. ®er Umfid;t bes" Dr. 9täß fonnte es bah/er 
niebt entgehen, baß er fid; jur 2Beiterführung ber 3eitfd)rift 
eines ftänbigen SJcitarbeiters öerfid)ern müffe, beffen allum= 
faffenbe Begabung eine auf allen ©ebieten bes menfd;lid)en 
Sßiffens fchlagfefte Sd;u§= unb 3;rutjmaffe hüben fonnte. 
©örres allein mar unter ben geitgenoffen im Staube, biefer 
Aufgabe gerecht ju merben. Sobalb baher Dr. 5iäß in 
Grfabrung gebrad;t, baß ber große SJiann fid; öon 2larau 
nad; Straßburg begeben habe, fuebte tr ihn im Qafne 1822 
in biefer Stabt auf unb bat ihn, bem „Äatholif" fein 3 n = 
tereffe JU mibmen unb an bemfelben mitjumirfen. ©orres 
öerftanb fia; bereiimiHig baju, unb bis 511 feiner Ueberfieb* 
lung al€ Vrofeffor nad) 5Rünchen ermies er fid) als tf)ätiger 
Mitarbeiter unb mitunter als Seiter. Gine 9ieibe herrlicher 
2luffät5e, geniale 2lphorismen öoll SLieffinn, ©loffen öoH 
Schlagfertigfeit unb Humor, erfcbienen aug feiner §eber in 
biefer 3dtfd)rift unb burd;ful;ren mie reinigenbe 23li^e bie 
bumöfe 2ftmoföhäre einer unter bem politifd)en ®rucf unb 
bem öerflacbenben Nationalismus mattherjig unb gleid;giltig 
gemorbenen ©eneration. 

Gine Hauptarbeit feines Sehens fällt in biefe $dt : fein 
herrlid;eS 23ud) über „bie d;riftlid;e 9Jh;ftif." Söährenb eineS 
faft öollen Jahrzehnts hatte er fid; ber 2luSgeftaltung biefer 
auch i" ber 2öiffenfd;aft bal;nbred;enbcn Slrbeit gemibmet. 
Seine 2;h e ^ r, ahme an ben ebenfalls in biefer $dt gegrün= 
beten „Hiftorifd; : b ou tifcheu blättern" l;aben mir bereits 
ermähnt. X>er 9iatur ber Sache unb bem Sebürfniffe ber 
3«itfd;rift entfpred;enb, maren feine Beiträge faft burd;iueg 



96 



Solen!) man ©örrea. Von P. tSonnurnturn Jammer, O. S. F. 



Welcgeuneitsarbeiten. Söteift toar e8 ein 3^tecet'giti| ober 
ein neu erfc^teneneS Bud>, baS ü;m Beranlaffung bot p 
jenen ungemein tiefen, allgemeinen Betrachtungen, in totb 
dien er, hne mit Sßrototyetenbltcf, in ben uufdieinbaiften 3ln» 
fangen baä SBefen unb ben enblid>en 2lu8gang einer ©ad)c 
fofort erfaunte unb ber ftauuenbeu Diitroclt botauSfagte. 

©örreS' (Grabmal auf bem ^rriebfrofe ju 2Künd?en jeigt 
ben üffieltapoftel SßauluS, tote er bem unerfd;rodencn ^or 
fämpfer ber Mird;e fein ©dauert einbänbigt. Sein eigene 
lid; roürbigfteö SDionument aber beroatyrt ber Kölner 2)om in 
bem grofjen ©laSgemälbe, auf roeldjem Karl ber ©rofje neben 
©brreS unter bem ©ctnitje ber feligften Jungfrau ergebe int 
Bereits 1814 fyat er, einer bereiften, für bie SBoKenbung beS 
Kölner SDomeS, roie für bie SBieberberftellung beö Deutfd/en 
3ieicb/e3, feine ©timme erhoben, inbem er in bem 2lu3bau 
beS erfteren baS Borbilb für letzteres erfaunte. ber 
©d;rift : „35er ®om üon Äßln unb baS SDlunfter vjou ©traf? 
bürg", 1842, fdnlbert ©örreS ben Baumeifter a(3 „einen 



ber größten ©eifter, bie je über bie @rbe roanbelnb bie leua> 
tenbe ©pur ifyreS ©afeinS jurüdgelaffen. SBie man ju ben 
§öfyen beS Baues in einem mit (Sbrfurdjt gemifditen (S"r= 
ftauwen »lieft, fo erluecft ber Blicf in bie 5lird)e biefeS©eniitö 
ganj bie gleidjen ©efüfyle in ber ©eele. 3n bem Urbeber 
eineS foldien SüerfeS fyaben bie feltenftcn ©aben in einem 
DfafV, roie fie nur bem auSgejeidmetften ©terblicr/en jutfyeil 
werben, in t-oller Harmonie fid; Bereinigen muffen" : eine 
Gfurrafteriftif, bie unrctUfurlid; auf ©orreS felber fcafct. 

s JJieifterbaft fdnlbert ber 2)id;ter ^ol;anneS ©cfyrott ben 
cblen ©eifteSfyelben : 

D beutfd)e3 Soli, ber grbfjten ©ohne einen 
&aft bu verloren, ben bein ©oben trug. 
Sein \vav bein Jauchten unb bein SBeinen, 
©ein jebe SÖUttbe, bie ber <$jeinb bir frtylug. 
$ür biet) t;at et gerungen unb geftritten, 
Sit f>aft allein fein großes $ers befeffen, 
Unb biv su Üiebe I;at er niel gelitten, 
Soft) "üllleö baft bu heute fäuer nergeffen ! 






*-%{te Stürme bee Jahres 1848 brachen nicht unerwartet 
ijj 1 unb unangefünbigt über ßuropa herein, tute bie 
6r»flone ^imerifa'S. 2)er ©eift ber frangöfif d>en 
^<20 Resolution, ben roeber bereu gewaltiger unb ge= 
* roalttbätiger Sänbiger, Rapoleon I., nod) bie legi= 
timen 2Ronarcf/en ßuropa'S burcb ifjre reaftiortären s Dcaf}= 
regeln $u sernichten t>ermod)ten, beherrfdite nod) immer bie 
Regierungen unb bie Sßölfer ßuropa's. Defterreicb mit 
feinem fcbmadien $aifer Jerbinanb feuf^te unter bem ^olijei= 
ftocf be§ berfnöcberten Sureaufraten ftürft DJietternid), ber 
für ben jeitgemäßeften unb berecbtigften §ortfd|ritt fein i>er= 
ftänbnife batte, ben fird>enfeinblichen ^ofepbiniSmuS aufredet 
erhielt unb feine #reube baran hatte, bie ^trd)e ju fned)ten, 
ben Sifdtöfen bie £>änbe ju binben unb ber glaubenöfeinb= 
liefen „21ufflärung" Sorfcfmb ju [elften. 2)ie preuf$ifd)e 
Regierung blatte fieb feit bem 2Siener Gongref? aßen freiE?eit= 
lid)en öeftrebungen fc^roff entgegenfeist, ihre fatb,olijcb,en 
Untertbanen afdtenbröbelmäfjig behanbelt, ^roei pflichttreue 
Grjbifchöfe eingeferfert unb ^einlief) unverblümte Serfud^e 
gemacht, ben Katholizismus fo ju „toerbünnen", baß er, 
orrne baß man e§ red) t gemerft (mite, in bem ^3roteftanti3mu2> 
aufgeben fonnte. 2)ie Könige t>on Greußen betrachteten fief) 
ja üon jeher als bie ©chutjberren unb „Lehrer" beS ^ßrote= 
ftantiSmus. $)as traten ganj befonberS griebrid) 2Bilf)elm 
III. unb — trofc feiner ^reunbfer/aft m 't 95ifcf>öfen unb 
anberen f)ert>orragenben $atbolifen — auch, ^riebrich 2ÖU-- 
helm IV. 3n Samern, roo unter bem fd)mad)en Äönig 
OJcar I. ber gemiffenlofe 33oltairianer unb £ogenbruber, ©raf 
5Jcontgelas, jur 3 et * Der allgemeinen $lofterauff)ebung rote 
bie SSanbaten gehäuft unb bie fatbolifche Kirche fd)tüer ge= 
fd)äbigt batte, blühte ber Katholizismus unter ber Regierung 
bes fircf/lid) gefinnten unb funfttiebenben Königs Submig I. 
mieber auf, toermochte ftdj aber ber ftaatlicben SBetoormunbung 
nicht *u entheben. Xie Untertbanen bes Königs SBtlbelm I. 
r>on Württemberg erfreuten fid) einer roohlroollenben Regie* 
rung, bie bef onbers auf bie ^örberung ber materiellen 2>nter= 
effen bes Sanbes bebad>t mar. 2)ie Katholifen mürben mit 
ber 3"ftimtnung bes jofe^)t)inifchen Sifdmfs Keller öon Rot= 
tenburg „ftaatsfirchltch" regiert unb Rom mehr unb meb,r 
entfrembet. 3 n 33aben ging ber ftrchenfetnbtiche Siberaliö= 
mus ber Regterungsbeamten, ber 25olfstoertreter unb bes 
„aufgeflärten" 93ürgerthums ber ©täbte mit bem unfircf)= 
liehen unb romfetnbluf)en SBeffenbergianismus ber im ©eifte 
bes 3°fepfnnismus herangebilbeten ©eiftlid)en, ^ßrofefforen 
unb 5Bolfsfd)ullehrern £>anb in ftanb unb untergruben ba= 
burcb, bie fird)ticf)e unb ftaatltche Autorität in folchem ©rabe, 



baß bas Sanb ber Xummelplatj ber Resolution mürbe unb 
in ben fahren 1848 unb 1849 mehr ju leiben hatte, als 
irgenb eine ^3roUtnj 3Deutfd)lanb's. $n bem faft ganj prote= 
ftantifchen ©ad)fen blatten bie fatholifchen Könige menig ju 
fagen, me^ljalb ba§ Unfraut be3 autoritätöfeinblichen £ibe= 
raliömu§ auch, febr in bie §alme fcho^. SDaäfelbe gefchah in 
§annoüer, beiben Reffen, Raffau unb in ben übrigen j)uobe5= 
ftaaten 2)eutfd)lanb'^. ^n granfreid) famen unter ber 
Regierung be3 liberalen unb hau^tfächtich anf bie Bermel): 
rung feinet riefigen $rit>atrjermögen3 bebad)ten „33ürger= 
fontgg" Submig ^fyilipp bon Drleang bie ^rinjipten toon 
1789 tr»iebermef)ralg je jur ©eltung unb erhob ber Unglaube 
mit ftet3 mad)fenber %xe<fyfyit fein £>aupt unb fuchte be= 
fonber§ bie f;eranroacf/fenbe Sugenb ju öerberben unb ber 
Religion ju entfremben. 3Me 33ifd;öfe fämpften mit a!pofto= 
lifchem s 3JJutf)e gegen bie Sebrüder ber Kirche unb bie Ser= 
berber ber ^ugenb, richteten aber menig au<3, meil bie Regie= 
rung ihre ©egner begünftigte unb meil ber größte Xfyeil be§ 
$olfe§ öom ©eifte beg SSoltairiani^mug angeftedt mar unb 
für bie Religion feinen ©inn unb fein 23erftänbnif; mcf)r 
blatte. 

%n Spanien hatten bie langjährigen kämpfe jinifchen 
ben Anhängern ber Königin ©h 1 '? 1 "^ un ^ ^ en ßarliften bag 
Unfraut ber güne-tracht großgezogen unb ben ©eheimbünb= 
lern ba^ §eft in bie §änbe gefpielt, ma§ fie baju benu^ten, 
bie ^löfter aufzuheben unb au^uplünbern unb ba^ 3tnfeben 
unb ben ßinflufe ber 33ifcfaöfe unb ^kiefter ju berringern. 
Portugal lag fdpn feit ber SRitte ber toorigen ^ahrhunbertg 
in ben Ueffeln ber Sogenbrüber. 

^n Selgien lagen bie 5lathoIifen unb bie fehr mächtigen 
Freimaurer fid) fortmährenb in ben §aaren unb in ^ollanb 
herrfd)te ber 6al»ini§mu§ nod) toöllig unbefchränft unb fonnte 
man bie Seüölferung für nichts begeiftern, als für bie §ör= 
berung be3 materiellen 2öoblftanbeö. SDie brei ffanbinatot= 
fchen Sänber 2)änemarf, ©chmeben unb Rortoegen maren 
bamalS in religiöfer ^»inficht noch ourc ^ eme chinefifche 
3Jcauer bon ber 2lußenmelt abgesperrt unb burfte biefe SRauer 
fein $atf)olif übersteigen. ^ n ßnglanb gab bie egoiftifche 
Ärämerpolitif ben %on an unb fchürte bie ©luth ber Rebo= 
lution, menn für ©nglanb ein 3SortheiI babei in 2lu<oficf)t 
mar. ^n ber Scf/mei^ fyattt bie proteftantifd)e Mehrheit im 
©onberbunböfriege bie fatholif che^Jiinberheit fcf)mählich an bie 
2öanb gebrüdt unb fie ihrer alten, toerfaffungSmäfjigen Red)te 
beraubt, ma§ baS fatholifche Defterreid) unb baS fatholifche 
^ranfreid) feiger 2Beife gefchehen ließen. 3 n StöHen hatten 
bie geheimbünblerifd)en ßarbonari bie Resolution fchou 



(97) 



98 



Wie frmijöfifflje tJamlution br& 3nl)iTb L848. öf>c|'cljllbrrt uon 3. tö. JWiillcr. 



lange borBeteitei unb Bebutfte es nur beS (eifefien 2lnftofje3, 
um biefclbc jum 3luSbrud) JU bringen, toa§ in bev Tfyat aud) 
gcfd)al). 35er türfifd)e Sultan mar fd)on bamalS ein „tobt= 
franfet Wtaxm", ber nod) an ben SBunben litt, bie ihm iuäl;= 
renb beS gricd)ifd)en greif)eitSfambfeS unb bon feinem tutbev- 
haarigen isafallen, 9)teBameb 3lli bon (£gbbten, beigebracht 
mürben. ,^n 9tußlanb herrftbten bie Änute unb bie 2etBeigen= 
fdmft unb hatte bie befpotifdie Regierung ibr Bef onbeteä SSet« 
gnügen baran, bie ßatBolifen $u verfolgen unb nad) Sibirien 
$u fd)itfen. So fab eS auS im alternben (Suroba, als baS 
3jabr 1H-4S feinen (Sinzig bielt. 35er 2luSfbrud) beS großen 
Weiftcsricfen $oh- 3> ü febh bon©örreS, ben berfelbe am 
29. x \anuar 1848 auf feinem Sterbebette ju SJlünchen U)at, 
mar bie Signatur ber bamaligen $e\t. 35er 2luSfbrud) 
lautete : „35er Staat regiert, bie Äirä)c broteftirt, betet für 
bie SBöIfet, meld)e n i d) t 8 m ehr f i n b ! " 

35ie SBorBoten ber großen Sftebolution geigten fid) juetft 
auf ber $nfel S icil t en im f üblichen Italien, hm bie (Sar= 
bonari fd)on lange 2llIeS unterminirt unb jum 2oSfd)lagen 
borbereitet hatten. Sttn 6. Bonität 1848 empörte fid} bie 
Stabt s Dteffina gegen ben rechtmäßigen 2anbeSl)errn, ben 
Äönig ^erbinanb II. Don ÜReabel. 35aSfelbe tbat am 12. 
Januar bie Stabt Palermo, meldier balb alle Stäbte ber 
^nfel folgten. 31 m 27. IJanuat fam aud) in ber 2anbeS= 
baubtftabt SJteabel bie 9tebolution jum SluSbrud). 35er Köllig 
lief? bon ben 2tufftänbifd)en fid) einfebüebtern unb gab am 
10. Februar bem Sanbe eine conftitutionelle SJerfaffung. 

•Ölittlettoeile gtng'ö in % r a n f r e i d) log. 35ie nädjfte 
SBeranlaffung mar ber 93erfud) beS SJoltairianerS Stbolf 
XbierS, baS gemäßigt liberale Diintfterium ©uijot ju ftürjen 
unb fid) an bie Sbitje beSfelben ju fteQen. „2öaI)lreform 
unb 2luSbel)nung beS 2Bablred)teg," mar bie Carole, meld)e 
SbJerS unb feine SInBänger ausgaben, um bie SSolfötoertreter 
auf il)re Seite ju friegen. 35ur<h ein riefigeS „9ieform= 
Banfett" follte eine öffentliche 35emonftration gegen ©uijot in 
Sjene gefetjt merben. 35ie Regierung berbot jebod) baS 
33anfett, meld)eS am 22. gebruar in $ariS abgehalten h)er= 
ben follte unb ließ zugleich burchblicfen, baß fie ähnliche 
35emonftrationen mit2öaffengeh>alt berfnnbern roerbe. 35iefe 
35rohung fd)lug bem gaß ben 93oben auS. 35ie geheimen 
©efeflfdmften bilbeten 2luSfd)üffe, meld)e bie Stubenten unb 
bie 2lrbeiter aufhetzten unb jur Errichtung bon 23arrifaben 
aufforberten. 2lm 9Jtorgen beS 23. gebruar mar gan;,$aris 
auf ben Seinen. SlHerroärtS ertönten bie 9tufe: „@S lebe 
bie Reform! lieber mit ©uijot!" 35ie 9iationalgarben 
roeigerten fid}, mit bem Militär gemeinfad)e Sache ftu machen 
unb bie Stumultuanten auöeinanbertreiben helfen. 35er 
greife Äönig 2ouig $h' l i bü befam SIngft bor bem aufgeregten 
33olf, entließ ©uijot unb beauftragte ben §etjer 3^hier§ mit 
ber 33ilbung eine^ neuen 6abinet§. 2hier§ gab bem Führer 
ber Sieformbartei, bem berebten Slbbofaten Dbilon=33arrot, 
einen Soften im neuen SRinifterium unb brang in ben ^önig, 
in einer ?ßroflamation bem 93olfe bie berlangte Reform an= 
gufünbigen, bie Kammern aufjulöfen unb bie Solbaten in 
bie Hafernen jurüd^urufen. 35er ^önig roottte hierauf nid}t 
eingehen unb beriet!) fid) mit feinen 5Riniftern hin unb her. 
Söährenbbeffen organtfirten bie 9läbels>führer ber Stebolu: 
tionöbartei einen allgemeinen Slufftanb. @tn bewaffneter 
^iöbelhaufen marfd)irte unter 33ortragung einer rothen gähne 
bor bie üßohnung be§ geftür^ten 9Jünifter§ ©utjot, bor mel= 
d)er eine Slbtbeilung Solbaten aufgeftettt "mar. 35er$öbel 
feuerte auf ba§ SRilitär, tbeld)e§ bie Singreifer mit Klinten: 
fd)üffen au^einanbertrteb. ©egen 50 2Renfd)en tnurben ge= 



tobtet ober bertbunbet. 35er s ^bbel fammelte fid) tuieber, 
lub bie 2eid)en ber ©efallenen auf 2Hagen unb burd^og 
unter bem ©efd)rei : „Herrath, Herrath ! 35a$ SBoU Ibirb 
ermorbet!" buvd) bie Straßen ber Stabt, auf tbeld)eu fofort 
öarrilaben errid)tet mürben. 

33i3 jum s )JJorgen beö 24. gebruar luaren faft alle Straßen 
mit Sattitoben bebeeft unb im 3Jefi£e ber 3U'bolutionäre. 
Dbilon=33arrot unb Xl)ier* burd)gogen bie Stabt unb fud)tcn 
bie 3Iufftänbifd)en jur (Sinftellung aller geinbfeligleiten unb 
jum 2lu$einanbergeBen Beteben, mürben aber nid)t ange« 
hört, fonbem mit bem Stufe : „Stiebet mit ÜouisS ^hilibb !" 
jutüdfgebtängt. ©leid)jeitig erftünnte ein ^bbelhaufen bas 
^alai« Wobal, ben gamtlienbalaft beö §aufeö Orleans, unb 
fd)lug in bemfelben aKe$ furj unb flein. 9)tit bieler 9JiüI;e 
ließ fid) ber jaubetnbe Äönig bon feiner ©emal)lin unb ben 
SKiniftetn betnegen, ben ^alaft gu berlaffen unb fid) an bte 
Sbitje ber Ürubben p fteHen. 3llS il)n jebod) bie 9tational= 
gatben theilö mit eifigem Sd)tbeigen, theiU mit bem Mufe : 
„(SS lebe bie Reform!" embfingen, berlor er allen 3)luii) 
unb lehrte in bie Xuilerien gurüd, roo er fid) bon feinen 
Söliniftetn üBetteben ließ, ^u ©unften feinet ©nfelö, beS erft 
zehnjährigen ©rafen bon ^3ari§, ab^ubanfen. 35te ^iemlid) 
bobuläre .§erjogin bon Orleans follte bis ^ur SJolljährigfeit 
beS Änaben bie 3iegentfd)aft führen. 35arauf beftieg ber 
Äönig mit feiner gamilie tfvex 2Riethfutfd)en unb madjte fid) 
eiligft auS bem Staube. 35ie §erjogin bon Orleans begab 
fid) in Segleitung il)reS Sd)roagerS, beS §erjogS bon 9?e= 
mourS, unb ihrer jroei Änaben in bie 35ebutirteniammer, 
um bem neuen ßönig hulbigcn ju laffen unb fid) als 9tegentin 
bor^uftellen. ©leid)jeitig brang ber beroaffnete ^3öbel in ben 
Saal unb broteftirte mit tbüftem ©ebrüll gegen jebe 3iegent= 
fd)aft. 35aS ©ebränge rourbe fo groß, baß man bie öerjogin 
mit ihren Äinbern förmlich an bie 2öanb brüdte. 9Jlit $ilfe 
einiger Slbgeorbneten rettete bie §erjogin fid) in ben ©arten 
unb bon bort in bie Söohnung beS $ammer--$räfibenten. 
2öährenbbeffen ^>atte eine SRotte fanatifd)er Stebolu^er ben 
^alaft beS Königs, bie Stuilerien, boUftänbig auSge^lünbert 
unb ben 3;hron in Stüde jerfchlagen. 5!Jlit bieler 3Nühe 
tbar eS bem bobulären 35id)ter Samartine gelungen, bie Orb= 
nung im SitjungSfaale ber 35ebutirtenfammer mieber herju= 
fteßen unb bie ßinfet^ung einer brobiforifd)en Regierung in 
Sorfd)lag ju bringen. 35ie brobiforifd)e ^Regierung fam *u= 
ftanbe unb tuurbe ber einunbad)t$igjährige SIbgeorbnete 35u= 
bont be l'Sure an beren Sbit^e geftellt. 35ie 9tebolutionäre 
tbaren bamit jebod) nicht aufrieben, fonbem brollamirten eine 
groeite brobiforifd)e Regierung unter ber Seitung ber no= 
torifd)en Umftur^männer 9iarraft, 5l° con ' 2ouiS Slanc, 
2ebru 9toHin, ©amier^ageS unb beS Sd)loffergefellen 211= 
Bert. 21m SJiorgen beS 25. gebruar burd)jogen mieber rohe 
^öbelhaufen bie Straßen ber Stabt unb berlangten bie 
^roflamirung ber „rotten" 9tebublif. 35er 23erebtfamfeit 
Samartine'S gelang eS jebod), bie Schreier jur 9iuhe ju 
bringen unb bie Orbnung aufrecht ju halten. 

5Rittlermeile hatte ber geflüchtete ^önig in tlbreuj neun 
Stage hinburd) fid) berborgen gehalten unb bambfte bann 
nach ©nglanb hinüber, mo er am 3. 2Rär^ lanbete unb mit 
feiner gamilie im Sd)loffe ju ßlaremont Söohnung nahm. 
35ie ^er^ogin bon Orleans lehrte mit ihren Söl)nd)en ju 
ihrem 93ater nad) 5Redlenburg prüd. 21m 27. gebruar er= 
f lärte bie brobiforifdje Regierung granlreid) als 9t e b u b l i f , 
bie balb im ganzen Sanbe anerlannt mürbe. 9iid)t lange 
barauf mürbe bie 35ebutirtenfammer aufgelöft unb auf 
©runb beS allgemeinen Stimmrechts eine 2ßal)l jur Organi= 



€rr tjag ljat l'trij geneigt. Don 



t. ©erenb. 



99 



firung einer fonftituirenben Rational4*erfammlung ange= 
orbnet. 2ro§ ber Umtriebe ber Rabifalen unb ber ©ojial= 
iftcn fiel bie 2öabl ju ©unften einer gemäßigten Republif 
auS. 2tm 4. Ttai mürbe bie fonftituirenbe 9lationaI=S3ers 
fammlung in paris; eröffnet unb ein @ü;efutib=2lu3fd)uß ge= 
tbär/lt, an beffen ©pi§e Samartine, 2lrago, 2ebru=RoHin, 
©arnier4>age§ unb starte ftanben. 2)em Parifer Pöbel 
gefiel jebod) btefer 2lu§fd>uß ni<ftt unb befcbjoß er einen ©e= 
maltftreid) gegen bie Rational=23erfammlung. 2lm 15. 2Jcai 
marfcbtrte eine riefige SSolfSmenge nad) bem Calais 33our= 
bon, roo bie Rational-Verfammlung ihre ©itmngen abhielt. 
2)er 2tbbofat 23lanqut, ber 9täbel§füt)rer be§ Röbels, forberte 
bie 2luflöfung ber Rational=23erfammlung unb bie ©mferjung 
einer neuen, rotb=republifanifd)en Regierung. 2Bährenb= 
beffen bemächtigten fiel) bie Revolutionäre be€ ©tabthaufeg, 
rourben aber bon Samartine unb £ebru=RoHin, bie fief) an 
bie ©pilje einiger Regimenter ©olbaten begeben Ratten, ofme 
Slutbergießen au3einanbergetrieben. 3)ie Häuptlinge ber 
Revolutionäre tnurben berf/aftet, bie £lub§ber Volföaufhetjer 
gefebjoffen unb bie fcf)ltmmften ber fojialiftifä)en unb fom= 
muniftifcr)en 3 eitun 3« n unterbrüdt. 2)ie Rational=2Berf= 
ftätten, in meldten fidt) nia)t weniger al§ 107,000 Arbeiter, 
barunter mehrere Saufenb ©aleerenfträflinge unb ber 2Ib= 
fdtaum bon ganj granfreia) angefammelt Ratten, mürben 
aufgehoben unb alle auswärtigen Arbeiter, roeld)e bloß nad) 
pari§ gefommen roaren, um an ben ÄraroaUen fid) ju be= 
tbeiligen, in ihre £eimatb. jurüdbertoiefen. 2ll§ am 22. 
5|uni bie erfte 2lbtbeilung ber au^gemiefenen Arbeiter bon 
pari3abmarfd)irte, rotteten fid) bie Rebolutionäre jufammen 
unb berlangten bie 3urüdnaf)me be§ 2lu§meifung3=©efe£e3. 
£ie Regierung febrte fid) nicht an ba§ ©efa)rei ber £umul= 
tuanten, roorauf biefe fta) jurüdjogen, am nächsten Riorgen 
aber in berftärfter 2lnjahl tbieber auf ben ©trafen erfd)ienen 
unb eine Rtenge Sarrifaben bauten. 25ie Regierung 50g 
alle berfügbaren Gruppen ^ufammen uub übertrug ben Dber= 
befehl über biefelben bem fch, neibigen $rieg3minifter ©eneral 
6 a b a i g n a c , ber am Rcittmoch, ben 23. $juni, jum 2tn= 
griff überging. G§ mürbe ben ganjen Rad)mittag hinbureb. 
bi§ in bie fpäte Rad)t hinein mit (Erbitterung gefämpft. 2lm 
Rtorgen be3 24. %un\ berf)ängte bie Regierung ben 33elage= 
rungSjuftanb über Paris - unb legte bie ganje bolljieh,enbe 
©eroalt in bie §änbe 6abaignac's\ 2)iefer forberte bie auf= 
ftänbifd)en Arbeiter in einer proflamation auf, bie Söaffen 
nieber^ulegen unb fid) ber rechtmäßigen Regierung %u unter= 
roerfen. ®ie Regierung Inerbe fie nict)t jur ©träfe jieb, en 
unb für ihren Unterhalt ©orge tragen. 2)ie erbitterten 
iUufenmänner ließen fid) jebod) niä)t ermei<f/en, fonbern 
festen ben Äambf fort, roeld)er mit furzen Unterbrechungen 
bie ganje Rad)t anfielt unb für bie 2lufftänbifd)en günftig 
ausfiel. 2lm Riorgen be§ 25. entbrannte ber Äampf in 
allen ©tabttheilen mit erneuter Sßuth, . Reellere 2lbgeorb= 
nete unb bie populären ©eneräle 33r('a unb Regrier näherten 
fid) ben Rebolu^ern unb befd) moren fie, ba§ Slütbergießen 
einjuftellen, rtd)teten aber nia)te au§. SDie beiben ©eneräle 
rourben fogar niebergefa)offen. 2leh,nlid) erging e§ bem 
helbenmüth,igen (Sr^hifd)of Slffre bon ^ßari^, roeld)er am 
ilhenb bes 25. ^uni in Segleitung eines 2)iener§ eine 33arri= 
fabe beftieg, um al§ 2lpoftel be^ 5 r > e ^ eri ^ ibüth,enben 
©d)aaren ju betbegen, ben Äampf einstellen unb fid) ^urüd= 
ju^iehen. 2)ie Xumultuanten hörten it)rt ruh,ig an, als - 
p(ößlid) bon einem ^enfter au^ ein ©a)uß fiel unb bem ßrj= 
bifcf)of in ben Rüden traf. Dk 2lufftänbifd)en trugen ben 
Sd)tberberrounbeten in bas ir>aus bes Pfarrers bon ©t. 2ln= 



toine, bon tbo er am borgen be^ 26. ^uni in ben erg= 
bifa)öf liö)en ^ialaft 3urüdgebraa)t iuurbe. 2)er helbenmüth, ige 
Dberh,irt betete beftänbig für bie 2öieberl;crftellung bes" §rie= 
beng unb ber Drbnung unb ftarb mit bem 2öunfa)e auf ben 
Sippen, baß fein Sßlut ba^ le^te fein möge, bas 1 in ^iariö 
bergoffen ioerbe, am Raa) mittag be^ benfmürbigen £ages\ 
35er Äampf ibütl>ete noch bi3 jum Slbenb unaufh,altfam fort, 
hi^ e§ ben ©enerälen Samoriciere unb ^errot gelang, in bie 
burd) 56 Sarrifaben gebedte Sorftabt ©t. 3lntoine einju= 
bringen. 3)te Rebolutionäre falten jetjt ein, baß fie ben 
©olbaten nia)t geluad)fen tnaren, ftellten ben ^ampf ein unb 
ergriffen bie ^ludjt. ßabaignac hatte gefiegt unb gab am 
28. 3>uni bex Rational: ikrfammlung bie ihm berliehene 
©elbalt jurüd, tbitrbe jebod) in 2tnbetraä)t feiner bem 2$ater= 
lanbe geleifteten 2)ienfte jum oberften Seiter ber Regierung 
ernannt, tbeld)e, um meiteren blutigen Slufftänben borju= 
beugen, bei 4000 gefangene Proletarier in bie Verbannung 
naa) ßapenne fa)idte, alle rebolutionären Älub§ aufhob unb 
bas" 33erein§red)t unb bie Preßfreiheit erheblich befchränfte. 

2lm 25. ©eptember t)atte bie Rational=33erfammlung 
ben ©ntlburf einer neuen SSerfaffung fertig, ©ie rourbe am 
4. Robember mit großer Stimmenmehrheit angenommen 
unb am 12. Robember auf bem @intraa)tSplat5e feierlich 
proflamirt. ©ie mar ber ßonftitution ber 5kr. ©taaten 
nad)gebilbet unb gab ber fran^öfifchen Republif einen Präfi= 
benten mit bierjähriger Stmts^eit unb bem s Jkibilegium, nad) 
Slblauf feiner ®ienftperiobe fid) nochmals - für bier ^ah/re 
mäf)len ju laffen. 3 um ©rftaunen aller roahren ^reunbe 
ber Drbnung unb einer foliben, gemäßigten Repuhlil rourbe 
jebod) nicht ber berbienftboUe ©eneral Gabaignac, ber Retter 
^ranfreid)§ in ben gefährlichen ^unitagen, fonbern ber ber= 
fchmi^te unb berfchlagene ^ntriguant ^Prtn§ £ oui§Rapo = 
leon Sonaparte am 10. 2)ejember jum Präfibenten ber 
Republif gerodet. £oui§ Rapoleon hatte eS berftanben, alg 
Rcitglieb ber Rationalberfammlung fid) al§ mafd)ed;ten Re= 
publifaner aufjufpielen unb baburd) ba§ Sanbbolf, bie 2lr= 
heiter, bie ©olbaten unb ben größten ü£h e 't ^ 2l^ 1 ^ 
bie ©eiftlia)feit auf feine ©eite ^u bringen. Gr erhielt mehr 
als - fünf unb eine fjalbe 3JJiKionen ©timmen, ßabaignac 
anberthalh 3JliHionen, ber rott)e Republifaner 2ebru=Rollin 
250,000, Samartine blos" 90,000 unb ber ßornmunift Ra§= 
pail 37,000 ©timmen. @§ bauerte nid)t lange, hi^ £ouiö 
Rapoleon feine 2Ra3fe abmarf, gan^ unberblümt am ©turje 
ber Republif unb an ber (Errichtung eine§ $aiferreid)es' ar= 
beitete, rüa§ er am 2. ÜDejember 1852 befanntlid) fertig 
braa)te. 

■ — — Y fffT 1 . _, - 

'gt/V^* — =^ 



per p(i l)at ftcf) genetflf 



^KtiU jieht im f üblen örtmbe 
Das ^äd)lcin miiftig fort, 
Müh' oon ber Xages &t^e 
Sucht's ;Uuh' int \\d)exn ^ort. 

Die Sögtein tn bem JBalbe 
Sie icfilueigen alljumat, 
Tie Blumen hängen traurig 
Tie .Hopflem in bem Ih al - 

Die ftirten treiben ^eitntvättö 
Die Serben jet^t gejd)roinb, 
Der Schellen leifes .Hlingeln 
Verhallt int ".Nbcitblvinb. 



Die ©locte üon beut Sturme 
SSertünbigt ^eterftunb', 
3m Dorfe tr>irb es ftiller, 
Salb fd)meiget jeber 3}Junb. 

Die ^id;ter in ben feäufern 
(Srlöfdjen alle fct)on — 
feerr fenb' uns Schumi unb Segen 
überab »om ipimmelsthron' ! 

3m leisten s JJionbesfchtmmer 
Das Krettj im Äird)hof tuadjt, 
Die 9iad)tigall fie finget : 
Schlaft ruhig, — gute Wacht ! 
M. M. ©erenb. 



tf)umoviflirrt]£8. 101 




*t o 6 c f. 

„ . . . Um ftanbesgemäB auftreten ui fönnen, fterr ßommenienrat^, mufj id) allerbing§ auf eine mögüd;ft grojje Witgift fefyen. 
'öebenfen Sie nur, id) fyabe 24 21(men !" — „9?un gut, öerr (9raf, icfy gebe meiner Sodjter 500,000 SJfarf mit, unb aufjerbem follen ©ie 
nod> für jeb« Slfjnerl 1000 9Jiarf befommen!" 




3 e r ff r c u t. 

„3ft bas »aar fo redu, »err ^rofeffor ?" — „SHel ;u furj - bitte etiuaö länget !" 



102 



>> war im fdumeu Sanb iCbtoI — 
SOäet'8 jemals fal;, bor liebt e>> wol;l — 
Söb ®letf($erbädje mebergety'n, 
äln SD3eg unb Steg Tabellen fteb'n. 
Torf) einmal (am ein SBanberdmann, 
Ter fal; bie 3BeU fid; anbei* an. 
Sie war it)m l;ier bod; fiel ju fnuum, 
Ta* SauernUült and; i>iel m buinm. 
„Ta fiunntt ein übub', ben null id; ufeen, 



©in WJunbrr. Won ÖL 31 Srijliiter. 



(Ein Wunöcr. 



Unb tbm fein geifttg Taigiid;t ßufcen. 
„Iii, lieber jjjüngling, fagc mir, 
2Baä Unit ba8 Keine §Äu8cben l;ier 
Weit feinen alten (ftatoen btttl? 
2)a8 l;at ja nidit Serftanb nod; Sinn 
Unb fdjänbet fet)r bie fdjöne Stelle." 

3a Sxrr, bad beifsen wir .stapelte. 
Btet tfl ein SSunber einft gefdjeb'n, 
Unb Wenn Sie red;t mit i'inbad;f fleb'n, 



s JWag v>t;nen and; geholfen werben : 
DennuBunber gibt'* nod; ^eut* auf ®tben."" 
„•Beim 3eu8, ba8 Sing wirb int'reffant, 
SBie war bas SBunber benn bewanbt '<" 
„,,CHn ärmer fniete l;iev unb fanb, 
äßa8 er öerloren, ben Skrftanb, 
Hub war faft bummer tili ein 8He|, 
3n SBJabjgeit, faft fo bumm Wie Sie."" 

<£. 3k. Sdilütrr. 




Vom Sdin ritirr Sjnbig. 



@nbe 3uli 1897. 

f Wrmüblicf) ift unfer #1. SSater «JJatoft 2eo XIII. 
nütl in feinem Seftreben, bie Golfer jum Sickte ber 
y*^!^ 2Babrl)eit ju führen. ÜJrotj feinet fmfyen 2llters 
\^jT> (er fyat im ÜJlärg fein 87. Sebensjafir tooHenbet) 
-J ift fein ©eift flar unb frifd). ^or einigen 2öod)en 
nod) t>at er fid) in einer ßnjpflifa über bie britte ^ßerfon ber 
©ottfyeit als gotterleuditeter bblfertefyrer gezeigt. 9Jtöge 
noch, lange fein Üßort erfaiatten jum 2öof>le ber v )Jienfd}b,eit. 

Äarbinal £obenlof)e ift am 
30. Cftober 1896 im Hilter toon 73 
^abren geftorben. 

2tn ©teile bes nadt 9tom abbe= 
rufenen Äarbinals Satolli ift 9Jifgr. 
Sebaftian 9Jcartinelli aus bem 
3luguftinerorben, 2:itular=Grjbifd)Df 
toon ©üfiefus, jum Sltooftolifdjen 2Me= 
gaten für bie bereinigten Staaten 
ernannt roorben. 

3n grope Trauer mürbe bie @rj= 
biöjefe 9t eh) Orleans toerfetjt 
burcfc, ben auf ber 9ieife nad) ßurotoa 
erfolgten 2ob bes bodimürbigften 
Grjbifcfiofs granj Sanffenß. ®* 
ftarb, nactjbem fein Sd)iff nur jmei 
Xagereifen toon 9cem Orleans ent= 
fernt mar. 

3tm 1 9. September 1890 ftarb 
ber au« ber Sdjmeij ftammenbe S3i= 
fdmf 9Jcartin 9Jcartto, O. S. B., 
toon St. Gloub im Hilter toon 62 
^ab,ren. 

(xin erfolgreicher b e u t f d) e r 
.Uatfyo lifentag, toerbunben mit 
ben ^atirestoerfammlungen bes 2). 
9{. St. Gentraltoereins, bes ^riefter= 
üereins unb bes 3 un 9^ n 95bunbes 
mürbe im September 1896 in ^Detroit, W\d)., abge= 
halten. 

2)er ^räfibentfc^aft^SBa^lfampf f>at mit bem Siege ber 
retoublifamfcfyen Partei geenbet unb 9Jt cHin le to mürbe 
jum ^räfibenten gemäfylt. 9Jicftinleto, erhielt 272 Stimmen 
toon 23 Staaten, iktoan, ber Äanbibat ber 2)emofraten, 
erhielt 176 Stimmen aus 21 Staaten. 2>ie Stetoublifaner 

(10 




Sarbinal |Jrinj (Ouftau fjohrnlolir 



errangen aud) bie 9Jcajorität in beiben Käufern bes Sion- 
greffes. 2)er ^ßräfibent berief balb nach, feinem Slmtsantritt 
ben Äongrefj ein, bamit berfelbe -Btittel unb s 23ege finbe, bas 
35efi$it, meines in ben legten ^abjen in ben Sanbesfinanjen 
fid) jeigte, ju befeitigen. S)er retoublifanifdje Äongrefj griff 
ju feinem üblichen 9Jtittet, (§rl)öl)ung bes ©infub^rjolles. ®ie 
betreffenbe 33ill mürbe nad) monatelangen ^Debatten ange= 
nommen unb trat am 24. ^uli in Äraft. 

9)tcßinleto, b,at ben alten retoublifanifd)en ^olitifer 
S i) e r m a n toon Di) io |um Staats= 
fefretär ernannt. 

®ie übrigen Äabinetsftellen tour= 
ben folgenbermeife befetjt: Sdjafc* 
amt, Styman S- ©age, Illinois ; 
ßrteg, Muffen 31. Stlger, 9Jcid). ; 
©eneralanmalt, $of. 9JccJÜenna, 
(Kalifornien ; ©eneraltooftmeifter, 
Same« 31. ©arto, SRartylanb ; 
glotte, ^ofm £>. Song, 9Raffa= 
Büfetts; Sieferbau, ^ames Sßilfon, 
Sorna; inneres, Kornelius 9c. 33lif?, 
9cem 3Jorf. 

2Bie fid) fd)lief5lid) bie ausioär= 
tige ^olitif bes neuen ^abinets ge= 
ftalten merbe, ift nod) toerborgen. 
3ln Siermidlungen fel;lt es niefit unb 
bie Regierung mu^ toorfid;tig fein, 
menn fie n'\d)t bas 2anb in einen 
Hrieg ftürjen mill. 

(Srnfte 2Jermidlungen brol;en 
unferm Sanbe mit Spanien ioegen 
be§ Slufftanbes auf Suba. S" 
beiben §äufem bes Äongreffes finb 
OJcitglieoer, meldte gerne bie 93er= 
einigten Staaten jur Slnerfennung 
ber cubanifd)en 9(ebellen als friegs= 
füb,renbe 9Jiacb,t, ja fogar ju einem 
förmtidjen 3iiinbnif5 mit ben letzteren treiben möd)ten. SJiel 
mertljtoolle Qi'it ift fd;on imÄongre^ burd) lange Singoreben 
biefer $e|er toertröbelt morben. 33is je|t b,at fid; bie 9te= 
gierung in biefem %aik loblid} neutral gehalten. 

9Jlit ©rojsbritannien ift immer nocb, bie Stobbenfrage ju 
erlebigen unb in ber letjten $t\i f)at Sberman unfere ~ikt- 
tern auf ber anberen Seite bes großen SKaffers bind; uid;t 
i) 



104 



Snljmmntifrljan. florn Sdjncibev SpUjig. 



gerabe bem .Uomtolimentirbud) entnommenen -Jtoten ftarf 
toerfdmutoft. 

s 3fad; langer in Dtaroffo mußten amerifanifd)e $rieg§= 
fd}iffe gefd^idt werben, Weil bie bortigen öefyörben feine 
Schritte traten jur 33eftrafung toon 93öfetoic$tern, weld;e 
amerifanifdie 33ürger beraubt Ratten. 211$ unfere KrtegS-- 
fd)iffe im §afen erfducnen, beeilten ftcf> bie ^ufti^beamten, 
einen ber Uebeitr/äter )u ergreifen, beftraft ift berfelbe aber 
bi3 je$t nod; nicht, Weil bie .Hrieg<sfd)tffe langer wieber 
toerlaffen traben. Wirb toielleid?t notjjmenbig fein, ben 
■Ülauren Wieber einmal Hat $u magert, bafj bie bereinigten 
Staaten nod) eriftiren unb fid) ihrer Bürger im 2lu3lanbe 
annehmen. 



vinnan ,V Sagt. 



^roteft Wenig (Sinbrutf mad)en, aber eine toon $atoan übet« 
mittelte ^roteftnote, Welche ben Gfyarafter etneä Ultimatum« 
trägt, fann nid^t ignortrt werben. 23ei ber Wenge toon ^a» 
toanefen, bie auf benSanbtoid^nfeln Wobnen, bat bie jatoa= 
nefifdje Regierung grojjcä ^"^u'ffe an ben Unfein unb man 
fann eS ibr nid;t toerbenfen, wenn fie biefelben nicht an ein 
Mteid? angegliebert feigen Will, welche^ nief^t toerfehlen toürbe, 
feine eigenen ber s DcongoleneinWanberung fo ungünftigen 
Okfe^e auf ba3 neu errungene ©ebiet ju übertragen. 2Me 
Slnnejion ber IJnfelgrutotoe Würbe unS alfo junäd)ft mit 2>a= 
pM in unliebfame SBettöicflungen bringen unb anbere bürf- 
ten nod) im ^intergrunbe lauern. 

3ur 3^it b flt bie 33etoölferung unfereS £anbe§ wieber 

ooii'vb SÄ'Äenna, JJotyn Von«.. 3am«ä SBitfon. Kornelius 91. Ulifj. 




ißräftbent SDtcJtinleu. 



Copyright 1897, 
by C. M. Bell. 



^o^n öbermau. Staffel! 21. 2lla.ei-. 

|1räfil>tnt ilcSinlfti unb (Cabinet. 

Sind) einer 2lugcnblicf*spt)otograj!f)ie, aufgenommen im Sabin et=8' mm * r - 



Farnes IL Wart). 



Sine Ueberrafdjung für ba£ £anb mar eine 33otfd}aft 
be§ ^räfibenten an ben «Senat, mit welcher er einen fcfwn 
fir, unb fertig abgefcfyloffenen 2lnner.ioti3toertrag mit Hawaii 
jur ^Beseitigung borlegte, ^n feiner 2fntritt3botfcf;aft blatte 
s JUk$inler; betont, baf? e§ nicht feine 2lbfid)t fei, 2anberwer= 
bungen ju machen unb febon einige Monate ftoäter empfiehlt 
er bie ©infadung ber weit entlegenen Sanbnrid^rifeln ! 
23eftänbig fann man biefe §anblung3weife ebenfoWenig nen= 
nen, al3 toerftänbig. 35er Senat bat bie SBeratbfcblagmig 
über biefen Vertrag nod) ntcftt aufgenommen, e§ ift aber 
Wenig Hoffnung toorfyanben, baf? jene Äörtoerfd)aft bie 33e- 
ftätigung beweiben toerWeigere. ßumal bürfte ber toon ber 
abgefegten Königin Silioufalani in 2Baff)ington eingereichte 



ba§ © o l b f i e b e r erfaßt, wie e§ feit ben großen ©olb= 
funben in Kalifornien im ^ar/re 1849 niebt met/r ber gall 
mar. S)te 3Radbrtdbt toon ungeheuren ©olbentbeefungen im 
britifcr)en 9?ortb, 9Beftern Territorium, nab,e ber ©renje toon 
s ifla^fa, hat ba§ %kbex toerurfacf)t unb Taufenbe mad)en fid) 
auf ben weiten 2öeg jum neuen ©olblanbe. ®ie Steife 
bal;in ift biel febroteriger unb foftftoieliger al§ bie im $af)re 
1849 naef) Kalifornien. @ine eigentliche Ueberlanbreife, 
roie fie bamal3 Taufenbe nach Kalifornien einfd}lugen, ift 
nach bem ?)ufonfluffe eine Unmöglichfeit, bie Entfernung ift 
ju grofc. 2)ie ©olbfucher finb barauf angeroiefen, an ber 
^aeifiefüfte ein Schiff entroeber nach Suneau in 2Ua3fa ju 
nehmen unb toon ba ben bal^brecberifcben 9Beg über einen 



laljresrunbrdjnu. flom Sdjneiber Sultjtg. 



105 



ber ©ebirgspäffe nacf) bem 9)ufontbale einjufcftlagen, ober um 
bie aleutifd)en %n)eln herum nad) ber ÜÄilnbung bes 9)ufon 
unb bann biefen f>inaufjufat)ren, fo weit es bie jat/treid/en 
SBafferfälle biefes ©tromes erlauben. Stuf betben Routen 
ift nod) eine große ©trede über Sank $u reifen, um jum 
3iele ju fommen. 3?aju fommt noct) bie Äürje ber mannen 
^jar/resjeit in jenen Stegionen unb bie unenblicr/e ©d)Wierig= 
feit, Sebensmittel unb anbere 9tott)Wenbigfeiten bis tn bie 
SJttnen ju bringen — Schwierigfetten über Sd)Wierigfeiten. 
^nbejfen, ber ©olbburft unterbrüdt alle Siebenten. So 
Werben toieber Jaufenbe in's 93erberben ftürjen — unb 
einige SSenige nur if/re träume bon Steicf/thum in ßrfül= 
ung geb/en feben. 

Slucb, fann bureb tiefe ©olbfieberebibemie unfer Sanb mit 
©roßbritannien in SJerWidlungen geraten, menn leereres 
feine 2fbftcf)t ber @rrid)tung bon ^oÖftationen an ber ©renje 
Süasfas burd)fübren will. Sie ©olbfud/er merben fid) nid)t 
burd? bie canabifef/e Stegierung bie ohnebies tbeueren 33e= 
bürfniffe bureb £>öüe nDC ^ mehr ber= 
tbeuern laffen ; auch ift bie ©renje nod; 
nict)t fo genau feftgeftettt, baß nid)t 
Streitigfeiten barüber entfielen mögen. 

Gin großer $or/lengräber=Streif in 
ben SJtitteUStaaten erregt jur $eit 93e= 
forgniffe. 

2)ie Sr/mbatbie mit ben Arbeitern, 
bie ihre ju niebrigen Söhne um einen be- 
fd)eibenen 33etrag erf>öf?t ju haben Wün= 
fd)en, ift allgemein. SJtittlerWeile ift 
febon an managen gabrifblätjen $of)len= 
mangel eingetreten unb bas Schließen bon 
^abrifen ift bie tfolge babon. 

GtWas 2tuffef>en in 2Irbeiter= unb 
^nbuftriefreifen erregt ber aus bem großen 
ISifenbabnftreif im 3 fl bre 1894 nid)t bor-- 
tfjeilfyaft befannte ?|ßräfibent ber „2tmeri= 
fanifeben Gifenbabn Union," ßugene 9J. 
Deb§. 

SBegen fetner 2beilnahme an genannt 
tem Streit mußte 2)ebs eine längere %xtv- 
beitsftrafe berbüßen. %e$t hat berfelbe 
bie bon it/m geleitete Slrbeiterberbinbung 
aufgelöft unb bie nief/t mef/r neue $bee 
gefaßt, einen fo^ialiftifcf/en ober eigentlidj fommuniftifcf/eii 
Slrbeiterftaat ju grünben. 93is jefct baben ficf> nid)t S3iele 
gemelbet, bie §errn $)ebs folgen wollen. SDaS ©olblanb 
in Stlasfa bemegt bie ©emütf/er meb,r als ber ®ebs'fcf)e 
Kommunismus. 

Stm 27. Sfbril biefes Jahres fanb in Steh) 3) ort eine 
geier ftatt, an roeld)er fid) ^trieg^fd) iffe faft aller feefafn'enben 
Stationen betbeiligten — bie Gntl»üllung bes großartigen 
©rant=9Jtaufoleums am £>ubfon Stiber. 

35te großen Stäbte Steh) S)orf, SSroofttm, nebft einigen 
fleineren Crten auf Song 33lanb unb Staaten ^stanb Wer= 
ben fünftig nur eine Stabt bilben. ©roß=SteW SJorf Wirb 
eine ber größten unb bolfretcf/ften Stäbte ber Sßelt fein. 

3n St a f i) b i 1 1 e , lenn., ift biefen Sommer eine red)t er= 
folgreicfje 3nbuftrie=2lusftellung abgehalten roorben. 

D m a i) a , Stebr., ruftet fid) mit SJtad)t auf bie bort im 
näcr/ften ^ai)xe ab^u^altenbe 2ran^=S3tiffiffibbi unb ^nter 
nationale Stusftellung. OJebäube im großartigften Stil 
roerben auf bem Stusftellungebla^ errichtet unb Stnmelbungen 
finb au« allen iffieltt^eilen eingetroffen. 



SDer burd) feine frühere @j:bebition nad; ©rönlanb be= 
fannte Sieutenant ^earto. l;at eine 3torbbolfal;rt geblant 
unb ift bor einigen Xagen bon Soften nad) ©rönlanb abge= 
reift, ©r roill in biefem Sommer fo roeit al§ möglid; an ber 
Äüfte ©rönlanb^ norbmärtg gelten unb unterroeg^ mehrere 
Stieberlagen bon SebenSmitteln errid)ten, bie größte am 
nörblid;ften erreichten fünfte. 3täd)fte^ ^afyx tbill er bon 
bort aus weiter nörblid) borbringen, unb Wieber am ent= 
fernteften fünfte 9Jorrätl)e hinterlegen. 93on biefem fünfte 
au3 erwartet er im brüten %at)xz ben Storbbol ju erreichen, 
^earb. berfbrid)t fid) biel bon ber SJtitWirfung ib, m befreunbeter 
(Ssfimos. 

Sie S d) u l f r a g e in SJt a n i t o b a ift nod) in ber 
Sd)Webe. SDie canabifche Stegierung hat bas ©efe^, Welches 
bie Steligion au§ ben öffentlichen Schulen SJtanitoba's ber= 
bannt, gutgeheißen, ©rjbifchof Sangebin tjat bis jetjt ber= 
gebltd) gefud)t, ein annehmbares Sombromiß mit ber 3te= 
gierung abrufet/ließen. 2)er ^abft fanbte ben @rjbifd)of 
SJterrt; bei S3al als atooftolifcfjen SDele= 
gaten nad) ßanaba, um biefe 3lngelegen= 
heit ju unterfuchen. SJtfgr. SJterri; bei 
93al hat feine Slufgabe beenbigt unb ift 
bor einigen S£agett nad) Stom jurüdge= 
fehrt, um bem ^abft 93erid)t ju erftatten. 
®em ©r^bifchof Sangebin hat er bor fei= 
ner Steife bie SJßeifung gegeben, alle 3tgi= 
tation ruhen ju laffen bis nad) ber @nt= 
fd/eibung bes ^ßapfteö. ©er letzteren 
barf man mit ©bannung entgegenfehen. 

SJtejifo hat feinen ^Iräfibenten, 
2)iaj, Wiebergewählt. SJtejifo erfreut 
fid) einer außerordentlich günftigen ©e= 
fd)äftslage. ©ilberWährung hält bem= 
nad} em Sanb nid)t ab bon finanziellem 
Erfolge. 

2)ie m i t te l = a m er i i a n i f cb, en 
©taaten |>onburas, Sticaragua, ©an 
Salbabor, ©uatemala unb Softarica 
haben einen ©taatenbunb gefd)loffen, ber 
ben Stamen „©rößere Stebublif bon S)tit= 
telamerifa" trägt. 5)ie einzelnen Staaten 
Wählen je einen ^Delegaten jum 33unbes- 
rath unb Se^terer Wählt aus feiner SJtitte 
ben ^]räfibenten. 2tehnlid)e Staatenbunbe l;at es in SJtit^ 
telamerifa fd)on öfters gegeben, aber nie hatten fie langen 
Seftanb. 2)ie ^Jolitif ift bort etwas, bas fid) bref>t wie 
eine Wetterfahne. 

2)er Slufftanb auf 6uba ift nod; nicht ju @nbe. 2)ie 
militärifd;en Dberationen Würben jWar, feit Slntonio SJtaceo, 
ber farbige §üfn"er ber 2tufftänbifd)en, am 9.2)ejember 1896 
gefallen, bon Sedieren fehr fd)Wad) geführt, aber bie in Heine 
Srubbsbertf/eüten Siebolutionäre laffen bas arme Sanb nid/t 
jur Stühe fommen. Sßürben bie lügenhaften Slgenten ber 
2lufrül)rer in ben SJereinigten Staaten nid)t mehr Sttjätigfeit 
[ entfalten, fo Wäre e3 um ben Stufftanb längft gefd)ehen. ^n 
| ben legten Xagen hat ber neue Oberbefehlshaber ber 2luf= 
ftänbifchen, SJtajnmo ©omej, eine lebhaftere Äriegs= 
führung angefünbigt; aud; bat er fd;on eine fd/öne unb 
foftfbielige ©ifenbabnbrüde in bie Suft gefbrengt. SBeitere 
ähnliche §elbenthaten bürfen alfo erwartet Werben. 

93enejuela hat, banf ber Vermittlung ber SJerei- 
nigten ©taaten unb beren SJtonroe Softrin, feinen ©renj= 
I ftreit mit ©roßbritannien befriebigenb beilegen fönnen. 




(tiignte V. Urbs. 



106 Jaljrcßninbfrijmi. Kl 

©onft ift $ol;n Bull getöob/itt, jo Steine (Gegner an bie Süanb 
)U brücfen. 

©cuabor ift immer nod) in ben öänben bev ,tird;en= 
feinbe, tbeld;e if;re Uebermadjt in beftialifd;er SEBeife miß= 
branden. i\kr in 3n>eifel barübet fein fann, baß bie §rei= 
mauterei eine $einbin bev fatf;olifd;en J?ird)e fei/ ber toenbe 
feine Blicfe auf ba3 unglüdflidje, bon benS)rei|»unfte«Srübern 
regierte Sanb unber mirb feinen Zweifel überimmben fügten. 

$n 23 r a f i l i e n f;at ein religiöfer ©d;tbärmer eine 9tes 
Solution angefüllt unb bie il;m entgegengefanbten Regierung«^ 
trubben gefd;lagen. ©ein 2lnl;ang mäcfyft ftetig. 

(Sine SRebolution in Ve nt mar nid;t erfolgreich. 

2Me Regierung in U r a g ua i; ftel;t auf bem fünfte, bon 
fiegreidien Rebolutionären über ben Raufen geioorfen ju 
werben. SDie Sedieren f;aben ein (Sombromiß ber Regierung 
abgelehnt. 

61; il i bemüht fid; fcf?v, beutfd;e ßinluanberer an fid; 511 
.yefyen. £>er Vräfibent Don ßbili wirb alfo n>ol;l ntd>t ftne 

unfer SRcftinlcty ei= 

— nen Xcrence Volb= 
berh; jum @inh>an= 
berungs=Gommiffär 
machen. 

2)ie mit bem 




Regierungsantritt 
bes ftaifers 2Bil= 
f;elm II. in 
SDeutf cblanb 
begonnene 9Jcini= 
fterfrifis bauert 
fort. Mehrere Wlv 
mfterbortefeuilles 
b^aben im legten 
3af)re hneber bie 
.fmnbe getoedjfelt. 

Rangier §of;en= 
lof;e ftefyt jroar noch, 
jiemlid; feft, aber 
es ift roal;rfd;ein= 
lid;, baß id) in ber 
näd;ften !3afyres= 



,, „- . . runbfebau ben Ra= 

öcr Knfurgentrn. men «neS anberen 

Retchsranjlers' ju 

nennen haben iuerbe. @s Reifet ja jetjt fd;on, baß ben 
dürften, ber allerbings bor einigen SJconaten fein goI= 
benes §od)äeitsjubiläum feierte, bie Saft bes 2llters brüefe. 
gaft allgemein mirb Dr. SRiquel als ber fommenbe 9Jcann 
bezeichnet. SDerfelbe hat roenigftens bie nü§ltd;e ©igenfdmft, 
in jeglichem ßurs fid; 511 §aufe 511 füllen. 

3um ©eneralboftmeifter an ©teile be§ um bas Voftroefen 
fyod)berbienten berftorbenen Dr. t>. ©tebr;an ift ©eneral b. 
^obbielsfi ernannt iborben. 

^iemlid; ^äf>e hängt ber ^aifer an feinem 2öunfd)e nad; 
ber Vergrößerung ber flotte. £>te „uferlofen ^rlottenbläne" 
finben aber im Reichstage fein ©ntgegenfommen. 

£)er letzte Gur§ beftanb in einer 2Inlefmung an bie 
(Jonferbatiben. 2lls aber ber größte XI)eil berfelben, bie oft; 
elbifcf/en ©roßgrunbbefitjer, aud) Agrarier genannt, nichts 
toeniger als ein Verbot ber ©etreibeeinfuhr berlangten, ftieß 
er beim Äaifer an unb bieHeid)t gehnnnt ber Gurs> bureb, 
biefen Slnftoß eine neue 9üd)tung. 

(Sine mistige Veränberung ift in ber 2lrmee eingetreten. 



om Srljncibfr Stytljftl. 

3)ie bor ein baar 3al;ren bom 9(eid;etage genehmigten §alb= 
bataiHone mürben bon ib^ren betreffenben Regimentern ge= 
nommen unb neue Bataillone, Regimenter, SJrigaben unb 
SDibifionen barau£ formirt. SDurd; biefee einfad;e ÜRanitoer 




t tfiribifdiof Koos von ifreiburfl i. 3. 



ift eine grofje 2tn§at)t bon Dffi^iersftellen gefdyaffen toorben. 
25ie^ unb bie im gemaltigen -Diafjftabe betriebene Venfionir= 
ung ber älteren Offiziere b,aben bae Slbancement im §eere 
fef;r befd;leunigt. 

$n ber auetbärtigen Volitif 2)eutfd)lanb§ b,at fid; nickte 
geänbert. 2>er £)reibunb befte^t nod; unb bie Verbiinbeten 
Defterreicf) unb Italien folgen ber 2>iftatur 2)eutfct)lanb6, 
fo unbequem bieg in bem ©treite jmifd)en ber Üürfei unb 




t JJrölat Mntipp. 



©ried;enlanb für Italien mar; benn bie ©i;mbatf)ien bee 
Se^teren rcaren mit ©ried;enlanb, t»äb,renb 2>eutfct)lanb bie 
^ntereffen ber dürfet mit bem größten ©ifer bertrat. 

9Jlit ^mnfreid) unb Rußlanb fud)t ber Äaifer fid; auf 
beftem guße 5U erhalten, ^m ©ebtember 1896 fanb in 
Breslau eine 3uf« mm enfunft jmifd;en Äaifer 935ilt;elm unb 
.taifer RifolauS ftatt, nad;bem ber Severe furj jubor in 



Jaljresrtmofttjau. Wom Srijnelber Spttjig. 



107 



ÜÖien einen Sefucb, abgeftattet batte. «Später fam baS ruf= 
ftfd>e ßatferpaar jum Sefudje nach $iel unb Darmftabt. 
Berlin toermieb e3 ängftlicr). Äaifer 2Bilbelm hJtrb biefen 
•Öerbft einen ©egenbefucb in ©t. Petersburg machen. 




t Äroftlifnog ^ricöridi irant III. oon Bledüenburg. 

Der lOOjäfmge ÖeburtStag laifer 2Silhelm I. tourbe 
burcb, bie Gntbüüung be§ großartigen toon bem Äünftler 33e= 
ga§ angefertigten DenfmalS in ^Berlin gefeiert. 9Jtan ebrti 
ben toerftorbenen ßaifer bis an bie ©renje ber Vergötterung. 

3um £atr/olifentag inDortmunb hatte fid) eine 
fo große SJcenfcbenmaffe eingefunben, baß bie größte §alle 
nicbt im Stanbe toar fie ju f äffen unb bie Sieben in jroei 




iriebritt) irant IV , (£rbgro(}hcr »og uon HWdtUnburj. 

Totalitäten gehalten Werben mußten. Tier ftatfyotüentag 
für 1 897 wirb im föerbft in ber frönen, altertümlichen 
bawerifc^en ©tabt 2 a n b s b u t abgehalten. 

Ilm 2:1. Dftober 1896 ift ber b^chnnirbigfte Grjbifdwf 
^obann Gbriftian ))i o o s toon Biburg im SreiSgau im 
'Jtlter toon 68 ^afyten geftorben. Der er^bifdjof Itcf>e Stuhl 
ft beute nocb nid)t befe^t, toeilbie babifd)e Regierung toieber 



tb/re alte ©epflogenfjeit übt, fid) mit ber 2öab,l eme^(i;rjbifd;ofö 
roeit über bie ihr juftefjenben Ißritoilegien ju befd)äftigen. 

@in ^riefter, beffen 9came in ber ganzen 2öelt befannt 
War Wegen feiner Äenntniffe in ber 9caturheilfunbe, 9)ifgr. 
Seb. kneipp, ift am 17. 3>uni 1897 in SSöriShofen in 
Samern im 2llter toon 76 fahren geftorben. ©ein SJarne 
Wirb fortleben im Solfe. 

21m 10. 21pril 1897 ift ju (Sannes in ©übfranlreicb, 
ber feit längerer leibenb geWefene ©roßher^og 
griebridb, $ranj III. toon 9Jcedlenburg = Sd)tDe = 
rin im 2llter toon 46 fahren geftorben. 

©ein einiger Sol)n unb Nachfolger griebrid) $ r a n 5 
IV. fter)t im 16. 2ebenSjaf)re, regiert alfo unter Sormunb= 
fd>aft. 

9tegent ift aber nid)t ber ältefte Sruber beS toerftorbenen 
©roßherjogS, §erjog $aul, fonbern ber jWeitältefte, §erjog 
^ob,ann 21lbrecf/t. §erjog $aul ift fatI;olifd) unb fann beS= 
b,alb in SJledlenburg nicht §errfdier fein. 

©er @rbf chaftSftreit in 2 i p p e = D e t m o l b ift toon einer 
auS einer Stnjahl fünften unter bem Sorfit} beS ÄönigS toon 
©achfen beftehenben Gommtffion $u ©unften beS ©rafen 
ßrnft toon 2ippe = Siefterfelb entfd)ieben Würben, 
©er ©d)Wager beS ÄaiferS, ^rinj Slbolf toon ©d)aumburg= 
2ippe, tüelcher für ben unzurechnungsfähigen dürften 2llej= 
anber bie 9fegentfchaft geführt, hat ©etmolb fdjon toerlaffen 
unb ©raf @rnft hat bort feinen ©in^ug gehalten, ©o ift 
biefe 5 ra 9 e / toe!dt)c fo lange bie ©emüther ber 125,000 
Sipper beroegte, enbgiltig entfchieben. 

$n 2eip^ig tcurbe biefen ©ommer eine ©ächfifd;= 
Xbüringifct)e 3nbuftrie=2tu§fteÜung gehalten, bie guten 33e= 
fuch fanb. 

©chtoere ©türme unb §agelfchlag haben Grnbe ^uni unb 
StnfangS %uli in feilen toom roeftlid;en ©eutfchlanb ganj 
enormen ©chaben angerichtet. 33efonberS h a ^ en »brb= 
liehe ßlfaß, bie ©egenb bei ©aarbrüden, ein Xhetl beS 
nörblichen 33aben§ unb ein großem ©tüd com nörblichen 
Söürttemberg barunter gelitten, ^n SBürttemberg allein 
tüirb ber angerichtete ©chaben auf 10 — 11 SDcillionen 9Jkrf 
angegeben. 

Soeben treffen noch erfchütternbe 9iachrid;ten ein über 
enormen, burd) SBolfenbrüche unb §ochlt)affer in © d; l e = 
fien, ©achfen unb Söhnten »erurfachten ©chaben. 
IJn ©chlefien allein finb über 100 SJcenfchen ertrunfen. 2)er 
©chaben ift bort auf 20 Millionen 9Jtarf gefchä^t. 3lm 
fchlimmften häufte ba3 Ungeroitter in ben £r/älern ber Dpper, 
ber Sober unb ber 9?euße. ^n ©achfen würbe bie ©egenb 
öon Sauden, in Söhnten bie toon Xrautenau am meiften 
toerroüftet. 

21m 10. ÜDejember 1896 fcheiterte ber Sremer Dampfer 
„©alier", 6apt. 2Bempe, auf bem Slkge toon Sremen 
nach SuenoS SlireS jur ^achtjeit an ber fpanifchen Äüfte. 
9cur ein (Sinniger toon ben mehr al§ 400 an Sorb befinblichen 
^ßerfonen fonnte fid) retten, alle übrigen fanben ben Tob in 
ben §lutr)en. 

Die tior einigen SRonaten in Defterreid; eingeführte 
neue ©prachentoerorbnung erregt unter ben Deutfd;- 
böfnnen, bie fid) jurüdgefe^t glauben, böfe§ Slut. Sei einer 
in @g e r bureb, ben aU §e^er befannten to. Schönerer einbe= 
rufenen Serfammlung toon Deutfd)en fam eö jiDifcben biefen 
unb ber cjednfdjen ^otijei ju einem ^nfanimenftoß. Die 
(Erbitterung ber Deutfcheh tourbe burch baS boreiligc unb 
rohe (Singreifen ber letzteren toerfchärft. Die Stellung bei 
Ucuiifterium'o Sabeni foll erfchüttert fein. 



108 



Jaljveavunbfrtjau. Uom jSdjnelber Sptljtg. 



Die © b v a d) e n f v a g e richtet in Defterreid) überhaupt 
immer größere Sßerirrungen an. (Sö ift, als ob bon einem 
ofterrei<$ifcr)en Patriotismus gar feine ©pur mebr übrig 
geblieben fei. @3 gelten nur nod; bie Nationalitäten. Der 
im ^rüt)iar)r 1897 jufammen getretene Neidet ag mußte 
nad) wenigen ©itumgen oertagt werben, beim bie 2lbgeorb= 
neten famen über berfönlidje ©treitigfeiten, bereu Quelle 
eben bie 93erfcr)iebenr)eit bev Nationalität bilbet unb bie in 
it)reu 2lu3brücfen weit über bie barlamentartfcfyen Siegeln 
hinaufgingen, uid)t hinan*. 




t Änton Brudtner. 

(Siner ber größten ßomboniften unb ßontrabunftiften 
Deftereid;»* unb ber 2öelt, ber Sinjer Domorganift Sin ton 
93rutfner, tft in 2öien, fromm Wie er gelebt, oerftorben. 

©in gut befugter öfterreid)ifd)er Äatb,olifen = 
tag ift im Dftober 189H in ©aljburg abgehalten Worben. 

©ine internationale Sinti - f5 re i maurer - -öer = 
f a m m l u n g f anb im ©ebtember in Orient ftatt. 

gum 23ürgermetfter in 2öten Würbe jum bierten 2)cale 
Dr. Sueger erwählt. Diesmal nahm er bie ©teile an 
unb ber Äaifer gab auch, feine Einwilligung. 2Bien befinbet 
fid) unter ber Verwaltung Dr. Suegers bortrefflich unb bie 
ihm fo feinblid) gefilmten Ungarn haben bieVille berfd)ludt. 

%n Ungarn ift n od) feine 23efferung ber innerboliti= 
fcfjen Sage erfolgt. Die jübifd)4iberale Partei ift nod) oben= 
auf unb es ift bei ber Stheilnar/tnelofigfeit ber 9Jiaffe ber 
2öäb,Ier eine Slenberung nid)t in ©tcf>t. 

$um 23unbeSbräfibenten ber © d) W e i 3, an ©teile toon 
2tbrian 23ad)enal, ift Dr. 21. D e u d) e r t auf bem Äanton 
TfmrgaU/ jule^t ©t)ef ber Departements bes §anbels, ber 
^nbuftrie unb SanbWirthfcr/aft, gewählt Worben. 

^n ^reiburg Wirb biefes 3af)r ber fatholifd)=Wiffen= 
fd>aftlid)e Kongreß tagen, ju Welchem Stf)eilnel?mer auf allen 
jibilifirten Säubern ber 2Belt erwartet Werben. 

3um 300jäf)rigen ©ebenftag bes feiigen Vetrus @a = 
niftus, ber am 21. ©ebtember 1597 in greiburg ftarb, 
Werben 2BaflfaI)rten auf Nah unb §ern nad) bem ©rabe bes 
großen Sehrers ftattfinben. 

% r a n f r e i d) hat fid) im legten %av)xe fehr ruhig ber= 



halten, ©dnoer aber Würbe baS Sanb burd) Unfälle unb 
(ilementarereigniffe heimgefudjt. 

"Jim 4. Diai 1897 Würbe in Varis ein großer 93ajar 
jutn 23eften fatholifcher 2v>ohlthätigfeitsanftalten in einem 
ju biefem &toecfe errichteten ©ebäube, beffen inneres eine 
©traße bes alten Varis barftellte, eröffnet. Äaum War baS 
bom bäbftlid;en Nuntius gebrochene ©röffnungsgebet ju 
(Snbe, fo brad; burd) eine eleftrifche Leitung $euer aus unb 
in unglaublich tutfset 3 e ' 1 f tanD bat wit DJlenfd^en gefüllte 
©ebäube in flammen. (5s fpielten fid) ©jenen ab, bie jeber 
2kfd;reibung fbotten. Der Verluft an SJfenfchenleben War 
gräßlid). 1 22 Xobte, bie meiften faft btö jur Untenntlich» 
feit berbrannt, Würben in ben Xrümmern gefunben unb 10 
^erfonen erlagen [bätet ben babei erlittenen Verlegungen. 
Die SSerunglttcften gehörten faft burcr/gängig ben t?öt)eren 
©efellfdiaftsfreifen an. Unter ihnen befanb ftcf> bie §erjogin 
bon äUenjon, eine ©djWefter ber Ä'aiferin bon Defterreid). 
Sind) bier DrbenSfd)Weftern fanben ben Job in ben flammen. 

(StWa einen -JJconat fbäter Wüthete in ber Nähe bon 
Varis ein SEöirbelfturm, ber etwa W s JKenfd)en leben bernid;« 
tete unb einen in bie Millionen gehenben ©d)aben berur= 
fachte. 

SlnfangS SJuli traten bie ©a rönne unb einige anbere 
glüffe im ©übWeften ^ranfreid)g in golge bon 2öolfen= 
brüdien über bie Ufer unb richteten enorme SjerWüftungen 
an. 3n ber ©tabt 2lud; allein Würben 80 ©ebäube jer= 
ftbrt unb 50 2Jfenfd)en ertranfen. ^n en Dobon 

famen 1 :5 Sßerfonen um'f Sehen, in ©t. Saurent 3. Der 
©efammt= s )Kenfchenoerluft Wirb 100 Verfonen betragen. 

3n ber §aubtftabt S3elgien§, 23 ruf fei, Würbe biefen 
©ommer eine großartige 2Beltauöftellung abgehalten. 




Dr. Deudiert, lunbfsvrärtlient ber Sdjtoeii. 



23ei ben 2anbtag§Wahlen in ben Nieberlanben 
erlitt bie liberale Partei, Welche bor einigen fahren noch 
eine große Majorität in ber Cammer hatte, große 23erlufte. 
Die Äatholifen unb gläubigen Vroteftanten famen bi§ auf 
eine ober jWei ©timmen in ben 23efit3 ber 9Jlajorität. » 

3t o r W e g e n ift ftolj auf feinen ^ritjoff 31 a n f e n , ber 
bon feiner NorbboleEbebition am 13. 2luguft 1896 nad; 
Varboen in Norwegen mrüdfef>rte. Nachbem NanfenS ©dhiff 



Jaljmnmbfdjnu. flotn Sdjnctbrr Suitjia. 



109 




Vxofeffot $. 



„#xam" im Gife feftgefroren mar, brartg hänfen, begleitet 
k»m Lieutenant 3oh n f° n / mit |mnbefch litten auf bem Gife 
norbmärt» unb erreichte am 7. s ilbril 1895 ben hofften 
bis je§t erreichten Sßunft — 86 ©rab 15 SRinuten nörblidie 
Sreite. Gr fam 
alfo um 200 9Jtei= 
lenmeitemadiStor= 
ben al$ Sodmoob 
unb Srainarb bon 
ber ©reelr; Gr.pebi= 
tion im3af/rel882. 
2)ie Stüdretfe 9ian= 
jene unb feines 33e= 
gleiters, nacbbem fte 
if)re £unbe Ratten 
tobten muffen, mar 
eine Hetle bon ©•>= 
fahren unb S3e= 
fchWerben. Sie er= 
reichten aber glüd= 
lief; gram 3ofepbs 
2anb, mo fid) bie 
Gnglänber ^sadfon 
unb §arm3mortb 
behufs roiffenfcbaTt= 
lid)er ©tubien auf= 
hielten. Mit bem 
SDampfer „2öinb; 
harn," meld)er ben 
Gnglänbern 23or= 

rättye brachte, Sonnten bie heiben Steifenben nach, 3tortue= 
gen jurüdfehren. Ü)er „gram," welcher fid) im Gife bor= 
pglich, bemäbrt hatte, fam halb nach, Stanfen glüdlidt mit 
Sitten an Sorb in ©ferjbö, Stortoegen, an. 

$)ie Storbpolerpebition be3 ^rofefforS ©. 21. Slnbree, 
ein iofm © cf)toeben3, §iet>t jetjt bie älufmerffamfeit ber 
SSelt auf fid. 

Jlnbree toitt hefanntlid» ben Scorbpol mittelft eine§ 2uft= 
ballonf erreichen. 3>m »ergangenen £> a h re 1896 mußte er, 
obfef/on fein 33atton in ©pitjbergen gefüllt unb zur 2lbfahrt 
fertig mar, bie Steife megen mibriger 2öinbe aufgehen. 2tm 
11. 3>uli 1897 aber ift Slnbree, begleitet bon jroei SJtännern, 
©trinbberg unb gränfel, bei günftigem 2öinbe bon ©pi|= 
bergen aufgeftiegen. 9jßetin bie Steife glüdt, fo muffen halb 
Sta<f)rid)ten bon ben fülmen 2uftfd)iffern eintreffen. 

2lu§ St u fei an b fommt bie erfreuliche Hunbe, bafe Hai= 
fer Stifolau« gefonnen fei, feinen fatf/olifd)en Untertanen 
gemiffe Steckte jujugeftehen. 2ßie meit biefelben gelten, bleibt 
ab^utoarten. 

Sei einem Gifen bah, nunfall in ber Scaf/e bon Stodenlmf 
in Stufelanb am 13. SJtai 1897 finb über 100 ©olbaten 
um's Sehen gefommen. 

Spanien ift bureb ben älufftanb auf Guba unb ben 
?5luübbinen=3nfeln fcf)mer gefchäbigt hmrben. Stich/t nur 
gerathen bie ofmebie3 nict)t glän^enben ginanjen bes einft fo 
reichen Sanbes in immer fddecfytere Sage, es" f;at Xaufenbe 
feiner ©blme über ba3 SJteer fenben müffen, bon benen gar 
biele nicf)t mef)r jurüdfehren merben. 2ßenn auch; bie biref= 
ten 3$erlufte buref) bie Hügeln ber 2tufftänbifcf/en gering 
finb, fo fdjioillt bie ^erluftlifte burdi ben 2ob bon Xau- 
fenben an Hranff/eiten bebeutenb an. 

3>n Italien M ficf> bas SJcinifterium Stubini fotoeit 
^u galten gemußt. 



3u 33anf berpflid)tet hat fid) ber §eiligc $ater bie ita= 
lienifd;e Stegierung burch bie 2lbfenbung einer ©efanbtfcf)aft 
an ben Honig SJtenclif bon Slbpffinien, um bon if)m bie 
greilaffung ber italienifdjen Kriegsgefangenen ju erbitten. 
2öenn auef» ber Honig md)t auf bie 33orfteQungen beS päpft= 
lid»en ©efanbten, be3 foptifcf;en Sifd)ofg SJcfgr. SJZacaire, 
bireft einging, fo trug bod) bie ©efanbtfd)aft biel jur 2in= 
berung ber Sage ber ©efangenen bei. ®er Gmpfang ber 
©efanbtfcf)aft bon ©eiten SJtenelif'S lä^t nichts ju münfd)en 
übrig unb tbirb jut 23ieberh,erftellung eineS apoftolifd;en 
93ifariatS in 2lhl;ffinien führen. 

^n ©r o f}b r i t a n n i en mar baS 60jäf;rige Stegie= 
rungSjubiläum ber Honigin 33ictoria in ber brüten %vmu 
\voa)e ha§ ^auptereignif? be3 ^ah^ree. G§ tburbe mit aller 
erbenflicf)en tyxaa)t begangen unb bie ©efanbten aller 
S)cäd>te überbrachten bie ©lüdibünfd/e ih;rer Stegierungen. 
®ie freier berlief in glänjenber 2Beife, eine fd;lecf)t ange= 
braute irifcf;e 2)emonftration in Dublin tbar ber einige 
fd}toad;e ©chatten, ber barauffiel. 2Benn man ber greir;eit 
gebenft, melcfye bie fatf>oItfcf)e Hird;e tbäfjrenb ber Stegierung 
ber Hönigin geno^, fo Ratten bie Hatf/olifen alle Urfad)e, an 
ber ^wbiläumefeier fid) flu betfjeiligen. 

©ro^britannienS 33emül)ungen, in bem türfifcb/grie= 
cf)ifcl)en ©treite ju ©unften ©ried)enlanb§ einzutreten, mür- 
ben buref; bie anberen SJtäch,te bereitelt. G§ geigte fiel) f)ier 
mieber, baf? Gnglanb in politifcl)er SSejiehung ifolirt baftef)t. 




Königin Dictorta. 

Stecht lebhaft ging e8 biefeS %at)x im füböftlicfyen Söinfel 
GurobaS f;er. Gin auf ber I^nfel Hreta aufgebrochener 
ernftlicf)er 2lufftanb raubte ber iürfei bie Qe'ü, mit ber 
Stieberme^lung ber Armenier in Hleinafien unb Gonftanti= 
nopel fortzufahren, um fo mehr, al£ © r i e cf) e n l a n b fid) 



110 




Abiul ^tttniö IL, Sultan fctr üürkei. 



in bie ©o#e mifdjte unb ben Dbcrft Siaffoö mit Gruppen 
nad) Kreta fanbtc. 

2)ie 9)läd)te mieten fid) fofort ein unb Kreta würbe ber 
©antmelplafc unjjätyKaer StrteaSfcfytffe. 2>er äluSfcreitung 
beS X'lufftanbeo arbeiteten bie 9)iäd)tc in fonberbarer SEßeife 
entgegen. SBenn nal;e ber Küfte bie dürfen im s -8ortb,eil 
toaren, fo tonnten fie benfelben ungeftbrt Verfölgen ; waren 

aber bie SBrtften 
in bev günfttgeren 
£age, jo Würbe 
ifmen Don ben Weit; 
reid;enben Kanonen 
ber Kriegäfdnffe fo= 
fort (Sinb/alt gebo= 
ten. ©o mürbe 
bie ©adje r/übfd) in 
ber ©d^oebe gebal= 
ten. s DiittlerWeile 
jogen bie Xürfei 
unb ©riecr/enlanb 
an ber tfyeffalifdien 
©renje Gruppen jiu 
fammen unb bie 
©acb/lage Würbe im= 
mer brofyenber. SDie 
s JJtäcr/te fucfyten jtou 
fd)en bem ©ultan 
21bbul §amib II. 
unb bem König 
©eorgr>on©ried)en= 
lanb ju Vermitteln, 
aber toergeblicf/. 
©ried)ifd>e freiwillige brangen am 16. 2tpril 1897 über 
bie ©renje unb griffen bie Surfen an. Dfme bafj eine 
Krieg3erflärung erfolgte, Waren nun bie feinbfeligfeiten 
eröffnet. 

2)ie ben ©riedjen 
an gar/l Weit über* 
legenen dürfen 
ftanben unter bem 
$efeb,l toon @bb = 
fietn a f d) a, 
einem erprobten 
Solbaten. 

König ©eorg be= 
ging ben geiler, 
feinem ©olme, bem 
Kronprinzen (Son = 
ftantin ben Dber= 
befeb/l über bie grie= 
d)ifd>e 21rmee anju= 
üertvauen. 9Jun 
jeidmet fiefe. jmar 
ba# bänifer/e Kö= 
nig§gefcf/led)t, bem 
König ©eorg ent- 
flammt, burd) för= 
perltcfye ©d)önf)eit 
au£, aber ein©enie 
irgenb einer 21rt fyat 

fief) barin nie gezeigt, unb ^rinj Gonftantin blatte ©elegen= 
f>ett ^u betoeifen, baft er nid)t au§ ber 2lrt gefdjlagen. 

SDer Krieg Würbe an jwet fünften geführt. ©ine flei= 




nerc gried;ifd)e Slrmee griff bie dürfen im (SpiruS an, 
mad;te aber nur wenige ^ortfd;ritte. %to§ ber SJütr/ilfe 
ber flotte mußten fid) bie ©tiefen auf Slrta jurüdjiefyen. 

2)ie gried)ifd)e £auptarmee, Weld;e it;r Hauptquartier in 
Öariffa fyatte, Würbe am 23. 2lpril bei s Diati angegriffen unb 
au3 einer äufterft ftarfen ©teüung berbrängt. 3lm 5. 9Jtai 
räumten bie ©ried^en nad) furjem Kampfe s $r;arfala. 2lm 
L6. s D?ai mürben bie ©rieben gezwungen, bie ebenfalls 
fefjr ftarfe ©tellung bei SDomofoä aufzugeben. $n feiner 




Bönig <S>corg non (füriedjenlani). 



tf iiMirm ftafdja. 

biefer ©d)Iad}ten mürbe bie ©tellung lange genug ueribeibigt 
unb ber 23efer/l jum Stüdjug ju frü| gegeben. 

®ie Erbitterung über ben SluSgang be§ felbjugätn Sitten 

gab fid) in lauten 
2)emonftrationen 
funb. $remiermini= 
fter ÜDeltyanniS 
mufete fcf/liefelicf; 
ba§ Sab au§= 
trinfen unb refig= 
niren. @g blatte 
nid)t biel gefehlt, 
fo blatte bie§ ber 
König ttmn müffen. 

2)ie SCufgabe ber 
2)iäd)te mar e§ nun, 
bie fiegeStrunfenen 
dürfen öom bem 
Weiteren 5ßorbrin= 
gen abjuf;alten unb 
e3 gelang ifynen, ei= 
nenSöaffenftißftanb 
jumege ju bringen, 
bem je^t ber §rie= 
ben§fd)Iufe folgen 
foü. SBenigftenS 
Ironnrtnj €on|lantin »on @ricdjen= f)at ber ©ultan nad) 
lani), $erjoa von Sparta. langem ©rängen 

ber -äftäcr/te fid) bereit erflärt, fid) mit einem fleinen ©tüd= 
cf/en toon 2Tf;effalien ju begnügen ; auch, fo£l ©riedjenlanb 
eine KriegSentfdiäbigung bon 15—20 Millionen 2)oQar§ 




3Yilii"C9runM'ri)(ut. Moni Srimetber ^niijia . 



III 



jablen, roenn e§ nur toü^te momit. ©riecfyenlanb begann 
ben $rieg in ber ©rmartung an ben fleinen BaKanftaaten 
Montenegro, Serbien unb Bulgarien Bun= 
bcsgcnoffen unb in ßnglanb einen jfreunb ju finben. ®ie 

erfteren blieben aber 
neutral unb Iet5tere3 
fonnte feine§reunb= 
fdtaft nur t)eimticf) 
jeigen. 

ßreta foH nun 
einen Regenten er= 
halten. 

SDen dürfen ift 
aber roieber ber 
Äamm gefdimollen 
unb bie Sierße be£ 
franfen Mannet 
loerben ibre liebe 
Üiotb, mit bem bod= 
beinigen Patienten 
befommen. 

9ceue (Et)riften= 
Verfolgungen mer= 
ben au§ 6 b, i n a 
gemelbet. @in jun= 
ger franjöfifdjer 
9Jcifftonär mürbe 
ermorbet. 

2 i § u n g 
% f d> a n g , ber be= 
beutenbfte Staate 

mann (Shina'e, b, at eine 3tunbreife burdi Guropa gemacht unb 
aud) unfer 2anb befugt. 2Ba§ ber 3toed feiner Steife mar, ift 




Jbfobor Dflnoiiius, PrEmtfrminifter 
von (ßrted)tnlonb. 



nidjt .flar, e§ fei benn, bem Äaifer bon (Sfnna einen ein» 
geb/enben Beridjt über ba§ treiben ber rotfjföpfigen Bar- 
baren in ifyrem eigenen Sanbe ju liefern. !Jn ßuroba 
glaubte man, bafi 2i .£>ung £fd;ang gefommen fei, um 
§anbel3berbinbungen anjufnübfcn. ®er berühmte ,3°Pf = 
träger mürbe beöfyalb ganj getualtig fetirt unb mit ©efdjenfen 
überhäuft. SDie erwarteten Beftellungen finb aber au3ge= 
blieben. 

DftinSten mürbe tuieber fdjrccf lid> b, eimgefud;t. 3tuf 
bie §ungerönotb folgte bie ^eft, bie in Bombay unb Ums 
gebung jafylreidje Dbfer forberte ; unb faum mar biefe erlo= 
fdjen, al3 ein ©rbbeben ba3 nörblidie Bengalen bertuüftete 
unb mehreren STaufenb 3Renfd;en ba*> Seben foftete. 

v ison ber egbbtifd;=englifd;en ©rbebition gegen ben 
JRab/bi (»ort man nur, bafj bie 9Jiat)biften in jmet flei= 
neren ©efed)ten gefd)Iagen mürben unb fübmärtä gebrängt 
mürben. 

3)ie beiben fübafrifanifd;en Boeren=iRebublifen XranS-- 
baal unb Dran je fyaben ein Bünbnifj gefdfyloffen. 

$)er fetymarje Beb/errfcfyer be3 meftafrifanifer/en s J?eger= 
reid)e§ Benin lief; eine frieblid)e au3 ©nglänbern unb 
©ingeborenen beftefyenbe @j;bebition niebermad)en. ©o 
fdmell als möglid) mürbe ber fdjmarjen SOJajeftät tE>r 3>rr= 
tfyum flar gemacht. (Sine englifdje ©traftolonne brang 
nad) Benin bor, ef>e berilonig nur eine 2lb,nung bon ©efafyr 
t)atte. SDie §aubtftabt gleichen 9camen§ mürbe genommen, 
etliche taufenb 9?eger niebergeme^elt unb bas> Sanb mit 
geuer unb ©cfyrcert bermüftet. über Stöntg irrt jetjt um 
eine ©rfafyrung reicher in ber afrifanifdjen Söilbnif? gerinn. 

2lu3 bem fünften üfiklttfyeil, 2luftralien, b,at ber 
3ftunbfd)aufd)reiber, bie fdmn mitgeteilte §amaiifd;e 2lnge= 
legenfyeit abgerechnet, nid)ts> ju bermelben, unb fann bafycr 
fcfyliefjen mit ben beften 2öünfcr/en für ba3 ^al)r 1898. 





C\ ^unfl Cfdjang. 



112 Sntjaltauerjetoinlß. illnllrattonni. 



In (ialtrtlurjjeidj niß. 



Seite. 

©al en b a c i u m , gcUretynung ic. in ©dimarj; unb SRofy 
bntcf. Sllter bes 9JlonbeS. Dfonbioedifei. ©onnenauf * unb 

Untergang 1—20 

3um neuen Saljr. ©ebidit. Bon i'. Bonaventura 

löaminer, (). S. V 21 

Die öäoftiirijen Delegationen: iljre begrün 

b u ii g n n b 8 e beut u n g 33on 9Jijgr. ©djrober 28 
©dnoc fter Felicitas Criginaler}äl)tung öon S.xrmiue 

IJrofdjfo 31 

D e v 33 1 n in e n 3B et tft r e i t. ©ebtt^t. So« ©. Hoob 37 
Jj in 1 1 e i n ft e n M a n in ' p f l anj ' et n e n 8 a n in 
©ine Betrachtung ;u fKu|' unb frommen bei- 9laturfreunbe 

öon Dr. philos gl. X. ©fe 38 

tS' i n e in .U i n b e. Webtdit. SSon SRötljenfteinet 42 

[Ritt e r 8 u 6 e r t 0 0 n 5 tu a u S bell. ©e)d)id)tliri)e ®r= 

;ät)lung öon ©. 31. ©djlüter 44 

© Ij e 1 6 V- Webtclit. Sott ®. Äoob 48 

Die rot h e fl u b. igumoreele von g. ö. ftoimed 4!) 

Di et Ii n b e. Webidit. SBon IS . 51. Schlüter 53 

Crientalia. SJon fr SB. $. Sdjmibi 55 



Seite . 



©in ©Ia8 SBaffer. 9Jad) bem ftranaöfifcfyen, öon SB. 

©d)töarj 58 

& u t g e e n b e t. SSon fc. ©. Surft Ol 

Tie II. © e n e v a l 93 e r f a m m [u n g b e ö b e n t f d) e n 

r ö m i f d) « f a 1 l; o l i f d) e n ©entral = 33ereinS unb 

b e r a d) t e b e u t f d) ■- a m e r i f a n i f d) e St a t b, o l i f e n = 

tag tu Detroit, 1)1 i d). ©efdjübert Hon 33. 9J(üller 75 
Die © n g e l b e f d) i r m e n b i e steinen, ©ebtd)t. 3<on 

IJoljanneS 9tott)enfteiner 85 

I e ii a dj t in ä et) t e r 8. Sßlattbeutfdjes Mebicljt. SSon CS. 31. 

Schlüter 85 

©in Jag bei b c n © o h) D 0 ö 8. 33on „©. §. ©." 8<i 

^ofeöl) "ort" ©örreS. 93on l'. 33onaöcntura §am= 

mer, O. S. F 03 

Die f r a n j ö f i f d) e 91 e to o l u t i o n b e 8 3 o &. < e 8 1848. 

3um „golbenen" Jubiläum beö ©turmjabreö, gefdjilbert 

öon 3. 33. 2RüHer 07 

Der lag l;at fidj geneigt, ©ebidjt. SSon 9«. 9JJ. 

©erenb 99 

§umoriftif d)e8j Wobei, ^erftreut 103 

15- i n SB u n b e r. Webidjt. 33on 6. 3t. ©djlüter 102 

3 a b r e § r u n b f d) a u. 33om ©dnteiber Sövfcig 103 




JUluffrationen. 



2 i t e l b i l b in färben : Die SM. Familie. 

S o n b i l b e r : 1 . ©e. ©reellen? \)od)\o$. ©rjbifdjof ©ebaftian 
äJlartinetti, apoftolifeljer Delegat für bie bereinigten ©taaten. 
•_>. Ter tounberbare gifdjfang — nadj einem ©emälbe üon 9tabfyael. 
3, 9Jiabonna unb bie ^eiligen — nad) bem ©emälbe öon 3- öon 
©djranbotylj. 4. ©lüfllidjer Saug — mdj bem ©emälbe oon 2tbolf 
©berle. 5. 33eenbeter Kamibf — nad) bem ©emälbe üon ©. %. Deifer. 
0. ©d)üler=3lit5ftug — nad) einem ©emälbe oon SB. 3immer. 
7. 9ßaöa fommt. 

33oIIbilber: 1. §tud)t 9JaboleouS nad) ber ©d)lad)t bei 
Sßatertoo. 2. ^riebridj II. am Dadjfenfter be§ §errenbaufe§ ju dtop 
bad), ben 2lufbrud) ber granjofen beobad)tenb. :i Die alte §anb= 
fdjrift. 4. Soggenernte. 5. öafenfüfje. 6. ©enefenb. 7. (Sin mo= 
berner DrpfyeuS. 8. 33rennen eineg ©tiere§. 0. Die fünf ©inne. 

SSitber im Sejt: 1. ^rüfiling. 2. Der tieine Doftor. 
3. 3rcei 9Mtterd)en. 4. ©tittüergnügt. 5. $n ben 3tUegbenli 



©ebirgtn. (!. ©in ©etieimnifj. 7. Mandfo eineä $Qerbenbefi£er§. 
8. ^m Säger. 9. 3luf ber SBanberung. 10. ©efangen. 11. ©in 
Äunfiftüädjen. 12. ,,©o einfam auf ber ftillen Sffiadjt." 13. Stuf 
bem 3lnfd)ufi. 14. Sit. Slam. 15. SRobet. 16. 3erftreut. 17. Jür 
Dantfagung§tag. 

^5ortrait§: 1. Sofetob; uon @örre§. 2. Äarbinat 9Jrinj 
©uftab §obenlol)e. 3. 5ßräfibent 9Jk.ftinlet) unb (Sabinet. 4. ©ugene 
33. Deb§. 5. 9Ka?imo ©omej, ©eneral=Äommanbeur ber 3nfurgen= 
ten. 6. ©rsbifd)of 9tooä Bon greiburg i. 33. 7. Sßrälat Äneiüb. 
8. ©rofjtierjog ^riebrid) granj III. von 9Kedlenburg. 9. ftriebrid) 
granj IV., ®rjI)erjog öon 9Kedlcnburg. 10. 3(nton 33rudner. 
11. Dr. 31. Deudjert, 33unbe§toräfibent ber ©djtoei}. 12. ^rofeffor 
©. 3t. Stnbree. 13. Äöntgin 33icioria. 14. 2tbbut §amib IL, 
©ultan ber Surfet. 15. .Honig ©eorg oon ©riedjenlanb. 
16. @bbt)em ^afd)a. 17. ftronttrtnj ©onftantin öon ©riedjentanb, 
§erjog öon ©öarta. 18. 2t;eobor Delt)anntS, Sßremierminifter öon 
©riedjenlanb. 19. Si §ung X)djan%. 



r 



Der JFamillenfrfunb. — Änjetgen. 



19 



(Eräugt ftwtü, giüf %vaft unö Bfärk. 



^HEUSER-BüSC// 




TRADE MARK. 



A 



Unüßerfrofjftn für (ttttenfo 
Hütter, fdjtoädjüd^ Hinön?, 
ältlta> unö &ränRÜd?e Xtutt 
uno 3UcontoaU0ttnten. 



Y 




A 



Befanders emnfofjtm für 

Xtvit, bu an gdjtoätfjm, (Er= 
fdjöpfung, IHarasmws, fotute 
an an 5 er en *ntnräfteno?n 
'foannljtitm Uibm. 



Y 



Von bm %tviUn rmpfo^Un unö %n allen Hpotfjeßern |u fraßen. 



20 



Der «famtltenfmmti. — Änjetgen. 



Wtvbt aus 6i?m 3Ikruer'frb>n -Ekrlag, jfttiiim-g uni st. icouis, sto. 




I* II 11 Ii litt c "28onats(d)rift im Ani'dil'un an bie .s notier 
P^dknfdjrift t>e$ Vereins für cM'niiticns- 



„die ßattjolifttjcn ^Millionen" erfrljeuicn uon Wrutatjr 1894 ab 
aUmonatltd) In htm ncrftarkten Wmfang uon mtnbeftens 
iiret (ütnartbogen mit Qh-tra-ßeflagfn. 



^ttbfcrtVttonäprci£ pvo 3<*b / rg<ut<) + 1 ">°- 

Vei '-öesug »im 3 iSjremtolarfn @ #1.15. -yn 3kmg Don 
26 Srtmptaren (unter einer •ülbreffe) (« $1.00, 



tfinbanbbemen in englifdier Seinroanb, pro Jahrgang 46c. 



IHe früheren Jahrgänge geb. in ganj Seintvanb (grün) liefere 
ich, fo voeit ber Sorratb. reicht, ju folgenben greifen : Jahrgang 
1873— 1S74 in einem SSanb gebunben .$2.50; Sa&rgang 1875, 1876, 
1877, 1879, 1880, 1883—1888, 1890—1893 @ $1.50; 1889, 1895, 
1896 (« $2.00. 



ml) f etil ii im be* horiiwft. J&crrn •tJiirliiUv? bon 
Zt. (floub, aJiinn. 

,"sii lleberfeubuug einiger feilen bif c^öfUcf)er atpvrobatioit an bie :Hebat = 
tum ,Muer ausgeseidtneten ^3ettf rif t folge id), ungebeten unb burdi nidjts 
oeranlaftt, als burd) bas Söeioufitfein uom boben ffierttje unb unbered)ens 
baren Blusen JJbrer apoftolifcften glätter, bem SBebürfniffe meines $eijens. 
~\d) babe feiner $eit, n °d) ?5riefter in ber Sdjmeij. bas Crfdieinen bei 
„Uliffioncu" bejubelt, fefje barin eine jener Stiftungen ber mobevucti 
3eit, in ber fie ben tjöc^ften ^roeden, bem Slpoftolate Gf)rifti bienftbar roirb. 
SSäbrenb biefe Stätte r vor bem Sluge bes Sefenben mit Sajrift unb Stift bie 
,§efrtid)Ieiten unb bas eienb in aNiffionslänbern enthüllen, von bem ^ort= 
fAritte unb ben .Kämpfen bes fid)t baren iHeicbes Ebrifti in ber grofsen fatfjos 
lifdien ISeripIjerie berieten, bie Jörnen unb bie Sorbeeren ber apoftoliftbeu 
gelben oerfteben laffeti, erweitern fie ben Süd ber Sattiolifett, befjiien fie 
iöre^ Jperjens Verlangen aus, fpornen fie au, mit ©ebet unb Dpfer fid) als 
©lieber ber „tjeiligcn apoftolifdjen Äircfje" 511 beroäbren, beben fie ben iDiutb 
oieler, bie ob ber fletnlidjen Sßladereien, womit febeinbare ©rbfscn bie altjeit 
fiegreiaje Sraut Gbrifti in gereiften Säubern betrüben, tleinmütbig roerben 
mödjten, unb roerben fie Sanäle, buref) beren SSermitttung bie ©aben ber 
©laubigen ben entfernteren 3)liffioneu jufträmen. SWöge reifer Erfolg, bas 
;Hefult«t göttlichen Segens, biefes Unternehmen frönen. So ipünfajt unb 
betet ein befonberer Jfreunb biefer Blätter feit Satiren ! 

3t)r ergebener 

(gej.) f Otto Sarbetti, »ifebof oon St. Eloub, SRtnn. 
St. 6 l o u b , TO i n n., 24. Slpril 1890. 



Des el?rtt>. P. Ceonljarö (Boffine 




^(nterrtdjts- unb (irtnuutn tv*»t*urf). 

baä ift 

lurje Auslegung aller fonn» unb fefttägMdjen «JjHfteln 
unb (Euangelien, fammt baraus gezogenen 
C>luubfii6= unb Sittenlehren. 



9WH ^iofuvtliu iiiifj unb Wcbcti'it 

unb bem 

£Degmeij>r für amertfanifer/e Katfyolifen 
öon 35ß. färbet, 

^riefte r ber Crjbiöjefe St. Souis. 



i'Jit einem 3itclbüt> in ^arbeubruet, ^nrbcntitel. birleii "Vilbrru 
im 'Joit, ^aniilieiidironif unb ftirrbeitfaleitbcr. 



Neue, üerbefferte ^ol^rtitgtgabc. 

Stebjehnte Äuflage. gr. 8°. (XVI u. 616 ©.) @eb. in 

Setnroanb mit reicher ^Breffttng, ©olbtitel, v JJ(armorfcb,nitt, 
Retail $1.25. 

$etne %tu$Qabe. 3Jiit rotier £tnten=(linfaffung. 

Sed)jehute, burdjgefehene unb uerbefferte aufläge. ßej.j 
8°. (XVI u. 616©.) 3n feinem Drtginal=(Sinbanb: dürfen 
in SRorocco, 2>ecfen in feiner Seinroanb mit reicher Jieliefpreffung 
in @olb, 3iotbfd)nitt, Retail $3.00. — Serfelbe (Sinbanb mit 
<Mbfd)nitt, Retail $3.50. — 3tott> ©cbafleber mit reicher 3ielief= 
i)reffung in ©olb, in ber Wütt (£briftu^=2)JebaUion auf ii'eber in 
©olb, geingolbfdjnitt, Retail $5.00. 



..Zic j^crbcv'irtte <&offine=9(u<tgabe ift bie nucrfniuit tiefte 
unb bec(töltnif?möf?ifl biUigfte. Sie gibt ben alten mabreii «offine, bei 

im Saufe ber Seit burd) ^Bearbeitungen mand)er 2trt faft un(enntUd) geiuor= 
ben luar, roieber in feiner alten edjttjeit unb Sollftänbigteit SBir fagen 
nur: feine Studgabe ift fo braudibar, fo rcirljttaitig unb fo biUig. 
I)ies tjerrliaje 33oltsbud) eignet fid) ganj befonbers als |?eftgefd)ent au ffleit)» 
nad)teu ober jum 31amenstag ober jum .£iod)jeitsfefte. 3n ben tatbolifdjeu 
gamilien ift es uuentbebrlid) unb follte bort ju §aufe fein roie bas Crujifijrf 

(,fi a u je l ft im me n . äBür jbutg i) 



U J=J.beJD E^5, No. ir South Broadway, ST. LOUIS, MO. 



f 



Der .famtltenfrennb. — Änjetgen. 



21 



Wttät atlS htm l&txfsn'\§m 10erlag t Jfceißurg und ». ICouis, Ho. 

ttotü. 33ücher mit KttaiU^reifen werben portofrei geliefert, — bagegen trägt ber 93efteIIer bas ^orto für 23ücfjer mit Net-Greifen. 



Soti Cannes ©apt. 35ic(, S. J. 25 ritte unb 
Vierte Auflage. 12°. (IV unb 399 6.) ©e= 
bunben in Seintoanb mit ©olbfdmitt an ber oberen 
3dmittflää)e, net $1.20. 

3 n b a 1 1 : 25er gigeunerfnabe. — 2tu§ ben rt»eft= 
fälifd)en $orften. — ^öf>Ier§ £öcf)terlein. — ÜJlufifam 
tenteben. — ^Regentropfen. — 3>°& artn e3 ^obocu§. — 
25er ©teinmetj bon $öln. 

„35ie 9io»ellen bes leiber biel »ifrüh oerftorbenen Sichters beweb 
fen, meiere ^eröorragenbe boetifdje Äraft biefer eblen, bornehmen 
seele innewohnte. P. Diel befifct einen für feine yugenb überrafef/enb 
reichen Scbafe pfjüofopbjfcber uhb äftf>etifd)er Senntniffe, er t>at ein 
angeborenes 33erftänbitifi für bas £eib unb bie ^reube im 3Renfd)en= 
herjen, befonbers für's hieben, Sorgen unb »offen bes SBolfes. 3 m= 
mer b,aben mir es mit einem »orneljmen ©eift gu thun, beffen 25ar* 
fteüungen in jenem fanft oibrirenben ©emütbston gehalten finb, ber 
Ibränen unb Säckeln jugleidj beröorruft. 2ie Lobelien, Welche 
fammtlid) in fnabbj'ter Jorm auftreten unb babei meifterlid) abgerun= 
bet finb, »erben ba^er fieber einen großen £efer= unb einen bauernben 
greunbesfreis finben." (33üd)ermarft. Grefelb, 1896. 9lo. 14.) 



<£tn &pUv ht$ Bnd]tg^dmntfff!5. 

^rrei nad) einer magren Gegebenheit erjäfjlt bon ^of. 
©piumann, S. J. ÄI. 8°. (VIII unb 318 ©.) 
©eb. ganj Seinroanb mit farbigem ©cfmitt net 
—85 GtS. 

Stuf bie öanblung felbft einzugehen, liegt fein ©runb bor. 
Sie ift, wie bereits gefagt mürbe, bon einer lüdenlofen Straffheit ; 
bas gefcbicbtlich (gegebene ift mit bem poetifd) baju Grfunbenen ju 
einer unjertrennlidien Ginbeit oerbunben, mie es bei einem kriminal: 
rat! bteier 2lrt nothmenbig ift. 25en .whebunft erreicht bie Grjählung 
in ber ©eriditsoerhanblung unb ber nadn'olgenben 91eife nad) 9?eu= 
, calebonien. »ier ift es, mo bem dichter bie fdjönfte JBirfung auf bes 
gefers ©emüth gelungen ift, tro^bem er bod) nur bie Sadje felbft reben 
läßt. 3n ben 9Jebenberfonen fommt aud) bie ftomif flu ihrem Otedjt : 
35er fterr Garillon ift ein mahrer $bbus bes mobernen iötaulhelben; 
tlmms unb ScbWabroneurs mit füblänbiidjem 33eigefd)mad. 2Bir 
jtreifeln niebt im minbeften baran, bafj biefe mefentlid)e »olisthümliaje 
(rr^äb, lung — bas 2Bort im ebeln Sinne gebraust — fid) rafdj Satjn 
bred)en unb nid)t blofs manches 33orurtheil »erfd)eudien, fonbern aueb, 
befonber« rübren unb erbauen wirb." 

(Stimmen auö f2aria=Saad). 1896. Wo. 8.) 

Betratßjungm für bk Snüefungsftunöe 
btv alUrfjeüigften (Eurfjarijti^. 

33on Äugufte Don (ftjombouö 6t)orricr. Wxt 2tbbro= 
bation be§ t)od)ro. ßabitel§bifariate€ greiburg. 1897. 
12°. (IX unb 488 ©.) ©eb. ganj 2einh)anb mit 
9flotb,fd)nitt net 81.00. 

„Xiefes brauchbare 2lnbad)t§: unb 93etrad)tungsbucb, fdjilbert 
uns in Warmer Spracbe bie Sd)ä^e beö hl- 2Utarsfaframente§ unb ift 
iehr geeignet für bie Setradjtungäftunbe bor bem 3tWerheiligften unb 
als Vorbereitung unb 2)anffagung bei ber hl- Äommunion. Sowohl 
für fromme l'aien, als aud> für OTitglieber bes geiftlidjen Stanbes 
bürfte bas inhaltsreiche Jßert fe^r gute 2)ienfte leiften. Obgleich 
basfelbe nid)t gerabe auf ben s Jßriei"terftanb Südficht nimmt, fo ift es 
bod) aud) bieiem anjuembfehlen." 

(35er Senbbote. Gincinnati. 1897. 9er. 4.) 



Die (jpififljlm |crp 3cfu iinö Mml 

3Son 3. %. $rcbi, C. SS. R., bereit im ©eifte ber 
Äird)e unb ber ^eiligen. 2Rit ®enet)mtgung ber Dbern 
unb bifd)öflid)er 2lbbrobation. 24°. 2Ui3gabe 9Zr. 
VIII. ©ed)fte Auflage. 3Jiit garbentitel unb 
jmei ©tat;lftid)en. (XX unb 484 6.) Gorrätbjg in 
berfd)iebenen ßinbänben ju — 70 6t§. — $1.00 unb 
$1.20. m. 32°. SluSgabe Wx. X (2lugjug). 5Uiit 
jmei ©tab; tfticfjen. (VIII unb 224 ©.) $jn reid)ev 
Slu^tuaf)! bom einfad)ften bi§ jum feinften ßinbanb im 
greife bon — 50 (£t§. an auflbärtg. 

„Sieies ©ebetbuä) jeidmet fich nid)t blos burtt) 3ieid;haltigleit 
unb 9JJannigfaltigfeit aus, fonbern auch baburd), bafj es meiftens©e= 
bete, 2tnbachtsübüngen unb Betrachtungen enthält, bie bon ^eiligen 
herrühren. 2)aher weht burd) bas ©anje ein echt fird^ttcfjcr unb 
frommer ©eift, ber ben Sefer leidet pr 3lnbad)t ftimmt. Sie Verehrer 
ber heitigften §erjen5«fu unb3Jlartä finben hier alles, Was ein from= 
mes unb anbächttges §erj nur oerlangen fann. 2ln ber Spi^e flehen 
jwei fchöne Stahlftiche unb ein farbiges Titelblatt. 2lud) bas ^ormat 
unb bie übrige 2lusftattung finb gefällig. 

(53ücher=9Karft. Greft b. 1897. 9co. 5.) 



Äatf>olifd)e§ ©ebet= unb 2lnbad)t#bud; für ben fyäu€= 
Iid)en unb öffentlichen ©otteSbienft. 35on Dr. 8. 
^fil'tcr. SJiit 2tbbrobatton be§ b^odt)h). §errn @rj= 
bifef^ofg bon greiburg. ©ed)fte, neu = burd)ge = 
fe^ene Auflage. 5Diit Sttelbilb. 24°. Huägabe 
VIII. ©eb. in ©cfyafleber, biegfame 25ecfen mit 
©olbfreuj, ©olbfänitt. Retail $1.00. 

„25er erfte X^eil biefes ©ebetbuches enthält bie ^ribatanbachten, 
ber jWeite 2lnbad;ten beim öffentlidjen ©ottesbienfte unbjWar junäd)ft 
beim bormittägigen, bann beim nachmittägigen. Sei ben 2lnbachten 
beim öffentlichen ©ottesbienfte finb bie brei §aubtfeftfreife, foWie bie 
bezüglicheren öeiligenfefte in 33etrad)t gejogen. S^ejiell tybtn Wir 
herüor bie Slnbächtsübungen in ber Gharwodje, bie man in ben Wenig; 
ften ©ebetbüdjern finbet. 35iefes gute, fd)on lange befannte 33ud) 
hat bie fechfte 2(uflage berbient." 

(33üd)er=3)Jartt. Grefelb. 1897. s Jco. 5.) 



ßin Mdjrein üoii i)er Qiiuridjen Cicfic. 

3^ad) P. 2l)omaö u. 5l?iflauoüo, überfe^t bon Dr. ^r. 
.Hniücn. 3JZit 21bbrobation be^ t)oa)h). §errn ßxfc 
bifd)of$ bon greiburg. 2. Auflage. 1896. %n 16°. 
(VI unb 109 ©.) $rei§, cart. in Seberbabier net 
—22 Gts. 

„..,.. .'öeir ^rofeffor Kaulen hat bei ber SBtebergabe biefer ätuS« 
führungen einen weiteren, als blos theologifdjen üefertreis im 2luge 
gehabt ; benn wie junächft s ^rebiger unb Äated^eten t)\n bie t)errlicf)= 
ften oerWenbbaren ©ebanfen finben, fo fönnen wir aud) jebem fatho= 
lifchen Ghriften, ber fich über bie 23eweggrünbe, bie 2lrt unb Sßeife ber 
Siebe ©ottes, unb bie Wittel, um ju berfelben ju gelangen, grünblid) 
belehren will, tauin eine geeignetere Schrift anembfehlen. SKöge bes= 
halb bas bortreffliche Schriftchen junädjft in bie öänbe ber bielen 
Schüler bes Ueberfefeers, unb buref) biefe in bie weiteften Äreife fatho-- 
lifcher Ghriften gelangen." 

(33ücher=3«artt. Grefelb. 1897. 9co. 3.) 



ÜE3ieiDE3ie, No. 17 South Broadway, ST. LOUIS, MO. 



22 Oer Jhunüifnfrrunb. — Änjfiijen. 



Werfe aus htm $ti$tt'fd|'ftt Verlag, jfaißurn unö gt. icoms, Ho. 

Itotij. S9ffi8j« mit Htetttfl*$Rif«n »«befl portofrei geliefert, - bogegen triiflt b« «cftelter ba3 ^Jorto für mdjev mit Net-^veifcn. 



Young and Old. 



Good Stories 



Tales of Foreign Lands. 

A series of stories for the young. Collected by 
Rev. Jos. Spillmann, S. J. 

"These stories are füll of adventure, and, although they 
have great etliical value, they are in nowise deficient in in- 
terest. The rendition of these tales into English will ad- 
mirably Supplement the work of native Catholic anthors." 

(Ave Maria. Notre Dame, Ind. 18!)«. June (5.) 

"These beautiful stories are not only exquisite exaniples 1 
of literary workmanship, but they are altogether delightful 
reading and appeal not niore to the connoisseurs in the art 
of story telling than to the multitude of busy and necessarily 
hasty readers who find fiction a source of continual enjoy- 
nient." 

( The Teacher and Organist. Cincinnati, O. 1896. April.) 



Vol. I. Love your Enemies ! A Tale of the 
Maori Insurrections in New Zealand. Trans- 
lated from the German of Rev. Joseph Spill- 
mann, S. J. Illustrated. 12mo. (Vl 'and 86 
pp.) Fine Cloth. Retail — 45c. Boards —25c. 

"This is an innocent, interesting story, replete with 
thrilling incidents. graphicall)' told. An Irishman and his 
family have settled in New Zealand, where they astonish, by 
their deeds the wild natives, and teach them to admire 
Christian virtues, principally the love of enemies. The style 
is simple and clear, and every ehild will read it with ease and 
pleasure." 

(The Monthly Visitor. St. Meinrad, Ind. 1896. May.) 



Vol. II. Prince Arumugam, the Steadfast Indian 
Convert. Translated from the German of A. 
v. B. Illustrated. 12mo. (VI and 86 pp.) 
Fine Cloth. Retail — 45c. Boards — 25c. 

"A beautiful little story deseribing the obstacles which a 
Brahman Prince was forced to surmount in order to become 
a Christian, especially suited to the tastes of young readers, 
and certain to leave lipon their minds the salutary effects of 
a description of true Christian Heroism." 

( The Monthly Visitor. St. Meinrad, Ind. 1S96. May.) 



Vol. III. Children of Mary. A Tale of the Cau- 
casus. By Rev. Jos. Spillmann, S. J. Trans- 
lated from the German by Miss Helena Long. 
12mo. (122 pp.) Fine Cloth. Retail —45c. 

"The story is füll of thrilling situations and cannot but 
captivate the attention of liberty-loving little Americans, 
while the adventures of little Mara and Marjub must needs 
heighten their appreciation of, and gratitude for the gift of 
the true faith." — (Annais of O. Lady of the S. Heart. Water- 
town, N. Y. 1896. No. 1. ) 



Vol. IV. Maron, the Christian Youth of the 
Lebanon. Translated from the German of 
A. v. B. Illustrated. 12mo. (VI and 76 pp.) 
Fine Cloth. Retail —45c. Boards —25c. 

"In the pages of this story we are presented with a vivid 
picture of the persecution of the Christians of the Lebanon 
about 1800. The historical information with regard to the 
two races who inhabit the Valleys and mountains of the Le- 
banon — the Christian Maronites and the semi-pagan Druses 
— is very füll, and a glimpse is given of the startling events 
which caused so much indignation throughout Europe 
thirty-six years ago. The tale, which is one of a series in- 
tended for the young, is told in a stirring way." 

(The London Times. London, Eng. 1896. Oct. 16.) 

Vol. V. The Queen's Nephew. An Historical 
Narration from the Early Japanese Mission. 
By Rev. Joseph Spillmann, S. J. Translated 
from the German by Miss Helena Long. 
12mo. (150 pp.) Fine Cloth. Retail —45c. 

"This good little work, an historical narration from the 
early Japanese missions, is another contribution to juvenile 
literature that deserves a welcome. We hope it will be read 
by many of our boys and girls." 

('The Rosary Magazine. N.Y. 1897. January.) 



Vol. VI. Three Indian Tales. "Namameha and 
Watomilka", by Alex. Baumgartner, S. J. — 
"Tahko, The Young Indian Missionary", by 
A. v. B. — "Father Ren6's Last Journey", by 
Ant. Huonder, S. J. Translated from the 
German by Miss Helena Long. 12mo. (124 
pp.) Fine Cloth. Retail — 45c. 

"Mr. B. Herder is doing Catholic juvenile literature a 
good turn in giving us in an English garb Father Spill- 
mann's Tales of Foreign Lands. They none of them lack 
interest, and dealing as they do with historical events, they 
make very profitable side reading for our young students of 
geography and preliminary history, aiming to give them an 
insight into the customs and topography of different coun- 
tries across the sea, and to fix deep in their plastic minds the 
memory of leading events in the story of other nations." 

( The Annais of O. Lady of the S. Heart. 
Watertown. N. Y. 1897. No. 1.) 



Brünowe, Marion J. Laughter and Tears. 12mo. 

(169 pp.) Fancy Cloth. Retail —50c. 

"... .There is no striving for mere theatrical effect, but 
there is the laughing eye, the innocent heart, the sweet life, 
the daring — yes, the mischievous spirit, the longing for ad- 
venture, the love of mystery, the romp and laughter and 
even the tears of life, with that well beloved touch of 
romance that gives color and warmth and sweetness enough 
to stir the blood, to cause the ripple of wholesome enjoyment 
and at times to bedim the eyes in spite of one's years and 
experience." (The Home fournal and News. Yonkers.) 



33* ZE=CIE]:E£IDEHS, No. 17 South Broadway, ST. LOUIS, MO. 



Der jFamüicnfrcunb. — Änjeigen. 



23 



Woti}. Südyr mit Xetail^ßreifen toerben portofrei geliefert, — bagegen trägt ber *8efteUer ba§ ^orto für Süd;er mit Net-^reifen. 



GOOD STORIES FOR YOUNG AND OLD. 

(C0NTI>rtJED.) 

Bugg, Lelia H ardin. Orchitis. . A Novel. 8vo. 
(435 pp.) FancyCloth. Retail— $1.25. 

" ..You have written a story füll of interest, with 
delineations of character which cannot fail to give your 
book a permanent lodgment in inan5 T a mind and heart. ..." 

{Miss Eliza Allen Starr.) 



Fixx. Rev. Francis J., S. J. New Faces and Old. 
Short Stories. 12mo. (137 pp.) FancyCloth. 
Retail —50c. 

. FatherFinn thoroughly understands how to make 
his books attractive to his boy readers." 

(Rosary Magazine. N. Y.) 



Finn, Rev. Francis J., S. J. Ada Merton. 12mo: 
. (173 pp.) Fancy Cloth. Retail —60c. 

"Father Finn's tatest story, "Ada Merton", is the 
strongest bit of fiction he has produced ... " 

{Ave Maria. Notre Dame.) 



Spillmann, Rev. Jos., S. J. The Wonderful 
Flower of Woxindon. An historical romance 
of the time of Queen Elizabeth. 8vo. (VIII and 
494 pp.) Fancy Cloth. Retail— 81.25. 

". . We read the work with great pleasure and profit 
and cordially recommend it." 

(Catholic Reading Circle Review. N. Y.) 



Maas, A. J., S. J. A Day in the Temple. , 8vo. 
(216 pp.) Fine Cloth. Retail —60c. 

"Under the form of a story the author of this little book 
embodies a great amount of information about the religious 
ordinances and ceremonies of the Old Law, and makes in- 
telligible many .allusions and expressions of both the Old 
and the New Testament whose significance we ordinarily 
fail to understand . . " — ( The Annais of O. Lady of the 
S. Heart. Watertown, N. Y. 1892. Dec.) 



A Little Book of Wisdom. 

Being great thoughts of many wise men and 
women. By Lelia Hardin Bugg. 16mo. 
(239 pp.) Fancy Cloth, two colors, retail — 75. 
Decorated sides, with cloth back, gilt edges, 
each book in box, retail $1.25. 

"... I have looked through with a great deal of pleas- 
ure and edification ; and surely books that edify are rare, if 
we go outside of Catholic publications. This little anthology 
cannot fail to stimulate those who read it to higher purposes 
and to seek nobler sources for intellectual pleasure. . . " 

(fos. IV. Wilslach, La Fayette, Ind. 1897. May 21.) 



gugleicb ein 33ud) für bie Familie unb ba3 £au§ be§ 
Hrbetterö unb fmnblüerfers». herausgegeben toon $o s 
hann SofeM SBolff, Sfteftor. 9JJit 23 Abbilbungen 
unb 8 ßärt<f)en. 8°. (XII unb 466 6.) ©eb. 
net $1.20. 

„ . . . 3)er Stiel fagt ferner, bafj biefeä 23ud; flugleid; „für bie 
Samilu unb ba§ §aus be3 3lrbeiter§ unb §anbroerferS beftunmt ift." 
2>n ber Jbat tonnten Gltern ihren tyerantoäcbfenben ©üfmen fein bef= 
fere§ 33udj 511m s ffieifynad)t§gefö)enf geben. 2lud; bürfte baSfelbe für 
fybbere Sebranftalten, in benen bie beutfd;e 6prad)e nod; nid)t ftief = 
mütterlicr) bebanbelt mirb, ju «npfeblen fem." 

(Dtiio Sßaifenfrcunb. GommbuS, D. 188G. 9?oo. 25.) 



2) e m fatbolijeben SSolfe erjäblt. $on $ranj 
©olei ©cuttcr. 9JUt Approbation be§ b,od)ttx §enn 
©rgbifcbofg toon greiburg. .3 h> e 1 1 e , öerbefferte 
Auflage. 3Diit Stitelbilb unb 74 ©etten in ben Xert 
gebrueften Abbilbungen. 8°. (VIII unb 322 ©.) 
©eb. in §albleintoanb net— 85 St§. ; elegant in 
Seintoanb mit ©eefenpreffung net $1.00. 

„ . . . . 3)iefe SSortfycüe jeid)nen ba§ 33ud; bor mand;em anberen 
gleichen ©enreö au§ unb madjen e3 bei feiner im beften Sinne po\>u- 
lären Sctyreibioeife ui einem faft unentbehrlichen $reunbe ber 6Ubunߧ= 
bebürftigen Hatr/oiifen, ganj gleid;, meldten Streifen ober roeldjem 
©taube er angehören mag. SJibge ba§ in erfter Sinie für ba§ 3>olf 
gefd;riebene 33ud) bem fatltolifcf/en Volte Sluftlärung unb Segen brin= 
gen." (Sücbermarft. ßrefelb, 1896. 9Io. 14.) 




ober Wftitften ber gttern. SSon 2Bill)dm ©cefer, 

S. J. 'DJiit Approbation be3 l)od)n>. §errn @rjbifd)of§ 
üon §reiburg. gtoeite bermebrte unb öer = 
befferte Auflage. 8°. (XVI unb 306 6.) 
©eb. in Seinroanb net —80 6t§. 

„(Srireitert uno üerbeffert erfd;eint nad) üerfyältmfjmäfng turjer 
3eit P. 93eder'§ 33uü) über bie c&riftUdje ßr?iel;ung in jtoeiter Auflage. 
Ser ©egenftanb ift fo itnebtig unb biewe^anblung besfclben fo t'orjiig: 
lief;, ba| man fid; über bie rafd;e Verbreitung be§ 33ud;e§ aufriätig 
freut unb immer mieber jebem SSater unb jeber Butter, ja jebem 
erload;fenen 2,imglmg unb jeber Jungfrau jurufen möd;te : 9Mmm 
unb lie§ !" (5lBab;ri;eitöfreunb. (iincinnati, D. 1897. 9co. 24.) 



SSon bemfelben Serfaffer ift erfd;ienen: 

9Jitt Approbation be$ borbro. §errn*6r5bifd)ofg bon 
3-reiburg. 8°. (X unb 204 ©.) ©eb. in ^albleber 
mit ©otbtttel net - 65 6t3. 

„ . . . . SDie SBorträge finb ,umäd;ft für bie reifere S.ugf «b in 
unferem ianbe bered;net. gjjber Jüngling, jebe Jungfrau, überhaupt 
alle jungen, nod; im lebigen Staube bcfinblid;en l'eute füllten fidi 
ba§ 2ßertd;en anjd)affen, tuenn ib,nen an ibrer jeitlidjen unb eroigeu 
SBobtfabrt gelegen ift." 

(D$io äßaifenfreunb. 6olumbu§, D. 1895. 19. Juni. ) 



No. 17 South Broadway, ST. LOUIS, MO. 



24 



IQ. KOHLER & SONS, 

No. 911 Arch Street, Philadelphia, Pa. 



Soeben neu crfdjicncii : 

%$ri$ Totgang itv englifdjcn &pvaä]t, 

für ^cutfrhc in Oliiurirn. 9)1 it »nrrtiflhiifriflcr üBcAcichimnß bev Sluäfpradic unb Betonung. Dritte 3luf= 

läge. Köllig umgearbeitet Don Eat! Jbeobor Gben, ^rofeffor ber neueren ©pradje in $bjlabetybja ; „Gben'* ©prad?; 
nuifter"; „Spanbbiid) ber eng(ifd;en ©v' l ' a *< f uv b* n SdjuU unb Stlbftunterridjt" ; "A Comparative German Primer, etc." 
Urofdnrt, 60 Gent*. 3« l'einluanb gebunben mit ©olbtitel, 00 Gent*. 



FIKTH EDITION. 

GERMAN FOR AMER1CANS. 

A Practical Guide for Stil Instruction and for Colleges and Schools. Cotitaining: Pronunciation, Grammar, 

Sentences with special references to Grammar, Table of Classification of irregulär Verbs, E^xercises, Dialogues, Phrase- 
ology alphabetically arranged, List of words similar in sound, Vocabulary with nouns classified according to gender, 
German and English Proverbs, Rules to determine the gender of nouns, etc., etc. By Dr. Jacob Mayer, 210 pp. Small 
Octave. Bound in cloth, $1.00. Paper cover, 60 cents. 



THIRD EDITION. 
ENGLISH-GERMAN. 

MODEL LETTER WR1TER AND BOOK=KEEPER. 

A Faithful Companion in the Various Social and Business Relations and Useful Adviser at Home and in 

the Schools. With an Appendix, Containing : Poems for Special Occasions, Postal Matters, Etiquette in Invitations, 
Money and Interest Tables, Abbreviations and Classifications, and Technical Law Terms. By Jacob Mayer. 12 mo. 
German and English on opposite pages (502 pp. ), bound in cloth, $1.50. 
German part, 258 pages, bound in cloth, 75 cents. English part, 258 pages, bound in cloth, 75 cents. 



NEW AND COMPLETE. 

ENGLISH=GERnAN AND GERnAN=ENGLISH POCKET DICTIONARY, 

With Pronunciation of Both Languages. Enriched with the Technical Terms of the Arts and Sciences, for the use 

of Business Men and Schools. ISmo. 874 pages. By J. F. Leonard and Louis H. Tafei., A. B. Nineteenth Edihon. 
Bound, $1.00. German-English part separate, 75 cents. English-German part separate, 75 cents. 



NEW EDITION, JUST PUBLISHED. 

FIRST COURSE IN THE STUDY OF GERMAN. 

According to the Natural Method. With Special Regard to the Instruction of Children. By Otto Heiner, 

Professor of the German Language and Literature in Washington University, St. Louis. Second Edition. With Vocab- 
ulary Bound in cloth, 50 cents. 



RUPP, PROF. I. DANIEL. 

Author of several Historical Works. A collection of upwards of 30,000 names of German, Swiss, Dutch, French and 
other Immigrants in Pennsylvania, from 1727 to 1776, with a statementof the names of ships, whencethey sailed and the 
date of their arrival at Philadelphia, chronologically arranged. Together with the necessary historical and other notes ; 
also, an Appendix containing lists of more than 1000 German and French names in New York prior to 1712. $5.00. 



All Books can be had from B. HERDER, St. Louis, Mo. 

P. S. — Complete Catalogue furnished on application. When money is sent with the order all books are sent postpaid. 



Ber «tfamilienfreunl». — Änjdgen. 



25 



Shaft Supports 

Ladies or Gentlemen 

wanting either the Buggy 
or Spring Wagon Shart 
Supports will please call 
or address J. C. Hackett, 
thelnventor and Mfg., 
1434 Franklin Avenue, 
ST. LOTUS. MO. 



LADIES, THIS IS WHAT YOV WA NT. 

=^=« The only 4- 
Needle Em- 
Only $ 2. ^= ^=^T broidery & 

Kug Machine madethat will work splitzephyr 
and flne em broidery Bilk, andraise vour work 
toany height Finest stock of Colored, Hu fr 
and Embroidery patterns in the city. Rüg 
Yarns, Zephyrs, &c. Call or write for terms. 
J. C. HACKETT, 7434 Franklin Aue. ST. LOUIS. MO 




•5 WautedT 




SÖtr geben jitr betreffenden 95tofd»ine a »t f ii h r = 
liebe (frflärung frei an Tanten nnb Milser. 



€iti HUrjettfdjirm i|t immer nüljltd). 




Louis Oni 



Hegen |u)irm= 

21üc 3Crbcit garantirt. 

St. Louis, Mo. 
|>as fefcte ^ünb^ofj. Sctcbbon Sibncn 100. 



Dr. August Schmidt 



C>prfd)ltiuiöc» : 



Cffice: 2105 f «Mieter 53roabtt»at), 

ST. LOUIS, MO. 

Sie föhnigen „X" Strafen toerben in antoenbbaren fällen ju biagnaftifd^cn ^ttictfcn öcinitjt 



9—10:30 «ortntttagä. 
1—3 9IacJ>nttttagci. 
7-9 Slbenbä. 




<*tablhrt 1845. 




Httfer järirlidjer liafalicrg 

erfc^eint Anfang 3<*mtar jeben ^afyres ; berfelbe enthält 33el)anbtung unb greife t>on 
(Semüfe-, 3*n>-, 23aum- unb £3fumen-£amen, pfumen-^wießefn, ^amm-^artoffefn, 
Saemafdjtnen. u. f. ro., unb toirb frei per ^oft gugefanbt. Man fenbe uns ^ßoftfarte. 

-Man abreffire: 

PLANT SEED CO., 



ALFRED PLANT. 
President. 



FRED. S. PLANT/ 
Secretary. 




Metati Departement: 814 nör Midie Sterte «trafje, 

Cffice unb Jßtjolefale Departement: 

80« u. 804 nörM. 9ttain Str. 
ST. LOUIS, MO. 




26 



Der itauitltenfreunb. — Änjeigen. 



„ . . . Sic ivollen alfo wirflicfy bie befct>tv>evlidic Weife nad) Oftafrifa unlernefjmen, fträntein Sdjulje?" 

„©ewifo! Seilten Sie nur, Wie großartig es Hingen wirb, wenn e« Reifet : «manba Sdjulje war b ie SJegrü n b cri n 




beS erften Äaf f ee.fränj|d;en3£in" Dftafrifa!" 



Salomo, ^räftbent. . 5tid>. 33iebermann, Setretär. 

Salomo & Biedermann Hardware Co., 




1616 füöt. Broa&wan. - Bt. Xouis, Ko. = Ceteplion 283?. 



Der 4Familienfreunb. — Änjeigen. 



21 




je 



/ I (l : ''■ff 



IJStoöerne ptenftßofen. 




ijjauäfrau: „.. ^riifjer Ijat man ein SMbdjen audj jelm 
2>af)re gehabt !" — 2)ienftmäbd)en: „3$ begreif e3 aud? nidjt, 
toarum jetst bie £ er r f dj a f t e n nitfjt mefyr fo lange aushalten!" 



(f Heilbarst. $räfibent. 



Cba*. J&. ieicftmann, Sice^täfibeut. 



Jpenrto ip. 33iermautt, Sefvetär unb Scfjaemeifter. 



Office: 317 ©fceftmit &tva%e. 

lireftoren: ft. 2B. Siebinger, Slug. fllafina,, Seurt; Alane«, 6. £>. SBiermann, G. 6. leicftmatin, £>. Eifenfiarbt, £. 21. Sttfcl, g. J5. iRottmann, 

2B. iHeipfcb/läger, rfranciS 'Jiofjl, 6i)a3. SBulfiiifl/ SBm. 6eiurid)3f)ofen. 

^ird?en= unö gcfjul=(Eigentf?um betjfidjern in öm fiepten ßefellfdjaftm ju oüligßen Baten. 



A.. Roeslein. 



Roeslein & Robyn, 



Paul Robyn. 



(Seneral WerstcberungssHQenten, 

Worbttieftecfe 3. unb (£fyeftmii £trnfje, 



Telephone 2Vt>. HOL 



sor. LOUIS, M 



Wcfclli(6oftCU öertretCH : Agricultural, New York ; Atlas, London ; Citizens', St. Louis; Commercial Union, Lon 
Delaware, Philadelphia; Hamburg-Bremen, Germany; Merchants', New Jersey; New Hampshire, New Hampshire; V 
ehester, New York; Western Underwriters, Illinois and Missouri. 

©erluftc »werben öon btefer Office auö prompt erlebigt. 



lieferen jen: .<bodjh>'fte (Sfcneratoifar s JJifgr. <ö. 'JJiüb'lfiepen. — ipodjw. P. Gtten, S. J. — §od?to. granciö ©ottei unb 21 



28 



Der iFamUtenfreunb. — Änjetgen. 




Pas (d)faue SÜauerfein. 

SlUie e» ber ©toffelföiuet madjte, um einen getauften Sacf mit 
Di'clU nach :öaufc ;,u bringen, ot)ne fein SHöfjIein mit ber i'aft flu 
befeueren. 



Öänbler in 



einen nnö Xiqururrn. 



3281, 3283 u. 3285 Mtvamu gfc. 

8f. Fouis, mo. 



Tb* An)€ricdi) BrcwiQg Co. 




ST. LOUIS. 



"A B C" Bohemian 

ift ba§ befte 33ier für ^atnUtengebrctudj, 
ba3 fyaben ift. 

$J6foIuf rein! j0ollfiommen glanifjsll ! ^orjüglic^ üon (BeftQinacß 1 



3u begießen burd) bie @ngro§ ©roceriften, 2Ipotf>efer, unb Siqueurfyänbter im Slttgemeinen, fotoie toon 

The American Brewing Co., 

2825 S. BROADWAY, ^^ST. LOUIS, MO. 



der iFamUtenfrennb. — Änjetgert. 



29 



South Side Rüg and Carpet Manufacturing Co. 



Gilbert Tfcfpoerncr, ©i«eiitwimet. 



in (Eepptcfyen, £)eltucf?en unb 5 en ft erro Ueauy. 

3Kac^en auf Seftettung SBorhänge, Sßlüfd^ unb SEeppicfymatten au3 alten Xetyncfyen unb geugabfätten. 

l«29— fabU $B>voabtoap, * «ernte, Wlo. 



■haaren frei abQctfoH unb abflcliefert.- 



Jacob Schaeffer, Pres. 



George Schaeffer, Vice-Pres. 



Louis Schaeffer, Sec'y. 



Willis J. Powell, Treas. 



Scfiaeflei Bios. & Powell mig. Co. 



gabrifanten toon 



nf' 1 TT MOTTLED SOAP, 



bcntfcqe . . . 



fe in ber SBelt. 



eine (Seife für Toilette unb 
9 atigemeinen ©ebraud) 



325 and 327 North 2nd Street, 



St. Louis, Mo. 



THE WILL <fc BAUMER CO. 

SYRAOUSE, N". "ST, 

^abritanteii doii .Qanbs unb 9Raf$fitt*flcma$ttn 



LU 



CO 



SSad)*--, Stearine- unb ^araffinefersen. 



Verlangt 
Saumer's fyanbgemadite 
SBacösfeqen. 




Unftrcitbar 
bte beften Herfen im 
Sanbe. 



*är3>iirdj aUe 0änMev ju be$tef)Ctt.^a 

The Will & Baumer Co., - Syracuse, N. Y. 



tu 



LA 



et: 



30 



IDer iTanüücnf rennt). — Änjettjen. 



'in fj§ 



; in 

:] 1 1 illlliHilal 




pie junge Hausfrau. 

„Äarl, 3)u fjaft eben bie Müdjentfnire offen gelaffen unb ba fyat mir ber ßugunnb 
ba§ Äodjbucr; Oerblättert ! . . 9Jun toeifj idj nttyt, tv>a§ id> ba gefönt fyabe !" 



V. RAPP, Jr 




1718 fiiOroii&M), SI.L'oni8,31fo. 



diamanten unb ©d)mucffacfyen, ©tanb=, 
2Banb= unb SLafcfyenufyveu, unb alte ein= 
fd)lägigen SBaaren. 



Wm.Schray, 

$><mbel&(&ävtntv, 



4101 Pennsylvania Ave,, 

Staub 39 u. 40, Union 9JIartet, 
ST. LOUIS, MO. 



fiiält ftets ein reid)lja[tiae5 Caacr oon illumen unb.!ÜIatt= 
fleroäctifen Dorrätfjig.. 

Designs 

aller 2Irt roerben anf'6 gefdjmoctooUfte oiis>gcfü£jrt. $ier= 
fträud)er, SBlumen unb $flanjen für ©artens2luslaa.en in 
grofjcr 9lusioaf|t. 

31ef)int bie California üloenue Gar ober fetjidt eine %'oftfartc. 




für SWänner bon $5.00 aufwärts ; 
für Knaben oon $2.00 aufwärts; 



für Äinber oon 90c aufwärts ; 

für Äonfirmanben oon $4-00 aufwärts. 




3m &d)neibev-'S)tpavtement 



fyaben wir bie feinfte 2luSWab,l in imbortirten unb einfyeimifdjen 
gabrifaten in ber Stabt. 

3lit5ügc hjcrben auf »eftcllung angefertigt 5u $12 MS $35, 
£ofen auf »eftettung öon $3 aufwärts. 

BDW. F. RETHWILM, 




^üboft*@tfe £$ftanftttt 3löenue unb 6te £tva$e, 



-@t. SoutS, 9Jio. 



B. Tonies & Co., 

4 CARPENTERS AND BUILDERS, 



prompte Slufmerffamtett toirb oller unS 
anvertrauten 3lrbett gefcfyentt. 



03 n^Cen-stzd. Street, 



.ST. LOUIS, n^ro. 



Der ,4famUtenfreimt). — Änjeigen. 



31 



WM. J, LEMP BREWING CO. 




ißt Tomfer 
Bim* 




C. A. FÖRSTER, Manager. 



C. M. FÖRSTER, Assistant Manager. 



HYDE PARK BREWERY, 

Jfortffcmt Jtwmte unb gafteßurt) $traße, 



3weig=Cffice unb £agerbi?r=2:epot : 
Süöroefl ■ <|die 6te unb (fcrafiot Strafte. 



St. r^oixis, Mio, 



Henry Griesedieck, Pres't. 



Bernard Griesedieck, Sec'y- 



Jos. Griesedieck, Supt. 



44 




National Brewery Co. 

$>te berühmten , " - 





Plione 3751. 



18fe xmfc (graftot Straße, 



♦ . ♦ ♦ Sf . toute, 



32 



Ufr «tfamtltenfreunb. — Änjetgen. 




naä) ber SotfteUung be3 ftanSj orale aus od>ir>aben. 



Deutfdjc Jtoumfdjule. 




ifiJtr offevuen garantirt gut gezogene, fctjöne gefunbe 
Dbffe unb äßalbbäume, -JBeinreben, 23eeren= unb 33Iumen= 
fträud)er. SSBit bejahen grad)t auf alle DrbreS, bie 
$10.00 ober mebr betragen, ^reielifte frei. ©d)reibt in 

Deutfd) ober (Snglifdb,. 

2lbreffe 

Carl Sonberegger, 

FAIRBURY. NEBRASKA. 



flDHtl trinhC ÖHS '^ aumen * ) - ® aS confumirenbe ^ubltfum erlennt 

ifym tvegen fetner Steinzeit unb feinem ausaejeidmeten 

©efcfymarf bie fyödjfte ©fyrenftelle ju. 



(Sreen {free Btcr! 



jflnfriienbier für Jatniliettöebrattdj. 

3lUc Qdtftrrigc, idivifflirii ober mitteilt Telephon, erhalten yrumutc ($rlebtßitng. 



CHAS. A. DRACH, Pres. ONO. EERMEü, fügt: E. C. DRACH, See'y. 




Oer «iFamtltenfrcunb. — Änjefgen. 




33 



6in grMfirikr 3freier. 

a v e i e r i ber oon feiner Angebeteten eigenfyänbig jur Stjüre l;inaue= 
er*>ebirt Worben ift) : „3§ baä e' ölücf! SBenn bie meinen 21 n = 
trag angenommen f>ätt' ! ! " 



Trebus & Steiner, 

ENGRAVERS AND- 
BADGE M.ANUFACTURERS, 




No. 1 1 North 8th St. 

ST. LOUIS, MO. 

2lb$ctd)en für U«ter= 
ftütmng3=£$eretne. 




SEALS, 



BADGES, 



MEDALS, PINS, 

RUBBER STAMPS for 
all Societies. 



Merchants' Price and Sign Markers, Stencils, 
Steel Stamps, Metal Checks, &c. 

PHOTO AND ADVERTISING BUTTONS. 




Jas biüigfte unb 
befte. 9Jiad)t einen 
Serfucb,. 20 (SentS 
trertb. genügt für 
ein Limmer. 



B«maunas< 

I 

Präparat 



txxket §tta^«, - §t. Tottis, po. 



Muehling & Heilweck Liimber Co. 

Manchester Road, near Clayton Read, 
ROCK SPRING, = = WEST ST. LOUIS, MO. 



öänbler in allen ©orten üon 

JkH(jol},iou' aitrtj ^rijiiiilrfiUriHrpii^frnlln 

unb ndem, tnne $um ©au gehört. 



(Sb,e ifyr irgenbt»o anberö fauft, fpredjt üor bei une 
greife finb fo niebrig, bafe eä eine Unmöglichkeit ift, bort 
a(ö bei un$ ju faufen. 



34 



Oer ^amtllenfrcnnb. — Änjriüen. 



3 0112 105577990 



©Ijrtfttan IHaljfömdft 

Ii. h. fyaubelsgrririjtlidj jirotohollirte iirma 

in 

St. Ulricri=Gröden, Tirol, 

emf>fiel;lt fiel) für 

firri)lirf)c Arbeiten au* pol], als 9Utäre, ftnitjcltt, £>cilia,cu <Statucn jeher %vt unb 
©röfte, (?b,riftu£i Äörper, Ijcil. ©räber, kribbelt ^arfteflungen, &rcutlt>ea,ftaHonen 
in Mclicf unb feinftcr Wuöftattuna, unb alle übrigen in bag ftari) ber f irrijl i rijcn §olj- 
bilbliiuirv-'M uiift einfd|(ägigen Arbeiten ju mäßigen greifen. 

8®* §ü"uffrtrie IPreteftften, 3eid)nuna,en, fotuie /toßennoranfaXäQc auf ^JJerfanaen lioftcnfrct."®« 

(SntpfeQluna. 

ffiobjgeboren— Hjerrn QEljtri^f an JMohlhnedit, ©toben, lirol. 

mit größter Jyreube beftätige icb, Sentit, bafj ber in betn Melier beö £>errn 6b,riftian 9Mafjlfnedjt ;u ©röben in Xirol für bie <2regebtn=mnerftäbtifd)e 





baö ffiärmfte 311 empfehlen 

©regebin-Snnere Stabt, 1 85)0, am 7. 9Jiai 



ironj Var$a, 

3lbt, 3>ed)ant=$faror. 




als bie 
befreit anerfannt 



finb bie 



tion 



JOHANN N. TRIMMEL in WIEN ¥11/3, Kaiserstrasse Ne. 74, 

mefi gratis unb franfo. A'abrirnitt t»pit $&vtnonit(i- < §pe%iali+